• #1

Verflixte Seelenverwandtschaft - esoterischer Quatsch oder Realität?

Vorab direkt meine Frage: Glaubt ihr an Seelenverwandtschaft; an die Möglichkeit, zu einem Menschen solch eine Verbundenheit, Vertrautheit, Anziehung zu spüren, dass dies schon fast etwas Magisches hat? Oder ist dies für euch lediglich esoterischer Quatsch, die Folge gleicher Sozialisation, Hobbys etc oder Geschwafel von Leuten, die jemanden rumbekommen wollen oder gar das Ergebnis von unerfüllten Bedürfnissen?

Diese Frage ist für mich (w,33) gerade aktuell, da ich selbst vor 6J einen Mann kennenlernte, für den ich selitdem etwas empfinde, das ich mir nicht erklären kann und das, obwohl ich seit ich 19 bin in einer anderen Beziehung bin und er inzwischen auch seit 4 J eine Freundin hat. Er und ich sind seit 6J sehr gut befreundet, er selbst sagte mir, als wir einmal über die Spannung zw uns sprachen, dass er und ich in unseren Beziehungen gut aufgehoben seien und da auch bleiben sollten, dass ich aber eine Wirkung auf ihn hätte, die er sich nicht erklären könnte, wir wissen immer, was der andere denkt und fühlt, er nannte mich seinen Kryptonit (da ich ihn unglaublich schwach machen würde). Nächste Woche wird er in eine andere Stadt wegziehen und er meinte (im alkoholisierten Zustand letzte Woche), dass er sich sicher sei, dass der Kontakt zu mir nicht abbrechen würde, da ich seine Seelenverwandte sei. Seitdem spukt dieser Begriff in meinem Kopf. In einem anderen Beitrag habe ich bereits über meine Situation gesprochen, dass dieser andere Mann meine Beziehung gefährdet und dass ich aber meine Beziehung nicht aufgeben möchte, es mich aber auch enorm verwirrt und zerreißt, wie man so fühlen kann. Meine 2.Frage: Nennen Männer eine Frau ihre Seelenverwandte, wenn sie nicht mehr für sie empfinden? Ist Seelenverwandtschaft gleich Verliebtheit?
 
  • #2
Seelenverwandtschaft heißt im Esoterischen aber was ganz anderes, nämlich die Person ist dir sehr gleich und daher anziehend, aber es ist NICHT der Partner, der partnerschaftlich zu dir passt.

Ach ja, und was der Mann alkoholisiert von sich gibt, das stimmt zu 100% nicht! Ich geb dir 'nen guten Tipp: Halte dich von betrunkenen Männern fern, so lustig sie auch sein können... am nächsten Morgen wissen sie von gar nichts mehr was.
 
  • #3
Glaubt ihr an Seelenverwandtschaft; an die Möglichkeit, zu einem Menschen solch eine Verbundenheit, Vertrautheit, Anziehung zu spüren, dass dies schon fast etwas Magisches hat?
Eher nicht, was das Magische angeht (ich erkläre mir das anders). Ich weiß, dass man zu bestimmten Menschen eine besondere Verbindung haben kann, die ohne Worte auskommt usw.. Das ist toll, aber selbst bei diesem einen Menschen funktionierte das bei mir nicht immer mit dem Verbundensein. Wenn der Verstand mitmischte oder Ängste, dann ging das nicht.
Es gibt auch "magisches Denken". Das meint zwar was anderes, aber ich finde, es passt auch, wenn man sagen will, dass einer aus eigenen Wünschen heraus was sieht, wo nichts ist.

Anziehung - ja klar. Die Chemie stimmt und Barrieren wie "aber er ist nicht 1,80 groß" sind weg.
Für Liebe reicht das aber noch nicht und für Beziehung auch nicht.

Oder ist dies für euch lediglich esoterischer Quatsch, die Folge gleicher Sozialisation, Hobbys etc oder Geschwafel von Leuten, die jemanden rumbekommen wollen oder gar das Ergebnis von unerfüllten Bedürfnissen?
Hm. Also esoterischer Quatsch ist das für mich nicht, aber auch nichts Esoterisches. Das ganze Gefühl kann ein Ergebnis von unerfüllten Bedürfnissen sein. Dann ist der andere Mensch ein Inspirator oder eine Inspiratorin, die eine bestimmte Saite in Dir zum Klingen bringt. Du verliebst Dich vielleicht, wenn Du den Rest des Menschen als passend zu Dir ergänzt, aber eigentlich geht es nicht um den realen Menschen, sondern darum, irgendwas, das scheinbar in Dir abgestorben ist, wiederzubeleben dadurch, dass der andere das "anspricht" oder vorlebt.

Nennen Männer eine Frau ihre Seelenverwandte, wenn sie nicht mehr für sie empfinden?
Das ist ja ein schwammiger Begriff. Wer weiß, was er meinte. Vielleicht auch nichts und sagte irgendwas irgendwie, um sein Gefühl der Verbundenheit auszudrücken. Er ist ja auch der Meinung, dass eure Beziehungen so, wie sie sind, gut für euch sind. Nimm das mal viel ernster als die Seelenverwandtschaftbemerkung. Es heißt vielleicht nur "du wirst für mich immer ein besonderer Mensch bleiben - ich werde mich an dich erinnern". Aber nichts mit Liebe, Begehren, Beziehungwollen (das ja nun gar nicht, er sagte es ja).

Du hängst immer noch an ihm, wenn Du so eine Äußerung so wichtig findest.
Was nützt Dir zu wissen, wie er es alles sieht und welche Gefühle er für Dich hat, wenn Du nicht weißt, wie Du das alles siehst und was Du fühlst?
 
  • #4
Warum suchst Du immer noch Anzeichen dafür, dass er Dich liebt? Warum muss er in Dich verliebt sein? An anderer Stelle findet er seine Freundin toll & passend, und will die Beziehung für Dich nicht aufgeben. Also warum dieser Konkurrenzkampf?
Und Du bist SEINE Seelenverwandte, könnte man auch übersetzen mit mir seine Vertraute, im Guten , wie im Schlechten. Eine Person, bei der man so sein kann, wie man ist, mit seinen Fehlern, Schwächen, Macken und die dennoch gemocht & verstanden wird. Es heißt in meinen Augen, Du bist immer für ihn da, wo du ihn so gut verstehst (was Du aber nicht tust, weil Du willst ihn in Dich verliebst sehen, etwas für Dich wagen, um Dich kämpfen, Dich mehr verführen, bedrängen, deine verrückte Seite hervorzaubern), aber das macht er nicht, dafür bekommst du im nüchternen und angetrunkenen Zustand freundschaftliche übertragene Po-Klapse. Dein Kumpel mag dich einfach sehr und Du solltest ungeachtet mal Dich mit deiner wilden Seite beschäftigen, denn die will auch gesehen und wahrgenommen werden, dafür brauchst Du aber ihn nicht.
 
  • #5
Ich habe bisher vier solche Männer in meinem Leben getrofen, die unmittelbare Rolle in mein Leben gespielt haben und zwei, die ich flüchtig kannte.
Der erste war mein Ex und Vater meiner Kinder. Der zweite Internetbekanntschafft. Es hat wie Bombe eingeschlagen, wir haben innerhalb von einer Woche 50 seitenlange emails ausgetauscht, er hat mein Foto erst zwei Wochen später gesehen, da ich noch kein Smartphone hatte und wusste nicht, wie ich Fotos vom normalen Handy schicken kann. Ich habe plötzlich seltsame Vertrautheit zu ihm gespürt, es war so, als ob ich mit mir selber schreibe, Schreibstil, Wortwahl, war alles sehr seltsam. Ich habe plötzlich unglaubliche Kraft, aber auch gleichzeitig innere Ruhe empfunden, habe täglich nur drei Stunden geschlafen, war aber topfit, innerhalb einer Woche fünf Kilo abgenommen, keine Lust auf Süßigkeiten, obwohl ich absolute Naschkatzen bin. Ich habe angefangen Sachen zu lesen und zu verstehen, die heute für mich nur ein dunkler Wald sind. Es war so, als ob ich einen Atomkraftwerk in mir hatte und kam buchstäblich in meine Mitte. Die Sache war genauso schnell beendet, wie sie angefangen hatte, werde jetzt nicht näher erläutern, aber ich denke heute noch mit grosser Dankbarkeit an ihn, unter anderem weil er meine spirituelle Entwicklung quasi verursacht hat. Danach kam der Mann, von dem ich hier immer wieder erzählt habe. Der war am schwersten für mich zu bewältigen, weil seine Wirkung darin bestand , mich in Einzelteile zu zerlegen, um wieder neue aufzubauen. Dieser Prozess hat mich an meine Grenzen gebracht, für die Transformation war ich extrem dankbar, aber noch mal würde ich es nicht machen. Der vierte Mann war die Internetbekanntschaft von vor paar Monaten, er war jetzt ehe der Feinschliff, bzw. Teststreifen, ob meine Transformation stand hielt.
Zu den anderen zwei hatte ich kurz Kontakt, ein ehemaliger Kollege und ein Kursleiter von einem Seminar. Die hatten keine grosse Rolle gespielt, sondern ich habe bloß gemerkt, dass in deren Anwesenheit meine spirituelle Fähigkeiten verstärkt wurden, es war wieder dieser Gefühl von in die eigene Mitte kommen.
Ich habe allgemein Händchen für solche Seelen, bzw. auf andere Normalos reagiere ich nicht, es ist irgendwie keine Resonanz da, sie berühren mich buchstäblich nicht.
Was allgemein die Seelenverwandte betrifft, dass sind grundsätzlich Menschen, zu denen man sofort starke Anziehung und seltsame Vertrautheit spürt, als ob man sie schon ewig kennt und nur mal eben kurz weg war. Sie sind grundsätzlich nicht dazu da, um Liebesbeziehung einzugehen, sondern um zu reifen und sich weiter zu entwickeln. Es ist sogar ehe so, dass solche Menschen es meisterhaft verstehen, deine Knöpfe zu drücken und man kann mit ihnen nicht und ohne sie auch nicht. Hier soll man sie nicht mit Pickup-Artist verwechseln, die einfach Manipulation benutzen, um vermeintliche Nähe vorzutäuschen.
 
  • #6
Ich muss gestehen, dass ich das Wort Seelenverwandte nicht mag. Aber ich kann dich verstehen, wenn du warum auch immer in diesem Mann etwas siehst (sehen möchtest), das dich stärker macht oder dein Selbstvertrauen steigern lässt, dich seelisch unterstützt. Ich denke, der Grund liegt bei dir. Irgendetwas fehlt dir, was du glaubst dort bei ihm finden zu können. Es ist nicht unbedingt sexuelle Defizite sondern du fühlst dich wahrscheinlich einsam, nicht verstanden und dann begegnest du jemanden, der mit deiner Art gut umgehen kann. Das wirkt wie ein Zauber. Ja, das verstehe ich schon. Frage: Warum fühlst du dich schuldig? Das ist doch schön, dass du so jemanden in deinem Leben hast.
 
  • #7
Zwei Freundinnen bezeichnen mich als ihren Seelenfreund/verwandten. Wir verstehen uns jeweils sehr gut bzw bestens. Das Verständnis für einander, die Ansichten und Einstellungen sind deutlich intensiver als z B zu meiner Frau, aber nur in den Themenbereichen, die meine Frau nicht interessieren. Ich würde sie als beste Freundinnen bezeichnen aber nicht als Seelenverwandte, das mir zu geschwollen.
Bei den Unterhaltungen und Gesprächen mit diesen zwei Freundinnen schwingt gelegentlich von ihrer Seite her schon eine erotische Erwartung, fast schon Liebessehnsucht mit. Unter Alkoholeinfluss wurde eine bereits körpersprachlich zweimal eindeutig und direkt sehr griffig.
Es gibt an sich zwischen uns kein Thema, über das wir nicht sprechen, von Beziehungsproblemen bis hin zum partnerschaftlichen Sexualleben und Alltagsthemen.
Wegen der Wertschätzung der Frauen (inkl meiner Frau) sowie deren Männern lasse ich keine anderen als freundschaftlich Gefühle den Freundinnen gegenüber aufkommen.
Ich bin den Freundinnen ein ruhiger, verständnisvoller und ausgeglichener Zuhörer und Berater was vielleicht den Reiz ausmacht.
Bei so Seelenfreundschaften sind meiner Erfahrung und Ansicht nach schon versteckte Liebessehnsüchte vorhanden und es besteht immer die Gefahr, dass Liebesgefühle offen ausbrechen und sehr zerstörrerisch - für die Beziehungen - werden können.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #8
Generell denke ich, dass es einfach Menschen gibt, die einen entweder ergänzen oder auf eine bestimmte Art so ähnlich sind, dass da extrem gleiche Wellenlänge herrscht, genauso wie es Menschen gibt, mit denen man kein Gespräch führen kann oder die man einfach unsympathisch findet. Es gibt einfach viele unterschiedliche Menschen auf der Welt und daher empfinde ich es als logisch, dass es da von extrem passend zu extrem unpassend alles gibt. Dazu kommt noch biologische Passung (hier eher nicht gemeint), wo man vielleicht aufgrund genetischer Marker perfekt passt für die Fortpflanzung und da extrem voneinander angezogen ist. Auch schon erlebt. Alles nix esoterisches für mich, sondern reine Logik.
Hier halte ich es aber eher für
1) Warmhalten von ihm, er weiß, was solche Aussagen beim anderen auslösen
2) betrunkenes Gequatsche
3) wirklich rein freundschaftlich gemeint, was ja auch durchaus möglich ist.
Denn dass er seine Freundin nicht verlässt, hat er ja länger schon klargemacht, also kann er dich nicht als Seelenverwandte im Sinne einer Partnerin sehen, denn dann würde wohl jeder mit demjenigen zusammen sein wollen und nicht nur im betrunkenen Zustand sowas brabbeln. Dass du Dir wünschst, dass es mehr bedeutet, ist aber klar.
w; 37
 
  • #9
Es gibt solches und solches. Die einen sind positiv, die Anderen tun einem nicht wirklich gut. Es sind Seelenverträge aus früheren Leben.
Wenn Du bei diesem Thema eine wirkliche Antwort willst, bist Du hier am falschen Ort. Es gibt gute Literatur darüber. Der schnelle Weg ist eine persönliche Beratung bei einem EnergiearbeiteIn, hier gilt es die Spreu vom Weizen zu trennen um nicht an einen ScharlatanIn zu geraten.
Höre bloss auf mit romantischer Verklärtheit, auch so eine Konstellation hat ihre Schattenseite. Bevor Du Dir zu viele Illusionen aufbaust, informiere Dich erst mal gründlich darüber.
Manchmal muss man solche "Bänder" energetisch lösen um ins wirkliche Glück zu kommen. Also die Anziehungskraft auflösen. Gründe gibt es viele, die hier zu nennen ist nicht der richtige Ort.
Du hast sicher heimlich im Hinterkopf, ob er vielleicht die Bestimmung wäre und das grosse Glück. Genau das steht irgendwo ständig im Weg, das ergeht ihm auch so. Damit gefährdet ihr Euer Glück und die jetztige Partnerschaft. Bevor Du da eine Entscheidung triffst- und das steht an- gehe richtig dahinter und informiere Dich was Sache ist.
Toi toi toi.
 
  • #10
Lustig, was Du merkst, sind Deine Hormone!

Du hast einen Korb bekommen. Das passiert den besten Frauen mal, mache Dir nix draus.

Mir kommt Dein Thread bekannt vor. Hast Du schon mal unter anderem Nick geschrieben?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Du hast vorab schon über diese sog. "Kryptonit"-Thematik gepostet.
Ob irgendwer (D-) ein Seelenmensch ist, wirst alleinig Du in der Zukunft zuverlässig merken/spüren.
Ob zum Segen oder zur Heilung...
Das kann Dir hier kein Mensch sagen. Weil hier Menschen raten. Deine Seele jedoch hat ihren eigenen, vertrauenswürdigen Willen. Achte und vertraue auf Deine Bilderwelt, v.
A. die Deiner Träume.
 
  • #12
Danke für all eure Antworten.
Ich schrieb von "verflixter" Seelenverwantschaft. Seelenverwandtschaft, da dieser Freund von mir einerseits seit 6Jahren etwas in mir hervorruft, das weder mein Partner, noch meine besten Freundinnen von mir jemals hervorgerufen haben; die gemeinsamen Momente (auch wenn es nur eine Unternehmung ca. alle 3 Wochen ist) fühlen sich echter, lebendiger, enorm verbunden an und ja, daher frage ich mich in manchen Momenten, ob nicht er mein großes Glück wäre. Aber andererseits gibt es das Verflixte; eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich u ich weiß auch gar nicht, ob es letztendlich funktionieren würde; ich fange an, durch meine Grübeleien Schlafprobleme und Magenschmerzen zu bekommen, da mein Partner mir so ein liebenswerter, treuer Weggefährte ist, ich liebe u begehre ihn, u ich weiß, dass meine Zukunft mit ihm, mit allem was kommt (Heirat, Kinder, Hausbau) schön werden würde; wir sind ein unglaublich gutes Team, es ist wie ein sicherer Hafen u meine Gefühle u Gedanken über den Freund sind so unfair meinem Partner gegenüber. Es kam in den letzten Jahren mehrfach zu Küssen (mehr aber nicht) zwischen jenem Freund und mir, und damit habe ich meine Prinzipien von Treue meinem Partner gegenüber voll über Bord geworfen, was mir schwer zusetzte. Seit ca. einem Monat führe ich viele Gespräche mit meinem Partner, dass ich glaube, dass mir etwas fehlt, dass ich mehr gemeinsame Zeit brauche (den anderen Mann erwähnte ich nicht, auch wenn er ihn als guten Freund von mir kennt), er war erschüttert, reagierte toll, schaufelt sich seitdem jedes WE einen Tag frei für einen Ausflug mit mir, aber eben "normale" wunderschöne Ausflüge wie mit Eltern/Geschwistern, mit besten Freundinnen, aber diese andere Saite erklingt mir nicht. Aber mir ist bewusst, wieviel Wert es ist, einen solch liebenwerten Menschen mit solcher Harmonie an der Seite zu haben.
Ich glaube, dass diese magische Seelenverwandtschaft verloren gehen könnte, wenn ich mit jenem Freund ein Alltagsleben führen würde wie mit meinem Partner. Weiterhin sagte er mir, dass wir bei unseren Partnern bleiben sollen (jedoch war ich vor ihm vergeben und signalisierte ihm deutlich damals, dass ich bei meinem Partner bleibe). Letztendlich zieht er nächste Woche weg (wenn auch nur 1h15min entfernt) und beginnt ein hartes Studium, welches 6J dauern wird - ich sollte aufhören, mir überhaupt Gedanken zu machen.
 
  • #13
Aber dennoch würde es mir enorm helfen (ein Wink mit dem Zaunpfahl an alle Männer hier), wenn er mir nicht so widersprüchliche Dinge sagen würde. Er sagt mir, dass wir bei unseren Partnern bleiben sollen und küsst mich dann beim nächsten Treffen und sagt mir dazu, dass ich wie Gift wäre und er sich neben mir nicht im Griff hätte; er nennt mich seine Seelenverwandte. Wenn er mir eindeutig sagen würde, dass ich ihm nicht so viel bedeute, dann würde ich mir nicht solche Gedanken machen. Er ist keiner, der Frauen vollschleimt mit Dingen, die sie hören wollen, ich glaube, dass er mit seinen Gefühlen ebenso nicht zurechtkommt. Er redet überhaupt nicht gerne über Gefühle; nur im angetrunkenen Zustand nachts öffnet er sich, erzählt von seinen Sorgen und Wünschen im Leben und dann kommt immer nur ein angedeuteter Satz: "Du bist mein Kryptonit im Leben" oder "du bist meine Seelenverwandte". Bei Rückfragen blockt er dann sofort ab, auf meine Rückfrage letzte Woche, ob er denn mehrere Seelenverwandte hätte, meinte er "dass du auch immer versuchen musst, alles festzunageln, ich gebe dir keine Antwort darauf".
Ich weiß, dass letztendlich ich alleine eine Entscheidung treffen muss. Dennoch hilft es mir hier, die Antworten von Menschen zu lesen, die ebenso jemanden als "seelenverwandt" bezeichnen, ähnlich gefühlt und Ähnliches erlebt haben und meine manchmal engstirnige Weltsicht relativieren (in meiner Welt zuvor war es ein Ding der Unmöglichkeit, sich bei seinem Partner wohl zu fühlen und dennoch so geflasht von einem anderen zu sein und ich hätte nie nie nie gedacht, dass ich einmal einen anderen küsse und das in mir die Seele berühren könnte).
Vielleicht hilft der räumliche Abstand ab nächster Woche zu einem emotionalen Abstand...
 
  • #14
Also ich würde zwischen zwei Sachen unterscheiden: das gute Verständnis, auf einer Wellenlänge sein, aber keine sexuelle Anziehung, dann kann daraus eine Freundschaft entstehen. Oder einfach starke sexuelle Anziehung vorhanden sein. Ja, so etwas gibt es und nicht immer kann und wird hier daraus eine Partnerschaft oder was auch immer.
Was der Mann allerdings zu Dir angetrunken gesagt hat kommt mir allerdings wie betrunkener Quatsch vor, sorry. Ich würde diesem keine Bedeutung geben.
Was allerdings ich an deiner Stelle machen würde: mir Gedanken über die aktuelle Partnerschaft. Gibt es hier Probleme? Ist zu viel Routine dabei, der Sex eher eingeschlafen? Ich denke Du bist in deiner aktuellen Partnerschaft nicht glücklich und versuchst in Phantasien über diesen Mann zu flüchten. Jedenfalls erzählst Du Nichts anderes.
 
  • #15
Ja - dein Kryptonit-Mensch ("K-Man") war vor 2 Monaten Thema.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass der Kontakt mit ihm überhaupt nicht gut für dich ist. Das ist ja fast eine Sucht - diese Anziehung, die du zu ihm verspürst. Er hatte doch vorher schon immer so Sätze gebracht, die dich tagelang grübeln ließen. Er sagt irgendwas - seiner Meinung nach vielleicht - Cooles, und du zerbrichst dir den Kopf, weil er nie deutlich wird.

Neuestes Beispiel seiner (manipulativen?) Sprachgewandtheit:
Normalerweise - wenn du nicht gefühlsmäßig so involviert wärst, müsstest du diesem Mann einen Vogel zeigen und ihn mal fragen, ob er überhaupt noch was merkt.

Dann dieses:
"dass du auch immer versuchen musst, alles festzunageln, ich gebe dir keine Antwort darauf".
Spätestens jetzt solltest du sagen:
"Weißt du was? Lass mich einfach in Ruhe".

Das wären richtige Ansagen an diesen Schwätzer.

Tut mir leid, wenn dir diese Antwort möglicherweise nicht gefällt. Aber deine Beschreibung dieses Mannes weist nun mal auf einen Schwätzer hin, der sich selbst ganz toll findet. Du klebst total an diesem Mann.

Nicht du bist Gift für ihn, sondern er ist Gift für dich.
 
  • #16
Oh mittlerweile hast Du noch mehr geschrieben. Er küsst Dich? Also ich bin wahrscheinlich sehr altmodisch, aber wenn ich in einer Partnerschaft bin, dann küsst mich kein Mann. Ich denke nicht er sei verliebt in Dich, eventuell würde er eine Affäre anfangen, wenn Du es auch machen würdest. Dann kann aber passieren, dass Du auch die aktuelle Partnerschaft verlierst.
 
  • #17
Ich denke, Du liebst den anderen Mann. Du überlegst ja sogar, wie es mit ihm in der Beziehung wäre, küsst ihn. Er aber will keine Beziehung zu Dir, sondern nur manchmal ein bisschen knutschen, ansonsten will er seine Freundin gerne behalten. Du redest Dir ein, das sei nur so, weil Du ihm stets signalisiert hättest, dass Du Deinen Partner sowieso nie verlässt. Doch das könnte einen Mann, der Dich wirklich will, nicht aufhalten. Auch würde einem Mann, der Dich wirklich will, schlecht werden bei dem Gedanken, Dich mit deinem Partner zu teilen. Bei dem anderen Mann bleibst Du aus Vernunft, weil Du sonst gar keinen Partner mehr hättest. Liebe ist das nicht, wenn man rein rational sagt „ich weiß seine guten Seiten zu schätzen und eine Ehe usw. wären eine gute Zukunft.“ Eigentlich müsstest Du Dich trennen und alleine bleiben, bis der Richtige kommt. Es ist ein schlimmer Betrug, den Du gegenüber Deinem Partner begehst, wenn Du einen anderen immer wieder küsst. Und einfach nur, weilDu nicht allein dein Leben bestreiten willst. Ich denke sogar, Dein Partner würde Verständnis zeigen, wenn er die Wahrheit kennen würde und an den Problemen arbeiten. Das würde aber auch nichts bringen, Denn er ist nun mal er, und wird nie Schmetterlinge in dir entfachen wie der andere.

W32
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #18
Wenn er mir eindeutig sagen würde, dass ich ihm nicht so viel bedeute, dann würde ich mir nicht solche Gedanken machen
Nun, die Seelenverwandte spiegeln einander perfekt. Warum soll ER was sagen?? Was ist mit dir? Was willst du, was hast du vor?? Liebst du deinen Partner, willst du bei ihm bleiben?? Dann lass DU doch seinen Kryptonit. Fehlt dir was, dann arbeite daran oder trenn dich. Aber nicht wegen Kryptonit, sondern weil die Partnerschaft dir nicht gut tut. Du verharrst passiv in deinem Leben und erwartest, dass andere (dein Partner und dein Kryptonit) dich glücklich machen, wirfst du aber deinem Kryptonit Passivität vor.
Die Aufgabe des Seelenpartners, dir zu Selbstliebe zu verhelfen. Er entzieht dir solange Liebe, erniedrigt dich oder manipuliert, bis du gelernt hast, dass du selber liebenswert bist und Selbstwert hast, ohne auf andere angewiesen zu sein. Dann wird dein Kryptonit wie aus Wunder keine Bedeutung haben, er wird dich buchstäblich nicht mehr triggern. Die Verbindung bleibt lebenslang, aber die macht dir nicht mehr viel aus.
 
  • #19
Mein Seelenverwandter: er ist, wie ich als Mann wäre - ich bin, wie er als Frau wäre. Was unsere Liebesbeziehung eben deshalb nicht leicht aber inspirierend macht.
 
  • #20
Nicht schon wieder, liebe @Dani_001, bereits im Juli schriebst du im Forum, wolltest viel wissen, dir aber keine von den Antworten zu Herzen nehmen.

Statt den Begriff »Kryptonit« wieder inflationär einzusetzen, versuchst du es jetzt mit »Seelenverwandtschaft«. Beides sehr vage Vorstellungen. Alkohol scheint unverändert mit im Spiel zu sein, dazu die Verlockung des nicht Machbaren: beide seid ihr in anderen Beziehungen, die euch - nach eigenem Bekunden - zu wichtig sind, um auszubrechen.

Sei froh, dass er nun in eine andere Stadt zieht, vielleicht findest du dabei endlich wieder zu dir selbst. Ohne unrealistische Träumerei und der Suche nach dem Halt, den du nur in der Realität finden wirst.

Nein, »Seelenverwandtschaft« ist kein Synonym für Verliebtsein. »Seelenverwandt« bin ich mit einer ganzen Reihe von Menschen, zumeist mit solchen, die ähnlich denken und fühlen wie ich. Das kann in der Politik, in der Kunst in sonstwasnoch der Fall sein; nur würde ich das nicht Seelenverwandtschaft (oder gar Verliebtheit) nennen - eher »wir haben in Vielem ein ähnliches Meinungsbild«.

Nur: bei dir müssen diese Begriffe offensichtlich noch einen Löffel voll Goldstaub abbekommen, damit sie schön glänzen.
 
  • #21
Wenn er mir eindeutig sagen würde, dass ich ihm nicht so viel bedeute, dann würde ich mir nicht solche Gedanken machen.
Warum bist DU denn nicht eindeutig. Man kann nicht sagen "wenn du mich nicht willst, will ich dich auch nicht". Das funktioniert nicht, weil jeder seine eigenen Entscheidungen fällt. Entscheide das selbst. Dann kannst Du, wenn Du ihn willst, drum trauern, dass ER Dich nicht will, oder, wenn Du ihn nicht willst, aufatmen, dass dieser emotionale Betrug zu Deinem Partner endlich aufhört. Entscheide DU es und handle danach.

Ich finde es auch nicht fair, wenn Du von Deinem K-Freund seine Gefühlswelt ausgebreitet bekommen willst, wo Du sowieso schon gesagt hast, dass Du Dich niemals trennen wirst. (siehe Deinen anderen Thread)
Du hast schon "nein" zu ihm gesagt, was soll er sich Dir jetzt noch offenbaren mit Gefühlen, er will Dich sicher auch nicht wollen, weil er DIch ja sowieso nie haben kann. Das ist, als hättest Du einem Hungrigen einen Kuchen gezeigt, ihm gesagt, dass er den niemals essen dürfen wird, aber nun soll er mal sagen, ob er ihn gern äße oder drauf verzichtet.

Aber da der Mann ein Schürzenjäger war, wenn ich mich richtig erinnere, wäre Deine Anfangsentscheidung mit Sicherheit auch richtig, sollte er sich nicht geändert haben. (sieht ja ein bisschen so aus, wenn er seiner Partnerin treu sein wollte) Es könnte sein, dass er genau merkt, dass Du am Haken hängst und er Dich abmachen könnte. Tut er aber nicht, weil er Dich braucht dafür, sein Untreuemechanismus noch leben zu können. Nur ein bisschen, bist ja nur platonisch.

Vermutlich ist es ein Gemisch aus beidem: Du willst das Spiegel-Spiel ("sag du mir, dass du mich liebst, damit ich 'nein' sagen kann, sag du mir dass du mich nicht liebst, damit ich loskomme, sag du mir ..."), er KANN nicht treu sein, hat daher - Fortschritt - seine PLATONISCHE Kryptonit-Freundin immer noch hinter dem Rücken seiner Partnerin.
 
  • #22
Du bist leider nicht glücklich in deiner Beziehung, deine tiefen unbewussten Emotionen bestätigen dir das, der andere wird es auch nicht sein, denn da wo die Emotionen positiv fließen, gibt es ein Zusammenkommen und ein Zusammenbleiben! Es gibt eine höhere Ordnung und Führung, was viele Menschen nicht wahrhaben wollen, dennoch ist es so! Es wäre sonst nicht so, wie es ist!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Aber dennoch würde es mir enorm helfen (ein Wink mit dem Zaunpfahl an alle Männer hier), wenn er mir nicht so widersprüchliche Dinge sagen würde. Er sagt mir, dass wir bei unseren Partnern bleiben sollen und küsst mich dann beim nächsten Treffen und sagt mir dazu, dass ich wie Gift wäre und er sich neben mir nicht im Griff hätte; er nennt mich seine Seelenverwandte. Wenn er mir eindeutig sagen würde, dass ich ihm nicht so viel bedeute, dann würde ich mir nicht solche Gedanken machen.
Mein Gott du bist doch groß und solltest eigene Entscheidungen treffen können.
@Dani_001 ich habe den Eindruck, dass du ein unreifes Frauchen bist der man jeden Krams erzählen kann und die in dem ganzen Müll den man dir erzählt auch noch einen Sinn sucht. Du denkst eher wie eine 14jährige den wie eine erwachsene Frau.
Werde erwachsen, treffe Entscheidungen und stehe zu denen.
Du bist die Art von Frauen um die ich immer einen großen Bogen gemacht habe wenn sie mir näher gekommen sind. Bestenfalls habe ich so eine wie dich mal auf einer Party vollgequatscht und dann für einen ONS mitgenommen.
Ich weiss, dass ich nicht freundlich geschrieben habe. Vielleicht rüttelt dich mein Text mal wach.
 
  • #24
Bei Rückfragen blockt er dann sofort ab, auf meine Rückfrage letzte Woche, ob er denn mehrere Seelenverwandte hätte, meinte er "dass du auch immer versuchen musst, alles festzunageln, ich gebe dir keine Antwort darauf".
Du siehst mit seiner Antwort auf deine Frage, dass er dir gegenüber ausweicht, wenn die richtige Fragen gestellt werden. Welcher beste Freund macht so etwas? Freunde sind aufrichtig zu einander. Du sollst die oberste Etage deines Körpers aktivieren und rational denken. Er zieht in eine neue Stadt und beginnt ein neues Leben. Er wird dort etwas Neues anfangen und dich mit hundertprozentiger Sicherheit hinter sich lassen. Es gibt Menschen, die es einfach geil finden nur Schütt und Asche hinter sich zu lassen und der ist so Einer. Am Ende bleibst Du alleine, hast deinen treuen Freund gegen nichts ausgetauscht. Du sollst den Typen aus deinem Leben entfernen.
 
  • #25
die gemeinsamen Momente (auch wenn es nur eine Unternehmung ca. alle 3 Wochen ist) fühlen sich echter, lebendiger, enorm verbunden an
Ja ist halt immer so ein kleines Abenteuer alle drei Wochen. Das auch noch geheim ist und daher spannend und unbelastet. Das kann ein dauerhafter Partner natürlich nicht bieten.
Hättest du im Alltag mit ihm zu tun, wäre das schnell entzaubert.
Es ist keine Seelenverwandtschaft. Denn deine Seele will etwas ganz anderes als es deine Affäre will. Es bestehen offenbar gravierende Unklarheiten zwischen euch.
für den ich seitdem etwas empfinde, das ich mir nicht erklären kann
Was gibt es da groß zu erklären? Du bist halt verknallt in den Typen.
Der weiß genau wie er mit dir spielen kann. Denn er sieht ja, dass du bei ihm vergehst vor sexuellem Drang.

Du redest dir den Betrug deines Partners halt die ganze Zeit schön.
Jetzt ist es die angebliche Seelenverwandtschaft, die Schuld wäre.
Seelenverwandtschaft ist naives pseudoromantisches Geplapper.
Das ist, als würde man feststellen, dass man ja soooooo vieeeel gemeinsam hat. Eine Form der Euphorie.
Hinterher stellt man dann fest, dass man eigentlich gar nichts gemeinsam hatte und überhaupt nicht zusammenpasste.
Kannst du halt nicht wissen, da du ja seit 19 Jahren in ein und derselben Beziehung hängst. Die fehlen die Erfahrungen. Du bist da noch sehr naiv unterwegs für dein Alter.

Wie auch immer es sei. Er will keine Beziehung mit dir führen.
Von daher sind deine Gedanken überflüssig. Kümmere dich um dein Leben. Offenbar schaffst du den Absprung aus deiner langweilig gewordenen und wahrscheinlich sexlosen Beziehung nicht. Aber der Typ ist auch nicht der Rettungsanker. Denn er will nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
@godot Ich sehe mich eher wie eine, die seit 14J in einer Beziehung ist, die sie vorher für perfekt gehalten hat und sich nun suchtartig verliebt hat in eine jahrelange Bezugsperson und nichts mehr klar erkennen kann, nicht mehr klar denken kann und nicht vorschnell 14J Beziehung in den Wind schießen möchte und dann im Nachhinein vllt ihr großes Glück verloren hat..Genauso schwer ist es, seinen besten Freund aus dem Leben zu kicken......Wer das nicht erlebt hat, sollte nicht urteilen...Sag mal einer Suchtkranken "Hör doch einfach auf damit"; da muss tiefer gewühlt werden u größere Ursachenforschung betrieben werden.
Dass ich mir übertiebenerweise einen Kopf mache weiß ich auch, Entscheidungen anderer Leute sind gravierender (wenn man Kinder, ein Haus, eine Firma gemeinsam hat, ein Todesfall eingetreten ist), aber für mich ist das aktuell tatsächlich die schwierigste Situation meines Lebens...

Es stimmt auch nicht, dass ich mir eure Ratschläge im Juli nicht zu Herzen genommen habe. Ein paar von euch haben mir enorm geholfen. Seit Juli führe ich viele Gespräche mit meinem Partner, arbeite an der Beziehung und ja, ich schätze sie wieder mehr als früher.
@Andere Frau , meine wilde Seite lebe ich im Leistungssport aus, aber du hast recht, da ist noch mehr in mir drin, das raus möchte...
Im August ging ich für 1 Monat auf Abstand zu K (dem guten Freund), es war aber auch leicht, da jeder nacheinander erstmal im Urlaub war. Meine Gedanken an K wurden schon weniger, dann kam aber seine Studienzusage, er schrieb mir sofort, wollte mir gleich mögliche Wohnungen zeigen, die Leute in seinen Kursen zeigen, erzählte mir von seinen Sorgen, mit knapp 27 noch ein Studium zu beginnen zw den jungen Hüpfern. Da er in den letzten 6J immer für mich da war, wenn bei mir etwas passierte (Sportunfall, OPs, Nervosität vor gr Wettkämpfen etc.), konnte ich ihn aus Wertschätzung seiner Person nicht hängen lassen in diesem Moment, nachdem er mir seit Jahren von seinem großen Wunsch erzählte, in diesen Studiengang zu kommen. Und zack, durch die größere Nähe hat es mich wieder voll erwischt; 2x gab es seit meinem letzten Thread neben vielen platonischen Treffen wieder Treffen, die mit langen Küssen geendet haben und die besagte ich wäre seine Seelenverwandte Aussage. Ich habe in ihm wirklich eine gute Bezugsperson, einen "Seelenverwandten", es fällt mir wirklich schwer, ihn gezielt aus meinem Leben zu entfernen.

Nunja, ich werde den räumlichen Abstand nun nutzen, um wieder emotional mehr auf Abstand zu gehen, eure Worte sacken zu lassen (danke auch an @void )
 
  • #27
"Seelenverwandte" stimmen in vielen Dingen weitgehend überein bzw. es scheint so. Das kann spirituelle Züge haben daher wird von der Verwandtschaft von Seelen gesprochen. Ein wesentlicher Faktor ist dabei aber oft auch Projektion und Idealisierung. Die dabei entstehende Nähe kann den Charakter von Verliebtheit bekommen.

Partnerschaftsversuche zwischen Seelenverwandschaften münden aufgrund des hohen Anteils von Illusion und Übererwartung oft in einem Drama. Z.T. ist es so als würden sich zwei Ertrinkende aneinander festhalten.

Es ist daher gut Seelverwandschaft nicht mit Verliebtheit zu verwechseln oder zu vermischen, sondern wie bei echten Verwandten jede Sexualisierung kritisch einzuschätzen.

Bei Rückfragen blockt er dann sofort ab, auf meine Rückfrage letzte Woche, ob er denn mehrere Seelenverwandte hätte, meinte er "dass du auch immer versuchen musst, alles festzunageln, ich gebe dir keine Antwort darauf".
Das klingt nicht nach Seelenverwandtschaft sondern nach narzisstischen Machtspielchen.

Die tiefen manipulativen Projektionen die einige Menschen mit Persönlichkeitsstörung erzeugen sind eine temporäre Sensation die manche Opfer als Seelenverwandschaft interpretieren. Manipulative Technik ist es auch wenn der Manipulateur seine Aktionen selbst entsprechend erhöht.
 
  • #28
Das klingt nicht nach Seelenverwandtschaft sondern nach narzisstischen Machtspielchen.
Ich bin auch der Meinung, dass solche Aussagen wie "Da gebe ich dir keine Antwort drauf" so gar nicht nach Seelenverwandtschaft klingen. Ich bin sogar der Meinung, es hört sich von "oben herab" an. Und das sollte man nicht schweigend hinnehmen.

Wer das über sich ergehen lässt, wird zum "stillen Opfer". Das ist ein ganz mickriges Gefühl - wenn man es irgendwann später mal realisiert hat.
 
  • #29
Seelenverwandtschaft ist ein völlig überladener Ausdruck, von dem eigentlich keiner weiß, was er bedeuten soll. Sind wir nicht alle sehr ähnlich? Und besonders dann wenn wir aus demselben Kulturkreis, der gleichen Blase kommen. Überall die gleichen stereotypen Antworten auf ebenso stereotype Trigger. Physiologische Entitäten mit mal mehr oder weniger ansprechender äußerer Hülle, für die körperliche Nähe einen positiven gesundheitlichen Effekt hat? Best ein echter Wunsch zur Transformation ist es notwendig alles über Bord zu schmeißen, was man zu wissen glaubt, dieses ist alles Uraltes Zeugt und garantiert nichts Eigenes. Dann beginnt man das zu beobachten, was man sein Leben nennt, um schließlich die wichtigste Person, sich selbst kennen zu lernen. Dabei wird man sehr erstaunt sein, wie wenig von diesem Selbst übrig bleibt, es verschwindet nahezu und mit ihm, in Deinem Fall, die Verlustängste.