• #31
Für mich wäre es undenkbar, ein Date zu vereinbaren ohne vorher die Mobilfunknummern auszutauschen.

Ich verstehe Frauen, die damit ein Problem haben, diesen rate ich aber dann zu einem einfachen und billigen Zweitgerät mit einer 10€ Prepaidkarte. Sollte es Probleme mit einem Kandidaten geben, holt man sich eine neue (Karte).

Ebenso halte ich es für ein Mindestmaß von Respekt und Anstand, den Datingpartner "beim Eintreten eines Ereignisses" sofort darüber zu informieren, auch wenn die Dauer noch nicht bekannt ist.

Chronisch unpünktliche Frauen sind für mich ein NoGo, ich habe wohl zu oft (bei einer Einladung für 20:00 Uhr) um 20:15 Uhr immer noch vor einer Badezimmertür wartend ausgeharrt, bis Madam "fertig" ist.

FS, waren für das Date realistische Bilder ausgetauscht worden? Durchaus denkbar, daß nach einem ersten Blick das Date einseitig mit unbeteiligtem Vorbeigehen gecancelt wurde (nichts für ungut).
 
G

Ga_ui

  • #32
Naja, wenn eine Frau erst gar nicht kommt, dann hat sie dich verarscht. Sorry. Sie wollte von Anfang an nichts von dir.

Die Verspätungen interpretiere ich als enormes Selbstbewusstsein. Ihnen ist es scheißegal, was du von ihnen denkst. Du kannst ja jederzeit gehen, wenn es dir nicht passt und genau darauf bist du aber angespungen. Im Prinzip findest du solche Frauen gut, die dich von oben herab behandeln. Ist kein Beinbruch, so geht es fast allen. Die die nicht wollen, die will man umso stärker. HIbbelige und nervöse Menschen sind dagegen lieber 3 Stunden vorher da, als eine Minute zu spät und einen schlechten Eindruck zu machen.
 
M

Mio$Baby

  • #33
Mein Gedanke: Es muss schön sein, wenn man so perfekt ist.
Deine Dates hatten meiner Meinung nach Glück, dass du nicht mehr da warst, denn jede Frau, die wegen verspäteten ÖV oder Krankheit (wir haben Winter und somit viele Keime!) nicht oder zu spät kommt, hat einen Mann mit etwas mehr Verständnis verdient. Mir scheint deine Toleranzgrenze enorm klein. In Zukunft würde ich schauen, dass du vor dem Treffen immer kontaktierbar bist und im Falle einer begründeten Verspätung oder Absage etwas mehr Nerven und Geduld behälst.
 
E

EarlyWinter

  • #34
Beim Hinweis aufs Zuspätkommen hat sich mein Schatz damals entschuldigt, andere Damen sich bei so einer Situation dann noch pampig geworden.
Ja, genau DAS meine ich wenn ich schreibe, man muss das Zuspätkommen im Kontext des gesamten Verhaltens sehen. Natürlich kommt so etwas vor und auch in der Beziehung selbst kommen Dinge vor, die in die Kathegorie "Höhere Gewalt" gehören oder man vergisst auch schon mal das eine oder andere. Aber entscheidend ist eben, wie derjenige damit insgesamt umgeht.
 
  • #35
FS, waren für das Date realistische Bilder ausgetauscht worden? Durchaus denkbar, daß nach einem ersten Blick das Date einseitig mit unbeteiligtem Vorbeigehen gecancelt wurde (nichts für ungut).
Ich habe beim Online-Dating ein vollkommen unbearbeitetes Bild. Ich bin gut zu erkennen und hatte jedes Mal die gleiche Frisur und die gleiche Jacke wie auf dem Bild.
Die eine, die gar nicht gekommen ist, war auch die einzige mit der ich das Date persönlich vereinbart habe.
Das Problem muss also ein anderes sein.
Hier schreiben ja auch andere, dass Frauen absichtlich unzuverlässig bei Dates sind.

Ich habe das Gefühl, dass Frauen bei unpersönlichen Dingen (Uni, Arbeit, Sport etc.) pünktlicher sind als bei Dates oder freundschaftlichen Verabredungen.

Natürlich kann immer mal etwas dazwischen kommen, aber der Post bezieht sich j nicht auf eine Frau. Daher ist es schon sehr unwahrscheinlich, dass ich einfach nur Pech hatte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
Also daran eine Unzuverlässigkeit zu erkennen, ist in meinen Augen einfach übertrieben. Ich bin zwar auch immer überpünktlich und gönne mir den Luxus lieber 15 min. entspannt zu früh als 5 min. gestresst zu spät zu sein.
Wenn ich dies bei einem Date nicht kann, dann muss ich halt das Date verschieben. Es passt halt einfach heute termintechnisch nicht. Wenn ich schon gestresst zu einem Date muss, dann kann ich gleich das Date vergessen. Eventuell liegt es auch daran, dass manche so schlechte Dates hatten, da sie gestresst dort ankamen.
Diese Unpünktlichkeit ist ja auch nur ein Stressfaktor, den man in der Regel selber steuern kann. Alles nur eine Frage des persönlichen Zeitmanagement und ganz gleich ob nun beruflich oder privat.

Ein sehr guter Freund von mir so ein Kandidat, der immer 10 – 15 min. zu spät kommt und das wäre ja nur das akademische Viertelstündchen.:)
Und schuld sind immer nur die Anderen. Entweder ist einer auf der Straße vor ihm nur mit 40 KM/h gefahren oder was halt sonst. Mich persönlich nervt dies auch nicht, wenn andere unpünktlich sind. Ich frage mich immer nur, warum man sich selber einen Stress antun, den man auch vermeiden könnte.
Genervt bin ich eher, wenn andere durch diese Unpünktlichkeit gestresst sind und ich diesen Stress noch abbekomme.
 
  • #37
Wenn ich eine gesunde Frau frage, ob sie am nächsten Tag mit mir essen gehen möchte, dann ist die Wahrscheinlichkeit nicht gerade groß, dass sie innerhalb von einem Tag krank wird. Soll ich denn alles glauben, was mir fast fremde Frauen erzählen?

Es wäre auch schon, wenn hier ausschließlich auf meine Frage geantwortet wird. Manche Leute scheinen hier nur zu schreiben um andere Menschen abzuwerten...
Falsch, lieber FS, mir geht es nicht darum, dich abzuwerten, sondern deinen Blickwinkel in die andere Richtung zu lenken. Dabei fällt mir eines auf: du fragst, ob du denn alles glauben sollst, was dir eine fast fremde Frau erzählt? Ich frage zurück: ja warum eigentlich nicht? Ich für meinen Teil gehe zumindest nicht mit einem Vorschussmisstrauen auf fremde Menschen zu. Das wäre mir persönlich zu anstrengend und ich denke, dass man vielen Menschen damit Unrecht tut. Sicher gibt es immer Leute, bei denen das zutrifft, was du ihnen unterstellst, aber das ist eben das Risiko in menschlichen Beziehungen, auch mal enttäuscht werden zu können. Auch das muss man nicht zu schwer nehmen. Und nein, ich habe durchaus anderes zu tun, als mir unbekannte Menschen abwerten zu wollen, trotz allem ist es eben meine Meinung, dass deine Reaktion ziemlich pedantisch ist. Das ist im besten Falle eine "Bewertung", für die du mich durchaus kritisieren kannst, aber noch lange keine "Abwertung".
Und nochmal zum Thema @EarlyWinter:
Wenn ich höchstpünktlich in die Bahn steige, diese planmäßig losfährt, so dass ich planmäßig auch pünktlich ankommen würde, diese dann aber steckenbleibt, ich noch eine Kulanzzeit warte, ehe ich erstmal rausfinde, wielange es noch dauert und ob es heute überhaupt noch was wird, darauf hin dann die Verabredung noch aus der Bahn heraus anrufe um Bescheid zu sagen, dass es später wird, dann erwarte ich einfach Verständnis. Bzw., wird man doch am Telefon etwas vereinbart haben, wie man jetzt weiter verfährt. Wenn ich dann mit etlicher Verspätung am Treffpunkt ankomme, und der Mann weg ist, finde ich das auch nicht grade toll.
Mir ist sowas Gott sei dank noch nicht passiert, weil ich mich immer fußläufig verabredet habe, aber bei mir wäre der Mensch deswegen nicht sofort unten durch.
Wenn er mich dann in den nächsten Monaten, sofern sich was ernstes anbahnt, immer noch ständig warten lässt, obwohl er weiß, dass ich es sehr genau nehme mit der Zeit, dann würde ich sicher auch ärgerlich werden.
 
  • #38
Oje, also ich bin auch ziemlich oft unpünktlich. Besonders wenn ich ein Date habe, mir der Mann richtig gut gefällt und ich einen guten Eindruck hinterlassen möchte. Dann bin ich meistens aufgeregt und dann geht auch oft etwas schief, z.B. Haare im Föhn, mit den High Heels hängen geblieben, Schlüssel und Handy vergessen und noch mal zurück. Hatte bis jetzt aber bis auf Einen zum Glück immer freundliche, tolerante Männer, die das Ganze mit Humor genommen haben. Nur einer hat mich- da war ich 16 wollte unbedingt mal Onlinedating ausprobieren und kam mir ganz erwachsen vor- ähnlich wie der FS am Handy zusammengeschrien, von wegen die unmöglichen Frauen, die Männer immer nur ver**** würden. War da schon kurz vorm Treffpunkt und bin mit meinen kaputten Heels verheult trotzdem hin. Er hatte sich um fast zehn Jahre jünger gemacht und ich mich um 5 älter, als er mich gesehen hat, war aber auch der wieder freundlich, hat mich dann zu einem -alkoholfreien- Getränk eingeladen und meinte, ich erinnere ihn an seine Tochter.
Dass eine Frau zu einem Date niemals zu früh und am besten auch nicht auf die Minute pünktlich kommen soll, habe ich sogar von mehreren Männern, die meinten, das wirke bei Frauen "bedürftig".
 
  • #39
Wenn ich dann mit etlicher Verspätung am Treffpunkt ankomme, und der Mann weg ist, finde ich das auch nicht grade toll.
Hier das Beispiel einer Frau, die selbst unpünktlich ist und den Pünktlichen als Aggressoren ansieht, so wie meine Freundin, die der Meinung ist, ich belaste unsere Beziehung, indem ich ihr ihre Freiheit nehme, wenn ich erwarte, dass sie pünktlich ist.
Es handelt sich bei der Problematik also um eine, bei der es kein richtig oder falsch gibt, es geht vielmehr um Kompatibilität.

Ich hatte bei meiner Freundin bislang eine gestörte Wahrnehmung mit egozentrischem Inhalt vermutet und ging davon aus, dass es sich um ein seltenes Phänomen handelt, lerne nun aber hier, dass es viele Menschen gibt, die genau diese Haltung teilen.

Daher bin ich inzwischen geneigt, nicht mehr zu denken, 'die hat sie ja wohl nicht alle', sondern nur noch 'es paßt offenbar nicht mit uns'.
Ergo: es wird keinen Konsens geben. Es ist schlicht Geschmackssache.

Die beiden Pünktlichen treffen sich pünktlich.
Wenn nur einer unpünktlich ist, ist der Pünktliche weg, wenn der Unpünktliche kommt.
Wenn beide unpünktlich sind, treffen sie sich innerhalb der zwei Stunden nach dem vereinbarten Zeitpunkt und sind dann beide fröhlich.
So hat man schon beim ersten Date einen guten Indikator, denn wir wissen aus diesem Thread, dass es sich in aller Regel um eine innere Haltung handelt, wenn jemand unpünktlich ist.
Ich sehe auch das als innere Haltung an, wenn jemand, wie hier öfter beschrieben, eine Bahn nehmen will, mit der er gerade eben pünktlich sein würde, die dann Verspätung hat und er deswegen zu spät kommt und das dann als unabänderlich ansieht.
Meiner inneren Haltung entsprechend nehme ich die Bahn vorher, riskiere dann, im Regelfall eine Viertelstunde meiner kostbaren Zeit zu verlieren, aber bin dann eben sicher, dass ich meinem Datingpartner nicht seine Zeit stehle.

Na, und diesen Begründungen für's Zuspät- oder Garnichtkommen wie Krankheit, Wasserrohrbruch, Vollsperrung auf der A5, ich-muss-jetzt-unverzüglich-ins-Krankenhaus,-weil-dort-justement-das-Kind-meiner-Freunde-an-einem-Hirntumor-verstorben-ist ( das ist mein persönlicher, tatsächlich selbst erlebter Favorit ) glaube ich NICHT !
Ich hatte ca. 100 erste Dates, fast alle waren pünktlich.
Ich tippe auf eine Wahrheitsquote bei solchen Aussagen von 1%, statistisch gesehen habe ich also keinem Mann Unrecht getan

w 48
 
  • #40
Vorweg: Ich bin wie du und hasse Unpünktlichkeit und Unzuverlässigkeit wie die Pest. Ich versuche auch immer mind. 5 Min. eher bei einer Verabredung zu erscheinen und ich erwarte grundsätzlich auch, dass meine Verabredung nicht mehr als 5 Min. zu spät erscheint. Ich richte nämlich meinen Tagesablauf schon so ein, dass ich definitiv genügend Zeit habe, um zu einer Verabredung zu erscheinen. Ich habe Freunde, die 10 Min. vor einer Verabredung erst einmal aufstehen und duschen und sich alle Zeit der Welt lassen. Das finde ich respektlos.

Da ich selbst in meiner Studienzeit allerdings auf Bus und Bahn angewiesen war, kenne ich auch die Verzögerungen, die damit einhergehen. Teilweise stand ich mehr als pünktlich am Busbahnhof und kam trotzdem 20 Min. zu spät. Das lässt sich einfach nicht vermeiden und man kann ja nicht noch 2h vorher losfahren. Allerdings schreibe ich dann sofort, dass ich mich evtl. verspäte und nicht wie dein Fast-Date schon 10 Min. zu spät.
 
  • #41
Unpünktlichkeit hat für mich was mit massivem Desinteresse, Respektlosigkeit und Disziplinlosigkeit zu tun. Uns ist es früher doch auch gelunge, ohne Handy zu leben und Verabredungen zu haben. Da hat man nicht stundenlang gewartet, sondern sich zum Zeitpunkt x an einem Ort getreffen und ist von dort weitergezogen. Wer nicht pünktlich war, war eben nicht dabei. Das hat super funktioniert, denn ich hatte Freundschaften, die was taugten.
So halte ich es heute noch. Wer meine Zeit nicht respektiert und mich warten lässt, kann nicht erwarten, das er mir mehr wert ist. Ich bin nach 10 - 15 Minuten Wartezeit weg und das Handy wird nur in Ausnahmefällen für eine Abstimmung genutzt, eher abgeschaltet, um unerreichbar zu sein.

Ein Erstdate bekommt die Nummer nicht, sondern hat pünktlich zu sein. das fehlt noch, dass ich mit Prepaid-Handys fürs daten rummache.

Was hier über Verspätungen öffentlicher Verkehrsmittel kommuniziert wird, stimmt schlichtweg nicht - ich weiß das, weil ich sie täglich nutze (habe garkein Auto). Man muss eben einen Puffer einplanen.
 
  • #42
Hier wird viel von Pünktlichkeit geschrieben, aber was ist denn Pünktlichkeit in Mitteleuropa im normalen gesellschaftlichen Leben? Ich habe das in meinem vorherigen Beitrag schon angesprochen.
abc123 scheint ja ein ganz genauer zu sein... Vielleicht halten sich die Frauen selbst noch für pünktlich, wenn sie 3 Minuten verspätet sind. Vielleicht geht die Uhr des abc123 auch vor... Vielleicht hat bei diesen Frauen die Pünktlichkeit keinen so hohen Stellenwert wie beim abc123.

Klar, wer 20 Minuten zu spät ist, ist nicht mehr pünktlich - zumindest für mich - in anderen Ländern dieser Erde ist das vielleicht noch pünktlich. Aber wo sind die Grenzen zwischen Pünktlichkeit - verzeihlicher da sozialadäquate Unpünktlichkeit - nicht tolerierbarer Unpünktlichkeit.

Ganz genaue Pünktlichkeit im Privatleben zu fordern, halte ich für kleinlich. Ob jetzt 5 Minuten früher oder später ist für mich Erbsenzählerei. Es soll ja ein entspannter Abend werden. Ich habe keine Funkuhr mit Uhrzeit nach Atomuhr. Ich will auch nicht das Date mit einem Uhrenvergleich beginnen oder Diskussionen und Rechthabereien, dass die eine Uhr aber genauer läuft als die andere und Rechtfertigungen wegen 3 Minuten.

Bei 5-10 Minuten Verspätung erwarte ich zumindest eine kurze höfliche Standard-Entschuldigung wie Parkplatzsuche, Bahnverspätung etc., die ich annehme und damit die Verspätung abschließe.
 
  • #43
Hier das Beispiel einer Frau, die selbst unpünktlich ist und den Pünktlichen als Aggressoren ansieht, so wie meine Freundin, die der Meinung ist, ich belaste unsere Beziehung, indem ich ihr ihre Freiheit nehme, wenn ich erwarte, dass sie pünktlich ist.
Es handelt sich bei der Problematik also um eine, bei der es kein richtig oder falsch gibt, es geht vielmehr um Kompatibilität.
Eben nicht! Es geht mir eben nicht darum, meine Argumentation für das Rechtfertigen MEINES Zuspätkommens zu benutzen. Wie ich in diesem Thread schon mehrfach schrieb, bin ich selbst ein sehr pünktlicher Mensch und kann in meinem Leben an einer Hand abzählen, wann ich wirklich mal zu spät irgendwo erschienen bin. Auch zu Dates war ich selbst noch nie unpünktlich.

Mir geht es vielmehr darum, die Aussage des FS, die Ausreden der betreffenden Personen würden ihn gar nicht mehr interessieren, mal näher zu beleuchten.
Und da sage ich eben, ich würde mir diese zumindest anhören, und kann es einem Menschen auch mal nachsehen, wenn er einen Fehler macht (ob die Ausrede nun stimmt oder nicht, finde ich dabei auch irgendwie irrelevant), und daraus nicht auf die gesamte Zuverlässigkeit seiner Person schließen. Das heißt für mich, dass ich mich auch in andere Menschen einfühlen kann, ihnen zuhören kann und Fehler auch vergeben kann. Und schon gar nicht betrachte ich das alles als Zeitverschwendung, sondern nehme aus jeder Begegnung im Leben etwas für mich mit (auch wenn sie negativ war), was ich auch über mich selbst lerne. Aber das ist wahrscheinlich wirklich eine Frage, wie aufgeschlossen man sich in der Welt bewegt. Schließlich ist ja auch jedes Date, was tatsächlich zustande kommt, nachdem sich aber nichts weiter entwickelt, irgendwo Zeitverschwendung. Der Logik zufolge.
 
  • #44
Ganz genaue Pünktlichkeit im Privatleben zu fordern, halte ich für kleinlich. Ob jetzt 5 Minuten früher oder später ist für mich Erbsenzählerei.
So kenne ich das auch oft. Wer allerdings darauf angewiesen ist, dass gewisse Dinge straff organisiert funktionieren, der wird bald bemerken, das diese Einstellung allein schon für stetigen Ärger (schon in einer Beziehung) sorgt.

Im Zusammenleben sind allgemien 5 Minuten vielleicht nicht viel, wenn aber der Gegenüber darauf wartet (und vielleicht solange noch Kinder betreuuen muss) dann sollte man sich nicht wundern, wenn er seinen Ärger frein Lauf lässt. Ich bemühe mich deshalb durchaus um eine gewisse Pünktlichkeit auch im Privaten. Aus Erfahrung.
 
  • #45
Also daran eine Unzuverlässigkeit zu erkennen, ist in meinen Augen einfach übertrieben. Ich bin zwar auch immer überpünktlich und gönne mir den Luxus lieber 15 min. entspannt zu früh als 5 min. gestresst zu spät zu sein.
Wenn ich dies bei einem Date nicht kann, dann muss ich halt das Date verschieben. Es passt halt einfach heute termintechnisch nicht. Wenn ich schon gestresst zu einem Date muss, dann kann ich gleich das Date vergessen. Eventuell liegt es auch daran, dass manche so schlechte Dates hatten, da sie gestresst dort ankamen.
Diese Unpünktlichkeit ist ja auch nur ein Stressfaktor, den man in der Regel selber steuern kann. Alles nur eine Frage des persönlichen Zeitmanagement und ganz gleich ob nun beruflich oder privat.

Ein sehr guter Freund von mir so ein Kandidat, der immer 10 – 15 min. zu spät kommt und das wäre ja nur das akademische Viertelstündchen.:)
Und schuld sind immer nur die Anderen. Entweder ist einer auf der Straße vor ihm nur mit 40 KM/h gefahren oder was halt sonst. Mich persönlich nervt dies auch nicht, wenn andere unpünktlich sind. Ich frage mich immer nur, warum man sich selber einen Stress antun, den man auch vermeiden könnte.
Genervt bin ich eher, wenn andere durch diese Unpünktlichkeit gestresst sind und ich diesen Stress noch abbekomme.
Aber das ist es doch was nervt. Man bemüht sich eine Vereinbarung einzuhalten. Klar gibt es immer irgend etwas was schief gehen kann. Dann informiere ich meine Verabredung. Aber da sitzen und dumm warten ist ätzend. Respektlos. Eine kurze Nachricht in heutiger Zeit! Wo ist das Problem? Das ist nicht kleinlich vom Wartenden sondern egoistisch vom Gleichgültigen!
M45
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: