E

Elissa

  • #31
Auch ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, für eine Affäre Viagra benutzen zu müssen.
Das macht aus männlicher Sicht einfach überhaupt keinen Sinn ! Warum habe ich dann eine Affäre?
Also ich hatte eine Affäre (oder gescheiterte Beziehungsanbahnung) mit einem Ü50 Mann. Erst hatte ich mich über seine Potenz, die jeden Jüngling zum Staunen gebracht hätte, gewundert, bis ich dann im Handschuhfach auf der Suche nach einem Tempotaschentuch die Packung mit den blauen Pillen gefunden habe. Ihm war das oberpeinlich, er erwähnte dann, dass alle seine Freunde das einnehmen, die neben/nach ihrer Ehe noch was am Laufen hätten. Was soll´s .. zwischen uns hat es dann doch nicht gepasst. Aber seitdem bin ich überzeugt, dass die Einnahme von potenzsteigendern Mittel (auch dank diskreter Bestellung per Internet) weiter verbreitet ist, als manche Mitmenschen vermuten. Und da diese Mittelchen (wenn man sie nicht auf Rezept bekommt) nicht gerade billig sind, liegt die Vermutung im Falle der FS natürlich nahe, dass ihr Göttergatte andere Frauen bespaßt und fiese Krankheiten als Mitbringsel heimbringt.
 
  • #32
Auch ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, für eine Affäre Viagra benutzen zu müssen.
Das macht aus männlicher Sicht einfach überhaupt keinen Sinn ! Warum habe ich dann eine Affäre?
Na mein lieber, du würdest dich wundern was es alles gibt. Habe zwei bekannte die auch Ständig irgendwelche Affairen haben. Der eine Solo, der andere ist verheiratet. Beide benutzen dieses Zeug um da ihren Mann zu stehen, da ansonsten schon bei beiden ein Problem mit der Standfestigkeit besteht. Beide Mitte 40. Warum sie Affairen haben. Aus dem selben Grund wie jeder andere der eine hat. Der Sinn darin besteht, sie sind Geil und kommen mit dieser Hilfe auch zum Ziel. Für mich persönlich schwer vorstellbar, aber ich brauche mir das zum Glück auch nicht auszumalen. Aber ja das gibt es und zwar Recht häufig. Wenn du die betroffenen fragen würdest ob es Sinnvoll ist, würdest du wohl ein deutliches ja bekommen.
m45
 
  • #33
Auch ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, für eine Affäre Viagra benutzen zu müssen.
Das macht aus männlicher Sicht einfach überhaupt keinen Sinn ! Warum habe ich dann eine Affäre?
@D-RAN : ich weiß nicht, ob Dir die Indikationsstellungen für Viagra bekannt sind, aber Viagra nimmt man(n) nicht, weil der Mann die potentielle Sexpartnerin @home nicht mehr attraktiv genug findet und deswegen keinen hochbekommt, sondern weil man(n) ganz einfach Erektionsstörungen HAT. Das kann unterschiedlichste Ursachen haben, liegt aber nicht daran, dass man mit seiner Ollen schon zu lange zusammen ist und deswegen Hilfe braucht, damit überhaupt noch etwas passiert, während es bei der Geliebten ohne Probleme klappt.
Wer Viagra nimmt, braucht es um seine Erektion für ein erfüllendes Sexleben aufrecht zu erhalten. Da würde ich jetzt mal nicht gleich für alle Männer "aus männlicher Sicht" sprechen.
 
  • #34
man(n) nicht, weil der Mann die potentielle Sexpartnerin @home nicht mehr attraktiv genug findet und deswegen keinen hochbekommt, sondern weil man(n) ganz einfach Erektionsstörungen HAT.
Danke, dass du das nochmal ausgeführt hast... und wie sich jeder vorstellen kann, wer tatsächlich Erektionsstörungen hat, dem ist das sicherlich mindestens unangenehm bis selbstwertankratzend. Potenz zeugt nunmal von Männlichkeit - so das Klischee. Von daher irgendwie verständlich, wenn der Mann der FS die Dinger versteckt -selbst die, die sie für ihr eheliches Sexleben brauchen, aber auch nur irgendwie. Aber da ist meiner Meinung nach ja nicht die mögliche (!), aber nicht zwingend tatsächlich vorhandene Affäre das größte Problem, sondern die fehlende Kommunikation über das Thema Sex (wahrscheinlich auch bei anderen Themen). Da würde ich definitiv ansetzen an Stelle der FS und das vielleicht-Affären-Problem vorerst außen vor lassen - das klärt sich dann vermutlich von alleine. Falls er doch tatsächlich fremdgehen sollte: ich kann mich nicht mehr an Einzelheiten erinnern, vor einigen Jahren gab es mal eine wissenschaftliche "Fremdgeh-Studie" einer Uni, da befragte man dann die Fremdgeher nach ihren Gründen. 80% von ihnen gaben sexuelle Unzufriedenheit an (und beteuerten, den festen Partner zu lieben), wobei wohl ein nicht geringer Anteil von ihnen angab, dass sie sexuelle Probleme hätten und deswegen auch Bestätigung und Verständnis bei einer Affäre suchen. Ich kann mich nicht mehr erinnern, auf welche Probleme sich das genau bezog, aber Erektionsprobleme und die Notwendigkeit der kleinen blauen Pillen könnte ich mir da schon vorstellen...
 
  • #35
ich kann mich nicht mehr an Einzelheiten erinnern, vor einigen Jahren gab es mal eine wissenschaftliche "Fremdgeh-Studie" einer Uni, da befragte man dann die Fremdgeher nach ihren Gründen. 80% von ihnen gaben sexuelle Unzufriedenheit an (und beteuerten, den festen Partner zu lieben), wobei wohl ein nicht geringer Anteil von ihnen angab, dass sie sexuelle Probleme hätten und deswegen auch Bestätigung und Verständnis bei einer Affäre suchen. Ich kann mich nicht mehr erinnern, auf welche Probleme sich das genau bezog, aber Erektionsprobleme und die Notwendigkeit der kleinen blauen Pillen könnte ich mir da schon vorstellen...
Vermutlich meinst du die Untreue-Studie von Professor Ragnar Beer von der Uni Göttingen!

Es wurden mehr als 3000 betrogene Männer und Frauen befragt über die Gründe des Fremdgehens und das dabei fast nie Kondom benutzt wurde, dass max. 12 % einmalige Ausrutscher waren und das meistens um Affären ging die mindestens 6 Wochen dauerten. Aber notorische Fremdgeher waren in dieser Studie viel mehr die Männer auf die Frauen. Ich weiss nicht, ob du diese Studie meintest?