• #1

Unterschiedliche Vorstellung von Treue und wie damit umgehen?

Hallo,

Ich hab hier mal ein Thema und bräuchte ein paar Meinungen dazu.

Meine Frau flirtet seit einiger Zeit mit einem Arbeitskollegen. Sie verstehen sich gut und schreiben auch häufig nach Feierabend über WhatsApp.

Nun kam vor ein paar Tagen das Thema "persönliche Grenzen" auf. Dabei ist leider raus gekommen, dass wir beide da völlig unterschiedliche Ansichten haben.

Mir würde es weh tun, wenn meine Frau einem anderen Mann intime Bilder von sich schicken würde. Auch körperlicher Kontakt würde mich emotional verletzen.

Meine Frau hingegen hätte kein Problem damit, wenn ich einer anderen Frau intime Bilder schicken würde. Sogar körperlicher Kontakt wäre für sie ok. Das einzige was sie von mir verlangen würde, wäre das alles ohne Gefühle bleibt und der Alltag bzw unsere gemeinsame Zeit darunter nicht leidet.

Ich habe sie daraufhin gefragt, ob sie das für sich möchte. Also körperlichen Kontakt mit einem anderen. Ich sagte ihr auch, dass ich für ihre Einstellung Verständnis habe, aber eben dann nicht der richtige Partner für sie bin. Da ich so etwas von meiner Frau nicht möchte.

Sie sagte mir, dass sie meine Grenzen akzeptiert und nicht wüsste, ob sie etwas machen würde, wenn meine Grenzen so wären wie ihre. Sollte sie irgendwann mal das Verlangen verspüren mit einem anderen Mann schlafen zu wollen, dann würde sie vorher darüber mit mir sprechen.

Wir sind jetzt seit 2015 ein Paar und seit 2017 verheiratet. Wir haben auch 1 gemeinsame Tochter.

Nun Frage ich mich natürlich warum sie jetzt mit so einem Thema kommt. Liegt es an dem Flirt? Was ist, wenn sie wirklich mal mit diesem Verlangen zu mir kommt?

Aktuell habe sie keines und unsere Beziehung läuft harmonisch. Wir haben auch seit meiner Vasektomie vor 4 Monaten fast jeden Tag sex. Laut ihrer Aussage ist sie damit auch zufrieden.

Noch akzeptiert sie meine Grenzen. Aber wie lange? Warum kommt sie jetzt damit und nicht schon früher?

Keine Ahnung was ich machen, fühlen und denken soll. Was sagt ihr denn dazu?
 
  • #2
Ist das wichtig, was wir dazu sagen, lieber LvLer?
Wichtig ist, dass es für dich nicht in Frage käme.

Was ich mich frage ist, weshalb ihr nicht eher auf so ein Thema zu sprechen kamt. Es ist schließlich essentiell auszuloten welche Ansichten man über Treue hat.
 
  • #3
Meine Frau flirtet seit einiger Zeit mit einem Arbeitskollegen. Sie verstehen sich gut und schreiben auch häufig nach Feierabend über WhatsApp.
...
Das einzige was sie von mir verlangen würde, wäre das alles ohne Gefühle bleibt und der Alltag bzw unsere gemeinsame Zeit darunter nicht leidet.
Ja, merkwürdig, dass ihr erst jetzt darauf kommt.

Deine Frau zieht die Grenze dort, wo Gefühle entstehen oder eure Paar-Zeit bzw Paar-alltag betroffen ist...
Naja, wenn sie während eures gemeinsamen Feierabends mit einem anderen Mann flirtet, ist doch Eure Paar-Zeit betroffen.

Was hast Du früher gemacht, wenn ein Konkurrent aufgetaucht ist?
 
  • #4
Lieben heißt nicht besitzen. Denk mal darüber nach! Sie ist schon viel weiter als Du.
 
  • #5
Lieber LvLer
Ich sagte ihr auch, dass ich für ihre Einstellung Verständnis habe, aber eben dann nicht der richtige Partner für sie bin. Da ich so etwas von meiner Frau nicht möchte.
So hast du ihr natürlich gar nicht die Möglichkeit gelassen, ehrlich ihre Gedanken und Gefühle zu äussern. Sie wird sich da nicht mehr offen mitteilen, weil sie weiss, dass du sie verurteilen und dich vielleicht vorsorglich sogar trennen wirst. Da ihr eine Tochter habt und sie dich wohl auch liebt, wird sie das nicht riskieren. Vielleicht wird sie sich jetzt auch schämen.
Sie sagte mir, dass sie meine Grenzen akzeptiert und nicht wüsste, ob sie etwas machen würde, wenn meine Grenzen so wären wie ihre.
Unter dem Strich klingt es so, dass sie eigentlich gerne mal mit jemand anderem intim wäre, aber dass sie es dir zuliebe nicht tun wird und dich auch nicht betrügen würde.
Das finde ich glaubwürdig. Sonst hätte sie dich längst hintergehen können, ohne mit dir zu reden.
Keine Ahnung was ich machen, fühlen und denken soll. Was sagt ihr denn dazu?
Eure Ehe klingt - natürlich oberflächlich durch ein paar Worte im Internet beurteilt - nach etwas viel Routine und Vernunft, wenig Abenteuer. Sie ist mit dem Sex "zufrieden", das klingt im Grunde nicht beglückend. Ich weiss nicht, wer die Idee hatte, dass die Vasektomie zu häufigerem Sex führen wird und was dies bewirken soll. Es klingt nicht so, als ob ihre Bedürfnisse damit wirklich befriedigt würden.
Fazit: Ich habe den Eindruck, du killst die potentielle Erotik zwischen dir und deiner Frau. Du lässt nur Vorhersehbares zu, regelmässigen Sex, mit dir für immer und ewig bis zum Tod. Oder sonst gleich Scheidung und Familie kaputt. Nicht mal drüber reden darf man, ohne dass mit Trennung gedroht wird.
Wie soll ich sagen, da löscht es mir auch ab. Selbst wenn ich nicht fremdgehen würde - ich würde einen Mann wollen, der eine gewisse Souveränität bei diesen Fragen ausstrahlt. Ein Mann, der ein wenig "Restrisiko" erträgt und auch selbst darstellt. Um den Frau ab und zu kämpfen muss, weil er nämlich auch noch für andere Frauen attraktiv ist. Ein Mann, der auch um mich ab und zu noch ein wenig kämpfen würde. Und zwar nicht mit der Induktion von Schuldgefühlen, sondern mit Charme und Verführungskunst.
Anziehung zu seinem Partner entsteht auch durch das Psychische.
 
  • #6
Tja, zu spät .......
Darüber hättet ihr sprechen müssen bevor ihr ein Baby macht .... und heiratet.
Respekt vor deiner Frau - sie steht zu ihren Ansichten. Auch wenn dir das nicht gefällt. Ja, ich denke, sie wird dich informieren, wenn es soweit ist.
Respekt auch vor dir - aber etwas weniger als vor deiner Frau. Warum ? Weil auch du zu deinen Ansichten stehst. Weil du aber nun deine negativen Gedanken nicht los wirst.
Tja, du hast eine Frau die dir nicht mit Haut und Haaren gehört. Das ist etwas weniger Sicherheit - aber viel mehr Spannung, Erotik und Leben. Ich denke, genau das will sie. Sie sagt ja, momentan habe sie keine Lust auf einen anderen.
Sei stolz auf dein Mädel, zeig ihr das und begehre sie - sie wird es dir danken. Und die Info wird dann vielleicht nie kommen.....
 
  • #7
Sie hat ihre Grenzen. Du hast Deine.
Ihre sind weiter, sie wäre toleranter. Wäre.
Sie respektiert Deine Grenzen, macht Deine zu ihren.
Wo ist das Problem?

Das Andere ist der Kollege. Du bist misstrauisch geworden. Ihr habt deswegen Grenzen thematisiert.
Du hast Deine Antwort. Sie kennt Deine Grenzen, sie wird sie einhalten.
Vertraue ihr.

M, 54
 
  • #8
Hallo Lvler,

also was ich schon mal positiv finde ist, dass sie offen mit dir spricht über das Thema, und auch den "Flirt" mit dem Kollegen verheimlicht sie ja anscheinend nicht.
Was für mich nicht ganz zusammenpasst ist, dass Du ihr ganz klar gesagt hast, für Dich ist körperlicher Kontakt mit anderen ein Problem und nicht akzeptabel - und sie darauf nicht antwortet, dass sie sich daran hält, sondern dass sie dir vorher "Bescheid sagen" würde. Das führt natürlich bei dir zu dem Gedanken was du tun sollst, wenn es dazu kommt. Irgendwie wälzt sie aus meiner Sicht damit das Problem bzw. die Entscheidung auf dich ab.

Im Falle des Falles solltest Du aus meiner Sicht zu deinen Prinzipien stehen, allein aus Respekt vor Dir selbst, und nicht etwas mitmachen, das für dich nicht okay ist.

W, 34
 
  • #9
Hallo lieber Fragesteller,
ich denke ich kann zu dem Thema auch etwas sagen da ich unerwartet eine leicht andere Ansicht bekam zu dieser doch recht stark polarisierenden Schwarz Weiß Einstellung die damit einhergeht.
Erstmal möchte ich dir sagen, nur du solltest für dich festlegen welche Werte du leben kannst, welche du auch von anderen erwartest/wünscht und aufrecht erhalten möchtest. Bedenke aber auch oftmals nehmen wir eine Meinung ein und denken die Frage nicht zuende.
Auch könnte sich hierhinter mehr verbergen. Vielleicht fehlt ihr auch die Aufmerksamkeit als Frau wahrgenommen zu werden? Grundsätzlich denke ich wenn man sich so innig kennt dass man schon Familie gegründet hat, dann gehen solche Grundeinstellungen eigentlich nicht an einen vorüber oder ändern sich so gravierend. Aber es kann schon vorkommen wenn es Probleme gibt man sich entfremdet dass man diese Wertschätzung vermisst und durch andere wahrnimmt. Wichtig ist es dann wirklich offen darüber zu reden. Eure jetztige Gesprächsbasis klingt etwas nach Vereinbarung...Gespräch heißt aber nicht nur ein Statement sehen wir es ähnlich, wenn was passiert /sich anbahnt läute die Glocke...Gespräch sollte verstehen beinhalten. Völlig unvoreingenommen und frei versuchen des anderen Gefühle nachzuvollziehen und gemeinsam eine annehmbare Lösung zu finden. Das habt ihr euch doch zum Tage der Heirat versprochen(?)
Aber es liest sich ein bisschen dannach, "sie weiß was für mich nicht geht, ich blick nicht durch was ich davon halten soll, wir haben es so vereinbart, trotzdem mach ich mir Sorgen"...Das sehe ich nicht als Gesprächsbasis...das ist ein im Dunkeln tappen und hoffen dass nichts Schlimmeres kommt. Versuche diese Basis mit ihr zu erlangen, das ihr wirklich ins Verstehen und Öffnen kommt. Wenn ihr dieses Vertrauen teilt (da rückt jede vorher vom Verstand gefallene Einstellung in den Hintergrund) weil solch eine Nähe erreichen nicht viele und die macht sie blind für jeden anderen Mann!

Alles Liebe, bitte melde dich mal wieder wie es geklappt hat und was du unternommen hast.

In welchem Alter ihr seid wäre noch ne hilfreiche Info gewesen :)
 
  • #10
Salve LvLer,

also manchmal bleibt einem hier einfach die Spucke weg, wenn man liest, was manche Ehepartner dem andern so zumuten.
Warum heiraten solche Leute wie Ihre Frau ueberhaupt? Man kann doch heute auch frei zusammenleben und Kinder bekommen.
Eine Ehe ist noch immer ein Treueversprechen, egal ob mit oder ohne Kirche. Und wem dieses Treueversprechen eng wird, der soll gehen.

Sie schreiben, es wuerde Ihnen wehtun, wenn Ihre Frau einem andern Mann intime Bilder schicken wuerde. Ja gehts noch? Vielleicht fragt sie Sie morgen nach einem flotten Dreier.
Wenn Sie ein Mann mit Charakter sind, dann sagen Sie Ihr nicht, dass Sie fuer ihre erotischen ausserehelichen Wuensche Verstaendnis haben, sondern dass sie sich doch bitte umgehend den entsprechend grosszuegigen Mann dazu suchen soll. Die gibt es naemlich.

Ich frage mich, wie es moeglich ist, dass Ihre Ehe "harmonisch" verlaeuft. Wahrscheinlich gehoeren Sie zu der gar nicht kleinen Gruppe von Maennern, die aus allen Wolken fallen, wenn sie eines Tages vom Lover ihrer Frau erfahren.
Ach nein, Ihre Frau wuerde Sie ja vorher in Kenntnis setzen, die Gute.
Sie sind nicht altmodisch, wenn Sie sich solche Ansinnen verbitten.
 
  • #11
Also ich denke vielleicht machst du dir im Moment so viele Sorgen.

Ich habe auch einen guten Freund mit dem ich sehr viel über WhatsApp schreibe und auch mal was diskutiere. Und manchmal greife ich diese Themen dann eben auch auf um sie mit meinem Partner zu diskutieren weil ich seine Meinung hören möchte.

Zu bedenken geben möchte ich dir aber - da du mit eurem häufigen Sex argumentierst - dass Frauen selten aus rein sexuellen Notstand fremdgehen. Meistens ist es eher ein emotionaler Notstand, weil sie sich verlieben.

Ich denke also, wenn deine Frau in eure Beziehung glücklich ist und ihr euch nicht ständig streitet, du auch im Haushalt mitmachst, ist die Gefahr nicht groß, dass sie fremdgeht, selbst wenn ihr nicht soviel Sex hättet.

Ansonsten hat sie dir ja ehrlich gesagt, was sie für eine Meinung zu dem Thema hat. Zumindest ist das ihre theoretische Meinung. Ob sie die immer noch hätte wenn du rein praktisch mal Sex mit einer anderen Frau hättest, möchte ich bezweifeln, auch wenn ich den Grundgedanken hinter ihrer Meinung durchaus verstehe und vertrete.

Sie hat dir aber auch gesagt, dass sie deine Meinung respektiert und mit dir sprechen wird, wenn sie andere Wünsche hat.

Das klingt für mich alles nach einem Menschen der sehr direkt und geradeheraus in seiner Art ist, sodass ich denke, dass du ihr da durchaus vertrauen kannst.

Sieh es pragmatisch: auch wenn deine Frau dir gesagt hätte, dass sie eine gleiche Einstellung wie du hat, schützt dich das nicht davor irgendwann betrogen zu werden oder davor dass, sich trennen zu müssen, weil sie sich einen anderen verliebt hat. Das ist dann eben so. Das ist das Leben und da kann man keine Garantie vergeben - wer das macht lügt. Ein Risiko bleibt eben immer.
 
  • #12
Meine Frau flirtet seit einiger Zeit mit einem Arbeitskollegen. Sie verstehen sich gut und schreiben auch häufig nach Feierabend über WhatsApp.
Ich würde von ihr verlangen, das abzustellen, wenn nicht gibt es Konsequenzen.!
Nun kam vor ein paar Tagen das Thema "persönliche Grenzen" auf. Dabei ist leider raus gekommen, dass wir beide da völlig unterschiedliche Ansichten haben.
Unter solchen Umständen bleibe ich nicht, das,würde ich mitteilen.
Mir würde es weh tun, wenn meine Frau einem anderen Mann intime Bilder von sich schicken würde. Auch körperlicher Kontakt würde mich emotional verletzen.
Wenn sie das tun würde, wäre das,Ende da!
Meine Frau hingegen hätte kein Problem damit, wenn ich einer anderen Frau intime Bilder schicken würde. Sogar körperlicher Kontakt wäre für sie ok. Das einzige was sie von mir verlangen würde, wäre das alles ohne Gefühle bleibt und der Alltag bzw unsere gemeinsame Zeit darunter nicht leidet.
Geht nicht, ohne Gefühle geht das bei mir nicht, sie möchte mit solchen Gedanken einen Freischein für,sich.
Ich habe sie daraufhin gefragt, ob sie das für sich möchte. Also körperlichen Kontakt mit einem anderen. Ich sagte ihr auch, dass ich für ihre Einstellung Verständnis habe, aber eben dann nicht der richtige Partner für sie bin. Da ich so etwas von meiner Frau nicht möchte.
Genau, zeige rechtzeitig Grenzen auf
Sie sagte mir, dass sie meine Grenzen akzeptiert und nicht wüsste, ob sie etwas machen würde, wenn meine Grenzen so wären wie ihre. Sollte sie irgendwann mal das Verlangen verspüren mit einem anderen Mann schlafen zu wollen, dann würde sie vorher darüber mit mir sprechen.
Das würde ich niemals abnehmen!
Wir sind jetzt seit 2015 ein Paar und seit 2017 verheiratet. Wir haben auch 1 gemeinsame Tochter.
Echt schlimm!
Aktuell habe sie keines und unsere Beziehung läuft harmonisch. Wir haben auch seit meiner Vasektomie vor 4 Monaten fast jeden Tag sex. Laut ihrer Aussage ist sie damit auch zufrieden
Wäre sie das, sie hätte nicht ihre Gedabnken.
Noch akzeptiert sie meine Grenzen. Aber wie lange? Warum kommt sie jetzt damit und nicht schon früher?
Pass echt auf, da ist was im Busch.
Keine Ahnung was ich machen, fühlen und denken soll. Was sagt ihr denn dazu?
Ich würde ihr klare Grenzen aufzeigen und mit Konsequenzen sie konfrontieren.
 
  • #13
Das ist schon ein harter Brocken, den Du da schlucken musst. Intime Bilder verschicken als frisch verheiratete Frau und Mutter eines kleinen Kindes? Wozu? Hast Du wirklich nicht gewusst, wen Du da heiratest? Das geht natürlich alles gar nicht! Ich würde an Deiner Stelle nicht damit klar kommen. Auch wenn sie nichts macht, ist ihre Einstellung doch echt zum Verzweifeln...
Jetzt habt ihr leider schon ein kleines Kind zusammen...da musst du jetzt wohl oder übel durch. Tut mir sehr leid für dich.
 
  • #14
Warum sie erst jetzt dieses Thema anspricht kann viele Gründe haben. Einerseits ist eine offene Beziehung nun mal nichts für jeden. Es ist verständlich, wenn man zu Beginn einer Beziehung vor solchen Gedanken zurückschreckt. Gerade eine junge Beziehung kann recht schnell zerbrechen, wenn nur eine(r) der beiden Partner sich eine offene Beziehung vorstellen kann. Anderseits kann sich der Wunsch nach weiteren sexuellen Kontakten auch erst mit der Zeit entwickeln.

Über die Gründe kann man hier nur spekulieren. Eine ehrliche Antwort wirst du jedoch nur von deiner Partnerin erhalten. Auch wenn es dir nicht gefällt, wirst du ihren Wunsch nicht einfach wegdiskutieren können. Es ist durchaus möglich, dass sie dieses Interesse weiterhin hegt, ohne dir jemals untreu zu werden. Es kann aber auch passieren, dass sie irgendwann zu der Erkenntnis kommt, dass sie nicht darauf verzichten kann.
Und deswegen solltest du dich unbedingt weiter mir auseinandersetzen. Es ist sicherlich nicht in deinem Interesse, dass sie dir eines Tages heimlich fremdgeht, oder die Beziehung an ihren Bedürfnissen ohne eine vernünftige Lösung zerbricht.
 
  • #15
Als ich deine headline las, hab ich gedacht: jemand neues kennengelernt, frisch verliebt aber einer von Euch bevorzugt offene Beziehungen und der andere nicht.

Beim Lesen hatte ich ehrlicher Weise aber auch plötzlich den Gedanken:
Wie jetzt wo sie rumchattet kommt ihr plötzlich der Gedanke und vorher kein Ton?

Und somit lese ich deine Frage vielleicht anders als Du meinst....

Ich lese:

Meine Frau hat immer von Treue etc gesprochen und jetzt auf einmal fände sie es völlig ok wenn ich mal mit einer anderen ins Bett gehe.
Geht es so indirekt eigentlich darum, dass sie das für sich gerne hätte und hofft, dass sie es so ohne Stress ja könnte....Also wenn ich doch darf, dann die auch?
Wollte sie abklopfen wie " riskant " ein Seitensprung ist?

Das schlimme ist, dass ich Frauen kenne, die gerne taktisch agieren und suggerieren um irgendwas heraus zu finden.
Immerhin bin ich eine und erkenne es eher als die meisten Männer.

Im Punkt auf: freischein kenne ich es nicht

Aber ich gestehe: es kommt mir komisch vor
 
  • #16
Noch akzeptiert sie meine Grenzen. Aber wie lange? Warum kommt sie jetzt damit und nicht schon früher?
Ihr müsst dringend miteinander reden! Und zwar ganz offen alle Wünsche, Vorstellungen und Grenzen auf den Tisch legen. Denn wenn ihr das jetzt nicht klärt miteinander, wirst du nicht aufhören zu grübeln, zu vermuten, zu verdächtigen ...

DAS stelle ich mir schlimmer vor, als eine offene Aussage. Denn mit Offenheit wüsstest du, woran du bist und dann kannst du sehr klar entscheiden, ob du damit leben könntest.

Völlig egal, wie wir im Forum das sehen - wir kennen weder dich, noch deine Frau und jede/r von uns hat eigene Vorstellungen und Grenzen.
 
  • #17
Nun Frage ich mich natürlich warum sie jetzt mit so einem Thema kommt. Liegt es an dem Flirt? Was ist, wenn sie wirklich mal mit diesem Verlangen zu mir kommt?... Noch akzeptiert sie meine Grenzen. Aber wie lange? Warum kommt sie jetzt damit und nicht schon früher?
Lieber Fs,
ist doch ganz einfach, warum es nicht früher kam: da war keiner, der sie bespasst hat und der ihr gefiel. Das hat sich mit ihm geändert.

Ihr habt Einstellungen, die nicht miteinander vereinbar sind.
Dazu kommt: Deine Frau hat Dein Vertrauen gebrochen und Du hast das Vertrauen in Deine Frau verloren. Du beäugst sie voller Misstrauen.

Der Wurm ist in eurer Beziehung und er wächst. Ich glaube nicht, dass Du in dieser Ehe noch Deinen Eltern inneren Frieden erleben wirst. Dafür habt ihr zu unterschiedliche Meinungen zu dem Thema.

Ich hatte einen fremdgehenden Ehemann und habe das vielzu lange ausgehalten. Als ich mich endlich trennte, war ich gesundheitlich massiv angeschlagen und voller Misstrauen gegen andere Menschen.

15 Jahre später bin ich immer noch sehr zurückhaltend, anderen zu vertrauen und kann mich nur schwer richtig einlassen.
Obwohl ich mittlerweile wieder verheiratet bin und meinen Mann sehr liebe bleibt da immer eine innere Restdistanz, die sagt: "nie wieder. Egal wie ich ihn liebe, beim ersten Versuch bin ich für immer weg, weil ich das nie wieder durchmachen will"
 
  • #18
Dabei ist leider raus gekommen, dass wir beide da völlig unterschiedliche Ansichten haben.
Ich wette, dass sie ihre neuen Ansichten erst seit der Sache mit dem Arbeitskollegen hat.
Die meisten Menschen gehen eine Beziehung / Ehe ja als monogame Beziehung ein, und Was du beschreibst gehört meines Wissens nicht dazu.
Ich habe es schon häufiger erlebt wie Fremdgeher plötzlich ihren “Verrat” rechtfertigen, zB meine Kollegin erst neulich, die plötzlich davon sprach, dass Menschen für Monogamie nicht geboren seien. Logischwerweise hatte sie diese Einstellung am Anfang der Beziehung nicht.
So Leid es mir tut, aber ich glaube deine Frau sucht irgendwelche Ausreden - wärest du der erste von euch mit der neuen Bekannten gewesen, dann wären ihre Grenzen mit Sicherheit ganz anders verlaufen.
Ich nehme an, deine Frau ist verknallt oder steht zumindest auf den Kollegen und geniesst seine Aufmerksamkeit. Auch wenn das Versenden von intimen Fotos definitiv einen Schritt weiter geht...
Die Quantität von Sex muss übrigens gar nichts damit zu tun haben, denn ihr geht es primär um das Neue, was sie erobern will...
 
  • #19
Wir haben auch seit meiner Vasektomie vor 4 Monaten fast jeden Tag sex. Laut ihrer Aussage ist sie damit auch zufrieden.
https://www.elitepartner.de/forum/f...gen-und-beduerfnisse-wie-damit-umgehen.80612/ jetzt habt ihr seit ca. 4 Monaten fast jeden Tag Sex? Von täglichen Sex schwadronieren viele. Nur das der tägliche Sex zwischen einmal im Quartal oder im Monat schwankt.

Ich denke in deinem aktuellen Thread erklärst du ihre Abneigung dir ggü. in deinem alten Thread. Nur ein Sexpartner ist ihr zu langweilig. Sie testet eine Öffnung euer Ehe an und sollte sie sich durch gefühllosen Sex fremdverlieben, sind ihre Worte "ist ja nur gefühlloser Sex" Schnee von Gestern. Was interessieren mich meine Worte von Gestern, für Gefühle kann ich nichts, bla bla bla bla ...

Ach ja. Im alten Thread hatte sie doch nur Augen für ihr Smartphone ... Männer?
 
  • #20
Ich schätze, dass deine Frau schon antestet, ob sich Fremdgehen lohnt.
Gut das du deine Grenzen festgesteckt hast und auch Sie ihre, aber schon merkwürdig, dass das nicht in den ersten Dates 2015 geklärt wurde.
Das jemand es nicht als Fremdgehen bezeichnet, wenn man mit jemandem schläft sondern nur emotional sich verliebt, ist sehr, sehr schräg.
Ich denke, sie hat ihre Grenzen umgesteckt, da sie etwas für den anderen Mann empfindet. Verlieben ist ja das einzige was man verheimlichen kann.
Wenn du ihr das GO gibst, wird das eine Affäre und irgendwann der Trennungsgrund. Wenn du nur zu schaust, wird sie sich immer mehr in den Mann verlieben, da er das Verbotene ist, und dich betrügen oder sich trennen um mit ihrer Liebe zusammen zu sein.
Wenn du ihr den Kontakt untersagst, bist du der Spinner, der seiner Frau, Freunde untersagt.
Es gibt einfach kein freundschaftlichen Kontakt zu dem anderen Geschlecht.
Ich denke, an deiner Stelle würde ich nicht an die Ewigkeit eurer Ehe glauben und alles so vorbereiten, dass zwar die Jahre IN der Ehe schön sind aber du auf ihren Betrug vorbereitet bist und nicht Sie dich finanziell und emotional ausnimmt.

Ich würde als die Option "abwarten" bevorzugen und ein guter Ehemann sein ohne das ich auf einmal hinterher Buckel und wenn Sie in der Ehe nicht erkennt, was für ein Glücksgriff Sie mit dir hat. Wird sie es später sehen und dir Nachteilen, während eine andere Frau ihr Glück kaum mit dir fassen kann.
 
  • #21
Für mich scheint es so, das sie sich wegen dem Flirt vorstellen kann mit einem anderen was anzufangen. Und natürlich möchte sie das für sich. Alleine das sie flirtet und Nachrichten austauschen, wäre für mich schon zu viel. Und es ist sehr großzügig von ihr, dich dann in Kenntnis zu setzen, wenn sie jemand anderen körperlich näher kommen will. Super.
Ich glaube, hinter dem Flirt steckt mehr.
Habt ihr schon mal früher über das Thema gesprochen? Ich denke nicht, das ihr eine offene Ehe führt, sonst würden eure Ansichten darüber nicht verschieden sein.
Für mich wäre ganz klar: Wenn sie sich mehr vorstellen kann mit ihm oder einem anderen, wäre das ganze für mich erledigt. Ich finde gut das Du eine Meinung hast und das mit ihr kommunizierst.
Sie hat sozusagen eure Beziehung geöffnet ohne dich vorher zu fragen. Sie sieht ihm Moment nur ihre Vorteile, verpackt das aber auf nette Art (keine Gefühle für den anderen, es soll die gemeinsame Paarzeit nicht einschränken). Das ist ohne jeglichen Respekt dir gegenüber. Ich würde ihr ganz klar sagen, das sie machen kann was sie will, dann aber für mich die Ehe beendet wäre.
Zwinge dich nicht zu etwas, was Du nicht willst oder kannst. Dabei wirste nicht glücklich! Stehe zu deiner Meinung.
 
  • #22
Sogar körperlicher Kontakt wäre für sie ok. Das einzige was sie von mir verlangen würde, wäre das alles ohne Gefühle bleibt und der Alltag bzw unsere gemeinsame Zeit darunter nicht leidet.
Ich denke, hier versucht eine Frau behutsam etwas über ein mögliches außereheliches Verhältnis des Mannes herauszufinden, ohne einen falschen Verdacht gegen ihn auszusprechen. Hierfür steckt sie – sehr diplomatisch und clever – Grenzen ab, innerhalb derer der Mann offen zu ihr sprechen könnte, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen, in der Hoffnung, daß er dann keinen Grund mehr sieht, ihr solche Aktivitäten zu verheimlichen.

Daß sie ihrerseits so weit gehen würde, wie sie ihm dieses Kalküls wegen zugesteht, wage ich zu bezweifeln.

Auf deutsch: es handelt sich um eine der typischen Fragen an den Mann, die eigentlich eine verkappte Bitte sind. Etwa, wen sie ihn fragt, ob er Hunger hat, und dann gekränkt reagiert, wenn er nein sagt, da sie von ihm eigentlich ein „und du?” erwartet hätte. Genauso ist es auch hier: „Sollte ich irgendwann mal das Verlangen verspüren mit einem anderen Mann schlafen zu wollen, dann würde ich vorher darüber mit dir sprechen” heißt in Männersprache übersetzt: „Solltest du irgendwann mal das Verlangen verspüren mit einer anderen Frau schlafen zu wollen, dann sprich bitte vorher mit mir darüber.”

Und deshalb denke ich, daß Du Dir völlig zu unrecht Gedanken machst. Lerne stattdessen bitte die Frauensprache verstehen.
 
  • #23
Das einzige was sie von mir verlangen würde, wäre das alles ohne Gefühle bleibt und der Alltag bzw unsere gemeinsame Zeit darunter nicht leidet.
Nur kann man das eben nicht beeinflussen.
Wie oft haben wir hier schon gelesen, das nach dem Sex eben doch Gefühle entstehen. Deswegen ist das immer ein Spiel mit dem Feuer. Gefühlschaos pur.
Ich habe manchmal das Gefühl, das gewisse Menschen immer Aktion benötigen und ihnen schnell langweilig wird, wenn die Beziehung zu harmonisch und ohne Drama ist.

Ich würde es immer am Anfang der Beziehung abklopfen, wie der Partner dazu steht. Später immer mal wieder aber auch, da sich Einstellungen ja mit der Zeit ändern können.

Sie hat dir nun versprochen, das sie es anspricht, wenn sie Lust auf einen anderen Mann bekommt, nur wissen wir auch wie das Enden kann: Siehe der Thread mit dem Versprechen, das man die Beziehung beendet, wenn einer Fremd geht. Und was hat die Frau gemacht? Denn Mann belogen und die Beziehung aufrecht erhalten, trotz Betrug.

Ich würde emotional auf Abstand gehen und eine Trennung in Erwägung ziehen, da sie im Grunde anders darüber denkt und daher nicht ewig abstinent bleiben kann.
 
  • #24
Deine Situation ist auch als der "Klassiker" bekannt.

Erst wird eine ernsthafte Beziehung suggeriert, damit die Ziele Kind (biologischer Auftrag) und Heirat (finanzielle Sicherheit) erreicht werden. Danach kommt die Keule.

Das deine Partnerin sich überhaupt traut so ein Thema anzusprechen zeigt, dass sie den Respekt vor dir verloren hat. Sie macht dir damit klar das sie in Zukunft fremdgehen wird. Entweder mit deiner Einwilligung oder ohne Einwilligung, dann aber heimlich.

Weil Fremdgehen nicht für dich in Frage kommt steht deine Familie/Ehe auf dem Spiel. Das du bald eine schmerzhafte Scheidung hinter dir bringen wirst kann als sehr wahrscheinlich angesehen werden oder du lässt deine Frau fremdgehen, dass würde bedeuten das in den nächsten Jahren viele Männer ihren Körper beglücken werden.

Ich sehe nur eine Möglichkeit für dich. Haue auf den Tisch und sage sie soll sich einen neuen Job suchen und den Kontakt zum Arbeitskollegen vollkommen einstellen. Macht sie es nicht, dann ist es der Anfang vom Ende, vom Leben was du jetzt mit dieser Frau lebst.

Die Chancen das die Sitution positiv für dich verläuft sehe ich bei 10%.
 
  • #25
Du hattest hier bereits schon mal gefragt wegen deiner Ehe. Ich fand es damals schon gruselig und dachte, deine Frau hat überhaupt keinen Respekt vor dir. Natürlich haben die meisten auf dich eingehackt, dass du mehr im Haushalt machen musst usw. Du bist wie ein Hündchen um sie rumgekrochen und hast sie masssiert, während sie mit ihrem Smartphone rumgemacht hat.
Und was heißt keine Gefühle? Wenn sie mit dem anderen Mann flirtet, sind doch Gefühle im Spiel. Und gefühlloser Sex mit anderen?
Sie braucht wahrscheinlich mit mehreren Sex. das sollte man vor einer Ehe klären.
Übrigens habt ihr ja zwei Kinder.
Sorry, ich denke das wird nichts mehr. ich könnte mit so einer Person auch keinen Sex mehr haben.
Adios und soll sie mit ihrem Arbeitskollegen glücklich werden.
Natürlich sind Kinder im Spiel, aber willst du jahrelang in einer unglücklichen Ehe verharren?
 
  • #26
Ich wette, dass sie ihre neuen Ansichten erst seit der Sache mit dem Arbeitskollegen hat.
Die meisten Menschen gehen eine Beziehung / Ehe ja als monogame Beziehung ein, und Was du beschreibst gehört meines Wissens nicht dazu.
Ich habe es schon häufiger erlebt wie Fremdgeher plötzlich ihren “Verrat” rechtfertigen, zB meine Kollegin erst neulich, die plötzlich davon sprach, dass Menschen für Monogamie nicht geboren seien. Logischwerweise hatte sie diese Einstellung am Anfang der Beziehung nicht.
So Leid es mir tut, aber ich glaube deine Frau sucht irgendwelche Ausreden - wärest du der erste von euch mit der neuen Bekannten gewesen, dann wären ihre Grenzen mit Sicherheit ganz anders verlaufen.
Ich nehme an, deine Frau ist verknallt oder steht zumindest auf den Kollegen und geniesst seine Aufmerksamkeit. Auch wenn das Versenden von intimen Fotos definitiv einen Schritt weiter geht...
Die Quantität von Sex muss übrigens gar nichts damit zu tun haben, denn ihr geht es primär um das Neue, was sie erobern will...
Ehrlich drückt das genau das aus, was ich als erstes dachte. Typisch für viele, die ans Fremdgehen denken: in der Situation plötzlich sagen, Monogamie ist doch nicht wirklich natürlich etc. genau das gleiche erzählt die Arbeitskollegin eines Freundes, die mit ihm eine Affäre hat. Es geht darum, das eigene Gewissen zu beruhigen, nicht darum, theoretisch über sowas zu reden. Denn wenn man wirklich so denkt, redet man doch mal vor der Hochzeit darüber oder vor einem Kind? Ich kenne ja offene Beziehungen, bei denen das beide so sehen. Das wurde aber vor der Hochzeit geklärt, weil sonst ja beide unglücklich werden, wenn sie nicht das gleiche wollen.

W, 35
 
  • #28
Deine Situation ist auch als der "Klassiker" bekannt.

Erst wird eine ernsthafte Beziehung suggeriert, damit die Ziele Kind (biologischer Auftrag) und Heirat (finanzielle Sicherheit) erreicht werden. Danach kommt die Keule.

Das deine Partnerin sich überhaupt traut so ein Thema anzusprechen zeigt, dass sie den Respekt vor dir verloren hat. Sie macht dir damit klar das sie in Zukunft fremdgehen wird. Entweder mit deiner Einwilligung oder ohne Einwilligung, dann aber heimlich.

Weil Fremdgehen nicht für dich in Frage kommt steht deine Familie/Ehe auf dem Spiel. Das du bald eine schmerzhafte Scheidung hinter dir bringen wirst kann als sehr wahrscheinlich angesehen werden oder du lässt deine Frau fremdgehen, dass würde bedeuten das in den nächsten Jahren viele Männer ihren Körper beglücken werden.

Ich sehe nur eine Möglichkeit für dich. Haue auf den Tisch und sage sie soll sich einen neuen Job suchen und den Kontakt zum Arbeitskollegen vollkommen einstellen. Macht sie es nicht, dann ist es der Anfang vom Ende, vom Leben was du jetzt mit dieser Frau lebst.

Die Chancen das die Sitution positiv für dich verläuft sehe ich bei 10%.
Exakt meine Gedanken!

Lieber FS,

ihr scheint ein generelles Problem in eurer Beziehung zu haben, mit der Machtdynamik. Du wirkst ein bissl wie ein Pantoffelheld, entschuldige.

Ich hab das Gefühl, bei euch hat deine Frau die Hosen an. Sie kann machen was sie will, und du musst dann schauen wie du damit klarkommst. Du musst dafür sorgen, dass sie dich (wieder) respektiert!!!
 
  • #29
Hi @LvLer,
deine Skepsis ist total verständlich finde ich, hatte auch mal eine ähnliche Situation. Das Wichtige hierbei ist aus meiner Sicht, sich nicht verrückt zu machen, sondern in Ruhe mit der Partnerin zu sprechen. Das hast du bereits getan. Sollten dir weitere Fragen auf der Seele liegen, hilft es ebenso diese anzusprechen, grad mit Blick auf den Arbeitskollegen wäre ihre Reaktion weiterhin interessant. Im Kern klingt es dennoch harmonisch, weshalb du auch gut beraten bist, Dinge nicht zu ernst zu nehmen. Diese Entspanntheit und damit verbundene gedankliche Unabhängigkeit hat mir in meiner damaligen Beziehung sehr geholfen, sie scheiterte später an anderen Gründen. LG Robin
 
  • #30
Wenn es keine 100 prozentige Kongruenz in solchen Fragen gibt, existieren keine Kompromisse. Einer von beiden muss die Bedürfnisse seines Partners über die eigenen Bedürfnisse stellen.

Und wie es aussieht, lieber FS, ist Deine Frau bereit, Ihre Wünsche (vorerst) hintenanzustellen. So weit, so gut. Wie es weitergeht werdet Ihr sehen. Wichtig ist, dass Ihr im Gespräch bleibt.

Ansonsten: Menschen entwickeln sich idealerweise ein Leben lang weiter - auch nach einer Hochzeit. Und im Rahmen einer solchen Persönlichkeitsentwicklung können sich manche Ansichten ändern.
Ich hab in meinen jungen Jahren gedacht, dass Monogamie zwingende Bedindung für Liebe ist. Inzwischen sehe ich das gänzlich anders - ich denke heute, dass nur Freiheit in allen Bereichen auf Liebe zwischen zwei Menschen schliessen lässt. Nur wenn man einen Menschen in allen seinen Bedürfnissen (und eben auch denen nach anderen Sexualpartnern) annimmt, liebt man diesen Menschen tatsächlich.
Worauf der Wandel meiner Einstellung zurückzuführen ist? Ganz einfach: Lebens- und Liebeserfahrung und eine 23-jährige, glückliche Ehe.

Freiheit im Sinne des Bereicherungsgedankens einer Verbindung zwischen zwei Menschen.
Oder salopp gesagt: Beziehung muss einem was geben, nichts nehmen.