• #1

Unterschiedliche Erwartungen und Bedürfnisse. Wie damit umgehen?

Hallo,

Kurz zu meiner Situation:

- M36 verheiratet mit w34 seit 1 1/2 Jahren
- Insgesamt schon 4 Jahre zusammen
- Haben 2 Kinder mit 1 und 8 Jahren

Seit mehreren Monaten kommt von meiner Frau nicht mehr viel in Sachen Zuneigung. Es gibt sehr sehr selten einen Kuss zwischen durch und keine Umarmungen. Sie kuschelt sich auch sehr selten an mich ran. Und zum Thema Sex. Wir haben einen Jahresvorrat Kondome von 12 Stück.

Ich habe bereits mehrfach mit ihr darüber gesprochen, dass ich mehr Zuneigung spüren möchte. Bei diesen Gesprächen gab es verschiedene Antworten ihrerseits von "such dir ein Hobby oder Freunde und nerv mich nicht" bis "mir ist aktuell einfach nicht danach". Laut ihrer letzten Aussage ist sie mit unserer Beziehung zufrieden und glücklich.

Annäherungsversuche kommen zu 99% nur von mir und werden in den meisten Fällen abgelehnt. Aktuelles Beispiel: ich habe sie gestern gefragt ob ich sie umarmen darf und sie fragte erstmal "warum? "

Dabei wollte ich ihr nur sagen wie stolz ich auf sie bin, wie sie Arbeit und Familie meistert. Apropos Arbeit. Sie arbeitet seit April wieder im Schicht Dienst 24/7.

Meine Bedürfnisse werden nicht erfüllt und ich traue mich auch nicht mehr sie darauf anzusprechen. Habe das Gefühl dadurch noch alles schlimmer zu machen.

Sie hängt sehr viel am Handy. Leider auch jeden Abend wenn wir im Bett liegen. Das stört und ärgert mich sehr. Auch das haben wir bereits einmal diskutiert. Es lief besser, für 2 Tage. Nach ihrer Aussage braucht sie das mit dem Handy zum einschlafen.

Ansonsten läuft unsere Ehe gut.

Was kann ich da jetzt machen?

Soll ich etwa warten bis sie mal den ersten Schritt macht?
Das Thema nochmal ansprechen?

Würde mich über euer Feedback freuen.

Gruß LvLer
 
  • #2
Die Frage ist, warum reagiert sie so? Ich nehme an, sie kümmert sich hauptsächlich um die Kinder/Haushalt? Dann noch Schichtarbeit? Ich tippe mal, das sie ganz einfach genervt ist und es ihr zu viel wird. Wenn das so ist, musst DU Abhilfe schaffen! Frauen neigen dazu Dinge nicht direkt anzusprechen und durch die 'Blume' zu reden. Da ist ein klärendes Gespräch nötig. Und Hilfe von dir.
Da die Ehe gut läuft wie Du sagst, gehe ich nicht davon aus das ein anderes männliches Wesen dahinter steckt. Dir bleibt nichts anderes übrig als Tacheles zu reden.
Mein Ex hat mich mit Haushalt/Kind/Garten usw. immer allein gelassen. Wenn ich samstags Rasen gemäht habe, hat er auf der Couch gelegen und geschlafen. Er hatte ja ne schwierige Woche. Ich bin zusätzlich noch arbeiten gegangen. Wenn er Müll rausgebracht hat, war das viel. Irgendwann ist mir die 'Lust' so an ihm vergangen, das ich ihn noch nicht mal in meiner Nähe ertragen habe.
Frauen brauchen im täglichen miteinander Aufmerksamkeit vom Mann. Sei es nur den Kaffee oder das Frühstück was Du vorbereitest...mach etwas mit dem sie nicht rechnet. Zeig ihr das sie wichtig ist. Dann kommt die Zuneigung für dich auch wieder.
 
  • #3
So wie sich das anhört liebt sie dich nicht mehr.
Ich habe bereits mehrfach mit ihr darüber gesprochen, dass ich mehr Zuneigung spüren möchte. Bei diesen Gesprächen gab es verschiedene Antworten ihrerseits von "such dir ein Hobby oder Freunde und nerv mich nicht" bis "mir ist aktuell einfach nicht danach".
Wenn eine Frau das zu mir sagen würde, wäre ich weg. Das zu hundert Prozent. Wenn man jemanden liebt sagt man das nicht. Da hat man selbst das Bedürfnis auf Nähe. Es muss ja nicht unbedingt Sex sein. Ganz normale körperliche Nähe gehört einfach dazu. Ich bin übrigens niemand der darum bettelt. Wenn es nicht klappt bin ich weg.
Annäherungsversuche kommen zu 99% nur von mir und werden in den meisten Fällen abgelehnt. Aktuelles Beispiel: ich habe sie gestern gefragt ob ich sie umarmen darf und sie fragte erstmal "warum? "
Genau so bei der Aussage. Einfach warum zu fragen ist doch extrem respektlos. Ich würde da sagen such dir jemand anderes.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ehe noch gut läuft.
 
  • #4
Ihr habt 4 Kinder - allein das ist ja schon ein Vollzeitjob, dazu arbeitet sie seit einigen Wochen im Schichtdienst? Sei mir nicht böse, aber unter diesen Voraussetzungen hätte ich auch eher keine Lust mehr auf Sex. Sie hat 2 Vollzeitjobs!!! Das ist alles viel zu viel...LG
 
D

Deleted member 29413

  • #5
Hallöchen,

Du hast noch ca. 50 Jahre vor Dir und bist zu jung um auf Sex zu verzichten.

Suche Dir einen Seitensprung bzw. eine Parallelbeziehung bis Deine Kinder volljährig sind, anschließend kannst Du Dich scheiden lassen.

Wenn Deine Frau in ein paar Jahren die Menopause kommt, wird´s noch schlimmer für Dich, also mach Dir einen Plan zum "Exit" und verschwende keine Zeit. Sie ist ein totes Pferd...


Viel Erfolg Dir.

m52
 
  • #6
ich habe sie gestern gefragt ob ich sie umarmen darf und sie fragte erstmal "warum? "
Hm. Könnte es sein, dass fast jede Umarmung von Ihrer Seite bisher nur dann erfolgte, wenn Sie Sex wollten? Also nicht einfach so, ohne “Endziel“? - Dann hätte ich auch etstmal gefragt, warum.
Sie sind leider in der unguten Situation, dass Sie mehr Sex wollrn und sie einfach keine Lust hat. Ich habe noch nie gehört, dass sich so etwas umkehren lässt. Was könnten Sie tun, da Sie sich nicht trennen wollen, weil es ansonsten gut läuft: Eine offene Beziehung vorschlagen. Ihr sagen, dass Sie sich eine Affäre suchen werden, weil Sie sonst leiden wg unerfüllter Bedürfnisse. - Bloß nicht heimlich, ohne Ansage, machen.
 
  • #7
Wenn ich eine solche Aussage lese, denke ich sofort: fein, wenn er/sie meint, es laufe doch (ansonsten!!) gut, dann muss er/sie eben damit leben.

Du lieber FS, schreibst hier einen längeren Text, in dem du deine Unzufriedenheit schilderst. Dann kommt diese Einschränkung »... ansonsten«. Du musst dich halt ernsthaft fragen, ob dir das, was du in deiner Ehe bekommst, WIRKLICH genügt. Ansonsten musst du etwas daran ändern und wenn deine Frau nicht bereit ist, mit dir zu reden, dich ANZUHÖREN und dauerhafte Änderungen für eure Beziehung vorzunehmen, musst du halt handeln: Ihr z.B. eine Freundschaft+ anbieten (ich würde ihr das genau so sagen, vielleicht wacht sie ja auf?!) und ihr deutlich machen, dass du dir die Zärtlichkeiten künftig woanders holst.

Oder, das fände ich (für mich, bei dir mag das anders sein) noch besser: eine klare Trennung - und irgendwann einen Neuanfang mit einer dir zugewandten Partnerin. Jedenfalls würde ich damit nicht warten, »bis die Kinder groß sind; bis es gerade passt, weil das Haus abbezahlt ist; bis dir die Frau über den Weg läuft, die dir gefällt = Warmwechsel«.
Entscheide dich so lange du dir noch ein anderes Leben zutraust! Verbanne dieses »ansonsten-Wort« aus deinem Sprachschatz!
 
  • #8
Hallo LvLer,

Was kann ich da jetzt machen?

Soll ich etwa warten bis sie mal den ersten Schritt macht?
JA, bitte

Kommt drauf an, wie oft ihr schon darüber gesprochen habt. Wenn das schon oft Thema war, dann reicht es irgendwann. Noch mehr darüber reden macht es nicht besser - eher im Gegenteil.

Ich bin in einer ähnlichen Situation, quasi anstelle deiner Frau und versuche dir mal zu schildern wie es für mich ist.

Mein Partner und ich hatten mal ein gutes Sexleben (meiner Meinung nach). Dann kam eine Zeit, in der er arbeitslos wurde und deutlich mehr Zeit hatte, als ich. Da begann es, dass er der Meinung war, wir hätten zu wenig Sex. Dass wir etwa genauso oft Sex hatten wie vor der Arbeitslosigkeit schien er nach und nach zu vergessen. Es folgten (sehr sehr) viele Gespräche, eingeschnappt sein (wenn ich nicht wollte), einstellen anderer Zärtlichkeiten usw. Ob nun beabsichtigt oder nicht. Das führte nun bei mir dazu dass ich mich nicht mehr darauf einlassen kann. Das monatelange Sprechen über Sex und dass es ihm nicht reicht und was sollen wir machen bla bla, hat mich sehr verletzt. Ich habe mich immer bemüht auch auf seine Bedürfnisse einzugehen, aber es schien nie zu reichen - ich konnte einfach nicht mehr.

Ich wünschte mir, dass er mir mal Zeit gibt, damit ich wieder auf ihn zugehen kann. Aber das hielt max. ne Woche und er will wieder oder wir hatten mal einen nahen Moment und der denkt ich habe das letzte Jahr vergessen und bin nun wieder bereit. Da war bei mir sofort wieder der Ofen aus. Es folgte das nächste Gespräch, alle sind wieder unzufrieden...ein Teufelskreis.
Wir versuchen daran zu arbeiten und es wird tatsächlich auch besser, nachdem er erkannt hat, das ich wirklich mal Zeit brauche das alles zu verarbeiten. Es ist halt nicht spurlos an mir vorüber gegangen.

Vielleicht ist es bei euch ja ähnlich. Was ich damit sagen will: gib ihr wirklich einmal etwas Zeit. Nicht nur eine Woche. Das soll nicht heißen, dass du nun monatelang/jahrelang warten sollst. Aber wenn sie bei jeder Zärtlichkeit Angst haben muss, dass du wieder willst, wird das wohl nie was. Auch das X-te Gespräch darüber macht es u.u eher schlimmer als besser.

Alles Gute euch! :)
 
  • #10
Du hättest über mich schreiben können. Ich war damals im selben Alter, verheiratet und wollte von meinem Mann nicht berührt werden. Ich habe gerne mit ihm zusammen gewohnt, aber er wurde für mich mehr zum besten Freund.

Sicher waren mehrere Faktoren daran schuld wie zu viel räumliche Nähe, die Pille, Krankheit, Stress auf der Arbeit. Aber der entscheidende Punkt war: Ich stand körperlich einfach nicht mehr auf ihn.
Wir lebten jahrelang sexlos und ohne jegliche Berührung zusammen. Ich trennte mich dann, als ich mich in einen anderen verliebte.
Er fand schnell eine neue Frau und hat heute Kinder und ich hatte nie wieder sexuelle Probleme. Mit anderen Männern hat dieser Aspekt einfach besser gepasst.
 
  • #11
Hallo,

"such dir ein Hobby oder Freunde und nerv mich nicht" bis "mir ist aktuell einfach nicht danach".
ich habe sie gestern gefragt ob ich sie umarmen darf und sie fragte erstmal "warum?
Wenn man diese Sätze liest, könnte es sich so darstellen, dass deine Partnerin tatsächlich nicht weiss, warum du diese Bedürfnisse hast.
Es wäre also wichtig zu wissen, ob sich das Verhalten deiner Partnerin verändert hat, oder ob sie sich schon immer in gewisser Weise distanziert verhalten hat.
Möglicherweise kennt deine Partnerin jene Form der Nähe (Umarmungen) nicht aus ihrer kindlichen Prägung. Möglicherweise hat sie diese Sätze "such dir eine Beschäftigung", oder "Nerv mich nicht", als Kind zu hören bekommen, wenn es Nähe gesucht hat. Möglicherweise hat sie das in ihrer späteren Entwicklung übernommen. Heimat stellt für sie nicht die Geborgenheit dar, die du durch Umarmungen suchst. Für sie ist Heimat möglicherweise ein unnahbares Nebeneinander.
Dabei wollte ich ihr nur sagen wie stolz ich auf sie bin, wie sie Arbeit und Familie meistert
Möglicherweise kennt deine Partnerin auch eine solche Anerkennung nicht. Im Gegensatz zu dir, der diese Worte braucht, oder sich wünscht. Du versuchst zu geben, was du selbst dir wünscht. Deine Partnerin versucht sich möglicherweise so zu verhalten, wie sie geprägt wurde, weil sie dieses für normal und richtig einordnet.
Es ist traurig, aber ich kenne Leute, die sich eine geradezu grausame Behandlung wünschen, damit sie ein Gefühl von "zu Hause" haben.
Ich will damit nur darstellen, wie stark die kindliche Prägung später Einfluss auf zwischenmenschliche Beziehung hat.

Wie man damit umgeht, weiss ich leider auch nicht. Die Person müsste diese Nähe, die ihr fremd erscheint, erst erlernen. Das ist äusserst schwierig und langwierig.

LG
 
  • #12
- M36 verheiratet mit w34 seit 1 1/2 Jahren
- Insgesamt schon 4 Jahre zusammen
- Haben 2 Kinder mit 1 und 8 Jahren
Eines der Kinder ist 8 Jahre alt, ihr seit 4 Jahre zusammen und du erwähnst in deinem Posting nicht, wessen Kind es ist?

Ich rate mal:

Variante A: Das 8 jährige Kind ist ihr Kind und sie hatte, als AE, eben nicht viel Auswahl. Daher hat sie dich, obwohl sie dich sexuell nicht so anziehend findet, genommen. Um dich zu binden, hat sie noch ein weiteres Kind mit dir bekommen. Tja...

Variante B: Das 8 jährige Kind ist dein Kind und sie hat dich genommen, weil du ihr damit kein weiteres Kind verweigern kannst, bzw. wirst. Außerdem qualifizierst du dich, das du das Kind aus der Vorbeziehung bei dir hast, als "guter Vater". Es ging um einen guten Vater für ihren Kinderwunsch und nicht darum, dass sie dich sexuell anziehend findet. Tja...

V.m49
 
  • #13
Hm...dir geht es wie manchem Mann hier, wir hatten so etwas schon öfter.
Ich habe da dann immer wieder von der anderen Seite erzählt, vom Bedrängtwerden, vom Jammern und Betteln, Fordern, Diskutieren und dem Ultimatumstellen.
Auch vom gefürchteten glasigen Blick und dem geilen Lächeln, das sich sofort einstellte, wenn ich mich beim Fernsehen nur an ihn kuscheln wollte, was ich folglich nicht mehr tat.

Andere haben dann immer gefragt, wie der Alltag aussieht, welchen Anteil der FS an Haushalt und Kinderbetreuung übernimmt und da sagten die FSsen dann gerne, sie helfen ja mit.
Kapierten nicht, dass sie nicht helfen, sondern einfach ungefragt und ungelobt und selbstverständlich die Hälfte aller Arbeiten machen sollen.
Kannst ja mal in dich gehen. Ihr arbeitet beide in Vollzeit, also wirst du sicher mindestens die Hälfte aller Arbeit machen, jaaaa ?

Also hier wieder mein Tip:
Lasse sie sexuell komplett in Ruhe. Ganz lange. Umarme sie, küsse sie, schmuse mit ihr auf dem Sofa und das alles, ohne sie irgendwie sexuell anzusprechen. Null.
Vielleicht magst du das sogar ankündigen.
Dazu wäre es gut, wenn du ihr glaubhaft versichern könntest, dass du mit
meinst, dass du Zuneigung meinst, wenn du Zuneigung sagst. Dass das kein Synonym für Sex ist.
Ist es doch nicht, oder ?

Mache, falls nicht ohnehin bereits, einfach die Hälfte des Haushalts und der Kinderbetreuung und zwar ohne großes Aufsehen.
Wenn du nach der Arbeit die Kinder abgeholt hast, einkaufen warst, gekocht und wieder die Küche sauber gemacht hast und dann die Kinder ins Bett gebracht ist, hat sich deine Frau inzwischen genug ausgeruht ( ist es schon so, oder eher bislang umgekehrt ? ) und sie hat auch schon ausgiebig mit dem Handy gespielt.
Ihr trefft euch dann auf dem Balkon, du machst einen schönen Rotwein auf und dann quatscht ihr richtig.
Über wichtige Themen oder wenigstens interessante.
Höre ihr zu.
Belehre sie nicht.
Erzeuge eine tolle Stimmung.
Dann nimmst du ihre Hand und ihr quatscht weiter.
Und dann kuschelt ihr ein bisschen und du bedrängst sie null.
Kein glasiger Blick, kein Betteln und Jammern.
Und so wird euere Zukunft sein. Dauerhaft, nicht nur drei Abende lang, bis sie sich wieder eingekriegt hat.

Zusammenfassung, sei ein angenehmer Partner und bedränge sie nicht sexuell.
Wenn meine Partner mir das geboten hätten, wären wir heute noch zusammen. Da sie es nicht taten, zwangen sie mich zur Trennung.

Das alles ist dir zu anstrengend ?
Das ist dein einziges Problem ?
Nun, dann trenne dich, oder sie wird es bald tun.
So wie sie mittlerweile mit dir redet, steht sie offenbar kurz davor.
Dann wirst du hier einen weiteren Thread aufmachen, den wir als 'aus-den-Wolken-Faller'-Thread ebenfalls zahlreich lesen.

w 52
 
  • #14
Sie arbeitet seit April wieder im Schicht Dienst 24/7.
Lieber FS, arbeitet Deine Frau wieder Vollzeit oder Teilzeit? Ich denke auch, dass das mit 2 kleinen Kindern und dazu noch eines im Baby-Alter sehr anstrengend ist. Seit wann habt ihr denn diese "Sex-Flaute"? Ist das bereits ein längerer Zustand oder erst seit Deine Frau wieder arbeitet?
Ich denke, Du solltest momentan Deine Frau möglichst viel unterstützen und auch das Thema Sex etc. mal eine Zeit lang ruhen lassen. Vielleicht bringst Du ihr öfter mal einen Strauß Blumen oder eine andere Kleinigkeit als Aufmerksamkeit mit? Keine Ahnung, was bei euch in der Vergangenheit genau schief gelaufen ist. Auf jeden Fall finde ich den Rat von @Sina2015 in Deiner aktuellen Situation am zielführendsten:
Kommt drauf an, wie oft ihr schon darüber gesprochen habt. Wenn das schon oft Thema war, dann reicht es irgendwann. Noch mehr darüber reden macht es nicht besser - eher im Gegenteil
..... gib ihr wirklich einmal etwas Zeit. Nicht nur eine Woche. Das soll nicht heißen, dass du nun monatelang/jahrelang warten sollst. Aber wenn sie bei jeder Zärtlichkeit Angst haben muss, dass du wieder willst, wird das wohl nie was. Auch das X-te Gespräch darüber macht es u.u eher schlimmer als besser.
Alles Gute Euch
w, 49
 
  • #15
... ganz und gar nicht meine Erfahrung. Eine schon etwas böse Unterstellung.

Dass die Beziehung allerdings gut laufen soll, ja, davon gehe ich auch nicht aus bei dem gegenseitigen respektlosen Verhalten.
 
  • #16
@LvLer
Es liegt an der Geburt des zweiten Kindes! Nach einer Geburt liegt der Sex bei jungen Eltern erst einmal brach. Das solltest du eigentlich als Familienvater wissen?!? In der Babyphase ist die Mama mit Nachts aufstehen und Stillen und Hormontrubel von der Natur absichtlich nicht auf Sex eingestellt. Das kommt aber wieder, wenn das Baby aus dem Gröbsten 'raus ist. Doof ist natürlich, dass sie schon wieder arbeiten muss. Wieso? Da ist sie als frisch gebackene Mama natürlich überlastet. Und eine durch Arbeit und Haushalt und Kinder überlastete Frau hat eben keine große Lust auf Sex! Das ist natürlich. Also, mache exzessiv Sport, gehe in die Sauna, kümmere dich um den Nachwuchs, um den Haushalt, um Freunde und Hobbies und gedulde dich! Lass' sie in Ruhe, bis sie von selbst zu dir kommt. Du musst für's Erste leider hinter dem Neugeborenen nachstehen. Die Lust kommt wieder. Das hat die Natur schon richtig so gemacht!
 
  • #17
Tja. Da ihr es nicht allein gebacken bekommt empfiehlt sich eine Paartherapie ggf. ergänzt um eine Sexualtherapie.

Allerdings kann als Ergebnis einer solchen Therapie auch eine Trennung herauskommen.

Wenn sie keine Lust auf eine Therapie hat bzw. du dies auch ablehnst steht früher oder später sowieso eine Trennung an.

Ablehnung von Nähe (nicht nur Sex) ist im übrigen auch ein destruktives Instrument zum Bestrafen oder Herrschen. Destruktiv ist es vorallen auch deswegen, weil durch das Unterlassen bzw. zurückweisen von Berührung sich ein Spalt zwischen Menschen immer mehr vertieft und verfestigt. So ist es auch in meiner Ehe gelaufen.

Das wäre ein wichtiges therapeutisches Thema.
 
  • #18
Du bis wahrscheinlich überrascht, wie viele hier Dir die Schuld zuschieben, nach dem Motto
"Boah, der Typ (FS) lässt sein Frau mit 4 Kindern und Vollzeitjob ordentlich arbeiten und wundert sich dann, dass sie nicht mehr mit ihm vögelt"

Nun, ich vermute, dass Du auch Deinen großen Anteil an Haus und Hof miterledigst, dazu den größeren Teil des Familieneinkommens erwirtschaftest und daher in keiner Bringschuld stehst und die indirekten Vorwürfe der Foristinnen hier jeglicher Grundlage entbehren.

Nun, dann bleibt die Variante, dass sie einfach nicht mehr auf Dich steht, Dich körperlich auch nicht mehr anziehend findest.

Dann ziehe Dich doch einfach zurück, und versuche für sie attraktiver zu werden, indem Du mehr auf Dich achtest.
Außderdem wäre eine Einladung zum Ausgehen schön, wo sie quasi dazu gezwungen wird, sich mit Dir zu beschäftigen, sich auch hübsch für Dich zu machen.

Wenn das alles nicht hilft, dann leite die Trennung ein.
 
  • #19
Das ist alles ganz normal und was Frauen immer durchgemacht haben. Jetzt müssen es eben mal Männer ertragen lernen. Sexualität sollte nicht das wichtigste für Männer sein! Und dass es keine Zuneigung gibt, kennen Frauen über Jahrzehnte. Schweigsam etwas ertragen lernen, wäre auch mal ein guter Charakterzug.

Du hast Luxusprobleme, anstatt mal deine kleinen Kinder zu erziehen.
 
  • #20
Dabei wollte ich ihr nur sagen wie stolz ich auf sie bin, wie sie Arbeit und Familie meistert.
Das war der Satz, bei dem ich dachte - Moment, ist hier wirklich ein armer ungeliebter Mann und eine Frau, die ihn einfach wegschiebt?
Denn es klingt so danach, als würdest Du Dich raushalten aus "Familie" und Haushalt. Könnte auch sie in der Position sein, Dich mal zu umarmen und Dir zu sagen, wie stolz sie auf Dich ist, wie Du Arbeit und Familie meisterst? Falls nicht, macht sie ja wohl entschieden mehr als Du für euch in Sachen "Haushalt und Familie" und ist möglicherweise genervt davon, dass Du Dein entspanntes Leben genießen willst, natürlich auch mit Sex.

Das Kind ist erst ein Jahr alt, warum arbeitet sie denn schon wieder? Wäre mir zu früh.

Ansonsten bin ich @frei sehr dankbar, dass sie in #12 alle Punkte schon angesprochen hat, die ich hätte beleuchten wollen.

Variante A: Das 8 jährige Kind ist ihr Kind und sie hatte, als AE, eben nicht viel Auswahl. Daher hat sie dich, obwohl sie dich sexuell nicht so anziehend findet, genommen. Um dich zu binden, hat sie noch ein weiteres Kind mit dir bekommen. Tja...

Variante B: Das 8 jährige Kind ist dein Kind und sie hat dich genommen, weil du ihr damit kein weiteres Kind verweigern kannst, bzw. wirst.
Hast Du nicht auch wenigstens irgendeine Variante in Deinem Denken, wo die Frau kein Miststück ist? Meine Güte ...
 
  • #21
Hallo,

Danke für die vielen Antworten.

Einiges würde wohl Mißverstanden. Wir haben 2 Kinder, wobei der Große (8 Jahre) nicht mein leibliches ist.

Wir arbeiten beide Vollzeit und ich finde schon, dass ich sie im Haushalt und mit den Kindern viel unterstütze. Zwangsläufig, da wir uns durch die Schichtarbeit ja nicht so oft sehen.

Das sie einen Anderen hat glaube ich eher nicht. Das sie mich nicht mehr von ganzem Herzen liebt wohl eher.

Mir geht es primär nicht um Sex, sondern um Zuneigung. Was ich definitiv gemacht habe. Ich habe sie bedrängt, war bockig und eingeschnappt. Dieses Verhalten habe ich aber geändert. Zumal sie mir ja auch sagte, dass ich sie nicht bedrängen soll. Ergo, ist angekommen bei mir.

Was sie mit dem Handy macht bekomme ich 1 zu 1 mit. Entweder sie ist bei Facebook unterwegs oder zockt. Soll sie auch tun. Ist eben nur doof wenn das dann auch jeden Abend im Bett weitergeht. Sie hört nur damit auf, wenn ich sie massiere und sie sich dabei entspannt.

Und genau da lag auch ein Problem was sie mit mir hat/hatte. Sie fühlt sich unwohl, weil ich aus dem massieren öfter mal mehr wollte. Bin ich aktuell auch dabei nur zu massieren und mehr nicht.

Ich vermute mal das, was ich jetzt schon in 1 bis 2 Antworten gelesen habe. Ich sollte sie nicht bedrängen und warten das sie sich wieder wohler fühlt und die Nähe von sich aus sucht.

Denkt ihr das ist ein guter Ansatz?

P. s. : Das Wort "ansonsten" bezog ich auf den Alltag. Sprich Haushalt und Kinder
 
  • #22
Das ist alles ganz normal und was Frauen immer durchgemacht haben.
Martina, es kann sein, dass du mal irgendwas in der Richtung erlebt hast. Es ist aber deshalb nicht das was Frauen allgemein "immer durchgemacht" haben.

Schweigsam etwas ertragen lernen, wäre auch mal ein guter Charakterzug.
Ich halte das für einen sehr ungesunden Vorschlag und schon gar nicht halte ich "schweigsames Ertragen" für einen wertvollen Charakterzug.

Du hast Luxusprobleme, anstatt mal deine kleinen Kinder zu erziehen.
Wie kommst du darauf, dass der FS seine Kinder nicht erziehen würde? Das ist vollkommen aus der Luft gegriffen. Viel mehr wirken deine Einlassungen wie eine Versuch von Rache an dir völlig unbekannten Menschen. Dein inneres Kind versucht selbsterlebte Situationen zu übertragen. Das zudem in völlig unpassender Weise.
 
  • #24
Ihr habt 4 Kinder - allein das ist ja schon ein Vollzeitjob, dazu arbeitet sie seit einigen Wochen im Schichtdienst? Sei mir nicht böse, aber unter diesen Voraussetzungen hätte ich auch eher keine Lust mehr auf Sex. Sie hat 2 Vollzeitjobs!!! Das ist alles viel zu viel...LG
Es geht beim Fs aber nicht um Sex, sondern nur um ganz normale Nähe und Zärtlichkeit. Selbst das will sie nicht.
 
  • #25
Hallo,
ich kann gut verstehen, dass deine Frau im Moment andere Probleme hat als Sex. Ein kleines Kind, Haushalt und dann noch Vollzeit arbeiten? Bekommt sie denn überhaupt genug Schlaf, um das Ganze zu stemmen? Ganz ehrlich, unter diesen Umständen hätte ich gar kein Kind bekommen. Mehrere Kolleginnen bei mir im Büro haben kleine Kinder, aber keine arbeitet Vollzeit.

Deine Frau erstmal nicht mehr zu bedrängen ist auf jeden Fall ein guter Ansatz. Wenn es mir schlechtgeht, brauche ich einen Partner und nicht jemanden, der mich noch mehr belastet.
Habt ihr vielleicht die Möglichkeit, mal ein Wochenende ohne die Kinder zu verbringen? Vielleicht wenn das kleine Kind etwas älter ist? Nicht wegen dem Sex, sondern einfach um euch mal wieder auf euch als Paar zu konzentrieren.

Dass hier einige zur Trennung raten, finde ich völlig daneben. Hallo, das Kind ist gerade mal auf der Welt. Da muß man nicht gleich abhauen, sobald mal irgendwas nicht so läuft, wie man es gern hätte.
 
  • #26
Wenn Du schon öfter massiert hast, ohne dass Du danach Sex wolltest, wird sie ja nicht mehr dran zweifeln, dass Du Dich geändert hast. Trotzdem ist sie wegen einer Umarmung abweisend ... Ich kann mir das auch so erklären, dass sie z.B. gerade euer aller Wäsche aufgehängt hat, Du dafür ein Lob erteilen wolltest und sie dann aber dachte "ja toll, hättest DU es mal gemacht, das Lob kannst du dir klemmen". Also dass Du ihr zu wenig machst.

Wir arbeiten beide Vollzeit und ich finde schon, dass ich sie im Haushalt und mit den Kindern viel unterstütze.
Du siehst das an sich aber falsch: Du bist dort nicht der Beim-Haushalt-Unterstützer. Es ist zur Hälfte DEIN Haushalt, nicht völlig ihrer und Du hilfst mit. Aber ich denke, das ist bei euch schwerer, weil sie ja nun ein Kind mitbrachte in die Beziehung. Da wird sie diesen Teil von Haushalt und Kinderbetreuung zumindest anfangs allein gemacht haben, Du bist ja nicht der Vater.

Vielleicht musst Du das Thema mal ansprechen? Vielleicht ist eingerissen, dass sie mehr macht, weil sie eben ihr Kind schon mitbrachte, jetzt vielleicht sich nur allein um beide Kinder zu kümmern hat, aber jetzt ist es ihr zu viel?
 
  • #27
Was sie mit dem Handy macht bekomme ich 1 zu 1 mit. Entweder sie ist bei Facebook unterwegs oder zockt. Soll sie auch tun. Ist eben nur doof wenn das dann auch jeden Abend im Bett weitergeht. Sie hört nur damit auf, wenn ich sie massiere und sie sich dabei entspannt.

Und genau da lag auch ein Problem was sie mit mir hat/hatte. Sie fühlt sich unwohl, weil ich aus dem massieren öfter mal mehr wollte. Bin ich aktuell auch dabei nur zu massieren und mehr nicht.
Da muss ich gleich mal fragen. Warum massierst du sie noch, wenn von ihrer Seite überhaupt nichts kommt? Es ist natürlich schön sich gegenseitig zu massieren. Das macht man auch gerne wenn man jemanden liebt. Wenn ich aber nur gebe und nie was zurück bekomme würde ich das nicht mehr machen. Eine Ehe oder Beziehung besteht aus geben und Nehmen. Du gibst nur und bekommst null zurück.

Ich habe selbst so ein Laster. Ich daddel auch viel auf meinem Handy oder Tablett. Spätestens im Schlafzimmer ist das bei mir Tabu.

Es ist ja auch nicht gerade gesund die ganze Nacht neben einem Handy zu schlafen das die ganze Zeit an ist.
 
  • #28
Hallo FS,
es kann wirklich viele Gründe haben, wieso deine Frau keine Lust mehr auf Sex mit dir hat.
Welche Gründe das sind, sollte Sie dir selber sagen.
Von daher würde ich sie einfach mal ansprechen und fragen, wieso sie keine Lust mehr auf Sex mit dir verspürt.
Von daher stellst sich die Frage, wieso du sie nicht frägst. Dann wird sie es dir bestimmt schon sagen.
Sie sagt ja, sie wäre genervt von deinen Annäherungsversuchen.
Also ist sie irgendwie genervt, wobei ja die Frage ist, ob sie generell genervt ist, oder eben nur von dir als Person genervt ist, wenn der Sex ansteht.
Ich persönlich vermute, dass sie generell von dir genervt ist. Aber warum, das kann ich dir nicht sagen.
Wie gesagt, es gibt so viele Gründe, warum. Frag sie einfach, dann bist du schlauer. Wenn sie ausweicht oder wieder sagt, du sollst nicht nerven, dann will sie mit dir nicht darüber reden.
Prinzipiell ist es schon hart, wenn eine Frau mit einem Baby arbeiten muss, weil sonst das Geld nicht reicht. Wo wird das Baby versorgt, wenn ihr arbeitet?
Ich persönlich vermute, dass das Geld und finanzielle Probleme oft ein Lustkiller sind. Das muss bei euch jetzt nicht so sein, aber meist liegts am Geld.
w 46
 
  • #29
Wir arbeiten beide Vollzeit und ich finde schon, dass ich sie im Haushalt und mit den Kindern viel unterstütze.
Hm ja, genau das denken die Männer in solchen Threads immer, dass sie ihre Frau unterstützen sollen.
Nein, du sollst sie überhaupt nicht unterstützen, ihr auch mitnichten helfen.
Neenee, hör ab sofort auf, ihr irgendwie zu helfen.
Und dann machst du einfach deine Hälfte an der ganzen Haus- und Kinderarbeit.
Ohne sie zu fragen, was du tun könntest, ohne eine Anerkennung zu erwarten, ohne dich dabei toll zu fühlen.
Einfach nur ganz selbstverständlich deine Hälfte machen.

Um zu erkennen, was die Hälfte ist, würde ich vorschlagen, dass deine Frau mal eine Woche, besser zwei wegfährt.
Das liegt dann aber unbedingt in einer normalen Alltagswoche.
Das große Kind hat Schule, das kleine geht wie immer in die Krippe oder wo es sonst eben normalerweise betreut wird und du gehst zur Arbeit.
Nimm nicht Urlaub, denn dann kannst du ja gar nicht ermessen, wie eine normale Alltagswoche aussieht.

Deine Frau kocht nicht vor, hat auch kein Mehr als sonst eingekauft. Du wäschst ganz normal alle Klamotten, keine Berge von Dreckwäsche sind da, wenn sie wiederkommt.
Du putzt ganz normal die Wohnung, sie findet keine Wollmäuse vor.
Ihr sucht eine Woche aus, in der ein Kind zum Arzt muss, Vorsorge oder so und in der das große Kind einen Elternabend hat, soll ja eine normale Woche sein.
...du erlebst eine normale Woche oder zwei.
Und danach weißt du, was alles so ansteht, kannst das erst jetzt ermessen und dann machst du einfach ab dann und dauerhaft die Hälfte.

Unterstützen und helfen musst du dann nie mehr, gut nicht ?

P.S. an die geneigten Selektivleser unter uns: sie arbeiten beide Vollzeit. Und falls der FS tatsächlich mehr verdient als seine Frau, was hier nirgends steht, kann man ja darüber reden, wie sie sich die Kosten aufteilen. Ich bin da ebenfalls für halbe-halbe. Dann spielt es keine Rolle, wer mehr verdient, einzig, dass sie das gleiche bezahlen. Die Frau sollte on top noch den Unterhalt für das große Kind in den Topf werfen, das gleicht dann aus, was die geneigten IV-Fertilisations-Freunde, alternativ eheliche-Pflichten-Einklangende unter uns vielleicht als Ungerechtigkeit bezüglich der anfallenden Arbeit rund ums nicht-leibliche Kind ansehen.

Mir geht es primär nicht um Sex, sondern um Zuneigung. ...
Sie fühlt sich unwohl, weil ich aus dem massieren öfter mal mehr wollte.
Voilà: wer hätte das gedacht ?
Spaß beiseite, das hättest du nicht erwähnen müssen, das war so klar wie Kloßbrühe... und du wunderst dich, dass sie nicht mit dir schmusen will.
Der gefürchtete glasige Blick, ich kenne ihn.

w 52
 
  • #30
P. s. : Das Wort "ansonsten" bezog ich auf den Alltag. Sprich Haushalt und Kinder
Naja, dazu benötigt Mann keine Ehe - das kann eine Haushälterin auch.
Ich sehe etwas ganz anderes - wann habt ihr beiden zuletzt zu zweit etwas gemacht ? Wann hat die Familie zuletzt etwas gemacht was sie vorgeschlagen hat ?
Ich vermute, dass ihr beide nur noch Pflicht und keine Freude im Leben habt.
Dazu kommt, dass du eher wenig sexy wirkst - fragst die Frau, ob du sie umarmen darfst. Und siehst das als Belohnung für ihre Arbeit. Na toll - warum umarmst du dein Mädel nicht weil du sie begehrst ? Und wie war das früher ? Dazu kommt, dass manchen Menschen Sex mit Kondom nichts gibt ....