G

Gast

  • #1

Unterschiedliche Bildung als Beziehungshindernis?

Hallo, ich habe am WE einen Mann kennengelernt, mit dem wir uns sehr gut amüsiert und unterhalten haben. Er hat allerdings nur einen Realschulabschluß und eine Ausbildung gemacht, obwohl wir beide in der gleichen Branche tätig sind. Ich habe studiert, war im Ausland etc.Nun frage ich mich, ob das überhaupt einen Sinn hat, diese Bekanntschaft zu vertiefen. Ich bin eher der wissentschaftliche Typ und führe gern stundenlange Diskussion über Gott und die Welt.Ich weiß nicht, ob er dazu in der Lage ist oder überhaupt Lust darauf hat. Außerdem habe ich damit zu kämpfen, dass es meinem Bild vom perfekten Gegenstück gar nicht entspricht. Was meint ihr, macht es überhaupt Sinn, wenn ich jetzt schon so denke, oder sollte ich mit ihm ausgehen, um ihn wirklich kennenzulernen? Würden andere Frauen nach "unten" daten oder macht es mehr Sinn sich bewusst auf Menschen mit einem ähnlichen Hintergund zu konzentrieren? w28
 
G

Gast

  • #2
Auf dem Weg zum "Richtigen" kannst Du Deine Zeit auch mit den "Falschen" verbringen.
Man sollte eben viele Frösche küssen.
App. was nützt Dir ein intellektuelles Gegenstück, wenn er schlecht im Bett ist und nicht küssen kann? Über Gott und die Welt kannst Du noch mit 80 reden.
 
G

Gast

  • #3
Sei froh, dass er überhaupt einen Schulabschluss hat! Triff dich weiterhin mit ihm und lerne ihn richtig kennen. Vielleicht hat er doch mehr auf dem Kasten als du denkst. Vielleicht konnte er ja mangels Geld nicht studieren etc. und ist genau so intelektuell wie du. Das kannst du nur heruasfinden indem du ihm eine Chance gibst.
 
G

Gast

  • #4
Kommt drauf an, was Du willst (hähä, bin ich nicht gut???). Also im Ernst: Wenn Du jetzt schon weißt, dass Du nur mit Männern Kontakt haben willst, die mal der Man Deines Lebnens sein sollen und alle anderen Freundschaften, Bekanntschaften etc Dich nicht interessieren, dann solltest Du den Kontakt wieder abbrechen. WEnn Du abe aufgeschlossen bist einer Bekanntschaft gegenüber, vielleicht einer Freundschaft, dann wäre es günstig, nicht zu spekulieren, was er wohl wollen würde, sondern es einfach zu probieren. Solange Du ihm nichts vorspielst, kann es doch trotdem ein super Kumpel werden. Oder er hat Deinen Traummann in seinem Bekanntenkreis und Du wirst über ihn fündig....
 
G

Gast

  • #5
Du wirst es nur herausfinden wenn Du es ausprobierst. Du kannst das ganze doch beim nächsten Treffen einfach mal antesten und dann wirst DU recht schnell merken wie er so tickt.

Entscheidender als sein aktuelles Wissen ist auch ob es ihm Spaß macht und er sich dafür interessiert. Wissenslücken lassen sich bei Interesse meistens schnell schließen.

m43
 
G

Gast

  • #6
Hm, hast du schonmal darüber nachgedacht das der Bildungsstand nicht alles über den intellekt eines Menschen aussagt?

Es gibt auch Menschen die müssen früh anfangen zu arbeiten, aus unterschiedlichen Gründen.

Wenn du dich gut mit ihm verstehst würde ich auf so etwas nicht achten.

Gruß
m24
 
G

Gast

  • #7
Was würdest Du sagen, wenn Du erfahren würdest, dass dieser Mann einen IQ von 140 hat und wegen seiner Hochbegabung leider ein Schulversager war.
Du solltest den Mann kennen lernen. Vielleicht überrascht er dich ja mit viel Wissen. Dir scheint da ein wenig zu fehlen, denn sonst würdest Du nicht so denken.
 
G

Gast

  • #8
Es kann gut gehen, oder nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, das die einzige Beziehung, die ich mit einem Mann nicht gleichen Bildungsstand hatte, genau daran zerbrochen ist. Ziemlich bald kamen ständig Bemerkungen (gerade bei Diskussionen) wie "Du weißt es ja eh besser, Du hast ja studiert.......".
Ich denke Männer wollen Frauen geistig zumindest ebenbürtig sein, sonst fühlen sie sich abgewertet. Umgekehrt mögen Frauen einen Partner, der geistig mindestens gleichwertig ist, oder eher überragt - ich zumindest.
w
 
G

Gast

  • #9
Willst Du lieben oder nur wissenschaftliche Abhandlungen mit Männern diskutieren?
Über Gott und die Welt reden, kann das nicht jeder von uns lang und satt? Auch das kann äußerst langweilig werden.

Wenn Du ein klares Bild vom "perfekten" Gegenstück hast, bitte schön, emsig weitersuchen, könnte lange dauern.......
Natürlich niemals nach unten daten. Es könnte sein das Du Dich verliebst und dann ewig mit Zweifeln kämpfen müsstest.

Vielleicht macht es Sinn, sich einfach mal mit den Menschen auseinanderzusetzen????

Offen sein für neues, vielleicht einfach mal ausprobieren?

Viel Glück
W46
 
G

Gast

  • #10
Wieso stellt sich die Frage nicht bei Männern!?

Es erscheint absolut normal, wenn ein Arzt eine Arzthelferin oder eine Krankenschwester, ein Anwalt seine Rechtsanwaltsgehilfin etc. heiratet. Und wenn man das alles schon als "nach "unten" daten" bezeichnet, würde ich es komplett sein lassen und nach oben daten!

w32, Akademikerin
 
G

Gast

  • #11
Also, solange Du die Formulierung "macht es Sinn" benutzt (statt "ist es sinnvoll") und auch gern mal ein Komma auslässt (etc.), musst Du Dir keine Gedanken darüber machen, ob dieser Mann Dir unterlegen sein könnte ...
 
G

Gast

  • #12
Nun, ob er in der Lage ist oder Lust hat, stundenlange Diskussionen zu führen, kannst Du ja recht schnell herausfinden. Eine Garantie dafür hättest Du bei einem Anderen allerdings auch nicht.

Die wichtige Frage scheint die nach Deinem Bild zu sein. Hast Du denn Mr. Right schon in Sicht?

Wenn nicht ist ja die Frage, was Du mit Deiner Zeit so anfängst. Wie heißt es so schön? "Während eine Frau auf den Richtigen wartet, kann sie sich mit dem Falschen schon mal ganz gut amüsieren".

Auch das ist doch eine Überlegung wert, nich ?
 
G

Gast

  • #13
Oh, Du arme!

Du musst noch sehr viel vom Leben lernen!

Dein Beitrag klingt sehr überheblich und ich wünsche diesem Herrn, dass er das auch sehr schnell erkennt.
Es ist nicht immer gut stundenlang Diskussionen zu führen...Vielleicht ist das nur gequatsche, was Du da diskutierst.
Oft ist Schweigen kluger als viel zu viel reden.

Ich glaube, Du wirst mit der Einstellung "dass es meinem Bild vom perfekten Gegenstück gar nicht entspricht" nie jemandem kennenlernen.

Erwartungen, er muss entsprechen....Kopfschüttel.
Mädel, werde erwachsen!
 
G

Gast

  • #14
Liebe Fragestellerin,

das ist jetzt nicht dein Ernst??? Nach unten daten.... das ist wirklich Menschen verachtent, wie du es schreibst. Ich habe auch nur einen Realschulabschluss und zwei Ausbildungen, aber kann denn noch mit Akademikern diskutieren. Du musst deinen Gegenüber doch erst mal kennen lernen. Nicht sofort stigmatisieren und in eine Schublade stecken, das ist nicht fair! Ich hoffe für dich, das du deine Vorurteile über Bort wirfst und dich einfach dem Leben stellst wie es kommt. Denn auch ohne Studium, sind ganz bestimmt viele Männer, in der Lage dir entgegenzutreten. Wünsche dir ganz viel Mut und Glück, deinen Weg zu finden und lass dich einfach darauf ein, du hast doch nichts zu verlieren...

Lg

w/26
 
G

Gast

  • #15
…was heißt denn bitte „nur einen Realschulabschluss?“ Das finde ich irgendwie denunzierend und auch leicht oberflächlich! Sollte man als erstes nach dem Schulabschluss fragen, wenn man jemand interessant, nett, witzig, sympathisch findet? Ich werfe da eine Gegenfrage in den Raum, sind Menschen mit Abitur/Hochschulabschluss intelligenter?
Sie haben ggf eine bessere Allgemeinbildung, aber ich würde es nicht in Frage stellen, dass man sich mit einem Menschen mit mittlerem Bildungsabschluss nicht auch über „Gott und die Welt“ unterhalten kann! Bildung impliziert auch Herzensbildung! Ich würde da keine Ode an die Oberflächlichkeiten aussprechen und den Menschen kennen lernen!

Ggf. Viel Erfolg!
 
G

Gast

  • #16
Ich WÜRDE sehr wohl nach "unten" daten, wenn das "unten" mit mir adäquat diskutieren kann.
Auch Dr.Dr.Prof.xy bringt mir nichts, wenn er ein Fachidiot ist.
Will heißen: die formale Bildung ist mir egal, wichtig ist mir, ob ein Mensch dazu in der Lage ist, Dinge zu durchdenken, ob er Weitsicht hat oder eine "Nach mir die Sintflut"-Mentalität, ob er ein offenes Herz ebenso hat wie offene Augen und Ohren.

Auf deutsch: mit einem Handwerker, der Goethe und Brecht liest und sich darüber informiert, was Klimawandel für diese Welt bedeutet hab ich vielleicht mehr gemeinsam als mit einem BWLer, dessen einzige Lektüre Wirtschaftszeitungen sind, auch wenn der einen gleichwertigen formalen Bildungsgrad besitzt. (Ja, Extremfälle, aber nur zur Verdeutlichung.)

Wenn DU offen genug dafür bist, ihn näher kennenzulernen, spricht nichts dagegen. Aber wenn du lieber Prof Dr.Dr. xy an deiner Seite haben willst, ODER wenn der Mann tatsächlich nicht den Kriterien entspricht, die du brauchst, dann tu es euch beiden nicht an.

w25
 
G

Gast

  • #17
Da eines deiner Bedenken ist ob du dich mit ihm auf einem dir angenehmen Niveau unterhalten kannst wäre es doch nur logisch genau das mal auszuprobieren.
Wenn er es kann dann steht schon mal eine Sache weniger im Wege und wenn nicht dann hast du doch selbst eigentlich schon richtig erkannt das es nichts mit euch werden kann.
 
  • #18
@ FS:

Diese Frage wurde hier schon unendlich oft diskutiert. Ein erneutes Posting wird auch keine anderen oder schlüssigeren Ergebnisse bringen.

Allerdings wird die Frage selten so herablassend formuliert, wie von dir hier.

"...Was meint ihr, macht es überhaupt Sinn, wenn ich jetzt schon so denke, oder sollte ich mit ihm ausgehen, um ihn wirklich kennenzulernen? Würden andere Frauen nach "unten" daten oder..."

Speziell in deinem Fall, ist es sinnlos, diesen Mann zu treffen, wenn du diese Einstellung hast. Das ist doch ein grundsätzlicher Charakterzug von dir, der sich dann auch natürlich in anderen Bereichen als der Bildung zeigt. Und eines ist ganz sicher, jeder einigermaßen normal denkende Mann (egal welchen Bildungsstatus er hat) merkt ganz schnell, dass du ihn 'unten' siehst... und hat sicher kein Bedürfnis sich mit einer Frau, die so denkt, einzulassen. Jede(r) wünscht sich einen Partner auf gleicher Ebene (dabei ist die Bildung nur 1 Punkt von vielen).

Das Ganze fällt übrigens in den Bereich 'Herzensbildung' und ist leider kein Unterrichts- oder Studienfach. Aber du bist noch jung und das Leben hat sicher noch einige Lektionen für dich vorgesehen, die dir Erfahrungen vermitteln können und dich wirklich erwachsen werden lassen.
 
G

Gast

  • #19
@9:
Die Frage stellt sich auch bei Männern, vor allem bei jüngeren.
Es gibt Statistiken, die zeigen, dass Beziehungen jüngerer Leute wesentlich homogener sind was gesellschaftliche Schichtzugehörigkeit und BIldungsstand angeht.

@FS:
Ich wäre auch durchaus skeptisch, ob das funktioniert, aber ein Date kann man da ja ruhig mal wagen, dann weiß man mehr.

m/30
 
G

Gast

  • #20
Ein Date zum Spass haben ist sicher drin ;) Wenn du allerdings eher etwas Festes suchst, dann sehe ich da auch Probleme. Ich habe eine sehr ähnliche Einstellung wie du und könnt wohl nicht mit jemandem zusammen sein, der nur Unsinn im Kopf hat, allerdings kann man das nicht unbedingt an der Bildung fest machen. Ich hatte auch schon Mitbewohnerinnen, die haben studiert und haben sich in Sachen Naivität und Allgemeinbildung gegenseitig unterboten. Da habe ich dann manchmal nur den Kopf geschüttelt und mir gedacht wie hat dieses Mädchen Abitur gemacht?
Deswegen würde ich sagen das man auch bei Realschulabschluss noch Leute finden kann die trotzdem interessant sein könnten, genauso wie Abitur kein Qualitätssiegel ist. Deswegen einfach mal ausprobieren ;)
 
G

Gast

  • #21
Dann lass es besser.
Der Mann hat jemanden verdient, der ihn mehr zu schätzen weiß.
Das kann ich ja schon mal gar nicht leiden.

Nach "unten" daten, was ist denn das überhaupt für eine Aussage?
In solchen Dimensionen zu denken, würde ich eher als "tief" einstufen.

w, 26
 
G

Gast

  • #22
Ich kann dein Problem gut verstehen. Ich habe selbst studiert und für mich kommt auch nur ein Akademiker in Frage. Das hat nichts mit Intelligenz etc. zu tun, sondern mit bestimmten Erfahrungen, die man im Rahmen eines Studiums gesammelt hat. Durch ein Studium mit seinen intellektuellen Anforderungen bekommt man einfach eine andere Weltsicht. Und so etwas würde mir bei einem nicht studierten Partner fehlen; erst recht bei einem mit Realschulabschluss.
 
G

Gast

  • #23
Liebe FS,

selbst wenn dich die meisten Poster hier angreifen, kann ich deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Aber es gibt sie, die Gebildeten ohne Studium, allerdings sind sie eine Seltenheit.

Meiner Erfahrung nach, bildet das Gespräch auf einem gewissen Niveau in einer Beziehung die absolute Basis für Alles. Nur Sexualität verpufft relativ schnell. Für dauerhafte Liebe ist die Unterhaltung zwischen zwei Menschen absolut essentiell.

Ich habe in meinem Leben relativ wenig Menschen ohne Hochschulstudium getroffen, die komplexe Sachverhalte nachvollziehen können oder über Gott und die Welt auch was zu sagen haben. Natürlich gibt es auch genügend studierte Fachidioten, die nicht nach rechts und links sehen.

Also sprich mit ihm über Gott und die Welt und treffe anschliessend deine Entscheidung!


@21: Deine These kann ich zu 100% unterstützen.


m,34
 
G

Gast

  • #24
Liebe FS

Ich kann nachvollziehen was du mit deiner Aussage meinst, möchte aber Dich und vorallem die #21 bitten, einen akademischen Abschluss nicht automatisch mit intelligenter / gebildeter und vorallem mit allgemeinwissender gleichzusetzen.

Es ist trügerisch und vorallem seehhhr kurzsichtig, wenn man beginnt in "Abschlüsse" einzuteilen.

Trotz allem räume ich persönlich der ganzen Sache auch wenig Chancen ein, falls ihr euch in deinen genannten Punkten so stark unterscheidet - aber das wurde ja anscheinend noch nicht herausgefunden..

Ausserdem lege ich dir ans Herz, das Bild vom perfekten Gegenstück aus deinem Kopf verschwinden zu lassen. Vielleicht bist du irgendwann mal diejenige die nicht "perfekt" ist - unschön nicht? :)

m, 34
 
G

Gast

  • #25
Arme AkademikerInnen, die meinen, einstudiertes Wissen sei das Leben.
Einstein war z.B. in Mathe und/oder Physik ( ich weiss es nicht mehr genau ) eine totale Niete! Hat ihn das gehindert an der Entwicklung der Relativitätstheorie?

Es geht doch nicht darum, dass man einfach Wissen hat, sondern wie man dieses anwendet/umsetzt. Und wie schon erwähnt wurde; Es gibt genügend, die einene "geringeren" Bildungsabschluss haben und oft intelligenter sind als jene mit Hochschulabschluss!

Aber wahrscheinlich ist es in deinem Fall besser, dir einen Fachidioten zu angeln, der dir - auch charakterlich - ebenbürtig ist!
 
G

Gast

  • #26
Hier die FS:

Nach unten daten sollte nicht abwertend gemeint sein, denn es ist nicht auf den Wert des Menschen sondern aud seine Schulbildung bezogen. Es ist so, dass ich festgestellt habe, dass die meisten Nichtakademiker für mich auf Dauer einfach nicht interessant waren und der Gesprächsstoff irgendwann ausging. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, dass jemand in Deutschland aus finanziellen Gründen nicht studieren kann. Ich komme aus finanziell sehr schlechten Verhältnissen, da mein Vater sehr früh verstarb und habe mir mein Studium und sogar mein Abi hart erarbeiten müssen. Es ist für mich eine Frage des Ehrgeizes und des Anspruches an sich selbst. Der Maßstab. den ich an andere anlege, gilt auch für mich selbst. Ich war auch eine Zeit lang hier bei EP unterwegs und ALLE Männer, die ich kennengelernt habe, würden ihres Aussage nach nicht mit einer Nichtakademikerin ausgehen.
 
  • #27
Ich bin promovierte Akademikerin und seit deutlich über einem Jahr mit einem Partner liiert, der einen Realschulabschluss und eine anschließende Berufsausbildung gemacht hat. Ich führe mit ihm keine Fachdiskussionen, dazu habe ich meine Kollegen, Bekannte, Menschen, die ich auf Tagungen treffe etc. Aber Gespräche über Gott und die Welt sind überhaupt kein Problem, mein Partner ist ein kluger Mann.
Ich war am Anfang auch skeptisch, ob es gut gehen könnte, er übrigens umgekehrt ebenso. Aber wir haben es einfach ausprobiert und sind sehr, sehr glücklich damit.
Also: Es ist einen Versuch wert!
 
G

Gast

  • #28
Nein, ich sehe kein Licht. Klar, anfangs sieht man in der ersten Verliebtheit über vieles hinweg. Aber "sich nach unten zu orientieren" tut keiner Frau mit Deinem Niveau gut. Ich habe es selbst auf traurigste Weise erlebt. War 28 Jahre mit einem Mann verheiratet der für Weiterbildung absolut nix übrig gehabt hat. Ich -die Streberin- musste ihn immer mitschleifen. Vorerst gefiel es ihm gut und er war auch stolz auf mich. Leider wurde ich für ihn mit der Zeit " immer mühsamer". Letztendlich sprang er auf eine Frau über die ihn nicht fordert bzw. intelektuell belästigt.
w/57
 
  • #29
Liebe FS,

ich persönlich habe zwei Studienabschlüsse - meine beste Freundin seit 20 Jahren hat Realschulabschluss...

Oftmals macht die Berufs- und Lebenserfahrung vieles wett. Was der eine an der Uni lernt, lernt der andere im Leben. Auch spielt die sog. "Herzensbildung" eine Rolle, also eine gewisse Weisheit des Herzens, die man sich mit keinem Uniabschluss der Welt erarbeiten kann.

Aber natürlich wünscht man sich einen Partner an seiner Seite, mit dem uns ähnliche Wertvorstellungen verbinden, man möchte sich etwas zu sagen haben und auch ähnliche Freizeitinteressen haben.

In einem so frühen Stadium Eures Kennenlernens würde ich den Kontakt nicht abbrechen, wenn Dich der Mann interessiert. Lerne ihn doch einfach auf eine lockere Art näher kennen. Ihr "müsst" ja nicht unbedingt ein Paar werden. Vielleicht werdet Ihr beste Freunde, auch das wäre ein Riesengewinn.
 
G

Gast

  • #30
Laß ihn gehen!!!!
Du machst ihn nur unglücklich!!!

w, 41