G

Gast

  • #1

Unterhalt für das Internat der Kinder zahlen?

Also ich bin seit 2 J. geschieden und unsere beiden Kindern( 12 + 15) sind auf einen Internat. Bisher hat mein Ex immer die Kosten zu 100% übernommen und jetzt habe ich diese Woche einen Brief von seinen Anwalt bekommen, dass ich mich an die Kosten beteiligen soll.
Mein Anwalt meint sogar dass dies rechtens ist und ich mich beteiligen muss. Wenn sich mein Mann das Internat nicht mehr leisten kann, dann soll er halt die Kinder auf eine staatliche Schule geben. Es kann doch nicht sein, dass ich für diesen Luxus mitbezahlen muss.

Wenn ich jetzt nachträglich für das Internat zahlen muss, dann frage ich mich warum dies im Scheidungsurteil und im Umgangsrecht für die Kinder nicht schon geklärt wurde.
Schließlich bezahlt er ja auch keinen Unterhalt für mich, da ich ja gutsituiert bin und einen guten Job habe.

Hat jemand hier im Forum damit Erfahrungen?

W,Ü40
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS-in, bei wem wohnen die Kinder? Sind die Kinder auch am Wochenende im Internat? Ihr werdet doch darüber gesprochen haben? Ich denke, Du hast hier viele relevante Details weggelassen. Bildung ist wichtig, haben die Kinder damit einen guten Start ins Leben? Bietet eine öffentliche Schule die selbe Qualität? Da Du schreibst, dass das Geld vorhanden ist, kommt in mir die Frage auf, ob es hier auch nach zwei Jahren um einen Kampf geht, oder ob die Kinder im Vordergrund stehen? w-34
 
  • #3
Wenn Du "gutsituiert" bist und die Kinder bei Deinem Ex leben, dann musst Du natürlich Unterhalt für die Kinder zahlen. Wo ist das Problem?
Wie hoch der Unterhalt genau ist, sagt Dir sicher Dein Anwalt.
 
G

Gast

  • #4
Scheinbar leben die Kinder bei ihm und es ist doch selbstverständlich das du dich an den Kosten beteiligst. Die Kinder werden wohl auch schon vor der Trennung im Internat gewesen sein. Du hast also das Geld und könntest aber willst die Kinder aus dem gewohnten Umfeld reißen und erzwingen, dass sie die Schule wechseln. Tolle Mutter.
 
G

Gast

  • #5
Ich denke eigentlich auch, dass du dich an Kosten beteiligen müsstest, gerade wenn du wie du schreibst, gut situiert bist und einen guten Job hast.
Wenn es dir und deinem Exmann zu teuer ist, dann halt staatliche Schule.
Leben die Kinder am Wochenende bei dir ?
Du hörst dich ziemlich "kühl" an in der Beziehung zu deinen Kids.
 
G

Gast

  • #6
Ja. Ich habe damit Erfahrungen. Mir sind meine Kinder wichtig. Wenn ich sie irgendwie unterstützen kann - auch finanziell - dann mache ich das. Das habe ich immer so gehandhabt - weil ich meine Kinder liebe. Meine Haltung hat sich auch ausgezahlt. Aus meinen Kindern sind tolle erwachsene Menschen geworden, die mit beiden Beinen im Leben stehen, die empathisch und klug sind, und die von ihren Mitmenschen sehr geschätzt werden.

Die Mutter meiner Kinder hat(te) eine etwas andere Einstellung. Obwohl sie gut verdient und die Kinder nach der Trennung meist bei mir gelebt haben, hat sie nicht einen Pfennig Unterhalt gezahlt. Statt dessen hat sie obendrein das Kindergeld für unseren Sohn beansprucht. Sie hat nach ihrem überstürzten Auszug uns nicht bei der Miete unterstützt und hat auch nicht davor zurückgeschreckt, mich - und damit ihre eigenen Kinder - finanziell zu schädigen. Wenn die Kinder Geld brauchten, haben sie sich nie getraut, ihre cholerische und geizige Mutter zu fragen sondern kamen immer zu mir. In der Zeit als unser Sohn bei ihr wohnte, hat sie ihn finanziell so kurz gehalten, daß er irgendwann anfing, das zu klauen, was er dringend brauchte. Ich war schockiert, als er mir das beichtete. Was an Zusatzausgaben anstand - wie Musikunterricht, Fahrschule, Nachhilfe usw. - das habe alles ich alleine bezahlt. Und es gab bei uns durchaus Zeiten, wo der Kühlschrank nicht sonderlich voll war. Im Lotto gewonnen habe ich nämlich nicht.

Heute habe ich für das verantwortungslose und egozentrische Verhalten meiner Exfrau nur noch Verachtung übrig. Und ich bin froh, daß die Kinder sich weder Egoismus noch Aggressivität bei ihr abgeguckt haben.
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,

Ihr habt ja anscheinend das gemeinsame Sorgerecht, dann kannst Du auch mitbestimmen, auf welche Schule die Kinder gehen.

Anscheinend hat das Dein Ex-Mann alleine bestimmt, kann jetzt nicht mehr in voller Höhe das Internat bezahlen und wendet sich an Dich.

Bekommt er das Kindergeld? Haben die Kinder ihren Lebensmittelpunkt bei ihm zu Hause?

Jedenfalls hast Du ja wohl mal zugestimmt, dass die Kinder aufs Internat kommen. Warum leben sie nicht bei Dir? Mit wem verbringen sie die Ferien oder manchmal die Wochenenden?

Nur nach Deinen Fakten, die Du jetzt hier gibst, zu schliessen, würde ich sagen, ja, Du musst auch für einen Teil aufkommen. Gerade, weil Du auch gut situiert bist, gut verdienst und die Mutter bist.

Oder Du bestehst auf einer staatlichen Schule, was wahrscheinlich jetzt für die Kinder schwierig werden würde. Wo würden sie dann leben? Bei ihm oder bei Dir?

Vielleicht kannst Du die Fakten hier deutlicher ausführen. Das wäre hilfreich.

LG
 
G

Gast

  • #8
Es kann doch nicht sein, dass ich für diesen Luxus mitbezahlen muss.
Aber dass die Bildung eurer Kinder alleine durch ihn finanziert wurde und Du durch ihre Abwesenheit weniger Arbeit hattest, war lange Zeit vollkommen in Ordnung?

Doch Fräulein, Du bist für Bildung, Erziehung und die hierfür anfallenden Kosten eurer Kinder in dem gleichen Maße verantwortlich und Deine Frage treibt einem wirklich die Schamesröte ins Gesicht.

Schließlich bezahlt er ja auch keinen Unterhalt für mich, da ich ja gutsituiert bin und einen guten Job habe.
Na in dem Fall besteht ja auch kein Anspruch auf Unterhalt und Du solltest Dich wirklich an den Kosten beteiligen.
 
G

Gast

  • #9
Du bist ebenso unterhaltspflichtig wie der Vater. Selbst wenn die Kinder auf eine staatliche Schule gehen würden, wärst Du noch immer Unterhaltspflichtig.

Ich bin gerade etwas erschrocken über Deine Einstellung zu EUREN Kindern. Du hast einen guten Job bist gut situiert und willst euren Kindern nicht einmal Unterhalt zahlen. Wow - Dich würde nicht gerne als Mutter haben wollen.

*Fassungslosigkeit*

w, Mutter die immer gerne für mein Kind gezahlt hat
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS,
wenn Du finanziell leistungsfähig bist, musst Du zahlen - ganz einfach. Die Höhe richtet sich nach Deinem Einkommen und dem Bedarf der Kinder.
Wenn ihr gemeinsames Sorgerecht habt, dann hast Du dem Internatsbezug doch zugestimmt. Für das Internat gibt es doch auch einen Grund, z.B. das Dein Ex berufstätig ist und die erforderliche Betreuung der Kinder nicht leisten kann oder dass die Kinder Schwierigkeiten haben, die einen erhöhten Betreuungsbedarf erfordern.
Wie auch immer, Du bist unterhaltspflichtig gegenüber Deinen Kindern und kannst nicht als Sparmodell verfügen, dass die Kinder die Schule wechseln müssen und ihren sozialen Kontext verlieren, damit Du im Luxus schwelgen kannst. Du kannst froh sein, dass Dein Ex bisher keinen Unterhalt gefordert hat. Dein Selbstbehalt liegt bei ca. 1200€, genauso wie für jeden unterhaltspflichtigen Mann.
 
G

Gast

  • #11
Wie empathielos und zwar deinen Kinder gegenüber! Normalerweise lese ich sowas von Männern. Im Gegensatz zu deinen Kindern bist du erwachsen und kannst für dich selber Sorgen. Nachdem die Beziehung beendet ist- wieso soll der Mann für dich zahlen? Ihr seid getrennt! Das Gesetz hat sich den modernen Zeiten angenähert und ja als Mutter solltest du Wert darauf legen, dass deine Kinder eine gute Bildung bekommen. Wie scheint dich bisoang nicht interessiert zu haben. Deine Weigerung ist nicht nachvollziehbar, außer du kannst es dir nicht leisten. Da du anscheinend nicht normal mit deiner Umgebung kommunizieren kannst, wirst du wohl über deinen Anwalt das Problem ausfechten.
W
 
G

Gast

  • #12
Es kann doch nicht sein, dass ich für diesen Luxus mitbezahlen muss.

Wenn ich jetzt nachträglich für das Internat zahlen muss, dann frage ich mich warum dies im Scheidungsurteil und im Umgangsrecht für die Kinder nicht schon geklärt wurde.
Schließlich bezahlt er ja auch keinen Unterhalt für mich, da ich ja gutsituiert bin und einen guten Job habe.

Wenn Du ein Internat als Luxus bezeichnest, dann wirst Du verstehen, dass Dein Mann den Kindern diesen Luxus nicht länger gönnen möchte. Offenbar habt ihr ja dann durch das Internat beide die Möglichkeit, gut zu verdienen. Wo ist dann Dein Problem? Es sind doch auch Deine Kinder? Dass Dein Mann Dir keinen Unterhalt bezahlt ändert gar nichts, denn Du zahlst ihm ja auch keinen...

m
 
  • #13
Hallo FS
ich hatte die gleiche Situation.
Wenn das Scheidungsurteil nichts zum Internat enthält, muss dein Ex das Internat nicht zahlen.
Ich bin für meine Kinder sogar bis zum Oberlandesgericht gegangen, um sie auf dem Internat zu lassen und nicht herunter nehmen zu müssen, denn sie waren gerne da und schon vor der Scheidung dort.
Es gibt in Deutschland kein Gerichtsurteil das einen Vater oder eine Mutter dazu verurteilt, Internatskosten zu übernehmen.
Demnach bleibt dir nichts anderes übrig, als dich mit dem Kindsvater zu einigen. Wenn du keine Einigung erzielen kannst, bleibt dir nur der Weg, die Kinder vom Internat zu nehmen oder die Internatskosten selbst zu tragen.
Das ist die Darstellung des Sachverhalts. Wie es mit deiner Verantwortung gegenüber dem Kind aussieht, die Kosten nicht zu übernehmen auch wenn du es dir leisten könntest, musst du mit dir selbst ausmachen.
Ich habe damals (bis 2011) die Kosten übernommen. Daher weiß ich genau was in dir vorgeht.
Hast den Fehler bei der Scheidung gemacht. Eine Scheidungsvereinbarung vor Gericht zu diesem Thema hätte dir das jetzt erspart.
 
G

Gast

  • #14
Also hier nochmals die FS:
Unsere beiden Kinder waren schon vor der Scheidung auf dem Internat und dies war ja von uns beiden so gewollt bzw. wir fanden es auch gut.Sie leben auch beide bei meinen Ex, da mich die Kinder sowieso eher hassen, da ich durch eine Affäre die Ehe vernichtet habe. Dies ist aber ein anderes Thema. Vielleicht bin ich ja auch eine Rabenmutter, aber warum soll ich dann noch jemand etwas Gutes tun, wenn mich derjenige sowieso hasst. Dies trifft vor allen auf meine ältere Tochter zu. Schließlich bekommt ja mein Ex auch das Kindergeld vom Staat. Sollen doch die 3 ohne mich glücklich sein und ich bin dann auch glücklich. Außer bei einem Anruf zu Weihnachten und zum Geburtstag, melden sich die Kinder ja auch sonst so gut wie nie bei mir und mein Ex will nur mein Bestes. Mein Geld!. Finanziell steht er genauso gut da wie ich und brächte es eigentlich nicht, aber es geht wahrscheinlich nur darum um mir eins "auszuwischen“.
 
  • #15
Also hier nochmals die FS:
Finanziell steht er genauso gut da wie ich und brächte es eigentlich nicht, aber es geht wahrscheinlich nur darum um mir eins "auszuwischen“.
Nach deiner Beschreibung sehe ich es genau umgekehrt: Du willst den Dreien eins "auswischen".

Bisher warst du doch mit dieser Internats- Regelung einverstanden. Kindergeld hin oder her - das geht schließlich für die regelmäßigen Ausgaben weg, und ist hier kein Argument. Ich kann deshalb absolut nicht verstehen, warum du dich quer stellst, wenn es um das geht, was bisher als gut und richtig angesehen wurde.

Sei doch froh, dass dein Ex- Mann bisher die Kosten voll übernommen hat! Jetzt bist du eben mit dran, das ist auch gerecht so, denn es sind deine Kinder.
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS,

danke für Deine nochmalige Ausführung. Es ist egal, ob die Kinder Dich hassen bzw. der Ex nur an Dein Geld will.
Anscheinend zahlst Du ja auch keinen Unterhalt für die Kinder, sonst käme das Thema Internatskosten jetzt nicht auf den Tisch.

Fakt ist einfach, Du bist die leibliche Mutter und bei Deiner Gehaltslage dazu verpflichtet, einen Teil der Kosten für die Kinder zu übernehmen.

Dein RA hat schon Recht. Lass es Dir von ihm ausrechnen oder - wie ein Gast oben schon meinte - vereinbare Dich mit dem Ex, welche Höhe ok wäre.

Kinder bleiben die eigenen Kinder ein Leben lang. Auch eine Enterbung ist nur ganz schwierig zu erreichen. Hass spielt dabei auch keine Rolle.

Vielleicht kittet sich ja Eure Mutter-Kinder Beziehung mit der Zeit wieder ein bisschen. Wünsche ich Dir. Vielleicht auch ein wenig damit, wenn sie merken, dass Du auch für sie aufkommst.

Alles Gute
 
G

Gast

  • #17
Es ist doch völlig egal, was du möchtest.
Beide Eltern haben für das Wohl der Kinder zu sorgen. Du bist die Mutter und hast genauso deine Verantwortung zu tragen wie dein Exmann. Du bist ganz einfach verpflichtet, Kindesunterhalt zu zahlen, egal wie oft du die Kinder siehst und ob du sie magst oder nicht.
Jeder Mann, der ein Kind zeugt, muss für dieses Kind seinen (finanziellen) Teil beitragen. Warum sollte das für eine Frau nicht gelten. Du kannst Kinder nicht einfach ungeschehen machen, auch wenn du das gerne möchtest.
Ich kann es schon bei einem Mann nicht verstehen, wenn er sich nicht um seine Kinder kümmert. bei einer Mutter ist es mir noch unverständlicher.
Dass dir Hass von Seiten der Kinder entgegenkommt, kann ich gut verstehen. Der Grund ist sicher nicht, dass du eine Affaire hattest sondern die Tatsache, dass du deinen Kindern zeigst, dass sie dir egal sind. Von der Mutter verstoßen zu werden ist die schlimmste Strafe für ein Kind.
Ich finde, dass dein Mann sowieso viel zu gutmütig ist, dass er das so lange mitgemacht hat und ich hoffe, dass er den Unterhalt eintreiben lässt.

w55
 
  • #18
Dass Kinder ihre Eltern auch mal "hassen", halte ich in dem Alter für normal. Dass sie sich nur ab und zu melden, auch. Denn es ist an dir, die Beziehung zu halten, du bist die Mutter. Ich finde es ganz schrecklich, die Verantwortung, die an sich auf den Erwachsenen liegt, den Kindern zuzuschieben.
Ich wünsche dir, dass sich eure Beziehung wieder zum Guten wendet, auch wenn es dafür Zeit und Geduld braucht.

Ich hoffe, dass du im Grunde deines Herzens das Beste für deine Kinder willst und nicht wirklich diese Rache, wie du zurzeit klingst. Wenn du Gutes willst, sorge dafür, dass sie in ihrem Umfeld verbleiben können. Schüre nicht noch mehr Hass, in dem du auch noch Schuld daran bist, weil sie ihr geliebtes Internat verlassen müssen.

Nichtsdestotrotz bist du mitverantwortlich! Trage diese Verantwortung!
Ehegattenunterhalt hat mit dem Kindesunterhalt nichts zu tun.
 
G

Gast

  • #19
Schließlich bekommt ja mein Ex auch das Kindergeld vom Staat. Sollen doch die 3 ohne mich glücklich sein und ich bin dann auch glücklich.
Es geht Dir so, wie es vielen Männern auch geht: für den Unterhalt der Kinder bist Du mit verantwortlich. Da gibt es meines Erachtens klare Sätze in der Düsseldorfer Tabelle, die wirst Du zahlen müssen. Ob Du das Internat zusätzlich zahöen musst, wird von den Regelungen in der Scheidung abhängen.

m
 
G

Gast

  • #20
Als Du fremdgegangen bist, war also die älteste höchstens 12 Jahre alt. Ein extrem schwieriges Alter. Das sie bockig war und Dich vielleicht auch “gehasst“ hat, weil DU die Familie zerstört hast, kann ihr nicht verdenken.

Du solltest Dich an die eigene Nase packen und überlegen, wie Du Dich nach dem Auffliegen Deiner Affäre oder was auch immer den Kindern gegenüber verhalten hast.

Sie jetzt so zu bestrafen und am liebsten völlig ignorieren, finde ehrlich gesagt mehr als Sch.... von Dir. Du scheinst ein sehr selbstsüchtigen, egoistischer und völlig empathieloser Mensch zu sein. Du erinnerst mich sehr an meine Mutter. Wenn die Kinder nicht so funktioniert haben, wie sie es wollte, hat sie uns auch fallen lassen. Jetzt zu unterstellen, sie wollen Dir eins auswischen, zeugt von Deiner geistigen Unreife.

Mit Dir wollte ich auch nichts mehr zu tun haben. Da werde ich sogar gehässig und wünschte Dir, das Du für Deine Kinder ordentlich “bluten“ solltest. Wenn Du schon völlig uneinsichtig bist, muss es wenigstens finanziell weh tun. Denn darüber definierst Du Dich .

Mutter, die ihr Kind liebt und nur das Beste für es möchte
 
G

Gast

  • #21
FS, bezahlst Du überhaupt Unterhalt für die Kinder oder zahlst Du nichts? Warum soll Dein Ex für Dich Unterhalt bezahlen - er hat doch die Kinder oder die sind im Internat.

Wenn Dein Ex und Du ähnlich viel verdient, dann musst Du natürlich was für die Kinder bezahlen. Dein Anwalt hat es Dir auch schon gesagt.

Deine Kinder haben sich Dich als Mutter nicht ausgesucht, Du hast sie zur Welt gebracht und sie erzogen, da solltest Du Dich an die eigene Nase fassen und sie jetzt nicht bestrafen.

Ich, als Frau, würde Dich, an der Stelle Deines Mann, Dich auf den letzten Cent verklagen, den Du hast.

Wenn ich Deine Tochter wäre, würde ich so eine Mutter auch meiden.
 
G

Gast

  • #22
Also hier nochmals die FS:
Finanziell steht er genauso gut da wie ich und brächte es eigentlich nicht, aber es geht wahrscheinlich nur darum um mir eins "auszuwischen“.
Ich glaube das nicht, weil du bist genauso die Mutter wie er der Vater. Du hast für deine Kinder genauso zu sorgen! Der Vater fordert nur den gerechtfertigten Anteil von Dir. Das hat Nichts mit auswischen zu tun. Und es bietet für Dich eine Möglichkeit den Kindern zu zeigen, dass du noch für sie da bist und Interesse an ihnen zeigst. Den Kontakt zu den Kindern musst du schon als Mutter halten. Sie leiden sicherlich unter der Situation besonders der / die Jüngste. Wo bleibt da dein Herz?Du kannst nicht deine Vergangenheit wegwischen, wie ein Fettfleck. Du hast ein Fehler gemacht stehe dazu und lasse nicht deine Kinder dafür büßen. Kinder sind nicht lange nachtragen und die Liebe zu den Eltern lassen auch Fehler verzeihen aber nicht Liebesentzug. Das es am Anfang schwer wird ist klar.
Wenn deine Kinder schon vor deiner Affaire im Internat waren und du es indirekt auch bezahlt hast, warum um Himmelswillen willst du ihnen den Unschuldigsten an der Situation das Leben versauen?
 
G

Gast

  • #23
Es ist egal, ob man Vater oder Mutter des Kindes ist - also: egal, ob du Männlein oder Weiblein bist:

Du hast für deine Kinder zu sorgen. Entweder machst du das, indem du dich um die Kinder kümmerst, oder indem du bezahlst. Punkt. Und wenn sie im Internat sind, zahlen beide Elternteile dafür, dass sich jemand anderer um die Kinder kümmert.

Übrigens: wenn dein Ex die Kinder vom Internat nimmt und er sich darauf hin selbst um die Kinder kümmert, musst du alleine den vollen finanziellen Unterhalt für die Kinder leisten!

Bitte lass deine Kinder auf der Schule, wenn sie sich dort wohl fühlen. Du zerstörst sonst unnötig etwas - Kinder brauchen so viel Stabilität wie möglich, und du hast ohnehin schon genug kaputt gemacht.
 
G

Gast

  • #24
Also hier nochmals die FS:
Unsere beiden Kinder waren schon vor der Scheidung auf dem Internat und dies war ja von uns beiden so gewollt bzw. wir fanden es auch gut.Sie leben auch beide bei meinen Ex, da mich die Kinder sowieso eher hassen, da ich durch eine Affäre die Ehe vernichtet habe. Dies ist aber ein anderes Thema. Vielleicht bin ich ja auch eine Rabenmutter, aber warum soll ich dann noch jemand etwas Gutes tun, wenn mich derjenige sowieso hasst. Dies trifft vor allen auf meine ältere Tochter zu. Schließlich bekommt ja mein Ex auch das Kindergeld vom Staat. Sollen doch die 3 ohne mich glücklich sein und ich bin dann auch glücklich. Außer bei einem Anruf zu Weihnachten und zum Geburtstag, melden sich die Kinder ja auch sonst so gut wie nie bei mir und mein Ex will nur mein Bestes. Mein Geld!. Finanziell steht er genauso gut da wie ich und brächte es eigentlich nicht, aber es geht wahrscheinlich nur darum um mir eins "auszuwischen“.
....kopfschüttel...
Das sind auch DEINE Kinder. Du bist doch die Frau. Wo sind Deine Mutterinstinkte? Sie hassen Dich nicht ohne Grund. DU hast die Familie zerstört und Ihnen diese genommen. Durch DICH ist ihre Psyche gelitten und sie werden das noch ausbaden müssen, was Du angestellt hast. Du sollst jetzt mit allen Mitteln versuchen Dich mit Deinen Kindern zu versöhnen. Und wenn nicht, dann zwingt Dich der Staat dazu zumindest den "Unterhalt" zu zahlen. Das machen doch auch Männer wenn sie die Familie verlassen. Also, wenn Du schon "gut situiert" bist, kannst Du doch Deinen Anteil wohl beitragen. Oder ist das Geld besser in einer neuen Tasche angelegt? Eines aber ganz sicher, wenn Du Dich weiterhin so benimmst und Deine Einstellung beibehält, werden Dich Deine Kinder nicht nur jetzt (im pubertären Alter ist das in Ordnung) sondern auch später als junge Erwachsene meiden.

w (30)