G

Gast

  • #1

Unsicherheit. Wie geht man mit einem schüchternen Mann um?

Ich (47) habe zu Weihnachten über eine Internet-Dating-Plattform einen sehr netten Mann (43)kennengelernt. Da er zu der Zeit im Ausland war, haben wir zwei Wochen lang nur gechattet und das stundenlang. Wir haben nicht geflirtet, aber uns ausführlich aus unserer beider Leben erzählt.
Als er zurück war, haben wir uns getroffen, waren uns auch optisch sehr sympathisch und haben nun wohl eine Beziehung begonnen. Er schläft drei bis vier Mal die Woche bei mir. Er ist sehr aufmerksam, liebevoll, zärtlich, verlässlich, aber wirklich sehr schüchtern und unsicher. Ich mag ihn sehr und möchte nichts falsch machen. Aufgrund seiner Zurückhaltung bin ich es meist, die den ersten Schritt zu Zärtlichkeiten macht. Er macht zwar immer mit, aber ich bin unsicher, weil ich immer den Anfang mache. Ich weiß nicht genau, wie ich mit ihm dran bin. Ich denke schon, dass ihm etwas an mir liegt. Er bezeichnet mich als "seine Freundin", aber er hat noch nicht über Gefühle gesprochen. Ich möchte ihn nicht verschrecken und traue mich nicht, ihn nach seinen Gefühlen zu fragen. Wahrscheinlich müssen wir uns erst richtig kennenlernen, viel Zeit hatten wir noch nicht, da er sehr viel arbeitet. Meine Freunde sagen, ich soll mir Zeit lassen, Liebe muss wachsen. Vielleicht bin ich zu ungeduldig, aber ich bin einfach verunsichert, obwohl er mir noch keinen Grund für Zweifel gegeben hat. Wie soll ich mich verhalten? Ich habe Angst, ihn zusätzlich zu verunsichern, wenn ich "nachbohre". Das ist eigentlich auch nicht meine Art.
Wie geht man mit einem schüchternen Mann um? Hat jemand Tipps oder ähnliche Erfahrungen? Ich wäre sehr dankbar.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
Lass doch einfach mal ihn auf Dich zukommen, er kennt Dich ja jetzt und Du musst nicht immer von Dir aus aktiv sein, grade nicht bei sexuellen Annäherungen. Anfangs wäre das sowieso besser, Du wartest, was der Mann macht, war ein Rat von meiner altmodischen Oma, aber zutreffend. Auch ein schüchterner Mann, der Dich liebt, ist auf jeden Fall dazu fähig, Dir das auch zu zeigen. Auf keinen Fall frage oder bohre jetzt nach, sonst kippt er Dir vom Barhocker bzw. er verschwindet genauso schnell, wie er gekommen ist. Liebe macht blind, gell? Sonst wüsstest Du, dass von Dir aus viel zuviel kommt. Genieße es, unternehmt auch mal was zusammen, habt Spaß, dann läuft es schon.
 
G

Gast

  • #3
Hallo liebe FS,

Es ist noch gar nicht lange her, da war ich als Mann in der genau selben situation. Wir haben uns noch nicht lange gekann und ich habe auch meistens bei ihr übernachtet. Ich bin jetzt zwar nicht der schüchterne Typ Mann der nicht den ersten schritt zur zährtlichkeit wagd, aber eher der schüchterne Typ Mann dem es schwer fällt über gefühle zu sprechen.
Und nach ca. 2 Monaten hat mir diese Frau beim abendlichen Kuscheln im Bett eben gasagt das sie mich Liebt. Ich war auf das so gar nicht vorbereitet und konnte auch nichts erwiedern. Ich lasse mir mit solchen Dingen immer etwas mehr Zeit......eben weil diese Dinge Zeit brauchen. Mich hat das ganze sehr verschreckt und sie war eher gekränkt, da sie eben mit einer anderen Reaktion gerechnet hat. Ich würde ihm auf jedenfall zeit lassen und vorest mal mit kleinen aussagen wie " Ich mag dich wirklich gern" oder "Hab dich lieb" anfangen und mal schauen wie er darauf regiert und eher nicht mit der Tür ins Haus fallen. Gib ihm Zeit.....er wird sie brauchen!
Wir sind Heute wieder getrennt......weil es sich für mich nicht so entwickelt hat, wie sie es sich erhofft hatte. Ich m (32), Sie w (39)
Ich hoffe ich konnte dir helfen. :)
 
G

Gast

  • #4
Vielleicht bin ich zu ungeduldig, aber ich bin einfach verunsichert, obwohl er mir noch keinen Grund für Zweifel gegeben hat. Wie soll ich mich verhalten?
Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, er ist sich (noch) nicht sicher mit dir ist. Du musst das jetzt aushalten, sofern du ihn nicht vor den Kopf stoßen willst. Auf gar keinen Fall direkt ansprechen! Ich würde mich sogar eher konträr verhalten und mich weniger melden und rarer machen, aber trotzdem gleichbleibend liebevoll und freundlich sein! Du hast eben jetzt (fast) immer etwas vor und dass er 3-4 mal übernachtet geht auch nicht mehr. Maximal einmal alle 2 Wochen. Und das unbedingt durchziehen und standhaft bleiben. Entweder er zieht sich zurück (mit dem durchaus zu rechnen ist - mach dich darauf gefasst), oder seine Gefühle werden stärker, dann wirst du es auch spüren und brauchst ihn nicht extra dazu befragen.

Alles Gute!

w
 
  • #5
Du meine Güte!

Entspann Dich! Bitte! Dringend! Lass ihn kommen! Ansonsten hast Du eine gute Chance dafür, dass er völlig überfordert das Weite sucht.
 
G

Gast

  • #6
Ich (m40) habe eine ähnliche Erfahrung hinter mir mit einer Frau, die 4 Jahre älter war. Auch sie war verliebt und an einer Beziehung sehr interessiert. Sie ergriff auch meistens die Initiative. Es war nicht die Schüchternheit, die mich zurückhaltend wirken ließ, sondern die Überlegung, daß ich mich mit dem Einlassen auf diese Beziehung wahrscheinlich endgültig vom Gedanken eigener Kinder verabschieden muß, obwohl ich mit einer etwas jüngeren Frau die eigene Familie noch realisieren kann. Es war eine Entscheidung für das ganze Leben. Vielleicht spielen bei ihm auch solche Überlegungen eine Rolle?
 
G

Gast

  • #7
FS, was ich nicht verstehe ist, warum Ihr miteinander in die Kiste geht, wenn Ihr Euch erst noch kennenlernen müßt?

Dein Satz: "ich denke schon, daß ihm etwas an mir liegt", gibt mir ernsthaft zu denken. Noch nicht mal da bist Du Dir sicher?

Für mich eine komische Situation. Mit einem Mann, der nie den Anfang findet, wenn es um einen Schritt in Richtung Beziehung handelt, würde ich nicht das Bett teilen und mich gleichzeitig wundern.

Ich denke, Du hättest Dir eine Menge Unsicherheiten sparen können, wenn Du dem Mann ausreichend Zeit gegeben hättest auch mal etwas zu Eurer Beziehung zu sagen und auch mal einen Schritt auf Dich zu zugehen. In der normalen Entwicklung spricht man doch über so etwas. SO schüchtern kann doch kein Mann sein.

Hast Du nicht das Gefühl, daß Du morgens neben einem Fremden aufwachst?
 
G

Gast

  • #8
Also ich als schüchterner Mann würde das genau so halten wie dein Freund und gar nicht erkennen das es ein Problem ist wenn du immer den 1. Schritt machst. Das hat aber gar nichts zu bedeuten und man kann davon nicht ableiten ob er dich liebt oder korperlich begehrt. Ich warte auch immer auf einen Art Startschuss von der Frau. Wenn dich das stört solltest du ihm das freundlich/witzig sagen das er ruhig auch beginnen darf wenn er mal mag. Einfach so eine Art Versicherung das er hier in diesem Punkt nichts falsch machen kann.

Und diese Gefühlsfragerei würde ich überhaupt weglassen, da ist es egal ob der Mann schüchtern oder extrovertiert ist, das ist jedesmal eine Quälerei, wir beschreiben unsere Gefühle nicht gerne sondern reden eher auf einer sachlichen Ebene miteinander. Du siehst ja sowieso wie er handelt, das sollte eigentlich mehr zählen als 3 Worte.

Ich weiß, tut es bei euch nicht, aber deswegen fallt ihr ja auch oft genug bei eurer Männerwahl auf die Schnauze! ;-)
 
G

Gast

  • #9
Mach dir klar, dass du immer bei allem den ersten Schritt machen musst, um zu Potte zu kommen. Mich würde das stören, weil ich hatte schon mal so einen Mann, bei dem lief nichts, wenn ich nicht immer den Anfang gemacht hätte und auch mal gedrängt hätte.

Fraglich ist auch, wie erfüllend die Sexualität mit so einem Mann ist. Man ist ja immerhin keine 25 mehr, wo es vielleicht noch verständlich wäre. Irgendwann muss man eine gewisse Unsicherheit auch im Leben abgelegt haben.