• #1

Unsicher bezüglich des Verhaltens meines Kollegen

Hallo!
Mein Arbeitskollege und ich sind beide verheiratet und haben Kinder.
Irgendwie versuchen wir beide uns neutral zu verhalten, da wir ja gebunden sind.Aber... Anfangs hat er mich immer im Vorbeigehen zufällig berührt jetzt macht er eher komische Sprüche wie z.B.für meinen Geschmack bist du zu selten hier ( ich arbeite Teilzeit) oder du bist so schön schlank oder neckt mich und geht dann aber gleich raus, ich kann also gar nichts erwidern. Über sich oder seine Familie redet er nicht, ist aber an meiner privaten Situation sehr interessiert. An manchen Tagen ist er freundlich und nett und manchmal grüßt er mich nicht mal und ist sehr zurückhaltend.
Er kann mich nicht direkt anschauen, wenn er neben mir steht wackelt er mit den Füßen oder pfeift irgendwas vor sich hin, aus der Ferne fühle ich mich aber oft beobachtet. Ich würde gerne wissen was er denkt vielleicht hat ja jemand ähnliches erlebt.
Danke
 
  • #2
Liebe FS,
er versucht auszuloten ob Du für eine Affäre zu haben bist (ausfragen, wie Deine familiäre Situation ist, Komplimente zu Deiner Figur). Von sich selber gibt er nichts Preis, damit Du keinen Anknüpfpunkt hast. Er will steuern und das geht super, wenn er Dich durch Wechselbaeder (kann man auch Launenhaftigkeit nennen) verunsichert. So bringt er Dich in die Situation, dass Du Dich ständig mit ihm beschäftigst. Er weiß, dass er sonst nicht so interessant ist und nutzt diesen Asbach-uralt-Trick.

Befass' Dich weniger mit dem was er macht, sondern mit dem, was Du willst. Du wilst eine Affäre am Arbeitsplatz? Dann sag' ihm wenigstens, dass er das antatschen im Vorbeigehen sein lassen soll. Das bekommen die Kollegen mit und reden drüber. Ich weiß nicht, ob Du willst, dass Eure Affärenanbahnung offiziell wird, wenn nicht, solltest Du alles tun, um das zu vermeiden. Meistens haben nach einer Affäre die Frauen am Arbeitsplatz die Probleme - Dein Risiko als Teilzeitkraft und Frau ist in Sachen Lästerei deutlich höher als seins.
 
  • #3
Tja. Du würdest gerne wissen, was er denkt.
Ja. Und aus welchem Grund meinst du, dass die Foristen das wissen?
Nein, du siehst, so wird das nichts.
1. Warum ist es dir wichtig, was er denkt?
2. Was würde es an deinem Leben ändern, wüßtest du, was er denkt?
3. Ist dir deine Ehe wichtig oder ist dir langweilig?
4. Glaubst du, daß er sich fragt, was du denkst?
5. Was genau bezweckst du mit dieser Frage eigentlich?
6. Was willst du? Eine Affaire?
7. Achso, ja. Nein, ich habe nichts ähnliches erlebt. Halt - doch! Kollegen, die pfeifen. Kollegen, die mit den Füssen wackeln. Komisch. Dabei hab ich mir bis jetzt nichts gedacht. War das falsch?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Hallo, wie ist denn Deine Frage an's Forum? Ich nehme an, Du möchtest von uns hören, dass er heimlich verliebt in Dich ist, um Dein Ego ein bischen damit zu pushen, oder? Sonst wüßte ich nicht, wie die Forenuser Dir "helfen" könnten?

Kann sein, dass er verliebt in Dich ist, kann auch nicht sein. Das weiß nur er. Hier hat niemand eine Glaskugel. Aber das ist ja sowieso vollkommen irrelevant, da Ihr beide gebunden seid und Familie habt. Solange er Dich nicht anbaggert, und darauf deutet ja nichts hin, ist es doch okay, und Ihr scheint ein ganz erträgliches Arbeitsklima zu haben, oder? Besser als wenn man kein Wort miteinander spricht oder sich Spinnefeind ist, finde ich...
 
  • #5
Ich denke, er findet Dich anziehend. Ob er eine Affäre wollen würde - keine Ahnung. Ob er sich trennen würde Deinetwegen - ich glaube es nicht, normalerweise ist es doch höchstens eine Affäre, noch dazu, wo Du auch verheiratet bist und Dich vermutlich nicht trennst.

Ich würde JETZT überlegen, was ich will, und mich dann danach verhalten. Wenn Du Dein Ego polieren willst (vielleicht will er das ja auch nur), könntest Du ihn weiter anmachen, aber für mich ist das schon daneben und schafft nur komplizierte Situationen. Ebenso, wenn er Dich anbaggert.

Vielleicht fühlt er sich in Sicherheit, weil Du auch verheiratet bist. Wenn die Frau Single ist, kenne ich dieses Muster: Frau wird ohne Ende angemacht. Sobald sie sich drauf einlässt und auch mal verführerisch daherkommt, kommt die Wand, denn SO war das ja nicht gemeint: Die Singlefrau soll den Mann anhimmeln und sich verlieben, damit er sich super fühlt, aber leider ist er ja verheiratet, also kann sie sich doch keine Hoffnungen machen, egal wie sehr er baggert. Anmachen und dann Distanz erzeugen, das kenne ich, weil er sich ja nicht verlieben darf/will oder es eben nicht ist, aber die Egopolitur mitnehmen will.
 
N

nachdenkliche

  • #6
Hallo FS! Natürlich verhaltet ihr euch neutral weil ihr gebunden seid, was denn sonst? Was erwartest Du denn von Deinem verheirateten Kollegen. Wollt ihr was miteinander anfangen? Empfindest Du was für ihn?
Verstehe ich nicht. Er flirtet ganz normal mit Dir einfach aus Spaß. Interpretiere da nicht zu viel hinein, bleibe neutral .
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Ach wie drollig! So ein Verhalten zeigen manche verheiratete/vergebenen Männer. Verheiratete/vergebene Männer, die auf der Suche nach einer Geliebten sind. Geeignet sind vergebene Frauen oder auch AE. Eine vergebene wird auch nur eine Affäre wollen, er muss also keine Probleme erwarten. Bei einer AW geht man davon aus, dass sie die Schnauze voll hat von einer Beziehung und auch nur auf etwas Spaß aus ist. Für mehr hat sie auch wenig Zeit.
Zuerst macht man auf sich aufmerksam (zufällige Berührungen, Komplimente). Wenn er dich neckt und dir keine Möglichkeit für eine Reaktion lässt, verwirrt er dich und sorgt dafür, dass du darüber bzw. über ihn grübelst. Und dieses Zuckerbrot-und-Peitsche-Spiel ist auch so ein Psycho-Trick... Damit möchte er dich provozieren/ansticheln. Soll wohl den "Kampfgeist" der Frau wecken. Dann versucht sie alles mögliche um sein Interesse (zurück)zubekommen. Er muss also nix tun, sondern auf eine Reaktion von dir warten. Und wenn er dir nur Komplimente zu deinem Körper macht, ist das Interesse rein sexueller Natur. Kannst ja mal bei Langeweile googeln. Da gibt es zu Hauf Seiten auf denen Männer ihre raffinierten Aufreiß-Tipps veröffentlichen.
Vermutlich funktioniert sowas, sonst wäre das kein so großes Thema im Internet. Wenn Frauen an solchen Affären interessiert sind ist das ja okay. Ich persönlich finde es grundsätzlich widerlich, wenn man meint seine Menschen manipulieren zu müssen/zu können. Ich würde meine Ehe nicht für so jemanden aufs Spiel setzen. Ist ja nicht so, dass er sich unerwartet in dich verliebt hat. Dieser Mann sucht sich gezielt die Beute aus und zieht sein "Programmm" durch. Mich gruselt's beim Gedanken, wie oft er sowas wohl schon gemacht hat. Das hat dein Mann bestimmt nicht verdient, dass du ihn für so einen betrügst und verletzt.
Gibt bestimmt Frauen, die mit dem Wissen den Spieß umdrehen können und ihn veräppeln. So wie er - nur zum Spaß...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Da habt ihr was falsch verstanden, ich bin nicht in ihn verliebt und bin auch niemals auf eine Affäre aus, wie gesagt ich behandle ihn neutral manchmal sogar etwas abweisend und gerade dann kommt er an und bringt solche Sätze. Zuhause überlege ich mir dann was soll das.
Es stört mich einfach und ich weiß nicht wie ich mich richtig verhalten soll und diese Blicke können schon nervös machen.
 
  • #9
Leider muss ich dich warnen. Ich habe mal ähnliches erlebt (könnte fast derselbe Mann sein) und es ist sehr schlecht ausgegangen. Er benimmt sich wie ein A****loch. Also ist er wahrscheinlich auch eins. Gerade dass er abwechselnd "nett" ist und dann wieder nicht, zeigt, dass er nicht verliebt ist! - Er will dich manipulieren und dich vielleicht ins Bett kriegen - er meint es nicht gut mit dir. Das ist gefährlich! Was ist, wenn du dich verliebst, z.B. weil es im Bett ganz toll wird, aber er als abgebrühter Fremgänger dich danach bald abserviert? Das sicherste ist, es nur beim Flirten zu lassen (wenn dir das gefällt) und nichts weiter. Klare Kante. Und: Er ist ein Kollege!
 
  • #10
Sorry, ich empfinde so ein Verhalten am Arbeitsplatz als unprofessionell. Ich würde es nicht akzeptieren, dass sich ein Kollege am Arbeitsplatz mir gegenüber so verhält. Eure Kollegen bekommen das doch bestimmt mit. Manche haben da ja sehr feine Antennen.

Wenn du wissen willst was er denkt, muss du schon ihn fragen. Hier kann dir das keiner sagen. Ich schätze mal, er will sich seinen Arbeitstag etwas Versüssen.
 
  • #11
Da habt ihr was falsch verstanden, ich bin nicht in ihn verliebt und bin auch niemals auf eine Affäre aus, wie gesagt ich behandle ihn neutral manchmal sogar etwas abweisend und gerade dann kommt er an und bringt solche Sätze. Zuhause überlege ich mir dann was soll das.
Es stört mich einfach und ich weiß nicht wie ich mich richtig verhalten soll und diese Blicke können schon nervös machen.
Ok, jetzt wirds klarer. Ja wenn die ganze Sache nur ihm Spass macht und auf deine Kosten geht, und du dich belästigt fühlst, dann mußt du ihn in die Schranken weisen.

Dialoge:
er: Ach sie sind ja so selten hier!
du: Ja ich bin so gern zuhause bei meinen Kindern und meinem liebsten Ehemann. Wieviele Kinder haben sie?
er: Du bist so schön schlank!
du: ja verblüffend, nciht, obwohl mein Mann sooo gut kocht! Heute gibts wieder ein Dinner bei Kerzenschein.

und so weiter. Das geht schon! Du bist eine Lady und weißt dich klug und mit Wortwitz zu wehren, so mußt du das sehen. Gegen das elendige Füssewackeln fällt mir auch nix ein.
 
  • #12
Hallo Sisib,
Hatte Deinen Post auch anfänglich anders verstanden.
Wenn die Methode von Lily321 nicht greift und er es nicht versteht, weil sich manche alleine aufgrund einer Antwort ermutigt fühlen, dann hilft nur die klare Ansage - Dass du Dich belästigst fühlst, das nicht möchtest und er zukünftig die nötige Distanz wahren soll - kurz, prägnant, ohne weitere Erklärung.

Schade, wenn ein anfänglich alltäglicher, absichtsloser Flirt sich so entwickelt. Passiert aber, und dann ist es wichtig, sehr deutlich Grenzen zu ziehen, bevor es noch unangenehmere Dimensionen annimmt.

Viel Glück,
Lionne
 
  • #13
Ok, jetzt wirds klarer. Ja wenn die ganze Sache nur ihm Spass macht und auf deine Kosten geht, und du dich belästigt fühlst, dann mußt du ihn in die Schranken weisen.

Dialoge:
er: Ach sie sind ja so selten hier!
du: Ja ich bin so gern zuhause bei meinen Kindern und meinem liebsten Ehemann. Wieviele Kinder haben sie?
er: Du bist so schön schlank!
du: ja verblüffend, nciht, obwohl mein Mann sooo gut kocht! Heute gibts wieder ein Dinner bei Kerzenschein.

und so weiter. Das geht schon! Du bist eine Lady und weißt dich klug und mit Wortwitz zu wehren, so mußt du das sehen. Gegen das elendige Füssewackeln fällt mir auch nix ein.
Dein Anliegen war auch für mich nicht verständlich - Sorry.
Wenn du dich belästigt fühlst, darfst du auf gar keinen Fall mitflirten. Ich würde es wie von Lily321 vorgeschlagen machen. Auch nicht zu freundlich sein, nur soweit wie bei der Arbeit notwendig. Nicht anlächeln oder ähnliches was er falsch auslegen könnte.
Und wenn das nicht reicht direkt wie von Lionne69 vorgeschlagen ansprechen. Kann mir aber nicht vorstellen, dass er das nicht versteht und so dämlich ist seinen Job zu riskieren.
 
  • #14
Verstehe dein Problem nicht liebe FS!

Denn, ist mir ein Mensch vollkommen schnuppe oder nervt mich sein Verhalten einfach nur hatte ich bis heute noch nie ein Problem damit, das auch Face to face genau so zu sagen. Einmal und auch ein zweites Mal oder sogar solange bis mein Gegenüber die Worte auch so versteht wie ich sie meine. Egal ob Arbeitskollege oder nicht.

Also, entweder suchst du endlich das Gespräch mit ihm und klärst die Fronten oder, falls dir dieser Mann egal ist weil du ja selbst "gebunden" bist, gehst du zukünftig auf irgendwelche Handlungen oder Äußerungen von ihm gar nicht mehr ein. Neutral verhalten ist das A und O. Immer gleichbleibend freundlich. Und wenn er dich mal an einem Tag ignoriert oder nicht grüßen will dann ist das halt so. Amüsiere dich über dieses (Kindergarten-)Verhalten und gut ist. Was machst du dir überhaupt einen Kopf über seine Gedanken!? Für mich ist das ein weiteres Indiz dafür, dass dir dieser Mann nicht ganz so egal ist wie du vorgibst.

Mein Rat an dich: Werde dir selbst erst einmal klar darüber, was du willst und arbeite zusätzlich an deinem Selbstwertgefühl. Dann strauchelst du zukünftig auch nicht so schnell...
 
  • #15
Da habt ihr was falsch verstanden, ich bin nicht in ihn verliebt und bin auch niemals auf eine Affäre aus
Liebe FS,
nein, wir haben Dich nicht falsch verstanden, denn so viele Leute können sich nicht irren - Du hast Dich falsch ausgedrückt und offensichtlich nicht nur hier, denn Du tust ja auch ihm gegenüber etwas, was sein Verhalten gegen Deine Absichten befeuert. Dir strömt die Unsicherheit aus allen Poren und das ist etwas, was solchen Männern Auftrieb gibt.

Du bist eine erwachsene, verheiratete Frau mit Kindern und willst keine Büroaffäre. Dann ist es an der Zeit, sich wie eine erwachsene Frau mit eigenem Willen zu verhalten und sich nicht weiterhin zum Spielball seiner Langeweile zu machen.

Setz' ihm klare Grenzen. Bei der nächsten zufälligen Berührung, weis' ihn unmissverständlich darauf hin, dass der Flur breit genug ist und er diese Breite auch nutzen möchte, d.h. an Dir vorbei gehen, ohne Dich anzurempeln - so kann man die Berührung nämlich auch ausdrücken, wenn man sie nicht will.
Wenn er Dir Komplimente zu Deiner Figur macht, verweis' ihn darauf, das solche Themen am Arbeitsplatz nichts zu suchen haben und dass Du Dir einen professionellen Umgang wünschst. Fragt er nach irgendwelchen privaten Dingen - das geht ihn nichts an, Du hast zu tun.
Natürlich ist sowas immer schwieriger durchzusetzen, wenn Du Dir monatelang solche kleinen Übergriffe hast bieten lassen. Setzt Du gleich beim ersten Mal Grenzen, ist bei ihm sofort die Luft raus. Dann findet er Dich vielleicht zickig, aber was solls - Du willst ja nichts von ihm.

Zuhause überlege ich mir dann was soll das.
Es stört mich einfach und ich weiß nicht wie ich mich richtig verhalten soll und diese Blicke können schon nervös machen.
Du hast minimal Übergriffe zugelassen und fühlst Dich unwohl damit, weil er zunehmend offensiver/bedrängender wird. Es ist höchste Zeit, ihm ganz enge Grenzen zu setzen, sonst wird das nichts. Und lern' draus fürs nächste Mal, denn auf solche Männer triffst Du im Job immer wieder.

Du bist keine 15 mehr und musst nicht für alle das liebe Mädchen sein. Mach' Dich nicht selber zum Opfer sexuell nicht ausgelasteter Kollegen, denn Dir tut das offensichtlich nicht wohl.
Und mach' Dir mal Gedanken über Deine Kommunikationsmuster. Du scheinst sehr indiferent zu sein. An jeder VHS findest Du Kommunikationskurse.
 
  • #16
Verliebt ist er in meinen Augen sicher nicht, ich empfinde das eher als respektlos und daneben. Er möchte dich gerne testen und schauen, ob du vielleicht anbeißen würdest. Würde er aufrichtig und ehrlich interessiert sein, würde er nicht deine Figur oder sonstige oberflächliche Aspekte kommentieren. Ich würde es wie Lily halten und ihm höflich, aber unmissverständlich zu verstehen geben, dass er das mit dir nicht machen kann. Oder mal so charmant-penetrant nebenbei erzählen "...mein Mann Blabla... Mein Mann hier und mein Mann dort...", und dann garniert mit ausführlichen Schilderungen der Qualitäten deines Mannes. Das schlägt die Männer eigentlich immer in die Flucht.
 
M

Meeresrauschen

  • #17
Ich kann dir nur raten total auf Abstand zu gehen oder zu versuchen ihn direkt kennenzulernen (Gespräche über Freizeit/Interessen/Familie). Die Verwirrung wird sonst immer größer werden, du wirst Gefühle entwickeln und weißt trotzdem nicht woran du bist. Ich finde es auch irgendwie merkwürdig, dass ihr gar nicht richtig ins Gespräch kommt. Da ihr doch beide Familie habt, könntet ihr doch z.B. darüber mal reden und du würdest merken, wie er tickt. Sexuelles Interesse hat er sicher an dir, aber das ist ja nichts Besonderes....
 
  • #18
Guten Morgen liebe FS,

das siehst Du mal wieder wie schnell man missverstanden werden kann, selbst von denen die Dir gleich etwas unterstellen. Gut dass Du das gerade gerückt hast.

Das Verhalten Deines Kollegen ist nicht in Ordnung und gehört zu Recht gewiesen, nicht weil es vielleicht an sich falsch wäre sondern weil Du es so verstehst und empfindest. Du kannst es so witzig und freundlich machen wie von @Lily321 geschrieben oder ihn direkt und unmissverständlich, auch in Gegenwart von Kollegen und Kolleginnen, "abschiessen".

Da ich sehr gerne flirte und dieses auch als das sehe was es ist, nämlich ein Spiel, hatte ich auch mal eine zuklärende Situation zwischen mir und einer verheirateten Kollegin, denn sie verstand es nicht als das was es war: Ein Spiel. Was aus meiner Sicht aber gar nicht dazu gehört sind körperliche Annäherung und Berührung. Wenn doch, dann nicht ohne dass das vorher klar und deutlich ab- und besprochen wurde.

Ich gucke ihr immer noch gerne in die Augen, lächle und lache sie offen und herzlich an, berichte ihr gerne von schönen emotionalen Begebenheiten und wenn ich ganz übermütig bin, tanze ich ihr auch mal etwas vor, auch in Anwesenheit ihres Vorgesetzten. Mittlerweile hat sie bemerkt, dass es für mich ganz klare Grenzen gibt , diese strikt eingehalten werden und sie weiß was ich will: Ein bisschen Lebensfreude und Spass. Nun sind wir so weit, dass ich ihr "drohe", wenn sie weiterhin so (freundlich) frech wäre, sie in den Arm zu nehmen. Das ward die angemessene Distanz und Klarheit auf beiden Seiten.

Auch hier frage ich mich, warum es Frau und Mann so schwerfällt miteinander zu kommunizieren und zu akzeptieren.

In diesen Sinne einen schönen Sonntag und eine gute Zeit.
 
M

Meeresrauschen

  • #19
Ich gucke ihr immer noch gerne in die Augen, lächle und lache sie offen und herzlich an, berichte ihr gerne von schönen emotionalen Begebenheiten und wenn ich ganz übermütig bin, tanze ich ihr auch mal etwas vor, auch in Anwesenheit ihres Vorgesetzten. Mittlerweile hat sie bemerkt, dass es für mich ganz klare Grenzen gibt , diese strikt eingehalten werden und sie weiß was ich will: Ein bisschen Lebensfreude und Spass. Nun sind wir so weit, dass ich ihr "drohe", wenn sie weiterhin so (freundlich) frech wäre, sie in den Arm zu nehmen. Das ward die angemessene Distanz und Klarheit auf beiden Seiten.
Und das nennst du klare Grenzen setzen? Sorry, das sehe ich nicht so. Du provozierst und flirtest, ziehst dich bei Interesse der Frau zurück, weil du ja dann plötzlich klare Grenzen setzen musst. Sie habe bemerkt, dass du nur spielen willst...merkst du´s selber das hier was nicht stimmt?
 
  • #20
Vielen Dank für eure Antworten, ich hab kein Ego Problem ich bin auch selbstbewusst nur bevor ich meine leicht arrogante Art zeige wollte ich noch andere Meinungn hören.Hätte ja sein können, dass er unglücklich verliebt ist denn dann fände ich so ein Verhalten gemein.
 
  • #21
Ich sehe zwei Möglichkeiten, wenn du, was ich hoffentlich richtig verstanden habe, nichts von ihm willst.

Die erste (so würde ich es machen): du bist ab sofort freundlich-höflich-professionell-distanziert zu ihm. Das wird er merken und verstehen.

Die zweite: du verlierst klare Worte, so in etwa "Ich arbeite gern mit dir/Ihnen zusammen, aber ich bin jeglicher Flirterei abgeneigt. Das wirst du/werden Sie als gescheiter, freundlicher Mann sicher verstehen."
Die Gefahr bei der zweiten Möglichkeit ist, dass er sich wehrt, so in etwas "Welche Flirterei? Das ist Einbildung." Oder dass er dich der Zickigkeit bezichtigt, was manche Männer gern tun, wenn eine Frau sich klar wehrt.
 
  • #22
Da siehst Du mal wieder wie schnell man missverstanden werden kann, selbst von denen die Dir gleich etwas unterstellen.
Du kannst es so witzig und freundlich machen wie von @Lily321 geschrieben oder ihn direkt und unmissverständlich, auch in Gegenwart von Kollegen und Kolleginnen, "abschiessen".
Wieso haben es alle falsch verstanden, wenn du auch der Meinung bist, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist?
Es ist dringendst abzuraten den Kollegen in Anwesenheit anderer "abzuschießen". Das ist Demütigung und führt zur Eskalation. Das wird zur Dauerfehde, hat nix bei der Arbeit zu suchen.
Auch nicht verständlich ist mir, wieso man eine Kollegin anflirtet (eine verheiratete!) und dann zurechtweisen muss? Und - Cherry on Top - weiter flirtet? Spätestens nach der Zurechtweisung sollte man dieses Verhalten abstellen. Woher nehme ich mir das Recht anderen "klare Grenzen zu setzen" während ich selber alle Grenzen überrenne. Klingt für mich nämlich nicht besser als der Kollege der FS. Ich lese aus deinem Kommentar, dass dir das auf kranke Weise auch noch Spaß macht, die Kollegin fertig zu machen! Fehlt mir der Spaß privat? Wir gehen nicht zur Arbeit um zu flirten. Ich habe auch meinen Spaß bei der Arbeit und finde es gut, die Arbeitsatmosphäre aufzulockern. Aber das geht definitiv mit normalem Humor, ohne sexuelle Anspielungen oder mit den Gefühlen von anderen zu spielen oder zu manipulieren. Dann gibt's krine Missverständnisse. Hbe ja keine Komplexe, die ich am Leid anderer heilen muss? Klar fällt es so schwer miteinander zu kommunizieren, weil einer die Grenzen des anderen überrennt und nicht den Punkt erkennt, an dem man auch das eigene Verhalten ändern muss. Zum "Tanzen" gehören immer ZWEI.
Traurig, dass Erwachsene keine einfachen Regeln wie "Behandle andere so wie du von anderen behandelt werden willst" kennen.
 
  • #23
Da habt ihr was falsch verstanden, ich bin nicht in ihn verliebt und bin auch niemals auf eine Affäre aus, wie gesagt ich behandle ihn neutral manchmal sogar etwas abweisend und gerade dann kommt er an und bringt solche Sätze.
Du hast so geklungen, weil Du Deinen Beitrag eingeleitet hast mit "wir sind beide verheiratet" und mit
Irgendwie versuchen wir beide uns neutral zu verhalten, da wir ja gebunden sind.
Das klingt für mich sehr danach, als wärst auch Du interessiert.

Hm. Also anscheinend braucht der Mann mal was Klares als Ansage, damit er es lässt zu testen. Ich denke nämlich, dass er irgendwas im Schilde führt. Wenn er seltsam ist, weiß er das nicht mal, wie er flirtet und rüberkommt.
Diese Ideen in #10 finde ich gut:
er: Ach sie sind ja so selten hier!
du: Ja ich bin so gern zuhause bei meinen Kindern und meinem liebsten Ehemann. Wieviele Kinder haben sie?
Genauso würde ich das machen. Immer den Mann erwähnen und auch in seinem Privatleben bohren.
Dann musst Du nicht auf Konfrontation gehen und ihn auf unangemessenes Verhalten am Arbeitsplatz hinweisen, falls Du Angst hast, den Mann zu verärgern.
 
  • #24
Das nennt man flirten, was soviel bedeutet wie: es könnte zu mehr führen,muss aber nicht so sein.
Wenn es Dich so beschäftigt, hast Du es selten erlebt, oder Dein Kollege gefällt Dir mehr, als Du Dir eingestehen willst, oder Du willst, dass ER ernsthaft etwas von dir will, fürs Ego, das ist menschlich ;)
Wenn Dir irgendetwas daran Unbehagen bereitet, ist es natürlich wichtig, dies klar zu zeigen / zu artikulieren. Das nennt man Grenzen setzen.
Ich finde es schade, dass gerade in Deutschland kaum noch Flirten möglich ist, da es entweder als Aufforderung zu willfährigem Sex oder sofortiger Heirat interpretiert wird. Ein bißchen mehr soziale Kompetenz, gepaart mit Selbstsicherheit, Humor und spielerischem Umgang wären schön. Stattdessen sind alle verkrampft und unsicher bezüglich ihrer "Rollen"..
 
  • #25
Denn, ist mir ein Mensch vollkommen schnuppe oder nervt mich sein Verhalten einfach nur hatte ich bis heute noch nie ein Problem damit, das auch Face to face genau so zu sagen. Einmal und auch ein zweites Mal oder sogar solange bis mein Gegenüber die Worte auch so versteht wie ich sie meine. Egal ob Arbeitskollege oder nicht.
Von einem Mann wie geschildert kann man erwarten, daß er "überrascht" reagiert, leugnet, und der FS das Gefühl geben will, daß sie sich ja geirrt habe, um in der Zukunft das ganze noch verkrampfter zu machen. Nein danke.
Die "in your face" Methode brauchen nur Leute, die nicht souverän reagieren können und sich nicht kühl lächelnd abgrenzen können. Es ist durchaus kein Zeichen von Selbstwertgefühl, jemand verbal in die Eier treten zu müssen. Es ist eher ein Zeichen verbaler Schwäche und Hilflosigkeit.
 
  • #26
Die Gefahr bei der zweiten Möglichkeit ist, dass er sich wehrt, so in etwas "Welche Flirterei? Das ist Einbildung." Oder dass er dich der Zickigkeit bezichtigt, was manche Männer gern tun, wenn eine Frau sich klar wehrt.
Genau, das kenne ich. Plötzlich wird man dann beleidigt und beschimpft. Man sei ja nicht gut genug, deshalb hätte man sich nur und nimmer an dich rangemacht. Das wäre dann die Bestätigung unserer Theorie und kann dir Wurst sein. Aber um des Friedenswillen und um es bei der Arbeit nicht unnötig aufzubauschen, würde ich die es zuerst wie von Lily321 vorgeschlagen probieren. Er sollte es auch verstehen und an seinem Job wird er vermutlich auch hängen.
 
  • #27
Vor Jahren war da mal ein Kollege, der flirtete auch mit allen, und eine Mitarbeiterin nannte er immer "meine Liebe". Alle wussten das, und "es war halt seine Art". Ich fand, für die betroffene Mitarbeiterin muss das auf die Dauer schrecklich gewesen sein. - Einmal war ich mit diesem Typen alleine im Fahrstuhl. Erst gab er mir ein super Kompliment, und dann nannte er mich - eben auch "meine Liebe". Vielleicht habe ich etwas überreagiert, aber ich "bestellte" da gleich ein kleines, nur so halbformelles Gespräch mit ihm und dem Verantwortliche für solche "Personalsachen". Von da an hatte er den totalen Respekt vor mir und das super Kompliment aus dem Fahrstuhl stieg irgendwie nur im Wert :) .
Hatte hier vor einiger Zeit auch einen Thread, wo ein Kollege mit Freundin es bei mir versuchte, da ich ja Single bin, hatte ich es erst nicht kapiert. Ich hörte auf den Rat des Forums hier und war von da an nur noch ganz formell freundlich. Auch er hat jetzt den Respekt vor mir und versucht es hin und wieder auch immer noch mal wieder, aber jetzt amüsiere ich mich nur darüber.
 
  • #28
Vielleicht habe ich etwas überreagiert, aber ich "bestellte" da gleich ein kleines, nur so halbformelles Gespräch mit ihm und dem Verantwortliche für solche "Personalsachen". Von da an hatte er den totalen Respekt vor mir
Genau darum gehts, das war eindeutig überreagiert. Respekt hatte er sicherlich keinen vor dir deshalb, höchstens Angst. Wenn du das magst, bitte.
Ich halte es aber dennoch für wichtig, daß die Reaktion niemals über das Ziel rausschiesst - damit erwirbt man keine Orden.
Ich hätte halt viel lieber so wie Churchill oder Oscar Wilde immer ein brilliantes Come-back auf der Zunge. Aber, ach, es gelingt selten.
Noch was ist mir eingefallen:
Chef von mir säuselt mich an: "Hat dir schon jemand gesagt, was für eine attraktive Frau du bist?" Ich, säusel zurück: "Ja, Peter, ganz ganz viele!" Und Ruhe ward es.
 
  • #29
Hallo Lilly321, Du kennst meine Situation von damals nicht und ich weiss eben, dass der Typ meines Beitrags auf keinen Fall (!) Angst vor mir bekam, ich war ja damals noch echt naiv und lieb. Aber er bekam eben tatsächlich Respekt, er hat es mir viel später mal ziemlich deutlich selbst gesagt. Für ihn wurde auch die Sache mit dem halboffiziellen Gespräch gar nicht so schlimm, obwohl ich vielleicht ein wenig überreagiert habe. - Ich wollte der FS nur ein Beispiel aufzeigen, dass eine solche "formelle" Reaktion gar nicht immer so schlimm oder schwierig ist, sie sich davor im äussersten Fall nicht scheuen sollte, und sowas manchmal einfach wirklich hilft. Es gibt eben auch Menschen, die etwas schüchtern sind und in solchen Situationen spontan nicht so gute Sprüche herausbekommen, wie Du es vielleicht kannst.
Jeder Beitrag hier will ja nur der FS Denkanstösse geben. Durch solche Kommentare wie von Dir, Lilly321, trauen sich hier manche vielleicht gar nicht mehr zu schreiben.

Mod: Bitte kommen Sie zur Ausgangsfrage zurück.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #30
ich behandle ihn neutral manchmal sogar etwas abweisend und gerade dann kommt er an und bringt solche Sätze. Zuhause überlege ich mir dann was soll das.
Es stört mich einfach und ich weiß nicht wie ich mich richtig verhalten soll und diese Blicke können schon nervös machen.
Ich behandle ihn manchmal neutral sogar etwas abweisend, genau das reizt ihn und gefällt ihm! Sage ihm unmissverständlich, dass er das bleiben soll und Punkt, sonst versteht er das niemals! So manche Männer sind eben so!