• #31
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #32
Super dass sich hier im Forum nicht nur Feministinnen tummeln. Ist ja furchtbar wenn die Frauen heutzutage es normal finden, dass sie den Kaffee beim ersten Date selber zahlen müssen. Und sie auch keinen Kerl mehr brauchen der ihnen galant in den Mantel hilft und die Tür aufhält etc.

Gut dass ich das noch NIE erleben musste. Ausnahmslos ALLE Männer haben mich immer eingeladen. Ich mache aber halt auch keinen feministischen Eindruck auf Männer. Weil ich keine Feministin bin. Sondern einfach eine Frau die sogar (man höre und staune) sexy Kleider und Röcke liebt. Und niemals in einer Hose zu einem Date gehen würde.

Und es macht meinem jetzigen Freund sogar Spass mir immer in den Mantel zu helfen und mir sogar oft die Hand zu küssen.

Die jungen Frauen von heute können einem ja schon wirklich leid tun dass sie das alles kaum noch kennen.

Emanzipation hin, Emanzipation her. Es ist einfach schön als Frau von einem Mann umworben zu werden.

Schade für die Frauen die das nie erleben dürfen.
 
  • #33
Die meisten Männer hätten sehr gerne spätestens beim 3. Date Sex, aber einladen wollen sie die Frau trotzdem nicht?
Sie hat den Sex sicherlich auch gewollt, denn sonst würde sie sich wohl kaum noch Gedanken um ein nächstes Treffen, sondern eher um den anstehenden Gerichtstermin machen. Wie ich schon oben erwähnte: Wenn eine Frau erwartet, dass der Mann zahlt und sie dies mit seiner Erwartung nach Sex verknüpft, dann entspricht das dem Bild einer Prostituierten. Nur, dass diese dann halt keinen Kaffee, sondern ihre Miete oä erhält.

Außerdem muss man hier auch mal den zeitlichen Aspekt betrachten, der unlogisch ist: Beim ersten Treffen, als er nicht zahlte, war sie natürlich "wildfremd". Sex hatten sie ja erst, nachdem sie sich schon bisschen besser kannten. 4 Treffen sind natürlich nicht viel, aber ich hatte teilweise Dates, die 6-8h dauerten und sehr intensive Gespräche beinhalteten. Da kennt man sich dann nach 4 Dates schon ein wenig. Beim ersten Treffen ist man immer fremd, auch wenn man sich über das Internet kennengelernt hat.
 
  • #34
Gut dass ich das noch NIE erleben musste. Ausnahmslos ALLE Männer haben mich immer eingeladen. Ich mache aber halt auch keinen feministischen Eindruck auf Männer. Weil ich keine Feministin bin. Sondern einfach eine Frau die sogar (man höre und staune) sexy Kleider und Röcke liebt. Und niemals in einer Hose zu einem Date gehen würde.
Man staune, aber ich trage auch Kleider/Röcke und lebe auch nicht in einer Kommune. Auch sehe ich nicht aus wie ein verwildeter Mann. Feministinnen haben es uns Frauen übrigens auch erst ermöglicht, zu "Elitepartnern und Akademikern mit Niveau" aufzusteigen, sprich wir können für uns selbst sorgen und haben nun sogar die Wahl zwischen ihn einladen oder eingeladen werden.

Und mich wollten bisher auch alle Männer einladen. Dann lehne ich aber dankend ab oder im Falle des Studenten, von dem ich wusste, dass dieser Bafög bezieht und sehr viel nebenbei arbeitet, lade ich dann den Mann ein. Aber das ist ein Nebenthema. Kann sich ja jede Frau gerne aushalten lassen, wenn sie einen Mann findet, der dies tut. In diesem Kontext wurde dem jungen Herren, den die FS kennenlernt, aber unterstellt, er nutze sie für Sex aus, weil er ihr nicht den ersten Kaffee bezahlt hat. Oder ihr an Ostern keine Blumen pflückte und sie Mutti vorgestellt hat. Wer ein solches Menschenbild hat (ja, Männer sind auch nur ganz normale Menschen!), sollte keine Dating-Tipps erteilen an Leute, die kein allzu konservatives Weltbild haben (und davon gehe ich bei der FS aufgrund des frühen GV aus).

Umgekehrt könnte er dann hier auch im Forum ankommen und fragen, was mit ihr los sei. Jetzt hatte er Sex mit ihr und sie hat hinterher keine Anstalten gemacht, sein Bad zu putzen. Dann würde so manche Anti-Feministin wohl zur nächsten Schwarzer aufsteigen, vermute ich.
 
  • #35
Frauen geben Sex nicht einfach beliebig jeden Mann, wenn er sie nicht auch entsprechend behandelt. Sie wollen das nicht, auch wenn "Frauen" wie Brittain ihnen einreden wollen, sie dürften sich nicht so anstellen und das wäre ok.
Mädchen und Frauen, lasst euch nicht sexuell unter Druck setzen, belügen und ausnutzen. Ein Mann, der euch nicht zum Essen einlädt, an euch und eurem Wesen Interesse hat, rücksichtsvoll ist, euch umsorgt und für euch schöne Dinge wie Ausflüge plant- einen solchen Mann lasst niemals in euer Leben und in euer Bett.
Du kannst es ja an den "Argumenten" einiger Frauenhasser sehe, FS, die Frau ist nicht Freundin, nicht Familie, nur eine Wildfremde, der man nicht mal ein Essen oder einen Drik zahlen muss.
Zum Triebaubbau wird sie aber trotzdem vollkommen egoistisch benutzt, ihr werden Gefühle vorgespielt um sie ins Bett zu bekommen und hinterher wird sie einfach und voller Häme vom Mann weggeworfen.
Tu dir solche Männer und ein solches Verhalten nicht an. Sei dir mehr wert und lasse dich von keinem Mann auf dieser Welt ungestraft schlecht behandeln.
Dir für deinen nächsten Mann, der es gut mit dir meint und dich ernsthaft liebt alles Gute.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
Beim vierten Date haben wir miteinander geschlafen … Wir wollten es beide, … ich merke, dass ich kurz davor bin, mich in diesen Mann zu verlieben.
Liebe FS, auch du wolltest also mit ihm schlafen! Dir gefällt der Mann, und ganz offenbar hat dir auch der Sex mit ihm gefallen, denn insgesamt bist du dabei, dich in den Mann zu verlieben.
Es ist doch eigentlich unfair, dass du jetzt die Karte spielst "Vielleicht habe ich zu früh mit ihm geschlafen"! Warum kannst du, als 28-jährige Frau im Deutschland des 21. Jahrhunderts nicht einfach dazu stehen, dass du gerne mit ihm schlafen wolltest und es deshalb auch getan hast, dass du ihn begehrst und dich in ihn verlieben könntest! Als ihr miteinander geschlafen habt, wusstest du ja auch noch nicht, ob er verliebt in dich ist und hast trotzdem gerne mit ihm geschlafen.
Dass er sich vielleicht nicht in dich verliebt, gehört zum normalen Lebensrisiko dazu! Niemand ist daran Schuld und niemand hat etwas falschgemacht, falls es so kommen sollte.
Es ist unfair, wenn Frauen dann immer dem Mann eine Schuld zuschieben, als hätte er sie zum Sex gezwungen. Nochmal: Du hast aus eigener Lust heraus mit ihm geschlafen. Behalte das einfach in schöner Erinnerung und nimm es sportlich, falls er sich nicht in dich verlieben sollte.
Wenn du das nicht kannst, dann kannst du in Zukunft eben erst mit einem Mann schlafen, wenn du sicher weißt, dass er in dich verliebt ist und eine Beziehung will. Das ist deine Entscheidung!

w50
 
  • #37
Bedenken sollte Mann auch, es gibt nicht weniger Frauen, die sich auch bei nur mittelmäßigem Interesse auf ein Treffen einlassen. Zumindest dann, wenn das Date selber "lohnt". Schick essen gehen, Kino, lecker Cocktails in einer schicken Bar, tolle Freizeitaktivitäten und das alles für lau.....
Ich weiß nicht, warum so viele Männer hier die fixe Idee haben, dass Frauen sich den Abend bezahlen lassen wollen und kein großes Interesse an dem Mann haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Frau mit einem Mann, der sie nicht besonders interessiert, einen langen Abend mit "Schick essen gehen, Kino, lecker Cocktails in einer schicken Bar, tolle Freizeitaktivitäten und das alles für lau....." verbringen möchte.

Nochmal für alle: ein 1. Date kostet nicht mehr als ein Getränk oder vielleicht auch zwei Getränke, und ein Mann, der das nicht übernimmt, ist bei den allermeisten Frauen unten durch. Zu Recht.
Männer, die auf irgendeiner falsch verstandenen Gleichberechtigung beharren (wäre schön, wenn sich das mal bei Gehältern manifestieren würde und nicht bei einer Tasse Kaffee), werden noch lange auf der Suche sein. Macht aber auch nichts.
 
  • #38
Feministinnen haben es uns Frauen übrigens auch erst ermöglicht, zu "Elitepartnern und Akademikern mit Niveau" aufzusteigen, sprich wir können für uns selbst sorgen und haben nun sogar die Wahl zwischen ihn einladen oder eingeladen werden.
Da hast du ganz recht. "Feministin" ist kein Schimpfwort. Wir alle, nicht nur wir Frauen, profitieren heute von Errungenschaften der Feministinnen, zum Beispiel dadurch, dass wir eine gute Ausbildung haben dürfen und uns unser Ehemann, so wir einen haben, die Berufstätigkeit nicht verbieten darf, z. B., wenn wir den Haushalt nicht ordentlich machen. Noch zu Zeiten meiner Mutter war das so.
Und mich wollten bisher auch alle Männer einladen. Dann lehne ich aber dankend ab
Das hingegen finde ich ausgesprochen zickig und uncharmant. Sich freundlich und herzlich zu bedanken und sich bei nächster Gelegenheit zu revanchieren ist sehr viel netter und gefällt einladenden Männern sehr viel besser.
Kann sich ja jede Frau gerne aushalten lassen, wenn sie einen Mann findet, der dies tut.
Allein mit diesen Wörtern "aushalten lassen" gibst du Wasser auf die Mühlen von Männern, die sich nicht galant verhalten und ihre schlechte Kinderstube unter Beweis stellen. Wieder mal finden stoffelige Männer, die paranoid denken, dass alle Frauen sie ausnutzen wollen, dass sie im Recht sind.

Und wieder einmal wundere ich mich ein bisschen weniger darüber, dass es so viele Menschen beiderlei Geschlechts gibt, die schon lange vergeblich auf Partnersuche sind. In diesem Forum kann man glücklicherweise nicht nur aber auch gut nachlesen, wie man es nicht machen sollte.
 
  • #39
Frauen geben Sex nicht einfach beliebig jeden Mann, wenn er sie nicht auch entsprechend behandelt. Sie wollen das nicht, auch wenn "Frauen" wie Brittain ihnen einreden wollen, sie dürften sich nicht so anstellen und das wäre ok.
Sie hat doch im Eingangspost geschrieben, dass sie den Sex wollte. Außerdem gibt es nicht "die Frauen", wie du schon an mir sehen kannst. Ich rede keiner Frau ein, wie sie sich sexuell zu verhalten hat, ich sage nur sie könnte alles von Jungfrau bis Promiskuität ausleben, ohne dass sie dafür verurteilt werden sollte. Du unterstellst der FS hier ja indirekt, dass sie "beliebig" war. Darum geht es aber gar nicht und wenn sie schreibt, dass sie den Sex wollte, erst recht nicht. Es geht darum, dass ihr jetzt aufgrund des einvernehmlichen GV von diesem Mann abgeraten wird und das ist ziemlich daneben:

Ein Mann, der euch nicht zum Essen einlädt, an euch und eurem Wesen Interesse hat, rücksichtsvoll ist, euch umsorgt und für euch schöne Dinge wie Ausflüge plant- einen solchen Mann lasst niemals in euer Leben und in euer Bett.
Offenbar reichte sein "Umwerben" der FS ja bisher aus. Ihre Frage war, ob das noch was werden kann und da sage ich ganz klar, dass sich das ganz durchschnittlich anhört in unserer Generation und es daher noch alles werden kann, aber natürlich nichts muss. Ausflüge und Blumen pflücken nach einem Date können persönliche Vorliebe sein. Aber leben wir beide in Deutschland? Das ist absolut die Ausnahme, dass so etwas passiert! Dann müssten ja alle Frauen solo sein. Vielmehr noch würden solche Männer schnell als gruselig und Stalker deklariert werden. Ich erinnere mich hier mal an einen Thread, da ging es um selbst verfasste Liebesgedichte und -briefe eines Mannes, also "klassisches Umwerben". Da wurde ihm teilweise vehement davon abgeraten, weil so etwas in Deutschland im Jahre 2016 v.a. nur auf der Kinoleinwand zieht. Auch viele Frauen wollen nicht, dass der Mann ihnen wie ein kleines Hündchen hinterherläuft bei der Beziehungsanbahnung.

Es ist unfair, wenn Frauen dann immer dem Mann eine Schuld zuschieben, als hätte er sie zum Sex gezwungen.
Sehr, sehr passender und realitätsnaher Beitrag!
 
  • #40
Super dass sich hier im Forum nicht nur Feministinnen tummeln.....Weil ich keine Feministin bin. Sondern einfach eine Frau die sogar (man höre und staune) sexy Kleider und Röcke liebt. Und niemals in einer Hose zu einem Date gehen würde.
Also ich würde mich schon als Feministin bezeichnen - für mich ist das kein negativer Begriff - im Gegenteil. Ich bin gegen jede Unterdrückung und Ungerechtigkeit Frauen gegenüber und ich bin dafür, dass Frauen und Männer im Beruf gleiche Rechte und Pflichten haben. Und ich trage auch Röcke und Kleider - bin aber durchaus schon in einer Jeans zum Date gegangen... ich finde, manchmal strahlt es auch etwas Verzweifeltes aus, wenn man sich beim 1. Date aufbrezelt.
Ich ziehe an, wonach mir ist und Röhrenjeans mit High Heels können sehr sexy sein. ;-)

Wenn eine Frau erwartet, dass der Mann zahlt und sie dies mit seiner Erwartung nach Sex verknüpft, dann entspricht das dem Bild einer Prostituierten. Nur, dass diese dann halt keinen Kaffee, sondern ihre Miete oä erhält.
@Brittain: Na jetzt mach mal nen Punkt ;-) Sei mir nicht böse, aber ne warme Mahlzeit oder gar ein läppischer Kaffee gehört nun wirklich nicht in die Kategorie Prostitution - ,mal abgesehen davon, dass Prostituierte das als Dienstleistung machen, ganz egal, ob ihnen der Mann sympathisch ist oder nicht.
Ich bin für Gleichberechtigung - auch in einer Beziehung und ich erwarte gar nichts bei einem Date.
Aber ein Date ist nunmal eine Interaktion zwischen Mann und Frau und da möchte ich einen starken und charmanten Mann, der galant ist und mir das Gefühl gibt, ganz Frau sein zu dürfen. Ich bin nicht unfähig, meinen mantel auszuziehen oder den Stuhl zurechtzurücken und schon gar nicht unfähig, meine Drinks selber zu zahlen, aber es ist auch eine Geste der Wertschätzung und des Respekts, wenn ein Mann die klassische Rolle des Gentlemans einnimmt beim Date und die meisten machen das gerne und wollen auch "Mann sein dürfen". Mit "aushalten lassen" hat das nichts zu tun, ich zahle meistens etwas dazu - kommt aber ein bisschen drauf an, was der Mann verdient. Aber insgesamt bin ich ein sehr großzügiger Mensch und ich möchte auch einen ebensolchen Mann. Und keinen, der in der Beziehung dann auf 50:50 besteht. Finde ich kleinkarriert und geizig-spießig.
 
  • #41
Hier wird von mancher Seite der FS davon abgeraten, sich weiterhin mit dem Mann zu treffen, weil sie ihren Teil (Sex) eingelöst hat ohne dass er seine "Gegenleistung" in Form der beglichenen Rechnung beim ersten/zweiten Date erbracht hat. Hier wurden Sex und Geld direkt miteinander verknpüft und ja, das wäre dann für mich eine Art von Prostitution, oder irre ich mich? Auch wird vollkommen überlesen, dass die FS freiwillig und gewollten Sex mit dem Mann hatte. Und da wird ihr jetzt geraten, den Typen abzuschießen, weil er ihr vor ein paar Wochen nicht das Essen ausgegeben hat? Sie hat sinngemäß danach gefragt, ob ihre Kennenlernphase normal abgelaufen ist, nicht ob der Mann keinen Charakter hat, weil er sie nicht einlädt und ihr keine Blumen pflückt. Und ja, da muss man einfach sagen, dass es rein objektiv keine Anzeichen gibt, die darauf schließen lassen, dass er es nicht ernst mit ihr meint. Nicht jede sich anbahnende Beziehung scheitert an getrennten Rechnungen. Dem Mann wird hier einfach Unrecht getan und das dürfte die FS sicherlich noch mal verunsichern. Am Ende hat man evtl. dann einem wirklich netten Mann die Beziehung mit der FS versaut und das alles - nochmal- auf der Grundlage, dass er damals nicht für sie bezahlt hat, aber bereits "ran durfte".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #42
Zitat von Tini_HH:
Mit "aushalten lassen" hat das nichts zu tun, ich zahle meistens etwas dazu - kommt aber ein bisschen drauf an, was der Mann verdient.
Ich vermute mal, das beziehst du auf die Zeit, wo du dann schon mehr oder minder "zusammen" bist mit ihm? Oder bringst du das spätestens beim 2. Date in Erfahrung und überschlägst dann, wieviel "Eigenbeteiligung" aus deiner Sicht angemessen wäre? Ich versuche mir das gerade praktisch vorzustellen. Ihr zahlt gemeinsam eine Restaurantrechnung - sagen wir 100 Euro - und du überlegst dann, ob du 20 oder 30 Euro beisteuerst? Das würde mich ja total abtörnen als Mann! Dann zahl ich lieber zweimal alles und Frau dann eben komplett beim dritten oder vierten Mal

Sofern keine Riiiesenunterschieden im Einkommen bestehen, finde ich, dass es eine unnötige Schieflage in eine Beziehung hineinbringt, wenn einer der beiden Partner (i.d.R. der Mann) die finanziellen Belastungen allein oder überwiegend schultern soll. Denn provoziert das nicht geradezu, dass dann auf anderen Ebenen "Gegengeschäfte" eingegangen werden (müssen)? Schließlich ist man dem anderen ja auch ungern ständig etwas schuldig? Auch und gerade in einer Liebesbeziehung!
Ich hatte mit diesem Thema in meinen langjährigen Beziehungen zum Glück nie Probleme mit meinen Partnerinnen, weil wir immer eine ähnliche Einstellung dazu hatten und es "meinen" Frauen immer ein starkes eigenes Bedürfnis war, dass wir ungefähr ein Gleichgewicht in der finanziellen Beteiligung hatten, egal ob gemeinsame Anschaffungen, Urlaube, Alltagsausgaben. Und das haben wir eigentlich immer fast wie von Geisterhand ganz automatisch und zwanglos und ohne Krampf hinbekommen - mal zahlte der eine dies, mal der andere das und interessanterweise glich sich das á la long fast immer weitgehend aus. Dass es unabhängig davon natürlich auch mal die eine oder andere Einladung gibt, wo ich (oder auch sie!) alles zahlte, steht dem ja nicht entgegen. Ich finde es übrigens absolut normal, wenn in einer Beziehung auch Frau hin und wieder mal Mann einlädt - wir leben schließlich nicht mehr in der Kaiserzeit!
m/43
 
E

EarlyWinter

  • #43
Ich persönlich mache es an dieser Aussage fest, dass der Mann in erster Linie an Sex und nicht an der FS interessiert ist:

Erwähnt hat er in dieser Hinsicht nichts, außer dass er zwei Bemerkungen gemacht hat, dass er verspannt sei und gut eine meiner Massagen vertragen könnte
Sorry, das hat mit Kennenlernen und etwas miteinander unternehmen wollen NICHTS zu tun, sondern nur mit seiner "Verspanntheit". Er fragt nicht nach Kino, nicht nach irgendeiner anderen Unternehmung, er teilt mit, dass er eine Massage vertragen könnte und was damit gemeint ist wissen wir wohl alle. Das hört sich nicht nach verliebt sein an, sondern nach sexuellem Notstand. Nach einer solchen absolut plumpen Ansage würde ich diesen Mann niemals mehr treffen. Fertig. Das ist kein netter Mann und das liegt nicht daran, dass er nicht bezahlt hat. Aber das eine passt zum anderen.
 
  • #44
Hier wird von mancher Seite der FS davon abgeraten, sich weiterhin mit dem Mann zu treffen, weil sie ihren Teil (Sex) eingelöst hat ohne dass er seine "Gegenleistung" in Form der beglichenen Rechnung beim ersten/zweiten Date erbracht hat. Hier wurden Sex und Geld direkt miteinander verknpüft und ja, das wäre dann für mich eine Art von Prostitution, oder irre ich mich?
Meine Güte, bist du rechthaberisch und anstrengend, kein Wunder, dass es so mit den "gleichgestellten Männern" nicht klappt. Also noch einmal ganz langsam und zum langsam Mitschreiben ;-)

Die FS wünscht sich eine Beziehung, hat sich durch den Sex mit dem Typen, der seine Absichten vollkommen im Unklaren lässt, die Frau aber schon ins Bett gezogen hat, verletzbar gemacht. Sie steht kurz davor, sich zu verlieben, möchte aber keinen Liebeskummer oder niemand, der sie ausbeutet, nur als Stück Fleisch für die kostenlose Treibbefriedigung missbraucht oder auf ihre Gefühle tritt.

Deswegen fragt sie nach seinen möglichen Absichten und nach seinen Gefühlen für sie. Um die herauszuarbeiten wurde sein Verhalten analysiert.
Fazit: Er nimmt (den Sex), ohne Rücksicht auf sie und ihre (beginnenden) Gefühle, engagiert sich in der Beziehung in keinster Weise, nimmt nur, wenn er etwas davon hat, ansonsten macht er egoistsich sein eigenes Ding.

Null Engagement an der FS, null Werben, null Wertschätzung, null Respekt und null Sorge um ihr Wohlergehen. Für den Sex und fürs Bewunderung abholen- er zeigt der FS mit seinen Bildern ja, was Bubi über Ostern alles so Schönes macht und möchte dementsprechend gelobt und gehuldigt werden-- ist er sich aber nicht zu schade. An dieser Stelle kannst du, liebe FS, ansetzen, verpass Prinzchens Ego eine kalte Dusche/ tauch einfach ab und halt dich von diesem selbstbezogenen, egoistsichen Bübchen fern. So oder so hast du von so einem egoistsichen, unreifen Charakter nichts Gutes zu erwarten.
 
  • #45
Ich finde, es geht hier echt zu weit. Allen Ernstes werden hier als "Analysen" betitelte Einbildungen gepostet, bei denen es sich nachweislich um frei erfundene Projektionen handelt,die mit dem Eröffnungsposting der FS in absolut keinerlei Zusammenhang stehen. Das ist ja kaum noch zu fassen!

Ich kann der FS nur empfehlen, am besten diesen ganzen Thread zu vergessen mit all den Vorurteilen, Mutmassungen und Projektionen und auf diejenigen zu hören, die sich an die geschilderten Fakten gehalten haben. Und das bedeutet: locker bleiben, offen, behutsam, aber ehrlich kommunizieren. Und dem mann offen und zugleich achtsam gegenüber zu bleiben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #46
Gut, das mit dem Verspanntsein und der Massage sehe ich nicht so eng. Selbst wenn er jetzt sexuelle Bemerkungen macht schließt das doch nicht ernste Absichten aus? Vielleicht hat er gerade deshalb gern Sex mit ihr, weil er sie mag? So viele Foristen (auch männliche) posten hier im Forum ständig, dass sie nur ausschließlich Sex haben können, wenn sie verliebt sind. Warum soll dieser Mann dann anders ticken?

Fazit: Er nimmt (den Sex), ohne Rücksicht auf sie und ihre (beginnenden) Gefühle, engagiert sich in der Beziehung in keinster Weise, nimmt nur, wenn er etwas davon hat, ansonsten macht er egoistsich sein eigenes Ding.
Die Nachrichten gehen meistens von ihm aus. Die FS schreibt, er wirke interessiert und frage nach ihrem Empfinden. Inwiefern ist er also rücksichtslos?

Und weshalb soll eigentlich ER in emotionale Vorleistung gehen und ihr zuerst seine Liebe offenbaren? Warum wird einer jungen Frau, die sich unsicher ist, hier im Forum kaum dazu geraten, ihm einfach mal von ihren aufkommenden Gefühlen zu berichten?
 
  • #47
[...] Die FS ist 28 Jahre, nicht geistig minderbemittelt oder psychisch gestört und findet den Typen ganz offenbar so toll, dass sie im Begriff ist, sich in ihn zu verlieben!!! Das ist doch ihre höchst eigene Verantwortung! Sie sieht und erlebt, wie er mit ihr umgeht und sich ihr gegenüber verhält und verliebt sich in ihn … Ich sehe nicht, was der Mann da falsch gemacht haben sollte - im Gegenteil, er scheint eine Menge richtig gemacht zu haben!

Auf mich macht das, von der FS geschilderte, Verhalten des Mannes zwar auch den Eindruck, dass er wohl nicht wahnsinnig verliebt in die FS ist, weil er sonst vielleicht mal gemeinsame Unternehmungen vorschlagen würde usw.
Aber, weil er sich nicht verliebt hat, hat er die FS doch noch lange nicht "über seine Absichten vollkommen im Unklaren gelassen und sie ins Bett gezogen" und muss hier in Grund und Boden verdammt werden!
Ich finde es unerträglich, wie du, Biggie, hier die FS, und damit alle Frauen, zu naiven, dümmlichen Kindergartenkindern degradierst, die per se vor den bösen Männern geschützt werden müssen, die meistens die Frauen verarschen, um sie ins Bett zu bekommen.

w50
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #48
Ich finde, es geht hier echt zu weit. Allen Ernstes werden hier als "Analysen" betitelte Einbildungen gepostet, bei denen es sich nachweislich um frei erfundene Projektionen handelt,die mit dem Eröffnungsposting der FS in absolut keinerlei Zusammenhang stehen. Das ist ja kaum noch zu fassen!

Ich kann der FS nur empfehlen, am besten diesen ganzen Thread zu vergessen mit all den Vorurteilen, Mutmassungen und Projektionen und auf diejenigen zu hören, die sich an die geschilderten Fakten gehalten haben. Und das bedeutet: locker bleiben, offen, behutsam, aber ehrlich kommunizieren. Und dem mann offen und zugleich achtsam gegenüber zu bleiben.
Irgendwie geht es mir beim Verfolgen dieses Threads genauso.

Liebe Sunnygirl,

Bleib jetzt einfach bei Dir, offen, durchaus mit einer gewissen Vorsicht, aber nicht alles so lange interpretieren.
Und genieße, was ist.

Rede mit ihm, wenn Du Zweifel hast - er ist der einzige richtige Adressat.

Dir viel Glück,
Alles liebe.
 
  • #49
Die FS wünscht sich eine Beziehung, hat sich durch den Sex mit dem Typen, der seine Absichten vollkommen im Unklaren lässt, die Frau aber schon ins Bett gezogen hat, verletzbar gemacht. Sie steht kurz davor, sich zu verlieben, möchte aber keinen Liebeskummer oder niemand, der sie ausbeutet, nur als Stück Fleisch für die kostenlose Treibbefriedigung missbraucht oder auf ihre Gefühle tritt.

Fazit: Er nimmt (den Sex), ohne Rücksicht auf sie und ihre (beginnenden) Gefühle
Was aus dem Eingangspost veranlasst Dich zu der Erkenntnis, der Mann hat die FS ins Bett gezogen? Für mich ist das amoklaufende weibliche Interpretationswut.
Die Fakten sind: die FS lässt sich auf Primitivlingdates ein (Null Werbung um die Frau). Massageaufforderung ist keine Werbung, sondern Abklärung wie die Rollenverteilung ist: er äußert seine Bedürfnisse, sie macht.
Die FS ist erwachsen, seit 10 Jahren. Sie hat mit einem Mann Sex in den sie nicht verliebt ist. Das ist ihr gutes Recht auf sexuelle Selbstbestimmung.
Dass sie ihm ihre beginnenden Gefühle mitgeteilt hat und er eine Chance hat (könnte ja die Ausnahmeerscheinung eines anständigen Mannes sein, der eine verliebte Frau nicht in eine Sexaffaere zieht), diese in sein Handeln einzubeziehen lese ich nicht. Stattdessen eiert sie nun im vermeintlichen Sicherheitskurs/verharren in der Komfortzone: sich bloss nicht offenbaren rum, ob sie die Sache falsch angegangen ist mit frühem Sex.
Mir fällt dazu nur ein: Wer vordenkt muss nicht nachdenken - gilt für Tussi genauso wie für Feministin.
Wenn die FS nicht weiß, was sie von einem Mann will (Sexaffaere oder Partnerschaft), soll sie sich halt beherrschen und den Sex zurückstellen, bis sie es weiß - in akuter Notlage Triebabbau mit einem anderen.
Wenn sie dem Mann Affärenverhalten zeigt (Sex ohne Verliebtheit), muss sie damit leben, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Affäre dabei rauskommt. Das nennt man Eigenverantwortung.
Wer meine Posts kennt, weiß dass ich Männer nicht im Schonwaschgang wasche, aber wenn der Mann mangels Kommunikation durch die FS keine Chance hat mitzubekommen, welcher Film in ihrem Kopf läuft, dann finde ich den Vorwurf, er würde sie "wie ein Stück Fleisch für seine Triebbefriedigung benutzen" unsäglich und maßlos daneben.
 
  • #50
Ich finde es auch abenteuerlich, was manche aus dem Eröffnungsbeitrag rauslesen. Natürlich KANN es schiefgehen, aber ich sehe keine Signale, die klar darauf hindeuten. Insofern kann man der FS m.E. nur raten, sich nicht den Kopf über ungelegte Eier zu zerbrechen und die gemeinsame Zeit zu genießen.

Und: "Liebe wird aus Mut gemacht" - ein Satz, den man nur fett unterstreichen kann. Wer mit angezogener Handbremse durchs Leben geht, wird von der großen Liebe wohl immer nur träumen.

Und weshalb soll eigentlich ER in emotionale Vorleistung gehen und ihr zuerst seine Liebe offenbaren? Warum wird einer jungen Frau, die sich unsicher ist, hier im Forum kaum dazu geraten, ihm einfach mal von ihren aufkommenden Gefühlen zu berichten?
Es fällt hier im Forum immer wieder auf, dass viele Frauen absolute Sicherheitsfanatikerinnen sind. Sie wollen nicht das geringste emotionale Risiko eingehen, sich ja keine Blöße geben. Das Hauptproblem ist wohl, dass viele Frauen unfähig sind, mit Zurückweisungen und Enttäuschungen umzugehen. Dazu passt dann auch, dass ein Mann wahlweise als "Gratissex-Abstauber" beschimpft oder mit abgedroschenen küchenpsychologischen Diagnosen ("Bindungsangst") belegt wird, wenn er nicht so will, wie frau sich das vorstellt.

Einfach mal der Tatsache ins Auge sehen, dass einem eben nicht jeder Mann rettungslos verfällt, das können viele Frauen nicht. "Begehrt werden" ist für viele Frauen DAS Lebenselixier schlechthin. So wird denn auch jede Situation ängstlich gemieden, die das Bild von der eigenen Unwiderstehlichkeit ins Wanken bringen könnte.

Ansprechen? Date vereinbaren? Soll der Mann mal machen.

Frauen werden heutzutage viel zu sehr in Watte gepackt. Von klein auf wird ihnen eingetrichtert "Du bist besonders, wertvoll, einzigartig" oder "Du hast besonderen Schutz und besondere Förderung verdient".

Mit dieser permanenten Bauchpinselei und Rundum-Fürsorge und -Förderung tut man Frauen keinen Gefallen. Letztlich wird so nur das Bild der Frau als hilfloses, unmündiges Weibchen zementiert, das an die Hand genommen und "geführt" und vor den miesen Männern beschützt werden muss.

Mir wird wirklich übel, wenn ich mir hier diese "Frauensolidarität" zu Gemüte führe. Wer Frauen stark machen will, appelliert an ihre Eigenverantwortung und zeigt ihnen ihre Denkfehler auf, statt sie darin zu bestätigen, dass Männer allesamt triebgesteuerte Schweine sind.
 
  • #51
FS, diese Geschichte liest sich gut. Ich kann nichts erkennen was darauf hindeutet, dass dieser Mann erst einmal nicht ernsthaft an dir interessiert ist. Früh Sex wolltet ihr beide, wenn einer sich weigert passiert es auch nicht. Somit beschwere dich nicht und ziehe schon gar nicht falsche Schlüsse in die Richtung, dass er dich nur als Affäre benutzt.

Du blockierst dich selbst durch dein Zweifeln. Ich sage immer: Einlassen und die Augen offen halten, heißt die Entwicklung beobachten. Dann wirst du irgendwann die Zeichen erkennen, entweder in die positive Richtung (Partnerschaft) oder in die negative Richtung (Affäre, vielleicht sogar ein gebundener Fremdgeher). Somit Märchenerzähler und mieser Charakter. Willst du das nicht, musst du zwangsläufig aussteigen. Das geht auch trotz entstandener Gefühle. Der Wille muss nur stark genug sein.

dass ich kurz davor bin, mich in diesen Mann zu verlieben.
Na ja, ist doch schon passiert. Sonst würdest du nämlich an dieser Sache insgesamt keinen weiteren Gedanken verschwenden.

Und noch etwas: Wenn ich mit einem Mann zum ersten oder auch zweiten Mal unverbindlich zum Essen verabredet bin zahle ich selbst. Punkt. Einladen lasse ich mich grundsätzlich erst dann, wenn eine Einladung mit Worten unzweifelhaft ausgesprochen wird oder weiter, wenn sich die Partnerschaft gefestigt hat. Ich kann nicht nachvollziehen, dass Frauen immer meinen der Mann zahlt. Ohne Ausnahme.