• #1

Ungünstiger Zeitpunkt - Warten?

Seit längerem „kenne“ ich einen Mann, den ich gerne näher kennenlernen würde. Ich weiß, dass er nicht verheiratet ist und keine Kinder hat. Eine Freundin hat er anscheinend auch nicht.

Dummerweise hat er noch ca. 3 Monate beruflich mit meinem Kind (8) zu tun.

Persönlichen Kontakt (momentan wegen dem Kind) haben wir immer mal wieder und haben auch schon mal über persönliche Dinge oder unseren Beruf gesprochen.
Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass er mich schon sympathisch findet. Er lächelt zurück und interessiert sich im Gespräch für mich als Person. Also habe ich versucht, meine eigene Sympathie etwas deutlicher zu zeigen. Daraufhin hat er sich sehr plötzlich stark zurückgezogen.

Ich bin mir relativ sicher, dass dieser Rückzug mit seiner derzeitigen beruflichen Rolle zusammenhängt und finde das auch völlig in Ordnung. Geplant war das ja alles nicht wirklich so und auch ich selbst finde es derzeit auch schwierig.

Nun überlege ich die ganze Zeit, ob ich bei weiteren Zusammentreffen einfach weiterhin mein Interesse leicht und unaufdringlich zeigen soll und man das Ganze dann eher im Sommer intensivieren könnte, falls überhaupt auch Interesse von seiner Seite da ist.

Oder lieber ganz lassen?
 
  • #2
Ich mag dich nicht entmutigen und es kann sein, dass er dich mag. Aber solange er nicht aktiv signalisiert, dass er offen ist dich kennenzulernen privat, würde ich mich nicht rühren. Ich denke du hast ihm bereits gezeigt, dass du ihn gut findest. Er wich zurück und hat die offene Tür nicht genommen. Ich würde nicht weiter hinter ihm hergehen, da es sonst zu anhänglich wirken kann.
 
  • #3
Daraufhin hat er sich sehr plötzlich stark zurückgezogen.
Ein ganz klares Zeichen, dass er auf dich nicht eingeht und er das nicht haben will, akzeptiere das, lass dich von niemand motivieren, es ist höchst peinlich, wenn eine Frau hinter einem Mann her ist, der nicht möchte!
Ich bin mir relativ sicher, dass dieser Rückzug mit seiner derzeitigen beruflichen Rolle zusammenhängt und finde das auch völlig in Ordnung. Geplant war das ja alles nicht wirklich so und auch ich selbst finde es derzeit auch schwierig.
Hätte er Interesse an dir, es wäre ihm Wurst, die berufliche Rolle!
Nun überlege ich die ganze Zeit, ob ich bei weiteren Zusammentreffen einfach weiterhin mein Interesse leicht und unaufdringlich zeigen soll und man das Ganze dann eher im Sommer intensivieren könnte, falls überhaupt auch Interesse von seiner Seite da ist.
Oder lieber ganz lassen?
Lass es bleiben, auf mich wirkt das sehr bedürftig, also nicht gut, es gibt für mich keinen falschen Zeitpunkt, wenn es passt. Wenn es nicht passt, findet man immer das Argument z. B. falscher Zeitpunkt etc.!
 
  • #4
Er hat Dein Zeichen DEUTLICH bereits aufgenommen und verstanden. Nun ist/ wäre ER an der Reihe.

Du musst hier also momentan gar nichts mehr machen. Er wird entweder jetzt oder nach drei Monaten oder später auf Dich eindeutig zukommen. Oder eben nicht.

Jeder weitere Versuch von Deiner Seite momentan wäre peinlich, meines Erachtens.
 
  • #6
Ich bin mir relativ sicher, dass dieser Rückzug mit seiner derzeitigen beruflichen Rolle zusammenhängt
Ich bin mir relativ sicher, dass dieser Rückzug NICHT mit seiner derzeitigen beruflichen Rolle zusammenhängt. Kein Mann weist eine Frau ab, die ihm gefällt, egal in welchem Kontext er zu ihr steht - in diesem Fall findet er angemessene Worte oder Verhalten, sonst hätte er Angst, sie würde sich abwenden.
 
  • #7
Er darf nicht darauf eingehen, dass wäre unprofessionell!

Ganz sein lassen und die Sache auf sich beruhen lassen.
Wenn, wird er an dich herantreten. Danach!
 
  • #8
Inwieweit hat er denn beruflich mit deinem Kind zu tun? Manchmal sind dann ja auch tiefergehende Gespräche nicht den Eltern nicht so unüblich, um eher systemisch zu arbeiten und das Umfeld mit zu berücksichtigen, beispielsweise bei Ergotherapie oder ähnlichem. Verwechselst du beruflich bedingtes Interesse vielleicht mit einem verstärkten Interesse an dir?
 
  • #9
Ich bin mir relativ sicher, dass dieser Rückzug NICHT mit seiner derzeitigen beruflichen Rolle zusammenhängt. Kein Mann weist eine Frau ab, die ihm gefällt, egal in welchem Kontext er zu ihr steht - in diesem Fall findet er angemessene Worte oder Verhalten, sonst hätte er Angst, sie würde sich abwenden.
Das sehe ich explizit auch so, deine Einstellung gefällt mir, ist sehr oft kompatibel mit meiner!
Nein, alles auf eine Karte setzen! Sonst hängst Du ewig der vermutet verpassten Chance nach. So hast Du im Fall des Scheiterns wenigstens Klarheit.
Du kennst offenbar seine beruflich bedingten Restriktionen. Tüfftele eine Möglichkeit aus und dann hopp oder topp.
Oh nein, geht's noch schlimmer??
 
  • #10
Daraufhin hat er sich sehr plötzlich stark zurückgezogen.
Klares Signal.
Nun überlege ich die ganze Zeit, ob ich bei weiteren Zusammentreffen einfach weiterhin mein Interesse leicht und unaufdringlich zeigen soll ...
Ich fände das aufdringlich. Falls er Interesse hätte, könnte er das dann ja äussern.
 
  • #11
Vielen Dank für die verschiedenen Ansichten.

Es gibt hier tatsächlich berufliche Restriktionen. Wir haben fast den selben Beruf, arbeiten aber nicht zusammen / am selben Ort. Er steht allerdings noch einmal eine Hirarchiestufe über mir.

Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich derzeit wohl auch nichts weiter unternehmen, denn es könnte vor Ort schon zu größerer (übler) Nachrede führen. Das ist es ja nun wirklich nicht wert, wenn sich die Situation in 12 Wochen sowieso ändert.

Nun zu mir. Natürlich möchte ich auf keinen Fall aufdringlich sein. Ich selbst bin ein sehr fröhlicher Mensch. Ich bin grundsätzlich freundlich zu meinen Mitmenschen und habe fast immer ein Lächeln im Gesicht. Da wir „gezwungenermaßen“ erst mal weiterhin Kontakt haben werden, werde ich mir einfach selbst treu bleiben und so sein wie ich bin. Wenn das zu viel ist, dann ist es eben so.

Von einer Freundin kam die Idee, sich im Sommer für seine Arbeit mit einem Essen/Kaffee o.ä. zu bedanken. Wenn er dann annehmen würde, schön, wenn nicht, wäre alles klar.
 
  • #12
Von einer Freundin kam die Idee, sich im Sommer für seine Arbeit mit einem Essen/Kaffee o.ä. zu bedanken. Wenn er dann annehmen würde, schön, wenn nicht, wäre alles klar.
Was so manche Freundin für eine Idee hat, wovon ich nichts halte. Viel besser ist, seine eigene Idee per Bauchgefühl umzusetzen! Ich schätze ihn so ein, dass er auf die Idee deiner Freundin auch nicht abfährt!
 
  • #13
Nun überlege ich die ganze Zeit, ob ich bei weiteren Zusammentreffen einfach weiterhin mein Interesse leicht und unaufdringlich zeigen soll und man das Ganze dann eher im Sommer intensivieren könnte, falls überhaupt auch Interesse von seiner Seite da ist.

Oder lieber ganz lassen?
Hallo Camille,
kann es sein, dass er Lehrer Deines Kindes ist oder in ähnlicher Position? Ich denke, ich würde es genau so machen, wie Du oben schreibst.
Ich bin da ja PRO LIEBE und unaufdringlich Interesse zu zeigen, ist nicht strafbar, noch moralisch verwerflich. Sonst kommen wir Menschen ja nie zueinander.
Wenn die berufliche Verflechtung endet, steht doch einer Romanze nichts mehr im Weg. Wo soll man sich denn sonst noch kennen lernen? Immer nur online?
Ich rate dazu, wenn es wirklich keine Interessenkonflikte gibt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Liebe Fs,
Es gibt tatsächlich die Möglichkeit, das er sich aus professionellen Gründen zurück hält, einerseits um die weitere Zusammenarbeit nicht aus dem Fokus zu verlieren und andererseits, weil es natürlich zu Gerede kommen kann.

Ich vermute allerdings eher, daß er kein Interesse hat und sich deshalb zurück zog.

Würdest du nun weiter 'unaufdringlich' dein Interesse bekunden, würde er sich bei weiterer Zusammenarbeit unwohl fühlen.

Vlt hast du auch mal einen Mann kennengelernt , der sein Interesse an dir bekundet hat und du aber nicht wolltest...
Wie wäre es gewesen, wenn er trotz deines Rückzug weiter Interesse bekundet hätte?
Es wäre in jedem Fall aufdringlich gewesen auch wenn er nicht so empfunden hätte.

Lass ihn weiter den Job machen und schaue ob er noch mal nach der Zusammenarbeit auf dich zukommt.
Ein Mann mag es meist nicht gejagt zu werden und wenn er sich einmal schon zurück zog ist das nicht unbedingt ein positives Zeichen.

Lg Leo
 
  • #15
Von einer Freundin kam die Idee, sich im Sommer für seine Arbeit mit einem Essen/Kaffee o.ä. zu bedanken. Wenn er dann annehmen würde, schön, wenn nicht, wäre alles klar.
Klar, mach mal. Why not? Wie viele Paare hätten nicht stattgefunden, weil der eine mit dem anderen einfach mal "Kaffee trinken geht".
Da geht es doch auch oft NICHT um den Kaffee, und trotzdem sind alle glücklich über die Verklausulierung.
Wie viele Paare gäb es weniger, wenn es nicht: "mal einen Kaffee trinken" gäbe!
 
  • #16
Hallo Camille,
kann es sein, dass er Lehrer Deines Kindes ist oder in ähnlicher Position? Ich denke, ich würde es genau so machen, wie Du oben schreibst.
Ich bin da ja PRO LIEBE und unaufdringlich Interesse zu zeigen, ist nicht strafbar, noch moralisch verwerflich. Sonst kommen wir Menschen ja nie zueinander.
Wenn die berufliche Verflechtung endet, steht doch einer Romanze nichts mehr im Weg. Wo soll man sich denn sonst noch kennen lernen? Immer nur online?
Ich rate dazu, wenn es wirklich keine Interessenkonflikte gibt.
Da bist du nicht ganz weit entfernt mit deiner Vermutung. Zusätzlich befindet er sich noch in einer Leitungsposition. Ich sehe da derzeit einen sehr großen Interessenskonflikt und würde mich umgekehrt ebenso verhalten.

Auch ich befand mich schon mal an seiner Stelle, hatte aber kein Interesse und habe dieses schnell und unkompliziert deutlich gemacht. Noch heute habe ich ein normales Verhältnis zu diesem Vater.

Mit unaufdringlichem Interesse zeigen, habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Wie bereits geschrieben, bin ich ein sehr freundlicher Mensch, der gerne und viel lächelt/lacht und generell höflich und zuvorkommend ist.
Auf Grund der derzeitigen Situation haben wir zwangsweise immer mal wieder Kontakt, schriftlich, telefonisch und persönlich. Ich würde einfach gerne weiterhin authentisch bleiben und mich nicht künstlich zurückziehen. Sollte ich merken/das Gefühl haben, dass ich aufdringlich/unangenehm werde, bin ich die Erste, die nicht mehr weiter agiert. Ich bin da schon immer sehr vorsichtig.

Zudem bin ich keine nachtragende Person. Sollte sich im Sommer nicht mehr ergeben, dann ist das so in Ordnung. Ich habe ihn kennengelernt und finde ihn sympathisch. Mehr kann ich ja noch gar nicht wissen.
 
  • #17
Zudem bin ich keine nachtragende Person. Sollte sich im Sommer nicht mehr ergeben, dann ist das so in Ordnung. Ich habe ihn kennengelernt und finde ihn sympathisch. Mehr kann ich ja noch gar nicht wissen.
Hallo Camille, dachte ich mir, dass es so ist, mit den Positionen, sprich Pädagoge, aber oder mit Leitungsfunktion, hattest Du ja angedeutet.
Ich denke, ihr verbleibt so "dezent" mit dem Fähnchen winkend, aber dass Ihr Euer Gesicht beide wahren könnt. Sollte die Abhängigkeit von den Gegebenheiten sich dann im Sommer lösen, sollte er auch auf Dich zukommen. Einen interessierten Mann hält dann doch nichts mehr. Momentan ist er der Diplomatie verpflichtet. Und sollte es dann doch nichts werden, - tja so ist da Leben, dann hat er so entschieden, wer weiß schon warum. Dann könnt ihr Euch trotzdem normal sehen.
Ich finde, Du hörst Dich super reflektiert an.
Natürlich wünsche ich Dir, dass ihr zu einander finden möget.
Ich bin immer eher für "Versuch statt Flucht". Nur muss eben auch für beide der Zeitpunkt passen.
 
  • #18
Es gibt hier tatsächlich berufliche Restriktionen. Wir haben fast den selben Beruf, arbeiten aber nicht zusammen / am selben Ort. Er steht allerdings noch einmal eine Hirarchiestufe über mir.
Mir ist das zu rätselhaft. Wenn Du mit dem Schulleiter Deiner Tochter Gespräche führen musst, besteht keinerlei hierarchischer Zusammenhang zu Deiner Tätigkeit als Lehrerin, nur als Beispiel.
Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich derzeit wohl auch nichts weiter unternehmen, denn es könnte vor Ort schon zu größerer (übler) Nachrede führen.
Das (erhebliche) Risiko übler Nachrede macht die Frage doch dann überflüssig.
Da wir „gezwungenermaßen“ erst mal weiterhin Kontakt haben werden, werde ich mir einfach selbst treu bleiben und so sein wie ich bin. Wenn das zu viel ist, dann ist es eben so.
Verstehe ich nicht. Du hast mit ihm aus beruflichen Gründen seinerseits einen Kontakt. Wozu solltest Du Dich dann im dazu notwendigen und üblichen Umgang verstellen?
Von einer Freundin kam die Idee, sich im Sommer für seine Arbeit mit einem Essen/Kaffee o.ä. zu bedanken. Wenn er dann annehmen würde, schön, wenn nicht, wäre alles klar.
Du hast Dich doch schon positioniert. Daher eine gute Idee, denn er kann dann unbefangen absagen.
 
  • #19
Auch wenn mir der Text und das Verhältnis ebenso wie @Lebenslust ist, so ist eine Situation: Sie kennt ihm seit längeren und zeigt Interesse, er blockt ab.
Ich weiß nicht wie der Kontakt zu Beginn zwischen beiden war, wenn schon zu Anfang berufliche Restriktionen, die Gefahr von Gerüchten, sogar absichtsweise böse Nachrede besteht und er irgendwie da in der Hierarchie über der FSin, wo er doch beruflichen Einfluss nehmen könnte, obschon sie nicht zusammen arbeiten; die Situation hat sich in der Zeit, seit sie ihn kennt und er mit ihrem Kind beruflich beschäftigt ist, sich nicht geändert, also woher und woran merkte sie einen Rückzug? Er hat das Kind kennengelernt und um es einzuschätzen auch den familiären Background, das Leben mit der Mutter. Auch sind persönliche Fragen gern gestellt, wenn man jemanden das erste Mal sieht, um ihn kennenzulernen und einzuschätzen, wenn man länger gezwungenermaßen zu tun haben wird. Also was war das besondere an den Gesprächen? Auch hier, man weiß doch meist, welche Fragen im beruflichen und bekanntschaftlichen Kontext gestellt werden und es dem höflichen Kennenlernen dient, für die künftige „Zusammenarbeit“ zwischen ihm, ihr und ihrem Kind, was sie ihm anvertraut und wann etwas wie beim Date detailreicher, vertrauter und flirtiger wird.
Es gab schon mehrere Gespräche zwischen beiden, nur tut sich scheinbar seinerseits nichts, dass der Kontakt nach 3 M, wenn sie dann nichts mehr miteinander zu tun haben, privat fortgeführt werden soll. Weil die FSin Klarheit haben will, bringt es nichts, ihn die 3 M noch anzuflirten, wenn klar ist das er nicht darauf reagieren darf, aber sie kann doch ihm sagen, dass sie gern nach Abschluss dieser Zusammenarbeit gern den Kontakt zu ihm privat halten wollen würde, oder dann mit ihm aufbauen wollen würde. Da muss er doch was sagen und auch wenn er ihr Angebot ablehnen würde, welche Auswirkungen hätte sein Nein dann auf die letzten 3 M ihrer „Zusammenarbeit“ und ihres Kindes?
 
  • #20
wenn klar ist das er nicht darauf reagieren darf, aber sie kann doch ihm sagen, dass sie gern nach Abschluss dieser Zusammenarbeit gern den Kontakt zu ihm privat halten wollen würde, oder dann mit ihm aufbauen wollen würde. Da muss er doch was sagen und auch wenn er ihr Angebot ablehnen würde, welche Auswirkungen hätte sein Nein dann auf die letzten 3 M ihrer „Zusammenarbeit“ und ihres Kindes?
Typisch Frau, zu spekulieren, dass er nicht darf, ich Mann würde mir es von niemandem verbieten lassen, wenn mir eine Frau gefällt und zum anderen, es ist höchst peinlich, wenn eine Frau so hinter einem Mann her ist, tut mir leid, das sagen zu müssen, ein absolutes NOGO!
 
  • #21
Jetzt muss ich doch nochmal antworten, da ich mich wirklich nicht klar ausgedrückt habe. Aber man weiß ja eben nie, wer noch so mitliest.

Zwischen ihm und mir gibt es kein Hirarchiegefälle. Er ist aber eben nicht nur der Lehrer meines Sohnes sondern auch noch der Schulleiter. Das meinte ich damit. Ich dagegen bin nur Lehrerin, aber an einer ganz anderen Schule.
Wenn ich in seiner Position wäre, würde ich niemals mit einer Mutter anbandeln, so lange ich das Kind noch unterrichte. Da wird dann schon schnell über Bevorzugung, Notengebung, Übertritt etc. hergezogen. Und als Schulleiter schon dreimal nicht.

Nun ist es so, dass sein Engagement meinem Kind gegenüber weit über das normale Maß hinausgeht. Schließlich fragt man da ja doch mal auch die anderen Mütter ;-).
Es ist mit Sicherheit auch eine Möglichkeit, dass er einfach nur extrem engagiert und nett ist.

Nachdem ich hier geschrieben habe, dass er sich zurückgezogen hat bzw. neutraler wurde, habe ich mich dem mehr oder minder angepasst, da ich eben keine aufdringliche Person bin. Und schon wird sein Schreibstil wieder positiver und persönlicher. Aber ja, es geht derzeit natürlich meist um das Kind. Persönlich wurde es bisher vor allem am Telefon oder wenn ich etwas abholen musste und sonst niemand mehr in der Schule war.

Ich habe nun für mich entschieden, dass ich mir das noch ein bisschen anschaue und einfach mit reagiere.
Ich bin noch lange nicht verliebt, sondern nur interessiert. Vielleicht ergreife ich die Initiative im Sommer, vielleicht er oder vielleicht auch niemand.
 
  • #22
Wenn ich in seiner Position wäre, würde ich niemals mit einer Mutter anbandeln, so lange ich das Kind noch unterrichte.
Ich auch nicht.
Lehrer ist Lehrer.
Ich habe nun für mich entschieden, dass ich mir das noch ein bisschen anschaue und einfach mit reagiere.
Ja, in dem Fall würde ich das auch so machen.
 
  • #23
Dein Zeichen ist angekommen bei ihn.

Er wird nicht vor Ablauf was beginnen mit Dir, und wenn Du ihn magst, beachtest Du das, denn es geht um seinen Ruf. Und auch um Deinen... Du willst doch seriös sein? Halte Dich komplett zurück.
Und am letzten Tag kannst Du ihm offenbaren und mitteilen, dass Du ihn gern näher kennen lernen möchtest auf privater Basis.
Drei Monate sind schnell rum, lenke Dich ab.
 
Top