L

Lisachen

  • #31
Du schneidest ein Aspekt an, den ich nicht nur für die FS als sehr interessant empfinde.
Es geht nicht um irgendwelche Fehler. Wenn ich mich in den Spiegel anschaue, finde ich mich sehr oft nicht schlecht, aber darum geht es auch nicht. Ich wollte eigentlich mit meinem ersten Beitrag folgendes sagen: Wenn Du mit jemandem Gemeinsam alt wirst, kennst Du alle seine Geschichten hinter der Falten. Dahinter steckt das gemeinsame Leben. Da kannst Du auch die Fehler, die mit der Zeit dazugekommen sind, verzeihen. Wenn ich aber heute jemanden kennenlerne, ich bin 46, dann ist der Mann, wenn ich Glück habe, schon ein halbes Jahrhundert alt oder auch älter. Ich sehe nur die Falten, die Sorgen, die jeder hat. Ich sehe ein gelebtes Leben, das ich nicht kenne. Viele waren verheiratet und haben mehrere Kinder, die auch keine neue Frau in dem Leben des Vaters sehen wollen. Es ist auch verständlich. Da spielt so viel materielles Kramm mit, dass es wirklich anstrengend ist. Die FS ist 36 Jahre alt, da sind die Leute in ihrem Alter, die sich binden wollten, schon längst verheiratet. Der Rest möchte sich nicht binden. Sie wird m. E. unter gleichaltrigen kaum einen passenden Partner finden. Sie soll vielleicht bei der älteren Semester schauen und da haben wir schon wieder was ich oben geschrieben habe. Ein gelebtes Leben, Kinder und Ehefrau oder EX-Frau, Erbe usw. Es ist nicht einfach aber ich wünsche es ihr, dass sie es schafft. Denn es ist ein wunderschönes Gefühl einen Partner zu haben.
 
  • #32
Als ich noch auf Partnersuche war habe ich mich von Frauen aus Russland immer ferngehalten.
Es gibt kaum ein Klischee, an dem nicht auch ein Fünkchen Wahrheit dran ist! Bei vielen Frauen aus dem Ostblock ist z.B. das allgemeine Rechtsverständnis ein anderes ...auch bei denen, die schon lange hier sind!

Ich besuchte vor ein paar Jahren mal ein sogenanntes "Social", das von einer Ostblock Partnervermittlung hier in Deutschland organisiert worden war. Man konnte in einem Saal eines Kongresshotels, im Rahmen eines "bunten Abends" ca. 40 Damen aus dem Osten kennenlernen, die angeblich alle eine Mann aus dem Westen zur Eheschließung suchten. Man kann davon halten, was man will und darum geht es hier ja auch gar nicht, denn die FS ist ja schon hier!

Ich hatte in dem Hotel auch übernachtet (da von etwas ferner angereist), genau wie die Damen, die auch dort untergerbracht waren.

Am nächsten morgen war ich relativ zeitig auf und wartete in der Lobby aus einen Geschäftsfreund aus dieser Stadt, den ich noch treffen wollte. Den hatte ich kennengelernt, weil meine Firma in dem selben Hotel eine "roadshow" für Kunden veranstaltet hatte.

Dann bekam ich mit, dass sich jemand, der offensichtlich von Ordnungsamt kam, die Visa und Reisepasskopien zeigen ließ und mit den Gästeregistrierungen abglich. Es waren aber nur 4 Stück!!! Als er fort war fragt ich diskret einen mir durch unsere Firmenveranstaltung bekannten Rezeptionsmitarbeiter nach den anderen russischen Frauen/Mädchen.

Er sagte mir, dass alle andere Frauen zwar überwiegend östliche Geburtsorte haben, aber alle eine deutschen Pass und auch einen Wohnsitz in Deutschland. Außerdem wären ein paar Polinen darunter, die als EU Bürgerinnnen sowieso Freizügigkeit hätten und daher für den Mann vom OA uninteressant.

Alle Frauen waren hingegen, am Abend vorher, als Russinnen, Ukrainerinnen, Weißrussinen, etc. vorgestellt worden, die gerne in den Westen heiraten möchten, weil in Russland und der Ukraine ein millionenstarker Mangel an Männern herrscht. (das stimmt übrigens wirklich)

90% davon waren aber ein Fake und dieser Fake bestand aus Russinen, die bereits unter uns leben.

V.m45

PS: Da waren sogar relativ viele Akademikerinnen darunter, die sehr gut englisch sprachen. (und vermutlich auch deutsch)
 
  • #33
Was hast du denn für Hobbies? Das schreibst du leider nicht. Gerade in einer Großstadt findet man doch so ziemlich alles an Vereinen und Clubs, denen man beitreten kann. Ansonsten mach geführte Städtereisen mit. Gerade da sind nicht nur Paare unterwegs sondern auch Singles, vielleicht trifft du dort ja jemanden. Kochkurse, Tanzkurse oder vielleicht eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio können auch helfen.
 
  • #34
Es war noch niemals so leicht potentielle Partner kennenzulernen wie heute im Zeitalter des Internets.

Wenn du nicht einmal eine Affäre hinbekommst und sogar Verheiratete dann fliehen, möchte ich nicht wissen, wie du dich in manchen Situationen verhälst.

Man kann in jedem Alter, in absolut jedem, sehr leicht einen Partner kennenlernen, es scheitert bei den meisten ausschließlich an den zu hohen Ansprüchen und einer völlig verzerrten Selbstwahrnehmung.

Teure Klamotten sind übrigens bei der Partnerfindung nicht unbedingt hilfreich, es sei denn, man sucht nur in Edellocations, denn bei "normalen" Männern erhöht das die Hemmschwelle.
Mit Jeans, höchstens halbhohen Schuhen, dezentem Schmuck und dezent geschminkt, dazu ein Jackett o.ä. kann man nicht viel falsch machen. Unangebracht sind Highheels, Konstüme, Kleider (ausgenommen im Sommer Flatterkleidchen, die weniger elegant wirken).
Elegantere, stylische Klamotten sollte Frau sich aufsparen für später. Genau wie die Lederkorsage für die Kiste. Männer sind anfangs oft wie scheue Rehe und mit zu eleganter, zu weiblicher, zu verruchter Aufmachung und damenhaftem Gehabe erhöht Frau unbewußt die Mauern um sich herum.

Wenn du Sex haben willst, was nicht einmal für unattraktive Frauen ein Problem ohne Beziehungsabsicht ist, dann mach ein Foto mit tiefem Ausschnitt und eines mit kurzem Rock und dunklen Strümpfen, hohen Schuhen, stell das ins Netz und dein PC wird vermutlich abstürzen von den vielen Sexofferten. Deine Darstellung der Situation ist überhaupt nicht realistisch, sondern klingt schon depressiv verzerrt.
Du willst Sex offenbar (verständlicherweise) nur in einer Beziehung mit deinem Traummann und meinst, der würde dir zufällig in deinem Alltag über den Weg laufen. Das kannst du vergessen!

Man kann als Frau übrigens auch einen Mann anrufen, aber so wie du rüberkommst, machst du das sicher nicht. Da mußt du dich über Einsamkeit nicht wundern. Am besten kommt immer Humor und Lockerheit und wenn ein Mann nicht will, so what? Auch andere Mütter haben schöne Söhne!
Schon mal etwas von "savoir vivre" von der "Leichtigkeit des Seins" gehört? Bei dir kommt genau das Gegenteil rüber.

Oft verbirgt sich hinter "Stolz" die Angst vor Zurückweisung, die Angst sich eine Blöße zu geben und ein schlechtes Selbstwertgefühl. Dagegen hilft der Besuch bei einem Dipl.-Psych. und die Teilnahme an Seminaren zu "Sozialer Kompetenz".
 
  • #35
Vereine usw.-ich weiß nicht in welche Vereine ich gehen kann, ich bin eine moderne Frau aus Großstadt, hier gibt es so etwas nicht. Zumindest nicht in Bereichen, die mich interessieren.
Gib bei Google einfach mal Deinen Städtenamen und das Wort „Verein" oder „Vereine" ein. Ich weiß nicht, in welcher Großstadt Du wohnst, aber in Stuttgart gibt es über hundert, in Hamburg über 2000 und in Berlin auch jede Menge. In den anderen Städten wird es nicht anders sein.

„Verein" ist nichts schlimmes, im Gegenteil. Es gibt ein meistens ein zentrales Thema, und mit den Beiträgen der Mitglieder werden Dinge unternommen, die etwas mit diesem Thema zu tun haben. Häufig haben die Vereine Internetseiten, die nicht so profimäßig aussehen, die werden halt von Mitgliedern in ihrer Freizeit gemacht. Meistens trifft man sich einmal in der Woche, man feiert auch mal zusammen, fährt gemeinsam irgendwo hin. Es gibt sehr nette Vereine, wo man sich auch mal gegenseitig hilft, wenn irgendwas los ist. In so einem Verein kann man Sachen machen, die ein einzelner nicht hinbekommt, aber das Geld steht nicht im Vordergrund. So ein Verein lebt von den Ideen seiner Mitglieder. Wenn Du jetzt noch keine Idee hast, welcher Dir gefallen würde, dann müsstest Du einfach mal in ein paar hineinschauen, wie Dir die Atmosphäre gefällt. Das wird von den Menschen abhängen, die Du dort kennenlernst.

Auf jeden Fall findest Du wahrscheinlich dort eher eine nette zwischenmenschliche Atmosphäre als irgendwo in der Wirtschaft, wo es bloß noch um Business, Outsourcing, stromlinienförmige Prozesse und solchen Kram geht, oder im öffentlichen Nahverkehr.
 
  • #36
Im Großstadt –Nachtleben (ja, ich gehe auch mal natürlich tanzen) trifft man überhaupt keine Männer, mit denen man etwas unternehmen möchte. Auf Partys sind die meisten betrunken und jünger. Wenn das Alter passt, dann ist er verheiratet. Habe es schon mehrmals erlebt.

Ich möchte nicht irgendjemanden, der halbwegs passt. Ich möchte wieder das Kribbeln erleben. Und ich befürchte, es passiert nie wieder. Das macht mich traurig.

Ich verstehe nicht welche Gruppen von Ungebundenen es sein sollen. Wander- und Radgruppen sind überhaupt nicht meins, das stelle ich mir sehr langweilig vor, so etwas werde ich in Rente machen, aber doch nicht jetzt...
Moment - Wander- und Radgruppen sind nicht per se eine Rentnerunion, mitnichten, denn dort bin ich auch mit 52 nicht unterwegs. Es sind Mountainbikegruppen und Sportwanderer, welche Wanderreisen weltweit unternehmen, wozu "Rentner" im Grunde nicht mehr fit genug sind. Ich war mal in Schottland in den Highlands zum wandern dabei, da war ich mit 40 einst die älteste, also.

Intelligente Männer gibt es in Schach-Clubs, Schach ist mitnichten langweilig, sondern setzt ein strategisches Denken voraus.
Tischtennis und Badminton ist auch ein Männerding.
Will sagen, es gibt schon "Vereine", wo der Männeranteil erhöht ist.

Eine Freundin von mir ging mal in einen Karatekurs, da war sie fast die einzige Frau und lernte dort ihren heutigen Ehemann kennen - hm.

Auf jeden Fall gibt es immer Optionen, Du musst nur wollen und ich glaube nicht dass Du auf dem Mond lebst und ausharren mußt.


Tanzlokale ist auch nicht mein Stil, da hängen zuviele Affärenheinis und verheiratete Warmwechselsucher herum.

Im Grunde
 
  • #37
Wander- und Radgruppen sind überhaupt nicht meins, das stelle ich mir sehr langweilig vor, so etwas werde ich in Rente machen, aber doch nicht jetzt...
Tja, Mädel, ich denke, die Fahrer aus Amateur-Radsportvereinen, die am Wochenende quer durch Deutschland fahren, um irgendwo ein Rennen zu gewinnen, würden ziemlich über Dich schmunzeln, wenn Du so redest ... ;-)

Du solltest nicht immer nur versuchen, Dir alles im Kopf vorzustellen.
 
  • #38
Sag mal, Russin, wo wohnst Du denn eigentlich, wenn man mal fragen darf? An einem entspannenden See in Mecklenburg-Vorpommern? Auf einer beschaulichen Insel vor der Küste Ostfrieslands? Inmitten des weiten ruhigen Landes der Lüneburger Heide? Auf einer sonnenverwöhnten Wiese auf der Schwäbischen Alb? An den beeindruckenden Bergen des Alpenmassivs? Inmitten der ruhigen Gewässer des Spreewalds?

Oder mehr so da, wo ein paar Menschen wohnen?
 
  • #39
Ich verstehe nicht welche Gruppen von Ungebundenen es sein sollen. Wander- und Radgruppen sind überhaupt nicht meins, das stelle ich mir sehr langweilig vor, so etwas werde ich in Rente machen, aber doch nicht jetzt...
Liest Du was wir Dir schreiben?
Du hörst Dich wahnsinnig unflexibel an, willst scheinbar an Deinem Leben nichts ändern....

Von Wand- und Radgruppen war hier nicht die Rede, sondern von Sportarten in denen Männer traditionell stark vertreten sind. Z.B. Fußball oer Schwimmen, oder Autosalons, in diese Richtung eben.....
 
M

Meeresrauschen

  • #40
Ich kann dir als Gleichaltrige in ähnlicher Lage leider wenig Hoffnung machen. Die Männer, die für dich in Frage kommen, sind vergeben. Dass die Partnersuche Anfang bis Mitte 20 statfindet, kann auch ich so bestätigen. Alle meine Freundinnen sind seit der Jugend oder seit Anfang 20 mit ihrem Partner zusammen. Einige haben auch schon geheiratet. Plötzlich traf ich nur noch auf Verheiratete, Affärensucher und Egopusher.
Da kannst du nur abwarten, dich nicht aufgeben, deinen hoffentlich vorhandenen eigenen Interessen (Hobby, Reisen, Musik ect.) nachgehen und dich nicht entmutigen lassen. Je mehr du dich unter Druck setzt, desto verkrampfter wirkst du auf andere, was zusätzlich Kontakte ausbremst.
Vermeide es unbedingt, dich in einen vergebenen Mann zu verlieben- dies macht alles nur noch schlimmer- es sei denn, du suchst nur kurzfristig Sex und Bestätigung.
Kümmere dich am besten gut um dich selbst und genieße dein uanabhängiges Leben, verwirkliche deine Träume.
 
  • #41
Also ich muss mich den Vorpostern anschliessen: du jammerst nur rum (mit 36!) und scheinst aber gar nicht bereit zu sein, irgendeinen Rat annehmen zu wollen. Alles ist dir zu langweilig oder sonst irgendwas... Kürzlich hab ich den Spruch gehört: wenn man nichts ändert (in deinem Fall dein Verhalten bzw. deine Einstellung), dann wird sich nichts ändern. So einfach ist das. Die wenigsten finden Online-Dating toll, aber es ist nun mal in der heutigen Zeit eine nicht wegzudenkende Möglichkeit, jemand seriösen kennen zu lernen. Wieso probierst du es nicht einfach mal aus...? Du kannst ja wirklich nichts verlieren, musst halt einfach mal von deinen starren Gedankenmustern und Glaubenssätzen wegkommen... oder wie auch schon gesagt wurde. Setz dich in ein Café und lies ein interessantes Buch oder sieh dich um, ob ein Mann ein interessantes Buch liest und sprich ihn darauf an.. da du ja offenbar gar nicht schüchtern bist, hast du die Möglichkeit des Online-Datings sowie die Kennenlernmöglichkeiten im realen Leben. Du hast einfach noch lange nicht alle Möglichkeiten ausprobiert bzw. ausgeschöpft. Es ist (glücklicherweise) so, dass ein schönes Gesicht allein nicht automatisch auf einen Mann ansprechend wirkt, eine positive Umgangsart und ein guter Charakter ist eben auch noch wichtig.
 
  • #42
Ich kann Dich auch nicht wirklich trösten als Dir versichern, daß ich quasi seit 11 Jahren niemanden mehr kennengelernt habe. Wenn man mir das früher erzählt hätte, hätte ich es nicht geglaubt.

Die einzigen Dinge, von denen ich glaube, daß sie funktionieren könnten, ist entspannt, selbstsicher und fröhlich und offen durchs Leben zu gehen. Versuche, Deinen Kreise zu erweitern, indem Du Veranstaltungen oder Gruppen oder Konzerte besuchst zu Themen, die Dich interessieren und wo nicht nur Frauen anwesend sind.
Es ist einfach Tatsache, daß die meisten Menschen zur Partnersuche erst mal ihren persönlichen Radius abgrasen. Sollte sich dort nichts Interessantes gefunden haben, ist online-Dating eine ausgezeichnete Idee. Man lernt sich und andere besser kennen, man findet heraus was man will und was nicht und solange man eine niveauvolle Plattform auswählt, kann man durchaus viele nette Menschen kennenlernen, die man sonst niemals kennengelernt hätte.
 
  • #43
Danke für die vielen Antworten und Vorschläge!
Vielleicht habe ich es falsch beschrieben-ich finde mein Gesicht nicht schön. Meine Art und Weise zieht Menschen an (so sehe ich es zumindest). Ich sehe für die hiesigen Verhältnisse schon ziemlich ungewöhnlich aus (was in keiner Weise mit "billig" gleichzusetzen ist).
Ich sehe schon, dass ich Männern gefalle (auf der Straße, im Büro usw.) Aber-es passiert Nichts. Weil sie vergeben sind.

Ich war sehr lange in einen verheirateten Mann verliebt, deshalb habe ich fünf Jahre meines Lebens in Gedanken an ihn verbracht (ich weiß, dass es blöd ist. So war es leider nun mal). Danach hatte ich eine kurze Geschichte mit einem Ex-Kollegen, der ebenfalls in einer festen Partnerschaft lebte und sich am Ende sehr ekelhaft verhalten hat.
Immer wieder kommt das gleiche Thema-der Mann braucht Feuer und dazu bin ich da (ich mache keine Andeutungen-nichts!), um dann am Ende mir zu sagen-tut mir leid, ich bin verheiratet.

Ich habe die Nase voll davon. Irgendwas muss ich ja wohl ausstrahlen, dass mir so etwas ständig passiert. Ich betone an dieser Stelle nochmal, dass ich in keinster Weise willig oder billig aussehe-das ist definitiv nicht der Fall. Ich habe mit Klischee-Russen Nichts Gemeinsames.

Ich werde mir die Vereine hier in der Stadt anschauen (bin mir aber ziemlich sicher, dass es etwas langweilig für mich ist-ich bin eher alternativ ausgelegt, obwohl ich in der Wirtschaft arbeite). Online Dating kommt für mich nicht in Frage, ich kann mich ja dazu nicht zwingen.
 
  • #44
Ich werde mir die Vereine hier in der Stadt anschauen (bin mir aber ziemlich sicher, dass es etwas langweilig für mich ist-ich bin eher alternativ ausgelegt, obwohl ich in der Wirtschaft arbeite). Online Dating kommt für mich nicht in Frage, ich kann mich ja dazu nicht zwingen.
Das nennt man dann wohl Beratungs-Resistenz.
Dann suche Dir halt eine Mann aus dem alternativen Milieu, in dem Du bei Sozial- oder Umweltarbeit (z.B. Greenpeace) Dich engagierst...Alternative Männer haben vielleicht auch alternative Lebensvorstellungen....
 
  • #45
Du scheinst eine von den besonders Beratungsresistenten zu sein.
Du strahlst nichts aus, es liegt zu 100% an deinem Verhalten. Du bist ein Opfer, denn dir "passieren" Dinge, anstatt dass du dein Leben und Glück selbst in die Hand nimmst.
Alles was du schreibst schreit förmlich: ich bin eine Affairenfrau und so wenig einsichtig wie du dich gibst wirst du es auch immer bleiben.
 
  • #46
Schon, weil du nicht weisst, was ein Verein ist und wie wichtig diese in Deutschland sind, bezweifle ich, dass du andere Tatbestände gut einordnen kannst. Zum Beispiel dein Aussehen. Es mag sein, dass du dir nicht "billig" vorkommst, denn du kleidest dich und gibst dich, wie du es in deiner Kindheit gelernt hast, hier in Deutschland gelten aber andere Regeln.

Ich (EG-Ausländerin) habe in meinem Land auch gelernt, dass eine Frau sich schminkt, Röcke trägt und hohe Schuhe anzieht, ist gar nichts dabei, da denkt Frau nicht länger nach, denn so machen das alle andere auch. Hier in Deutschland ist es NICHT so!

Und, wenn dich nichts interessiert, dann bist du auch vielleicht langweilig, hast nichts zu erzählen. Kann doch nicht sein, dass du nichts findest, was dir gefallen könnte? hier in Deutschland, wo alles echt tolle organisiert ist und man gut im Internet finden kann, was es alles gibt?

Wenn du "gefunden" werden willst, dann zeig dich auch. Du hast viele gute Ratschläge bekommen. Gehe dahin, wo es auch Männer gibt und wo du bis jetzt nie oder nur wenig warst. Geh REGELMÄSSIG, nach der Arbeit zum Beispiel, einen Kaffee trinken und liest dort die Zeitung. Oder ins Schimmbad. Suche dir eine Strecke zum Walken/Joggen, wo viele Leute unterwegs sind. Nach und nach wirst du die Leute dort kennen lernen. Wenn es nicht klappt, wechsele die Location!

Du zeigst wirklich nicht viel guten Willen!
Und dein Gesicht ist dann interessant, wenn du freundlich aussiehst und das ausstrahlst. Auf die gesamte Erscheinung kommt es an und auf die Ausstrahlung, Warmherzigkeit ist eine weibliche Tugend, die auch sehr gesucht wird, muss du hier vielleicht noch "trainieren"? Lies doch hier im Forum, das schreiben alle Männer.

Wie du es bis jetzt machst, klappt es nicht. Also entwickle dein System!
 
  • #47
Das ist doch Quatsch, dass Schminken, hohe Schuhe und Röcke/Kleider nur Nicht-Deutsche Frauen tragen.
Ja, das ist wirklich sehr schade, dass die Mehrheit der deutschen Frauen so schrecklich unweiblich daherkommt in Turnschuhen, Jeans und Rucksack, das würde mich als Mann null reizen.

Meine zwei besten Freundinnen die ich vom Tanzen kenne und ich sind Deutsche und ziehen uns sexy und weiblich an. Und damit haben wir sehr viel Erfolg bei den Männern. Ich persönlich putze mich gerne als Frau heraus, einfach weil ich es schön finde eine Frau zu sein und sexy Kleider liebe.
In Turnschuhen und Hosen laufe ich nie herum.

Doch genauso wichtig wie das Äußere einer Frau ist ihr Wesen. Dominante Zicken die alles besser wissen kommen schlecht bei den Männern an.
Wohingegen sanfte gefühlvolle Frauen denen es nicht 'auf den Sack geht' (Zitat Ende) weiblich zu sein super gut ankommen.

Und heutzutage gibt es in jeder Altersklasse ungebundene Männer.
Du gehst auch scheinbar in die falschen Clubs, denn in meinem Lieblingstanzlokal laufen keine alkoholisierten Männer herum. Und es gibt dort unzählige ungebundene Männer.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #48
Also auf der einen Seite sagst du, du möchtest einen interessanten Mann kennenlernen und auf der anderen Seite lehnst du alle Möglichkeiten ab dies zu bewerkstelligen....

Wenn du erstmal nur Sex willst, dann lade dir irgendeine Singleapp runter, lade ein paar Fotos hoch und warte bis dein Handy heißläuft. ( Für Männer ist das deutlich schwieriger )

Ich kann dir noch den Tipp der Freizeitcommunity geben. ( Einfach mal googlen ), dort findet sich sicher etwas was für dich interessant ist. Ich werde das auch mal ausprobieren. Auch wenn gestern in meinem Volleyballkurs vier hübsche Studentinnen aufgetaucht sind.
Konnte mich sogar ganz nett mit einer davon unterhalten, gibt also doch noch nette Frauen auf der Welt...

M32
 
  • #49
Liebe FS,
wenn Du etwas anderes erreichen willst, dann musst Du Dein Verhalten ändern. Das aber willst Du nicht, kein Onlinedating, kein Verein, kein.....
Deine Argumente kann ich teilweise nachvollziehen, mache ich ähnlich, wunder' mich allerdings garnicht darüber, dass ich damit solo bin und bleibe. Im Gegensatz zu Dir war ich allerdings 20 Jahre verheiratet und weiß, dass irgendeine Partnerschaft nicht erstrebenswert ist, weil sie mein Leben nicht besser macht. Ungebundener Mann als einziges Kriterium ist ziemlich wenig, denn ohne den richtigen Mann ist eine Partnerschaft entbehrlich.

Mit 36 und als Dauersingle bist Du 10 Jahre zu spät dran mit Deinem Familienwunsch. Da macht es auch nichts aus, dass Du ein paar Jahre mit einem gebundenen Mann verdaddelt hast - die besten Jahre, einen Lebenspartner zu finden hast Du schon vorher verpasst. Insofern solltest Du Dir jetzt nicht zuviel Drück machen, denn das gibt Dir nur eine negative Ausstrahlung.

Verabschiede Dich vom Familiengedanken, gestalte Dir Dein Leben als Single, denn wenn Du keinen Aufwand für die Partnersuche betreiben willst, ist es höchstwahrscheinlich, dass Du Single bleiben wirst. Besser zufriedener Single als unzufrieden partnersuchend.
Du weißt garnicht, worauf es bei der Partnersuche ankommt, denn Du vergleichst Deine gute Optik mit den weniger attraktiven, aber verheirateten Frauen. So kannst Du kaum erfolgreich sein. Also nimm' es wie es ist und mach' Dir erst recht ein gutes Leben.
 
  • #50
Bevor du dich mit einem Mann auf tiefergehende Flirts einlässt, würde ich direkt fragen: ich bin übrigens Single -und du?
Wenn er dich dann anlügt, kannst du nichts machen.
Aber die meisten bekennen dann Farbe, und du ersparst Dir viel.
Welche Interessen hast du? Das schreibst du gar nicht...
Hast du russische Freunde/Bekannte ?
Hast du Freundinnen?
Ich würde durchaus mal unter deinen Landsleuten schauen, auch auf entsprechenden Singlebörsen.
Wenig Sinn macht es, in einen Verein einzutreten, wo dich das Thema nicht interessiert.
Ich denke, du fühlst dich immer noch ein wenig fremd und verloren in Deutschland. Such dir Gleichgesinnte.
 
  • #51
Ich möchte nicht irgendjemanden, der halbwegs passt. Ich möchte wieder das Kribbeln erleben.
Klar, das möchten wir alle. Ich sehe es so, dass man auch offen sein sollte für neue Bekanntschaften. Also nicht so nach dem Motto alles oder nichts, entweder es gibt das Kribbeln und derjenige ist für eine Beziehung geeignet oder nicht, sondern Lust haben, neue Leute kennen zu lernen. Mehr unter Leuten sein, mehr Leute kennenlernen, den Freundeskreis erweitern und mehr soziale Kontakte haben. Die eigene Komfortzone erweitern, mehrere Clubs ausprobieren, verschiedene Parties und Veranstaltungen und möglichst einfach so das machen, weil man Lust darauf hat und Spaß daran.
 
  • #52
Also es ist NIE zu spät den Richtigen zu finden oder sich wieder zu verlieben, egal wie alt man ist.

Es gibt auch jede Menge junger Leute, die trotz Jugend und Schönheit nicht fündig werden.

Liebe kennt keiner Altersgrenze, ich kenne 63-jährige welche sich wieder neu verliebten und sogar im 2. oder 3. Anlauf romantisch geheiratet haben.

Ich gebe zu nicht aktiv zu sein, aber eine 52-jährige Kollegin von mir, zweimal geschieden, lernte nach vielen Jahren (war auch schon total hoffnungslos) in einem Tanzverein, ganz klassisch, ihren heutigen Partner kennen, wohl bemerkt mit 52, demnächst wird sie 53 und ist verliebt wie einst im Mai.

Also dieses - ab einem gewissen Alter wird schwierig ist - sorry Negativdenke. Es hängt allein vom Unternehmungsgeist und von der Aktivität jedes einzelnen ab auch mal neue Wege zu gehen oder mal alleine was zu tun. Stubenhocker und Jammerer bleiben da außen vor - logisch.
 
  • #53
Bevor du dich mit einem Mann auf tiefergehende Flirts einlässt, würde ich direkt fragen: ich bin übrigens Single -und du?
Jeder wie er meint. Ich fände das strange. Viel zu direkt. Ich würde eher beiläufig nach dem Beziehungsstatus/dem Partner fragen. Eher so: "Was sagt denn deine Freundin dazu, dass du dich hier alleine herumtreibst?" oder aus dem Zusammenhang heraus "Machst du Hobby xy zusammen mit deiner Freundin?". Und dann schauen, wie er reagiert.
 
M

Meeresrauschen

  • #54
Immer wieder kommt das gleiche Thema-der Mann braucht Feuer und dazu bin ich da (ich mache keine Andeutungen-nichts!), um dann am Ende mir zu sagen-tut mir leid, ich bin verheiratet.
Da musst du ansetzen. Kläre vorher wie die Verhältnisse des Mannes sind, zur Not auch Freunde oder seine Kollegen befragen. Als attraktive Single-Frau, die eine gewisse Sehnsucht ausstrahlt und auch noch ihre Weiblichkeit betont, bist du ein gefundenes Fressen für gefrustete und nach Bestätigung suchende Ehemänner. Da brauchst du nur aufzutauchen und es sich einige nach dir umdrehen, jedoch ohne wirklich an dir als Mensch interessiert zu sein. Es geht ihnen nur um ihr Ego und wie du dich damit fühlst interessiert diese Männer überhaupt nicht.


Ich werde mir die Vereine hier in der Stadt anschauen (bin mir aber ziemlich sicher, dass es etwas langweilig für mich ist-ich bin eher alternativ ausgelegt, obwohl ich in der Wirtschaft arbeite). Online Dating kommt für mich nicht in Frage, ich kann mich ja dazu nicht zwingen.
Wenn du nur in diese Vereine gehst, um dort einen Mann zu finden, wirst du auch hier scheitern. In der Regel sind viele Frauen da, die auch auf Partnersuche sind und Männer, die entweder auch vergeben oder unvermittelbar sind. Dasselbe gilt für Singlegruppen. Es ist ganz großes Glück, wenn du nich jemanden findest. Ich kann es dir leider nur so deutlich sagen, auch wenn es sehr pessimistisch klingt, aber ich kenne deine Situation wirklich in und auswendig. Du kannst das Thema Partnersuche als einen Teil deines Lebens, aber nicht als Hauptaufgabe betrachten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #55
Wohingegen sanfte gefühlvolle Frauen denen es nicht 'auf den Sack geht' (Zitat Ende) weiblich zu sein super gut ankommen.
Die FS hat nirgendwo geschrieben, dass es ihr "auf den Sack geht weiblich zu sein". Was ihr "auf den Sack geht", ist ihre Situation!

Und es ist doch total übertrieben, sie gleich als vermännlicht, dominant oder was weiß ich darzustellen, nur weil sie sich einmal(!) etwas kraftvoller ausdrückt in einem Post über ein zutiefst emotionales Thema. Auch einer Frau sollte man in 2016 zugestehen, authentische Gefühle zu zeigen! Frauen sind doch keine engelsgleichen Zauberwesen, die den ganzen Tag in bunten Kleidchen lächelnd über Blumenwiesen hüpfen. Es will auch nicht jeder Mann ein aggressionsgehemmtes Weibchen; ein bisschen Pfeffer im Hintern kommt durchaus gut an.

Mir kommt es vor, als ob die FS nicht wirklich vertraut ist mit der deutschen Flirtkultur und dem Freizeitverhalten hierzulande. Vielleicht hat es auch gar nichts mit der Herkunft zu tun, aber ihre Vorstellungen sind fernab der Realität. Bei "Vereinen" scheint sie nur an ländliche, leicht verstaubt anmutende Institionen wie Schützen- oder Trachtenverein zu denken. Liebe FS, informier dich doch mal im Internet über Vereine in deiner Stadt. Vermutlich wirst du staunen, was es da alles gibt. In großen Städten ist das Angebot schier grenzenlos. In Vereinen kannst du so ziemlich alles machen. Um nur mal ein paar Beispiele zu nennen: Capoeira, Billard, Rudern, Salsatanzen, Tauchen, Volleyball... Dann werden an Volkshochschulen alle möglichen Kurse angeboten. In meiner Stadt gab es z.B. schon Indisch kochen, Malen, Goldschmieden, Theaterspielen, Yoga, Zaubern, diverse Sprachen...Wenn du in einer größeren Stadt wohnst, solltest du da echt irgendwas finden, was dir Spaß macht.

Online-Dating wird natürlich immer wichtiger. Allerdings ist das echt nicht für jeden was. Dass Singlebörsen billige Resterampen sind, wo sich nur Versager anmelden, stimmt heute echt nicht mehr; allerdings ist es natürlich eine recht verkrampfte und eher unromantische Art des Kennenlernens. Manche können sich so einfach nicht verlieben. Und wer online daten will, sollte nicht zu zart besaitet sein, da schon viel gelogen und taktiert wird. Allerdings gilt hier wie überall: Versuch macht klug.

Auf jeden Fall musst du mal irgendwo anfangen, aktiv zu werden. Nur toll aussehen reicht definitiv nicht!
 
  • #56
In Turnschuhen und Hosen laufe ich nie herum.
Doch genauso wichtig wie das Äußere einer Frau ist ihr Wesen. Sanfte gefühlvolle Frauen...
Man kann das nicht derart verallgemeinern, mit welchem Look Frauen am besten bei Männern ankommen. Eine Frau die niemals Jeans trägt, erscheint der Mehrheit sicherlich eher konservativ und bieder (man beachte den verniedlichenden Nick!). Der absoluten Mehrheit der Männer gefallen jedenfalls Frauen in Jeans, wenn sie lange schlanke Beine haben, es kommt ja auch darauf an, wer die Jeans trägt. Mit kurzen Beinen und Birnenfigur sieht Frau natürlich im Rock besser aus.

Die FS hatte ausgeführt, dass sie sich weiblich kleide, da kann man wohl eher annehmen, dass sie nicht der Jeanstyp ist und das nicht die Ursache ihres Problems.

Ob man das Wesen von Frauen, die extrem stutenbissig über ihre Geschlechtsgenossinnen herfallen, als "sanft" und "gefühlvoll" bezeichnen sollte, wage ich zu bezweifeln. Es handelt sich eher um weiblichen Narzissmus, der zum Ziel hat die Frauenrolle besser auszufüllen als andere Frauen, welche als Konkurrenz angesehen werden. Wer es nötig hat, sich derart bei Männern anzubiedern, ist zu bedauern nicht zu beneiden.
Die Verwandlung in eine derartige Frau, das kann es für die FS ja wohl nicht sein!

Die FS sollte aus ihrer passiven Haltung herauskommen, denn das ist höchstwahrscheinlich die Ursache ihres Problems.
Der Rückschritt in die Frauenrolle vergangener Jahrhunderte, wo Frauen hauptsächlich die Aufgabe hatten, weiblich auszusehen und sich "weiblich" zu geben um Männern zu gefallen (was nichts anderes bedeutet, als schwach, eher devot als dominant, weder macht- noch karriereorientiert) ist nicht die Lösung für die FS und sollte das der Preis dafür sein (was natürlich nicht der Fall ist), einen Mann abzubekommen, dann sollte sie lieber die Möglichkeit erwägen, in ein Kloster zu gehen.
 
  • #57
Du fragst, was du falsch machst, lehnst aber so ziemlich alles ab, was man dir vorschlägt anders zu machen.

Sprich, wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass. Lachen musste ich ja an der Stelle, wo du meintest, dass du in der Großstadt wohl kaum interessante Vereine finden könntest. Das Gegenteil ist der Fall, offenbar hast du vom Vereinswesen keinerlei Ahnung.

Was sind deine Hobbys? Wahrscheinlich gibt es genügend andere Menschen - vielleicht sogar in Vereinen! - die diese auch ausüben. Da würde ich ansetzen. Und was genau bedeutet eigentlich "alternativ" bei dir?

w, 48
 
  • #58
Das ist doch Quatsch, dass Schminken, hohe Schuhe und Röcke/Kleider nur Nicht-Deutsche Frauen tragen.
Liebe "Süsse", das sagt auch hier keiner, wie kommst du darauf? Das ist auch überhaupt nicht das Thema!

Die FS hat wahrscheinlich ganz feste Muster und Überzeugungen, die darauf beruhen, wie sie aufgewachsen ist und diese sollte sie hinterfragen. Das mit der Kleidung war nur ein Beispiel. Anhand ihrer weiteren Ausführungen wird auffällig, dass sie die "Gebrauchsanweisung" für das Leben in Deutschland nur schnell überflogen hat. Ist ja auch kein Vorwurf, sondern ein Hinweis.

Die FS sollte ihre Glaubensätze überprüfen, wenn sie mehr verbindlichen Kontakt zu deutschen Männern sucht.
 
  • #59
möglichst einfach so das machen, weil man Lust darauf hat und Spaß daran.
Das mache ich doch! Ich bin keine Stubenhockerin, aber "neue Freunde" finden ist leichter gesagt, als getan. Normalerweise sind enge Kontakte zu diesem Zeitpunkt bereits gefunden worden. Außerdem lebe ich in Norddeutschland, wo es mit den Kontakten nicht so einfach ist. Partys, Cafes, Buch lesen usw.-das mache ich doch schon seit Jahren, nicht weil ich einen Mann suche, sondern weil ich so lebe. Und in diesen Jahren ist mir noch kein Mann begegnet, der ungebunden war oder mein Interesse geweckt hat. Ich weiß nicht, warum hier alle so mit diesen Vereinen kommen. Sportvereine-ja, die kenne ich. Goldschmiede, Handwerk usw.-nein, danke. Wo trifft man dort bitte schön Männer? Das sieht man doch, wenn Frau auf Männerjagd geht. Und das schreckt ab, die Erwartungen der Frau sind hoch, dann passiert aber Nichts. Was Vereine angeht- denke ich wie bereits von Meeresrauschen beschrieben. Ich verstehe nicht, warum es unglaubwürdig klingt. Draußen rennt doch ein Haufen Frauen rum in meinem Alter, die einfach keinen passenden Mann treffen. Sie sind doch nicht alle Stubenhockerinnen und biedere Gestalten. Was die Kleidung angeht-ja, ich trage ausschließlich Röcke und Kleider. Ich bin kein Model und möchte meine Problemzonen nicht zusätzlich unterstreichen. Sportklamotten und Jeans stehen mir einfach nicht. Das hat mit Biederkeit Nichts zu tun. Die Tipps mit Fragen ob verheiratet brauche ich nicht, ich weiß es ohne zu fragen. Das ist nicht das Problem. Vielleicht verstehe ich tatsächlich nicht das Flirtverhalten hierzulande, obwohl mein Freundeskreis aus Deutschen besteht. Für mich ist es kein Flirten. Hier wird nicht nach Mann/ Frau unterschieden. Ich bin ehe die Mitte zwischen einer Russin (Klischee-dummes Flittchen, das aufs Geld aus ist) und einer Deutschen (Klischee-männlich wirkende Emanze). Das Extreme habe ich von beiden Seiten beseitigt. Und so finde ich mich ganz ok. "Alternativsein"?- ich stehe nicht auf Smalltalks, auf After Work Partys, auf 08/15. Ich gehe auf Partys, wo es Konzerte und Musik gibt, die mir gefallen. Ob sich dort alkoholisierte Männer versammeln interessiert mich nicht. Schickimicki-Bars, Mainstream-Filme usw. sind nicht mein Ding und werden nie mein Ding werden. Obwohl ich, wie gesagt, in einem sehr konservativen Umfeld arbeite
 
N

nachdenkliche

  • #60
Ich persönlich putze mich gerne als Frau heraus,
..Ach so, musst Du das denn, ist das sonst nicht zu erkennen?
Du stehst nun mal nicht als Beispiel und stellvertretend für Deutsche Frauen da.
Die Männer hier ticken anders, aber nicht unbedingt schlechter oder besser. Ich bin sowieso, der Meinung, einen wirklich guten Partner zu finden ist so selten, wie ein Sechser im Lotto. Das gilt natürlich auch für Partnerinnen von suchenden Männern. Bleibe Dir besser selber treu, liebe FS...und nochetwas, es gibt durchaus auch ein Leben ohne Mann und ohne Kinder! :)