• #31
Naja, das ist ein bissel hart gesagt, aber es reicht ja schon, wenn man den Freunden sagt, welche Form des Trostet einem am besten gefällt und darum bittet. Auf Trost und Anteilnahme hat keiner ein Anrecht. Man kann es sich erhoffen, sich wünschen, aber nicht verlangen.

Auch hier hilft, nicht über den Tröstenden meckern, sondern gut kommunizieren und sich die richtige Form des Trostes wünschen. Ein gute/r Freund/in wird verständnisvoll darauf reagieren.

w 49
Ich habe es so erlebt, dass man bei einer guten Freundin gar nichts kommunizieren muss.
Die spürt das. Und spürt auch die richtige Form des Trostes, den ich dann gar nicht verlangen musste, sondern den sie selber von sich aus erbrachte.
 
G

Gast

  • #32
Ich finde solche Aussagen schlimm wie "warum hat eine Frau die so aussieht wie du keinen Partner? Ich verstehe das nicht, irgendwas stimmt nicht mit dir", oder " naja wenn du halt nicht den Mann fuers Leben findest machst du halt Karriere statt Familie zu gruenden", oder " wenn du noch Kinder willst solltest du dich beeilen, sonst nen die dich Grossmutter."

Dagegen faende ich solche Sprueche wie du sie hoerst mal echt ermunternd.

W 27
Oh ja...diese Sprüche kenne ich zur Genüge. Noch dazu kommen diese Sprüche meistens von Freundinnen, welche schon über 5-10 Jahren in einer guten Beziehung sind.

@ Fräulein Wunder: du klingst zwar gerade mehr nach Selbstmitleid, aber ist auch verständlich, wenn man unglücklich verliebt ist. Mein letzter Liebeskummer hat gute 6 Monate gedauert und dadurch, dass ich nie einen Grund bekommen habe, wie ich von "wir heiraten und haben Kinder" zu "ich habe keine Gefühle mehr für dich, es liegt nicht an dir" innerhalb von einem Monat gekommen bin, habe ich immer noch so ein dumpfes Gefühl. Inzwischen fühle ich mich aber wieder so gut, dass ich flirte was das Zeug hält. Mit jüngeren, mit älteren, hier und da. Bevor jetzt jemand schimpft: ich FLIRTE und lerne die Männer kennen. Das ist der einzige Weg zu sehen, dass da drausen noch irgendwo ein Prinz ist und ich nicht mit dem Frosch zu Hause eine Schmanzotte anschauen muss.
 
G

Gast

  • #33
Liebes Fräulein Wunder,

wenn man traurig ist dann sollte man das auch ausleben. Mach dir ein langes Wochenende mit gutem Wein, Negerküssen, richtigen Filmen zum Heulen und einer großen Box Tempos. Heule! Weine um dich und deinen Schmerz, lass dich gehen. Bis keine Träne mehr kommt. Tu das für dich allein, ohne dass dich jemand in den Arm nimmt und du aus Rücksicht auf diesen früher aufhörst als du eigentlich willst.
Sei es dir wert traurig zu sein und dieses Gefühl zuzulassen. Unterdrücke es nicht, es kocht sonst unter der Oberfläche. Ausleben und erkennen das es vergeht, wie eine Fahrt in einer Achterbahn.

Du wirst sehen es hilft.

w50
 
G

Gast

  • #34
Seine Gefühle lebt ja jeder auf ganz unterschiedliche Art und Weise aus. Ich mach das eher mit mir aus, heule mich bei anderen selten aus. Trotzdem erzähle ich offen, wenn sich jemand dafür interessiert. Daher werde ich auch mit solchen Sprüchen verschont, obwohl ich schon lange Zeit Single bin. Im Gegenteil höre ich immer mal wieder, was für eine positive Ausstrahlung (trotz Singlelebens - na, vielleicht gerade deshalb?) ich hätte. Manchmal kommen Mutmachersprüche à la "Auf dich muss jemand ganz besonderes warten."
w/46