Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #61
Klar doch, natürlich geht die Rechnung im gegenschluss nicht auf- Wer schlank ist muss nicht zwingend diszipliniert sein. Andersrum aber eben doch, wer auf seinen Körper nicht achtet achtet sich selbst nicht. Wie soll er dann andere respektieren?
Was hat das denn mit "Andere respektieren" zu tun?! Jemand, der dick ist, ist also deiner Meinung nach automatisch sozial inkompetent? Als ob das mit dem Körpergewicht zusammenhängt!
 
G

Gast

  • #62
Folgende Feststellung meinerseits: Je weniger ein Mensch dem heutigen Schönheitsideal entspricht, um so eher lebt er in einer Partnerschaft.

Attraktive Menschen haben es schwieriger einen Partner zu finden, da die meisten Menschen kein ausreichendes Selbstbewusstsein bzw. Angst haben, einen attraktiven Mensch anzusprechen, da sie einen Korb befürchten.
So ist es. Ich bezeichne mich selbst als sehr attraktiv, und habe auch mehrere äusserst attraktive alleinstehende Freundinnen. Mann traut sich schlichtweg nicht uns anzusprechen. Und wenn sich dann doch mal einer traut dann stellt sich in Gesprächen heraus, dass eben genau eine große Attraktivität oft abschreckend wirkt. Mann hat Angst sich sowieso einen Korb zu holen, Mann denkt, die ist doch sowieso vergeben so wie die aussieht etc. Freundinnen von mir die weniger attraktiv haben viel größere Chancen.
 
G

Gast

  • #63
Was hat das denn mit "Andere respektieren" zu tun?! Jemand, der dick ist, ist also deiner Meinung nach automatisch sozial inkompetent? Als ob das mit dem Körpergewicht zusammenhängt!
Ja, in gewisser Weise schon. Wer sich selbst nicht pflegt, sich nicht achtet, also seinen Körper, der wird auch wenig andere Menschen achten. Warum sollte er plötzlich für andere Menschen Achtung aufbringen, wenn er/sie es nicht mal für sich selbst hinbekommt?

w 48
 
  • #64
@60

Was hat das denn mit "Andere respektieren" zu tun?! Jemand, der dick ist, ist also deiner Meinung nach automatisch sozial inkompetent? Als ob das mit dem Körpergewicht zusammenhängt!
Das folgt der anerkannten These dass man nur andere lieben oder respektieren kann wenn man sich selbst liebt (natürlich nicht übertrieben) und Respektiert. Wer seinen Körper durch eine Fresssucht irreversibel schädigt hat im Bereich der Eigenwahrnemung und "sich annehmen" seine Defizite.

Das heisst nicht dass Fette sozial inkompetent sind- aber es heisst dass Sie es weniger sind als wenn dieselbe Person eben normalgewichtig wäre.

Zur Klarstellung: All das bezieht sich ncht auf ein kleines Bäuchlein sondern auf richtig fette, Menschen am Rande oder in der Adipositas. Und beobachte mal solche Menschen- ganz neutral und ohne die rosa oder Mitleidsbrille- dann wirst Du selbst merken dass diese Thesemn nicht falsch sind.

Ich gebe zu, politisch korrekt ist es nicht- aber soll ich wegen der PC den schlechter geeigneten Mitarbeiter einstellen? Mal ganz sicher nicht. Offen wird das keiner zugeben- aber jede Führungsperson die kenne macht das so. Was mir in diesem Zusammenhang auch auffällt- Chefs sind irgendwie nicht mehr fett, wieso nur?
 
G

Gast

  • #65
@60
Das folgt der anerkannten These dass man nur andere lieben oder respektieren kann wenn man sich selbst liebt (natürlich nicht übertrieben) und Respektiert. Wer seinen Körper durch eine Fresssucht irreversibel schädigt hat im Bereich der Eigenwahrnemung und "sich annehmen" seine Defizite.
Ich möchte es noch verfeinern. Ich beobachte viele schlanke Menschen, die haben aber durch ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung eine so schlechte Haut, frühzeitig Falten usw., obwohl sie nicht rauchen und keinen Alkohol trinken.

Auch hier fehlt die gesunde Eigenwahrnehmung, die Fähigkeit, sich auch mit gesunder Ernährung usw. auseinander zu setzten, alles im normalen Bereich und in gesunder Balance.

Ich kenne leider nicht wenige Chefs, die halt nicht schlank sind. Ich wäre eine gute, aber strenge Chefin, die so ähnlich denkt wie du.

w 48
 
G

Gast

  • #66
G

Gast

  • #67
laut meinem erfahrenen Hausarzt Mitte 60 bekommen die Leute erst so mit 40 die Figurprobleme in der Bevölkerungsbreite, auch wenn man jetzt schon viele übergewichtige Teenager sieht.
so bis Mitte 30 sind die Leute schlank.
D. h bis zur Dicke sind die meisten Frauen ( bei Männer ist äussere Attraktivität sowieso nicht so wichtig) schon fest mit Ehe vergeben und haben einen festen Partner

M 47
 
  • #68
D. h bis zur Dicke sind die meisten Frauen ( bei Männer ist äussere Attraktivität sowieso nicht so wichtig) schon fest mit Ehe vergeben und haben einen festen Partner

M 47
Meinst du, dass die Figur nicht mehr so wichtig ist, wenn die Betreffenden in einer Beziehung sind? Für mich selbst ist eher das Gegenteil wichtig: Für den Liebsten möchte ich erst recht weiter schlank und gesund bleiben!

Leider ist es so, dass viele Menschen 40+ bereits eine lange Partnerschaft hinter sich haben und neu auf der Suche sind. Natürlich spielt dann das äußerliche Erscheinungsbild ebenfalls eine Rolle - auch das der Männer! Gib dich da mal nicht der Illusion hin, dass deren "Attraktivität sowieso nicht so wichtig" sei! Ein wirklich fetter Mann hat bei den meisten Frauen null Chancen!
 
G

Gast

  • #69
Gast 66 @ 67
für diejenigen Damen, die dann mit Ende 40 übergewichtig und wieder auf Partnersuche sind, sieht es eben schlecht aus, denn Übergewichtige Frauen finden nur schwer einen Partner.
Ich wollte nur sagen, dass die meisten übergewichtigen Frauen nicht auf Partnersuche sind, da bereits fest mit Ehe vergeben und die meisten Männer aus moralischen, finanziellen und anderen Gründen diesen Status auch nicht anfechten werden.

Was die Männer angeht, wollen das immer die Frauen einem einreden, wie wichtig auch für einen Mann gute Figur wäre. Ich kann nur immer wieder staunen, wenn ich z.b auf Reise in Hotels unterwegs bin, wie viele wirklich sehr schöne Frauen, die ich sicher nicht von der Bettkante schupsen würde, mit dicken Männer zusammen sind. Ich kann da nur vermuten, dass diese Männer vom Status und Einkommen deutlich mir überlegen sind, denn solche Frauen fahren auf mich nicht ab, obwohl ich schlank, einigermassen sportlich und auch ein netter Kerl bin.
Die Frauen setzen einfach andere Prioritäten, schlanke, gut aussehende Männer mit Status sind einfach Mangelware, da finden die männer mit Status und Bauch immer noch genügend tolle Frauen. Für Männer wie mich bleibt da nur das Plaudern im Netz, denn eine übergewichtige Frau kann mich nicht begeistern. M 47
 
G

Gast

  • #70
also dass jemand der dick ist automatisch andere menschen nicht respektiert nur weil der übergewichtige sich nicht um seinen körper kümmert ist wohl ein bisschen sehr weit hergeholt. das sind doch zwei paar schuhe. zumal bei einem extremen übergewicht oft wenn nicht sogar meistens eine essstörung in form von binge eating oder fresssucht dahinter steckt. denn jemand dem sein aussehen einfach nur nicht so wichtig ist und der sich nicht so um seinen körper kümmern möchte ist wohl eher der kerl mit bierbauch bzw. die dame mit breitem hintern als ein stark adipöser mensch. denn extreme adipositas kommt ja nicht von bisschen sportfaul sein und bisschen über die strenge schlagen. da müssen ja dauerhaft enorme mengen gegessen werden.
 
  • #71
@#68: Was die dicken Männer mit ihren attraktiven Frauen anbetrifft:
Ja, da gebe ich dir mit deiner Vermutung Recht, dass es sicher Frauen gibt, die beim Blick auf das Konto eines Mannes über körperliche Mängel gerne mal hinweg sehen.
Allerdings frage ich mich, warum du resignierend andere Beschäftigungen suchst, anstatt aktiv auf Partnersuche zu gehen. Frauen jenseits der Familiengründen ist Geld nicht mehr so wichtig, da zählen andere Qualitäten!
So, wie du dich beschreibst, hast du sehr gute Chancen, eine Partnerin zu finden, auch eine schlanke!
 
G

Gast

  • #72
So, wie du dich beschreibst, hast du sehr gute Chancen, eine Partnerin zu finden, auch eine schlanke!
Nein, dem ist nicht so.
Erst mal sind die meisten Frauen eben fest in Ehe vergeben, diese Scheidungsfälle sind auf dem Land nicht so verbreitet, da sind die Lebensmodelle noch konservativer und nur in grossen Städten gibt es viele geschiedene und die Singles in meinem Alter sind Restware, in meinem Fall aus wirtschaftlicher Schwäche, ich bin Niedriglohnkraft und wohne in einer 1-zi Wohnung und das mit 47 Jahren.
Es gibt den bereits hier diskutierten Frauenmangel, d.h für viele junge und mittelalte Männer gibt es eben nicht nur keinen passenden Deckel, sondern überhaupt keinen Deckel und alle Männer wollen eine attraktive Frau, deshalb sind attraktive,schlanke Frauen für mich unerreichbar, aber es gibt Schlimmeres im Leben. LG
.
 
G

Gast

  • #73
.... ein stark adipöser mensch. denn extreme adipositas kommt ja nicht von bisschen sportfaul sein und bisschen über die strenge schlagen. da müssen ja dauerhaft enorme mengen gegessen werden.
Es ist eine Krankheit, eine psychische Erkrankung, die halt zu dauerhaft erhöhter Zufuhr von ungesunder Ernährung führt.

Leider verpassen viele der Menschen, die diese Erkrankung haben, den Beginn bzw. nehmen es nicht so ernst und rutschen so immer tiefer hinein. Ist ähnlich mit dem Alkoholismus zu vergleichen.

Es ist also eine Sucht nach Essen und diese Sucht hat Ursachen, meistens sind es seelische Probleme, wo eigentlich jeder Erwachsene in der Lage sein sollte, sich helfen zu lassen, wenn er merkt, dass er seelische Probleme hat und/oder immer mehr isst.

w 48
 
G

Gast

  • #74
Das folgt der anerkannten These dass man nur andere lieben oder respektieren kann wenn man sich selbst liebt (natürlich nicht übertrieben) und Respektiert. Wer seinen Körper durch eine Fresssucht irreversibel schädigt hat im Bereich der Eigenwahrnemung und "sich annehmen" seine Defizite.

Das heisst nicht dass Fette sozial inkompetent sind- aber es heisst dass Sie es weniger sind als wenn dieselbe Person eben normalgewichtig wäre.
Ob nun anerkannt oder nicht, es ist eine These. Daraus einen festen Grundsatz zu machen ist schlicht falsch. Abgesehen davon setzt es voraus, dass jeder Übergewichtigte aufgrund von mangelden Respekt übergewichtig wurde. Viel mehr ist es jedoch so, dass sehr viele dieser Leute erst aufgrund des Übergewichts so ein schlechtes Bild von sich haben. Als Kind hat sich mein Selbstbild erst dann so stark verschoben, als ich Menschen ausgesetzt war die meinten sie müssten mich aufgrund meines Gewichts verurteilen und beleidigen- davor kannte ich Kummerfressen nicht, danach schon. Wenn denn schlanke Menschen angeblich so viel mehr Respekt vor sich und andere haben, dann frage ich mich ersthaft wieso es so viele gibt die diese Eigenschaft so vortrefflich verbergen.

Wenn man dann noch bedenkt, dass es schlanke/"schöne" Menschen in vielen Lebensbereichen leichter haben und sich gleichzeitig bewusst ist, dass sich Fähigkeiten nur dann entwickeln können wenn sie gefordert werden, dann verliert deine Aussage jede Grundlage.

Wenn eine Freundin von mir von der Polizei angehalten wird dann legt sie ihr Lächeln auf, macht die Augen groß und präsentiert ihren Minirock um einer Strafe zu entgehen.
Wenn ich von der Polizei angehalten werde, dann lasse ich meinen Charme spielen, übe mich im NLP und versuche mich rauszureden.
Wer wird wohl im Laufe seines Lebens mehr soziale Kompetenz entwickeln?
 
G

Gast

  • #75
Nein, dem ist nicht so.
Erst mal sind die meisten Frauen eben fest in Ehe vergeben, diese Scheidungsfälle sind auf dem Land nicht so verbreitet, da sind die Lebensmodelle noch konservativer und nur in grossen Städten gibt es viele geschiedene und die Singles in meinem Alter sind Restware, in meinem Fall aus wirtschaftlicher Schwäche, ich bin Niedriglohnkraft und wohne in einer 1-zi Wohnung und das mit 47 Jahren.
Warum ziehst du nicht weg in eine Großstadt? Warum bist du dort auf dem Land geblieben, als du wesentlich jünger warst?

w 48
 
  • #76
@73

Wenn eine Freundin von mir von der Polizei angehalten wird dann legt sie ihr Lächeln auf, macht die Augen groß und präsentiert ihren Minirock um einer Strafe zu entgehen.
Wenn ich von der Polizei angehalten werde, dann lasse ich meinen Charme spielen, übe mich im NLP und versuche mich rauszureden.
Wer wird wohl im Laufe seines Lebens mehr soziale Kompetenz entwickeln
keine von Euch beiden! Ihr habt gegen Regeln verstossen und versucht Euch manipulativ um die Konsequenzen Eures tuns zu drücken. Soziale Kompetenz ist was anderes. Da ist es mir egal auf welche Weise ihrs tut, von meinen Mitarbeitern erwarte ich Aufrichtigkeit und das stehen zu seinen Fehlern. Nur dann können sie in Zukunft vermieden werden.

Es gibt eine alte Weisheit- "in jeder reklamation liegt eine Chance" EIn Fehler kann, mit der richtigen Reaktion sogar die Kundenbindung und Kundenzufriedenheit erhöhen. Wenn ich Fehler eingestehe und gleichzeitig darlege wieso er nicht mehr geschehen wird nimmt mir der Kunde auch ab wenns sein Problem war.

Abgesehen davon setzt es voraus, dass jeder Übergewichtigte aufgrund von mangelden Respekt übergewichtig wurde. Viel mehr ist es jedoch so, dass sehr viele dieser Leute erst aufgrund des Übergewichts so ein schlechtes Bild von sich haben.
Nein, es setzt vorraus dass man dann stark übergewichtig wird wenn man mit sich selbst nicht im reinen ist. Selbstbetrug gehört da mit dazu- es darf einfach nicht sein dass starkes Übergewicht an sich ein Problem ist- sonst müsste man sich selbst ja eingestehen ein Problem zu haben. Ist einfacher sich einzureden dass die anderen eines hätten.

Sorry, aber genau das ist einer der Punkte die einen Mitarbeiter weniger wertvoll für mich machen. "Die anderen sind schuld, mal sehen wer" bringt nunmal keine Firma weiter- und Dich als Persönlichkeit auch nicht.

Und mal ehrlich- ich hab ja den Vergleich. Natürlich ist Fett sein mit sehr vielen EInschränkungen im Alltag verbunden, auch ganz ohne die Mitleidigen Blicke anderer. Wär vielleicht besser Du gehst den Ursachen auf den Grund und fängst an Dich selbst zu respektieren.
 
G

Gast

  • #77
@73
keine von Euch beiden! Ihr habt gegen Regeln verstossen und versucht Euch manipulativ um die Konsequenzen Eures tuns zu drücken.
Ach bitte, lass doch die Moralkeule stecken. Wenn du einen Mitarbeiter unterstellst, dass er grundsätzlich nicht zu seinen Fehlern stehen kann weil er sich bei einer Polizeikontrolle rausreden will, dann ist es mit deiner Menschenkenntnis nicht weit her.
Kommunikation ist IMMER Manipulation.
Und auch deine hochgelobte "richtige Reaktion" im Kundendienst ist reine Manipulation. Du kannst mir doch nicht erzählen, dass die "richtige Reaktion" nicht eine andere wäre, wenn du damit ein besseres Geschäftsergebnis erzielen würdest.

Mich bei einer Polizeikontrolle rauszureden um ein für mich möglichst positives Ergebnis zu erzielen ist genauso moralisch verwerflich /nicht verwerflich wie im Kundendienst das Verhalten an den Tag zu legen das zum besten Gesamtergebnis führt. Wenn es glückt dann ist das das Ergebnis von gelungener Kommunikation = soziale Kompetenz. (Lügen in beiden Fällen ausgeschlossen)

Nein, es setzt vorraus dass man dann stark übergewichtig wird wenn man mit sich selbst nicht im reinen ist.
Das habe ich gar nicht bestritten- aber "mit sich nicht im reinen sein" ist weder gleich zu setzen mit mangelden Respekt sich und anderen gegenüber noch mit einem Mangel an sozialer Kompetenz.

Und mal ehrlich- ich hab ja den Vergleich. Natürlich ist Fett sein mit sehr vielen EInschränkungen im Alltag verbunden, auch ganz ohne die Mitleidigen Blicke anderer. Wär vielleicht besser Du gehst den Ursachen auf den Grund und fängst an Dich selbst zu respektieren.
Und wie immer machst du den Fehler von deinen persönlichen Erfahrungen auf alle anderen zu schließen. Tut mir leid, auch wenn du mal 20 kg abgespeckt hast, hast du die Weisheit noch nicht mit Löffeln gefressen. Menschen sind sehr verschieden und nur weil etwas für dich stimmt muss es noch lange nicht für alle anderen stimmen die angeblich in der selben Sitaution sind wie du mal warst. Soziale Kompezent ist zb. auch, dass man sich in die Lage seines Gegenübers versetzt um seine Sicht der Dinge begreifen zu können. Nur so ist man in der Lage einen Lösungsweg zu finden der für diese Person in dieser individuellen Situation stimmig ist und funktioniert. Du glaubst du weißt wie sich der andere fühlt, berufst dich allein auf deinen eigenen Weg und jeder der nicht deiner Meinung ist belügt sich selbst. Du klagst andere an, wenn sie die Ursachen von Problemen im Ausen suchen (nachdem du es ihnen frei von der Leber einfach mal unterstellt hast), wenn dir aber jemand in diesem Thema widerspricht, dann hat dieser Widerspruch deiner Meinung nach NIE etwas mit dir zu tun sondern immer mit den ANDEREN.
Mach dir mal keine Sorgen um meine sozialen Kompetenzen, arbeite lieber an deinen eigenen ;)
 
G

Gast

  • #78
also ich schwanke sehr stark in meinem gewicht. das kann ich kaum steuern, da ich krank bin. es gibt monate da kann ich essen was ich will, mein körper nimmt keine nährstoffe an und ich nehme ab (mehrere kleidergrößen). dann sprechen die medikamente wieder gut an und mein körper nimmt nährstoffe auf. und ich muss höllisch aufpassen, weil er dann alles nur so aufsaugt.

in den schlanken phasen wiege ich bei 164 um die 55 - 60 kilo, in den dicken phasen sind es 10 - 15 kilo mehr.

ich habe dann schon immer auch den unterschiedlichen zuspruch der männer. das ist ganz interessant. schlank wirkt auf den ersten blick viel attraktiver. das heißt aber nicht, daß auch in meinen "dicken phasen" mir kein mann hinterkuckt.

ich denke wenn sich das gewicht in einem gewissen rahmen hält, kann jeder einen partner finden.

bei extrem dicken, die dann auch noch mit sich und der welt unzufrieden sind und dauernd erklären wieso sie denn so irre dick sind und es ist alles so schrecklich und und und und da wird es dann schon schwierig.

ich kenne mehrere extrem dicke frauen. alle in etwa um die 160 cm und minimum 120 kilo. KEINE dieser frauen gibt zu dass sie einfach zu viel essen. KEINE dieser frauen will wirklich etwas ändern. 1 ist verheiratet, 1 neu in einer beziehung. 2 sind single . was mir extrem auffällt, mit keiner dieser bekannten kann man sich einfach so verabreden...sprich: es ist immer irgendwas, dass gut mit dem auto zu erreic hen ist und es ist immer irgendwie mit essen verbunden.
einfach nur kaffee trinken oder ein spaziergang ist nicht möglich.

ich hätte keine lust auf einen dicken partner, einfach weil das gewicht irgendwann unflexible macht. ich könnte es mit keiner dieser frauen aushalten. keine radtour, kein spaziergang. nur aktivitäten wo ich mit dem auto vorfahren kann. urlaub gerne kreuzfahrt!

wohlgemerkt ich spreche hier von richtig dicken menschen.

w53
 
G

Gast

  • #79
Das habe ich gar nicht bestritten- aber "mit sich nicht im reinen sein" ist weder gleich zu setzen mit mangelden Respekt sich und anderen gegenüber noch mit einem Mangel an sozialer Kompetenz.
Doch, es hat viel damit zu tun. Es bleibt dabei: Wer sich selbst nicht wertschätzt, kann andere Menschen auch nicht im angemessenen Rahmen wertschätzen. Soziale Kompetenz hat auch was damit zu tun, sich selbst zu erkennen, sich selbst wert zu schätzen, an sich zu arbeiten, sich weiterzuentwickeln, Kritik anzunehmen, sich selbstkritisch mit sich auseinander zusetzen, sich zu verändern usw.

Wirf doch Kalle nicht das vor, was du selber nicht hinbekommst. Du hast deine Meinung, aber akzeptierst die Meinung von Kalle nicht, bemängelst aber gleichzeitig, dass Kalle deine Meinung nicht akzeptieren würde.

w 48
 
  • #80
Liebe 76

mit Verlaub, wenn Du das so siehst hast Du nicht die EInstellung die es für diesen Job braucht. Kommunikation ist keineswegs immer manipulation. Im Job ist es der Versuch herauszufinden was für den anderen wichtig ist. Ist es etwas was ich oder meine Firma nicht erfüllen kann werde ich Ihm das auch nicht verkaufen.

Und auch deine hochgelobte "richtige Reaktion" im Kundendienst ist reine Manipulation. Du kannst mir doch nicht erzählen, dass die "richtige Reaktion" nicht eine andere wäre, wenn du damit ein besseres Geschäftsergebnis erzielen würdest.
Ist ja nett was Du meinem Berufsstand so unterstellst- dennoch entsprchts nicht der wahrheit. Ich reagiere so weil ich langfristige Geschäftsbeziehungen möchte und die bekomme ich nur wenn ich aufrichtig und fair bin und eben NICHT manipuliere.

Eure Reaktionen bei einem Polizeilichen Regelverstoss ist eben ein Erfolgsmuster dass man eben üblicherweise auch sonst anwendet. Anstatt sein Problem zu lösen redet man sich raus, man muss es nicht lösen. Ja, ich halte viel von Moral, wenn Du das als negativ empfindest disqualifizierst Du Dich einfach.

Ich kanns ja auch leicht herauslesen- für Dein Übergewicht sind alle anderen schuld, nicht etwa dass Du selbst nicht weisst was Dir Gut tut. Und selbstverständlich sind alle Einschränkungen wie kurzatmigkeit, Bewegungseinschränkungen, die Kühlungsprobleme bei warmen Temperaturen, die Gelenkschmerzen etc.pp.pure einbildung der schlanken.

Weisste was- ist Dein Leben- aber beschwer Dich einfach bitte nicht darüber dass die Anzahl der Männer die Dich auch sexuell attraktiv finden kleiner ist, und daß Du manche Stelle nicht bekommst weil Dir ein normalgewichtiger mit derselben Qualifikation vorgezogen wird.

Ob soziale Kompetenz sich darin Ausdrückt dass man für sämtliche selbst verursachten Probleme Ausreden akzeptiert oder demjenigen den Spiegel vorhält und ihm hilft das zu ändern möge jeder selbst beurteilen. Ich jedenfalls bin meinem Freund immer noch dankbar dass er mir damals gnadenlos meine Ausreden als solche entlarvt hat. Ein sehr viel besserer Freund als all die die die Verständnis geheuchelt hatten.

Keine Sorge, ich halts aus als Bote verbal erschossen zu werden. Wenn Du Dich dann besser fühlst- gerne. Nur Dein Problem wirds nicht lösen.
 
G

Gast

  • #81
Liebe 76
Ist ja nett was Du meinem Berufsstand so unterstellst- dennoch entsprchts nicht der wahrheit. Ich reagiere so weil ich langfristige Geschäftsbeziehungen möchte und die bekomme ich nur wenn ich aufrichtig und fair bin und eben NICHT manipuliere.
Wie gesagt, wer kommuniziert manipuliert auch immer. Du wehrst dich doch nur so weil du Manipulation negativ findest, leg das doch mal ab. Stimmt schon, du willst langfristige Geschäftsbeziehungen. Und warum? Weil du so ein netter Mensch bist? Weil dir die Zufriedenheit Fremder so am Herzen liegt? Oder weil du weißt, dass zufriedene Kunden deinem Unternehmen mehr Geld bringen?

Ich kanns ja auch leicht herauslesen- für Dein Übergewicht sind alle anderen schuld, nicht etwa dass Du selbst nicht weisst was Dir Gut tut. Und selbstverständlich sind alle Einschränkungen wie kurzatmigkeit, Bewegungseinschränkungen, die Kühlungsprobleme bei warmen Temperaturen, die Gelenkschmerzen etc.pp.pure einbildung der schlanken. ...
Das ist wohl das Problem. Du liest Dinge aus Texten die da nicht stehen. Das ist nur das Bild das du dir von mir zusammenreimst damit du dein Bild über Übergewichte ja nicht ändern musst. Wird es nicht anstrengend mit der Zeit fremde Leute ständig in eine unpassende Schublade pressen zu wollen?
..und daß Du manche Stelle nicht bekommst weil Dir ein normalgewichtiger mit derselben Qualifikation vorgezogen wird.
Deine Phantasie bezüglich meiner Person nimmt ja schon unterhaltsame Auswüchse an. Noch nie in meinem Leben habe ich einen Job den ich wollte nicht bekommen. Aber das liegt bestimmt auch an den durchlässigen Aufnahmekriterien im sozialen Bereich, die legen ja auf soziale Kompetenz im Allgemeinen überhaupt keinen Wert ^^

Ob soziale Kompetenz sich darin Ausdrückt dass man für sämtliche selbst verursachten Probleme Ausreden akzeptiert oder demjenigen den Spiegel vorhält und ihm hilft das zu ändern möge jeder selbst beurteilen.
Dass dein Freund dir den Spiegel vorgehalten hat will ich nicht bestreiten. Aber du hast keinen Spiegel in der Hand sondern ein Bild von dir und erwartest, dass sich andere darin erkennen.

Keine Sorge, ich halts aus als Bote verbal erschossen zu werden. Wenn Du Dich dann besser fühlst- gerne. Nur Dein Problem wirds nicht lösen.
Ich bin hier um mich zu unterhalten, nicht um Probleme zu lösen die ich gar nicht habe ;) Wenn ich einen selbsternannten Boten brauche sag ich schon Bescheid.
 
G

Gast

  • #82
Doch, es hat viel damit zu tun. Es bleibt dabei: Wer sich selbst nicht wertschätzt, kann andere Menschen auch nicht im angemessenen Rahmen wertschätzen.
Du wolltest wohl sagen "Ich bleib dabei:...". Deine Meinung. Von allgemeiner Gültgkeit sind wir hier weit entfernd.

Soziale Kompetenz hat auch was damit zu tun, sich selbst zu erkennen, sich selbst wert zu schätzen, an sich zu arbeiten, sich weiterzuentwickeln, Kritik anzunehmen, sich selbstkritisch mit sich auseinander zusetzen, sich zu verändern usw.
Stimmt. Doch wenn man behaupten will, dass Übergewicht ein klares Zeichen ist, dass all diese Eigenschaften nicht vorhanden sind, dann sollte man sich doch bitte dem nächsten Küchenpsychologie-Zirkel anschließen. Da hört man sowas sicher gerne.

Wirf doch Kalle nicht das vor, was du selber nicht hinbekommst.
Der Bote Kalle ist schon groß und wird wie du vielleicht gelesen hast mit Vorliebe erschossen. Supergirl wird nicht benötigt.
 
G

Gast

  • #83
Manchmal liegt es daran, dass “Übergewichtige” auch eine Vorstellung haben, die ist schon fast Hollywoodreif. Ich hatte einmal ein Date wo die übergewichtige Dame ( BMI 30 aufwärts geschätzt )
meinte ich wäre ihr als Partner zu dick( BMI 24)
m,47
 
G

Gast

  • #84
Wenn ein Mann BMI 30 einer Frau BMI 24 sagt, sie wäre zu dick, ist das m.E. eher gesellschaftlich akzeptiert als umgekehrt.
Warum sollte sich der Geschmack einer Frau mit ihrem eigenen Gewicht ändern? Nur weil sie selbst dick ist?
Ich w extrem fettleibig (ja ich esse zuviel) steh auch auf schlanke/normal gewichtige Männer. Nachdem ich in kurzer Zeit sehr viel zugenommen hab kommt noch hinzu, daß mein Lattenrost wahrscheinlich auch keine zwei meines Formats aushalten würde.

Daß extrem Dicke sich eher zum Essen verabreden und eher weniger zum Spazieren gehen, Fahrrad fahren, etc. kann ich bestätigen. Bei meinen schwer übergewichtigen Freunden hab ich mir da schon den Mund fusselig geredet. Ich fahre jeden Tag mit dem Fahrrad mehrere Kilometer, kann das aber immer alleine tun. Ich schein hier einen Ausnahme zu sein.

m47 Niedriglohnkraft wird tatsächlich schwerer eine Frau finden. Studien haben gezeigt, daß Menschen auf gleichem Bildungsniveau sich lieber paaren. Die männlichen Akademiker gehen da aber auch eher Kompromisse ein und heiraten "nach unten". Frauen dagegen tun dies wesentlich seltener. Das führt dazu, daß Männer mit niedrigem Bildungsniveau (was meist mit einem niedrigerem Lohn einhergeht) sowie Frauen mit hohem Bildungsniveau "übrigbleiben".
 
G

Gast

  • #85
Also wenn man das hier teilweise liest , kann ich ja eigentlich gleich ans Ende der Welt ziehen und einsam und alleine leben & sterben , da ich ja eh weil ich zuviel wiege nie einen Partner finden werde .

>>>Da die Frage nicht mehr aktuell ist und genügend hilfreiche Antworten eingegangen sind schließen wir diesen Thread. Bei weiterem Diskussionsbedarf kann eine neue Frage eingestellt werden. Vielen Dank für ihre Beiträge.<<<
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.