• #1

Trennung, weil Frau einen Neuen hat - was sagen wir den Kindern?

Hallo liebe Forengemeinde,

an anderer Stelle hatte ich schon Hilfe zu meiner bevorstehenden Trennung gesucht, jetzt ist die Trennung leider vollzogen und es ergibt sich ein neues Problem für mich.

Meine Frau hat mich wegen einem anderen Mann verlassen, ich liebe meine Frau immer noch (weiss auch nicht warum, ist aber so) aber für den anderen Mann kann ich nichts anderes als Verachtung empfinden und darf gar nicht daran denken, dass er eines Tages ein gutes Verhältnis zu meinen Kindern aufbaut.
Ich habe wirklich ein Problem damit das zu akzeptieren.
Am liebsten würde ich meinen Kindern (14 und 11) sagen, dass Mama sich wegen einem anderen Mann getrennt hat, befürchte aber, dass dann auch die Beziehung meiner Frau zu den Kindern leidet.

Könnte ihr bitte eure Erfahrungen mit mir teilen?
 
  • #2
Ich wüsste nicht, warum ihr das euren Kindern verheimlichen solltet. Mit 11 und 14 sind die Kinder in einem Alter, in dem sie bereits wissen, dass sich Paare wieder trennen und sich neu verlieben.

Was habt ihr denn gesagt, warum ihr euch getrennt habt?

Wohnt die Mutter jetzt eigentlich bei ihrem neuen Freund und du bist alleinerziehend, oder bist du ausgezogen und der neue Freund besucht die Mutter in der Familienwohnung? In beiden Fällen werden die Kinder sehr schnell merken, was los ist.
 
  • #3
Am liebsten würde ich meinen Kindern (14 und 11) sagen, dass Mama sich wegen einem anderen Mann getrennt hat, befürchte aber, dass dann auch die Beziehung meiner Frau zu den Kindern leidet.

Könnte ihr bitte eure Erfahrungen mit mir teilen?
Wieso sollst du das NICHT sagen dürfen??
Du musst das sogar sagen und deine Frau auch.
Kinder sind nicht doof und wahrscheinlich wissen sie es sowieso schon, die sind nicht 2 sondern 14 und 11.
Mein Sohn(11) weiß nach 2 Tagen, wenn ein neuer Mann in meinem Leben ist - der sieht das einfach, er sieht auch, dass ich mehr Nachrichten bekomme, dass ich telefoniere.
Ich denke, deine Kinder wissen es sowieso schon und sie kommen dann damit klar, wenn ihr offen damit umgeht.
Es ist auch o.k, wenn du sagst, dass du traurig bist.
Ich verstehe nicht, wieso manche ihre Kinder so in Watte packen wollen!?
Das Leben ist nunmal kein Ponyhof und Kinder kommen mit Trennungen bestens klar, solange die Fronten geklärt sind.
Trennungsschaden bekommen nur die Kinder, die nicht wissen woran sie sind.
Also spiel ihnen keine heile Welt vor.
Sprich mit Deiner Frau und sagt es ihnen gemeinsam. Ob die Beziehung zu den Kindern und deiner Frau leidet hängt nicht von Dir ab sondern wie es deine Frau den Kindern erzählt. Du musst ja nicht gleich sagen, dass deine Frau eine verlogene Schlampe ist .... Kinder wollen nichts Negatives über ihre Eltern hören, aber die Tatsache an sich kannst du definitiv sagen.
Oder ihr macht es gemeinsam. Sei nicht so rücksichtsvoll - das ehrt Dich zwar, tut sie aber auch nicht. Nimm Dich nicht zu sehr zurück, sonst gehst Du unter.
Wie sieht Eure Trennung denn nun aus - zieht sie aus oder du? Bei wem bleiben die Kinder? Oder teilt ihr Euch das auf?
 
  • #4
Überlass das Deiner Frau. Die Kinder werden den neuen Mann ja kennen lernen bzw. kennen ihn schon. Wirf nicht aus verletztem Stolz mit Steinen. Bleibt sachlich und findet Umgangsregelungen. Es bringt Dir nichts, Deine Kinder gegen Deine Frau aufzuhetzen. Der Schuss kann nur nach hinten los gehen.
 
  • #5
Die Kinder sind alt genug, so dass sie wahrscheinlich relativ schnell selbst merken, dass da ein neuer Mann in Mamas Leben ist. Allerdings würde ich die Gespräche in Bezug auf die Trennung völlig von dieser Tatsache loslösen. Im Grunde ist es doch niemals so, dass sich jemand wegen einem Neuen/einer Neuen trennt, sondern dass dies nur der Auslöser, aber nicht der Grund ist. Die tatsächlichen Trennungsgründe liegen wohl woanders.
 
  • #6
Erfahrungen habe ich nicht, aber ich würde mir fest vornehmen, dass ich meine Kinder nicht für mein Leid, meine Enttäuschung, meine Rachsucht benutze und sie deswegen manipuliere, dass sie den neuen Mann hassen sollen. Ich denke, Du kriegst hier noch gute Ratschläge, wie es sich vermitteln lässt, ohne dass man die Kinder instrumentalisiert. Die Wahrheit würde ich schon sagen, aber kindgerecht, nicht emotional aufgeladen.

Deine Kinder werden sicher genug leiden unter der Trennung. Da müssen nicht noch die Erwachsenen kopflos reagieren und gegeneinander oder den neuen Partner rumhetzen.

Ich finde es völlig verständlich, dass Du den Mann hasst, darum geht es nicht. Aber teil das einem Freund mit, nicht den Kindern - vielleicht noch hintenrum, dass Du es so darstellst, als sei der Mann schlecht oder schuld oder hätte die (damit als dumm hingestellte Mutter) beeinflusst, aus der Beziehung zu gehen. Dein Hass wird sich hoffentlich irgendwann legen, wenn Du Dich damit befasst, was Du zur Trennung beigetragen hast, denn der Mann kann ja nichts dafür, es ist Deine Frau, die sich trennt, und von Dir - es seid ihr als Paar, die es nicht mehr hinkriegen. *) Daran hast Du Deinen Anteil, nicht der Mann. Wäre eure Beziehung in Ordnung gewesen, wäre der Mann nie in euer Beziehungsleben getreten.

*) Sprich Deiner Frau nicht das Denken und Entscheidungsvermögen ab und lade damit die Schuld für die Trennung auf den anderen Mann.
Es wird auch von Frauen, bei denen der Mann eine andere Frau hat und sich trennen will, gesagt, dass der Partner willenlos unter dem Bann der "Hexe" steht, als könnte der Mann nicht klar denken und sich entscheiden, die bestehende Beziehung nicht mehr zu wollen. Der anderen Frau wird dann die ganze Schuld aufgeladen, als sei der Partner eine Marionette, die unter einem bösen Zauber steht. Damit wird ausgeschaltet, dass man bei sich den Fehler sucht, der mit zur Trennung beigetragen hat. Und dem Partner wird unterstellt, er wäre zu dumm, eine Entscheidung für sich zu treffen.
 
  • #7
Sag die Wahrheit. So wie du es hier beschrieben hast.
Deine Kinder sind deine Kinder - also warum lügen? Vertrauen zwischen Vater und Kindern ist ein hohes Gut.
Also sag ruhig, dass du traurig bist darüber, dass du den anderen Typen am liebsten abknallen willst und dass du deine Frau wieder zurückhaben willst.
Aber - nix schlechtes über deine Frau. Denn diese ist die Mutter. Aber warum es dem Neuen einfach machen ?
 
  • #8
Sehe ich auch so. Das ist nicht deine Baustelle.
Deine Kinder bleiben immer deine Kinder. Der Andere wird das nie ersetzen.
Gönne deiner Frau ihr neues Leben, auch wenn es dir schwer fällt. Wenn sie fair ist, dann wird sie dich auch nicht aus deiner Rolle als Vater drängen. Wenn du in Zukunft weniger arbeitest, als du es in deinem anderen Thread beschreiben hast, dann wirst du auch die Zeit finden für deiner Kinder da zu sein.

Sortiere deine Gedanken. Bekomme deine Ängste unter Kontrolle! Deine Familie braucht nun einen starken Mann! DICH !!! Unternimm nichts voreiliges und zerstöre deine Karriere nicht!

Alles Gute!
 
  • #9
Wie man dem anderen Thread entnehmen kann, wirst du in den nächsten Tagen ausziehen. Es wird also nicht lange dauern, bis der andere Mann in dem Haus ein und aus geht.
Du solltest ihnen unbedingt die Wahrheit sagen! Denn sonst könntest du am Ende der Dumme sein. Nämlich dann, wenn deine Kinder merken das du sie belogen hast.
 
  • #10
Eigentlich möchtest Du gerne den Kindern sagen, da ist der böse Mann, deswegen sind Mama und Papa nicht mehr zusammen.
Damit ist er der Böse, der Schuldige, und für Dich die Hoffnung, dass die Kinder ihn so sehen und ablehnen.

Er ist nicht schuld.

Verantwortlich für Eure Trennung seid ihr beide, und zwar alleine. Ich mag da das Wort Schuld nicht.
Ihr habt Euch irgendwann auseinander bewegt, zu weit um noch tragfähige Brücken zu bauen.
Auch wenn Du noch Gefühle für sie hast, sie hat keine mehr, die für sie reichen um mit Dir als Partner zusammen zu sein. Und zwar bevor der Neue kam.

Versuche eine gütliche Trennung und , wenn Du noch so an Deinen Verletzungen leidest, dann halte soviel Distanz wie möglich.

Die Kinder musst Du nicht explizit aufklären, das Thema neuer Partner geht Dich, entschuldige, nichts an, solange die Kinder nicht unter ihm leiden.
Sie wissen, dass ihr Euch getrennt habt.
Sie wissen, wenn es der neue Partner wäre, dass er existiert, wenn sie es nicht wissen, ist er noch nicht der Neue Partner, dann ist es höchstens eine Anbahnung, eine Option.

Es spricht sehr viel Enttäuschung, Verletzung, und Wut aus Dir, zieh dir die Kinder nicht in dieser Form mit hinein.

Ihr seid die Eltern, Eure Kinder lieben Euch beide, bringe sie nicht in Loyalitätskonflikte.
 
  • #11
Ich weiß nicht, was soll ich sagen? Erinnere dich mal daran, dass du ein Mann bist. Dass du deine Frau immer noch liebst, aber alle Wut auf den Mann richtest, ist verblendend.
Du meinst, ohne den Mann wäre alles gut?
Also ich würde sagen, entwickle mal eine gesunde Trennungsaggression deiner Frau gegenüber. Damit ist nicht gemeint ihr, dem Mann oder den Kindern gegenüber aggressiv zu sein. Aber es wird dir helfen, dich zu lösen.
Du siehst ja, dass du wütend bist, und das zeigt sich eben auch an solchen Fragen, wo du ihr vielleicht doch einen mitgeben willst.
Deshalb sei ein Mann und hab Eier! Das soll jetzt nicht vulgär sein, mir fallen keine anderen Worte ein.
 
P

Papillon

Gast
  • #12
Lieber FS,
meine Eltern haben sich getrennt als ich 9 Jahre alt war.
Die Situation war mit eure vergleichbar. Meine Mama hat sich neu verliebt. Meine Eltern haben es mir gemeinsam gesagt, wobei meine Mutter die Worte gefunden hat. Für mich war es gut das beide da waren, das hat dem Tränenmeer geholfen. Mein leiblicher Papa wird immer mein Vater sein und ich habe ihn lieb. Er ist für mich da und umgekehrt. Mit dem neuen Mann habe ich ein neues Familienmitglied gewonnen und konnte es für mich als Bereicherung sehen. Für meinen Vati war es sicherlich schwer aber er hat es mehr als toll gemeistert. Für mich war es eine Veränderung, aber ich sehe es nicht als Einschnitt. Ich fand es gut wie meine Eltern das gemeistert haben und
hoffe dir hilft meine Erfahrung. Alles Liebe Dir und viel Kraft.
Papillon w36
 
  • #13
Am liebsten würde ich meinen Kindern (14 und 11) sagen, dass Mama sich wegen einem anderen Mann getrennt hat, befürchte aber, dass dann auch die Beziehung meiner Frau zu den Kindern leidet.

Warum sollten die Kinder darunter leiden, wenn sie die Wahrheit gesagt bekommen? Sollen sie glauben, es sei wegen ihnen eine Trennung erfolgt? Gibt es irgendeinen Grund für Dich, zu lügen und Deinen Kindern irgendeine fadenscheinige Geschichte zu erzählen, um Deine Frau zu "decken"?
Du solltest die Kinder nicht mit hineinziehen, indem Du den Neuen schlecht machst oder Deiner Frau die alleinige Schuld für das Scheitern der Ehe zuschiebst. Aber es gibt einen klaren Grund, warum Deine Frau sich getrennt hat und was möchtest Du den Kindern stattdessen vorlügen?
Also: neutrale Mitteilung (das schreibt sich leichter als es ist, wenn man emotional aufgeladen ist).
 
  • #14
befürchte aber, dass dann auch die Beziehung meiner Frau zu den Kindern leidet.

Lieber FS,
ich schließe mich der lieben @Lionne an.

Ob die Beziehung deiner Frau zu den Kindern leidet, das ist fraglich. Aber es wird gewiss sein, dass du deine Kinder in eine Position bringst, die sie zwischen Baum und Borke sein lassen und das ist eine gefühlte Hölle für die Kinder. Sie werden sich genötigt fühlen, Partei ergreifen zu müssen. Sie haben ihren aktuellen Schock zu verarbeiten, das ist schon reichlich genug.
Ich hatte als Kind immer das Gefühl, einen von beiden zu verraten und fühlte mich schuldig, weil ich meinen Papa nicht hassen konnte und nicht lieben durfte.

Ich kann deinen Schmerz sehr gut verstehen und nachempfinden, aber es wäre besser, wenn du dich zurück hältst und den Dingen ihren Lauf lässt. Der neue Mann in dem Leben deiner Frau wird dich nie ersetzen können, aber freue dich, wenn die Kinder in ihm einen Freund sehen können und ihre Seele frei ist.

Ich wünsche dir alles Liebe der Welt !
 
  • #15
Das deine Frau einen neuen Partner hat, musst nicht Du Euren Kindern mitteilen. das ist ihre Aufgabe einzig allein. Jedoch solltet ihr beide zusammen, mit den Kindern über euer vorhaben euch zu trennen sprechen. Deine Gefühlslage dem anderen gegenüber kann ich gut verstehen, aber da können die Kinder nichts dafür. Erspare ihnen das. Ich weiß alles leicht gesagt und für dich im Moment unvorstellbar. Auch wenn es dich innerlich zerreisst. Wehre dich dagegen und halte die Kinder da raus. Du verbrennst damit sonst viel Erde. Und deine Kinder stecken in einem Gewissenskonflikt.
aber für den anderen Mann kann ich nichts anderes als Verachtung empfinden und darf gar nicht daran denken, dass er eines Tages ein gutes Verhältnis zu meinen Kindern aufbaut.
Du einzig allein hast es jetzt in der Hand wie dich deine Kinder nach der Trennung sehen. Sei ihnen ein guter Vater. Nimm deine Pflichten war und koste deine Rechte ( Umgangsrecht) voll aus mit deinen Kindern. Lass sie wissen und spüren das trotz all der Veränderungen die kommen, ihr Vater für sie da ist und sich um sie kümmert. Dann brauchst du keine Sorge haben das sie sich abwenden. Und sei eher froh wenn sie ein gutes Verhältniss zu ihm aufbauen können und so lernen mit den Lebensumständen zu leben, als ein schlechtes Verhältniss worunter sie leiden müssten. Denke gut nach und sei vernünftig. Alles Gute dir
m46
 
  • #16
Ich verstehe Deine Frage nicht. Was willst Du den Kindern anderes sagen, als dass ihr euch trennt, weil sie einen anderen hat? Das merken die beiden doch sowieso wenn Du ausziehst und der andere zu Besuch kommt oder habt ihr sie so realitätsfern erzogen?

Wichtig ist, den Kindern die Wahrheit zu sagen und die eigenen Emotionen rauszuhalten, sie nicht damit auch noch zu belasten. Mit 11 und 14 wissen sie genug vom Leben, um zu verkraften, dass es sie nunnauch trifft. Wenn die Eltern rumdrucksen, ihre Kinder belügen, Halbwahrheiten erzählen, verheimlichen u.ä, dann werden Kinder verunsichert und euer Kontakt leidet.
 
  • #17
Also sag ruhig, dass du traurig bist darüber, dass du den anderen Typen am liebsten abknallen willst und dass du deine Frau wieder zurückhaben willst.

Sag' deinen Kindern so was nicht. Du würdest ihnen damit ein schwaches Bild von ihrem Vater zeigen. Auch wenn es (anfangs) nicht leicht wird, versuche souverän zu bleiben

Es macht es keinen Sinn, den anderen Mann als Grund für eure Trennung zu sehen, eher einmal deinen Anteil an der Trennung zu reflektieren.

Akzeptiere die Trennung und versuche ein gutes Verhältnis zu deiner Ex zu haben. Auch wenn ihr nicht mehr zusammen seid, - Eltern bleibt ihr solange ihr lebt. Kinder haben eine sensible Antenne dafür, wie die Eltern miteinander umgehen. Sie brauchen Sicherheit und Geborgenheit. Beides könnt ihr ihnen geben, auch wenn ihr getrennt seid und vielleicht irgendwann beide neue Partner habt; dazu müsst ihr ggf. eigene Gefühle hintenan stellen.

Natürlich könnt ihr den Kindern sagen, dass ihr euch trennt und warum. Das solltet ihr gemeinsam tun und ihnen versichern, dass das nichts an eurer Liebe zu ihnen ändern wird, dass sie euch immer als Eltern haben werden und ihr jederzeit für sie da seid.
 
  • #18
Was ich immer als Kind gehasst habe - und jetzt bin ich schon längstens erwachsen - belogen zu werden! Einmal wurde ich in einer Sache belogen, obwohl es die Erwachsenen gut meinten und glaubten mich beschützen zu müssen aber ich war bestürzt und enttäuscht und habe meiner Grossmutter nie mehr vertraut, weil sie mich über etwas belogen hatte. Denke daran: "das gut gemeinte ist nicht immer (für die Kinder) gut". Auch anders gefragt: hättest du es gerne, wenn man dich belügt egal, wie alt du wärest?

Ich habe Jahre später die Wahrheit erfahren und zwar, weil das in meiner Anwesenheit meine Eltern jemandem erzählt hatten.

Ich weiss nicht, ob du deinen Kindern von dir aus das erzählen möchtest aber wenn sie dich selbst fragen, dann würde ich nicht lügen, sondern die Wahrheit sagen. Auch Kinder haben recht auf Wahrheit und sie werden das sehr gut verarbeiten können. Wenn du lügen würdest, werden dir die Kinder vielleicht sehr schwer verzeihen oder nicht mehr vertrauen.

Es heisst auch nicht umsonst: "ehrlich währt am längsten."
 
  • #19
Lieber Pelin,
Lionne hat es wie immer ( Lionne fühl´Dich mal umarmt für Deine stets guten Worte) gut beschrieben.
Ich kann nicht aus eigener Erfahrung berichten, doch meine Freundin hatte mit 3 Kindern, damals 7,9,11, Jahre alt , eine sehr unschöne Trennung. Sie hatte viel Grund auf ihn mehr als sauer und wütend zu sein. Sie war, wie Du, sehr , sehr verletzt. Trotzdem hat sie es geschafft, das ihre Kinder nicht spüren zu lassen, ihren Ex nicht schlecht zu machen, sowie die neue Partnerin. Es war ein langer Weg den sie gegangen ist, doch es hat sich gelohnt. Die Kinder haben irgendwann selbst gemerkt und erlebt , wie ihr Vater tickt und konnten sich dann frei entscheiden, wie sie damit umgehen. Ein Kind hat er darüber verloren, doch das ist allein seine Schuld und nicht entstanden, durch das Handeln ihrer Mutter während der Trennung und die Jahre danach.
Das wünsche ich Dir auch. Du bist traurig, verletzt, wütend, alles ganz normale Empfindungen, das Leben fühlt sich nicht mehr richtig an. Doch auch für Dich wird die Sonne wieder heller scheinen.
Es lohnt sich, mit Deiner Frau, aus dem Paarzimmer, ins Elternzimmer, umzuziehen, das wird künftig Euer gemeinsamer Raum sein. Richte ihn mit Liebe ein.
Alles Gute für Dich!
 
  • #20
Am liebsten würde ich meinen Kindern (14 und 11) sagen, dass Mama sich wegen einem anderen Mann getrennt hat, befürchte aber, dass dann auch die Beziehung meiner Frau zu den Kindern leidet.
Deine Kinder sind ja schon nicht mehr so klein, sie verstehen, dass Beziehungen nicht ewig halten. Sicherlich kennen sie auch Gleichalterige, deren Eltern getrennt sind. Ist ja alltäglich.
Explizit ausführen, warum es nicht mehr gepasst hat , musst Du nur, wenn sie danach fragen. Allerdings würde ich mich dann mit Schuldzuweisungen zurück halten. Denn, dass eine Beziehung scheitert, liegt ja immer an beiden Partnern.

Auch wenn Dir der Gedanke daran wehtut, solltest Du versuchen, die Beziehung zwischen dem "Neuen" und Deinen Kindern zu fördern, weil dies im Interesse der Kinder ist. Denn dieser Mann wird ein wichtiger Teil ihres Lebes sein. Und ihnen soll es doch gutgehen, oder?
Also schluck' Deinen verletzten Stolz runter und sei' die beste Version des Vaters, der Du unter diesen Umständen sein kannst.
 
  • #21
Denn, dass eine Beziehung scheitert, liegt ja immer an beiden Partnern.

Auch wenn Dir der Gedanke daran wehtut, solltest Du versuchen, die Beziehung zwischen dem "Neuen" und Deinen Kindern zu fördern, weil dies im Interesse der Kinder ist.

Das finde ich übertrieben?
Er soll bitte was? Die Beziehung zwischen dem Neuen und den Kindern "fördern"?
Finde ich zu viel verlangt und ich kenne niemanden, der DAS hinbekommt. Und in meinem Bekanntenkreis sind viele getrennt. Gutmenschen vielleicht!? Aber will man das sein?
Ich finde, dem FS steht eine gewisse Wut und Enttäuschung durchaus zu.
Auch liegt es nicht immer an beiden, wenn ein Dritter ins Spiel kommt. Manchmal war es einfach die Gelegenheit - es ist ein Trugschluss, dass nur "kranke" Beziehungen anfällig für einen Seitensprung sind. Manchmal sind es einfach Menschen, die sehr viel Selbstbestätigung brauchen und deswegen ständig fremdgehen.... ich habe 2 Freundinnen, die dauernd einen neuen Mann haben, sobald es mit dem bisherigen nicht mehr ganz so perfekt ist wie ganz am Anfang. Die haben das mit "in guten wie in schlechten Zeiten" so gar nicht drauf und schauen immer nur nach IHREM eigenen Vorteil.
Auch habe ich in meinem Bekanntenkreis mitbekommen, dass die Hälfte (!) aller Männer fremdging, als das erste Kind kam. Zu wenig Aufmerksamkeit am Manne.
Ein Date hat mir auch mal erzählt, dass seine Frau immer toll war, aber er sich einfach zusätzlich in eine andere Frau verliebt hätte.
Klar gibt es auch nachvollziehbare "Gründe" des Fremdgehens...allerdings bin ich nie fremdgegangen, egal, wie die Beziehung war -man kann sich auch erst trennen.

Lieber FS, du kennst deine Kinder am besten und weißt, was Du ihnen zumuten kannst. Zum Gutmenschen musst du deswegen nicht mutieren, dir steht eine schwierige Zeit bevor und da kann man(n) auch mal sagen, was man denkt. Vielleicht wären einige Stunden Therapie ganz gut - es hilft, zu reden.
Such mit deiner Nochfrau zusammen einen Weg.
Meine Kinder haben auch mitbekommen, dass mein Exmann (mal wieder) ne andere Frau hatte (die er aber niemals unseren Kindern vorgestellt hat).
Macht feste Zeiten aus, wann wer die Kinder bei sich hat, damit sie sich auf irgendetwas einstellen können. Und zeig ihnen, dass Du immer noch für sie da bist. So eine Trennung kann auch die "Quality-Time" mit den Kindern erhöhen, weil du dann alleiniger Ansprechpartner bist.
Wünsche Dir alles Gute.
 
  • #22
Wohnt die Mutter jetzt eigentlich bei ihrem neuen Freund und du bist alleinerziehend, oder bist du ausgezogen und der neue Freund besucht die Mutter in der Familienwohnung? In beiden Fällen werden die Kinder sehr schnell merken, was los ist.

Meine Frau hat den Kindern gesagt, dass Sie mich nicht mehr liebt und wir deshalb kein Paar mehr sein können.
Sie wohnt weiter mit den Kindern in unserem Haus, ich werde in der Nähe in einer Wohnung wohnen.
 
  • #23
Vielen Dank an Euch, für Eure Meinungen und Erfahrungen,

Meine Frau will sicher nicht direkt den Neuen vorstellen, dass hat sie ihm auch gesagt, nachdem er offenbar schon gefragt hat, wann es soweit ist. Aber das ist alleine ihr Ding.

Ich werde nie etwas tun, was meinen Kindern schaden könnte, ich brauche z.zt. wirklich lange, um meine Gedanken zu sortieren, auch wenn ich mit den Kindern spreche oder sie mich etwas fragen.

Ich habe mir vorgenommen, meine Kinder nicht anzulügen.
Mein Sohn hat bereits nach dem Grund gefragt, ich habe ihm gesagt, dass Mama ihm das im Detail erklären muss, da ich es selbst nicht verstehe.
Ich habe ihm auch gesagt, dass er sicher selbst in ein paar Wochen erkennen wird.
 
  • #24
Meine Frau hat den Kindern gesagt, dass Sie mich nicht mehr liebt und wir deshalb kein Paar mehr sein können.
Sie wohnt weiter mit den Kindern in unserem Haus, ich werde in der Nähe in einer Wohnung wohnen.
Wieso musst du ausziehen? Wenn sie einen neuen Partner will, muss sie sich auch um eine neue Location kümmern. Oder ist es ihr Haus?
Wieso tust du das?
Sag jetzt nicht: Der Kinder wegen.
Die können auch im Haus bleiben und deine Frau zieht aus.
Ich finde, dass derjenige gehen sollte, der einen neuen Partner hat.
Ich würde auch deine Frau sagen, dass sie es den Kindern sagen soll, dass sie sich neu verliebt hat. Ich finde, du machst es ihr zu einfach.
Hast du dich nicht anwaltlich beraten lassen?
Es kann doch nicht Dein Ernst sein, dass du jetzt weiter das Haus bezahlst UND eine Wohnung für Dich!? Wenn sie einen Lover hat, ist das IHR Privatvergnügen und wenn sie mit ihm zusammenleben will, dann soll sie sich eine neue Location suchen. Ich glaube, du bist da ein wenig zu "lasch" (nicht sauer sein: aber so einen Mann würde ich auch verlassen).
 
  • #25
Ich war in der umgekehrten Situation und kann alles emotional nachvollziehen. Einziger Unterschied, war das Alter der Kinder, meine waren damals 4.
Während ich abends im Bett lag und mir ( verharmlost) Gedanken gemacht habe, zuckte ich teilweise richtig, weil in dem inneren Dialog, Beschimpfungen und auch körperliche Gewalt vorkam.
In meinem Kopf durfte die Wut auch freien Lauf haben und Bud Spencer spielen dürfen ist klasse.
Real haben die Kinder damals von mir, keine Schuldzuweisung und keine Bewertungen in Richtung Vater gehört.
Wir haben uns zusammen hingesetzt und die Trennung gemeinsam verkündet. Gründe beidseitig und ohne Erwähnung der anderen Frau.
Als er die Kleinen ihr ein paar Wochen später vorstellen wollte, habe ich ihm nur gesagt: das finde ich zu früh die Jungs brauchen Zeit um die Trennung zu verarbeiten. Hat er anders gesehen und ich habe sie ihm normal übergeben.
Innerlich war ich ein Frack und es war der Horror.
Nur ich hab gedacht: die Frau in mir wird irgendwann mit der Sache durchsein, wenn ich die Jungs zwischen zwei Stühle stelle, wird das ein Leben lang prägend sein. Bin schließlich selbst Scheidungskind!
Das Leben hat nach und nach alles gezeigt, denn Kinder sind nicht blöd, merken viel und zeigen es auch.
Die Neue war zu früh und wurde erstmal abgelehnt und da der Vater merkte, dass es nichts mit der Beeinflussung durch mich zu tun hatte, nahm er da Rücksicht.
Später konnte ich diese Frau wirklich gut leiden, sie war zu den Beiden sehr nett.
Meine Jungs " durchschauen " ihre Eltern mit Fehlern und Wesenzügen sehr gut...Ich habe sozusagen, meinen Exmann seine eigenen Fehler machen lassen.

So rate ich es Dir auch, Trennung gemeinsam bekannt geben ohne Schuldzuweisung, denn Wut ist kein guter Ratgeber. Und für Dein Verhältnis zu Deinen Kindern ist es eine tolle Grundlage, wenn sie kapiern wie fair Du bist und wieviel Liebe dahinter steckt, sie raus zulassen.
Genauso werden sie kapieren, wie es wirklich ist!
 
  • #26
Ich hatte vier Partner mit Kindern von einer anderen Frau, mit dem vierten bin ich derzeit zusammen. Ich kenne diese schlechten Gefühle gegen die Ex und den neuen Mann aus Erzählungen der Männer. Ich war auch schon in einer Beziehung, in der mein Freund versucht hat, mich zur Gesichtswahrung vor seiner Tochter zu verheimlichen. Folgende Dinge habe ich gelernt;

- Kinder merken alles. Wenn sie zu klein und unerfahren sind, um es intellektuell zu verstehen, so wissen sie es doch im Herzen.
- Meistens sind die Kinder von dem Elternteil mit dem neuen Partner schon längst über die Situation aufgeklärt worden.
- Kinder geraten in eine furchtbare Gewissensnot, wenn man sie in Lügengeschichten involviert. Es kann gut sein, dass Deine Frau das mit Deinen Kindern bereits macht. Mach nicht denselben Fehler als Vater.
- Deine Wut gegen den neuen Vater wird verfliegen. Du wirst einen neue Partnerin haben und Dir wünschen, dass Deine Exfrau diese Frau akzeptiert, damit ihr alles zusammen gut mit den Kindern klarkommt. Versuche deshalb, Deinerseits jetzt fair und großzügig zu sein, damit das mittel- und langfristig klappt.
- Sprich auch mit Deiner Frau klare Worte darüber, wie es weitergehen soll.
- Der neue Partner Deiner Frau wird keinen guten Stand bei Deinen Kindern haben, weil sie wissen oder fühlen, was passiert ist. Das wird vielleicht Deine Rachebedürfnisse zufrieden stellen, ist aber ganz, ganz schlimm für die Kinder. Denn sie müssen in beiden Häusern klarkommen.
 
  • #27
Ich bitte dich, du kannst den Kindern doch nicht sagen dass du den Typ am liebsten abknallen würdest!
Du und deine zukünftige Ex haben Schuld am Scheitern der Ehe und sonst niemand, wäre bei Euch alles toll gewesen, hätte er keine Chance gehabt.
Sag den Kidnern dass du ausziehst, dass du immer ihr Vater bleiben wirst usw.
Den neuen Typ zu erklären ist das Problem deiner Frau, nicht deines! Die Kinder werden hier mal wieder benutzt für verletzte Gefühle - genauso wie du dein verletztes Ego mit neuer Partnersuche aufpolieren willst - spricht nicht für dich, sorry.
Du nutzt Menschen aus und wunderst dich dass es irgendwann auf dich zurück fällt...
 
  • #28
Lieber Pelin,
es tut mir leid, dass es nun tatsächlich zur Trennung gekommen ist.
Ich habe das Gefühl, deine Frage geht viel tiefer, als ob und wie du/ihr den Kindern die Trennung/den neuen Mann erklären sollt.

Du liebst deine Kinder sehr und willst nur ihr Bestes in dieser für sie sehr belastenden Situation.
Aber auch du als Mann und Mensch bist belastet, und auch du musst einen Umgang mit der neuen Lage finden.

Die Kinder darfst du nicht für deine Wut auf diesen Sportsmann instrumentalisieren. Das weißt du selbst, und es wurde hier mehrfach gesagt. Auch wenn sie in deiner Familie die einzigen Ansprechpartner zu sein scheinen, denn deine Frau kannst und willst du nicht mit deiner Enttäuschung und Wut konfrontieren. Wahrscheinlich, weil du im Innern immer noch hoffst, dass sie zurück kommt, und du es dir nicht verderben willst.
Trotz dessen wäre deine Frau die richtige Adressatin, und nicht deine Kinder. Deine Kinder sind nicht deine Verbündeten gegen diesen Mann und diese Verbindung, bitte schlag dir das ganz schnell aus dem Kopf.

Innerhalb deiner Familie hast du keinen Verbündeten. So schrecklich und schwer sich das gerade anfühlt - du stehst allein.
Falls dir dieses Gefühl grad unerträglich ist, dann sprich mit Freunden oder such dir einen guten Therapeuten, der für dich da ist und dich durch diese schwere Zeit begleitet. Bleib nicht allein damit. Du wirst ganz viel Stärke brauchen, und sie hoffentlich in der Liebe zu deinen Kids finden, auch wenn es dir heute unfair und unzumutbar vorkommt. Erlaube deinen Kindern, diesen Mann kennenzulernen und ihn zu mögen, wenn er es verdient, ohne dass sie in einen Loyalitätskonflikt dir gegenüber kommen. Ein schlechtes Verhältnis zu diesem Mann wird deine Kinder auf immer prägen, und das willst du nicht.

Die Schnapsidee, dich möglichst bald auf einer Single-Börse anzumelden, verwirf bitte auch gleich wieder. Das wäre äußerst unfair jeder Frau gegenüber, die du kennenlernst.
 
  • #29
Ich würde den Kindern die Wahrheit Eurer Trennung sagen: und die ist, dass Ihr beiden Euch auseinandergelebt habt.

Eure Trennung ist WEIT VOR dem neuen Partner passiert. Das ist die Wahrheit und genau das solltet Ihr bitte auch Euren Kindern so sagen.

Dass Deine Frau sich in einen neuen Partner verliebt habt, ist NICHT der Grund, sondern die Folge Eurer emotionalen Trennung!

Was mich stört an der Sache "der Neue wird bald in unserem Haus ein uns ausgehen": weshalb musst DU ausziehen? Das finde ich echt grenzüberschreitend Dir gegenüber, dass dieser neue Mann nun in Euer Haus kommen wird! Schläft der dann auch noch in Eurem Bett, liegt auf Eurer Couch und stellt sein Bier in Euren Kühlschrank? Findet sich da keine andere Lösung: Haus verkaufen, jeder bekommt die Hälfte oder so was?

Und was Dich vielleicht ein wenig tröstet: meine Eltern haben sich auch getrennt, beide hatten irgendwann einen neuen Partner. Ich wäre NIE IM LEBEN drauf gekommen, den neuen Mann meiner Mutter als meinen Vater oder die Freundin meines Vaters als meine Mutter anzusehen! Da liegen doch gefühlsmäßig Welten dazwischen! Sei einfach weiter als guter Papa für Deine Kleinen da! Und bleib souverän!

Alles Liebe Dir!
 
  • #30
Aus eigener Erfahrung als Kind (zwar nicht mit Deiner Thematik, aber nicht minder einschneidend) weiß ich, daß manche Kinder spüren, was vor sich geht. Mir aber wollte man etwas anderes glauben machen, was nicht Realität war und was sich zudem nicht mit meinem Gefühl deckte. Etwas Schlimneres als daß man seinem Gefühl nicht trauen kann, kann man einem Menschen nicht antun.

Aus Loyalität ließ ich auch schon andere besser dastehen, als sie sind und nahm mich zurück. Es war nie der Fall, daß das auch für mich gut endete.

Ich würde sagen was Sache ist.
Und auch wie ich mich fühle.
Wemn Deine Frau alles riskieren "muß" dann ist es nunmal so, daß es dazugehört, daß auch die Kinder merken, wie sie ist.
Aber am wichtigsten ist, daß die Kinder spüren, daß und wie sehr sie geliebt werden! Und das kann ein neuer Mann bei Nachwuchs in dem Alter Deiner Kinder nicht so wie Du übernehmen! Du mußt nicht mal viel, dafür aber sehr hochwertig persönlich Zeit mit ihnen verbringen!
 
Top