• #1

Trennung wegen Kinderwunsch!

Hallo liebes Forum,
Vielleicht hat einer von euch schon eine ähnliche Situation erlebt und kann mir hier ein paar Tipps geben.

Zur Situation:
Mein EX 30 und ich 29 sind jetzt seit 3 Wochen getrennt. Grund: einseitiger Kinderwunsch.
Wir waren von April 2021-Dezember 2021 in einer Beziehung. Ich trennte mich. Grund: fehlender Sex

Von der Trennung bis April 2022 hat er versucht mich zurück zu gewinnen doch ich blieb stur. Ende April merkte ich aber doch dass ich noch mehr empfunden habe wie ich mir selbst nicht mehr eingestehen wolle. Also begannen wir am 11.5.22 einen Neuanfang. Die Beziehung lief super und auch das unerfüllte Sexleben klappte.
Er hat mir immer gesagt du bist es. Ich möchte mein Leben mit dir verbringen dich heiraten und ein Kind. Vor drei Wochen trennte er sich dann von mir Grund dafür war er hätte sich noch mal Gedanken gemacht und möchte nicht mehr heiraten und auch keine Kinder mehr. Und mir meiner Zukunft nicht im Wege stehen da ich diesen Traum habe und er eine Trennung für besser sieht. Zu seiner Situation er ist seit Mai 22 geschieden er hat zwei Kinder im Alter von elf und sechs Jahre wo er Unterhalt für zahlt und noch viele andere finanzielle Probleme. Ich fragte ihn noch einmal deutlich ob ihr das heiraten und dann Kinder Wunsch komplett aufgegeben habe oder ob ich einfach die falsche Frau sein dafür.
Aktuell haben wir Kontakt er gesteht sich auch seine Gefühle ein sag mir dass er mich liebt dass er mich vermisst aber er immer noch bei dem Entschluss bleibt eine Trennung wäre das beste. Ich persönlich habe mir immer Kinder gewünscht und stehe jetzt vor der Frage möchte ich jemals noch Kinder haben oder nicht. Habt ihr es schon mal erlebt dass ein Mann seine Meinung noch mal ändert bezüglich Kinder und heiraten? Er sagte mir er hat Angst in der Zukunft noch einmal von einer Frau so finanziell ruiniert zu werden. Er selbst redet sich auch ein er sei ein schlechter Mensch er sei nichts wert und er konnte einer Frau nichts bieten. Ich habe ihm oft gesagt was er mir bedeutet und dass es für mich nicht um materielle Dinge geht. Natürlich hänge ich noch sehr an diesen Menschen und möchte irgendwo die Trennung auch nicht respektieren. Hat einer von euch mal in einer ähnlichen Situation gesteckt und kann mir vielleicht Tipps geben ? Oder als außenstehende Person mal ein Feedback dazu geben. Danke im Voraus Liebe Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Du möchtest vor allem Kinder, das sind die Hormone, da kannst du gar nichts dafür. Er will aber nicht. Punkt. Du musst dir einen anderen Mann suchen. Nimm die Menschen ernst und hör ihnen zu. Du kannst niemanden ändern.
 
  • #3
Es war zumindest immer mein Traum den ich jetzt in Frage stelle.
Ob ich das überhaupt noch will. Oder lieber doch noch die Karriere und kein Kind.
 
  • #4
Ich denke, er ist kein Mann zum Heiraten und Kinderkriegen, er ist damit schon durch und schau dir mal eure ganzen Probleme an, da ist doch schon von Anfang an der Wurm drin. Ihn ändern zu wollen, ist nicht der richtige Weg. Er hat seine Position klar gemacht, glaube ihm.
w27
 
  • #5
Man trennt sich innerhalb eines Jahres mehrfach, erstmalig nach 9 M. "Beziehung", weil es vorne und hinten nicht passt.

Was überlegt man sich in so einer Situation? Ob das DER Mann fürs Leben ist 🤦🏻🤦🏻‍♀️und ob man mit ihm heiraten und Kinder in die Welt setzen kann🤦‍♂️.
 
  • #6
Wir waren von April 2021-Dezember 2021 in einer Beziehung. Ich trennte mich. Grund: fehlender Sex.... Von der Trennung bis April 2022 hat er versucht mich zurück zu gewinnen.... am 11.5.22 einen Neuanfang....... Vor drei Wochen trennte er sich..... er ist seit Mai 22 geschieden
Du meine Güte, was für ein hin und her.

Du warst nur die Übergangsfrau bis er seine Scheidung durch hat und neu starten kann.

Außerdem hast Du Dich wegen seiner schlechten sexuellen Performance von ihm getrennt, da schreit sein Ego laut "aua" und will Revanche.
Die Gelegenheit bekam er auch: kaum knickts Du ein und gibst nach da trennt er sich von Dir. Sein Ego ruft "hurra" und Dir gegenüber macht er einen auf gute Tat:
er hätte sich noch mal Gedanken gemacht und möchte.... mir meiner Zukunft nicht im Wege stehen
Das ist schon perfide.

Ich persönlich habe mir immer Kinder gewünscht und stehe jetzt vor der Frage möchte ich jemals noch Kinder haben oder nicht.
Was immer Du planst, plan es unabhängig von diesem Mann, denn gute Partnereigenschaften hat er nicht und Du erreichst mehr im Leben ohne ihn.

zwei Kinder im Alter von elf und sechs Jahre wo er Unterhalt für zahlt und noch viele andere finanzielle Probleme. ..... Er selbst redet sich auch ein er sei ein schlechter Mensch er sei nichts wert und er konnte einer Frau nichts bieten.
Da ist was dran. Er ist noch lange für 2 Kinder unterhaltspflichtig und hat "viele andere finanzielleProbleme" - was immer das sein mag. Da sind Zukunftsängste eine angemessene Reaktion und auch die Erkenntnis, dass er einer Frau nichts bieten kann.

Die Selbsteinschätzung ein schlechter Mensch zu sein kann auch berechtigt sein, wenn er Statements von sich gibt wie:
er hat Angst in der Zukunft noch einmal von einer Frau so finanziell ruiniert zu werden.
Eigenverantwortung scheint nicht seins zu sein, denn warum hat eine Frau ihn finanziell ruiniert.
Vermutlich meint er mit dem finanziellen Ruin durch die Frau die Unterhaltszahlungen für seine Kinder, erklärt aber nicht seine anderen fianziellen Probleme.

Habt ihr es schon mal erlebt dass ein Mann seine Meinung noch mal ändert bezüglich Kinder und heiraten?
Nicht wenn der Mann bereits Kinder hat für die er noch lange unterhaltspflichtig ist, weitere finanzielle Probleme und die Einstellung hat , dass Frauen ihn ruinieren.

möchte irgendwo die Trennung auch nicht respektieren.
Denk da noch mal drüber nach.
Entscheidungen anderer nicht respektieren zu wollen ist ein eher schlechter Zug.
 
  • #8
Hat einer von euch mal in einer ähnlichen Situation gesteckt und kann mir vielleicht Tipps geben ? Oder als außenstehende Person mal ein Feedback dazu geben.
Dein Fall wurde hier im Forum schon in hunderten Beispielen durchdiskutiert, also nichts Neues! Dieser Mann brachte schon zu Beginn, keine guten Voraussetzungen mit!
Wir waren von April 2021-Dezember 2021 in einer Beziehung. Ich trennte mich. Grund: fehlender Sex
Trennung ist Trennung, wer das nicht respektiert, nicht einhält, ist sich selber nicht treu!
Von der Trennung bis April 2022 hat er versucht mich zurück zu gewinnen doch ich blieb stur. Ende April merkte ich aber doch dass ich noch mehr empfunden habe wie ich mir selbst nicht mehr eingestehen wolle. Also begannen wir am 11.5.22 einen Neuanfang.
Ich glaube du bist wie viele, nicht ehrlich, nicht aufrichtig, nicht authentisch zu dir, du hast den Kontakt wieder begonnen, weil es für dich keine bessere Version gab, hat mit Liebe nichts zu tun! Wer beidseitig in der Liebe ist, trennt sich nicht!
Vor drei Wochen trennte er sich dann von mir Grund dafür war er hätte sich noch mal Gedanken gemacht und möchte nicht mehr heiraten und auch keine Kinder mehr.
Das ist die Retourkutsche von ihm, er wollte nicht, dass du dich von ihm trennst, er wollte, dass er sich von dir trennt! Es gibt nur eins, Kontaktabbruch, längere Pause machen und sich dann neu orientieren, wenn du den Kinderwunsch in Frage stellst, unsicher bist, solltest du dich für eine Karriere entscheiden!
 
  • #9
Es war zumindest immer mein Traum den ich jetzt in Frage stelle.
Ob ich das überhaupt noch will. Oder lieber doch noch die Karriere und kein Kind.
Er ist nicht der richtige Mann und nicht der einzige Mann auf der Erde.
Komm erstmal über ihn hinweg, du bist noch jung, hast noch Zeit. Wer weiß was du für einen Mann kennen lernen wirst, vielleicht ist das der richtige für Familienplanung etc.
Ich würde versuchen in mehreren Bereichen glücklich und erfolgreich zu sein, beruflich und privat.

Ich sage dir aus Erfahrung such dir einen Mann mit dem du glücklich und zufrieden bist, der ähnliche Ziele anstrebt und ähnliche Pläne hat. Für die Familienplanung muss ein solides partnerschaftliches Fundament vorhanden sein, so ein Würmchen ist eine ganz schöne Umstellung.

Ich denke aktuell bist du in einem Alter wo so langsam der Wunsch immer intensiver wird. Ich kenne das auch von mir, als ich schwanger wurde mit 24 war der Wunsch nicht wirklich da, es ist passiert, der Wunsch war ein Wunsch für die Zukunft.
Nun bin ich 28 und irgendwie habe ich schon noch einen weiteren Kinderwunsch (bei mir nicht zu realisieren, gesundheitlich und auch so keinen Mann zum Kinderkriegen 😅 ) irgendwie spürt man das einfach, vielleicht sind es die Hormone. Manchmal bin ich echt traurig darüber wie groß mein Sohn schon ist, er geht alleine zur Toilette, zieht sich alleine an, möchte sein Schnuffi nicht mehr, ist sehr willensstark und kann schon so viel, 3 Jahre gehen echt schnell rum. Auf der anderen Seite bin ich froh wieder Zeit für mich gewonnen zu haben aber auch traurig zugleich.

W 28
 
  • #10
Es war zumindest immer mein Traum den ich jetzt in Frage stelle.
Ob ich das überhaupt noch will. Oder lieber doch noch die Karriere und kein Kind.
Stell doch nicht so einen existentiellen Wunsch in Frage nur wegen eines Mannes mit finanziellen Problemen, Unterhaltsverpflichtung für schon vorhandene Kinder und massiven Selbstwertproblemen, den du sogar schon mal verlassen hattest. Glaubst du, dass es eine gute Idee wäre, ihm deine besten Jahre zu opfern, für ihn zu verzichten und dann mit Ende 30 zu merken, dass du doch gerne eine Familie gehabt hättest? Du hast doch nur ein Leben. Schenke das nicht einem Mann, mit dem es von Anfang an so viele Probleme gab. Und Karriere, was soll das sein, ein Job, in dem du 60 Stunden arbeiten musst? Willst du das? Wichtiger als Familie? Einen erfüllenden Beruf kannst du auch mit Kindern haben.

und möchte irgendwo die Trennung auch nicht respektieren.
Respektiere bitte die Entscheidungen deiner Mitmenschen, erst recht derer, an denen dir was liegt.

Wenn er wirklich keine Kinder mehr will (und das solltest du ihm glauben), ist es gut von ihm, dich frei zu geben, damit du ein Leben leben kannst, wie du es dir wünschst.

W37
 
  • #11
Wenn Dir ein erwachsener Mann sagt, er sei ein schlechter Mensch, dann glaube ihm. Er kennt sich schließlich schon sein Leben lang.
 
  • #12
Es war zumindest immer mein Traum den ich jetzt in Frage stelle.
Ob ich das überhaupt noch will. Oder lieber doch noch die Karriere und kein Kind.
Also… letztens hörte ich den R.D. Precht philosophieren, das Leben sei eine Frage der Alternativen, nicht der Gesinnung…
Du könntest Kind bekommen und Karriere machen, können ja Männer auch, nur fehlt dir zur Zeit ein geeigneter Mann dazu. Was nicht ist, kann aber noch kommen, warum also jetzt schon den Traum in Frage stellen/Kind mit dem Bade ausschütten? Ich würde ja eher deinen Freund in Frage stellen, schlussendlich aber, ob mit oder ohne ihm, mich unbedingt der Karriere widmen, denn diese ist gegenwärtig die für dich gangbare und auch wertvolle Alternative. Mit ihr gehst du das Risiko nicht ein, aufgrund der tickenden Biouhr vom heiligen Geist schwanger zu werden oder dich irgendeinem Dahergelaufenen an den Hals zu werfen und abhängig zu machen.
 
  • #13
Du meine Güte, was für ein hin und her.

Du warst nur die Übergangsfrau bis er seine Scheidung durch hat und neu starten kann.

Außerdem hast Du Dich wegen seiner schlechten sexuellen Performance von ihm getrennt, da schreit sein Ego laut "aua" und will Revanche.
Die Gelegenheit bekam er auch: kaum knickts Du ein und gibst nach da trennt er sich von Dir. Sein Ego ruft "hurra" und Dir gegenüber macht er einen auf gute Tat:

Das ist schon perfide.


Was immer Du planst, plan es unabhängig von diesem Mann, denn gute Partnereigenschaften hat er nicht und Du erreichst mehr im Leben ohne ihn.


Da ist was dran. Er ist noch lange für 2 Kinder unterhaltspflichtig und hat "viele andere finanzielleProbleme" - was immer das sein mag. Da sind Zukunftsängste eine angemessene Reaktion und auch die Erkenntnis, dass er einer Frau nichts bieten kann.

Die Selbsteinschätzung ein schlechter Mensch zu sein kann auch berechtigt sein, wenn er Statements von sich gibt wie:

Eigenverantwortung scheint nicht seins zu sein, denn warum hat eine Frau ihn finanziell ruiniert.
Vermutlich meint er mit dem finanziellen Ruin durch die Frau die Unterhaltszahlungen für seine Kinder, erklärt aber nicht seine anderen fianziellen Probleme.


Nicht wenn der Mann bereits Kinder hat für die er noch lange unterhaltspflichtig ist, weitere finanzielle Probleme und die Einstellung hat , dass Frauen ihn ruinieren.


Denk da noch mal drüber nach.
Entscheidungen anderer nicht respektieren zu wollen ist ein eher schlechter Zug.
Eigenverantwortung ist auch nicht da, da gebe ich dir recht.
Ich habe oft versucht das gute in diesem Menschen zu sehen und ihn mit seinen Problemen nicht alleine stehen zu lassen.
Er hat ja tatsächlich auch gute Seiten.
Ich kann auch verstehen dass die Angst vor der Zukunft ihn auffrisst. Nochmal ein Kind. Nicht wissen ob es dann Funktioniert. Eine Trennung und nochmal Unterhalt bezahlen. Sind alles Ängste die begründet sind.
Zu den finanziellen Problemen naja: Unterhalt, Kredite die in der Ehe entstanden sind und er alleine tilgen muss + die Kosten für Leben ( Miete, Auto, Strom etc. ) tja da bleibt einem nicht mehr viel.
Ich habe mich auch oft hinterfragt ob seine Kindheit ein großer Teil seines Verhaltens ist:
Vater Alkoholiker hat die Familie früh verlassen. Er hat noch 3 Geschwister die alle noch bei der Mutter leben und Hartz4 bezieht. Er der einzige in der Familie der eine Ausbildung gemacht hat und arbeiten geht.
Von der Mutter ist keine Unterstützung zu erwarten, sie steht eher mit allen Belangen auf der Seiten seiner EX Frau.
Denke das ist für einen Menschen auch nicht einfach.
Für mich kommt immer die Erkenntnis dass er ein Schwerliegendes psychisches Problem hat, da er sich auch immer viel Selbst Schlecht redet und sich im Kopf so in die Dinge rein steigert dass Eine Blockade entsteht.
Meiner Meinung nach ist damit für Ihn jede neue Beziehung zum scheitern verurteilt
 
  • #14
Dein Fall wurde hier im Forum schon in hunderten Beispielen durchdiskutiert, also nichts Neues! Dieser Mann brachte schon zu Beginn, keine guten Voraussetzungen mit!

Trennung ist Trennung, wer das nicht respektiert, nicht einhält, ist sich selber nicht treu!

Ich glaube du bist wie viele, nicht ehrlich, nicht aufrichtig, nicht authentisch zu dir, du hast den Kontakt wieder begonnen, weil es für dich keine bessere Version gab, hat mit Liebe nichts zu tun! Wer beidseitig in der Liebe ist, trennt sich nicht!

Das ist die Retourkutsche von ihm, er wollte nicht, dass du dich von ihm trennst, er wollte, dass er sich von dir trennt! Es gibt nur eins, Kontaktabbruch, längere Pause machen und sich dann neu orientieren, wenn du den Kinderwunsch in Frage stellst, unsicher bist, solltest du dich für eine Karriere entscheiden!
Was heißt nichts besseres gefunden?
Ich habe nicht Mals gesucht oder Ansatzweise daran gedacht.
Und Retourkutsche mag ich das ganze auch nicht nennen.
Nur eine Beziehung mit fehlendem Sexleben ist nun mal keine Beziehung.
 
  • #15
Ich habe mich auch oft hinterfragt ob seine Kindheit ein großer Teil seines Verhaltens ist:
Vater Alkoholiker hat die Familie früh verlassen. Er hat noch 3 Geschwister die alle noch bei der Mutter leben und Hartz4 bezieht. Er der einzige in der Familie der eine Ausbildung gemacht hat und arbeiten geht.
Von der Mutter ist keine Unterstützung zu erwarten, sie steht eher mit allen Belangen auf der Seiten seiner EX Frau.
Denke das ist für einen Menschen auch nicht einfach.
Für mich kommt immer die Erkenntnis dass er ein Schwerliegendes psychisches Problem hat, da er sich auch immer viel Selbst Schlecht redet und sich im Kopf so in die Dinge rein steigert dass Eine Blockade entsteht.
Meiner Meinung nach ist damit für Ihn jede neue Beziehung zum scheitern verurteilt
DAS IST DOCH ABER NICHT DEIN PROBLEM!
Das habe ich leider auch erst spät im Leben gelernt, und auch nur mit Hilfe einer Therapeutin: frage nie nach dem WARUM Menschen so sind, sondern gucke nach dem, WIE sie sind und dich behandeln, und treffe dann deine Entscheidung.
Hätte, hätte, Fahrradkette…er ist aber nunmal so und müsste aus eigenem Willen etwas ändern müssen.
w49
 
  • #16
DAS IST DOCH ABER NICHT DEIN PROBLEM!
Das habe ich leider auch erst spät im Leben gelernt, und auch nur mit Hilfe einer Therapeutin: frage nie nach dem WARUM Menschen so sind, sondern gucke nach dem, WIE sie sind und dich behandeln, und treffe dann deine Entscheidung.
Hätte, hätte, Fahrradkette…er ist aber nunmal so und müsste aus eigenem Willen etwas ändern müssen.
w49
Das weiß ich
Mein Kopf ist schon viel weiter wie mein Herz. Ohne fremde Hilfe werde ich das wohl auch nicht schaffen
 
  • #17
Eigenverantwortung ist auch nicht da, da gebe ich dir recht.
Ich habe oft versucht das gute in diesem Menschen zu sehen und ihn mit seinen Problemen nicht alleine stehen zu lassen.
Er hat ja tatsächlich auch gute Seiten.
Ich kann auch verstehen dass die Angst vor der Zukunft ihn auffrisst. Nochmal ein Kind. Nicht wissen ob es dann Funktioniert. Eine Trennung und nochmal Unterhalt bezahlen. Sind alles Ängste die begründet sind.
Zu den finanziellen Problemen naja: Unterhalt, Kredite die in der Ehe entstanden sind und er alleine tilgen muss + die Kosten für Leben ( Miete, Auto, Strom etc. ) tja da bleibt einem nicht mehr viel.
Ich habe mich auch oft hinterfragt ob seine Kindheit ein großer Teil seines Verhaltens ist:
Vater Alkoholiker hat die Familie früh verlassen. Er hat noch 3 Geschwister die alle noch bei der Mutter leben und Hartz4 bezieht. Er der einzige in der Familie der eine Ausbildung gemacht hat und arbeiten geht.
Von der Mutter ist keine Unterstützung zu erwarten, sie steht eher mit allen Belangen auf der Seiten seiner EX Frau.
Denke das ist für einen Menschen auch nicht einfach.
Für mich kommt immer die Erkenntnis dass er ein Schwerliegendes psychisches Problem hat, da er sich auch immer viel Selbst Schlecht redet und sich im Kopf so in die Dinge rein steigert dass Eine Blockade entsteht.
Meiner Meinung nach ist damit für Ihn jede neue Beziehung zum scheitern verurteilt
Er muss kein schlechter Mensch sein nur weil er seine erste Ehe in den Sand gesetzt hat. Die Beiden sind schließlich verdammt jung Eltern geworden.
Allerdings kommt jetzt das "Aber"... ich denke, dass er für Dich nicht der richtige Mann zur Familiengründung ist. Du würdest Dir damit unendlich viele schwere Probleme aufladen (finanziell, beruflich, psychisch etc.), die meiner Meinung nach absehbar und somit vermeidbar sind. Also daher mein Rat an Dich: erst mal Single bleiben und Dich beruflich und finanziell (weiter) festigen.
Alles Gute
W, 52
 
  • #18
Ich habe oft versucht das gute in diesem Menschen zu sehen und ihn mit seinen Problemen nicht alleine stehen zu lassen.
Er hat ja tatsächlich auch gute Seiten.
"Auch gute Seiten" reicht für eine gemeinsame Zukunft selten aus, resp. wenn im Substanziellen/den Lebensgrundlagen seine unguten Seiten liegen und exakt dort die Eigenverantwortung fehlt.

Ich habe mich auch oft hinterfragt ob seine Kindheit ein großer Teil seines Verhaltens ist:
Das mag ja alles sein, aber nun ist er längst erwachsen und entscheidet selber ob er so weitermacht oder nicht. Als potenzielle Partnerin solltest Du die Neigung ablegen, ihm die "heilende Mutter" machen zu wollen. So ein Top-Down-Gefälle führt nie zu einer guten Partnerschaft.

Von der Mutter ist keine Unterstützung zu erwarten
Er ist ein erwachsener Mann, hat selber bereits eine Familie mit Kindern. Damit muss er selber fertig werden, statt von überall Hilfe zu erwarten. Er weiß, dass seine Mutter keine Hilfe leisten kann angesichts des Lebensstils den Du beschreibst.
Von solchen dysfunktionalen Familien muss man sich lösen, wenn man von ihnen nicht immer wieder Richtung Abgrund gezogen werden will.

dass er ein Schwerliegendes psychisches Problem hat.....
Meiner Meinung nach ist damit für Ihn jede neue Beziehung zum scheitern verurteilt
Sein Problem, vermutlich aus der Kindheit resultierende Selbstwertschwäche, die Du nicht heilen kannst als potenzielle Partnerin. Darum muss er sich selber (Therapie) kümmern und die dauert Jahre bis sie wirkt.

Er hat sich von Dir getrennt - nimm es hin statt immer noch damit rumzuhadern.
Schau Dir genau an, warum Du so einen hilfebedürftigen Mann unbedingt willst? Hast Du Probleme mit Augenhöhe? Das ist relevant für Deine nächste Beziehung.

Du würdest Dir damit unendlich viele schwere Probleme aufladen (finanziell, beruflich, psychisch etc.)
Die Beziehung würde nach vielen Qualen dann trotzdem scheitern. Dann hast Du wirklich was zu bedauern, weil lange Zeit doch keine schöne Beziehung, Geld weg, Zeitpunkt für Kinder auch verpasst und auf dem Partnermarkt überwiegend Männer die mit der gleichen Situation dastehen und damit rumhadern.
 
  • #19
Für mich sind zwei Dinge klar nachvollziehbar: dass er nach der Scheidung erstmal keine Lust auf heiraten hat und das er nicht mit einer Frau dauerhaft plant, die die Beziehung schonmal sehr schnell beendet hat. Da verstehe ich, wenn er gleich parallel weitersuchen würde.
 
  • #20
Für mich sind zwei Dinge klar nachvollziehbar: dass er nach der Scheidung erstmal keine Lust auf heiraten hat und das er nicht mit einer Frau dauerhaft plant, die die Beziehung schonmal sehr schnell beendet hat. Da verstehe ich, wenn er gleich parallel weitersuchen würde.
Naja
Aber wenn man immer sagt ich möchte nicht mehr auf Sex verzichten und es ändert sich nichts dann ist die Trennung wohl die beste.
 
  • #27
Er hat dir das gesagt, was du hören wolltest.
Zu seiner Situation er ist seit Mai 22 geschieden er hat zwei Kinder im Alter von elf und sechs Jahre wo er Unterhalt für zahlt und noch viele andere finanzielle Probleme.
Schon aufgrund dessen kein Beziehungsmaterial. Und ganz ehrlich, erst seit Mai2022 offiziell geschieden - du bist die Übergangsfrau, mit der es ihm ein bisschen besser ging während der Trennung. Er hat wohl sehr früh geheiratet und dann gleich zwei Kinder!
Aktuell haben wir Kontakt er gesteht sich auch seine Gefühle ein sag mir dass er mich liebt
Aktuell nach der Trennung Kontakt zu haben ist falsch. Was er sagt, zählt nicht, sondern was er macht.
Habt ihr es schon mal erlebt dass ein Mann seine Meinung noch mal ändert bezüglich Kinder und heiraten?
Ehrlich gesagt nein. Aber ich verstehe, dass du mit dieser Frage eben noch deine Hoffnung zeigst, dass es doch noch was wird mit dem Mann. Mach es nicht! Es wird vergeudete Zeit und du wirst unglücklich sein!
Natürlich hänge ich noch sehr an diesen Menschen und möchte irgendwo die Trennung auch nicht respektieren.
Sehr gut, dass du es verstehst. Es sind die Hormone vor allem, die dich derzeit steuern. Die Trennung zu akzeptieren und zu verarbeiten! Das soll jetzt deine Prio sein. Und dazu erstmal kein Kontakt! Solange du in Kontakt bist, bist du in der Hoffnung und kommst da nicht raus und bist für etwas anderes blockiert.
Hat einer von euch mal in einer ähnlichen Situation gesteckt und kann mir vielleicht Tipps geben ?
Tipps: Kontaktabbruch, Trennung verarbeiten, an dir und deinem Selbstwertgefühl arbeiten, dich nicht von dem Mann manipulieren lassen. Er ist nämlich auch nicht konsequent. Denn er muss, wenn er die Trennung ankündigt, auch das durchziehen und dir nicht was von "ich liebe dich" quasseln. Ich vermute er hätte gerne weiterhin unbeschwerte Zeit mit dir, aber kein Commitment. Wach auf!
 
  • #28
...und die es dann deiner Meinung nach auch nicht anders verdient haben als keine neue Partnerin zu finden?
Wie kann man nur so hart und kaltherzig sein?
Das habe ich nicht gesagt. Es war nur ein Hinweis an die FS, wenn sie ihren Problembären jetzt nicht ziehen lässt,dass sie 10 Jahre später überwiegend Männer mit exakt der gleichen Problematik treffen wird, die er jetzt hat.

Wenn sie eine andere Partnerschaft will guckt sie lieber jetzt, als Jahre mit ihm rumzubasteln, doch zu scheitern und nur noch wiederholen zu können.

Und tatsächlich: "nein" niemand hat einen Partner verdient - wodurch auch? Man kann nur versuchen, einen für sich zu gewinnen.
Eigenschaften wie Eigenverantwortung statt die Frauen für selbstgemachte Fehler verteufeln und sich in Zukunftsängsten zu verlieren bringt einen eher auf die Erfolgsspur.
 
  • #29
Der Mann hat bereits zwei Kinder, ist geschieden, zahlt Unsummen an Unterhalt usw. Er wollte von Anfang an keine weiteren Kinder. Er hat das nur gesagt, um dich zu halten.

99% aller geschiedenen Männer mit Kindern wollen keine weiteren Kinder mit finanziellen Verpflichtungen mehr. Warum wollen das so viele Frauen einfach nicht verstehen???

Such dir einen Mann ohne Kinder, das passt besser. LG w33 mit Baby
 
  • #30
Das habe ich nicht gesagt. Es war nur ein Hinweis an die FS, wenn sie ihren Problembären jetzt nicht ziehen lässt,dass sie 10 Jahre später überwiegend Männer mit exakt der gleichen Problematik treffen wird, die er jetzt hat.

Wenn sie eine andere Partnerschaft will guckt sie lieber jetzt, als Jahre mit ihm rumzubasteln, doch zu scheitern und nur noch wiederholen zu können.

Und tatsächlich: "nein" niemand hat einen Partner verdient - wodurch auch? Man kann nur versuchen, einen für sich zu gewinnen.
Eigenschaften wie Eigenverantwortung statt die Frauen für selbstgemachte Fehler verteufeln und sich in Zukunftsängsten zu verlieren bringt einen eher auf die Erfolgsspur.
Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen, lass es lieber bleiben mit dem Mann.

Ich war mit jungen 18 mal in einer ähnlichen Situation. Hab mit einem knapp 11 Jahre älteren Mann angebandelt, der frisch getrennt war und seine 2 und 3 Jahre alten Söhne gerade zu sich holen wollte. Über die paar Monate unserer Kennenlernenphase tauchten dann noch zwei weitere, etwas ältere Kinder auf, die bereits bei den Großeltern "geparkt" waren.

Ans Zusammenziehen und Kinder dachte ich damals noch garantiert nicht, wohl aber hatte die frische Ex noch soviel "Klärungsbedarf", tauchte dann mit ihrem neuen auf und all so Probleme.

Die Beziehung beendete ich postwendend, und lehnte Männer mit Kindern ab. Zu unterschiedlich die jeweiligen Lebensumstände.

Natürlich kamen noch Briefe mit Fotos, beteuerte seine Liebe. Aber bitte, er hatte sein altes Leben nicht im Griff, nicht abgeschlossen etc., dafür war mir meine Zeit zu kostbar.

Wenig später dann funkte es zufällig im Schwimmbad mit einem kinderlosen Single, der 100% seiner Aufmerksamkeit auf UNSERE Beziehung legen konnte
 
Top