G

Gast

  • #1

Trennung: Sind Beschimpfungen üblich? Was soll ich tun?

Ich habe mich von meinem Freund getrennt.
Trotz seiner "Liebe" zu mir und seiner Versprechen hat er mich belogen und auch schon länger betrogen, wie ich vorgestern erfuhr. Mit einer "Schlampe, die nur für Sex gut ist" (seine Worte!), ich aber würde ihm etwas bedeuten... Das Krasseste war aber, dass ich diese Frau durch einen Zufall kennenlernen musste. Sie war betrunken und hat mich beflegelt - er ist nicht für mich eingestanden.
Ich war und bin zutiefst schockiert und habe mich sofort getrennt. Wir waren nichtmal ein Jahr zusammen.

Unsere Beziehung war seit jeher etwas schwierig. Mein Freund neigt zur Eifersucht und zu grober Wortwahl, wenn er verärgert ist oder wir gestritten haben. Danach tut er immer, als wäre nichts passiert und wollte weitermachen wie zuvor.
Jetzt nach der Trennung sehe ich mich Beschimpfungen per SMS ausgesetzt, wie ich sie noch nie zuvor erlebt habe.
Er sieht mich als die Schuldige an. Seine Vorwürfe sind aber an den Haaren herbeigezogen, selbsterdacht und falsch. Er zieht über mich und meinen Charakter sowie über meine Freunde und meine Familie auf niveauloseste und tiefste Art her. Dann meint er wieder er liebt mich. Dann aber kommen Versuche mich zu verunsichern, indem er mich glauben machen will alle Freunde und Bekannten wären auf seiner Seite und würden über mich reden, erneute Beschimpfungen....etc... etc.....

Zuerst habe ich mich auf den Dialog eingelassen. Aber es ist sinnlos etwas richtig stellen zu wollen, nach einer Stunde kommen dieselben Vorwürfe wieder. Jetzt antworte ich nicht mehr und auch er schweigt momentan. Ich gehe davon aus, das er seinen durch die Trennung gekränkten Stolz bei dieser Frau zu kitten versucht.

Ich fühle mich zerschlagen, geprügelt, wütend, ohnmächtig. Solchen Beleidigungen bin ich noch nie in meinen Leben ausgesetzt gewesen.
Und ich bin fassungslos - über seinen Charakter, seinen Betrug,.... über alles! Er liebt und zerstört doch alles? Was ist das nur für ein Mensch.....!

Kann man mit dieser Erfahrung zurechtkommen? Und mit der Trauer und der Wut, die in einem ist?
Danke für Antworten.
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS

Er zeigt jetzt seinen wahren Charakter. Glückwunsch, dass du ihn los bist! Und ja, du kommst darüber hinweg. Nächstes Mal Augen auf, wenn du einen neuen Mann kennenlernst, damit du nicht wieder den gleichen Typus anziehst. Wahrscheinlich stehen aggressive Kerle auf dich, weil du besonders höflich und lieb bist. Vielleicht hat er gedacht, damit ein bessere Mensch zu werden und nun reizt es ihn einfach nur noch, dass er eben ein vulgärer Typ ist. Wirkt auf mich sehr hilflos. Er scheint auch ein sehr negatives Frauenbild zu haben, wenn er von Frauen als Schlampen spricht. Sicher ne verkorkste Kindheit.

Alles Gute!
w39
 
  • #3
Ja, es gibt Menschen, die erst mal alles rauslassen. So einen Wechsel zwischen üblen Beschimpfungen und Entschuldigungen und Liebesgeständnissen hat kürzlich eine Freundin bei ihrer Trennung erlebt.
Das kann man nur ignorieren und aussitzen, nur nicht drauf reagieren.
Es ist, ob freundlich oder unfreundlich, einfach eine Methode wieder in emotional in Kontakt zu kommen und wahrgenommen zu werden.
 
G

Gast

  • #4
Liebe Fs,

er hat psychische Probleme, glaub dem Forum. Oft erkennt man den wahren Charakter eines Mannes erst an der Trennung und wie er sich da verhält.

Hole dir notfalls prof. Hilfe, wenn du mit dem kleinen "Trauma" nicht zurecht kommst.

Zeit heilt alle Wunden. Mir hat sehr gut geholfen, entsprechende Bücher über Psychologie usw. zu lesen. Auch hier im Forum findet man gute Beiträge, die einem die Augen öffnen können und einen klüger werden lässt.

w 49
 
G

Gast

  • #5
Gruslich. Mein Beileid, viel Kraft und Zuverscht wünsche ich dir!
Ich bin selbst ganz frisch getrennt und mein neuer Ex-Partner sagte während er mich lieb streichelte, für ihn gäbe es keine Zukunft mit uns. Ergebniss: Ein Höllenschmerz, Verzweiflung und Ohnmacht.. auf meiner Seite.
Das was du erlebt hast hatte ich auch schon mal, bei meinem letzten Partner.
Damals war ich wütender, doch der Schmerz ist fast identisch bei dieser und der letzten Trennung. Was ich damit sagen will, wieso eine Beziehung kaputt geht ( er will nicht mehr/ oder eben in anderer Variante: er verhält sich so, dass nur Flucht sinnvoll ist) ist egal.
Der Blick nach vorne ist wichtig und die Erkenntniss, dass jeder weitere Tag einen nur noch schadet mit diesem Menschen, nachdem man diese Erfahrungen mit ihnen machen musste.
Wichtig ist auch, sei nett zu dir und mache dir keine Vorwürfe, dass du dich so täuschen konntest in einem Menschen..
i
 
G

Gast

  • #6
Ich habe auch bei meiner letzten Trennung (oder besser gesagt, wir waren schon getrennt und es gab ein erneutes Treffen, um zu schauen, ob wir uns doch wieder zusammenraufen) auch solche Tendenzen bei mir selbst erlebt.

Seit fast 4 Monaten war mir klar, mit diesem Mann wird es nie und nimmer was werden. Sehnsucht nach Nähe usw. hat man ja dennoch, und er hat sich immer wieder gemeldet, war also noch irgendwie präsent. Wir haben uns also nochmal verabredet, und ich merkte, "es ist vorbei". Aber auch diese Erkenntnis tut dann wieder weh, und man empfang ja mal sehr viel füreinander.

Ich war in diesen 18 Stunden, die wir miteinander verbrachten, total ambivalent, hin und hergerissen zwischen alten, jedoch fast völlig vergangenen Gefühlen, irgendeiner naiven Rest-Sehnsucht und Wut auf mich selbst, dass ich dieser aussichtlosen Beziehung doch wieder eine Chance einräumen wollte. Das äusserte sich in einem Wechselbad zwischen Wutausbrüchen (natürlich nicht auf diesem Niveau, wie von Dir geschildert) und Rest-Sehnsucht, liebevollen Gesten, dann wieder Provokationen, dem Zerstören der Harmonie, die keine Harmonie mehr ist. Ich war einfach verzweifelt und überfordert, diese Situation erwachsen zu händeln.

Will damit nur sagen, ich denke, es ist eine Mischung aus Überforderung, Verzweiflung, Enttäuschung, aufgestauter Gefühle, Verletzungen, die sich so äussern. Und dem Nicht-Akzeptieren der Realität.

W/43
 
G

Gast

  • #7
DU hast gemerkt, diese Beziehung ist nichts für Dich und hast Konsequenzen gezogen - dazu erstmal: Gratulation!
Warum ist auf halber Strecke mit Deiner Konsequenz Schluß?

FS - es ist überhaupt nicht wichtig, was Freunde, Bekannte, Verwandte etc. glauben!
Warum läßt Du Dich an einer Stelle, an der kein Dialog mehr etwas bringt, darauf ein, sein Fußabtreter zu sein?
Warum wechselst Du nicht Deine Handynummer bzw. löscht diese Mails ungelesen?

Warum läßt Du diese Dinge an Dich heran? Es ist nicht mehr wichtig, was dieser Mann denkt!
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS,

ich, w 24, war 5 Jahre lang in einer solchen Beziehung. Ich weiß, dass mein Ex-Freund mich sehr geliebt hat, so paradox das klingt. Aber er hatte sich einfach nicht unter Kontrolle, beschimpfte mich, am Ende schlug er mich ins Krankenhaus. Er hat massive psychische Probleme, hat nie gelernt mit Problemen und Konflikten adäquat umzugehen. Er konnte sich nie eingestehen, dass er etwas falsch gemacht hat, er hat immer mich, meinen Charakter, meinen Umgang mit anderen Menschen - vor allem anderen Männern, mit denen ich nur rein freundschaftlich verkehrt habe - für sein Verhalten verantwortlich gemacht.

Am Anfang verhielt er sich nicht so, es kristallisierte sich nach und nach heraus. Für mich war es schwer, mich zu trennen, da ich ihn wirklich sehr liebte. Als ich mich trennte, verprügelte er mich. Das war dann der endgültige Schlussstrich.
Wie man damit umgeht? Keinen Kontakt mehr, konsequent bleiben. Diese Erfahrung wird mich immer prägen, ich habe eine zeitlang sehr schlecht Vertrauen zu anderen Männern fassen können. Ich habe mich im Nachhinein sehr reflektiert, auch meine Fehler gesehen, mich mit dieser Beziehung auseinander gesetzt und sie verarbeitet. Es ist nach wie vor schmerzhaft, dass mit mir so umgegangen worden ist. Allerdings bin ich sehr stark aus dieser Sache heraus gegangen und weiß, was ich keinesfalls mehr möchte. Ich habe erst im Nachhinein erkannt, wie ich mich von ihm habe erniedrigen lassen, in der Situation war es mir nicht bewusst. Ich habe unbewusst meine männlichen Freunde aus meinem Leben gestrichen, einfach um ihn nicht aufzuregen, ich bin nicht mehr raus (damals dachte ich, ich habe keine Lust), weil es nur in einem Streit geendet hätte. So sehr diese Zeit weh getan hat und so schwer es ist, sowas zu verarbeiten: Es geht! Es tut mir leid, dass du so etwas erleben musst!
Bitte bleib konsequent, so eine Beziehung wird nie erfüllend sein und so ein Mensch kann sich nicht oder nur in einem langjährigen Prozess ändern. Solche Verletzungen sind aber nie wieder gut zu machen. Auch wenn er noch 100mal beteuert dass er dich liebt: Ein Mann der liebt behandelt seine Frau/Freundin respektvoll, erkennt seine eigenen Fehler, sucht nicht die Schuld bei anderen, wird niemals und zu keiner Zeit beleidigend, herablassend oder gewalttätig. Das Verhalten deines Ex-Freundes deutet auf eine Persönlichkeitsstörung hin - mein Ex ist mittlerweile in Therapie, weil er erkannt hat, dass er ein erhebliches Problem hat. Zurücknehmen würde ich ihn nie wieder.

Ich wünsche dir viel Kraft!
 
G

Gast

  • #9
Meiner Meinung nach passiert so etwas nur bei sehr unfairen Trennungen.

Wenn z.B. der Verlassene belogen wurde, und sich selbst schon längst getrennt hätte, wenn er die Wahrheit eher gewußt hätte.

Oder wenn man dem Verlassenen wertvolle Lebenszeit geklaut hat, durch Manipulation, sich ständig in die Opferrolle bringen und dem am Endeffekt Verlassenen ständig ein schlechtes Gewissen machen.


D.h., nicht der Verlassene hat die Persönlichkeitsstörung, sondern der, der verlassen hat. So dass der Verlassene erst viel viel zu spät kapiert auf welche(n) abgebrühten Lügenbaron(in) er/sie lange hereingefallen ist und welche Konsequenzen daraus evtl. nicht mehr umkehrbar sind....
 
G

Gast

  • #10
Was ist schon üblich? Dein Ex beschimpft Dich nur aus 2 Gründen. 1) Aufmerksamkeit durch Provokation bzw Kränkung. Du sollst mehr leiden als er, er will Dich am Boden sehen. 2) er ist ein Niveauloser, manisch Unzufriedener Kerl der sein Glück nur darüber definiert andere Menschen zu manipulieren, zu täuschen, zu kränken um sich gut zu fühlen. Sei froh das Du den Kerl los bist und versuche nicht sein Verhalten rational zu erklären. Dafür gibt es keine rationale Erklärung, am ehesten definierbar mit Persönlichkeitsstörung.
 
G

Gast

  • #11
Mir ist das auch passiert. Er hat sich nie klar geäussert, ich wusste nicht, woran ich war und wollte Klarheit. Er quittierte meine Bitten nach Klarheit mit Schweigen. So eine Art von Null-Auseinandersetzung kannte ich nicht, machte mich wütend und hilflos. Noch nie hatte mich jemand so feige verlassen. Es dauert, danach wieder zu sich zu finden.

w/39
 
G

Gast

  • #12
Du hast dich richtigerweise für die Trennung entschieden, denn der Mann respektiert dich doch gar nicht und macht dich nur klein. Das ist keine Liebe - und es war auch nie Liebe, denn dazu ist er nicht fähig, wie man nun überdeutlich sieht. Ein liebender Mann möchte Dir wirklich Gutes tun, er stellt Dich immer über sich selbst, d.h. es ist ihm wichtig, dass es dir gut geht. Hier will dich einer nur zerstören. Da ist keine Liebe, sondern HASS.
Wenn er dich weiter beschimpft und dir abstruse Dinge unterstellt, dich belästigt, belagert etc. ist es an der Zeit, einen Fachanwalt aufzusuchen (am besten einen, der sich damit wirklich gut auskennt) und ihn dann bei der Polizei wegen Stalkings anzuzeigen und ihn wirksam und dauerhaft in seine Grenzen zu weisen. Wenn Du dich für diesen konsequenten Weg entscheidest, brauchst du viel Unterstützung (Familie, Freunde, Nachbarn, Anwalt, Weisser Ring etc.). Allein ist es sehr schwer. Besorge Dir Fachliteratur und such Dir die richtigen Adressen, damit du weisst, wer dir helfen kann.
 
  • #13
FS, sei einfach froh, dass Du ihn los bist. Stell Dir vor, welche Hölle eine Beziehung mit ihm wäre. Irgendwann überwiegt die Erleichterung die Trauer über das Beziehungsende.

Seine Telefonnummer kannst Du blockieren, so dass er Dich nicht mehr anrufen/ansimsen kann. Mit seinem Auftreten macht er sich selbst früher oder später im gemeinsamen Bekanntenkreis unmöglich, so dass Du Dir auch darüber nicht den Kopf zerbrechen musst. Und irgendwann wird er ein neues Objekt für seine Beschimpfungen gefunden haben. Die Zeit arbeitet hier an allen Fronten für Dich.
 
G

Gast

  • #14
Danke für die zahlreichen Antworten!

Es war wichtig, dass ich Feedback bekomme, ich fühle mich immer noch zerschlagen.

Ich hätte schon die ersten Zeichen wahrnehmen und mir besser überlegen sollen ob ich mich auf ihn einlasse, das erkenne ich jetzt. Er hat seine Exfrau auf ähnliche Art belogen und betrogen und auch die beiden hatten immer heftigst und verbal letztklassig Streit. Er hatte sehr viele kurzfristige Affären. Das alles hat er mir selbst erzählt.
Aber der Wunsch nach Liebe und Nähe, und wir hatten ja auch schöne Zeiten, waren wohl stärker. Die berühmte rosa Brille vernebelt tatsächlich die Sicht.

Gast #8 verstehe ich nicht ganz. Vielleicht kann er/sie sich genauer äußern?
Ich denke natürlich über alles nach:
Er war immer sehr eifersüchtig, obwohl es dazu keinen Grund gab. Ich glaube auch nicht, dass ich ihm zu langweilig war.
Vielleicht empfindet er ja tatsächlich einen Hass auf alle Frauen? Wer nichts dabei findet neben der Partnerin noch Sex mit einer "billigen Schlampe" (das sind seine "respektvollen" Worte *Ironie*) zu haben, der hat offensichtlich ein verbogenes Weltbild.
Vielleicht kann er Liebe und Glück nicht vertragen und versucht mich deshalb mit alldem unbewusst loszuwerden? Aber wer eine Beziehung beenden will, kann das doch auch respektvoller kommunizieren, oder? Sollte ich die Entscheidung treffen?

Und wieso "liebt" er mich dann und ist so anhänglich?
Denn er schrieb mich gestern an und wollte sich wieder "versöhnen"!......mir wurde übel.

FS
 
G

Gast

  • #15
ich fürchte dass kommt garnicht so selten vor.

laß dich auf keine diskussionen ein. mach einen klaren strich. versuche ihn zu ignorieren. und lass dich von dem kerl nicht so runterziehen. und sei ganz besonders froh, daß du nicht noch länger mit so einem zusammen bist.


gratuliere zur trennung. kann nur besser werden.
 
G

Gast

  • #16
Niemand muss isch beleidigen lassen.
Schon gar nicht in dem Ausmaß, dass da bei Dir vorzuliegen scheint.

Du solltest darauf nur noch einmal eingehen: Dass Du keine Beleidigungen mehr wünschst und sich erst wieder melden soll, wenn er es schafft, nicht beleidigend o.ä. zu sein.
Wenn er weitermacht, wirst Du alle Beleidigungen der Staatsanwaltschaft mitteilen und ihn anzeigen.
 
G

Griet

  • #17
Verbale Entgleisungen und Beleidigungen - ein allzu deutliches Indiz dafür, dass psychologisch gravierend nicht alles "rund läuft" beim Gegenüber. Und im Falle des Schlussmachens, oder Absagesendens: eine endgültige Bestätigung dafür, dass man richtig gehandelt hat.
Beleidigungen muss und soll man sich nicht gefallen lassen. Fehlender Respekt - eine Basis für nichts, was annähernd einer Beziehung und/oder Freundschaft gerecht wird.
Profiling und/oder oder totaler Kontaktabbruch. Wertvolle Zeit vergeudet man nicht, und sein Herz verschenkt man nicht an Menschen die einem nichts Gutes wollen. In meinen Augen sind das "Energievampire" im negativen Sinne, die so handeln, weil sie nicht anders können - getreu dem Motto:
Wer andere erniedrigt glaubt erhöht zu werden. Lass sie glauben.. und ihr Leben leben.. schau auf dich, liebe FS, nach vorn - und lass ihn hinter dir.
 
G

Gast

  • #18
Danke nochmals!
Jedes eurer Postings hat mir gut getan, vielen herzlichen Dank!

Dieser Mann....ich bin sprach- und fassungslos, kann seine Gedankengänge, seine Vorgehensweise und sein Weltbild nicht verstehen.
Und diese Respektlosigkeit gegenüber mir und allen Frauen...

.....denn eben fragt mich dieser Irre per SMS, ob wir morgen ausgehen wollen!
Als ob nichts gewesen wäre! Nach all dem!!!! Ich lasse jetzt seine Nummer sperren.

Kann mir jemand das Denkmuster dieses Mannes erklären?

FS
 
G

Gast

  • #19
Ich denke, der Versuch sein Denkmuster zu verstehen, ist verschwendete Zeit! Pass auf Dich auf, damit es Dir nicht so geht, wie einer Betroffenen hier, die im Krankenhaus endete! Und tue Dir was gutes & gib DIr Zeit, das Ganze zu verarbeiten.
 
G

Gast

  • #20
Ich denke schon, dass es gut ist zu versuchen, sich das Verhalten solcher Menschen zu erklären und nachzuvollziehen. Auch zu eigenen Schutz.
Dieser Mann hat eine psychische Störung. Vermutlich hat er eine Bindungsstörung und ein Trauma, das mit Trennungen verbunden ist. Möglicherweise aus der Kindheit. Welche genau müsste man analysieren. Durch sein So-tun-als-ob-nichts-gewesen-wäre verleugnet er die Realität (das Trauma, das schmerzhaft verdrängt ist). Es ist ein unbewusster Mechanismus. Wenn man ihn fragen würde, warum er das macht, würde er vermutlich antworten, er wisse es nicht. Und das würde dann auch stimmen, denn der Beweggrund liegt im Unterbewusstsein.
Stalker gehören auch in diese Kategorie. Es sind Menschen, die ein Trauma und eine Bindungsstörung haben. Trennungen werden dann als vernichtend erlebt und nicht akzeptiert.
Meistens sind mit solchen Störungen auch emotionale Fehlentwicklungen verbunden. Zum Beispiel fehlt die Fähigkeit mitfühlen zu können (Empathie). Aus solchen Störungen gehen dann auch massive Sozio- und Psychopathien hervor.

Schnell weg von ihm. Alles Gute.
 
G

Gast

  • #21
Mir geht es gerade so ähnlich wie der FS.
Mein Freund ist eifersüchtig und fühlt sich ständig von mir zurück versetzt.
Als ich vor drei Wochen (einmal in 4 Monaten) mit meiner Freundin spontan weg war, kamen von ihm Vorwürfe. Er verstand einfach nicht, dass ich mich mit ihr getroffen habe, wo ich doch eigentlich sonst so früh ins Bett gehe. Habe zuerst versucht es ihm zu erklären, doch er war bereits so in Rage (vor lauter Enttäuschung), da war ein normales miteinander Reden nicht mehr möglich. Ein paar Tage lang kamen Beschimpfungen und er hat dann auch angefangen sich über meinen Charakter zu beschweren.
Dann meinte er wieder er möchte uns nicht aufgeben.
Inzwischen habe ich mich wieder mit ihm getroffen, weil mir die guten Seiten von ihm fehlten.
Aber ich merke jetzt, dass ich kein Vertrauen mehr habe. Kann die Zeit nicht wirklich mit ihm genießen, weil ich Angst davor habe, dass er beim nächsten Streit wieder genau diese schöne Situation schlecht redet. Ich weiß irgendwie nicht mehr weiter.
Am liebsten hätte ich im Moment nur meine Ruhe, aber dann möchte ich ihn auch nicht wieder enttäuschen.
 
G

Gast

  • #22
Möchte nur anmerken, dass das definitiv keine Liebe war - ich halte auch nicht viel von dieser Kuschelpsychologie - das Verarbeiten vom Ende einer Beziehung läuft in Phasen ab, lies am besten ein Buch darüber und versuch daraus zu lernen, damit du den Fehler nicht noch einmal machst!

Du bist es nicht wert, dass er dir gegenüber loyal/treu ist, sie ist nur für Sex gut genug - irgendwie seid ihr beiden für ihn doch ein und dasselbe


früher hätte man gesagt, er wäre eine unreife Person, und heute, er hat eine Persönlichkeitsstörung oder Defizite in seiner Erziehung

Wichtig ist, dass du zufrieden bist, erst dann kommt der Rest, denn du hast nichts davon, wenn es dir schlecht geht, nur damit es anderen gut geht, langfristig führt das zur persönlichen Implosion
 
G

Gast

  • #23
Meiner Meinung nach passiert so etwas nur bei sehr unfairen Trennungen.

Wenn z.B. der Verlassene belogen wurde, und sich selbst schon längst getrennt hätte, wenn er die Wahrheit eher gewußt hätte.

Oder wenn man dem Verlassenen wertvolle Lebenszeit geklaut hat, durch Manipulation, sich ständig in die Opferrolle bringen und dem am Endeffekt Verlassenen ständig ein schlechtes Gewissen machen.


D.h., nicht der Verlassene hat die Persönlichkeitsstörung, sondern der, der verlassen hat. So dass der Verlassene erst viel viel zu spät kapiert auf welche(n) abgebrühten Lügenbaron(in) er/sie lange hereingefallen ist und welche Konsequenzen daraus evtl. nicht mehr umkehrbar sind....
Danke für diese Erkenntnis.
Ich dachte auch schon mit mir stimmt etwas nicht, das ich immer noch nach langer Zeit sauer und so enttäuscht von meinen Ex bin. So enttäuscht, das kein normales Gespräch mehr zustande kam.
Er hatte mich auch lange Zeit so belogen, heimliche Frauengeschichten usw. Und seiner Meinung nach , waren die Frauen alle dumm, oder haben genervt, oder es war NUR Sex. Bei seinen Erklärungsversuchen wertete er die Frauen alle ab.
Genau das ist es nämlich. Wenn man das alles gewusst hätte, hätte man sich schon viel früher getrennt.Die Wut, das man nicht selbst entscheiden konnte, sondern vor vollendete Tatsachen gestellt wurde.
 
G

Gast

  • #24
Wichtig ist, dass du zufrieden bist, erst dann kommt der Rest, denn du hast nichts davon, wenn es dir schlecht geht, nur damit es anderen gut geht, langfristig führt das zur persönlichen Implosion
Ganz genau! Das ist nicht einmal egoistisch gedacht, wie manche vielleicht vermuten... das ist einfach gesunde Selbstachtung. Wenn wir uns selbst nicht respektvoll behandeln, tun es andere auch nicht.
 
G

Gast

  • #25
Tu es Dir nicht an.
Ich bin seit 40 Jahren mit meinem Mann zusammen.
Du weißt doch selbst wie der erste Tag des Kennenlernens war.
Wie bei mir? 2 Wochen später hatte ich Geburtstag. Geschenk waren Blumen von seinem Freund der in einem Supermarkt gearbeitet hat.
Er hat danach regelmäßig jeden Hochzeitstag vergessen. Ich war 40 Jahre mit ihm zusammen, war immer für ihn da.
Wir haben im Ausland gelebt, haben zusammen seinen Traum auf Selbständigkeit verwirklicht,
Ich habe 17 Jahre nicht als gleichgestellte Partnerin sondern als seine Angestellte gearbeitet.
Und jetzt habe ich genug, obwohl ich 61 Jahre alt bin.
Ich will ihn nicht mehr.
Sieh ihn genau an, tut er dir gut, was tut er für dich? Teilt er deine Gedanken, Wünsche, Vorstellungen?
Wenn nicht, lass die Finger davon.
Es tut weh am Anfang, aber das geht vorbei.
 
G

Gast

  • #26
Liebe ist das ganz bestimmt nicht. Wenn ein Mann Frauen als Schlampen bezeichnet und "nur gut genug für's Bett", das sagt Alles über einen Charakter aus.

Ich war mit so einem Mann verheiratet. Einige Zeit nach der Heirat bezichtigte er alle Frauen welche er sah, als Schlampen. Wie ich dann herausfand, hasste er seine Mutter. Auch war er überaus eifersüchtig und dies ohne jeden Grund. Er wurde dann immer ordinärer zu mir, entschuldigte sich immer wieder als ich ihn verlassen wollte, beteuerte, wie er mich liebe. von Libe keine Spur denn die Zeitabstände zwischen seinen Entschuldigungen und den üblen Beschimpfungen wurden immer kürzer, sodass ich die Ehe beendete.
Am Ende der Ehe sagte er zu mir, er habe nun bereits eine neue Schlampe kennengelernt, denn die Weiber seien für ihn nur gerade gut genug für Sex.

Merke: Ein Mann welcher so negativ über Frauen spricht, wird es bei jeder anderen Frau auch tun, denn das Feindbild "Frau" trägt er in sich.






.