G

Gast

Gast
  • #1

Trennung ohne totalen Verlust

Ich (w inzwischen 30) habe hier im Forum ein paar Mal über meine Bez. zu einem Mann Mitte 30 geschrieben, der aber leider an einigen Krankheiten (u.A. Impotenz) leidet. Ich bin immer noch offiziell mit ihm zusammen, doch da ich gerade umziehe in eine neue, größere Wohnung (und nicht mit ihm zusammen) fragen mich natürlich alle, warum nicht und mir ist klar, dass ich das Verhältnis nicht als klassische Beziehung weiterführen kann. Es geht einfach nicht.

Vielleicht (ganz bestimmt) ahnt er das auch schon. Ich drücke mich aber vor dem Gespräch, weil ich einfach nicht weiß, wie ich es anpacken soll. Er ist sehr sensibel und wir sind sehr vertraut miteinander. Klar würde für ihn die Welt zusammenbrechen und ich weiß nicht, ob er sich zutiefst enttäuscht von mir abwendet oder ob wir in Kontakt bleiben, vielleicht sogar sehr gut befreundet. Platonisch miteinander umgehen, das können wir ja.

Wir haben noch so viel geplant, Theater, Kabarett, Wanderungen, einiges ist schon gebucht, es ist einfach so schön mit ihm Dinge anzusehen, darüber zu reden, ich möchte das nicht verlieren. Wie soll ich es angehen? Mit einem Gespräch, einem Brief? Ich möchte bei dem Thema nicht von ihm missverstanden werden, deswegen tendiere ich eher zu einem Brief, den ich gut überlegt formuliere. Was würdet ihr machen? Hat jemand Erfahrung?
 
G

Gast

Gast
  • #2
G

Gast

Gast
  • #3
Vergiß das mit der Freundschaft.
Es sei denn du hast vor den Rest deines Lebens ohne Partner zu verbringen.
Er wird einer Freundschaft wahrscheinlich nicht abgenegt sein, möchte gerne weiter Zeit mit dir verbringen. Aber aus anderen Gründen als du. Er wird nämlich weiter insgeheim hoffen, dass du wieder zurück kommst. Als Verlassener ist er in einer ganz anderen emotionalen Situation als du.

Versetz dich doch mal in seine Lage - du verläßt ihn, er leidet darunter.
Das Beste für ihn wäre jetzt, dass du komplett aus seinem Leben verschwindest, dann kann auch er abschließen mit dir und dich emotional loslassen.
Bleibt ihr "Freunde" mit regelmäßigem Kontakt, so bleibt bei ihm stets der Wunsch nach mehr, er wird es nicht schaffen sich emotional von dir zu lösen, weil du Teil seines Lebens bleibst.
Er wird die gemeinsame Zeit genießen und gleichzeitig darunter leiden, dass du ihn nicht mehr willst als Partner. Solange ihr in Kontakt bleibt kommt er aus diesem emotionalen Schlamassel nicht raus.

Und dann stellst du ihm irgendwann deinen neuen Freund vor, oder wie denkst du dir das?
Was meinst du, wie hart ihn das treffen wird, wenn ihr bis dahin weiter regelmäßig freundschaftlichen Kontakt gepflegt habt? Tu ihm das nicht an.

Es ist wirklich sehr egoistisch und unfair ihm gegenüber, dass du ihn dir quasi als "Lückenfüller" warm halten willst, für Ausgehen, Ausflüge usw., bis du dafür einen neuen Partner gefunden hast.
Denn spätestens dann wird er eiskalt abserviert werden. Oder gehst du mit deinem Ex dann weiterhin Samstag Abend ins Theater und am Sonntag wandern, während dein neuer Partner zuhause auf dich wartet? Wohl kaum.

Du wünschst dir eine Trennung "light", wo du möglichst nichts verlierst und trotzdem frei bist für jemand Anderes. Man kann sich aber nicht nur "ein bißchen" trennen und die Rosinen raus picken.
Trennung bedeutet immer auch den Anderen zu verlieren. Will man ihn unbedingt als Teil seines Lebens behalten, dann darf man sich nicht trennen.

Du willst dich trennen, weil du mit diesem Partner nicht mehr glücklich bist und dir einen anderen Partner wünschst - das ist dein gutes Recht. Dann zieh es aber auch durch, mit allen Konsequenzen, auch den negativen für dich.

Es wäre einfach nur fies seine noch vorhandenen Gefühle für dich so auszunutzen.

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn tatsächlich kein sexuelles Zusammensein möglich ist, müsste er sich doch auch schon einmal Gedanken gemacht haben, wie lange Du das überhaupt aushalten kannst. Meinst Du nicht?
So ganz unvorbereitet wäre das für ihn vielleicht gar nicht.
Ob daraus mal Freundschaft werden kann, ist schwer zu sagen. Er wird Dich ja lieben als Frau und müsste darüber erst einmal hinwegkommen. Das von vornherein vorzuschlagen halte ich für wenig aussichtsreich. Das könnte sich später eher wieder entwickeln.
 
G

Gast

Gast
  • #5
FS, Du schreibst, Du willst ihm die Trennung leicht machen. Aber eigentlich ist es doch so, dass Du sie für Dich leicht machen willst. Das Schöne willst Du behalten, das andere streifst Du ab. Und er soll auch guter Laune mit Dir die geplanten Unternehmungen durchziehen. Sonst fällst Du ja womöglich in ein Freizeitloch. Mit ihm geht eben keine Paarbeziehung, wie Du sie Dir wünschst. Du musst Dich vor niemandem rechtfertigen dass Du Sex möchtest. Es reicht aber, das dem Partner mitzuteilen. Für die anderen reicht ein: Es passt einfach nicht mehr.
Überlass ihm dann die Entscheidung, wie er mit Deiner Entscheidung umgeht. Das ist nicht in Deinem Einflussbereich. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS,

ja, schreibe ihm einen Brief und sage ihm offen, dass dir die sexuelle Beziehung fehlt und Du merkst, dass Du so nicht mit ihm zusammen sein kannst. Egal wie sensibel er ist, er wird es eh schon wissen, wenn Du rumeierst ist das respektlos und unwürdig.
Du kannst ihm vorschlagen, weiter freundschaftlich Kontakt zu haben, aber respektiere Du seine Entscheidung.

w
 
Top