• #31
Es wäre sehr interessant zu wissen, weshalb ihr Exverlobter sich so sehr anfangs um sie bemüht hatte, um sie zu gewinnen? Irgendetwas an ihr gefiel ihm so sehr, dass er sie sich auch langfristig als seine Ehefrau vorstellen konnte - deshalb auch der Heiratsantrag.

Er selbst muss doch in den ersten Jahren festgestellt haben, dass die beiden nicht zusammen gepasst hatten - sexuell (kaum oder schwaches Libido) als auch auf anderen Gebieten (Stubenhocker, der am liebsten zu Hause blieb). Wenn das auch ein Mann selbst realisiert, wieso machte er ihr auch einen Heiratsantrag, der sicherlich nicht leichtfertig war, sondern aus einem starken Glücksgefühl oder einer Euphorie herauskam? Müssten nicht genauso einem Mann, die Alarmglocken läuten, dass sich die zwei langfristig in eine beide unglücklich und frustrierend machenden Ehe begeben?

Es wäre unfair nur der FS anzukreiden, sie hätte kein Feingefühl nicht zu realisieren, wie völlig unpassende Menschen sich verpartnert haben, und mit gutem Willen versuchten sich einander anzupassen.
Vor einer Woche kam dann der Schlag ins Gesicht für mich: er hat sich von mir getrennt. Das schlimmste für mich, ohne einen Grund zu nennen. Vorgeschoben hat er, dass er keine Kinder möchte. Später gab er dann zu, dass er das nur gesagt hat, um eine Trennung meinerseits auszulösen.
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass er sexuell eher wenig aktiv war, was oft zu Diskussionen geführt hat.
...
Er hat vor einem halben Jahr eine Ausbildung begonnen, nachdem er ein Studium abgebrochen hatte und diese spannt ihn schon sehr ein.
Auch hier die berechtigte Frage: warum gibt sich ein Mann so viel Mühe, die Frau zu erobern, wenn er dann später mit ihr ein totlangweiliges Leben führt?

@Zuma_S ich glaube ihm wächst alles über den Kopf: abgebrochenes Studium und angefangene Berufsausbildung, Heiratsantrag und Hochzeitspläne, Angst Verantwortung für eine Familie zu tragen, Angst den Erwartungen nicht gerecht zu werden und zu versagen!

Lasse einige Wochen verstreichen und falls er dich nicht kontaktiert rede noch mal mit ihm, wovor er denn genau eigentlich Angst hätte? Denn hätte er dir keinen Heiratsantrag gemacht wäret ihr vielleicht noch heute zusammen und von einer Trennung wäre gar nicht die Rede.

Mache ihm klar, dass er dir wenigstens schuldig ist, dir zu erklären, was in ihm vorgeht. Damit du innerlich abschliessen und irgendwann neu beginnen kannst.
 
  • #32
Liebe FS,
dass du enttäuscht und fassungslos bist kann ich verstehen, wieso du unter den Vorzeichen ihn überhaupt heiraten wolltest ehrlich gesagt nicht. Du bist erfolgeich im Studium, meisterst dein Leben und ziehst gerade an allen Bereichen des Lebens an ihm vorbei. Von ihm dagegen kommt nichts, keine Aktivität, keine Zielstrebigkeit, kein berufliches Vorwärtskommen, nicht einmal Sex. Sorry, aber das wäre zwischen Euch beiden doch nie im Leben gutgegangen.
Wünsche dir viel Glück bei der Suche nach einem besseren Partner.