• #1

Trennung nach 7 Jahren Beziehung! Soll ich noch kämpfen?

Hallo zusammen, vor 2 Wochen hat sich mein Freund, mit dem ich 7 Jahre zusammen gewesen bin, im Urlaub von mir getrennt. Als Gründe nannte er, dass ich im zu unaktiv wäre (keine Hobbies), nicht lebensfroh genug, manchmal zu zickig und die Zuneigung zurückgegangen ist, sodass er sich den nächsten Schritt, wie Kinder kriegen und heiraten, nicht mit mir vorstellen kann. Auf die Frage, ob er mich noch liebt, meinte er, dass er es nicht weiß und wir erst einmal getrennte Wege gehen sollten. Seit zwei Wochen ist zwischen uns Funkstille. In dieser Zeit habe ich gemerkt, wie sehr ich ihn vermisse und er mir fehlt. Er geht mir nicht aus dem Kopf! Wenn die Zeit kommt, möchte ich um ihn kämpfen. Andererseits hat er mir natürlich eindeutig zu verstehen gegeben, dass es für uns keine Zukunft gibt, was mich sehr verunsichert. Wie seht ihr das? Soll ich noch kämpfen, wenn ich ihn liebe?
 
  • #2
...ich im zu unaktiv wäre (keine Hobbies), nicht lebensfroh genug, manchmal zu zickig und die Zuneigung zurückgegangen ist, sodass er sich den nächsten Schritt, wie Kinder kriegen und heiraten, nicht mit mir vorstellen kann. ...

Da gibt es nichts mehr zu kämpfen, denn ob Du ihn liebst, ist ziemlich irrelevant. Die Liste der "Mängel" (aus seiner Sicht) ist zu lang und nicht behebbar. Suche Dir einen Partner, der besser zu Dir passt. Mich wundert eigentlich nur, warum er das erst nach 7 Jahren merkt.
 
  • #3
Wozu kämpfen? Immer die selbe Frage von vielen Leuten, mal ganz ehrlich, was willst du mit „kämpfen“ erreichen? Was willst du denn machen? Willst du ihn mit Waffengewalt dazu zwingen, dich zu lieben, deinen Lifestyle gut zu finden, oder wie darf man sich das vorstellen? Willst du ihn überreden, anbetteln, ihm hinterherlaufen?

Ich vertrete ganz klar die Ansicht: dieser Mann will nicht mehr, dann hat er eben Pech! Du weißt doch genau, was du wert bist, was du einer Beziehung zu bieten hast, ihr habt euch einfach auseinanderentwickelt! Entwürdige dich nicht, lebe dein Leben, konzentriere dich nicht, und laufe um Gottes Willen keinem hinterher, der sich ausdrücklich gegen dich entschieden hat!

Das Leben hat so viel mehr zu bieten, schau nach vorne und entwickle dich weiter. Wer weiß, wozu diese Trennung gut war, vielleicjt gibt dir das aber auch einen Tritt in den Hintern, dass du dich bewegst!
 
  • #4
Warum willst du um jemanden kämpfen, der sehr deutlich gesagt hat, warum er die Beziehung beenden will? Kämpfen sollte man nie um Liebe. Einzige Ausnahme, bei der ich da einen Sinn sehe: Man selbst hat einen konkreten Fehler gemacht (Seitensprung, eine große Lüge, etc.), und der andere hat sich aus diesem Grund sofort getrennt. Dann kann man vielleicht um ihn "kämpfen", indem man ihm zeigt, dass es einem Leid tut und man sich da ändern will.
Aber: Wenn ihn all die Dinge so gestört haben (hat er das vorher nie erwähnt? Oder hast du es sonst ignoriert, wenn er das angesprochen hat?), dann würde es ja bedeuten, du müsstest dich komplett ändern, deinen ganzen Charakter. Das funktioniert doch nicht auf Dauer. Und wenn er so deutlich Schluss gemacht hat und sich seither nicht mehr gemeldet hat, bereut er den Schritt nicht. Da kannst du nichts kämpfen.
Akzeptiere die Trennung, lass den Liebeskummer zu, auch wenn du sehr leidest. Du kannst mit der Zeit, wenn Trauer und Wut vergangen sind, die Kritikpunkte in Erwägung ziehen und überprüfen, ob er mit einigen Dingen vielleicht recht hatte - bist du zickig, nicht lebensfroh, hast du keine Hobbys? Dann kannst du an diesen Punkten für die nächste Beziehung - aber vor allem für dich selbst, wenn sie dich stören - arbeiten, wenn da was dran ist.

w 35
 
  • #5
Liebe FS, um Liebe muss man nicht kämpfen,sie ist da, oder eben nicht.Nach sieben Jahren Beziehung kennt man sich sehr gut und man kann auch seinen Charakter nicht ändern,dass hat dein Freund erkannt und sich getrennt, ist doch gut so, ich möchte auch nicht mit einem Partner zusammen sein, mit dem ich mir keine Zukunft vorstellen kann.
 
  • #6
Wie seht ihr das? Soll ich noch kämpfen, wenn ich ihn liebe?
Für mich klingt das als hätte er Bilanz gezogen. Dann kannst Du Dich auf den Kopf stellen, er wird immer dasselbe denken. Vielleicht hat ihm ja auch eine andere bei der "Bilanz" geholfen. Ich würde mich an Deiner Stelle erstmal von dem Schock erholen, verarbeiten und dann neu starten. Vielleicht warst Du "zickig", weil Du selbst nicht ganz glücklich warst? Laufe ihm nicht hinterher. Wenn er Dich so liebt, wie Du bist, dann wird er seinen Fehler erkennen und sollte selbst darum bitten, dass Du ihn zurück nimmst.
 
  • #7
Liebe FS,
gib Deine Kampfhaltung auf. Es ist zu spät, der Mann ist weg und es ist nicht erkennbar, dass er zurückkommt.

Statt in Kampfhaltung dazusitzen und abzuwarten, ob er zurück kommt, solltest Du Dich lieber mit den Dingen befassen und diese ändern, die sein Trennungsgrund waren. Denn selbst wenn er zurück kommt, wird es später wieder daran scheitern:
Als Gründe nannte er, dass ich im zu unaktiv wäre (keine Hobbies), nicht lebensfroh genug, manchmal zu zickig und die Zuneigung zurückgegangen ist......
Also nutz die Zeit und beseitige diese Störfaktoren.

Ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass er sich bei der Gesamtkritik nochmal meldet. Daher brauchst Du keinen Gedanken mehr an eine Wiederholung mit ihm zu verschwenden, sondern solltest Dir Gedanken machen, was für ein Leben Du ohne ihn führen willst.
 
  • #8
Wenn er Dich so liebt, wie Du bist, dann wird er seinen Fehler erkennen und sollte selbst darum bitten, dass Du ihn zurück nimmst.
Hm... aber das tut er ja nicht. Er liebt sie nicht so wie Sie ist und deshalb wird er auch nicht wieder zu ihr zurück wollen.
Sein Fehler war, dass er das, falls es so ist, es seit 7 Jahren ausgehalten hat, was auch nicht für ihn spricht.
Aber wir kennen die Hintergründe nicht und Details bekommt man hier nur seltenst geliefert.

m48
 
  • #9
Als Gründe nannte er, dass ... die Zuneigung zurückgegangen ist, sodass er sich den nächsten Schritt, wie Kinder kriegen und heiraten, nicht mit mir vorstellen kann.

@Damiss32,

wenn er auch 7 Jahre dazu gebraucht hat, so ist ihm inzwischen doch klar geworden, dass du nicht dir Frau bist, die er heiraten will, inkl. Kinder kriegen etc.

... Soll ich noch kämpfen, wenn ich ihn liebe?

Weswegen kämpfen?

Er hat dir unmissverständlich gesagt, dass er mit dir keine Zukunft sieht.
Dabei ist es völlig unerheblich, ob du ihn liebst und vermisst oder er dir nicht aus dem Kopf geht. Er will nicht mehr. Punkt.

Sieh es als Chance deinem Leben eine neue Wendung zu geben.
Er ist ja nicht der einzige Mann auf der Welt. Viel Glück!
 
  • #10
@Damiss32
In Punkto Lebensfreude kann iCh dir gute Tipps geben: Mach' eine Reise mit einer lieben Freundin nach Bali, bucht Massagen und esst vegane Rohkost am Pool. Oder fliege zum Inselhüpfen nach Griechenland auf die Kykladen. Eine super Backpacker Tour. Wen nimmst du mit? Trage dich auf Facebook in vegane Rohkost und Kochgruppen ein und koche täglich ein neues Rezept nach. Lade liebe Freunde zum Brunch oder Kaffee ein am Wochenende und backe einen Kuchen. Lerne leckere Kuchen backen, lade Studien- und Schulfreunde oder Cousinen und Tanten ein. Gönne dir eine Pediküre und eine Maniküre im Thai Spa. Besuche ein Museum. Buche ein Yoga Wochenende für Frauen. Gucke ein paar Horror- und Gruselfilme auf Amazon Prime und bestelle dir Pizza, Trink eine Flasche Rotwein. Kämpfe jetzt nur für dich und dein Leben. Mach' dieses Jahr zum buntesten und verrücktesten in deinem Leben. Lerne Roller fahren oder miete ein Cabriolet. Köpfe eine Flasche Champagner am See! Was wolltest du schon immer mal im Leben mache! Setz dir neue Ziele für 2019! Reise 1 Weekend nach Zürich und lasse es dir gutgehen. Oder jette nach Brasilien an die Iguazu Wasserfälle. Die sollte man gesehen haben, Rio auch!!! Dokumentiere dich und deine Abenteuer mit Freunden schön auf Facebook! Was glaubst du wird der Augen machen...
 
  • #11
Sein Fehler war, dass er das, falls es so ist, es seit 7 Jahren ausgehalten hat, was auch nicht für ihn spricht.

Lieber Neverever, Du weißt, dass sich Menschen entwickeln und auch Partnerschaften.
Am Anfang registriert man vielleicht Eigenheiten, die einem nicht ganz so gefallen, andere , positive Seiten sind gewichtiger.
Und dann in Alltag, mit fortschreitender Dauer merkt man zunehmend, dass diese Seiten gewichtiger werden, sie zunehmend stören.

Oder sehr oft das Thema der sich anfänglicg anziehenden Gegensätze.
Aus dem ruhigen Menschen, dem Fels, ist der Langweiler geworden, aus dem Menschen, der eben mit Aktivität immer begeisterte, ist der nervende Unruhebolzen geworden.
Irgendwann verursachen sie unüberbrückbare Gräben.

Nun ist nach 7Jahren der Lack ab, er hat Bilanz gezogen, und sich getrennt.

Konsequent, und ehrlich. Und es muss keine andere Frau die Ursache sein.

Liebe Damiss, Dir bleibt nur, es zu akzeptieren.
Es gibt nichts zu kämpfen, Kampf hat bei diesen Thema eh nichts verloren.
Seine Gründe hat er benannt, auch fair, weil er Dich damit nicht im Ungewissen lässt. Viele möchten ja eine Erklärung, gerade nach so langer Zeit.
Dies auch nicht als persönlichen Angriff werten, es ist für ihn sein Empfinden, das wird er nicht mehr ändern .

Du kannst es als Denkanstoß nehmen - zickig, inaktiv? Das ist zumindest eine Rückmeldung.
Warst DU zufrieden in der Partnerschaft?

Dass man Bilanz zieht, bevor man eine neue Stufe der Partnerschaft eingeht, halte ich für sinnvoll und sehr verantwortungsbewusst.

Dir alles Gute,

W,49
 
  • #12
Hallo, ich kann dich verstehen. Ich wurde auch schon mal verlassen wegen diesen Gründen und das nach 5 Jahren. Das ganze ist shon über 3 Jahre her. Habe/hatte inzwischen auch eine neue Beziehung. Ich dachte nach der Trennung immer, oh gott wie soll ich ohne ihn leben, wie soll ich es schaffen usw., aber es wurde von Tag zu Tag besser. Nur bei mir war der Unterschied, dass mein damaliger Freund mich noch liebte, aber auch aufgrund von vielen Streitigkeiten und versch. Ansichten nicht mehr wollte. Naja, wir waren auch noch jung, das kam noch dazu. Jeder meitne, man verpasste was.
Würde aber ein Mann zu mir sagen, er weiss nicht mehr ob er mich noch liebt, dann würde ich das kämpfen lassen. Es bringt dann leider nichts, auch wenn ich dich so gut verstehen kann. Liebeskummer ist blöd, aber es geht vorüber, versprochen.
Auch wenn es eine harte Zeit ist. Meiner Meinung nach hat ein Neustart nur Sinn, wenn man ordentlich über die Probleme gesprochen hat + noch ausreichend Liebe vorhanden ist.
 
  • #13
Ich finde es immer schrecklich, wenn Frauen um Aufmerksamkeit betteln müssen. Er will keine Kinder von dir. Das ist die größte Beleidigung, die eine Frau bekommen kann.

Als Frau kämpft man nicht. Absolut entwürdigend ist das. Hast du keinen Stolz? Ihm ging es offenbar nur um Spaß in 7 Jahren Beziehung. Wenn ein Mann so lange rumeiert, dann stimmt was nicht.
 
  • #14
Er will keine Kinder von dir. Das ist die größte Beleidigung, die eine Frau bekommen kann.

Nein, es ist keine Beleidigung. Es ist eine klare Aussage zum Thema "Wie stelle ich mir die Zukunft mit Dir vor?". Die klare Antwort hier: gar nicht.

Frauen, die sich dann beleidigt fühlen, machen ihren Selbstwert von einem einzelnen Mannes abhängig und reflektieren nicht, dass die Beziehung nicht passt, weil der Mann eine andere Frau sucht.
Wenn ich alle Frauen beleidige, mit denen ich keine Kinder will, laufen eine Menge beleidigte herum.
 
  • #15
Damiss,

Es ist klassisch .

Du meinst Du musst Dir Liebe verdienen.
Du tust, akzeptierst, tolerierst - Du lässt Dich schlecht behandeln, es gibt NoGos, Du machst es mit. Er ist weit entfernt von einem auch nur ansatzweise stimmigen Partner. Er hat neben Respekt, keine Wertschätzung, von Liebe weil ich gar nicht reden.

Du reisst Dir bis zur Selbstaufgabe den A*** auf - dann MUSS er noch Dich lieben.

Man muss nicht lieben.
Man kann sich Liebe nicht verdienen.
Man liebt oder nicht.

Damiss,
DU liebst Dich selbst nicht,
DU schätzt Dich nicht, Du trittst Dich mit Füßen.
Arbeite daran, und realisiere, dieser Mann ist ein A***, er ist Deiner Liebe nicht wert.

Lerne bitte erst mal, Dich zu mögen, zu schätzen, zu lieben. Kümmere Dich um Dich selbst, Du bist es wert.
Da mögen auch Kindheitserfahrungen, -prägungen dahinter stehen.
Dann arbeite sie bitte auf, löse Dich .

Ansonsten wird auch die nächste Partnerschaft wieder ähnlich.

Man kämpft nicht um Liebe, Liebe von einem anderen Menschen ist ein Geschenk.
Nur sie bedarf der Pflege und der Wertschätzung.
Dein Ex hat Deine Liebe missachtet und sicher nicht erwidert.

W,49
 
  • #17
Ich bin jemand, der mit dem Herzen denkt. Nun ist es auch nicht einfach, seine Gefühle und Empfindungen nach so einer langen Zeit abzuschalten. Mir geht es nicht darum, sich Liebe zu verdienen. Die Liebe ist da gewesen, war sogar sehr groß. Für mich machen auch andere Werte, wie Vertrautheit, Verlässlichkeit, Treue, Unterstützung, Geborgenheit und Vertrauen viel mehr in der Beziehung aus, als wenn jemand nun nicht so viele Hobbies hat oder mal keinen guten Tag. Aber natürlich hat jeder verschiedene Ansichten und wünscht sich was anderes. Ich finde, man kann sich nie zu 100 Prozent mit einer Person sicher sein, aber wenn die grundlegenden Sachen stimmen, dann hat das schon eine hohe Wertigkeit.
 
  • #18
Ich würde seine Worte jetzt nicht auf die Goldwaage legen. Die Luft ist für ihn wohl draußen. Vielleicht schützte er irgendwelche fadenscheinigen Begründungen vor, um einfach nicht sagen zu müssen, dass seine Gefühle einfach mit der Zeit erloschen sind?

Nun ist nach 7Jahren der Lack ab, er hat Bilanz gezogen, und sich getrennt.

Konsequent, und ehrlich.

kurz darauf:
Du lässt Dich schlecht behandeln, es gibt NoGos, Du machst es mit. Er ist weit entfernt von einem auch nur ansatzweise stimmigen Partner. Er hat neben Respekt, keine Wertschätzung, von Liebe weil ich gar nicht reden.

Du reisst Dir bis zur Selbstaufgabe den A*** auf

Und dieser Wandel ganz ohne dass die TS irgendetwas in der Zwischenzeit geschrieben hätte. Bravo.
 
  • #19
Die Liebe ist da gewesen, war sogar sehr groß. Für mich machen auch andere Werte, wie Vertrautheit, Verlässlichkeit, Treue, Unterstützung, Geborgenheit und Vertrauen viel mehr in der Beziehung aus, als wenn jemand nun nicht so viele Hobbies hat oder mal keinen guten Tag.
Vollkommen richtig, aber .......
Ich erzähle dir eine Geschichte - und du saagst mir dann, was davon so stimmt - ok ?
Miss und Er trafen sich vor 7 Jahren. Miss war schon damals etwas ruhiger als Er, Er braucht Freundeskreis, Aktivitäten und Sport. Miss würde ein Fernsehabend auch mal reichen, ihm eher selten. Innerhalb dieser 7 Jahre passierte nun Folgendes - Er ist so geblieben, wie er war. Aber die Freunde waren nicht mehr so verfügbar. Wäre nicht schlimm, wenn gleichzeitig seine Miss nicht den Elan der Jugend etwas verloren hätte, noch ruhiger geworden wäre. Trotz all seiner Bemühungen war seine Miss nicht dazu zu bringen, wenigstens ein Hobby mit ihm zu teilen. Selbst zum gemeinsamen Spaziergang am Sonntag musste er sie tragen. Was Miss dann auch nicht gefallen hat - sie wurde etwas zickig. Ich geh doch nicht im Regen spazieren, will im Urlaub nicht täglich Programm haben, setz dich zu mir und sei ruhig und geniesse die Ruhe mit mir. Tja, so kam es, dass beide unzufrieden wurden und der eine oder andere Streit den letzten Rest Harmonie zerstört hat.
Es war Er als der Aktive, der irgendwann ausgesprochen hat, dass Er so nicht weitermachen will. Was Miss im Grunde ähnlich sah, sich aber nicht trennen wollte .......
Kann es sein, dass in dieser Geschichte ein Körnchen oder sogar ein ganzer Felsbrocken Wahrheit begraben ist ?
 
  • #20
Warum solltest du ihm deine jetzigen Gefühle nicht mehr zeigen?
Ich täte es vermutlich an deiner Stelle, habe es auch vor ungefähr 2 Jahren in meiner Beziehung getan. Jetzt ist es bei uns besser denn je. Das hat nach unserer zwischenzeitlichen Trennung nicht gleich so gut geklappt, beiderseits mussten wir aufeinander zugehen, aber das war es uns wert. Anfangs wollte ich die von ihm ausgehende Trennung auf keinen Fall, später wollte er mich unbedingt zurück, dann haben wir ganz aufrichtig miteinander versucht, den Schalter umzulegen, Stück für Stück. Zuletzt hat er das Rauchen für mich aufgegeben- ab da hatten wir automatisch mehr und genussvollere Paarzeit, konnten zusammenwachsen.

Zum "Kämpfen": Ca. zwei Monate hatte ich damals um ihn gekämpft. Das ist ein missverständliches Wort in diesem Zusammenhang, man kann es aber auch missverstehen wollen, gegen entsprechende Interpretationen wehrst du dich zu Recht. Ich habe ihm trotz anfänglicher Skepsis seinerseits meine Liebe gezeigt, meine Sehnsucht nach ihm, meine Bereitschaft, meine Schwächen so zu bekämpfen, dass es ihn weniger stört, meine Freude über ihn, wenn er trotzdem mal wieder bei mir war, und versucht, mich in Gelassenheit zu üben, wenn er weg sein wollte, hab´ mich nicht abwimmeln und nicht entmutigen lassen... Dieses ganze "Stolz"- Getue ist ohnehin nicht meines. Vor allem hier im Forum liest man viel davon, aber die Ratschläge meiner Mutter gingen auch in diese Richtung.
Ich finde auch nicht, dass dein Freund ein "A..." wäre, nur weil er nicht mehr zufrieden in der Beziehung ist und keine Perspektive mehr sieht.

Mein Tipp: Zeig ihm, wieso aus deiner Sicht eure Beziehung noch eine Chance hat, auch wieder richtig schön werden kann.
Elfes Vorschläge sind zwar etwas übertrieben, insbesondere nachträglich nur als "Ätsch" fände ich sie völlig sinnlos, aber sie gehen in die richtige Richtung:
Überlege mal, ob du mehr Energie in eine erlebnisreiche Zeit stecken könntest, ob dir das auch selbst etwas geben könnte.
Gegen die eigene Persönlichkeit soll niemand leben- aber manchmal kann Kritik helfen, sich weiterzuentwickeln.
Oft wird Kritik nur leider erst geäußert (oder ernst genommen), wenn es (fast) zu spät ist.

Dein Freund wollte positivere Signale deinerseits im gemeinsamen Alltag- keine Ahnung, ob du ihn zurückerobern kannst, wenn du sie ihm jetzt sendest.
Aber ich zumindest wollte mir nie sagen müssen, ich hätte etwas nicht versucht, wenn es mir wichtig ist.

Viel Glück dir und alles Liebe!
 
Top