• #1

Trennung nach 15 Jahren aufgrund Affäre

Hallo,
im Dezember letzten Jahres fand ich die Affäre meines Mannes heraus. Seit Mitte November spürte ich, das etwas anders ist (mein Mann war komisch, hatte aber auch gerade viel Stress, berufliche Neuorientierung da er unglücklich im Job war). Ich sprach ihn mehrfach darauf an, er versicherte mir immer wieder, dass alles ok ist, er uns (mich und die 3 gemeinsamen Kinder) liebt, alles nix mit mir zu tun hätte...
Ich glaubte ihm.

Zw. Weihnachten und Silvester fand ich dann heraus, dass er mich belügt und setzte ihm die Pistole auf die Brust. Da gestand er, dass er seit 1.11. eine Affäre mit unserer Nachbarin pflegte (sie ebenfalls in Beziehung). Ich war so entsetzt und enttäuscht, das ich ihn rausschmiß. Ich musste nachdenken, über alles. Die erste Nacht schlief er bei seiner Mutter, danach zog er sofort zu ihr (sie schmieß ihren Partner von jetzt auf gleich raus, er hatte im Vorfeld nix geahnt), wohnt seitdem unter uns. Für die Kinder und mich ist das Horror pur. Er hat sich so verändert. Als hätte man ihm einen Schalter umgelegt. Als hätten die letzten 15 Jahre überhaupt nicht existiert.
Im Januar erfuhr ich dann noch, dass ich von ihm unser 4. gemeinsames Kind erwarte. Abtreibung kam für mich nicht in Frage, aber es ist einfach alles so schwer.
Am Anfang bestand kaum Kontakt zu den Kindern, langsam läuft der wieder an. Ich habe bis heute nicht wirklich eine Erklärung von ihm erhalten wieso, weshalb, warum. Das schmerzt sehr. Wenn ich mit allem gerechnet hätte, aber nie damit, dass er mich betrügt und danach so respektlos mir gegenüber ist.
Von dem 4. Kind möchte er nix wissen, vermutlich auch, weil es ja in der Affärenzeit gezeugt wurde und die Neue damit schlecht zurecht kommt.

Habt ihr Tipps für mich, Erfahrungsberichte...wie ich es schaffe, die Trennung zu verarbeiten? Die Gefühle sind ja leider trotzallem (bei mir) nicht über Nacht weg.
 
  • #2
Habt ihr Tipps für mich, Erfahrungsberichte...wie ich es schaffe, die Trennung zu verarbeiten? Die Gefühle sind ja leider trotzallem (bei mir) nicht über Nacht weg.

Liebe FS,
ich kann Dir nur den Tipp geben, Deine Gefühle zurückzustellen, bzw. sie nicht in Deine Handlungen einfließen zu lassen. Du musst Dich ja nun um wichtige Dinge kümmern.
Du hast ihn ja im Dezember bereits rausgeschmissen. Wie läuft jetzt die Finanzierung der Familie? Zahlt er Unterhalt für die Kinder und für Dich oder läuft es alles irgendwie? Irgendwie ist ja meistens der Weg, den die Männer gern nehmen, wenn sie erhebliche Unterhaltszahlungen zu leisten haben und mit der Zeit wird irgendwie immer schwieriger, die Frauen bekommen Probleme.

Die Fakten sind, er hat seit November eine andere Frau, lebt seit Dezember mit ihr zusammen, gleichzeitig ist euer 4. Kind unterwegs. Da ist es an der Zeit, dass ihr euch mal zusammensetzt und klärt, ob ihr die Scheidung anstrebt oder wie es weiterlaufen soll. Im Fall einer Scheidung kannst Du seinen Auszug bereits als Beginn des Trennungsjahres ansetzen.

In vielen Städten gibt es Vereine oder Beratungsstellen, die bei Trennung/Scheidung helfen, den richtigen Weg zu finden. Solange Dein Schwangerschaftsstadium es noch zulässt, solltest Du Dich darum kümmern diese Dinge zu klären. Wenn Du mit 3 relativ jungen Kindern und einem Neugeborenen dastehst, wirst Du kaum noch in der Lage sein.
Wie Du schon richtig einschätzt: seine neue Partnerin wird nicht begeistert davon sein, dass ihr jetzt noch ein Kind bekommt und er ist es ja auch nicht. Daher ist anzunehmen, dass die Probleme mit ihm zunehmen, wenn das Kind erstmal geboren ist.

Für mich war es hilfreich mich um diese Dinge zu kümmern und nicht nur in den Gedankenschleifen zu drehen, denn darin bewegte sich wenigstens etwas.
Die Verarbeitung der Trennung kann Jahre dauern, zumal Kinder dranhängen. Da muss jeder seinen eigenen Weg finden. Ich würde vermutlich eine andere Wohnung suchen, bzw. ihm sagen, sie sollen ein paar Ecken weiterziehen, damit Du zur Ruhe kommst - Letzeres werden sie wohl nicht tun, sodass Du dran bist, Dinge zu ändern.
 
  • #3
hatte aber auch gerade viel Stress, berufliche Neuorientierung da er unglücklich im Job war)
Dein Mann war sooo unglücklich, trotzdem war er nicht nur mit sich selbst beschäftigt, sondern fand noch die Zeit sich mit der Nachbarin einzulassen. Alle Achtung! *grins*

Ich kann nur noch den Kopf schütteln! Weniger über das typisch männliche fremd geherische Verhalten deines Mannes, sondern mehr über deins liebe FS. Auch das ist typisch, typisch Frau! Statt deinen Mann trotz deiner Schwangerschaft auf Nimmerwiedersehen zu verabschieden, hoffst du jetzt insgeheim darauf, dass er zu dir/euch zurückkommt.

Vergiss es! Dein Mann hat dich und die Kinder verraten. Ziehe die Trennung durch mit allen Konsequenzen. Geh` zum Anwalt, reiche die Scheidung ein und richte dich ab sofort auf ein Leben ohne diesen Verräter ein. Das wird sowieso nichts mehr mit euch, geschehen ist geschehen. Ich persönlich würde mich auch gar nicht mehr von diesem Kerl anfassen lassen wollen. Wo aber ist dein Selbstwert?

Und: Eine Erklärung wirst du von ihm auch nicht (mehr) bekommen. Das würde bedeuten, dass er sein Verhalten reflektieren und sein Vergehen zugeben müsste. Bei Fremdgängern sind es doch sowieso immer nur die Anderen schuld. Gründe: 1. Die Ehefrau wird langweilig oder 2. die Geliebte hat einen so becirct, dass Mann sich gar nicht wehren konnte.

Spare dir ein solches Gespräch und die Details darin. Am Ende bist du vielleicht sogar noch frustrierter als jetzt ohnehin schon.

Auch du schaffst den Neuanfang wenn du wirklich willst...
 
M

Meeresrauschen

Gast
  • #4
Wieder so eine Geschichte, die ich einfach nicht verstehen kann. Warum bekommt ein Paar 4 Kinder, obwohl der Wurm drin ist und der eine Partner schon eine Affäre am Start hat? Einer Affäre geht doch voraus, dass etwas nicht stimmt und dann zeugt man trotzdem noch weitere Kinder? Ich denke, dass hier die Augen vor der Realität schon länger verschlossen wurden.
Für die Kinder tut es mir leid.
Dein Mann findet es sicher bequem seine Affäre und euch im gleichen Haus zu haben.
Frage mich, wie er das alles finanzieren will.
 
  • #5
sondern mehr über deins liebe FS. Auch das ist typisch, typisch Frau! Statt deinen Mann trotz deiner Schwangerschaft auf Nimmerwiedersehen zu verabschieden, hoffst du jetzt insgeheim darauf, dass er zu dir/euch zurückkommt.
Das schreibt die FS mit keinem Wort, was für ein empathiebefreiter Beitrag.
Die FS hat gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Das wird sonst im Forum in der Regel bei diesem Thema bemängelt. Sie hat ihn gleich rausgeschmissen, auch das liest man hier eher selten vor, siehe Nachbarthread. Und ich finde im Anbetracht des Zeitraums, ist die FS schon ziemlich weit. Ich weiß nicht, können hier alle immer so auf Knopfdruck ;Gefühle ab- und vor allen Dingen ausschalten? Manchmal kommt es mir so vor. Ich könnte das nicht.
Deshalb, erst einmal mein Mitgefühl für diese Lebenssituation . Dass Dein Mann sich was geleistet hat, steht ausser Frage. Und klar wird die Neue nicht begeistert sein, zu erfahren, dass er neben ihr auch noch mit Dir geschlafen hat. Denn auch sie wollte sicher Exklusivität. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Verbindung Bestand hat, doch das sollte nicht dein Thema sein.
Ich würde mich anwaltlich beraten lassen, schon wegen der Kinder und des Ungeborenen. Und ja, ich würde das Gespräch mit ihm suchen, denn es gibt einfach Klärungsbedarf. Nach 15 Jahren ist das nicht zuviel verlangt und verständlich. Auch im Interesse der Kinder, die es zu schützen gilt.
Weiteres hat @Vikky schon gut geschrieben, nutze die Zeit, die Dir jetzt noch bleibt, bevor die Schwangerschaft fortgeschritten ist.
Alles Gute für Dich!
 
  • #6
Danke erstmal für Eure Meinungen.

@Leopardin, Krisenzeiten gibt es in jeder Beziehung, wir haben da auch schon einige gemeistert in unserem Leben. Wie schon gesagt, ich spürte, dass etwas nicht stimmt, habe mehrfach das Gespräch gesucht. Und mir wurde immer erklärt, dass alles ok ist und es mit der Arbeit zu tun hat. Ich vertraute meinem Mann, das war vielleicht dahingehend der Fehler. Die 4. Schwangerschaft war in keinster Weise geplant, weder von meiner, noch seiner Seite aus. Sollte ich aber deswegen Abtreiben? Dieses Baby kann nix dafür.


Gleich nach dem Rausschmiss habe ich mich an die Diakonie gewandt, die bietet Familienberatung in Krisensituationen an. Dort waren wir auch gemeinsam. Leider bringt das relativ wenig, wenn der Ehemann dort noch erzählt er hätte keine Affäre gehabt und bei der Aufforderung des Auszugs aus der Wohnung der Freundin (der Kinder zuliebe), die Verliebtheit zu dieser Frau über die Liebe zu seinen Kindern stellt.

Ich habe eine Anwältin, stehe mit dem Jugendamt in Kontakt. (Dort wurde er jetzt auch eingeladen um eine Umgangsregelung zu finden, die für beide Seiten in Ordnung ist, und nicht wie es jetzt läuft, er nur dann die Kinder nimmt, wann es den Beiden gerade passt) Das läuft alles. Unterhalt hat er letzten Monat das erste Mal gezahlt für die zwei Jüngsten in Höhe des Unterhaltsvorschusses. Das läuft jetzt auch noch übers Jugendamt, dass er zahlt für die Große.

Ende des Monats ziehen er und sie hier endlich aus. Ich hoffe, dass dann etwas Ruhe bei uns reinkommt.

Das Baby soll Ende August/Anfang September geboren werden. Was dann wird, wird sich zeigen.

Für meine Gefühle muss ich mich nicht entschuldigen. Ich habe meinen Mann nicht aus Jux und Tollerei geheiratet, sondern weil ich ihn liebe. Wir haben fast unser halbes Leben zusammen verbracht (sind gerade 33) , dass mich da die Trennung und der Bruch meiner Familie net kalt lassen, dürfte wohl vielen klar sein. Und ja, irgendwo ist da noch Hoffnung, auch wenn ich weiß, dass es wahrscheinlich nix mehr zu kitten gibt.
 
  • #7
Liebe Fs,

zuerst einmal mein Mitgefühl für deine schwierige Lebenssituation.
Dein Noch-Ehemann hat dir wirklich übel mitgespielt und dir bis jetzt allerhand zugemutet.
Meine Achtung vor deinen Handlungen, wieder dein Leben geregelt zu bekommen und das mit drei Kindern und trotz erneuter Schwangerschaft. Daraus erkennt man als Leser, dass du einen sehr guten Selbstwert und eine große Kraft hast, für dich und die dir Anvertrauten zu sorgen. Professionelle Hilfe und anwaltliche Unterstützung hast du dir schon organisiert. Ganz super!
Und demnächst zieht auch der Mann mit seiner Neuen aus dem Wohnhaus fort. Die so geschaffene räumliche Distanz wird euch auch sehr gut tun. Somit hast du vorläufig alles getan, was du selbst momentan tun kannst, um etwas Ordnung in das Chaos zu bringen.
Meinen Respekt dafür hast du.
Es wird sicher nicht immer leicht werden für dich, aber du scheinst ein Mensch zu sein, der nach vorne blickt und das Leben anpackt und das beste daraus machen will.
Alles erdenklich Gute für dich!
 
  • #8
Wir standen die ganze Zeit in Kontakt, mal mehr mal weniger. Mittlerweile meldet er sich hauptsächlich, wenn seine Neue auf Arbeit ist. Da können wir auch relativ normal wieder miteinander reden.
 
  • #9
Liebe FS,

ich kann sehr wohl nachvollziehen was du emotional zur Zeit durchmachst. Habe dich auch nicht empathielos angreifen wollen sondern lediglich realitätsbezogen Tacheles geredet.

Sehe auch nicht, dass du einen Fehler gemacht hast. Die Schuld liegt bei deinem Mann, der statt mit dir die Probleme in der Ehe zu besprechen sich einer anderen Frau zugewandt hat. Selbst das soll vorkommen, ist auch entschuldbar wenn der "Betrüger" am Ende ehrlich zu allen Beteiligten ist. Means, eine Beziehung konsequent beenden und erst dann eine neue anfangen. War dein Mann aber nicht, denn er war mit der Affäre bereits zusammen, geht mit dir parallel ins Bett und zeugt obendrein ein weiteres Kind von dem er jetzt sogar nichts wissen will. Verantwortung leben sieht in meinen Augen anders aus. Allein das zeigt doch seinen wahren Charakter über den du wahrlich enttäuscht sein kannst.

Mein Rat ging insofern auch nur in Richtung Gedanken "Ende eurer Ehe". Eltern bleibt ihr immer und nur deshalb solltet ihr den nicht vermeidbaren Kontakt pflegen. Alles Andere muss raus aus deinem Kopf. Du gesundest sonst nicht.
 
P

proudwoman

Gast
  • #10
Wir standen die ganze Zeit in Kontakt, mal mehr mal weniger. Mittlerweile meldet er sich hauptsächlich, wenn seine Neue auf Arbeit ist. Da können wir auch relativ normal wieder miteinander reden.
Das würde ich erstmal nicht mehr wollen, den Kontakt, es sei denn es geht um die Kinder. Kurze sachliche Absprachen...aber bitte mach Dir KEINE Hoffnungen mehr. Das klingt jetzt so für mich, oder?
Etwas Ähnliches habe ich auch erlebt. Das ist erbärmliche Feigheit und ein ganz mieser Charakter.
Lies mal den Thread erstellt von @wahlmünchner , da geht es um die Frage, wer Schuld hat am Fremdgehen.
Ich finde es prima, wie Du das jetzt alles regelst. Wenn Dein Ex demnächst wegzieht, wird es Dir besser gehen. Aber gibt Dir wirklich Zeit das alles gut zu verarbeiten. Das ist Dein Recht. Alles Liebe für Dich.
 
  • #11
Die Affäre wird nicht der ausschlaggebende Grund sein. Vermutlich hat er die Ehe schon kurz nach der Hochzeit bereut und viele Jahre einfach geschwiegen und ausgeharrt und zwischendrin immer wieder Affären gehabt.
Was bis lang immer flott lief. Was ihr erlebt ist ja kein Einzelfall. Die Frau bekommt dann Kinder, damit der Mann seine Ruhe hat und die Frau beschäftigt. Allerdings kommt dann mit jeder Schwangerschaft und jedem Kind wieder Stress auf und der Mann sucht logischerweise wieder eine Affäre.
Das 4. Kind hat jetzt das Fass zum Überlaufen gebracht.

Wenn er die Ehe nicht retten will, er nicht zur Therapie geht, nicht einsieht, dass es nur an ihm liegt, dann ist es hoffnungslos verloren.
Es kann nicht sein, dass du die Schuld an dir suchst oder allgemein immer Frauen für den Zusammenhalt der Ehe wirken.

Ich kann mich meinem Vorschreiber nur anschließen. Warum zeugt man so viele Kinder, wenn der Wurm drin ist?
Dein Mann reagiert so kühl, weil da länger was nicht stimmt.

Ich würde mich an eine gute Freundin wenden, stärk deine soziale Bekanntschaften, vielleicht können dir Menschen, die dich kennen, viel bessere Tipps geben.
 
  • #12
Hallo, im Dezember letzten Jahres fand ich die Affäre meines Mannes heraus. ... Zw. Weihnachten und Silvester fand ich dann heraus, dass er mich belügt und setzte ihm die Pistole auf die Brust. Da gestand er, dass er seit 1.11. eine Affäre mit unserer Nachbarin pflegte (sie ebenfalls in Beziehung). Ich war so entsetzt und enttäuscht, das ich ihn rausschmiß. ... Er hat sich so verändert. Als hätte man ihm einen Schalter umgelegt. Als hätten die letzten 15 Jahre überhaupt nicht existiert. ... Im Januar erfuhr ich dann noch, dass ich von ihm unser 4. gemeinsames Kind erwarte. Abtreibung kam für mich nicht in Frage, aber es ist einfach alles so schwer.

Verständlich, dass du erstmal geschockt bist und diese Sache für dich verarbeiten musst, doch du solltest bedenken: Es wird nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wurde.
Wie lange diese neue Beziehung überhaupt halten wird, steht noch nicht fest. Wenn erst einmal errechnet ist, was dein Mann an Unterhalt zahlen muss und wie viel Geld er dann noch für sich selbst zur Verfügung hat, kann sich die Leidenschaft seiner Freundin ganz schnell abkühlen. Was dein Mann und seine neue Freundin (nicht) wollen, sollte dir egal sein, z.B., dass du ein viertes Kind bekommst.
Mein Rat wäre, sich nicht auf irgendeinen Kleinkrieg einlassen, weder mit ihm, noch mit seiner Neuen, sondern sofort einen Anwalt oder eine Beratungsstelle aufzusuchen und dann entsprechend handeln. Werde dir darüber klar, was das Beste ist, was du für dich und deine Kinder tun kannst und wo du u.U. Hilfe bekommen kannst.
Aufgrund deiner Beschreibung stufe ich diese Affäre als "vorübergehend" ein. Nicht in erster Linie deshalb, weil dein Mann von sich aus wieder zu seiner Familie will, sondern weil seine Freundin ebenso schnell wie sie ihren Ex hinaus geworfen hat, es vielleicht auch mit deinem Mann tun wird. Dann wird er wieder reumütig vor der Tür stehen. Mir könnte dieser Typ gestohlen bleiben, aber ich vermute, dass DU den "Reumütigen" wahrscheinlich wieder aufnehmen willst, weil du denkst, dass es das Beste für die Kinder wäre und du dich alleine mit allem überfordert fühlst. Diese Entscheidung kann dir sowieso niemand abnehmen. Wichtig ist vor allem: Kühlen Kopf bewahren, auch wenn es schwer fällt, denn mit emotionalen Ausrastern ist kein Blumentopf zu gewinnen.
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #13
Ende des Monats ziehen er und sie hier endlich aus. Ich hoffe, dass dann etwas Ruhe bei uns reinkommt.

Das ist das allerwichtigste jetzt. Diese räumliche Distanz ist ganz ganz wichtig. Ich stelle es mir als den absoluten Horror vor, die beiden im gleichen Haus wohnen zu haben mit den zufälligen Begegnungen oder zumindest mit der vorhandenen "Gefahr", denen immer und zu jeder Zeit begegnen zu können.
Gefühle lassen sich natürlich nicht von jetzt auf sofort abstellen, da ist viel Enttäuschung dabei und vor allem weil du auch noch schwanger bist. Er will nichts von dem 4. Kind wissen? Die schlechte Nachricht für ihn ist - er wird es wohl müssen.
So wie er sich verhält wirst du eines Tages sehr froh sein, dass dir weiteres Leben mit einem solchen Menschen erspart geblieben ist und ganz herzlichen Glückwunsch an die Nachbarin - Jackpot (Ironie).
Pass auf dich auf, wenn er aus deiner nächsten Umgebung weg ist wird es emotional einfacher.
Alles Liebe für dich und deine Kinder.
 
  • #14
Ich habe Arbeit bei einer Versicherung im Büro. Zwar nur auf Halbtags, aber meine Chefin würde mich auch für mehr Stunden einstellen, wenn ich es mit der Kinderbetreuung geregelt bekommen würde. Warum wird Mehrfachmüttern eigentlich immer unterstellt die würden nicht arbeiten? Ich bin nicht das dumme Blondchen am Herd. Wir haben immer Beide zum Lebensunterhalt beigetragen. Klar war mein Mann Hauptverdiener, dafür hatte ich halt noch Kinder und Haushalt. Unser Sohn hat einen Grad der Behinderung, daher konnte ich nicht Ganztags arbeiten.

Die Kinder sind nicht einfach gezeugt worden, weil unsere Beziehung nicht lief, es waren Wunschkinder (bis aufs 4.). Hätte ich gewusst das mein Mann ne Affäre hat, hätte ich keinen Sex mehr mit ihm gehabt.
Unsere Beziehung und Ehe war nicht schlecht. Natürlich war sie nicht immer leicht, aber wir haben alles gemeinsam geschafft. Das mein Mann mehrere Affären hatte, glaube ich allerdings nicht. Ich bin sehr feinfühlig und mein Mann kann sich schlecht verstellen, ich denke, ich hätte das bemerkt.

ja, irgendwo ist da von Herzen her vielleicht noch Hoffnung, auf ne intakte Familie, mein Verstand schreit aber nein.
 
  • #15
Bei dem Nachrichten die er schreibt, klären wir Dinge bzgl. der Kinder, anderen Kontakt ignoriere ich.

Ich habe auch im reellen Leben liebe Freunde, die mir jetzt sehr helfen. Leider haben sie aber solche Situationen noch nicht erlebt, daher habe ich hier nachgefragt.
 
  • #16
ja, irgendwo ist da von Herzen her vielleicht noch Hoffnung, auf ne intakte Familie, mein Verstand schreit aber nein.

Liebe FS,
die Frage ist doch, ob Du das nach dem was vorgefallen ist, noch hinbekommen würdest.

Sich mit einer Frau einzulassen die bequemerweise ein Stockwerk tiefer wohnt und direkt zu ihr zu ziehen, sodass Kinder und das gesamte soziale Umfeld das mitbekommen ist schon eine empathiefreie Nummer. Da hätte ich vermutlich gerade bei 4 Kindern wenig Anspruch an mich selber, das noch verzeihen zu müssen.
Das ist was ganz anderes, als eine Kurzaffäre im Verborgenen, viel verletzender. Das muss man nicht mehr verzeihen.

Wichtig ist, dass Du die Sachverhalte alle geklärt hast, dass Du offiziell Unterhalt einforderst und Dir Unterstützung geholt hat, damit er seine Aufgaben als Vater wahrnimmt und nicht Kinderbetreuung nach Lust und Laune.
Damit hast Du Dir die wichtigsten Rahmenbedingungen geschaffen und kannst an die emotionale Verarbeitung gehen.

Das ist auch wichtig, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass seine neue Partnerin dauerhaft wenig begeistert sein wird, wenn sie die Folgen spürt, was es heißt, eine Partnerschaft mit einem Mann zu führen, der für 4 Kinder (eines davon behindert) Vaterpflichten hat und die nächsten 20 Jahre vom Selbstbehalt leben muss.
Daher nehme ich an, dass er spätestens in ein paar Monaten wieder bei Dir auf der Matte steht und einen neuen Versuch starten will - nicht weil er Dich nun wieder liebt, sondern weil das Singleleben vom Selbstbehalt und mit Betreuungspflichten für 4 Kinder sehr unerquicklich ist.
Es ist nicht verkehrt, wenn Du Dir dann dazu bereits eine eigene Meinung gebildet hast und nicht überrollt wirst, weil er grad keine Wohnung hat und Du so recht nicht weißt ...
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #17
irgendwo ist da von Herzen her vielleicht noch Hoffnung, auf ne intakte Familie

Ich frage mich immer, wie man sich das nach so einem Vorfall, und was noch viel wichtiger ist, nach einem solchen Verhalten seinerseits, nach der Eiseskälte, mit der er dich behandelt, nach der Aussage, vom 4. Kind will er nichts wissen usw. noch an eine glückliche Familie mit diesem Menschen glauben? Wo soll das Vertrauen für das restliche Leben herkommen? Übrigens nicht nur von deiner Seite, sondern auch von der Seite deiner Kinder. Dir ist hoffentlich schon klar, was in ihnen vorgeht und wie sie sich fühlen? Das sind keine Gegenstände, die von den Eltern, die beide irgendwie nur egoistisch Ziele verfolgen, hin und her geschubst werden dürfen und mit deren Gefühlen man spielt, indem man eben ein Hin und Her veranstaltet. Macht klären Schnitt und bietet euch selbst aber auch euren Kindern Stabilität. Er ist weg und soll es auch bleiben.
 
  • #18
@EarlyWinter
Was Du gerade geschrieben hast, habe ich mir immer gesagt. Sollte ich betrogen werden, gibt es kein zürück.
In der Situation jetzt, sieht das allerdings alles etwas anders aus. Wie gesagt, mein Verstand weiß das alles, daher der Rausschmiss, die Kontaktaufnahme zu Ämtern und Anwalt... . Das Problem ist eigentlich mein Herz. (daher oben die Frage nach Tipps zur Verarbeitung der Trennung) 15 Jahre sind in meinem Alter ne lange Zeit, es hängen daran bald 4 Kinder und ich habe meinen Mann nicht geheiratet weil ich nen Versorger oder Ernährer brauchte, sondern aus aufrichtiger Liebe. Ich liebe und bewundere meine Oma sehr, und für sie war es noch von Wert, etwas zu reparieren (auch wenn Risse bleiben und kleine Stückchen zum Ganzen fehlen), als alles gleich wegzuschmeißen.
In der heutigen Zeit, wird das alles als dumm und veraltet angesehen, ich finde solche Werte wichtig, trotz das ich eine eigenständige Frau bin.

Mir ist sehr wohl klar, wie sehr meine Kinder unter der Trennung leiden, das spüre ich jeden Tag. Alle drei "verarbeiten" die Geschichte anders. (Große voll in Pubertät, Sohn kommt langsam dahin) Und ich tue alles, dass sie halbwegs glimpflich daraus hervorgehen. Ich habe professionelle Hilfe gesucht, unterbinde nie den Kontakt zum Vater (auch wenn das Anfangs sehr hart war, da diese Frau ja immer dabei war), rede nicht schlecht von ihm vor den Kindern... .
 
A

Arcturus

Gast
  • #19
Wieder so eine Geschichte, die ich einfach nicht verstehen kann. Warum bekommt ein Paar 4 Kinder, obwohl der Wurm drin ist und der eine Partner schon eine Affäre am Start hat? Einer Affäre geht doch voraus, dass etwas nicht stimmt und dann zeugt man trotzdem noch weitere Kinder?

Ähmmm - ich glaube nicht, daß der Mann noch ein viertes Kind aktiv oder passiv zeugen wollte.
Eventuell hat ja aus Gründen der von ihr gewünschten Versöhnung nur aus unerfindlichen Gründen wieder mal die Pille "versagt" - wie schon millionen Mal vorher in der Geschichte dieses Verhütungsmittels passiert?

m47
 
  • #20
Es war eine Affäre und er hat sie Dir verschwiegen. Soweit so schlecht, aber so sehr Dich das verletzt hat, es hat auch etwas positives: Denn er hatte anscheinend nicht vor, Dich und die Familie zu verlassen und sitzenzulassen. So kann man das nämlich auch sehen. Er wollte diskret seine Triebe abreagieren, und die Beziehung zu Dir und den Kindern erhalten. Das ist doch weit besser als ein Mann, der sich nach 15 Jahren Ehe einfach so verabschiedet, weil er eine andere kennenlernt, oder nicht?
 
  • #21
Ich ziehe den Hut vor dir.
Du bist eine sehr junge Frau in einer sehr schwierigen Situation und du meisterst sie in einer Art, von der wir hier ganz selten lesen.

Du hast alles, was zu tun ist, unverzüglich in die Wege geleitet und du schaffst es sogar, bei drei kleinen Kindern, davon eins ( leicht ? ) behindert, halbtags zu arbeiten.

Was soll man raten ? Weiter so !

Du wirst alles schaffen, auch die Geburt und die Säuglingszeit allein.
Du wirst dich vielleicht ab und zu allein fühlen, aber ich weiß, dass das Frauen mit kleinen Kindern trotz Ehemann nicht selten so geht.
So ist das Leben.
Sieh dein Leben positiv. Ich schätze dich so ein, dass du das ohnehin tust.
Die erste Zeit wird schwer, aber es wird immer besser. Ganz sicher.
Deine Kinder werden dir viel Freude machen, du hast einen wirklichen Sinn im Leben, etwas, wofür es sich zu leben lohnt.

Kann sein, dass es schwer wird, einen neuen Partner zu finden wegen der vier Kinder. Aber dann hast du eben keinen Partner. Das Leben ist trotzdem schön.

Ich finde es sehr gut und sehr wichtig, berufstätig zu sein. Und wenn du nicht mehr als 20 Stunden schaffst, finde ich das in deiner Situation schon viel. Hauptsache, du bleibst am Ball. Später kannst du dann in Vollzeit arbeiten.

Unter den Mann würde ich einen Strich ziehen, wenn ich in meiner Situation vor 20 Jahre wäre ( Ex hat nie was geleistet oder bezahlt, aber ich konnte mir beides leisten, weil ich genug Hilfe und Geld hatte ), denn dann kehrt Ruhe ins Leben ein. Rechte habe ich ihm im Gegenzug natürlich auch nicht eingeräumt, was leicht war, denn wir waren nicht verheiratet.
Bei dir ist alles anders, er hat Rechte, Punkt.
In deiner Situation würde ich ihn daher auch in alle Pflichten nehmen. Zumal du die ja wirklich rein praktisch brauchst.

Drück dich !

w 49
 
  • #22
Gleich nach dem Rausschmiss habe ich mich an die Diakonie gewandt, die bietet Familienberatung in Krisensituationen an. Dort waren wir auch gemeinsam. Leider bringt das relativ wenig,...

Ich habe eine Anwältin, stehe mit dem Jugendamt in Kontakt. (Dort wurde er jetzt auch eingeladen um eine Umgangsregelung zu finden, die für beide Seiten in Ordnung ist, und nicht wie es jetzt läuft, er nur dann die Kinder nimmt, wann es den Beiden gerade passt) Das läuft alles. Unterhalt hat er letzten Monat das erste Mal gezahlt für die zwei Jüngsten in Höhe des Unterhaltsvorschusses.

Ich verstehe total, dass Du noch darauf hoffst, dass er sich besinnt, du bekommst schließlich Euer Kind.
Aber du musst dich auf das Finanzielle besinnen:
Wer zahlt die Wohnung?
Du bist schwanger und wirst mit Baby und 3 Kindern mindestens 2 Jahre eher nicht arbeiten können, wenn du nicht Großeltern in der Nähe hast außer der Kita.
Außerdem steht dir Trennungsunterhalt zu, aber das wird deine Anwältin dir ja sagen.
Hast Du das Kind bekommen, um ihn zu halten? Du hast doch im November schon gemerkt, dass etwas nicht stimmt!?
4 Kinder sind das berufliche VOLL-AUS für eine Frau ohne Partner!? Wie ist das geregelt!?
 
  • #23
@Acturus ich möchte Geschichte der Pille nicht neu schreiben!
Aber lesen wäre von Vorteil!
Er ging erst fremd, flog dann auf und raus....Und erst später wurde die Schwangerschaft bekannt.

Und da eine Frau nur theoretisch tickt wie ein Uhrwerk, wird man mit einer Nacht wohl nicht auskommen!

Aber wer grundsätzlich eher glaubt, dass Frauen nur Kinder bekommen um versorgt zu sein. Und auch später als AE, nie etwas anderes von Männern wollen, als diese Auszunutzen....
Der liest nunmal zu vorurteilsbehaftet, zwischen den Zeilen.

Auch wenn die FS hier alles richtig gemacht hat.
Ausser dass das Herz dem Verstand noch nicht gefolgt ist!
 
  • #24
@Tini_HH
Die Wohnung zahle ich. Trennungsunterhalt kann er nicht zahlen, ebenso den kompletten Unterhalt für alle 3 Kinder. Allerdings macht er gerade eine Ausbildung beim Staat, irgendwann wird er zumindest für seine Kinder einen größeren Teil zahlen können.
ABaber ich weiß, dass es der einzige Weg ist, um für meinen Lebensunterhalt selbstständig Sorgen zu können.
Nein, ich habe ihm weder das Kind “untergejubelt“, noch wollte ich ihn damit halten. Abtreibung kommt für mich einfach nicht in Frage. Und schließlich muss ich mir noch in die Augen schauen können. Auch für meine anderen Kinder. Ich wäre an ner Abtreibung zerbrochen.

Danke @pixi67 , dass mit der Pille war mir auch etwas in die Nase gefahren. Nicht jeder, der ungewollt schwanger wird “vergisst“ mal eben so die Pille. Wo Liebe und Sex praktiziert wird, kann es nun mal leider zu einer Schwangerschaft kommen. Da würde nur helfen kein Sex.
 
  • #25
Liebe FS,

bitte nimm jetzt ALL DEINEN Stolz zusammen und bezeichne Dich nicht mehr als verletzte, sondern als richtig wütende Frau!

Ja, ich finde Du hast bei dem Verhalten Deines Mannes alles Recht, so richtig wütend auf ihn zu sein: er betrügt Dich, lügt Dich und Dritte an, zeugt ein viertes Kind, obwohl er es nicht will, vögelt nicht nur im selben Haus mit Eurer Nachbarin (Hat er Dich dabei eigentlich vor Geschlechtskrankheiten geschützt? Ich bezweifle es stark!), sondern zieht auch noch bei ihr ein, direkt unter Euch. Er bestreitet, das seine "Beziehung" zur Nachbarin überhaupt eine Affaire gewesen sei, stellt die "Liebe" zu ihr aber sogar über die zu seinen Kindern?

So etwas Gefühls-Fernes habe ich selten gehört. Und Du trauerst Diesem Feigling auch noch hinterher?

Ich kann das alles gar nicht als Realität fassen. Wenn so etwas in Lindenstraße läuft, würde man denken "Oh, Mann, oh, Mann, da waren aber wieder einmal kreative Drehbuchautoren zu Gange!".

Bitte versuche Deine Verletztheit jetzt nicht dadurch zu kitten, dass Du den Ansporn entwickelst ihn zurückerobern und beweisen zu müssen, dass Du doch besser bist als das Flittchen "unter" Euch! Kitte Deine Verletztheit, indem Du AKTIV nach einem besseren Mann suchst und diesen findest! Nach einem, der Deine Liebe verdient hat!
 
  • #26
Hallo FS,
Ein Alptraum was dir gerade passiert.
Ich glaube nicht das dein Herz ihn wieder zurückhaben will. Nicht diesen "neuen " Mann ,diesen fremden Verräter .
Du sehnst dich möglicherweise nach den Mann zurück von dem du geglaubt hast das er der ist für den du ihn gehalten hast.
Liebes,diesen Mann gibt es aber nicht mehr.Und das sagt dir auch dein Verstand.Deshalb der Konflikt in dir.
Natürlich ist es nicht einfach zu verarbeiten wie dreist dein Mann da vorgegangen ist.Zieht bei dem Weib unter dir ein. Einen schlechteren Film gibt es kaum noch. Gibt es aber öfter als man glauben mag. Unfassbar wie geschmacklos Menschen sich verhalten können.
Aber du hast bald 4 wunderbare Kinder. Du bist nicht allein.
Lass deinen Mann ziehen. Lass Zeit verstreichen um zur Ruhe zu kommen,eine Geburt steht dir ja auch bevor.
Sorge dafür das er nicht mehr ständig in deinen Gedanken kreist,sondern das neue Baby zB.
Du und die Kinder sind jetzt wichtig.Er nicht mehr.
 
  • #27
@Tini_HH

ABaber ich weiß, dass es der einzige Weg ist, um für meinen Lebensunterhalt selbstständig Sorgen zu können.


Hier fehlt irgendwie die Hälfte.... Ich hatte noch geschrieben, dass ich ab November wieder Aushilfsmäßig ein paar Stunden pro Monat arbeiten gehe. Auch wenn es mir sehr Leid tut, nicht immer bei dem Baby sein zu können, so ist es die Einzige Chance, mein Berufsleben am Laufen halten zu können.


Ein neuer Mann kommt momentan für mich nicht in Frage. Ich bin zur Zeit weder bereit dazu, noch möchte ich das meinen Kindern zumuten. Sie haben schon genug zu tragen. Was in ein, zwei oder mehr Jahren ist, wird die Zeit zeigen. Wobei ich auch denke, dass es aufgrund der Kinder sehr schwer sein wird, jemand passenden zu finden.
 
  • #28
Liebe FS,

ja, lass Dir ALLE Zeit der Welt, die Du brauchst, einen neuen Mann in Dein Leben rein zu lassen. Da hast Du Recht!

Zu Deiner Beruhigung: in meinem Bekanntenkreis gibt es DREI (!) Frauen, die nach ihrer gescheiterten Beziehung eine neue Liebe gefunden haben: die eine hat drei pupertierende Kinder, die andere drei im Grundschul-Alter und die dritte hat vier Kinder. Letztere hat ihren neuen Mann auf dem Kinderspiel-Platz kennengelernt, als ihre jüngste Tochter gerade mal 14 Monate alt war.

Rücksicht auf Deine Kinder solltest Du dahin gehend nehmen, dass Du nicht wahllos Männer ins Haus schleppst oder den Nächstbesten nimmst. Eine glückliche (glücklich verliebte) Mama hat aber mit Sicherheit noch KEINEM Kind geschadet!

Ich kann auf der anderen Seite schon verstehen, dass Du Hoffnungen hast, Deinen Mann wieder zurückzugewinnen. Da wärt Ihr kein Einzelfall, wenn er nach einiger Zeit wieder zu Dir zurückkehren wird. So wie früher wird es zwischen Euch aber nie mehr werden. Vielleicht kehrt er reumütig zurück, Du gibst ihm nochmal eine echte Chance und Ihr Zwei findet NEU zueinander. Das bedeutet aber mit Sicherheit sehr harte, jahrelang engagierte Arbeit für Euch beide.

Ich habe mal eine wissenschaftliche Untersuchung gelesen, die herausgefunden hat, dass eine betrogene Frau im Durchschnitt 17 Jahre braucht, um ihrem reumütigen Zurückkehrer WIRKLICH verzeihen zu können und die Fremdgeh-Sache WIRKLICH vergessen zu können.

Daher würde ich sagen, ein NEUER Mann ist trotz aller Umstände weniger "Aufwand" für Dich und wird Dich schneller und tiefer glücklich machen können als Dein "Betrüger" das wieder in Kürze schaffen wird.
 
Top