• #1

Trennung - Gefühle reichen nicht?

Hallo,
vor ca.2 Monaten hat sich meine Freundin nach 4 Jahren Beziehung von mir getrennt. Sie meinte dass es zu viele Dinge gibt, die sie an mir stören und wir nicht zusammen passen würden(Nach 4 Jahren?). Ich habe natürlich versucht sie umzustimmen, erfolglos..
Dann ließ ich sie erstmal in Ruhe und habe versucht an mir zu arbeiten und all die Dinge zu ändern die sie an mir gestört haben.
Irgendwann sah sie mich zufällig, ich habe versucht mir nichts anmerken zu lassen und bin ihr bis auf ein Lächeln zur Begrüßung aus dem Weg gegangen.
Sie sah auch wie ich mit anderen Frauen geredet habe..Irgendwann kam sie plötzlich zu mir und meinte, dass es vielleicht doch die falsche Entscheidung war die Beziehung zu beenden, sie aber im Moment durcheinander sei und Zeit bräuchte, aber am nächsten Tag mit mir nochmal reden wollte.
Ich fuhr also zu ihr, wir haben lange geredet, als ich gehen wollte, meinte sie ich solle noch bleiben. Irgendwann kam eins zum anderen und wir hatten Sex.
Nur leider war sie danach noch mehr durcheinander und meinte wieder dass sie Zeit braucht zum nachdenken.
Seit dem sind ca. 3 Wochen vergangen, war sahen uns ab und zu und schrieben auch. Sie sagte vor 2 Tagen, dass sie sieht dass ich mich geändert habe und sie das auch freut, aber dass die Gefühle nicht mehr ausreichen würden um es nochmal zu versuchen..
Ich versteh das alles jetzt nicht.. Was soll ich am besten tun? Ich glaube sie hat sehr wohl Gefühle für mich nur ist sie sich zu unsicher dabei und hat Angst.
Wofür das ganze hin und her? Wenn die negativen Dinge doch weg sind wieso will sie es nicht versuchen?

Vielen Dank im voraus
 
  • #2
Ich glaube sie hat sehr wohl Gefühle für mich nur ist sie sich zu unsicher dabei und hat Angst.
Lieber FS,
warum kannst Du ihr nicht einfach glauben was sie sagt? Sie ist doch kein Kleinkind, das nicht weiß was es will, sondern eine erwachsene Frau. Das ist ziemlich respektlos von Dir.
Du wünschst Dir, dass sie unsicher ist, aber sie ist das überhaupt nicht. Sie hat ausprobiert, ob sich bei ihr emotional noch was tut, wenn sie mit Dir ins Bett geht. Das war aber wohl nicht der Fall, sodass sie mit dem Thema durch ist.
Sie ist definitiv keine Frau, die Angst vor irgendwas hat, sondern geht ihr Leben wohl ziemlich konsequent an und traut sich was, statt rumzueiern.

Vielleicht brauchst Du eine unsichere, ängstliche Frau, die Du durch die Gegend dirigieren kannst und sie ist das jetzt nicht mehr. Möglicherweise hat sie sich auch deswegen getrennt - ist erwachsen/sicher/mutig geworden und so passte das nicht mehr mit Dir.

Ihre Entscheidung respektieren, was sonst.

Sie sagte vor 2 Tagen, dass sie sieht dass ich mich geändert habe ...
Wofür das ganze hin und her? Wenn die negativen Dinge doch weg sind wieso will sie es nicht versuchen?
Das Ganze hin und Her, war ausprobieren, ob bei ihr noch Gefühle sind. Sie hat zur Kenntnis genommen, dass Du Dich geändert hast, aber das ist kein Grund erneut mit Dir was anzufangen, weil sie keine Beziehung mit Dir mehr will. Deswegen kann sie Dich doch trotzdem ganz nett finden.
Keine Frau will mit jedem Mann, den sie nett findet eine Beziehung beginnen, geht zeitlich schon garnicht. Die wenigsten Frauen fangen mit dem Ex wieder was an, wenn sie wissen, dass es nicht passt.
Sie hat sich in den 4 Beziehungsjahren und der Trennungszeit von Dir entfernt. Ein neuer Start wäre Zeitverschwendung.
 
  • #3
Tja, ich denke die ist nur launisch..und du wirst immer Kummer mit Ihr haben.. Liebe heisst den anderen zu nehmen wie der ist, wer sich verändern lässt , ist der schwächere.. An deiner Stelle wurde ich keine Signale mehr geben und mich andersweitig entscheiden..
und ihr wissen lassen, dass du keine Lust hast auf ihre Laune.
Sorry wenn ich so direkt bin.. Aber es ist das beste.
Nice evening und sei nicht traurig, das Leben ist schoen.

kind regards
boticelli
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Nach den 4 Jahren haben für sie einfach bestimmte Dinge im negativen Sinne überwogen. Das muss nicht heißen, dass du ein schlechter Mensch bist, sie ist einfach der Meinung es passt nicht. Natürlich sind in dem Moment auch für sie die Gefühle für dich nicht sofort weg, aber anscheinend reicht es nicht mehr für eine Beziehung.
Was genau hat sie denn an dir bemängelt? Es wäre sicher hilfreich wenn du das näher erläuterst. Man kann sich nicht einfach so für jemanden ändern, wenn es um grundlegende Eigenschaften geht. Eine andere Frau wird genau das an dir vllt mögen. Wenn es darum geht, dass du pünktlicher, zuverlässiger, etc. sein sollst, kannst du natürlich daran arbeiten. Wenn sie jedoch sagt die Gefühle kommen nicht wieder, musst du das leider akzeptieren.

Ich denke ihr braucht beide jetzt Abstand. Es hilft definitiv nicht, ihr nachzulaufen oder sie ständig davon überzeugen zu wollen, dass du doch der richtige für sie bist. Je nach dem was sie an dir kritisiert hat, kannst du natürlich daran arbeiten. Ich würde mich dennoch mal fragen, ob ich einen Menschen überhaupt will, der mich nicht mit allen meinen Eigenschaften liebt.
 
  • #5
Naja, nach dem Sex war ihr die Sache wieder zu viel. Merke also: Eine Beziehung kann man nie mit Sex kitten und auch nie anfangen. Was mit Leidenschaft beginnt, kühlt meist ernüchternd rasch ab! Ihr habt Probleme ganz woanders. Du musst an dir arbeiten, sie muss an sich arbeiten. Vielleicht erstmal getrennte Wege gehen.
 
  • #6
Was genau hat sie denn an dir bemängelt? Es wäre sicher hilfreich wenn du das näher erläuterst. Man kann sich nicht einfach so für jemanden ändern, wenn es um grundlegende Eigenschaften geht.

Ich denke ihr braucht beide jetzt Abstand. Es hilft definitiv nicht, ihr nachzulaufen oder sie ständig davon überzeugen zu wollen, dass du doch der richtige für sie bist. Je nach dem was sie an dir kritisiert hat, kannst du natürlich daran arbeiten. Ich würde mich dennoch mal fragen, ob ich einen Menschen überhaupt will, der mich nicht mit allen meinen Eigenschaften liebt.

Es waren keine Charaktereigenschaften die sie bemängelt hat, charakterlich passen wir sehr gut zusammen, das streitet sie auch nicht ab. Es waren eher Sachen wie, dass sie sich gewünscht hätte dass sie öfter mit mir feiern geht, dass ich zu viel Zeit in mein "Hobby" investiert hab und ich ihr wenn sie eventuell mit Freundinnen weg gegangen ist immer Druck gemacht habe.. Das mein Verhalten in diesem Sinne schlecht war sehe ich auch voll und ganz ein, leider bemerkt man immer erst im Nachhinein wie sehr sowas den Partner verletzt.. aber daran habe ich gearbeitet und werde das auch weiterhin tun.

Ich glaube ich werde auf Abstand gehen und schauen was passiert, ohne mir groß Hoffnungen zu machen.


Vielen Dank für die Antworten
 
  • #7
Lieber FS,
warum kannst Du ihr nicht einfach glauben was sie sagt? Sie ist doch kein Kleinkind, das nicht weiß was es will, sondern eine erwachsene Frau.
Das stammt doch nicht aus meinem Mund. Sie hat mir selbst gesagt dass sie momentan nicht genau weiß was sie will. Und unsicher ist weil sie Angst davor hat dass es nicht klappt, auch wenn sie es sich eigentlich wünschen würde.

Deshalb denke ich dass diese Angst die Gefühle unterdrückt. Natürlich muss ich ihre Entscheidung trotzdem akzeptieren, denn der Einzige der daran was ändern kann ist schließlich sie selbst.
Das einzige was ich tun konnte war ihr zu zeigen dass ich die Sachen die sie an mir bemängelt hat ändern konnte.
Vielen Dank
 
  • #8
Was soll ich am besten tun? Ich glaube sie hat sehr wohl Gefühle für mich nur ist sie sich zu unsicher dabei und hat Angst.
Wofür das ganze hin und her? Wenn die negativen Dinge doch weg sind wieso will sie es nicht versuchen?
Das ist deine Meinung und noch lange nicht ihre! Nein, die negativen Dinge sind eben nicht weg! Würde dieses Theater mit mir gemacht werden, so würde ich sofort den Kontakt einstelllen! Mein Selbstwert regelt das positiv für mich!
 
O

oh ja

  • #9
4 Jahre sind eine lange Zeit, in der ihr euch auseinandergelebt habt oder in der ihr es nicht geschafft habt, zusammen zu wachsen. Jedenfalls hattet ihr nicht die gleichen Vorstellungen eine Beziehung zu leben.
Ihre Bedürfnisse hat sie wohl klar kommuniziert. Für dich scheint es aber gepasst zu haben und du hattest keine Veranlassung etwas an dir zu ändern.
Jetzt ist sie (schweren Herzens) gegangen und du fängst (zu spät) an dich zu ändern. Woher soll sie das Vertrauen haben, dass dies alles keine Strohfeuer sind, die du da abbrennst?
Natürlich trauert sie, natürlich würde sie dir gern glauben schenken können... aber diesen Kredit hast du lange schon verspielt.
Jetzt wird es ihr trotz allem besser gehen als dir, da sie sich mit der Option der Trennung schon länger auseinander gesetzt hat. Sie weiß jetzt, dass sie dich (so) nicht mehr will.

Deine Chance die Frau wieder zurück zu bekommen sehe ich gegen Null. Suche dir eine Partnerin, die dich so will, wie du bist... und wenn du der Meinung bist, sie hatte ja eigentlich recht, dann siehe es als Chance und arbeite an dir.... für dich und die nächste Frau in deinem Leben.
 
  • #10
Wenn ihr vier Jahre zusammen gewesen seid, löst sich das nicht mit der Trennung sofort auf. Nicht ohne Grund wird ja gesagt: Eine Verbindung ist ungefähr nach der Hälfte der Zeit gelöst, die man zusammen gewesen ist. Meiner reichen Erfahrung nach kann ich das nur bestätigen. Die Seele braucht diese Zeit, und sie ist in dieser Zeit auch noch irgendwie mit dem anderen zusammen.

Obwohl die Frau die Trennung will, steckt ihre Seele also noch in der Beziehung, das ist ganz normal. Deswegen konnte sie es auch noch nicht ertragen, Dich mit anderen Frauen zu sehen. Die Eifersucht hat sie dann sexuell angespornt, so ist sie noch einmal rückfällig geworden - das darf nicht mit einer gesunden Basis für eine Beziehung verwechselt werden.

Ich stelle mir eine Trennung immer vor wie die Ablösung eines Aufklebers. Je länger er dran war, umso schlechter geht er ab. Und egal ob man daran herumreißt, ihn sofort überklebt, ganz langsam abzieht oder giftiges Lösungsmittel drauf sprüht - auch der Aufkleber verschwindet erst nach ungefähr der Hälfte der Zeit, die man zusammen war. Von eurem Aufkleber ist bereits ein Stück ab. Das kann man vielleicht noch irgendwie reparieren, aber richtig schön sieht er dann nicht mehr aus. Und wenn man, so wie Deine Freundin, den Aufkleber eigentlich gar nicht mehr will, ihn hier aber auch erst nach ungefähr zwei Jahren richtig los ist, während man ein Leben ohne Aufkleber nur schwer aushält, dann gibt es eben entsprechend lange Beziehungskuddelmuddel. In Ruhe abziehen, damit das nicht mehr klebende Schild heile ins Schatzkästchen der Erinnerungen kann - so halte ich es mittlerweile beim Thema Trennung, und freue mich über die frei werdende, glatte Fläche.
 
  • #11
Hallo Zers,

was sind denn das für Dinge die sie an dir ändern wollte!
Wie viel Zeit hast du denn für dein Hobby investiert und was ist es für ein Hobby? Sie hat dich doch sicherlich schon mit dem Hobby kennengelernt, warum will sie, dass du es nun änderst? Hatte sie keine Hobbys?

Was für einen Druck hast du ihr gemacht, wenn sie mit Ihren Freundinnen unterwegs war?

Naja, wenn du nicht gerne feierst, dann feierst du halt nicht gerne und wenn du nicht mit willst, dann willst du halt nicht mit. Besser jemand, der nicht gerne feiert, bleibt zu Hause, als das er sich unwohl fühlt oder womöglich noch die Stimmung verdirbt ;-) Wieso will man das ändern wollen?

Also ich finde, dass sind keine wirklichen schwerwiegende Gründe, die nach 4 Jahren zu einer Trennung führen sollten. Je nachdem welchen Druck du ihr ausgeübt hast und wie viel Zeit du für dein Hobby investiert hast. Daher wäre das interessant zu wissen.

Über mehr Informationen würde ich mich freuen
 
  • #12
Wenn deine Freundin schon während diesen vier Jahren oft versucht hatte mit dir zu sprechen und dir zu sagen, was sie stört und du in diesen Jahren nichts unternommen hast, dann wirkst du sehr unglaubwürdig, indem du erst nach dem Ende der Beziehung versuchst, dich zu verändern und zwar nur weil du sie wieder zurückgewinnen willst und nicht alleine sein kannst.

Ich glaube es ist genau das was sie sich denkt: " jetzt auf einmal nachdem ich ihn verlassen habe, will er sich ändern aber vorher waren ihm meine Wünsche, Bedürfnisse und Anliegen völlig unwichtig und die hatte er schön ignoriert?!. Er will mich nur zurück erobern aber später wird es genau gleich." Sie vertraut dir nicht lieber FS!
Hast du Veränderungen gemacht, weil du wirklich einsichtig warst, dass ihre Anliegen wichtig und ernst waren oder hast du die Veränderungen nur gemacht, weil du nicht alleine sein willst? Das ist ein gewaltiger Unterschied

Und auch ich würde dir nicht vertrauen und nicht glauben dass du dich wirklich verändert hast und das dauerhaft! Es wäre zu schön, um wahr zu sein und meistens ist das was so schön ist, auch nicht wahr, sondern eine Utopie.

Sorry, es gibt nichts schwierigeres, als sich selbst zu ändern und nach so kurzer Zeit ist das so gut, wie unmöglich. Ich glaube das spürt sie auch und deshalb will sie auch nicht wieder mit dir zusammen sein.

Ich weiss nicht wie alt ihr seid aber im Grunde genommen ist es sehr schwierig, dass eine Persönlichkeit sich grundlegend ändert. Das sind sozusagen nur kurzfristige Effekte/ Verhaltensänderungen und mit der Zeit verfällt jeder Mensch ins alte Verhaltensmuster.

Was war es konkret, was deine Freundin an dir störte? Glaubst du du könntest die Veränderungen auch dauerhaft beibehalten?
 
  • #13
Boah @Burgfrau #9, das ist eine verdammt schöne Metapher und du hast sie klasse formuliert, finde ich. Für so etwas lohnt es sich doch immer ins Forum zu gucken! Danke! (Ich wollte zwar nicht 11 Jahre warten, bis der Aufkleber ab ist - aber weiß eben, dass es an meiner Oberfläche nicht so schön ist, wie ich es gerne hätte!)

FS, ich glaube, du machst jetzt alles richtig, wie du es machst. Du arbeitest an dir und lässt ihr Raum. Wenn sie sich wieder auf dich zubewegt, guckst du, wie es dir damit geht. Je mehr du dich löst, desto mehr siehst du vielleicht auch, was DIR in der Beziehung gefehlt hat. Du schreibst ja, du hättest geklammert. Das muss man nur, wenn man sich selbst nicht genügt. Und nur wer sich selbst genügt, kann auch wirklich Liebe geben und nehmen. (Binsenweisheit, ich weiß, aber ich kannte sie lange auch nicht.)
 
  • #14
Es waren eher Sachen wie, dass sie sich gewünscht hätte dass sie öfter mit mir feiern geht, dass ich zu viel Zeit in mein "Hobby" investiert hab und ich ihr wenn sie eventuell mit Freundinnen weg gegangen ist immer Druck gemacht habe.. Das mein Verhalten in diesem Sinne schlecht war sehe ich auch voll und ganz ein, leider bemerkt man immer erst im Nachhinein wie sehr sowas den Partner verletzt.. aber daran habe ich gearbeitet und werde das auch weiterhin tun.
Du sagst charakterlich passt ihr gut zusammen. Ist es aber nicht auch Teil deines Charakters, dass du es nicht gemerkt hast, dass sie diese Dinge verletzen? Dass du das Bedürfnis, dir deine Zeit selbst einzuteilen und deine Freiheiten zu haben über das Bedürfnis gestellt hast, Zeit mit ihr zu verbringen?
Scheinbar habt ihr ein unterschiedliches Verlangen nach Nähe. Wärst du ihrem Wunsch nach gemeinsamer Zeit immer nachgekommen, hättest du dich vielleicht irgendwann eingeschränkt gefühlt. Natürlich kann man daran arbeiten oder einen Kompromiss finden, aber es erfordert auch Toleranz von ihrer Seite. Vielleicht findet ihr nach einer Zeit der Kontaktsperre wieder zueinander, wer weiß. Vielleicht haben sie aber auch noch viele andere Dinge gestört und sie ist deshalb nicht bereit einen Kompromiss einzugehen.
 
  • #15
all die Dinge zu ändern die sie an mir gestört haben.
Wenn Du selber eingesehen hast, dass das nicht richtig war, finde ich es gut, dass Du es ändern willst. Wenn Du es jetzt nur machst, weil sie was gesagt hat und eigentlich willst Du es für Dich gar nicht ändern, finde ich es nicht richtig.
Es gibt immer Punkte, an denen man bei sich selbst arbeiten muss, das stimmt. Aber dabei besteht auch immer die Frage, ob es irgendwas ist, was tatsächlich das eigene Problem ist (z.B. Eifersucht) oder ob es kein Problem ist, sondern nur nicht passte (eigenes Hobby - dann würde eine Frau mit eigenen Hobbys besser passen, weil die das versteht, dass man sich seinen Interessen mehr widmen will).

Ich kann schon verstehen, dass man, wenn man sich geliebt haben sollte und merkt, der andere hat sich geändert, überdenkt, ob die Trennung richtig war. Klingt so, als hätte sie Dir die ganze Zeit gesagt, was sie in der Beziehung nicht haben will, und Du hast es nicht geändert, und das wäre der Trennungsgrund gewesen. Manchmal sieht es auch nur so aus, als läge es daran, aber es gibt noch tieferliegendes, was nicht zur Sprache kommt. (z.B. man meint, dass man was verpasst, kann das aber nicht artikulieren oder will es nicht)
Ich glaube sie hat sehr wohl Gefühle für mich nur ist sie sich zu unsicher dabei und hat Angst.
Das denke ich auch, aber es bringt Dir nichts, weil die Gefühle nicht ausreichen. Ich tippe - wie schon geschrieben - darauf, dass es noch andere Gründe sind, die sie nicht benennt.

Ich hab mir beim Lesen schon gedacht, dass es nichts bringt, dass ihr nochmal miteinander geschlafen habt. Wer Schluss macht, will eigentlich wirklich nicht mehr, so seh ich das. Er hat sich entschieden und wackelt in seiner Entscheidung, weil es Momente gibt, in denen man das ganze wieder durch sowas wie eine rosa Brille betrachtet und denkt, es wäre doch anders. Aber letztendlich war das Leid in der Beziehung genug, dass man es nicht noch mal riskiert, ob sich der andere wirklich geändert hat, denn Schluss zu machen, kostet ja auch Energie. Sich wieder drauf einzulassen, kostet auch wieder Energie. Also ist man vorsichtig und also sucht man eigentlich nur nach Beweisen, dass die Schluss-mach-Entscheidung die richtige war, denke ich.