Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Trennung - Beschimpfungen inklusive?

Ich (w) habe mich eben von meinem Partner getrennt. Die Situation war nach mehr als einem halben Jahr nicht mehr ertragbar, wir haben leider zuwenig harmoniert.

Da meine früheren Trennungen alle einvernehmlich und ruhig abliefen, versuche ich zu verstehen, bzw. zu verarbeiten was da gerade passiert. Denn mein Ex-Partner beschimpft mich derzeit wüst und mit an den Haaren herbeigezogenen Dingen. Vorwürfe und Unwahrheiten, die er früher auch schon im Streit gemacht und gesagt hat und von denen er genau weiß, dass sie nicht stimmen. Er verdreht Dinge komplett, stellt sich als den Guten und mich als die unmögliche, beziehungsunfähige Frau, ja sogar als "Nutte" hin.
Das ist sehr verletzend.

Ist es normal, dass der Partner von dem man sich getrennt hat nun beleidigend wird?
Wie lange wird das dauern, muss ich mir Sorgen machen?
Danke für eure Tipps und Erfahrungen!
 
  • #2
Dass der Verlassene wütend ist, passiert öfters. Beschimpfen ist aber eine Grenzüberschreitung, die du nicht hinnehmen brauchst. Am besten sofort, radikal und konsequent den Kontakt abbrechen.
 
  • #3
Ich habe es auch getan, leider!
Mein Mann verließ mich erst dann, als er warm wechseln konnte. Die "Neue" war nicht der Grund für das Aus unserer Ehe, aber der Auslöser.

Nachträglich ist mir die ganze Sache peinlich, aber ich fühlte mich damals dermaßen verletzt und gedemütigt, dass ich ihn übel beschimpfte - mit Ausdrücken, die hier nicht wiederholen kann.

Scheinbar können (ansonsten zivilisierte) Menschen in außergewöhnlichen, schwierigen Lebenslagen auch außergewöhnlich reagieren.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wer so wütend ist, wurde entweder extrem gedemütigt oder hat ein massives Selbstwertproblem oder beides.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Nein, es ist nicht normal!
Wie lange es dauert, lässt sich nicht sagen. So lange Du es halt zulässt. Da sich niemand beschimpfen lassen muss (auch nicht, wenn man wirklich Mist gemacht hat, denn Beschimpfen ist verbale Gewalt und Gewalt sollte man nie tolerieren), hilft nur, IMMER SOFORT den Kontakt zu unterbrechen, sobald er ausfällig wird.
Falls ihr noch Kontakt habt und haben wollt und Klärungsbedarf habt, BESTEHE auf eine Gespräch mit einem neutralen Dritten (Familientherapeutin, Mediator o.ä.).

Sorgen musst Du Dir nicht machen! Worüber auch?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Es gibt fünf Phasen der Trauer.
Jeder erlebt sie unterschiedlich, doch es sind immer fünf.
Verweigerung.
Wut.
Verhandlung.
Depression.
Akzeptanz.
Und immer wenn man meint, man hat es geschafft, fängt man wieder von vorne an.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wieso hat er die Chance, beleidigend zu werden? Doch wohl nur, weil ich noch Kontakt zueinander habt.

Ich habe niemals zu irgendeinem Ex-Partner Kontakt gepflegt; darum hatten Trennungen auch niemals ein übles Nachspiel. Es war vorbei und fertig.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich finde es menschlich. Auch wenn er dich bei anderen schlechtmacht: Jeder weiß, dass er das aus seiner Kränkung heraus sagt und wird es nicht ernstnehmen.
Mein Ex hat mich nach der Trennung auch mal als Schl**** bezeichnet. Ich musste spontan lachen, weil es so unpassend ist.
Sorgen würde ich mir überhaupt keine machen, es sei denn, der Mann neigt zur Gewalttätigkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hier die Fragestellerin:

Danke für eure aufmunternden Worte.
Nach unserer Trennung habe ich natürlich den Kontakt sofort abgebrochen, als die ersten SMS-Nachrichten mit den Beschimpfungen ankamen. Ich habe ihm in einem letzten Antwort-SMS gesagt, dass ich verstehe, wenn er verletzt ist, ich mir das aber nicht bieten lassen muss und deshalb den Kontakt einstelle.

Jetzt warte ich ab, wie es weitergeht.
Danke an #5 mit dem Hinweis auf die Trauerphasen. So wird es wohl sein.
Und ja Gast #3, er hat jetzt sicher sehr mit seinem Selbstwertgefühl zu kämpfen.

Unangenehm wird jetzt der Gang zu Orten, die wir früher gemeinsam besucht haben. Ich frage mich, welche Gerüchte er dort über mich verbreiten wird und hoffe auf die Intelligenz der Menschen dort, die in seinen Aussagen Trennungsschmerz erkennen und nicht auf meinen angeblich so "unsoliden" Charakter schließen.
Es ist zum Verzweifeln.... ich hab sowas nicht notwendig.
 
  • #10
Vielleicht ist es nicht der Regelfall, aber das scheint mir wohl ein typischer psychologischer Mechanismus. Ich schätze, sein Verhalten ist nur eine stärker ausgeprägte Form dessen, was schon vorher nicht harmonisch war. Du kannst es wahrscheinlich auch so interpretieren: er ist von der Trennung so emotional betroffen, dass er eine Menge Energie loswerden muss und dies nur auf diese negative Weise beherrscht. Ich glaube nicht, dass Du etwas daran ändern kannst. Du kannst Dich höchstens im Geiste zur Seite drehen und seine Schüsse an Dir vorbeiziehen lassen.
 
  • #11
Ich schätze, sein Verhalten ist nur eine stärker ausgeprägte Form dessen, was schon vorher nicht harmonisch war. Du kannst es wahrscheinlich auch so interpretieren: er ist von der Trennung so emotional betroffen, dass er eine Menge Energie loswerden muss und dies nur auf diese negative Weise beherrscht.

Aus eigener Erfahrung kann ich das bestätigen. Als meine erste Freundin in die ich noch voll verliebt war, Schluss gemacht hat, ging es mir ähnlich auch wenn die Hintergründe mit deinen nicht vergleichbar sind. In dieser Wutphase wusste ich auch nicht wohin mit dieser negativen Energie, mit der ich zum ersten mal konfrontiert war. Davor ist mir sowas noch nie passiert und danach glücklicherweise wenn auf eine Art mit der ich dann postiv umgehen konnte.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ach was, du musst dir keine Sorgen machen. Ignoranz ist das beste Rezept.
Mein Freund hat mich wie den letzten Dreck behandelt, und dann habe ich einen anderen Mann getroffen und mich von ihm verabschiedet. Da war ich für ihn auch eine Schlampe usw..
Dass ich ihn wegen seines Verhaltens verlassen habe, hat er völlig unter den Tisch gekehrt.
Schnee von gestern-abhaken!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top