G

Gast

  • #1

Traumpartner getroffen aber nicht zusammen gefunden.

Was macht man wenn man seinem Traumpartner begegnet ist aber man aus irgendeinem Grund nicht zusammen gefunden hat. Ich meine hier nicht das man jemanden getroffen hat in den man sich einfach Hals über Kopf verliebt hat, sondern wirklich um eine Person die der eigenen Vorstellung des Traumpartners so nahe wie möglich kommt.

Hofft man darauf das es irgendwann doch noch klappen könnte, oder hofft man das man irgendwann nochmal eine solche Person findet obwohl die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist?
Oder gibt man sich dann mit einem anderen Partner zufrieden, in dem Wissen das dieser eigentlich nur die zweite Wahl ist.
Letzteres erscheint mir unfair dem Partner gegenüber, die ersten beiden Möglichkeiten bergen wiederum die hohe Wahrscheinlichkeit alleine zu bleiben.

Wie würdet ihr handeln? Hat jemand das schon erlebt und was ist danach passiert?
 
G

Gast

  • #2
Um Deine Frage zu beantworten, müßtest Du ein bisschen mehr Einblick in das bisher Geschehene geben.
Was waren denn die Gründe, warum ihr nicht zusammengefunden habt, obwohl alles traumhaft war?
Waren es a) äußere Umstände oder waren b) die Gefühle einseitig...?

An äußeren Umständen kann man bis zu einem gewissen Grad arbeiten, gegen nicht erwiderte Gefühle ist man relativ machtlos. Wenn a) würde ich erst einmal versuchen, alles zu tun, was möglich ist. Mit einer "zweiten Wahl" würde ich mich erst beschäftigen, wenn alle Versuche, mit dem Traumpartner zu leben, gescheitert sind.

Es hat natürlich keinen Sinn, sich völlig realitätslosen Illusionen hinzugeben. Dann muss man eine Weile warten, bis die Wunden verheilt sind, man wieder auf dem Boden der Tatsachen ist und bereit für eine neue Begegnung. Diese neue Begegnung wird dann automatisch die neue erste Wahl sein.
 
  • #3
sieht, denn Dein Gegenüber Dich auch als Traumpartner? Ich glaube nicht! Ich kenne diese Fälle auch, wo jemand denkt ich wäre der richtige Partner für ihn, ich bin mir aber sicher, dass er max. für enge Freundschaft reicht.
Außerdem denke ich dass es generell so ist, dass das was zusammengehört auch zusammenfindet
 
G

Gast

  • #4
FS: Danke für die Antworten auch wenn sie an meiner eigentlichen Frage etwas vorbei gehen.
Mir geht es nicht so sehr um meine konkrete Situation sondern was Leute allgemein in solchen Situationen getan haben oder tun würden.
Aber der Vollständigkeithalber: sie meint das sie sich über ihre eigenen Gefühle nicht so ganz im klaren ist und das es wohl nur für Freundschaft reicht. Dementsprechend gehe ich davon aus das es eben so ist und wenn überhaupt das es für mich nur eine verschwindend geringe Chance bei ihr gibt.
Das mit dem Wunden verheilen ist natürlich richtig und macht einen emotional wieder frei von der Verliebtheit die man empfunden hatte. Es ändert aber doch nichts an den sehr realen Eigenschaften die man bei der anderen Person gesehen hatte. Das wiederum verhindert doch schon quasi das Verlieben in eine andere Person die nicht das gleiche "bieten" kann.

Das etwas zusammengehört daran glaube ich nicht denn das erfordert erst mal eine höhere Macht die das einrichtet. Das hat aber letztlich auch nichts mit der Frage zu tun.
Die Frage war wie man selbst darauf reagiert wenn man mit dem für sich selbst gesehenen Traumpartner nicht zusammen sein kann.
Genau das wirft ja dann eben die Problematik auf das so gut wie jeder andere praktisch nur die zweite Wahl wäre, während man nur eine geringe Wahrscheinlichkeit hat jemand anderen zu finden der genauso ein Traumpartner wäre. Bei letzterem kommt dann ja auch wieder hinzu das man nach dem "Finden" ja noch lange nicht mit dieser Person zusammen kommen muss.
 
G

Gast

  • #5
Lieber FS, deine Frage ist zu generalisiert, denn jeder Mensch reagiert anders. Der eine stürzt sich schnell in eine "Ersatzbeziehung", der andere trauert ewig und bleibt allein. Sicher kann man sich nicht anderweitig verlieben, wenn man in eine bestimmte Person verliebt ist, das ist erst wieder möglich, wenn die Gefühle für diese Person abgeklungen sind. Ob du eine andere Frau findest, die die von dir präferierten Eigeschaften besitzt, ist natürlich fraglich, aber vielleicht hat diese Frau dann andere Eigenschaften, die dich faszinieren. Jeder Mensch ist so indiviuell und hat so viele Facetten, dass man sich nicht schon vorher auf etwas ganz Bestimmtes fixieren sollte. Schwer gesagt, ich weiß. Ich bin auch immer noch auf der Suche nach meinem Traummann, aber ich denke, dass es einfach eine Illusion ist, dass nur ein ganz bestimmter Mensch perfekt für einen ist.
 
G

Gast

  • #6
Wenn man mit dem Traumpartner nicht zusammen gekommen ist oder ihn verloren hat, dann sollte man zuallererst diese Tatsache akzeptieren und keinen Illusionen nachjagen. Es gibt immer mehrere Personen, die als idealer Partner in Frage kommen. Und den zu finden ist auch dann nicht einfach, wenn man dem Traumpartner noch nie begegnet ist. Die Chancen sind für alle gleich intakt. Wichtig ist aber, dass man den ersten Traumpartner nicht derart hinaufstilisiert, dass man sich in seine eigenen Illusionen verrennt und somit gar niemand mehr an dieses Idealbild herankommen kann.
 
G

Gast

  • #7
Lieber FS,
ich kann dir versichern, das eine nicht erwiderte Liebe allein etwas furchtbares ist, schließlich passiert es einem selbst nicht jede Woche, das man jemanden so toll findet.
Wenn der Verstand und das Feeling einen aber auch noch versichern: "Volltreffer in allen Punkten", ist es eine seelische Katastrophe.
Mir ist es so ergangen wie dir.
Ich (w) hatte sogar ein Jahr eine " Beziehung light" mit diesem Mann, für den ich allerdings nie die Richtige wurde.. er kann mir auch noch nicht mal sagen wieso, verstanden haben wir uns hervorragend, in und außerhalb des Bettes.
Es ist nicht möglich weiter zu leben ohne den anderen zu entzaubern und wirklich ernsthaft nach Punkten zu suchen, die doch nicht so perfekt waren.
( Vielleicht kommt auch nur heraus: "Sie liebt mich nicht! Sieht mich als nichts Wertvolles an" als Hauptpunkt gegen Sie)
Es kommt einen absurd vor, ist aber eine reele Chance frei zu werden.
Und was mir hilft: Letztendlich ist es zwar nice too have, wenn der andere optisch 100% bietet, oder unterhaltsam ist, klug...doch nicht erforderlich für eine glückliche Beziehung. Wichtig ist ein Gefühl von Nähe und Vertrautheit. Für den anderen die Nr. 1 zu sein.. und das waren wir beide nie, also gab es der Person gegenüber dieses Gefühl gegenüber auch nie ohne eine schmerzhafte Würze..
Such nach einer Frau mit der du dich richtig gut fühlst, spllte sie kleiner, größer, älter, jünger..etc sein .. es ist nicht relevant;-)
 
G

Gast

  • #8
Es akzeptieren.

Ich merke oft, dass Männer eine Frau, die ihnen gefällt, schnell als "Traumfrau" abstempeln, ohne diese überhaupt zu kennen, nur weil sie supernett ist und gut aussieht. Das ist für die meisten Männer ein Volltreffer schlechthin. Vorlieben und Interessen können seitens der Frau auch vorgespielt sein, weil nicht jeder Lust auf Diskussionen hat.

Ich habe schon Männern kennengelernt, die haben nach einer halben Stunde intensivem Gespräch "Traumfrau" zu mir gesagt, nur weil ich sie ein bißchen angelächelt habe und nett zu ihnen war, obwohl diese mich keine Spur weit interessiert haben. Da sieht man schonmal wie doof die meisten Leute sind, wie schnell man Menschen manipulieren kann und wie schnelle Männer auf Illusionen hereinfallen!

Du hast für mich ein gewaltiges Problem.
Du willst dich nicht mit der "zweiten Liga" abgeben, sondern nur mit dieser Frau. Das spricht schonmal für ein charakterliches Defizit und dass du sozialimkompetent bist und ein sehr schwerer Typ, mit dem man besser keine Beziehung anfängt! Du willst nur das Beste, aber das Beste, eine Frau die über dir steht, will dich nicht. Wie wäre es, wenn du trotzdem mal einen Versuch wagst, einen neuen Menschen kennenzulernen? Von vornerein alles abzulehnen (an neuen Menschen) ist reichlich ******.


Nochmal zu meinem ersten Satz: Es akzeptieren. Wenn ein Partner mich nicht will, suche ich eben weiter. Da bricht man sich nichts ab.

Ich empfehle eine Loslösungs-Therapie für Menschen die sich schwer von etwas trennen können. Hilft ungenehm, freier zu leben und das Glück zu finden, nach dem man sucht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #9
Also mir klingt das Alles sehr verworren...
Wenn da jemand ist, den ich als Traumpartner bezeichne, dann geht das ja nicht nur um Optik, dann muss man sich ja auch wirklich besser kennen!
Und um herauszufinden, ob er denn nun mein Traumpartner ist, muss ich ihn ja wohl ansprechen.
Wenn Du mit ihm nicht zusammenkommen darfst...oder nicht zusammengefunden hast, dann musst Du uns auch die Gründe nennen warum. Und vor allem kennst Du ihn dann doch auch gar nicht richtig!
 
G

Gast

  • #10
Es akzeptieren.

Ich merke oft, dass Männer eine Frau, die ihnen gefällt, schnell als "Traumfrau" abstempeln, ohne diese überhaupt zu kennen, nur weil sie supernett ist und gut aussieht. Das ist für die meisten Männer ein Volltreffer schlechthin. Vorlieben und Interessen können seitens der Frau auch vorgespielt sein, weil nicht jeder Lust auf Diskussionen hat.
Nett verpackt. Ich hatte das auch einmal formuliert, aber kürzer als "Zweite Wahl". Wurde mir natürlich sofort von der Frauenwelt um die Ohren gehauen, wie unverschämt es wäre, einzufordern, sich mit weniger zufrieden zu geben.
Gleiches Recht für alle, nicht wahr? Ich kann den/die FS gut verstehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #11
Mir ging es so und ich bin mir auch noch nicht so ganz sicher.
Ich habe einen wirklich netten Mann kennengelernt. Wir haben uns sehr gut verstanden und konnten stundenlang reden. Ich hatte das Gefühl, dass wir sehr gut zusammenpassen könnten, obwohl die berühmten Schmetterlinge nicht sofort da waren. Das plänkerte dann so ein paar Wochen dahin und trotz gegenseitiger Sympathie rutschte das eher auf die Kumpelschiene ab.
Dann, eines Tages, hat mir der Mann erklärt, dass er sich Hals über Kopf in eine andere Frau verliebt hat. Bei uns war ja noch nichts und so konnte ich nicht mehr als traurig sein. Er hat mich ja nicht betrogen.
Das ist jetzt ca. 1 Jahr her und nun haben wir uns zufällig wieder getroffen. Seine Beziehung ist inzwischen zu Ende und wir haben wirder losen Kontakt aufgenommen. Ob das nun zu Ende ist oder ob nochmal etwas wird? Keine Ahnung. Da ich aber immer noch glaube, dass wir ein gutes Gespann wären, würde ich nicht ablehnen, nur weil er sich damals anders entschieden hat. Aber wenn nicht, dann eben nicht.
 
G

Gast

  • #12
Hallo FS

Ich war vor einem halben Jahr in der selben Situation. Er war perfekt. Alles was ich mir von einem Mann gewünscht habe. Von seiner Art, seine Stimme, sein Aussehen, seine Einstellung... einfach genau richtig. Leider sah er das seinerseits nicht so. Mir viel es sehr schwer, mich damit abzufinden. Monatelang nach seiner Absage lief ich geknickt herum. Jeder andere war im besten Falle ein schaler Abklatsch von ihm.

Was geholfen hat, war mir klarzu machen, dass er auch nur ein Mensch ist. Vorallem die Erkentnis, dass ich ihn resp. die Beziehung, die wir hätten haben können, sehr glorifiziert habe, hat mich mindestens ein Stück weit "ausgenüchtert". Klar wäre er in dem Moment mein Traumann gewessen. Aber wer weiss, wie eine Beziehung mit ihm gewessen wäre?
In meinen Augen war er so perfekt, in der Realität hätte er diese Ansprüche gar nie erfüllen können.
 
G

Gast

  • #13
Gerade wenn es "... sehr realen Eigenschaften die man bei der anderen Person gesehen hatte ..." sind, bin ich der Ansicht, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass einem im Laufe des Lebens ein weiterer Mensch begegnet, der über gleich/ähnliche Eigenschaften verfügt. Für so einzigartig und besonders halte ich niemanden von uns, vielleicht bin ich aber auch einfach nicht romantisch genug, um an den/die Traumpartnerin zu glauben bzw. davon auszugehen, dass nur der/die eine das sein kann.

Dementsprechend denke ich, irgendwann geht die Verliebtheit zu der einen Person vorbei und man wird sich in einen anderen Menschen verlieben, der/die dann ebenso zum Traumpartner avancieren kann und somit keine zweite Wahl ist.

w/50
 
G

Gast

  • #14
Ich merke oft, dass Männer eine Frau, die ihnen gefällt, schnell als "Traumfrau" abstempeln, ohne diese überhaupt zu kennen, nur weil sie supernett ist und gut aussieht.
Um solche Fälle geht es hier nicht. Wenn ein Mensch als Traumpartner identifiziert wird, muß es schon um Eigenschaften gehen, die man nicht an jeder Straßenecke findet. Ich kenne z.B. kaum eine Frau, die sich für einen Platzregen begeistern kann, den Geruch von feuchtem Straßenstaub liebt. Ich war sooo glücklich mit ihr, aber ich wollte nicht, daß sie für mich die Treue bricht.

Keine meiner späteren Bekanntschaften hat je erfahren, daß ich etwas vermisse. Es wäre auch unfair, jeder Mensch ist anders und hat andere einzigartige Eigenschaften.
 
G

Gast

  • #15
Ja, es passiert wohl öfter, dass zwei sich finden und aus einen für beide nicht erklärbarem Grunde dann nix draus wird.... ich finde mich dann einfach damit ab, dass es nicht hat sollen sein.

Ich habe hier mal einen Mann kennengelernt, er war bis auf ein paar Ausnahmen genau das, was ich gesucht habe. Der hat mich anonym zwei Monate lang am Handy angerufen, und ich hab nicht einen seiner Anrufe erwischt. Dass er es war hab ich erfahren, als der Zug schon weg war...
es hat wohl nicht sollen sein:-(.
 
  • #16
Schwierig....

Vor vielen, vielen Jahren lernte ich einen Mann kennen, mit dem es beiderseitig sofort funkte, wir waren aber beide in festen Beziehungen.

Wir schlichen arbeitsbedingt monatelang umeinander herum, lernten uns kennen, es wurde immer schwieriger, wenn wir uns in einem Raum aufhielten, konnte man die Spannung mit Händen greifen, Ausweichmanöver auf beiden Seiten ohne Ende...

Es war sinnlos, ich habe dann die Reißleine gezogen und die Stadt gewechselt. Ich habe ihn nie vergessen, natürlich nicht. Aber dennoch lebe ich jetzt und kann mit voller Kraft eine andere Beziehung leben - vielleicht eine bessere, als ich sie mit ihm gehabt hätte, wer weiß?
 
G

Gast

  • #17
Eine 2. Wahl ist immer eine schlechte Wahl. Wer will schon zweite Wahl sein? Wer möchte sich nur mit dem Trostpreis zufrieden geben?
Wenn Du sagst, dass die besagte Frau, mit der es nicht geklappt hat, für Dich die erste Wahl ist und dass du dir mehr als nur Freundschaft vorstellen könntest, musst du um sie kämpfen. Oft ist es so, dass Beziehungen im Anfangsstadium scheitern, weil Probleme auftauchen oder einer sich schofelig verhält etc.
Es lohnt sich aber, um das Glück zu kämpfen und einen Neubeginn zu wagen. Dann mußt du sie nur noch davon überzeugen, dass du es diesmal besser machst und sie nicht wieder enttäuschst.
 
G

Gast

  • #18
Du denkst, dass Dir eine andere Frau nicht "das gleiche bieten kann".
Tatsächlich bietet Dir Deine Traumfrau aber gar nichts.
Eine andere Frau kann Dir nicht das gleiche bieten, sondern sehr viel mehr....nämlich eine Beziehung, voller Liebe mit allem was dazu gehört.

Geh´ der Frau, die Dich gar nicht will , aus dem Weg. Das ist die einzige Möglichkeit, sie zu vergessen. Irgendwann verliebst Du Dich in eine andere Frau. Dann ist sie Deine Traumfrau, und Du findest ihre Eigenschaften ganz einzigartig und hinreißend. Das finden nämlich alle Verliebten.
w55
 
  • #19
Geh´ der Frau, die Dich gar nicht will , aus dem Weg. Das ist die einzige Möglichkeit, sie zu vergessen. Irgendwann verliebst Du Dich in eine andere Frau. Dann ist sie Deine Traumfrau, und Du findest ihre Eigenschaften ganz einzigartig und hinreißend. Das finden nämlich alle Verliebten.
Leider muss das nicht so eintreffen, sorry.

Aber man kann damit leben, lieber FS, sogar etliche Jahrzehnte, Kinder bekommen, sich verändern, Reisen machen, Freunde finden, schöne Partnerschaften führen - und in einer kleinen, versteckten Kammer bleibt der Gedanke an ihn... finde ich ganz in Ordnung, immer wieder einmal denke ich an ihn, lächle bei der Erinnerung an schöne Momente und lebe mein Leben weiter...

Schau, einen Vorteil hat es: Wenn eine spätere Beziehung, bei der Du zusammen gelebt und viel investiert hast, scheitert, dann bedeutet es nicht das Schlimmste, bei allem Chaos, das auf Dich zukommen kann... den schlimmsten Verlust hast Du schon hinter Dir und hast gelernt damit zu leben. Aber sprich nicht davon, erzähle weder Freunden noch zukünftigen Partnerinnen davon - das ist nur kränkend und Du kannst es ohnehin nicht ändern. Such Dir eine spätere Partnerin gut aus, aber erwarte nicht dieselben Gefühle, das wäre unfair und eine Überforderung, lass Dich ein auf die Beziehung, wer weiss, vielleicht ist sie besser für Dich als es die zu Deiner "Traumfrau" sein könnte.
 
  • #20
Ich verstehe nicht, wie kann man einen Menschen als Traumpartner bezeichnen, der einen nicht will. Das ist ein sehr masochistisches Denken aber gut. Du bist unglücklich Verliebt und nicht mehr.
 
G

Gast

  • #21
Sie will ihn ja vielleicht auch, kann aber nicht ihre Beziehung einfach so aufgeben, verständlich.
Ich denke ein traumpartner ist in den meisten Fällen eine Ilusion, mehr nicht. Es mag tatsächlich Menschen geben, mit denen man eine fast perfekte und dauerhafte Liebe erleben kann, aber das ist ein 6-er im Lotto.

Ansonsten glaube ich will der Mensch doch oft das haben, was er nicht haben kann...Wenn er es dann hat, ist der Reiz in den meisten Fällen irgendwann weg.
 
G

Gast

  • #22
... um heraus zu finden, ob "der Traumpartner" tatsächlich eher einer Illusion, oder einem sechser im Lotto entspricht, könnte man ja glatt einen neuen Thread eröffnen ;-) und mal eine Umfrage starten...

Also ich weiß, dass es "den" passenden Partner, sprich den Traumpartner gibt ... zumindest durfte ich die Erfahrung machen :)
 
G

Gast

  • #23
Gast 21,

dann bist du wohl ein Glückspilz. Aber ich finde an sich die Definition von Traumpartner nicht einfach. Da steckt eben auch das Wort "Traum" drin. Für mich ist ein "Traumpartner" der, mit dem ich bis an meinem Tod glücklich bin.Und den habe ich bisher nicht getroffen. Es hat ein wenig mit Glück zu tun, aber auch mit der inneren Einstellung. Wer weiß, was er wirklich braucht ,seine Prioritäten dementsprechend richtig setzt und mit einer gewissen Offenheit den Menschen begegnet , wird auch eher seine zweite Hälfte finden als die jenigen, die zu fixierte Vorstellungen haben. Man guckt doch zu viel Hollywood-Filme:)
Gast 20
 
G

Gast

  • #24
FS: erst mal danke für die vielen neuen Antworten, insbesondere bei denen die quasi selbst betroffen waren.

Scheinbar herrscht immer noch ein wenig Verwirrung bzw. es gibt Missverständnisse über die Fragestellung darum möchte ich das nochmal klarstellen:
Also ich kenne die betroffene Person sehr gut, wie richtig angemerkt wurde könnte ich sonst ja gar nicht wissen ob sie quasi mein Traumpartner wäre. Ums optische geht es mir sogar fast gar nicht (fast weil es nun mal nicht zu leugnen ist das man einen potentiellen Partner nun mal auch optisch attraktiv finden muss), sondern es sind insbesondere die charakterlichen Eigenschaften die ich in dieser Form und Kombination noch nie bei einem anderen Menschen erlebt habe.
Ich bin auch nicht der Meinung das jede andere automatisch nur zweite Wahl wäre, sondern das ich die Wahrscheinlichkeit sehr gering einschätze noch einer Frau zu begegnen die mich in jeder Hinsicht so begeistert (und damit meine ich auch nicht nochmal quasi eine Kopie von ihr zu finden, natürlich gibt es Sachen die andere Frauen zu "bieten" hätten die sie nicht zu "bieten" hat).
Das ist letztlich sogar meine größte Angst, es gibt bei der Partnersuche nun mal keine Garantien und es kann durchaus passieren das man Zeit seines Lebens nie einen passenden Partner findet und nachdem ich ihr begegnet bin habe ich das Gefühl das es jetzt noch schwieriger wird weil sie quasi einen neuen Maßstab gesetzt hat (vll. ist diese Sichtweise für die Frage hilfreicher als vom Traumpartner zu reden).
Es kam auch so eigentlich schon selten genug vor das mich eine Frau wirklich interessiert hat.

Kontakt abbrechen wäre natürlich sinnvoll, das Problem ist aber das sie nicht meine "Traumpartnerin" wäre wenn mir nicht schon unsere Freundschaft alleine unheimlich wichtig wäre. Außerdem würde das einige weitere Kontaktabbrüche nach sich ziehen. Aber als letzten Ausweg werde ich mich wohl mit diesem Gedanken befassen müssen.
Vorerst werde ich natürlich weiter "kämpfen", so schnell kann und darf ich da nicht aufgeben, aber ich mache mir natürlich Gedanken was kommt wenn ich vll. irgendwann einsehen muss das ich keine Chance habe.

@saepe_inscia: ein besonderes Danke für deine ehrliche Antwort, aber ich glaube genau das könnte ich einfach nicht. Aber wer weiß, vll. wird mich das Leben eines besseren belehren.
 
G

Gast

  • #25
Du bist nur unglücklich verliebt, das ist alles.Du musst es wohl leider akzeptieren müssen, dass Deine Traumfrau eben nur ein Traum bleiben wird.

Ich glaube nicht, dass Du Dich mit einer platonischen Freundschaft dauerhaft arangieren wirst, lieber FS. Ich verstehe nicht, weshalb Du kämpfen willst, denkst Du nicht auch, dass es wenig Sinn macht um eine Frau zu kämpfen, die Dich nicht wirklich will?

w
 
G

Gast

  • #26
Ich verstehe nicht, wie kann man einen Menschen als Traumpartner bezeichnen, der einen nicht will.
Zu den wesentlichen Eigenschaften eines Traumpartners gehört auch Treue. Typisch für diese Konstellation sind Worte wie "schade, daß wir einander erst jetzt begegnen". Würde meine Traumfrau mich wollen (und diesem Wollen nachgeben), obwohl sie bereits dauerhaft gebunden ist, wäre sie für mich keine Traumfrau mehr.
 
G

Gast

  • #27
das Problem ist aber das sie nicht meine "Traumpartnerin" wäre wenn mir nicht schon unsere Freundschaft alleine unheimlich wichtig wäre.
Wenn es bei ihr nur zur Freundschaft reicht und Du Dich auf diese Freundschaft einläßt, hast Du nicht nur ausgespielt bei ihr (Du machst Dir ja ihre Anschauung zu eigen), sondern Dein Unglück auch noch ständig vor Augen. Das ist der verkehrteste Weg überhaupt.

Warum ist Dir die Freundschaft so wichtig? Weil sie in vielen Dingen so ist wie Du? Das ist, wenn man verliebt ist und all diese Dinge als Paar tun kann, sehr angenehm. Und ebenso, wenn keiner was vom anderen will. In Deinem Fall ist es besser, Du lebst Dein Leben und sie das ihre, auch wenn diese beiden Leben gut ineinander greifen würden. Aber würden allein genügt halt nicht.

Dein Fehler ist, daß Du die Freundschaft annimmst. Sei ein Mann, der weiß was er will - und eben auch, was er nicht will. Sag ihr, daß Du Dich mit "nur Freundschaft" nicht zufrieden gibst, und dann zieh’ Dich zurück. Wenn Du Glück hast, kontaktiert sie Dich nach ein paar Wochen, will mit Dir ausgehen. Oder Du begegnest ihr zufällig (weißt ja hoffentlich, wie Du dem Zufall auf die Sprünge helfen kannst). Bis dahin sollte Dir klar geworden sein, warum sie Dich nicht will, was sie an Dir vermißt. Einen wesentlichen Punkt haben wir ja schon identifiziert: Deine Unterwürfigkeit. (m)
 
G

Gast

  • #28
Ja, mir ist soetwas auch schon passiert. Es war ca. 10 Jahre her und wir hatte eine gegenseitige Anziehungskraft, die schon andere im gleichen Raum bemerkten. Wir waren beide in unglücklichen Beziehungen und auch durch vorherige Erfahrungen nicht in der Lage zueinander zu finden. Obwohl meine Freunde mit ihm gesprochen und seine Freunde mit mir gesprochen haben funktionierte es nicht. Zu viele Altlasten! Ich denke aber immer noch an ihn! Also vergib deine Chance nicht und suche den Kontakt. Allerdings nur, wenn dein Gegenpart auch so empfindet.
 
G

Gast

  • #29
Traumpartner sind es immer nur aus der Entfernung.

Oder wer, der jahrelang verheiratet ist, spricht heute noch von seinem Partner als fleischgewordener "Traum"?

Ich will einen Partner, der in mir die Leidenschaft weckt, den ich bewundern kann, mit dem der Alltag klappt - und der es genauso empfindet.

Bisher verkörperten meine Männer immer nur eine dieser drei Eigenschaften.

Der all das vereint, könnte in greifbarer Nähe sein, doch das muss man letztlich im praktischen Versuch herausfinden.

Dann hätte ich zum ersten Mal einen Realpartner, der keinen Wunsch offenlässt.
 
G

Gast

  • #30
Ich (w) halte nichts von der Bezeichnung "Traumfrau/Traummann". Das Wort allein sagt doch schon aus, dass es eher um eine Wunschvorstellung geht als um die Person an sich. Mir ist das auch schon passiert, dass ich von Männern als Traumfrau bezeichnet wurde, obwohl sie mich kaum kannten. Einen dieser Männer habe ich etwas besser kennengelernt, wir haben gemeinsam Zeit verbracht, sind uns näher gekommen, und ich verliebte mich in ihn. Von heute auf morgen sagte er mir, dass er sich seiner Gefühle nicht sicher sei. Mensch, die voreilig von Traumpartnern und großer Liebe reden, überlegen es sich genauso schnell wieder anders.