• #1

Teenieverhalten mit 40?

Hallo zusammen,
Ich würde hier gern mit euch in den Austausch kommen, um meine Gedanken sortiert zu bekommen..

Ob diese Rubrik, Trennung oder Beziehung eher die richtige wäre, weiß ich nicht 😆🙈

Ich bin seit 4 Monaten von meinem Mann getrennt. 14 Jahre und 2 gemeinsame Kinder liegen hinter uns.
Vor der Trennung hatten wir allerdings fast 1 Jahr versucht die Ehe zu retten. Dabei habe ich deutlich für mich gemerkt, was ich mir wünschen würde und was für mich einfach nicht funktioniert. Er auch. Wir sind auf keinen Nenner gekommen.
Ich schließe daraus, dass ich daher emotional schon eher abgeschlossen hatte. Zudem war ich bei einer Psychologin, um für mich meine zusammengebrochenen Werte (Familie, man hält zusammen..) zu überprüfen und das für mich zu verarbeiten.

Ich hatte wieder total Lust auf eine Beziehung und die Nähe und Gefühle etc.
Allerdings ist es natürlich ei Unterschied mit neuem Mann.
Meine offenen Fragen:
Brauche ich doch mehr Zeit für mich?
Neugierde ob es Singles gibt, eigene Chancen zu erfahren, Neugierde darauf Männer kennenzulernen, spass bzw eine schöne Zeit zu haben.. Gespräche, geistigen anderen Input und auch körperlich??? Ich hatte nie ons oder Affären. War aber offen, ob es ggf jetzt doch so eine Phase sein könnte.
Bedenken den richtigen Typus Mann zu finden oder erstmal zu erkennen, welcher der richtige für mich wäre.. wenn man gar nicht weiß, wie zukünftige Beziehungen aussehen können..
Ob parallel neben meinem Leben mit den Kindern oder irgendwann als Ziel zusammen?
Fragen über Fragen 🙈

Hab mich also neugierig, offen erstmal online umgeschaut.
Einige matches gehabt, nett geschrieben. Es hat mir sehr gefallen. Mit denen ich mir nicht viel zu sagen hatte oder nicht so auf einer Wellenlänge war, von denen habe ich mich zügig verabschiedet.
Und erstmal pausiert mit neuen Kontakten.
5 Männer habe ich getroffen. So unterschiedliche!!!
Es war wirklich nett.
2 waren nicht für mehr.. mit einem habe ich aber noch interessanten schriftlichen Kontakt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
1 Mann, Typ totaler durchschnitts normalo was ich als angenehm empfinde, teilte meine Werte, Ansichten, wir haben uns ca 8x getroffen, spazieren,kochen, netflix.. ich habe mich so wohl, in meiner Komfortzone gefühlt. Wir hatten uns so viel zu erzählen. Aber ich war unsicher, ob ich ihn körperlich genug mag. Beim letzten Date haben wir dann geknutscht und gekuschelt. Danach war es mir zu viel, er war auch eher vereinnahmend danach per Erwartungen und ich habe ihn nicht wieder gesehen. Er fehlt mir,die Gespräche, der Mensch aber nicht als Partner. Glaube ich jedenfalls.

Der 2. Mann, introvertiert, viel arbeitend, kinderlos, war eher zurückhaltend mit Kontakt. Bis zum ersten Treffen. Danach sehr bemüht. Ich hatten aus verrückten Ideen und Themen heraus den Vorschlag gemacht ,nach dem 5.date war das, ein ganzes we als Trip in einer entfernteren Stadt u verbringen. Zuvor war ich schon verknallt.
Das we war der Hammer 😄 wirklich super schön. Wir sind uns auch näher gekommen. Emotional, von den Themen und körperlich. Liefen das we wie ein verliebtes teeniepaar herum.
Auch jetzt danach immer wenn wir uns sehen. Richtig thematisiert haben wir es nicht. Ausser, dass er im witzigen Gespräch sagte, dass er erstmal nicht mehr weiter sucht, ich der Sache mit ihm doch eine kleine Chance geben sollte..
Er ist introvertiert. Macht viel mit sich aus. Ab und zu gab es am we auch schon mal gesprächsflauten..
Er haut mich optimistisch jetzt nicht zu 100% um, aber ich finde ihn hübsch und er hat eine ungeheure Anziehung auf mich. Ich glaube, weil er sich nicht ständig, wenn auch täglich meldet..
Er fängt mich mit diesem distanzding. Das ist doch nicht gesund?!

Der 3. Mann ist ein sehr sympatischer kumpeltyp. Trainiert, gutaussehend, ernährungsbewusst, liest ähnliche Bücher. Stark Tätowiert...mit Kind
Er ist schüchtern, wenn wir uns sehen.ausser zur Begrüßung und Verabschiedung berührt er mich nicht.
Er drängt nicht, lässt alles entspannt angehen. Signalisiert aber im schriftlichen Kontakt seine "ernsten absichten". Seinem Vater hat er von mir und unserem kennenlernen erzählt.

Entschuldigt den langen Text, er gibt noch nicht alles wieder, was vielleicht wichtig wäre. Aber wie ihr seht, gibt es ein Gefühlschaos in meinem Kopf.
Was ist wichtig für Beziehungen, für mich, was will ich, spielen meine Hormone oder psychischen Strukturen mir einen Streich...
Anm. der Mod: Eigtl. werden Mehrteiler nicht veröffentlicht. Darum nur ausnahmsweise freigeschaltet /Danke für die allgemein wieder angenehmere Kommunikation im Forum
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
Brauche ich doch mehr Zeit für mich?
Neugierde ob es Singles gibt, eigene Chancen zu erfahren, Neugierde darauf Männer kennenzulernen, spass bzw eine schöne Zeit zu haben.. Gespräche, geistigen anderen Input und auch körperlich??? Ich hatte nie ons oder Affären. War aber offen, ob es ggf jetzt doch so eine Phase sein könnte.
Du solltest eine längere Pause einlegen, von ca. einem Jahr, in dieser Zeit solltest du dich fragen und reflektieren, was du wirklich willst, und auch, was du nicht mehr willst!
Nach meiner Einschätzung ist keiner dieser Männer für dich passend und richtig!
Bedenken den richtigen Typus Mann zu finden oder erstmal zu erkennen, welcher der richtige für mich wäre.. wenn man gar nicht weiß, wie zukünftige Beziehungen aussehen können..
Ob parallel neben meinem Leben mit den Kindern oder irgendwann als Ziel zusammen?
Fragen über Fragen 🙈
Deshalb brauchst du viel Zeit dafür, ansonsten tappst du voll in die Falle!
Hab mich also neugierig, offen erstmal online umgeschaut.
Einige matches gehabt, nett geschrieben. Es hat mir sehr gefallen. Mit denen ich mir nicht viel zu sagen hatte oder nicht so auf einer Wellenlänge war, von denen habe ich mich zügig verabschiedet.
Und erstmal pausiert mit neuen Kontakten.
5 Männer habe ich getroffen. So unterschiedliche!!!
Es war wirklich nett.
2 waren nicht für mehr.. mit einem habe ich aber noch interessanten schriftlichen Kontakt.
Wie gesagt es ist keiner für dich dabei!
Aber ich war unsicher, ob ich ihn körperlich genug mag.
Die meisten Fehler werden in der Unsicherheit gemacht!
Beim letzten Date haben wir dann geknutscht und gekuschelt. Danach war es mir zu viel, er war auch eher vereinnahmend danach per Erwartungen und ich habe ihn nicht wieder gesehen. Er fehlt mir,die Gespräche, der Mensch aber nicht als Partner. Glaube ich jedenfalls.
Klar der ist weg, ist auch nicht der Richtige!
Er fängt mich mit diesem distanzding. Das ist doch nicht gesund?!
Ja, ist nicht gesund, auch nicht der Richtige!
Seinem Vater hat er von mir und unserem kennenlernen erzählt.
Entschuldigt den langen Text, er gibt noch nicht alles wieder, was vielleicht wichtig wäre. Aber wie ihr seht, gibt es ein Gefühlschaos in meinem Kopf.
Was ist wichtig für Beziehungen, für mich, was will ich, spielen meine Hormone oder psychischen Strukturen mir einen Streich...
Das heißt nichts, dem Vater erzählt!
Es sind nicht die Hormone, es ist deine Geisteshaltung, deine Einstellung, deine Psyche, sie sind nicht bereit für eine Beziehung! Punkt.
 
  • #4
Ich bin seit 4 Monaten von meinem Mann getrennt. 14 Jahre und 2 gemeinsame Kinder liegen hinter uns.
Was genau ist denn deine Frage?
Du schreibst hier wie in einem Tagebuch, sollen wir dir jetzt den Rat zu den einzelnen Männern geben??

Ich habs nur überflogen, aber was ich daraus lese: Frau nach 14 Jahren single, ist das Alleinsein nicht gewohnt, sucht umgehend Bestätigung bei Männern, nach nur 4 Monaten lauter Typen am Treffen, teilweise mit “Intimität” nur um danach doch auf Abstand zu gehen, weil sie nicht weiss, was sie eigentlich sucht - das sagst du ja selber.

Ich hatte so eine Bekannte. Eine Freundin die nach 13 Jahren und Ehe sofort auf Tinder war, 4 Typen traf und mit einem zusammen war nach 3 Wochen...hat nicht lange gehalten. Daran erinnert mich deine Geschichte.

Du kompensierst. Man kann es niedlich als Teenieverhalten ausdrücken, aber eigentlich suchst du unterschwellig deinen Marktwert, hast Angst vor dem Alleinsein. Wirkst ein bisschen wahllos, gehetzt. triffst dich mehrfach mit irgendwelchen “okay” Typen, Hauptsache da ist einer..

Keine Ahnung ob ich einen Rat habe, ausser mal zu überlegen, warum du dich angemeldet hast bei den Plattformen? Ist es, um das (verständlicherweise) gekränkte Selbstwertgefühl nach der Scheidung zu retten? Das Gefühl zu kriegen, das draussen ist jemand der mich will? Lebendig fühlen? Die welt steht dir offen, oder doch eher, wer will mich noch?
Dann ist das der falsche weg, aber es tun ganz viele, nach einer zerbrochenen Ehe erstmal möglichst viel Bestätigung sammeln.
Es geht ja darum, dass du dich fühlst und du jmd anderen willst.
Wenn du Erfahrungen machen willst, ONS, Affären, dann tu das. Du wirst schon merken, ob dir das gefällt oder nicht. Aber so wie du schreibst, denke ich auch, dass du da mit dem dating nichts überstürzen solltest, denn du wirkst nicht locker genug f muer die Erfahrungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #5
Er ist introvertiert. Macht viel mit sich aus. Ab und zu gab es am we auch schon mal gesprächsflauten..
Er haut mich optimistisch jetzt nicht zu 100% um, aber ich finde ihn hübsch und er hat eine ungeheure Anziehung auf mich. Ich glaube, weil er sich nicht ständig, wenn auch täglich meldet..
Er fängt mich mit diesem distanzding. Das ist doch nicht gesund?!
Introvertierte sind Menschen, die mit sich alleine regenerieren. Sie mögen zwar den Kontakt mit anderen Menschen, aber der braucht Energie. Vergleiche es mit einer Bergtour - wunderschön, aber anstrengend.
Extrovertierten Menschen gibt der Kontakt mit anderen Menschen Energie.
Mit dem "Distanzding" hat das erstmals nicht zu tun. Und mit ungesund auch nicht. Einfach unterschiedlich. Es gibt durchaus Paare, wo Intro-Extro harmonieren. Wenn die Pole aber zu sehr ausgeprägt sind, könnte es schwierig werden, für beide.
ErwinM, 51
 
  • #6
Liebe Übermorgen, so richtig, weiß ich deine Frage nicht greifen. Du hast 3 Verehrer, wovon es 2 schon nicht körperlich für dich sind, der eine, weil er sehr drängend und fordernd, auch übergriffig ist und du keine Anziehung zu ihm verspürst, der andere ist ein Kumpel, der so gar nicht in die Puschen kommt und nur mal sagt, er sucht ernsthaft, aber selbst keine körperliche Nähe versucht und dies ist dir eigentlich auch ganz recht.
Der einzige, mit dem es sich vielversprechend anhört ist das introvertierte, mitunter schweigsame Arbeitstier, wo ihr ein Hammer-WE wie zwei Frischverliebte vor kurzen miteinander verbracht habt. Da ihr euch kaum kennt, ist auch noch viel Projektion & Wunschdenken. Du hast schon eine Erwartungshaltung, eben das dieser Mann sich häufiger melden sollte, nicht so distanziert und beschäftigt wäre, und du schon beginnst darunter zu leiden, dass so wenig von ihm kommt, weil du sein Meldeverhalten als "ungesund" für dich findest.
Ansonsten ist es meiner Meinung nach zu früh, irgendwelche Prognosen abzugeben, zumal du nicht allein über Beziehung oder Nicht-Anziehung entscheidest, sondern auch deine Verehrer, ihre Motive, Gründe & Vorlieben haben.
Für mich sind die Verliebtheitsgefühle mein Indikator. Ich kann keine vernünftige Zweckbeziehung eingehen, rein nur aus Sympathie und weil die Rahmenbedingungen passen würden. Da fehlt die dann meinerseits die Leidenschaft, mein Engagement. Ausserdem bin ich dann eher wie ein "Schwächen-"Detektor und sehe bei Zweck, nicht mit der rosaroten Brille über Macken hinweg, sondern was stört, wird in einer Minuskiste gesammelt. Ich habe 2x in meinem Leben Männern aus der 2. Reihe eine Chance gegeben, weil es von den Umständen passend schien, nur ich bin gescheitert, schon allein, dass ich der körperlichen Annäherung schon unwillkürlich zurück- und ausgewichen bin. Wenn der Mann für mich nicht das gewisse Etwas hat und ich kann nicht genau benennen, was dieses Etwas ist, dann ist dies nicht von Dauer. Ich will und brauche nicht allein die Aufregung, jemanden neues zu treffen und die Vorfreude, jemanden zu treffen, sondern will die Schmetterlinge und das Strahlen, wenn ich Nachricht über/von ihn/ihm bekomme; das Vermissen und die Wiedersehensfreude.
Ich brauche aber auch nicht unbedingt einen Mann. Ich kann auch gut darauf verzichten und halte es lieber mit meinem ruhigen und zufriedenen Single-Leben so, als mir bewusst auf Biegen & Brechen eine Zweckbeziehung einzugehen, ohne Liebe (und dem Risiko, wie Hoffnung, das der Respekt und die Wertschätzung nicht flöten geht). Klar geht dies auch in angehenden Liebesbeziehungen, aber irgendwie wirkt die Verliebtheit und Liebe wie der nötige Kitt. Und aus Vernunftgründen, Verantwortung und Pflichtgefühl für jemanden da zu sein, ist was anders, als wenn man diese Person liebt, da macht man es gerne und bereitwillig.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
Vielen Dank erstmal für die ausführliche Antwort.
Du solltest eine längere Pause einlegen, von ca. einem Jahr, in dieser Zeit solltest du dich fragen und reflektieren, was du wirklich willst, und auch, was du nicht mehr willst!
Das habe ich in fast einem Jahr probieren, Eheberatung.. schon begonnen.
Sehe ich auch so.
Nach meiner Einschätzung ist keiner dieser Männer für dich passend und richtig!
Kannst du beschreiben warum? Vielleicht eröffnet es mir noch weitere Sichtweisen.
Deshalb brauchst du viel Zeit dafür, ansonsten tappst du voll in die Falle!

Wie gesagt es ist keiner für dich dabei!

Die meisten Fehler werden in der Unsicherheit gemacht!

Klar der ist weg, ist auch nicht der Richtige!
Der wäre noch da.. aber ich hätte nur Interesse an einer Freundschaft, was ich ihm wiederum nicht zumuten möchte.
Ja, ist nicht gesund, auch nicht der Richtige!
Hier bin ich nicht sicher, ob es nicht nur MEIN Empfinden ist. Das eben gestört ist. Er ist eigentlich nüchtern betrachtet sehr verbindlich, vorsichtig nicht bedrängend in seinem Verhalten.
Ja, das ist mir bewusst. Es hat mir aber meine innere Fluchttendenz aufgezeigt.
Es sind nicht die Hormone, es ist deine Geisteshaltung, deine Einstellung, deine Psyche, sie sind nicht bereit für eine Beziehung! Punkt.
Das kann gut sein.
Wie kann ich daran arbeiten?
Ich habe das Gefühl, dass wenn ich nur einfach Zeit verstreichen lassen würde, es ja nichts an meiner persönlichen Konstitution ändern würde..
 
  • #8
Du siehst doch selbst, dass du neugierig bist und Erfahrungen machen willst. Du musst dich halt noch ausleben, um zu wissen, was du möchtest, was dir wirklich wichtig ist.

Du bist doch mit keinem der Männer über die Anfangsphase gekommen, verrückte Ideen... das macht man am Anfang und ist sicher spannend und aufregend.

Aber es muss auch im Alltag schön sein, du dich wohlfühlen. Vielleicht musst du den Gedanken aus dem Kopf bekommen, dass jedes Date dein Partner bis zum Lebensende sein soll.

Ich weiss, manche Männer wollen so eine Entscheidung quasi nach dem dritten Date erzwingen. Aber auch solche waren für mich nicht die Richtigen. Entspannt laufen lassen und schauen, das war eher meine Devise.

Für mich liest es sich alles aufgeregt, so lebenshungrig. Genieße das doch, du wirst schon selbst merken, wenn du keine Lust mehr darauf hast und wenn dir der richtige über den Weg läuft.
 
  • #9
Ich hatte gehofft etwas meine Gedanken sortiert zu bekommen, wenn ich sie aufschreibe und darüber sprechen kann.
Frau nach 14 Jahren single, ist das Alleinsein nicht gewohnt..
Ja, das klingt stimmig. So sehe ich es zum Teil auch.
Ich hatte so eine Bekannte. Eine Freundin die nach 13 Jahren und ...
Ja, ich habe zu den Männern, mit denen ich noch in Kontakt stehe, seit 4 Monaten Kontakt. Zusammen bin ich mit keinem. Ggf in Anbahnung mit dem einen.
Du kompensierst. Man kann es niedlich als Teenieverhalten ausdrücken, aber eigentlich ..
Kompensieren ja. Eine liebevolle "Beziehung" also keine Paarbeziehung, fehlt mir. Wo man gewertschätzt wird und begehrt.. Interesse an meiner Person da ist. Das gab es lange in der Ehe nicht mehr..
Ein guter Freundeskreis ist etwas anderes.

Marktwert erörtern Stimme ich auch zu. Hab da in der Ehe nicht drauf geachtet oder mich für interessiert.

Angst vor dem Alleinsein habe ich definitiv nicht! Ich habe einen tollen Freundeskreis, unternehme viel und bin glücklich mit meinen

Wahllos nicht. Die Männer sind wirklich sehr tolle interessante Menschen. Da ich locker Männer kennenlernen wollte, ganz unterschiedliche Typen mal, kann es so wirken. Aber ich schätze sie menschlich wirklich und bin auch eher tolerant.

Ja ich treffe mich mehrfach zum spazieren gehen oder kochen, zum Unterhalten.. weil ich es interessant fand. Nicht, dafür, dass da Hauptsache einer ist. Dafür habe ich Freunde oder kann mich auch alleine beschäftigen.

Vielleicht der erste Impuls. Neugierde.. weil ich jetzt "darf" .. es war aus spass mit einer Freundin. Eine Plattform und da gaben sich gleich sehr nette Kontakte ergeben.Das Gefühl zu kriegen, das draussen ist jemand der mich will? Lebendig fühlen? Die welt steht dir offen, oder doch eher, wer will mich noch?Ja vielleicht auch alles.Mit 2 kleinen Kindern.. klar ging mir das auch zuerst durch den Kopf.Dann ist das der falsche weg, aber es tun ganz viele, nach einer zerbrochenen Ehe erstmal ..Was wäre denn der richtige Weg?Ich wollte offen gucken, was sich so tut, für Gespräche ergeben. Mit Gleichgesinnten Frauen in ähnlicher Situation hätte ich mich im übrigen auch getroffen.

Darüber habe ich nachgedacht. Ist nicht meins, wenn gar keine Gefühle dabei sind. Ich möchte auch niemand verletzen, der sich mehr erhofft.
Bei diesem einen Mann kann ich es mir aber vorstellen.

Nicht locker für Dates? Wie meinst du das?
Das Daten war immer locker. Ist ja auch unverbindlich. Nach 3 bis 4 Monaten entwickelte sich ja aber dann eine Richtung heraus.. die ich hier geschildert habe.
Sorry, das waren zu viele Zeichen.. das hat nicht richtig geklappt mit der Antwort 😆🙈
 
  • #10
Ich bin da ganz bei @Tequila Shot : was genau ist die Frage an uns? Wie können wir helfen? Sollen wir einen Tipp geben?

Ich finde, fürs lockere Dating machst du dir viel zu viele Gedanken.

Wenn ich die Pistole auf der Brust hätte, würde ich mich für Nummer 2 entscheiden und die beiden anderen aus dem Rennen kicken. Du klingst, als wärst du dem dreifach Paralleldaten einfach nicht gewachsen, einer reicht auch aus.
Ansonsten meine ich, betreibst du grade pures Testen von Marktwert. Nicht schlm, aber offenbar schüttelt dich das so auf, dass du hier um Rat fragen musst. Also mach das lieber (noch) nicht.
 
  • #11
Nicht locker für Dates? Wie meinst du das?
Das Daten war immer locker. Ist ja auch unverbindlich. Nach 3 bis 4 Monaten entwickelte sich ja aber dann eine Richtung heraus.. die ich hier geschildert habe.
Was ich meine ist: so wie du die Dates hier nieder schreibst, nimmst du das Thema viel zu ernst. “Daterfahrene” Menschen, machen sich da nicht den Kopf und einen Thread auf, sondern wägen fuer sich ab und haken zur Not ab, was nicht passt.
wenn du mit all den 4 Typen nach 4 Monaten noch in Kontakt stehst, die du über eine Dating App kennengelernt hast(also 4 Monate heisst ja auch DIREKT nach der Trennung), dann klingt das schon nach “stashing” - das heisst erst Mal Männer sammeln....und dass die alle so brav mitziehen, entwender bist du extrem attraktiv oder doch einfach so “anpassungsfähig”, dass du bei so unterschiedlichen Männern ganz anders gibst, das kann unterschwellig geschehen, weil du Gefallen willst, weil du Angat hst, dass die Männer aus deinem Leben verschwinden...Verlustangst? Liegt aber nicht an dem einzenen Mann als solchen, sondern ht bestimmt auch mit der gescheiterten Ehe zu tun.
Wenn du 14 Jahre auch kaum Kontakt zu anderen Männern, und schon gar nicht auf romantischer Ebene hattest, kann das erst Mal auch ein wahnsinnsgefühl sein, so viele Kerle an der Angel zu haben.
Aber, du sagst, du willst keinem weh tun, naja, meinst du nicht die erhoffen sich da mehr? Erst Intim werden und dann Freundschaft, das klappt leider nicht...
Ich würde an deiner Stelle mit jedem Klartext reden, den du nur als Freund siehst, dann kann er entscheidennob er das will oder halt Kontaktabbruch. Und bei Nr 2 schaust du halt wo es hinführt wenn die rosa Wölkchen verpuffen...
 
  • #12
Ansonsten ist es meiner Meinung nach zu früh, irgendwelche Prognosen abzugeben, zumal du nicht allein über Beziehung oder Nicht-Anziehung entscheidest, sondern auch deine Verehrer, ihre Motive, Gründe & Vorlieben haben.
Nein, das Bauchgefühl weiß da sehr schnell, man muss das nur wahrnehmen und darauf hören!
Für mich sind die Verliebtheitsgefühle mein Indikator. Ich kann keine vernünftige Zweckbeziehung eingehen, rein nur aus Sympathie und weil die Rahmenbedingungen passen würden. Da fehlt die dann meinerseits die Leidenschaft, mein Engagement.
Das Gefühl alleine ist entscheidend!
Ich habe 2x in meinem Leben Männern aus der 2. Reihe eine Chance gegeben, weil es von den Umständen passend schien, nur ich bin gescheitert, schon allein, dass ich der körperlichen Annäherung schon unwillkürlich zurück- und ausgewichen bin. Wenn der Mann für mich nicht das gewisse Etwas hat und ich kann nicht genau benennen, was dieses Etwas ist, dann ist dies nicht von Dauer.
Verkopfte Beziehungen werden immer scheitern! Dieses gewisse Etwas, ist ausschließlich das echte, wahre Gefühl!
Ich will und brauche nicht allein die Aufregung, jemanden neues zu treffen und die Vorfreude, jemanden zu treffen, sondern will die Schmetterlinge und das Strahlen, wenn ich Nachricht über/von ihn/ihm bekomme; das Vermissen und die Wiedersehensfreude.
So soll es sein!
Ich brauche aber auch nicht unbedingt einen Mann. Ich kann auch gut darauf verzichten und halte es lieber mit meinem ruhigen und zufriedenen Single-Leben so, als mir bewusst auf Biegen & Brechen eine Zweckbeziehung einzugehen, ohne Liebe (und dem Risiko, wie Hoffnung, das der Respekt und die Wertschätzung nicht flöten geht).
Das ist eine sehr gesunde Geisteshaltung und Einstellung! Für mich zählt nur derjenige, der mit sich selbst alleine glücklich und zufrieden ist, nur der bringt für mich die Basis für eine Beziehung mit, andere nicht!
Klar geht dies auch in angehenden Liebesbeziehungen, aber irgendwie wirkt die Verliebtheit und Liebe wie der nötige Kitt. Und aus Vernunftgründen, Verantwortung und Pflichtgefühl für jemanden da zu sein, ist was anders, als wenn man diese Person liebt, da macht man es gerne und bereitwillig.
Nur so kann es sein!
Kannst du beschreiben warum? Vielleicht eröffnet es mir noch weitere Sichtweisen.
Ich erkenne, dass Kompatibilitäten in ganz wichtigen Bereichen, nicht stimmig sind!
 
  • #13
Der wäre noch da.. aber ich hätte nur Interesse an einer Freundschaft, was ich ihm wiederum nicht zumuten möchte.
Wer in der Partnerfindung ist, sollte keine Freundschaft eingehen, denn die weitere Partnerfindung wird automatisch dadurch blockiert!
Ja, das ist mir bewusst. Es hat mir aber meine innere Fluchttendenz aufgezeigt
Es kann Taktik von ihm sein, das mit dem Vater erzählen!
Das kann gut sein.
Wie kann ich daran arbeiten?
Ich habe das Gefühl, dass wenn ich nur einfach Zeit verstreichen lassen würde, es ja nichts an meiner persönlichen Konstitution ändern würde..
Du sollst keine Zeit verstreichen lassen, du sollst an dir arbeiten, an deiner Persönlichkeitsentwicklung, gehe in alle "S" Werte hinein und frage dich, wie du selbst für dich aufrichtig und authentisch bist, da gibt es genug zu tun!
Du musst dich halt noch ausleben, um zu wissen, was du möchtest, was dir wirklich wichtig ist.
Ich muss mich nicht ausleben, um zu wissen, was für mich wirklich wichtig ist, für mich ist das ein völlig falscher Ansatzpunkt, denn dieser Ansatz ist mit unnötigen Enttäuschungen und Verletzungen verbunden, die nicht sein müssen, sie schleifen nur gesunde Gefühle ab!
Genieße das doch, du wirst schon selbst merken, wenn du keine Lust mehr darauf hast
Mit dieser Geisteshaltung, mit dieser Einstellung, käme ich mit mir nicht klar! Auf diese selbstwertlose Stufe gehe ich niemals runter!
Ein Fehler, dann nicht auszusteigen, das ist jetzt das Ergebnis deiner Persönlichkeit davon, sich selbst im Weg zu stehen, nicht wissen, was Sache ist!
Ich brauche keinen Marktwert erörtern, für mich absolut negativ!
Ich erkenne das bei dir, Hauptsache es ist einer da!
Das Gefühl zu kriegen, das draussen ist jemand der mich will?
Besser wäre, das Gefühl zu haben, dass ich weiß, was und wen ich möchte!
Lebendig fühlen? Die welt steht dir offen, oder doch eher, wer will mich noch?
Das ist eine negative, destruktive Einstellung, wer sich lebendig fühlt, dem steht die Welt offen und der weiß ganz genau, wer er ist und was er will!
 
  • #14
aber es tun ganz viele, nach einer zerbrochenen Ehe erstmal ..Was wäre denn der richtige Weg?
Was ganz viele tun, ist ein völlig falscher Ansatzpunkt. Nur du musst wissen, was du willst und tust, was du leider nicht weißt, deshalb arbeite an dir!
Ich wollte offen gucken, was sich so tut, für Gespräche ergeben. Mit Gleichgesinnten Frauen in ähnlicher Situation hätte ich mich im übrigen auch getroffen.
Das bringt dich nicht wirklich weiter!
 
  • #15
Mit Gleichgesinnten Frauen in ähnlicher Situation hätte ich mich im übrigen auch getroffen.

Darüber habe ich nachgedacht. Ist nicht meins, wenn gar keine Gefühle dabei sind. Ich möchte auch niemand verletzen, der sich mehr erhofft.
Es klingt jetzt härter als es soll: aber du besch*** dich selbst. Es geht dir nicht um Freundschaft und gute Gespräche unter Freundinnen. Oder mit Männern...
Du willst einen Mann, der dich wertschätzt, dich bewundert, dich begiert, auf sexueller Ebene.
Das ist menschlich.
Du hältst dir die Männer gerade als “Unterhaltung” für dein Ego, nicht böswillig denke ich, sondern weil sie dir das langvermisste Gefühl von Interesse geben. Wie ein Hungriger, der lauter verschiedenes Essen runterschlingt und gar nicht drauf achtet, obs ihm schmeckt.
Dass du eigentlich kein Interesse hast, sagst du hier zwar, handelst aber nicht danach.
Das ist nicht ehrlich dir und auch nicht den Männern gegenüber, die sich bestimmt Hoffnungen machen. Wenn Mr. Wochenendtrip das parallelDating bereits eingestellt hat, du aber gleichzeitig noch Mr. Teddybär triffst um “nett zu kochen”, und er das nicht weiss, ist das nicht nett. Pass auf, dass dir das nicht auf die Füsse fällt, die meisten Männer haben keine Lust auf Egospielchen seitens der Frauen.
Also rede Klartext.
 
  • #16
Introvertierte sind Menschen, die mit sich alleine regenerieren. Sie mögen zwar den Kontakt mit anderen Menschen, aber der braucht Energie. Vergleiche es mit einer Bergtour - wunderschön, aber anstrengend.
Extrovertierten Menschen gibt der Kontakt mit anderen Menschen Energie.
Mit dem "Distanzding" hat das erstmals nicht zu tun. Und mit ungesund auch nicht. Einfach unterschiedlich. Es gibt durchaus Paare, wo Intro-Extro harmonieren. Wenn die Pole aber zu sehr ausgeprägt sind, könnte es schwierig werden, für beide.
ErwinM, 51
Danke für diese Sicht 🙂 die hilft mir wirklich etwas dabei es zu betrachten.
Mit ungesund meinte ich übrigens meine Empfindungen dazu und nicht sein Verhalten.
Wenn wir im Kontakt sind, kann er auch wirklich sehr offen sein und über seine Gefühlswelt sprechen. Das hat mich sehr bewundert!
Wir kennen uns ja noch nicht so lange und lernen einander immer noch kennen. Ich weiß nicht, ob es bei uns funktionieren würde.
Wir haben bisher auch sehr unterschiedliche Lebenserfahrungen gesammelt. Wie es sich bis jetzt zeigt, haben wir aber ähnliche Ziele und Wünsche im Leben.
 
  • #17
Du hast 3 Verehrer, wovon es 2 schon nicht körperlich für dich sind, der eine, weil er sehr drängend und fordernd, auch übergriffig ist und du keine Anziehung zu ihm verspürst,
Keine körperliche Anziehung ist hier der ausschlaggebende Punkt.
der andere ist ein Kumpel, der so gar nicht in die Puschen kommt und nur mal sagt, er sucht ernsthaft, aber selbst keine körperliche Nähe versucht und dies ist dir eigentlich auch ganz recht.
Kann man so nicht sagen 😅 ich finde ihn körperlich schon anziehend.. es irritiert mich etwas.
Der einzige, mit dem es sich vielversprechend anhört ist das introvertierte, mitunter schweigsame Arbeitstier, wo ihr ein Hammer-WE wie zwei Frischverliebte vor kurzen miteinander verbracht habt. Da ihr euch kaum kennt, ist auch noch viel Projektion & Wunschdenken. Du hast schon eine Erwartungshaltung, eben das dieser Mann sich häufiger melden sollte, nicht so distanziert und beschäftigt wäre, und du schon beginnst darunter zu leiden, dass so wenig von ihm kommt, weil du sein Meldeverhalten als "ungesund" für dich findest.
Mein Verhalten bzw meine Empfindungen, die ich nach der körperlichen Annäherung empfinde, halte ich für ungesund.
An meiner Erwartungshaltung muss ich generell arbeiten. Das ist mir bewusst. Fällt mir aber sehr schwer!
Vielleicht weiß hier jemand einen Ansatz?
Für mich sind die Verliebtheitsgefühle mein Indikator. Ich kann keine vernünftige Zweckbeziehung eingehen, rein nur aus Sympathie und weil die Rahmenbedingungen passen würden.
Das ist bei mir auch so.
Daher ist mann 1 raus.

Ich brauche aber auch nicht unbedingt einen Mann. Ich kann auch gut darauf verzichten und halte es lieber mit meinem ruhigen und zufriedenen Single-Leben so, als mir bewusst auf Biegen & Brechen eine Zweckbeziehung einzugehen, ohne Liebe
Ja dem stimme ich auch zu.
 
  • #18
Du siehst doch selbst, dass du neugierig bist und Erfahrungen machen willst. Du musst dich halt noch ausleben, um zu wissen, was du möchtest, was dir wirklich wichtig ist.
So bin ich erst an die ganzen dates geraten 😄
Danke für diese positiven Worte..
Du bist doch mit keinem der Männer über die Anfangsphase gekommen, verrückte Ideen... das macht man am Anfang und ist sicher spannend und aufregend.
Total und genau das was ich jetzt brauche.
Verrückte neue Dinge.
Aber es muss auch im Alltag schön sein, du dich wohlfühlen. Vielleicht musst du den Gedanken aus dem Kopf bekommen, dass jedes Date dein Partner bis zum Lebensende sein soll.
Das hatte ich gar nicht. Und einen Alltag bisher ja auch mit keinem. Wäre mir jetzt auch noch zu früh.. mein Alltag wird ja jetzt auch anders aussehen, als der zuvor in der Familie.
Es geht mir nicht darum, meinen Mann einfach auszutauschen.
Ich weiss, manche Männer wollen so eine Entscheidung quasi nach dem dritten Date erzwingen. Aber auch solche waren für mich nicht die Richtigen. Entspannt laufen lassen und schauen, das war eher meine Devise.
Ja, das habe ich auch gemerkt und war sehr verwundert. Bei dem 2. Mann habe uch jetzt etwas das Gefühl. Nachdem wir uns körperlich näher kamen. Aber das hat wohl auch viel mit meinen eigenen Gedanken zu tun. Ich fühle mich jetzt irgendwie verpflichtet. Andere Treffen fände ich jetzt komisch.
Für mich liest es sich alles aufgeregt, so lebenshungrig. Genieße das doch, du wirst schon selbst merken, wenn du keine Lust mehr darauf hast und wenn dir der richtige über den Weg läuft.
Ja so geht es mir 😊
Nur werden GEFÜHLT andere Erwartungen an mich gestellt. Von den Männern, meinem Umfeld und vielleicht auch unterbewusst von mir selbst?
 
  • #19
Wenn ich die Pistole auf der Brust hätte, würde ich mich für Nummer 2 entscheiden und die beiden anderen aus dem Rennen kicken. Du klingst, als wärst du dem dreifach Paralleldaten einfach nicht gewachsen, einer reicht auch aus.

Schließe mich dem von @NormaJean Gesagten an.

Fairer für die 3 Männer UND Dich wäre es, wenn du jeweils ehrlich und klar kommunizierst und reinen Tisch machst, d.h. Dich bspw. hier von Mann 1 und 3 verabschiedest und die Sache mit Mann 2 weiter verfolgst.
Denn glaub mir, wir Männer treiben einen solchen Aufwand gegenüber Frauen und dazu noch auf Dating-Plattformen ganz sicher nicht für das Ergebnis einer platonischen Freundschaft zu Frauen, da muss dann mindestens ne F+ rauskommen.
 
  • #20
Ich bin da ganz bei @Tequila Shot : was genau ist die Frage an uns? Wie können wir helfen? Sollen wir einen Tipp geben?
Ja bitte 😅
Ich finde, fürs lockere Dating machst du dir viel zu viele Gedanken.
Das lief erst wirklich gut. Nur jetzt nach der längeren Zeit und dem fortschreiten -in welche Richtung auch immer- kommen diese Gedanken. Es ist glaube ich wirklich so ein gefühlter Erwartungsdruck. Das merke ich jetzt beim drüber schreiben.
Wenn ich die Pistole auf der Brust hätte, würde ich mich für Nummer 2 entscheiden und die beiden anderen aus dem Rennen kicken.
So fühle ich mich auch 😂 zum Glück gibt es ja weit und breit keine Pistole 😉
Du klingst, als wärst du dem dreifach Paralleldaten einfach nicht gewachsen, einer reicht auch aus.
Ja, zu Beginn war es gut. Ich habe wohl ein schlechtes gewissen den Männern gegenüber. Ich war 14 Jahre einem Mann treu und es fühlt sich komisch an.
Ansonsten meine ich, betreibst du grade pures Testen von Marktwert. Nicht schlm, aber offenbar schüttelt dich das so auf, dass du hier um Rat fragen musst. Also mach das lieber (noch) nicht.
 
  • #21
Was ich meine ist: so wie du die Dates hier nieder schreibst, nimmst du das Thema viel zu ernst. “Daterfahrene” Menschen, machen sich da nicht den Kopf und einen Thread auf, sondern wägen fuer sich ab und haken zur Not ab, was nicht passt.
Ok, ja, da hast du Recht. Ich bin nicht Daterfahren. Wenn ich keine Erfahrung sammle, werde ich es aber auch nicht 😉
wenn du mit all den 4 Typen nach 4 Monaten noch in Kontakt stehst, die du über eine Dating App kennengelernt hast(also 4 Monate heisst ja auch DIREKT nach der Trennung), dann klingt das schon nach “stashing” - das heisst erst Mal Männer sammeln....
Es hatte sich so ergeben.
Mit 2 ist klar kommuniziert, dass keine Beziehung von meiner Seite draus wird.
und dass die alle so brav mitziehen, entwender bist du extrem attraktiv oder doch einfach so “anpassungsfähig”, dass du bei so unterschiedlichen Männern ganz anders gibst, das kann unterschwellig geschehen, weil du Gefallen willst, weil du Angat hst, dass die Männer aus deinem Leben verschwinden...Verlustangst?
Ja, ich habe aber auch unterschiedliche Facetten, die ich geniesse so auszuleben. Und meinem Kern bleibe ich treu. Also ich passe nich niemandem an.
Vielleicht muss ich nach 14 Jahren ,der aufopfernden babyzeit und einer nicht so tollen Behandlung, viel zurückstecken auch erstmal gucken, wer ich eigentlich bin.
Liegt aber nicht an dem einzenen Mann als solchen, sondern ht bestimmt auch mit der gescheiterten Ehe zu tun.
Ja klar. Zuversichtlich, dass es eine tolle Beziehung geben kann löst sich noch mit Zweifeln ab.. das kommt eh wieder so..
Wenn du 14 Jahre auch kaum Kontakt zu anderen Männern, und schon gar nicht auf romantischer Ebene hattest, kann das erst Mal auch ein wahnsinnsgefühl sein, so viele Kerle an der Angel zu haben.
Ein bisschen wie Freiheit. Auch die Trennung.
Aber, du sagst, du willst keinem weh tun, naja, meinst du nicht die erhoffen sich da mehr? Erst Intim werden und dann Freundschaft, das klappt leider nicht...
Ich würde an deiner Stelle mit jedem Klartext reden, den du nur als Freund siehst, dann kann er entscheidennob er das will oder halt Kontaktabbruch.
Das habe ich mit 2en.
Der kumpeltyp ist irgendwie aussen vor.
Und bei Nr 2 schaust du halt wo es hinführt wenn die rosa Wölkchen verpuffen...
Ja, so mein Plan.
Ich merke halt, dass ich ihn schon mag. Wobei ich mich frage, ob es vor allem seine Wertschätzung und Bemühung mir gegenüber ist sowie das körperliche, dass mir sehr angenehm mit ihm ist. Was mich auch verwundert..
 
  • #22
Ich erkenne, dass Kompatibilitäten in ganz wichtigen Bereichen, nicht stimmig sind!
Welche Bereiche sind das für dich?

Ich habe gemerkt, dass gewisse Lebenseinstellungen das bei mir sind.
Eigentlich wie mann nr 1 nur mit dem örperlichen Verlangen von Mann nr 2
Aber in das parallel so existieren kann?
Wer in der Partnerfindung ist, sollte keine Freundschaft eingehen, denn die weitere Partnerfindung wird automatisch dadurch blockiert!
Generell blockiert bei anderen potentiellen Kandidaten oder mit diesem Mann? Diesen Mann möchte ich ja auch nicht als Partner.
Es kann Taktik von ihm sein, das mit dem Vater erzählen!
Das kam eher als Zufall raus. Soweit hatte ich gar nicht gedacht.
Du sollst keine Zeit verstreichen lassen, du sollst an dir arbeiten, an deiner Persönlichkeitsentwicklung, gehe in alle "S" Werte hinein und frage dich, wie du selbst für dich aufrichtig und authentisch bist, da gibt es genug zu tun!
Kannst du hier Literatur empfehlen?
Ich kenne meine Defizite zum Teil. Aber ich weiß nicht, wie ich NACHHALTIG daran arbeiten kann.
Ich muss mich nicht ausleben, um zu wissen, was für mich wirklich wichtig ist, für mich ist das ein völlig falscher Ansatzpunkt, denn dieser Ansatz ist mit unnötigen Enttäuschungen und Verletzungen verbunden, die nicht sein müssen, sie schleifen nur gesunde Gefühle ab!

Mit dieser Geisteshaltung, mit dieser Einstellung, käme ich mit mir nicht klar! Auf diese selbstwertlose Stufe gehe ich niemals runter!

Ein Fehler, dann nicht auszusteigen, das ist jetzt das Ergebnis deiner Persönlichkeit davon, sich selbst im Weg zu stehen, nicht wissen, was Sache ist!
Ich habe tatsächlich öfter das Gefühl mir selbst im Weg zu stehen und nicht zu wissen, was ich eigentlich will. Konsequent danach zu handeln.
Ich brauche keinen Marktwert erörtern, für mich absolut negativ!

Ich erkenne das bei dir, Hauptsache es ist einer da!

Besser wäre, das Gefühl zu haben, dass ich weiß, was und wen ich möchte!
Das weiß ich eben nicht. Es muss keiner sein. Um zu erkennen wer, gucke ich.
Das ist eine negative, destruktive Einstellung, wer sich lebendig fühlt, dem steht die Welt offen und der weiß ganz genau, wer er ist und was er will!
Das sehe ich anders.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Schließe mich dem von @NormaJean Gesagten an.

Fairer für die 3 Männer UND Dich wäre es, wenn du jeweils ehrlich und klar kommunizierst und reinen Tisch machst, d.h. Dich bspw. hier von Mann 1 und 3 verabschiedest und die Sache mit Mann 2 weiter verfolgst.
Ist bei Mann 1 geschehen.
Und ich sehe mich grad ggf genau an dem Punkt, den du beschreibst.. denn ich kann weitere treffen irgendwie nicht mit meinem Gewissen völlig rein vereinbaren.

Denn glaub mir, wir Männer treiben einen solchen Aufwand gegenüber Frauen und dazu noch auf Dating-Plattformen ganz sicher nicht für das Ergebnis einer platonischen Freundschaft zu Frauen, da muss dann mindestens ne F+ rauskommen.
Welchen Aufwand? Ich betreibe dich den gleichen. Kennenlernen. Mit spass an der Sache. Bisher.
Unaufrichtig war ich bisher nicht.
 
  • #24
Welchen Aufwand? Ich betreibe dich den gleichen. Kennenlernen. Mit spass an der Sache. Bisher.
Unaufrichtig war ich bisher nicht.
Nun ja, grundsätzlich sehe ich das auch so, aber wenn man hier jahrelang mitliest, wird man von den hier anwesenden Herren eben darauf hingewiesen, dass die das eben nicht so sehen. Für sie ist das eben Aufwand, die wollen nicht einfach irgendwen kennenlernen, bei der es auf nichts hinausläuft. Sie versprechen sich letztrndlich immer mindestens irgendwas sexuelles oder mehr davon.
 
  • #25
Wobei ich mich frage, ob es vor allem seine Wertschätzung und Bemühung mir gegenüber ist sowie das körperliche, dass mir sehr angenehm mit ihm ist. Was mich auch verwundert..
Es ist vielleicht genau das, was du in deiner langen Beziehung vermisst hast. Dass du merkst wie anders andere Männer auch sein können. Das tut erstmal gut.

Wenn deine Beziehung sehr schlecht lief, besteht hier die Gefahr, dass du normales Werben und normale Wertschätzung überbewertest.
So wie für einen Verhungernden ein Stück Brot ein Festmahl ist.


Es ist glaube ich wirklich so ein gefühlter Erwartungsdruck

Ich habe mir irgendwann abgewöhnt, mir selbst mit irgendwelchen fremdkonditionierten, moralischen Erwartungen im Weg zu stehen.
Ich hatte auch eine lange Beziehung hinter mir, aus der ich mich mit Anfang 30 getrennt habe und habe erstmal das Leben genossen. Klar gab's auch mal Enttäuschungen, aber das gehört halt auch zur Lebenserfahrung dazu, sonst lernt man nichts .

Aber vor allen Dingen viele tolle Erlebnisse, ich habe echt schöne Erinnerungen an diese Zeit und die verrückten Dinge die ich damals tat.


Ich muss mich nicht ausleben, um zu wissen, was für mich wirklich wichtig ist, für mich ist das ein völlig falscher Ansatzpunkt, denn dieser Ansatz ist mit unnötigen Enttäuschungen und Verletzungen verbunden, die nicht sein müssen, sie schleifen nur gesunde Gefühle ab!

Unsinn. Nur wenn man seine Möglichkeiten und die Vielfalt kennt, kann man widsen, was gefällt und was nicht, eine gut überlegte Entscheidung treffen, die für einen SELBST richtig ist.

Wenn man nur den @INSPIRATIONMASTER und sonst niemanden kennt, hält man ihn womöglich für das Non-Plus-Ultra. 😋
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #26
Welchen Aufwand? Ich betreibe dich den gleichen. Kennenlernen. Mit spass an der Sache. Bisher.
Unaufrichtig war ich bisher nicht.
Glaube ich Dir.
Manche Frauen machen es sich einfach und lassen sich "datemäßig" schön bedienen.
Der Mann orgenisiert, stimmt Termine ab, lädt ein und zahlt die Rechnung. Und wehe, er meldet sich nachher nicht als Erster....

Ein paar Mal ist nicht schlimm, aber immer wieder (bei dauerndem Mißerfolg, versteht sich) nervt das dann doch irgendwann.
Diese Männer kommen sich wie unerwünschte Bittsteller vor (dabei haben ja eigentlich beide dasselbe Interesse).

Aber bei Dir sehe ich das alles nicht.
Ich könnte mir vorstellen Du Dates fröhlich mitplanst, organisierst und bespasst. Und die Männer auch Freude mit Dir haben, selbst wenn es nichts wird.
Das finde ich gut. Weiter so.

Du wirst die Klarheit, welche Du Dir wünscht auf diesem Wege bald bekommen, allerdings nach auch bald mal ziemlich erschöpft sein.
Daten strengt an.
Der IM hat empfohlen eine kurze Date-Pause zu machen.
Ja sehe ich auch so. Mach mal eine Pause.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Liebe Übermorgen,

ich finde du klingst sehr sympathisch und positiv. Genieße doch Die Zeit, lass dich treiben, achte auf dein Bauchgefühl und gehe nicht verkopft oder moralistisch an die Sache dran. Meiner Meinung nach gibt es auch keine festgelegte Zeitspanne, ab der man gesellschaftlich anerkannt wieder Daten darf... kann doch jeder machen, wie er will. Du schreibst, du hättest schon lange vor der eigentlichen Trennung mit der Beziehung abgeschlossen. Dann bist du frei zu tun was du willst, finde ich. Die Männer Nr 2 und 3 klingen doch gut 😉
 
  • #28
Du blockierst dich natürlich für neue Beziehungsanbahnungen, das geschieht überwiegend unbewusst, wie so vieles, was hier diskutiert wird!
Unsinn. Nur wenn man seine Möglichkeiten und die Vielfalt kennt, kann man widsen, was gefällt und was nicht, eine gut überlegte Entscheidung treffen, die für einen SELBST richtig ist.
Jedes Wissen lebt in einem selbst und nicht bei anderen! Du darfst natürlich immer deine Meinung behalten und die anderen ebenso, ich habe da absolut nichts dagegen, ja es ist wirklich echter Unsinn, was die Leute für Probleme hier uns mitteilen, die vielen Probleme dieser Leute kommen ja nicht von ungefähr, sie alle sind letztendlich selbst produziert, größtenteils unbewusst, ich habe diese ganzen Probleme mit meiner Geisteshaltung, mit meiner Einstellung schon viele Jahre nicht mehr, die hier ständig unendlich in Wiederholungen diskutiert werden!
Wenn man nur den @INSPIRATIONMASTER und sonst niemanden kennt, hält man ihn womöglich für das Non-Plus-Ultra. 😋
Was heißt denn nur, das ist zum Nachteil eines jeden stark abgeschwächt, wenn man den IM als Persönlichkeit näher kennenlernen möchte, ihn versucht in etwa zu verstehen, ihn in der Tiefe seines Bewusstseins zu studieren, zu verinnerlichen, dann wird man die ganzen Probleme, die hier täglich von morgens bis nachts diskutiert werden, nicht mehr haben, capito? Mir kommt es so vor, dass die allermeisten Menschen ihre Probleme gar nicht los werden wollen, sondern mit Ihnen weiterhin leben wollen, sie sind sozusagen resistent, nicht lernfähig!! Meine Bemerkung dazu, vielleicht hätten sie unbewusst nichts mehr zu tun, wenn sie keine Probleme mehr hätten!!! Lach einwenig mit mir! 🤗🤗
Ich nenne dir 6 Bereiche, wo Kompatibilitäten ganz wichtig sind, ohne diese keine glückliche Beziehung geführt werden kann: Vertrauen, Liebe, Distanz/Nähe, Kommunikation, Wertschätzung, Sex,
Das darfst du gerne wie schon immer anders sehen, du darfst überhaupt alles anders sehen, du musst nichts annehmen, nichts umsetzen, was dir hier an reichen Erfahrungen und reflektierten Erkenntnissen empfohlen und angeboten wird! Wenn das so ist, dann brauchst du ja deine Probleme hier auch nicht mehr beschreiben!!
Es gibt den Zufall nicht wirklich!
 
  • #29
Es klingt jetzt härter als es soll: aber du besch*** dich selbst. Es geht dir nicht um Freundschaft und gute Gespräche unter Freundinnen. Oder mit Männern...
Du willst einen Mann, der dich wertschätzt, dich bewundert, dich begiert, auf sexueller Ebene.
Das ist menschlich.
Du hältst dir die Männer gerade als “Unterhaltung” für dein Ego, nicht böswillig denke ich, sondern weil sie dir das langvermisste Gefühl von Interesse geben.
Da ist bestimmt auch was dran.
Beides.
Dass du eigentlich kein Interesse hast, sagst du hier zwar, handelst aber nicht danach.
Kein Interesse?
Doch ich habe daran Interesse Männer kennenzulernen. Locker. Und wenn sich was ergeben sollte, wäre es so.
Das ist nicht ehrlich dir und auch nicht den Männern gegenüber, die sich bestimmt Hoffnungen machen.
Wenn für mich klar war, dass es keine Affäre oder Beziehung werden würde,habe ich dieses kommuniziert!
Wenn Mr. Wochenendtrip das parallelDating bereits eingestellt hat, du aber gleichzeitig noch Mr. Teddybär triffst um “nett zu kochen”, und er das nicht weiss, ist das nicht nett. Pass auf, dass dir das nicht auf die Füsse fällt, die meisten Männer haben keine Lust auf Egospielchen seitens der Frauen.
Also rede Klartext.
Mr Wochenendtrip und ich haben klar kommuniziert, dass wir uns locker kennenlernen, ohne zu wissen, wohin es führt. Dass es aber schön ist, sich kennen zu lernen.
Wenn man sich auf einer datingplattform kennenlernt ist es meines Erachtens klar, dass man nicht nur einen Kontakt hat.
Nach besagtem we hat er kommuniziert, dass er keine andere mehr sucht momentan.. seitdem habe ich auch niemand anderen mehr getroffen. Weil ich mich eben verpflichtet fühle und das schürt diese Erwartungshaltung in mir,mir selbst gegenüber und lässt es für mich grad "komplizierter: und nicht mehr locker wie zuvor werden.
Genau damit habe ich jetzt irgendwie Probleme.
 
  • #30
Ich habe tatsächlich öfter das Gefühl mir selbst im Weg zu stehen und nicht zu wissen, was ich eigentlich will. Konsequent danach zu handeln.
Das ist mir völlig klar. Wer sich selbst zu wenig kennt oder kaum kennt, wer von sich wenig weiß, was ihn als Persönlichkeit auszeichnet, wer nicht weiß, welchen Weg der Richtige für ihn ist, wer nicht den Weg kennt, den er gehen möchte, der steht sich absolut selbst im Wege!
Kannst du hier Literatur empfehlen?
Ich kenne meine Defizite zum Teil. Aber ich weiß nicht, wie ich NACHHALTIG daran arbeiten kann.
Ich gebe dir erstmal 3 Empfehlungen: Beschäftige dich mit der Literatur von: Dale Carnegie, Eckhart Tolle, Stephanie Lorenz.

Das sagen Menschen, die nicht wissen, wo sie hin wollen, wer sich treiben lässt muss mit jedem Ziel einverstanden sein, wie ein verlorener Wanderer in der Wüste!
Wer mit der Herde mitrennt, der wird niemals an sein persönliches Ziel gelangen! Oder in die Tierwelt zu gehen, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
Dann bist du frei zu tun was du willst, finde ich. Die Männer Nr 2 und 3 klingen doch gut 😉
Da gehen unsere Meinungen auseinander, ist jedoch nicht schlimm! Ich erkenne, dass FS für eine neue Beziehung nicht frei ist, da sie nicht weiß, was sie will und auch nicht weiß, was sie nicht will und ich erkenne, dass die bereits kontaktierten Männer nicht passen!
 
Top