G

Gast

Gast
  • #1

Swingerclub dem Partner zuliebe?

Würdet ihr das tun? Wenn ihr das vorher noch nie gemacht habt und Euer Partner das aber gerne möchte?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenn das nicht meiner Neigung entspricht ganz sicher nicht!!!!

Ich denke fragen darf er ja, aber ein nein auch akzeptieren.

Zu mir würde allerdings auch kein Partner passen, der so etwas gern machen möchte.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Nein, def. nein..... Ich persönlich würde nie in einem Swingerclub gehen. Ausserdem besteht immer die Möglichkeit, dass man dort Leute trifft, die man besser nicht treffen sollte (Chefs, Untergebene, etc.).
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nein, nie und nimmer.
Ob man bereit ist, anderen Leuten beim Sex zuzuschauen, sich selbst betrachten zu lassen oder sogar Sex mit Fremden zu haben, das ist eine Einstellungssache. Ich möchte es nicht bewerten, aber wer das nicht von sich aus schon mal zumindest angedacht hat, der kann das ganz sicher nicht dem Partner zuliebe machen.
Ich persönlich könnte und wollte es nicht, für mich ist Sex immer eine Sache zwischen genau 2 Menschen.
Ich würde mit meinem Partner sprechen um die Gründe zu hinterfragen. Wenn der Wunsch sehr groß ist, dann wäre das für mich auch ein Grund, über eine Trennung nachzudenken, denn dann wird er es irgendwann ohne mich machen und damit könnte ich auch nicht klarkommen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Die Frage ist doch eigentlich, ob man seinen Partner mit anderen Menschen teilen möchte bzw ob einem der eigene Partner nicht mehr ausreicht. Zwei Fragen bei denen ich kein "Ja" hören wollen würde.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Geht gar nicht. Entweder beide wollen es oder es findet nicht statt. Jemand, der/die den Wünschen des Partners nachgibt ohne sie selbst zu hegen, verleugnet sich selbst. Und das sehe ich als denkbar schlechteste Grundlage für eine emanzipierte Partnerschaft an.

Als mir dereinst eine hart promiske Frau zu Beginn einer Beziehung offenbarte, sie wolle sich "von einer Fußballmannschaft durchnehmen lassen", war die Sache für mich gelaufen noch bevor sie dann wenige Tage später ungeschützten GV mit Zufallsbekanntschaften aus dem Park hatte.

Verschiedendste Wertvorstellungen und unterschiedlichstes Vorleben passen nur sehr selten.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Es gibt genug Clubs wo man sich zu zweit zurück ziehen kann, beobachten darf oder beobachtet wird.
Schau dir mal eine Doku im Netz darüber an und entscheide dann.
Dem Partner zuliebe - NEIN, um SELBST etwas neues auszuprobieren - JA. Man wird dort ja nicht gefesselt, man kann jederzeit wieder gehen. w-33
 
G

Gast

Gast
  • #8
Urs - nein beim besten Willen nicht.

Ich würde keine andere Frau haben wollen und meine will ich nicht teilen.

Wenn meine Partnerin daran festhalten würde, könnte sie da alleine hin gehen - direkt nachdem sie ihre Koffer gepackt hat.

Wenn beide da aber nichts dagegen haben und das wollen - warum nicht. Sonst würde da ja nie einer hin gehen.

jedem das seine
 
  • #9
Wenn du nicht Grade der Glöckner von Notre Dame bist (w/m) und dein Partner auch, dann geh ruhig mal hin, das heilt für Immer... Ich hab schon ein paar Veranstaltungen dort gehabt und die Menschen dort waren bis auf ganz ganz ganz seltene Ausnahmen besonders hässlich und besonders primitiv.. Jeder der da noch Sex haben will, sollte sich mal prüfen...
 
  • #10
Sowas sollte man nur machen, wenn es der eigenen Neigungen entspricht! Und dann entweder beide oder keiner. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Nein, aber nicht weil ich verklemmt bin, sondern weil ich nicht gerne Menschen beim Akt zusehe, es auch nicht leiden kann, an der Bar von fremden Leuten angesprochen zu werden und auch kein Interesse an fremden Händen an mir habe. Ich liege auch nicht gerne auf fremden Liegeflächen, wo schon Tausende vor mir gepoppt haben.

Bei uns würde mein Partner aber gar nicht auf die Idee kommen, weil es gibt genauso auch Dinge, die er nicht tun mag und konsequent ablehnt. Damit kann ich leben. So haben wir beide eben Dinge, die mir nicht gerne machen, aber gegenseitig respektieren! Lediglich wenn der Druck so stark wäre, dass man ans Fremdgehen denkt, müsste man sich das überlegen. Bei uns ist das aber kein Thema, da wir mit Swinger nichts anfangen können.

Wenn du also in der Zwickmühle bist, dann würde ich die Gelegenheit nutzen, ihm auch etwas vorzuschlagen, wo du weisst, er macht es definitiv nicht gerne. So findet man einen Kompromiss, dass jeder den Vorschlag des anderen zumindest Mal ausprobiert oder man beide Vorschläge eben sein lässt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Nein, dann lieber gar kein Sex mehr bis ans Lebensende.

W
 
G

Gast

Gast
  • #13
Nö - das würde ich nur tun, wenn ich das auch aus eigenen Antrieb wollen würde, aber nicht irgendwem zuliebe, auch dem Partner nicht. Ich könnte mir denken, dass man da ohnehin Sachen sieht, die man lieber nicht sehen mag. Ich hatte mal vor Jahren einen Kollegen, der ein wenig mit seiner Swingerclub-Erfahrung prahlte. Der Kerl war richtig ungepflegt und ekelig. Sowas mag ich nicht sehen, geschweige denn in meiner Nähe haben. Und Intimitäten mit Fremden - na ja, wer´s mag.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Würdet ihr das tun? Wenn ihr das vorher noch nie gemacht habt und Euer Partner das aber gerne möchte?

Ich würde es nur tun, wenn ich selbst neugierig wäre.
Am Anfang wird man eh zurückhaltend sein.
Man kann da auch zusammen hingehen und die Lokalitäten nutzen oder sich überhaupt nur umsehen.
Ob das dann einmalig war oder nicht, das beantwortet sich danach.

Alternativ aber: Im Internet gibt es so viele Sex-Shops. (Einer ist besonders groß und günstig und heißt wie eine beliebte kalte Sommersüßigkeit)
Wenn es nicht gerade darum geht mit anderen Sex zu haben, sondern was Neues auszuprobieren, dann kann man sich erst mal auch ein gewisses Repertoir für zu Hause zulegen. ("Fessel- und Folterwerkzeug", Kostümchen für Rollenspiele oder was auch immer)
Oder Materialien, mit denen man die Wohnung ausgestalten kann. Vielleicht will der Herr ja eine "Liegewiese" oder so.
Das würde ich als erstes empfehlen bevor ich überhaupt damit ankäme, jemanden in einen Swingerclub zu schleifen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ganz einfach: nein, ich will das nicht und ich möchte auch keinen Partner, der solche Wünsche hat. Ich hätte keinen Respekt mehr vor ihm als Mensch und würde mich körperlich vor ihm ekeln. Wenn er dorthin geht, braucht er nicht mehr zurückkommen.

In diesen Dingen bin ich ziemlich klar. Ich lebe meine Sexualität mit meinem Partner, nicht die von anderen. Ich brauche auch keine Pornos, finde ich ebenfalls abstoßend.

Das gilt für mich in einer Paarbeziehung. Glücklicherweise habe ich den dazu passenden Mann. Andere dürfen das gern anders handhaben. Problematisch finde ich, wenn ein Partner nicht wirklich dabei ist, sondern nur mitmacht aus Angst .... vor was auch immer.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn du magst, such mal im Internet nach Pornos, die in Swingerclubs gedreht wurden. Da siehst du mal, was das für Leute sind. Wäre nie im Leben etwas für mich und ich würde an meiner Beziehung zweifeln, wenn mein Partner auf sowas stünde.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich (m) würde sehr an meiner Partnerin zweifeln, hätte sie solch einen Wunsch. Das heißt doch, dass ich ihr nicht (gut?) genug bin. Das hieße daher auch, dass ein wichtiger Teil der Beziehung für sie unbefriedigend ist. Nun ist zwar v***ln nicht alles, aber gerade im intimsten Bereich lieber jemand anderen, fremden an sich ranzulassen, wäre für mich das definitive Aus.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich war noch nie in einem solchen Club, habe aber einmal eine Dokumentation darüber gesehen und die war erschreckend!

Die Männer waren ausnahmslos häßlich! Alt, Schmähbauch, Schnäuzer, Halbglatzte, Hängepopo, schlechte Zähne - einfach nur furchtbar. Die Damen waren nicht ganz so schlimm, aber auch fast alle übergewichtig oder von diversen Schwangerschaften entstellt.

Die AkademikerInnenquote schien mir auch weit unter dem Bevölkerungsdurchschnitt zu liegen.

Ich selber würde nie in einen Swingerclub gehen und kann Ihnen nur raten, sich keinesfalls darauf einzulassen, ohne vorher abzuklären, welches Publikum den ganz konkreten Club denn nun tatsächlich besucht.

Ausserdem sollten Sie so etwas nie und nimmer nur dem Partner zuliebe tun - das verbietet die Selbstachtung!
 
G

Gast

Gast
  • #19

Ich habe vor Jahre mal irgenwo gelesen, dass ein liebender Mann niemals einen anderen Mann an seine Frau lässt. Das hat sich in meinen 43 Lenzen auch so bestätigt. Für ihn bist du nur eine *Übergangsfrau* Ich würde mich an deiner Stelle trennen - diese Frage nach dem gemeinsamer Swingerclub Besuch ist ein absolutes No-Go!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Wenn ich so etwas für mich ablehne und ich es nur meinem Partner zu Liebe machen würde, so würde ich es auf gar keinen Fall machen. Das ist so eine intime Sache, die auch ihre Wirkungen haben kann.
Wenn mein Partner mich überzeugen kann, dass es Spass machen kann ,das eigene Sexleben bereichern kann und das gegenseitige Vertrauen ausreicht, nur dann würde ich es ausprobieren.
Ich glaube das geht sowieso nur, wenn beide es wollen und beide Sex und Liebe trennen können (hierzu gibt es auch einen thread)
 
G

Gast

Gast
  • #21
Kann ich mir nicht vorstellen, dass mein Partner sowas vorschlagen würde, käme mir vor wie die Frage, ob er fremdgehen darf. Swingerclub finde ich doof und unerotisch, insofern würde ich da nicht mit ihm hingehen. Ihm zuliebe mit anderen Männern Sex haben, ist ja absurd. Wenn er dann sagt, ok., war nur so ne Idee, wäre ich mir ziemlich sicher, dass er zukünftig dann heimlich dorthin gehen würde. Also kommt für mich wohl kein Mann infrage, der gerne Swingerclubs mag...
 
G

Gast

Gast
  • #22
Man muss doch gar nicht mit einem anderem Mann oder Frau im Club Sex haben. Für viele ist es einfach eine Möglichkeit mal was auszuprobieren. Dort gibt es verschiedene Dinge wo man Sex haben kann. Es gibt auch immer die Möglichkeit sich in einen Raum alleine zurückzuziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Man muss doch gar nicht mit einem anderem Mann oder Frau im Club Sex haben. Für viele ist es einfach eine Möglichkeit mal was auszuprobieren. Dort gibt es verschiedene Dinge wo man Sex haben kann. Es gibt auch immer die Möglichkeit sich in einen Raum alleine zurückzuziehen.

Klar, muss man keinen Sex haben. Aber ich möchte auch nicht anderen Leuten beim Sex zuschauen oder mir zuschauen lassen. Daher wäre das nichts für mich. Wenn ich mich mit meinem Schatz in einen Raum zurückziehen möchte, dann mache ich das zuhause bei mir. Da kann ich auch einiges ausprobieren.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich tat es und ich überlege, es wieder zu tun.

Es verändert dein Ego. Du wirst kleiner in deinen übersteigerten Ansprüchen und reduzierst dich auf das, was du bist. Mensch.
 
G

Gast

Gast
  • #25
also ....

man geht zum eingang des clubs, zahlt, bekommt einen schlüssel für einen spint und zieht sich um (man hat, wenn kein spezielles event im club läuft eigentlich keinen besonderen dresscode außer "sexy" und allem was man ggf. schnell ausziehen kann).

den schlüssel kann man entweder behalten oder abgeben. dann geht man rein.

Es gibt einen barbreich, einen tanzbereich, einen essensbereich, z. T. saunabreich, manchmal einen pool, Massageliegen, ggf. einen SM Bereich und natürlich Spielwiesen wo die Leut sex haben wenn sie wollen ....

natürlich gibts gut einsehbare und wenig einsehbare spielwiesen (oder völlig dunkle) und solche für viele leut und solche für wenig leut ...

entsprechend ergibt es sich:
paar - paar
m m w
w m m

etc pp ....

mal im pool, mal nach einer unterhaltung, mal wird man aufgefordert, mitzumachen, wenn man grad andern beim sex zuschaut, oder an der bar oder im pornozimmer ....

ich würde mir daher überlegen, was alles passieren kann und mir dann überlegen, wie das mit meinem Begleiter so sein sollte. So prüde, nicht hinzugehen, solltest nicht sein. Bist denn gar nicht neugierig ?

aber du kannst mit recht von deinem begleiter erwarten, daß er dich beschützt und nicht gleich beim 1. Besuch im club vernascht. sag ihm das .... und wenn es nichts für dich ist, dann geht ihr eben gleich wieder ....
 
  • #26
Würdet ihr das tun? Wenn ihr das vorher noch nie gemacht habt und Euer Partner das aber gerne möchte?

Verstehe ich das jetzt richtig: Er will, Du aber nicht wirklich und bist skeptisch. Ansonsten hättest Du diese Frage hier nicht gestellt.

Um es direkt zu veranschaulichen: Wenn Dein Partner möchte, dass Du ins Wasser springst, springst Du? Nur weil Dein Partner es möchte, heißt das noch lange nicht, dass Du es auch tun musst.

Sowohl das Hingehen kann eine Zerreißprobe darstellen. Das Nicht-Hingehen vllt. ebenso. Wenn ein Partner ständig diesen Wunsch vorbringt, dann kann man davon ausgehen, dass in einem gewissen Rahmen Bedürfnisse vorhanden sind. Die einzige Alternative zum Ja/Nein wäre vllt. privat ein Paar zu treffen, nur zuzusehen oder Partnertausch vorzunehmen.

Auch wenn die Antworten hier im Forum eine klare Tendenz zeigen, so liegt es schlussendlich an Dir. Willst Du es oder willst Du es nicht? Willst Du Dich langsam vorfühlen und ev. eine Alternative in Betracht ziehen oder nicht?

Zwang ist in der Partnerschaft und im sexuellen Bereich ein äußerst schlechter Ratgeber. Du solltest es schon von Dir aus auch wollen und nicht weil Dein Partner es von Dir (ständig) fordert bzw. verlangt.
 
G

Gast

Gast
  • #27
ich würde mir daher überlegen, was alles passieren kann und mir dann überlegen, wie das mit meinem Begleiter so sein sollte. So prüde, nicht hinzugehen, solltest nicht sein. Bist denn gar nicht neugierig ?

aber du kannst mit recht von deinem begleiter erwarten, daß er dich beschützt und nicht gleich beim 1. Besuch im club vernascht. sag ihm das .... und wenn es nichts für dich ist, dann geht ihr eben gleich wieder ....

Ich denke mal, jeder von uns hat eine Ahnung, was da so alles abläuft, das sieht man in jeder billigen Doku auf RTL und Co.
Es geht doch nicht darum, zu wissen, was da läuft. Man muss wissen, ob man sich dafür interessiert oder ob man sich schon im Vorfeld eher ekelt.
Also ich wäre überhaupt nicht neugierig. Das was ich im TV sehe, muss ich nicht immer und unbedingt auch in echt sehen. Der Erotikfaktor ist da bei mir unter Null.
Mir würde es auch nicht darum gehen, ob mein Partner mich "beschützt" oder nicht. Beschützen kann sich jede Frau selbst, denn soweit ich weiß, ist unerlaubtes Anfassen und Anbaggern ein absolutes Tabu. Man müsste also als Frau keine Angst haben, dumm angemacht oder gar vernascht zu werden, wenn man nicht will.
Ich würde nur jeden Respekt vor meinem Partner verlieren und würde mich total ekeln, wenn ich wüsste, dass dieser Mann daran Gefallen findet.
Wer es ausprobieren will - bitte, von mir aus. Aber wenn man das nur macht, um den Partner einen Gefallen zu tun? Nein, das geht überhaupt nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Erschreckend was hier für ein Bild von Swingerclubs abgegeben wird..

Und das obwohl die meisten noch nicht einmal dort waren..

Hoch lebe Intoleranz und Vorurteil..

Liebe FS

Grundsätzlich sehe ich gegenseitige Wunscherfüllung in einer Partnerschaft als richtig und gut an..

Und aus meiner Erfahrung macht es gerade Liebe aus dem anderen (unabhängig davon ob es nun um einen Swingerclubbesuch geht) einen Wunsch zu erfüllen den man selber vielleicht nicht so unbedingt hat..

Wer in einer Beziehung nur das macht was er möchte wird keine Liebe bekommen sondern ebenso Egoismus ernten..

Diese gegenseitige Wunscherfüllung hat natürlich grenzen,, Wenn es dich ekelt oder Du sonst begründete negative Erfahrungen oder Ängste hast würde ich ihm diesen Wunsch nicht erfüllen..

Wenn Du dir jedoch das ganze mal ansehen möchtest und die Grenzen vorher mit deinem Partner absprechen kannst dann probier es doch einmal..

Diese Vorurteile gegen Swingerclubs sind Blödsinn...Vieles kann , nichts muss..

Und auch die regelmässigen Swinger die da hingehen sind wie Du und ich, sind dieselben wie im Supermarkt, Kollegen usw....Ausserdem kommen derzeit rund 50000 Swingergänger aus allen beruflichen Schichten..

Sie leben halt nur Ihre Sexuallität anders aus..Ausserdem betrügen sie in der Regel Ihren Partner nicht mit Seitensprüngen oder Affairen wie es viele nichtswinger tun.

Dann ist es auch ein unterschied ob man in einen reinen Pärchenclub oder Herrenüberschussclub geht. Zweiteres macht eigentlich nur Sinn wenn Frau auf Sex mit mehreren Männern gleichzeitig mag.

Der Altersdurchschnitt hat sich in den letzten 30 jahren stark nach unten gewandelt...

Du kannst dort durchaus auch hingehen und nur mal schauen, essen, trinken, tanzen und dich unterhalten..

In einer Discothek wird man ja auch nicht gezwungen zu tanzen..

m
 
  • #29
Erschreckend was hier für ein Bild von Swingerclubs abgegeben wird..

Und das obwohl die meisten noch nicht einmal dort waren..

Hoch lebe Intoleranz und Vorurteil..

[...]

.. ich war öfters da und das Bild IST hässlich, wie die Nacht.. wenn meine Partnerin da hin gehen wollen würde, würde ich an ihrem Sehvermögen oder an ihrem Ästhetikempfinden zweifeln. Sicherlich mag es sehr noble exquisite Clubs geben wie das "WhiteRoom" in Hamburg oder Berlin aber da kommt man eher via die Fetisch schiene rein denn als Normalbürger. (und nur auf Einladung oder Empfehlung) geht doch lieber auf solche non-sex(clusiv) Parties wie die "Boheme Sauvage" das ist wesentlich erotischer und mit Lichtjahren mehr an Niveau..
 
  • #30
Grundsätzlich sehe ich gegenseitige Wunscherfüllung in einer Partnerschaft als richtig und gut an..

Und aus meiner Erfahrung macht es gerade Liebe aus dem anderen (unabhängig davon ob es nun um einen Swingerclubbesuch geht) einen Wunsch zu erfüllen den man selber vielleicht nicht so unbedingt hat..

Wer in einer Beziehung nur das macht was er möchte wird keine Liebe bekommen sondern ebenso Egoismus ernten..

Ich denke nicht, dass hier Swingerclubs in diesem Forum grundsätzlich verteufelt werden. Die Fragestellerin hat eine Frage gestellt und relativ viele haben eine eindeutige Antwort gegeben. Das hat aber wenig damit zu tun, wie man zu Swingerclubs im Allgemeinen steht. Manche haben aber eine persönliche Meinung zu Swingerclubs - auch das muss man akzeptieren.

Liebe hat also damit zu tun, dem Partner einen Wunsch zu erfüllen - auch wenn es sich um einen Swingerclubbesuch handelt, speziell wenn man diesen Wunsch selber nicht unbedingt hegt? Das hat weniger mit Liebe zu tun, sondern mit Machtspiel und Abhängigkeitsbedürfnis. Natürlich sollen in einer funktionierenden Partnerschaft Wünsche erfüllt werden, aber nicht wenn sie persönliche Freiheiten einschränkt, er unter Manipulation erbracht wird, Zwang ausgeübt wird und vor allem wenn man den Wunsch selber nicht unbedingt hat. Den Wunsch nach einem gemeinsamen Abendessen zu Zweit, nach einem Wellness-Urlaub, nach Blumen, gemeinsamer Zeit, Zuwendung, etc. sollte man nicht mit einem Wunsch nach Swingerclubbesuch gleichsetzen. Hier sollte man etwas differenzieren.

zum Zitat "keine Liebe, sondern Egoismus"

Das heißt aber noch lange nicht, dass es zugleich heißt, dass man einem Wunsch nach einem Swingerclubbesuch nachgeben muss. Um Umkehrschluss kann das auch anders gehen: Ihr Wunsch ist nicht zu gehen und da er diesen Wunsch abschlägt ist er der Egoist und die Beziehung nicht von Liebe erfüllt. Dieses Zitat ist nur unter deinem Gesichtspunkt eine Einbahnstraße.
 
Top