• #1

Suche nach dem "Wir-Gefühl"

Liebes Forum,
es fällt mir momentan ziemlich schwer meine Gedanken zu ordnen.
Zur Vorgeschichte:
Mein Freund und ich sind(waren?!) seit etwas über 5 Jahren in einer Beziehung. Diese hatte eindeutig ihre Höhen und Tiefen. Wir lebten ein Jahr lang zusammen und in dieser Zeit hat jeder von uns viele Fehler gemacht. Es war wirklich eine schwere Zeit für uns. Da er wegen seines Studiums sowieso die Stadt verlassen musste, wollten wir dies als neue Chance für die Beziehung nutzen, auch wenn es direkt nach dem Auszug nochmal zu einem kleinen Bruch kam.
Nach diesem letzten Bruch rauften wir uns zusammen. Der Umgang änderte sich schlagartig. Alles war sehr liebevoll und Probleme die wir in der Vergangenheit mit Streit ausgefochten haben, konnten plötzlich wieder ruhig und vernünftig geklärt werden. Ich habe mich nochmal neu in ihn verliebt und war sehr glücklich.
Doch dann, vor wenigen Tagen eskalierte die Situation offenbar grundlos. Er sagte, er könne die Beziehung so nicht weiterführen. Er habe eine innere Angst, dass wir noch einmal an den Punkt kommen könnten, an dem wir mehr Streiten als alles andere. Er beschrieb es als eine Mischung aus Angst, Enttäuschung und fehlendem Vertrauen.
Nach einigen Tagen der Kontaktsperre rief er mich, als Antwort auf einen Brief, an und wir unterhielten uns über diverse Probleme aus der Vergangenheit.
Er sagte, er liebe mich noch genauso wie in all den Jahren zuvor. Doch Liebe allein würde in diesem Fall nicht reichen. Diese Mischung aus Angst und Enttäuschung habe ihm aber das "Wir-Gefühl" genommen und er müsse herausfinden OB er es wieder finden kann und wenn ja, WIE.

Ich bin nun ziemlich verwirrt. Denn unsere Gespräche waren nach wie vor sehr liebevoll und ich habe ihm ganz deutlich den Schmerz angehört (Momentan sind diese nur über das Telefon möglich).

Ich lasse ihm diese Zeit zum nachdenken, keine Frage. Was ich nicht verstehe ist jedoch, wenn man jemanden so sehr liebt, warum ist man dann nicht bereit diese Probleme und Ängste GEMEINSAM anzugehen? Dieser komplette Rückzug verunsichert mich sehr.

Klar, mir kann hier niemand eine Garantie geben, aber wie schätzt ihr die Situation ein? Ich habe zwar schrecklichen Liebeskummer, dennoch habe ich das Gefühl, dass alles nochmal in Ordnung kommt und ich möchte mich ja nicht selbst anlügen.

Liebe Grüße und Danke im voraus
 
  • #2
Simple, ungeschönte Antwort?
Er liebt dich nicht ansatzweise so, wie wr schwulstig behauptet. Er ist feige und nutzt den Rückzug sicher, um warm zu wechseln.

Was du tun solltest? Diese unreife Person aus deinem Leben streichen, zur Ruhe kommen und dir dann IRGENDWANN einen richtigen (=erwachsenen) Mann zulegen.

Viel Erfolg
 
  • #3
Daß Liebe alles löst, ist eine romantische Illusion.
Für mich klingt es so, als ob er jetzt nach der letzten Hochphase auf einmal riesige Angst vor dem nächsten Tief hat. Er vertraut eben nicht mehr drauf, daß "alles gut wird". Offenbar sind für ihn die Verletzungen und Enttäuschungen zu groß, er weiß eben, daß wieder ein Tief kommen wird, und ihm ist das zu viel.
Dinge, die kaputt gemacht wurden, sind oft dauerhaft kaputt. Es ist eben auch eine Illusion, daß man alles reparieren kann. Kann man nicht.
Es klingt für mich, als ob er sich ehrlich um die Beziehung bemüht hat. Du schreibst nicht, welche Fehler ihr gemacht habt, aber es wird wohl viel Vertrauensbruch begangen worden sein.
Gebt euch beiden die Chance auf neue Beziehungen, mit der Erfahrung von jetzt, und mehr Rücksicht auf den anderen und seine Gefühle. Weniger kaputt machen eben.
 
  • #4
Ich kann leider nicht erkennen, was der Grund für eure Trennung ist, aber manchmal ist es so, daß man den Menschen den man liebt gehen lassen muß, weil man merkt, daß er nicht mit einem glücklich ist.
Wenn es immer wieder zu Streit kommt und er gemerkt hat, daß er den Grund des Streits nicht beseitigen kann, könnte er zu dem gleichen Schluß gekommen sein.
Wenn dir wirklich etwas an der Beziehung zu deinem Freund liegt, überdenke noch einmal die Ursachen eurer Streitereien. Waren es wirklich Dinge, die dich an ihm stören und die aber zu seiner Person gehören, dann frage dich, ob du mit diesen Fehlern leben kannst, weil du den anderen Teil so sehr liebst, wie du es beschrieben hast. Es ist sehr schwer einen Teil seiner Person zu unterdrücken um es dem Partner recht zu machen und führt in der Regel nur zu Unzufriedenheit und Frust. Wenn es nicht geht, dann werdet ihr immer wieder aneinandergeraten, entweder ihr lernt damit umzugehen oder ihr lernt euch zu streiten und danach zu versöhnen. Es gibt keine Beziehung ohne Konflikte, aber man muss versuchen diese Konflikte fair auszutragen und auch die andere Seite zu verstehen.
 
  • #5
Ich denke, dass es mit Hilfe geht. ..zb mit einem Mediator oder Paartherapie.
Ängste sitzen oft tief und wer sie hat, dem fehlt meist das Werkzeug diese los zulassen.
 
  • #6
Hallo FS,

wie alt bist du, wenn ich Fragen darf?

Für meine Generation (m20-28+) kann ich aber sprechen. Übersetzt heißt das, dass dein Freund gerne noch mit anderen Frauen Spaß haben möchte und seinen Marktwert erkunden möchte, bevor er wieder auf das alte "Gewohnte" zurückkommt.

Kann auch sein dass ich mich nur irre. Diese Verhaltensweise konnte ich aber oft in meinem Freundeskreis feststellen. Erst recht nach den kleinen on/off's, wie es bei euch der Fall war. Such am besten mal das Gespräch. Viel Erfolg.
 
  • #7
...wenn man jemanden so sehr liebt, warum ist man dann nicht bereit diese Probleme und Ängste GEMEINSAM anzugehen?
Wenn ich dich richtig verstehe, versucht ihr seit fünf Jahren gemeinsam eure Probleme anzugehen. Leider erfolglos.
Wie lange soll das denn so weitergehen.
Und dann, dein Freund sagt es und ich sehe es genauso:
Er sagte, er liebe mich noch genauso wie in all den Jahren zuvor. Doch Liebe allein würde in diesem Fall nicht reichen.
Da ihr offenbar von Anfang an nie über einen längeren Zeitraum glücklich wart, würde ich sagen, dass ihr wohl einfach nicht zusammen paßt.

Klar tut es jetzt weh, aber findest du nicht auch, dass es schöner wäre, jemanden zu finden, mit dem man friedlich und liebevoll miteinander leben kann ?
Ich nehme an, ihr seid Mitte 20 ( Studium fertig ), da habt ihr doch die besten Voraussetzungen, jeweils jemand anderen zu finden.

Viel Glück.

w 48
 
  • #8
So wie du die Sache schilderst, habe ich den Eindruck, dass der Mann dich zwar liebt, sich aber keine Zukunft mit dir vorstellen kann, weil es in der Beziehung zu viel Drama gab, zu viel Streit, zu viel Aufs und Abs. Er vertraue dir nicht mehr hast du geschrieben. Ich halte Vertrauen für das Wichtigste in einer Beziehung. Wenn das Vertrauen gestört ist, kann trotz aller Liebe keine gemeinsame Zukunft aufgebaut werden.
Da ihr seit vielen Jahren in einer Beziehung seit, geht er nett und liebevoll mit dir um und trennt sich nicht so einfach. Dennoch hat er klar geäußert, dass das Vertrauen nicht mehr da ist. Das ist eine klare Ansage. Die Beziehung hat keine Zukunft mehr. Game over.
 
  • #9
Der Umgang änderte sich schlagartig. Alles war sehr liebevoll und Probleme die wir in der Vergangenheit mit Streit ausgefochten haben, konnten plötzlich wieder ruhig und vernünftig geklärt werden.
Hm... Kann es sein, dass er einfach nur nachgegeben hat, damit Ruhe ist und das friedliche Zusammenkommen klappt? Dazu passt meines Erachtens, dass Knall auf Fall Schluss ist, weil ich denke, dass er realisiert hat, dass er sich nicht so viel anpassen kann und nun fürchtet, dass es wieder ausartet. (ich hoffe mal nicht, dass es wirklich der Warmwechsel ist).

Was ich nicht verstehe ist jedoch, wenn man jemanden so sehr liebt, warum ist man dann nicht bereit diese Probleme und Ängste GEMEINSAM anzugehen?
Weil man es sinnlos findet, da man gemerkt hat, dass man sich nicht so ändern kann, dass es passt. Du denkst vielleicht noch, man könnte sich zusammenraufen, aber für ihn stimmt die Beziehung einfach nicht mehr. Ich könnte mir schon vorstellen, dass eine andere Frau zu dieser Erkenntnis verholfen hat, aber das ist ja egal. Ich denke nicht, dass eure Beziehung gut war, wenn es so viele Probleme und den Bruch gab. Eure Probleme sind grundlegend und Dauerthema, also betreffen essentielle Punkte bei euch.

Ich denke es ist vorbei mit eurer Beziehung, tut mir leid.
 
  • #10
Hallo Samya,

Ich würde nicht so schnell aufgeben oder spekulieren.

Mit ihm das Gespräch suchen - oder schriftlich - ihm fragen, ob er eine Zukunft sieht und falls ja, mit Hilfe eines Paartherapeuten, eine solide Basis für Eure künftige Beziehung schaffen. Mit dem Vergangenen abschließen, Fehler anschauen und konsequent an Euch arbeiten.

Ansonsten ist das Ende wohl eindeutig, und Du müsstest für Dich abschließen. Mit guten Erinnerungen und irgendwann auch mit dem Blick nach vorne.
 
  • #11
Moin,
"meine" Trennungen verliefen bisher ähnlich wie von dir beschrieben:
Es waren keine "WW", keine wirklich üblen Szenen, nach der Trennung blieb viel Positives, Respekt, Vertrauen usw.. Aber es gab einfach keine Zuversicht mehr, dass aus der Sache noch was werden könnte.
Nicht zu vergessen: die Phase der akuten Verliebtheit ist nach 5 Jahren eher vorbei. Dann müsste die Liebe selbst das Zepter übernommen haben. Wenn das nicht so ist... tscha. Ende Gelände.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: