Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
bin mir ziemlich sicher, dass 99% der Männer Pornos schauen, oder sich zumindest pornographische Bilder anschauen, zwecks sexueller Anregung.

wobei Masturbation ja immernoch ein kleines Tabuthema ist, insbesondere bei Frauen. Denke, dass alle Menschen masturbieren, aber gerade Frauen sich schämen das zuzugeben.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ich denke dass viele Männer Pornos anschauen ob in einer Beziehung oder nicht. Ich habe mir die auch schon angeschaut, aber ich gebe zu kennste einen kennste alle. Meistens sind es irgendwelche gefühllosen W.....vorlagen, mehr nicht. So wirklich stimulierend finde ich sie nicht.

Von meinen Exmännern weiß ich dass sie keine Pornos angeschaut haben da wir darüber auch mal gesprochen haben. Aber ehrlich gesagt wäre mir das auch egal gewesen.

Auf mich als Frau wirken Pornos eher abtörnend weil sie Frauen immer so dümmlich unterwürfig und die Männer als immerwollende Superhengste darstellen. Wenn sie dann noch dabei reden wird es meistens besonders lustig.:))
 
G

Gast

Gast
  • #33
Alle Männer gucken Pornos, manche mehr, manche weniger. Wer was anderes sagt, lügt!

Übrigens masturbieren auch alle Männer, wenn sie nicht gerade viel Sex mit mehreren Frauen haben.

m32
 
G

Gast

Gast
  • #34
Ich würde keinen Mann akzeptieren können, der nicht regelmäßig Pornos schaute. regelmäßig !!, mit Genuß und ohne Scheu. Anderenfalls dächte ich, er sei vollkommen asexuell. Ich als Frau schaue auch regelmäßig Pornos. Die haben heute !!meist eine sehr hohe Qualität.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Immer wieder kommen hier Kmmentare bezüglich "Heimlichkeiten" und "Lügen". Ich sehe das so, dass Pornokonsum und Sexualität etwas sehr privates ist, dass man nicht teilen muss und zur Not auch Lügen darf. Wenn mein Mann sich vor mich stellen würde ich mich über meinen Pronokonsum ausfragen würde, ich würde flunkern und er würde mir eine Szene machen, würde ich ihn anlächeln und ihn bitten an seinem Selbstbewußtsein zu arbeiten. Wo kommen wir denn da hin, wenn man alles - also auch das - offen legen muss. Wahrscheinlich kranken die meisten Beziehungen an zu viel Offenheit (s.o.; gemeinsam im Bad/Toilette) die jede Spannung kaputt macht. Dabei lebt Sex doch vom Unbekannten/Aufregendem.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ich finde es ehrlich gesagt, viel schlimmer, dass Frauen ihren Männern hinterherspionieren, ihren PC durchschnüffeln, schauen, was er wann wie gemacht hat. Das ist für mich ein absoluter Vertrauensbruch!

Und na ja, welche Frau denkt nicht ab und an an einen anderen Mann a la "den würde ich mal gerne..." und das ist Kopfkino. Pornos (gibt auch welche, mit natürlichen Frauen) sind quasi das selbe. Wir Männer brauchen halt mehr direkte visuelle Reize ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #37
es ist wohl so, dass jeder Mensch in seiner Sexualität 2 verschiedene Bereiche hat: Den Bereich für sich ganz alleine und den Bereich, den er mit einem Partner teilen möchte.

Diese beiden Bereiche können völlig verschieden sein.

Wenn ich mir was vorstelle für SB, dann sind das teilweise Sachen die ich gar nicht in Realität umsetzen möchte, und auch nicht mit meinem Partner. Das hat dann mit ihm gar nichts zu tun und das läuft gleich ab ob ich Single bin oder nicht.

Pornos find ich ekelhaft aber kann schon verstehen, dass es manche Bilder gibt, die einen erregen - das sind aber auch nicht für Jede/n dieselben Bilder sondern jeder hat da auch seine eigenen Vorlieben.

Trotzdem - regelmäßig so etwas anschauen - das kann meiner Meinung nach nicht gesund sein für eine Beziehung und auch nicht für die Psyche. Vielleicht geht es dann irgendwann nur noch mit Pornos und der reale Sex leidet doch darunter, könnte ich mir vorstellen.

w
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top