G

Gast

  • #1

Starke Frauen, wo??

Man liest hier soviel über starke Frauen, die ihr Leben im Griff haben. Wenn ich mir die meisten Beiträge so durchlese kommen mir allerdings starke Zweifel. Die Frauen jammern hier was das Zeug hält, bin ich zu alt, bin ich zu dick, bin ich begehrenswert, bin ich zu klein, zu groß, zu selbstbewusst usw. und sofort - man könnte ewig weiterschreiben. Wo sind die Männer, die sowas überhaupt erwähnen zu fragen?? Kein Beitrag ist von einem Mann, der frustriert ist, weil er mit 40 plus noch keine Partnerin hat, kein Mann jammert über sein Gewicht, über seine Optik, über Chancen beim andern Geschlecht. Männer reden hier nur von jüngeren Frauen und schreiben Argumente zu den Beiträgen der jammernen Frauen und lachen sich einen weg. Sorry, aber die starke Frau wird da für mich zur ganz schwachen Nummer. Stark ist da der Mann, zumindest sein Selbstwert.
 
G

Gast

  • #2
als Mann verteidige ich mal die Frauen und sage es gibt ganz viele starke Frauen:
Boxerinnen, Fernfahrerrinnen, die Wiesn-Wirtin, Krankenschwestern auf Intensiv- und Krebsstationen sowie viele viele andere die wirklich hart kämpfen müssen (so wie viele starke Männer auch) die sich aber entgegen vielen Sessel-P.... zu Unrecht als Nicht-Leistungsträger bezeichnet werden
 
G

Gast

  • #3
Glaube mir, ich bin mir sicher, dass sich über gewisse Beiträge -vor allem von starken Männern- auch jede Menge Frauen einen weglachen... also - ich kenne zumindest Eine !!!! (w+40)
 
G

Gast

  • #4
Warum denn so überheblich?!
Vielleicht posten starke Frauen hier nicht, weil sie eben KEINE Probleme haben?
Bei der Telefonseelsorge rufen schließlich auch keine Menschen an, die kein Problem haben.
Das hier ist doch keine repräsentative Umfrage, die auch diejenigen einbezieht, bei denen alles i.O. ist.
Außerdem gehen Männer und Frauen nun mal anders mit Problemen um und mein ganz persönlicher Eindruck hier ist, dass Männer und Frauen unsicher sind und Tipps haben wollen.
 
  • #5
>Starke Frauen, wo??

Hier entlang bitte: ich bekenne mich stark.

Übrigens: Frauen können leichter über ihre Gefühle sprechen, werden im RL ständig auf Ihre Optik reduziert (siehst, liest, hörst du keine Werbung?), sind es gewohnt, sich zu ihren Fehlern, Mängeln, Lücken zu bekennen, sind bereit an ihnen zu arbeiten.
Deshalb posten sie hier in dieser Relation über vermeintliche Schwächen.

Im Real Life sind Männer die Dauerjammerer und diejenigen die weder einstecken, noch aushalten können, schon gar nicht sich weiter entwickeln möchten. Das ist mein Erfahrungswert. Frau muss sich sehr gut umschauen nach dem Kerl, der ebenbürtig stark ist.

Man findet ihn erst, wenn man den Status ausblendet und das wahre Ich ansieht. Manchmal habe ich das Gefühl, Männer arbeiten so versessen an ihrem Status (Karriere), damit sie sich ja nicht selbst begegnen müssen und sich ein Frauchen leisten können, welches ihre eigene Unzulänglichkeit kompensiert.

w/49
 
G

Gast

  • #6
Naja, dein Artikel kann ja wohl nicht ganz ernst gemeint sein, sondern ist getrost als etwas unkreative - abgedroschene - Provokation aufzufassen. Er dient nur einem, nämlich dem Geschlechterbashing und darauf kann jeder halbweg intelligente Mensch verzichten. Wer soviel Zeit hat Unsinnstexte zu verfassen, kann sich ja gern mal hinsetzen und im Detail aufdröseln, wie viele Jammertexte hier im Forum von Frauen und von Männer kommen - mach das doch mal. Viel Spaß dabei!

w, 40
 
G

Gast

  • #7
Hier!!!!!!! :)

Habe mein Leben im Griff. Ich jammere nicht, sondern suche und finde Lösungen, wenn mir was nicht gefällt und ändere das, allerdings habe ich mir hier im Forum auch noch keine Frage gestellt/Meinung geholt um eine Lösung für etwas zu finden. Ich fühle mich weder zu dick noch zu alt. Mir gefällt, was ich im Spiegel sehe und das lächle ich gerne an. Bin alt genug, es besser zu wissen, jung genug es dennoch zu tun und erfahren genug das Leben in vollen Zügen zu genießen. Dass ich eine begehrenswerte Frau bin, das merke ich fast täglich, dazu brauch ich nur mit offenen Augen durchs Leben gehn und meine Ohren aufsperren. Bin weder zu klein, noch fühle ich mich mit 1,81 zu groß (so ist es leichter den Überblick nicht zu verlieren) :)

So....und nun?? Gehen wir nun einen Kaffee trinken, lieber FS??? ;-)))

Die Frauen, welche mit sich zufrieden sind und ihr Leben im Griff haben, was sollten die denn deiner Meinung nach hier im Forum Fragen?

Diese Frauen geben doch meist nur Antworten auf gestellte Fragen oder stellen mal eine allgemeine Frage in den Raum, um vielleicht zu helfen, Denkanstöße zu geben, andere Sichtweisen aufzuzeigen, Erfahrungen weiter zu geben usw.

w39
 
G

Gast

  • #8
Lieber FS, in manchen Threads findet man den Vermerk bei einer Antwort : "Hier nicht hilfreich". Mal ganz unter uns, was willst Du jetzt eigentlich erreichen? Mal so ein bisschen Kampf der Geschlechter spielen? Ist das denn hilfreich?

Ja sicher, es gibt Frauen, die sich in einer passiven Rolle sehen. Ja, es gibt weniger Männer, die sich so sehen. Ja, es gibt Frauen, die sich für "starke Frauen" halten. Manche sind es, manche sind es nicht.

Es gibt jede Menge Frauen, die ihr Leben im Griff haben. Es gibt auch Viele, bei denen das nicht so ist. Also alles genauso wie bei den Männern, oder nicht?

Das Frauen sich manchmal sehr schlecht fühlen und die "Krise kriegen", ist wohl wahr. Wir Männer fühlen uns auch manchmal schlecht, stimmt´s ? Das Frauen, die ja eher zur Mitteilung neigen als wir, das dann auch zur Debatte stellen, ist sicher auch wahr. Und nun? Willst Du der Damenwelt wirklich vorwerfen, das es so ist? Was hast Du davon? Wo hilft uns das? Welche neuen Erkenntnisse gewinnen wir dadurch?

Ich bin etwas ratlos.
 
G

Gast

  • #9
Selbstkritik oder kritisches betrachten einer Lebenssituation haben nicht mit der Stärke eines Menschen gemein.Egal ob Mann oder Frau.
Außerdem stehen Frauen oft unter Druck der gesellschaftlichen Konventionen.Das Aussehen und die Beziehungen sind da keine Ausnahme.Bekommt eine Frau mit 54 ein Kind ist es die Mediensensation zeugt ein 82 Jähriger ein Baby ist es nicht mal die Erwähnung wert.Natürlich hat eine Frau einer ganz andere biologische Uhr als ein Mann und deswegen gehen Frauen mit dem Thema Beziehung plus 40 ganz anders um als Männer.Heißt nicht dass es allen Frauen so geht.
Aber eine Frau kann nun mal nur bis zu einem gewissen Alter Kinder kriegen.Bei Männer funktionierst dank Viagra auch bis ins hohe Alter.
Der zweite Punkt ist einfach der Missbrauch der Frauengestalt als Sexobjekt.Jede Frau wünscht dich einen schönen Körper.Aber es kann nun mal niemand so aussehen wie Damen auf gewissen Magazinen.Die Kleider Kollektionen vieler Designer gehen bis Größe 40 und jeder Mittevierziger kann sich eine Jüngere anlachen,aber wenn eine reife Frau einen Jüngeren hat ist das ein Thema zum Tuscheln.
Da wir dein letzter Absatz auch schnell zu einem Trauerspiel.
Eine Selbstreflektion ist nie die Schwäche eines Menschen,egal ob Mann oder Frau,nur der der diese als Schwäche ansieht ist der Schwache.Wer sich als Richter hinstellt wird der gerichtete sein.
Außerdem solltest du mal über die Tiefe deiner Gedankenwelt nachdenken.Oberflächlichkeit ist nicht das beste Rezept für wahre Liebe.
 
G

Gast

  • #10
HIER ist Eine! Das kann ich gar nicht verstehen. Ist das wirklich so?
Ich daher vermisse hier Männer, die sich mal was zutrauen.
Irgendwie finde ich es hier ziemlich langweilig und mir ist das eigentlich viel zu anonym.

Schade
 
G

Gast

  • #11
pppfff,
Hallo FS -
Du machst es Dir ja schon schön einfach!
Erst einmal: Was heißt überhaupt stark?
Heißt jammern jammern oder vielleicht souverän zu sein - für mich stark - Schwächen zugeben zu können.
Oder siehst Du es tatsächlich als stark an, Schwächen zu übertünchen???
Und da gehe ich übrigens lieber nach der Realität:
Und da sagen mir z.B. ausnahmslos alle! Männer (sowie Frauen übrigens), daß ich einen starken Charkater habe! Da fallen mir noch einige weitere Eigenschaften ein, die das "Starke" an jedem Selbst begründen.
Im Übrigen gibt es wohl einen Unterschied, warum eine Frau sich mit 40 plus eher Gedanken macht, daß sie noch keinen Partner hat, als der Mann 40 plus.
Ich denke, eine Erklärung hierfür ist ja hoffentlich überflüssig!
 
  • #12
Diese Frage ist weder hilfreich im Sinne des Forums, noch besonders intelligent und niveauvoll in Anlehnung an die EP-Werbung... ;-)

Ich finde es bezeichnend, dass wir auch nicht erfahren, ob die Frage von einer Frau oder einem Mann kommt.

Es wird mir immer unverständlich bleiben, warum hier speziell (aber auch in anderen Threads) angenommen wird, dass dieses Forum und die kleine Zahl der Teilnehmer im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung repräsentativ ist/sein könnte. Hier ist nur eine kleine Minderheit und niemals aussagefähig!

Es gibt sicher unendlich viel mehr starke Frauen (und Männer), die keinen Gedanken an so ein Forum haben, sich diese Frage auch nie stellen (lassen) müssen und somit auch keine Antworten brauchen. Die sind nämlich beschäftigt damit, stark zu sein, evtl. haben sie eine funktionierende Beziehung und/oder... auf jeden Fall sind sie nicht hier... und das ist die Mehrheit.

Und ich frage mich, warum denn hier niemand mit dem offensichtlich verbreiteten Irrglauben aufräumt, dass das Forum gleichbedeutend mit EP ist und hier nur bei EP angemeldete Mitglieder schreiben? Das Forum ist für alle offen und besonders die anonymen Poster sind oft sehr unverschämt und haben selten solche Qualitäten wie diese, die sie umgekehrt so kategorisch von ihren Wunschpartnern erwarten.

Egal, ob nun von m oder w, die Frage hier ist einfach überflüssig, unverschämt, verachtend und kann nur von einem extrem gefrusteten und unzufriedenen Menschen gestellt worden sein.

Für mich war es das dann auch hierzu.
 
G

Gast

  • #13
Ich glaube nicht, dass die Männer 50+, die hier nach jüngeren Frauen suchen, weil sie Dauersingles sind oder keine Beziehung zustande bringen, wirklich gut zu lachen haben. In der Regel waren 50jährige mit jüngerer Partnerin bereits verheiratet, haben Kinder etc. - was auch immer man von diesen Zweitehen oder -beziehungen halten will...
 
G

Gast

  • #14
die zZt.starken Frauen sind hier eh nicht vertreten,lieber FS. Aber schon mal nachgedacht dass es im Leben immer ein AUF und AB gibt? Ich denke viele der Frauen (auch die Starken) haben einmal ein Tief ...und dann bräuchten sie eben einen starken Rücken,bzw. Aussprache. Und warum meinst Du brauchen sie den??? Ja, genau- weil sich deren Partner nicht gerade freundlich aus dem Staub gemacht hat. In dem er gemeint hat: eigentlich zuviele Kilos, die Haut wird auch schon schlaff, mach nen Termin beim Chirurgen."Wochenendtermine" aber mit der Sekretärin.
Alles selbst erlebt!!
Ich persönlich hatte dann Freundinnen die sich mein Gejammer angehört haben.Viele haben diese eben nicht.Und dannholen sie sich Rat in diesem Forum. Nun hoffe ich, Du bist in der glücklichen Lage absolut klar zu kommen in Deinem LEBEN.
w/57
 
  • #15
Liegt denn nicht gerade in der Fähigkeit, Schwäche zeigen zu können, eine Stärke? Das ist auch eine Eigenschaft, die ich an Männern wie an Frauen gleichermaßen schätze.

Ich brauche keinen Partner an meiner Seite, der ausschließlich seine starke, unverletzliche Seite zeigt. Der angeblich immer weiß, was richtig ist. Der seine Selbstzweifel, Unsicherheiten usw. bestens zu verbergen weiß. Es ist mir lieber, der Mann zeigt seine Verletzlichkeit und Schwäche in manchen Momenten - so wie die Frau auch.

Stärke UND Schwäche machen das Wesen eines seelisch ausgeglichenen Menschen aus.
 
G

Gast

  • #16
Wir wissen doch alle, daß Männer eher ein ungetrübt positives Verhältnis zu sich selbst haben - egal ob mit Bierbauch, Glatze oder Aushilfsjob. Die finden sich selbst einfach toll. Ein so ungetrübt positives Verhältnis, daß ich manchmal staune, lache oder den Kopf schüttle. Das hat mit Realität in den wenigsten Fällen zu tun.
Frauen sind vielleicht zu selbstkritisch - eine Frage der Erziehung und des vermittelten medialen Rollenbildes. Aber im Umgang um ein vielfaches angenehmer.
 
G

Gast

  • #17
Lieber FS, die Frauen, die sich hier im Forum tummeln, sind, so wie ich es beobachte, schon länger hier unterwegs und natürlich gefrustet. Und ja, ich stimme Dir zu! Diese Quakerei ist oftmals schlecht zu lesen, zumal ich mir hier auch eher konstruktivere Konversation erhofft hatte.

#6 Dir stimme ich ebenfalls zu Deinem letzten Absatz zu.

w45
 
S

Sphynx

  • #18
Ich gebe Dir recht: Männer wie Du kennen IHREN Selbstwert - aber nicht ihren Marktwert.
mehr fällt mir dazu nicht ein.
 
  • #19
Lieber Fragesteller,
du meinst, daß starke Frauen dich umwerben würden? Falsch.
Eine an dir interessierte Frau würde dich auf die eine oder andere Art wissen lassen, daß sie an dir interessiert ist.
Wenn eine Frau das nicht tut, hat das wenig mit stark oder schwach zu tun. Sie hat einfach kein Interesse.
 
G

Gast

  • #20
@15
Warum lachen/ Kopf schütteln, wenn sich jemand selbst toll findet? Darum geht es doch, dass man glücklich ist. Man kann unglücklich sein und sich gleichzeitig toll finden, aber sich toll finden ist eine notwendige Eigenschaft, um glücklich zu sein. Freu Dich doch lieber, dass derjenige mit sich im Reinen ist. Das hat etwas mit Realität zu tun. Sie brauchen die ganzen Sachen nicht, die Du (vermutlich) benötigst um Dich toll zu fühlen.
 
G

Gast

  • #21
Starke Frau, ja aber nur, wenn sie es wirklich sind, und auch Schwächen zugeben können
(Nein, damit ist nicht gemeint "Ich kann nicht kochen"! - das erwarte ich eh nicht)

Die bisherigen "starken" Frauen, die ich kennerlernen durfte, taten nur so und waren statt dessen sinnlos zickig und nörgelnd; in Wirklichkeit aber innerlich unsicher.
Von diesen "starken Frauen " habe ich die Nase gestrichen voll.

Interessant ist aber, dass meine Ex-Partnerin, die (von ihren Nachfolgerinnen als "Ja-Sagerin", "Mauerblümchen" und "Küchenmaus" tituliert wurde) und sich selbst nicht für stark hielt bzw. sich dahingehend nie geäußert hat; dies in Wirklichkeit aber ist.

Wenngleich ich sie als Partnerin nicht mehr zurück möchte (und sie mich sicher auf gar keinen Fall); sie hat nun beruflich (und eine gute Position erreicht), wie auch privat große Erfolge erzielt und viel innere Zufriedenheit und natürliche Ausstrahlung dazugewonnen, ohne irgendwie besonders kämpferisch oder bärbeißig zu wirken. Das ist stark.

Es gibt sie also, nur sind es nicht die, die sich dafür halten....


M -40
 
G

Gast

  • #22
Findest Du, dass von den Frauen hier viel gejammert wird? Das kann ich so nicht bestätigen. Ich lese eher, dass von den Frauen ihre Moniten oder auch die der Männer deutlich aufgezeigt werden. Wenn man Fakten nennt , diese bei Anderen zur Kenntnis nimmt oder sogar bei sich und Anderen akzeptiert, ist das doch vom Jammern meilenweit entfernt!

Auch ich bin sehr selbstbewusst, hatte und habe immer noch Übergewicht, war in einem "schwer vermittelbaren Alter (nämlich schon 57, als ich mich hier anmeldete), finanziell völlig unabhängig, mit eigener Immobilie, die ich nicht bereit war, aufzugeben, hatte eine Krebs-OP hinter mir mit amputierter Brust, war bei meiner Anmeldung noch Kettenraucherin, Karrierefrau im Management einer deutschen Großbank (hhm, gab's noch mehr "no-goes", muss mal überlegen....nein, ich glaube nicht) und........habe nach 2 1/2-jähriger Suche mein Glück hier gefunden! Nicht über einen einzigen der vorgenannten Punkte war ich jemals frustriert. Wozu auch? Ich stand und stehe heute noch dazu.

Allerdings habe ich, seitdem ich dieses Forum verfolge und hierin mitschreibe, sehr, sehr häufig von Männern gelesen, dass sie Probleme mit selbstbewussten, starken Frauen haben. Viele Herren der Schöpfung hätten, wie sie selbst zugegeben haben, ja schon ein Problem damit, dass die potenzielle Partnerin deutlich mehr Geld verdient als sie selbst oder auch, dass für diese Karrierfrauen die Arbeitswoche deutlich länger ist als 50 Stunden. Sehr oft wurden solche Frauen von den Männern -allerdings auch oft von den Geschlechtsgenossinnen als "unweiblich" verrissen. Hierüber kann ich wiederum nur lachen!

Mit meinem Lebensgefährten, für den eine rhetorisch geschulte, ihm ebenbürtige Partnerin, das höchste Glück auf Erden bedeutet, habe ich einen Partner auf Augenhöhe gefunden. Er hat ebenso wenig "geknatscht" wie ich, sondern stand zu seinen Stärken, was ich von mir auch behaupten kann.

Die Schwächlinge allerdings, die hier natürlich auch unterwegs sind, jammern gerne insbesondere über das, was Anderen gegeben oder diese sich erarbeitet haben, ihnen selbst aber versagt geblieben ist! Und genau da trennt sich die Spreu vom Weizen!
 
G

Gast

  • #23
Es kann auch eine Stärke (der Frauen) sein, sich zu ihren Schwächen zu bekennen, sie zu äußern - nicht jammern- um Lösungen zu erarbeiten. Männer, die nicht hier fragen müssen, weil sie angeblich all diese Probleme nicht haben, scheinen mir eher schwach zu sein, weil sie ihre "Unzulänglichkeiten" eher unter den Tisch zu kehren scheinen als daran zu arbeiten und sich selbst zu reflektieren. Ein Mann wie eine Frau ist für mich stark, wenn er/sie seine/ihre Schwächen als Herausforderung erkennt und eine ihm/ihr gemäße ganz individuelle Lösung dafür findet bzw. sich erarbeitet.
 
G

Gast

  • #24
zu #21 (bin #20)
Seltsam, ich lese hier auch schon lange mit und habe hier noch überhaupt gar nicht von einem Mann gehört, dass er selbstbewußte Frauen ablehnt. Ich auch nicht.
Was Du da behauptest, passt dir nur gut den den Kram, stimmt aber nicht.
.
Was ich allerdings ablehne, ist Zickentum und Nörgelei bei "selbstredendem Selbstbewußtsein". Ein Solches ist nämlich keines.
 
G

Gast

  • #25
Ich sehr mich als starke und selbstbewußte Frau.
Ich meistere mein Leben schon lange allein und komme im Großen und Ganzen gut damit klar.

Das heißt doch aber nicht, dass ich überhaupt keine Probleme, keine Sorgen und keinen Kummer habe und auch mal darüber spreche. Es ist durchaus ein Zeichen von Stärke, wenn man seine Probleme überhaupt erkennt und ansprechen kann. Ich breche mir da keinen Zacken aus der Krone.

Männer neigen nicht sonderlich dazu, auch mal zu reflektieren und wenn sie es im Idealfall tun, dann sprechen sie nicht darüber, sondern machen es dann eher mit sich aus.
Für mich ist es keine Schwäche, wenn man Gefühle (auch negative) zeigt und zugibt. Schließlich kann ich nur daraus lernen, z. B. in dem ich auch darauf achte, wie meine Umwelt dann auf mich reagiert. Dementsprechend kann ich auch Verhaltensweisen ändern oder Dinge anders anpacken.
w55
 
G

Gast

  • #26
Lieber FS: Was bezeichnest du als Stärke?

Um die Aussage der #15 aufzugreifen, der ich voll und ganz beipflichte:

Frau schaut in den Spiegel und denkt sich " meine Oberschenkel sind zu dick und mein Busen ist zu flach"

Mann schaut in den Spiegel, klopft sich auf seinen Bierbauch und sagt "passt schon"

Wer ist nun stärker, wer ist schwächer?
Tut mir leid, deine Aussage, dass Frauen darüber klagen, Männer es aber nicht einmal bemerken, hat für mich überhaupt nichts mit Stärke zu tun.

Ist ein Menschen stark, nur weil er seine eigenen Schwächen nicht sieht?

Ich kenne starke Frauen und starke Männer.
 
G

Gast

  • #27
zu 24
Wie hier im Forum oft geschrieben wurde, wirken Männer attraktiv, wenn sie "in sich selbst ruhen" und selbstsicher sind. Das empfinden Frau en bei Männern auch als "stark".

Da ist es schon verständlich, wenn "Mann" nicht ständig allzu selbstkritisch ist.

Um also in deinem Beispiel zu bleiben:

Wenn der Mann mit dem Bierbauch so sehr selbstreflektierend (wie die Frau , die in den Spiegel schaut) wäre, hätte er keine Selbstsicherheit, damit keine Attraktivität, und resultierend auch keine Partnerin.
 
M

Mooseba

  • #28
@ +4 sowie auch allgemein:

Du siehst dich selbst als stark und klagst gleichzeitig, woran es vielen Männern (sicherlich zu Recht) mangelt und was die Frauen (sicherlich auch zu Recht) in dem Punkte auf der Habenseite aufweisen können.

1. Es werden immer noch viele Männer von ihren Vätern so erzogen (mich eingeschlossen), dass Gefühle zu äußern generell unmännlich und somit automatisch Selbstmitleid ist. Die Mütter sind in der Hinsicht auch nicht gerade ein guter Ausgleich dafür. Erst recht nicht in Zeiten, wo die schulische und die Vorbereitung auf die berufliche Ausbildung das Nonplusultra der Kindeserziehung ist. Wenn Männer in psychische Probleme geraten, suchen sie fast immer zuerst nach äußeren Ursachen wie Stress. Sie selbst bzw. ihr Inneres als erste Ursache und das Äußere nur als Auslöser zu akzeptieren, fällt ihnen oft sehr schwer.

2. Auch ist bei jungen Frauen U30 dieses selbstkritische Verhalten bei Männern auch nicht erwünscht, es gilt ihnen ebenfalls als unmännlich und jammernd, wenn der Mann über seine Gefühle spricht. Und diese Gefühle sind ja selten ungebremst euphorisch, sondern haben auch viel mit Selbstzweifeln (dürfen junge Männer nicht äußern, wenn sie erfolgreich in Beruf und bei Frauen sein wollen) und Angst zu tun. Später werden die Frauen reifer und würden so etwas bei Männern durchaus zulassen - aber es funktioniert nicht, denn die Männer durften das in ihren entscheidenden Jahren im Gegensatz zu den Frauen nie lernen. Ich behaupte jetzt mal knallhart, dass du, liebe #4, vor 25 Jahren auch ein deutlich anderes Männerbild hattest als heute.

m, 28
 
G

Gast

  • #29
"Die Frauen jammern hier was das Zeug hält, bin ich zu alt, bin ich zu dick, bin ich begehrenswert, bin ich zu klein, zu groß, zu selbstbewusst usw. und sofort - man könnte ewig weiterschreiben."

Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln! Was haben denn diese Aussagen mit der Stärke einer Frau zu tun?! Zeige mir einen Menschen der noch nie behauptet hat er wäre zu dick, hätte etwas zugenommen, ist mit seiner Größe nicht zufrieden! Sowas gibts weder bei Frauen noch bei Männern nicht! Ich behaupte solche oder ähnliche Sätze hat jeder schonmal ausgesprochen, aber das hat doch nichts mit Stärke zu tun.

Die Stärke einer Frau erkennt man in schwierigen Situationen, sei es in der Arbeit, bei familiären oder privaten Problemen. In den verschiedensten Alltags-, Stress- und Problemsituationen. Ich denke dazu muss ein Man(n) die Frau aber auch persönlich und "live" kennen, denn wie stark eine Frau wirklich ist, erkennt man nicht anhand von Forenbeiträgen, Profilbeschreibungen und den geschriebenen Emails.

Anscheinend hast du da nicht genau Nachgedacht. Ich finde es jedenfalls unangebracht so eine Aussage ohne die richtigen Argumente in den Raum zu stellen.

W22
 
G

Gast

  • #30
@28
Starke Frauen haben sicherlich ihre Schwächen, allerdings tragen sie diese nicht öffentlich zur Schau, sie sehen nicht als Problem, sondern als Herausforderung und sie wissen mit ihnen umzugehen. Öffentlich jammern macht keine wirklich starke Frau, das ist dieser einfach zu blöd, denn starke Frauen sind meist auch intelligente Frauen.

Sie denken sich, die anderen haben schon genug mit sich selbst zu tun und ihren Sorgen, was soll ich diese noch mit meinen belagern?

Starke Frauen denken positiv, denn negatives denken schwächt. Positives Denken ist mit jammern allerdings nicht zu korrelieren.

Deshalb sind "Jammerer" auch "Jammerlappen" und alles andere als stark sondern zutiefst unsicher, so daß sie die Meinungen völlig fremder Menschen für ihre Problemchen für nötig erachten.

die FS und Frau, 47 Jahre