• #61
Liebe Jinni,

ich denke, Dein Mann fühlt sich von Deinem "ich bin traurig, dass", "es verletzt mich, dass" persönlich angegriffen und für das, was Dir (Schlimmes) passiert ist, verantwortlich von Dir gemacht. Du erwartest Verständnis und Trost für die ganzen Kleinigkeiten, die dich ärgern. Ich gebe Dir den heißen Tipp: Heule Dich BEI DEINEN FREUNDINNEN oder Deiner Mutter zu diesen Dingen aus! Die verstehen Dich in Punkto Lieblings-Pulli-Flecken!

Und noch ein sehr heißer Tipp: Es kommt oft auch einfach nur drauf an, WANN Du Deinem Mann gegenüber solche für ihn "Beschwerden" vorträgst! Warte damit am besten bis zu einem Zeitpunkt, an dem er offen für Dich und Dir zugewandt ist! Und bitte NICHT beim Fernseh-Schauen oder Autofahren. Ich kenne keinen Mann, der da reden oder zuhören will/ kann!

PS: Und auch ich denke, ein "Shit" hätte zum Pulli ausgereicht!
PPS: Meine Freundin hat neulich als ich bei ihr war, ihren Lieblingspulli versehentlich auf 90 Grad mitgewaschen. Er war auf zehn Zentimeter geschrumpft. Wir haben so laut darüber lachen müssen, dass ihr Mann ins Zimmer kam. Er hat mitgelacht! : - )
 
  • #62
...

Ich war selbst mal mit einer Frau zusammen die auch nur alles an mir ausgelassen hat und nur gesagt hat was angeblich schlecht an mir war. Wurde auch ständig kritisiert. Ich habe sie dann mal gefragt was sie überhaupt noch gut an mir findet. Sie hat allen ernstes gesagt es wäre nichts gut an mir und ich hätte keine guten Eigenschaften. An dem Tag habe ich mich unwiderruflich getrennt.

Das ist lustig (oder auch nicht). @Normaljean Ok, wenn du eher in der sensibleren, feineren Kommunikation lebst und leben willst und nicht drüber stehst, wenn jemand, dem du ein Kompliment machst, dir Annäherung unterstellst, ist es besser für dich, Komplimente nur denen zu machen, denen du vertrauen kannst.

Der FS würde ich sagen, dass sie sich fester macht. Dann muss sie zwar darauf verzichten, dass der Mann ihren Wünschen in den betreffenden Situationen entspricht. Aber es wird sie vorangebracht haben. Das Verhalten des Mannes bewerte ich damit nicht.
 
  • #63
Ich wollte mich jetzt, ungefähr 1 1/2 Monate später, noch einmal zu Wort melden. Erstens, um euch noch mal für alle Antworten ganz herzlich zu danken! Zweitens dachte ich mir, ich erzähle kurz, wie ich die Ratschläge für mich umgesetzt habe - vielleicht liest ja mal jemand hier, der ähnliche Probleme hat. Es hat mich etwas Kraft und Überwindung gekostet, umzudenken und an meiner eigenen Reaktion zu arbeiten. Statt meinem Mann zu sagen, dass er mich verletzt hat, gebe ich ihm jetzt "Konter" - ich spiegele also sein Verhalten, bin aber noch etwas fieser. Es kostet mich immer noch Überwindung, aber zahlt sich wirklich aus, denn mein Mann versteht sofort, dass er mit einer Entschuldigung an der Reihe ist. Es ist, als würde ich plötzlich seine Sprache sprechen. Ich muss sagen, es macht auch viel mehr Spaß, sich kreative verbale Gemeinheiten auszudenken, die meinen Mann ziemlich verdutzt aus der Wäsche schauen lassen, als sich den Mund fusselig zu reden und auf taube Ohren zu stoßen...
 
  • #64
P.S.: Das Wichtigste ist, dass wir nicht mehr streiten - oft müssen wir sogar ziemlich über unsere fiesen Sprüche lachen. Auf jeden Fall vertragen wir uns sofort wieder und "gut is".
 
  • #65
Hallo Jinni, das ist aber selten, dass sich jemand noch mal meldet. Ich gebe zu, meine persönliche Art wäre das jetzt nicht, so zu leben. Ich würde das für mich nicht wollen, in so einer verbal negativen Aura zu leben, das könnte ich persönlich nicht. Ich würde "seine" Sprache nicht sprechen wollen, es wäre definitiv nicht meine Sphäre. Aber, wenn es für Dich so passt und Du es für Dich ehrlich so leben kannst, dann lebe so. Es ist dann für Dich wohl besser, dass ihr Euch gegenseitig Kontra gebt.
Mir würde das Energie rauben....Dir gibt es vielleicht welche. Viel Glück.
 
  • #66
Statt meinem Mann zu sagen, dass er mich verletzt hat, gebe ich ihm jetzt "Konter" - ich spiegele also sein Verhalten, bin aber noch etwas fieser. Es kostet mich immer noch Überwindung, aber zahlt sich wirklich aus, denn mein Mann versteht sofort, dass er mit einer Entschuldigung an der Reihe ist. Es ist, als würde ich plötzlich seine Sprache sprechen. Ich muss sagen, es macht auch viel mehr Spaß, sich kreative verbale Gemeinheiten auszudenken, die meinen Mann ziemlich verdutzt aus der Wäsche schauen lassen, als sich den Mund fusselig zu reden und auf taube Ohren zu stoßen...

Uuuh. Also meins wäre das nicht. Mich selbst dazu zwingen, dem anderen Gemeinheiten zu sagen - nicht, weil ich so bin, sondern um den anderen in Schach zu halten? Ich würde denken, auf Dauer stumpfen da doch beide Seiten mehr ab und es schaukelt sich immer mehr hoch, und das, obwohl einer von beiden gar nicht wirklich so tickt, sondern sich das als Abwehrhaltung aneignen musste.. nun ja. Hauptsache, du bist damit zufrieden. Wenn keine Kinder direkt im Umfeld sind, die das dann tagtäglich vor Augen haben, betrifft es ja nur euch beide. Vielen Dank für den Nachtrag, das ist immer interessant!
 
  • #67
Schön wäre es, wenn jetzt erst kein Streit mit Tränen mehr folgt, er schon aufhört noch einen draufzusetzen....das fies sein als Model von alleine ausläuft.;-)
Der ist- Zustand ist nicht grade meine Traumvorstellung aber kurz Krach und viel lachen, liest sich definitiv besser..

Viel Glück Dir
 
Top