• #1

Spielchen wie "rar machen" - ja oder nein?

Hallo zusammen,
nach einem langen Telefonat mit meiner besten Freundin wende ich mich mal an die Forengemeinschaft hier, vorzugsweise an die Herren in der Runde. ^^
Ich bin seit kurzem in einer schöner Beziehung, wir sind total happy und ich schwärme meinen Freundinnen natürlich auch von ihm vor. Nun erzählte ich meiner besten Freundin ein wenig über ihn und über sein Wesen, er hatte vor mir noch keine Beziehung, er ist ein ruhiger Mensch und als einer der Gründe, wieso er noch keine Beziehung hatte sagte er mir, dass er von seinen Brüdern und ihren Beziehungen nur komplizierte Beziehungskisten kennt. Die Frauen seiner Brüder sind wohl ziemlich zickig und unzufrieden, wenn die Männer sehr nett und lieb zu ihnen sind. Scheinbar wollen sie, dass die Männer Machogehabe an den Tag legen, nörgeln immer an ihren Männern herum usw. Und dann findet er eben diese typischen "Rar-machen-Spielchen" total blöd, er ist der Ansicht, warum soll man sich verstellen, wenn man doch in den anderen verliebt ist, weder Frau noch Mann sollte dann solche Spielchen spielen.

Ich finde es schön, dass er so denkt aber meine Freundin war schon fast erschrocken, sie sagte das kann gar nicht sein, ein Mann will jagen und auch in einer bestehenden Beziehung immer das Gefühl haben, dass er sie nie sicher hat, dass er sich anstrengen muss, um sie halten zu können usw., Frau soll sich ruhig mal ganz plötzlich mega beschäftigt geben, ein paar Tage nicht erreichbar für ihn sein und danach wieder ganz normal lieb und freundlich zu ihm sein... Genau DAS findet mein Freund aber total blöd und überflüssig, solange seine Partnerin sich nicht komplett emotional von ihm abhängig macht, das heißt sich z. b. nicht allein beschäftigen kann, während er auf der Arbeit ist und nur die Zeit absitzt bis er wieder da ist, findet er es eher schön zu spüren, dass er von ihr geliebt wird und sie gern mit ihm zusammen ist. Kurz: Er hält von diesen typischen Mann-Frau-Verhalten Klischees gar nix und kann sich nicht vorstellen, dass es wohl tatsächlich Männer gibt, die genau das so wollen. Und meine Freundin kanns ich so gar nicht vorstellen, dass es tatsächlich Männer gibt, die das Rar-machen gar nicht mögen, wohl weil sie es bisher nur so erlebt hat scheinbar...

So.. Nun die Frage an euch: Wie ist das bei euch Männern hier, was habt ihr lieber, wenn ihr das Gefühl habt ihr ständig immer noch nachjagen zu müssen oder wenn ihr spürt, ihre Gefühle sind euch sicher? Und wie halten es die Damen hier? Spielt ihr solche "Spielchen" mit euren Männern oder eher nicht?

Ich bin nun sehr gespannt auf einen regen Austausch und die ganzen Erfahrungen :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Hi,
Ich halte absolut nichts von Spielchen, sondern bin für ehrlichen Umgang miteinander. Ich zeige (manchmal zu) direkt meine Gefühle, weil ich möchte, dass mein Partner mich versteht. Er und ich brauchen Stabilität und Sicherheit in einer Beziehung, nix vom Jagen, denn dadurch hat er großes Vertrauen und lässt mich auch ohne Eifersucht um die Häuser ziehen, wenn ich das denn will. Dass er mehr klammert und ich ein wenig mehr auch mal allein machen möchte, sehe ich nicht als Spielchen, sondern als Charakterzüge.
Dein Freund klingt ja nun auch eher, als sei ihm Stabilität und Verlässlichkeit wichtig - für Familiengründung ist er wohl der Richtige, aber wenn du noch jünger bist und mehr Action brauchst, könntest du das vielleicht für langweilig halten, das ist auch völlig ok.
Höre aber auf dein eigenes Herz, ob ihr zusammenpasst und wie du dich verhalten möchtest, denn den Rat deiner Freundin würde ich völlig in den Wind schießen. Ich weiß, dass andere Frauen so ticken, finde dieses sich-rar-machen aber total nervig und kindisch. Wenn dein Freund das schon so deutlich gesagt hat, darfst du das mit ihm auf keinen Fall machen, das wäre einfach verletzend und unfair. Ein anderer Mann findet das vielleicht spannend, aber wenn du mit diesem "spielst", dann wird er seine Vorurteile Frauen gegenüber bestätigt finden.
Meiner Erfahrung nach ziehen Spielerinnen nur Spieler an, also Typen, die keine ernsthaften Ansichten haben.
w 34
 
  • #3
Dein Freund klingt bodenständig und sympathisch. Er hat dir gesagt, er will und schätzt keine dummen Spielchen. Höre lieber nicht auf die Tipps deiner "Freundin". Wenn du das machen würdest, würde er sich schnell bestätigt fühlen, was die anstrengenden Beziehungen seiner Brüder angeht.

Mit diesen Spielchen kann man alles, was an Vertrauen zuvor dagewesen ist, zerstören. Was glaubts du, warum es so viele Beziehungskaputte gibt?
 
  • #4
Frau soll sich ruhig mal ganz plötzlich mega beschäftigt geben, ein paar Tage nicht erreichbar für ihn sein und danach wieder ganz normal lieb und freundlich zu ihm sein.
Ja, das kann sie gerne tun, aber ohne mich. Aus dem einfachen Grund, weil ich in diesem Stadium nicht unterscheiden kann, ob die Frau Spielchen spielt oder wirklich ein ernsthaftes Problem hat. Deshalb würde ich immer von letzterem ausgehen. Konkret hat das in einem solchen Fall dazu geführt, daß ich mich sehr zurückhielt, um den Druck des Ausweichen- und Verleugnen-Müssens von ihr zu nehmen. Sie hat das dann als Mangel an Interesse gedeutet, vielleicht auch als unerwünschte Wesensart („ein normaler Mann will Sex, egal wo die Frau gerade emotional hängt”), und das war's dann mit ihr. Und deshalb: nie nie nie wieder eine Frau, die sich in der beschriebenen Weise intransparent macht.
 
  • #5
Hallo Salinchen, ich bin zwar kein Mann, aber ich finde seine Einstellung prima! Ich finde solche Spielchen auch eher anstrengend.Wenn man sich einig ist, dass man zusammen passt und zusammen sein will, braucht das kein Mensch.Und solange da gegenseitiger Respekt ist, wie man mit Personen außerhalb umgeht, wäre das für mich vollkommen in Ordnung.
Liebe Grüße!
 
  • #6
Ich mache es kurz:
Wenn ich rauskriegen würde, dass das Spielchen wären, wäre es mir zu anstrengend. Selbst wenn es keine Spielchen wären, wäre es mir irgendwann zu doof (vermutlich bräuchte ich allerdings ziemlich viel Zeit, bis mir das auffiele).
Es wäre rum.

M 48
 
  • #7
Spielchen können begrenzte Zeit unterhalten. Dauerhaft rauben sie nur Energie und auf eine Beziehungsstörung o.ä. hin.

Personen die gerne Spielchen treiben haben oft eine Persönlichkeitsstörung und sind charakterlich unreif.

Ich bin zur Zeit mit einer selbstreflektierend Beziehungsgestörten zusammen. Vor einer Woche hat sie mir gesagt, wir müssen müssen aufpassen, die Nähe wird zu viel. Dazu kamen noch ein paar andere Kleinigkeiten.

Solche Worte muss man ernst nehmen. Andere Damen sagten mir "Ich breche allen Männern das Herz" oder "Mit mir kannst du Dramen erleben". Ich habe beide nicht ernst genommen. Das war falsch.

Daher habe ich in meiner jetzigen Bekanntschaft jetzt erst einmal den Pausenknopf gedrückt. In zwei Wochen haben wir einen konkreten Termin. Den nehme ich wahr und bin dann abhängig davon wie es läuft wieder offen. Das bedeutet aber nicht, dass ich zwischenzeitlich nicht erreichbar bin.

Wenn du auf so etwas stehst, spiele ruhig Spielchen. Eine vertrauensvolle Beziehung sieht aber anders aus.
 
  • #8
Diese Legende der Jagd, die wir Männer angeblich alle wollen, wird ausschließlich von Frauen anderen Frauen erzählt und mir hat noch nie ein Freund erzählt, wie toll er es fand, wenn die Frau sich ohne Erklärung zurückzieht. Um es kurz zu machen, es ist ausgemachter Unsinn.

Eventuell bist du noch sehr jung, darum mein Rat: Kümmere dich in deiner Beziehung nicht darum, was andere dir erzählen. Du möchtest keine Spielchen, dein Freund möchte keine Spielchen, das sind auch schon alle Personen, die das etwas angeht. Genießt eure gemeinsame Zeit und gestaltet eure Beziehung so, wie sie euch beiden gefällt!
 
  • #9
Ich gehe mit Deinem Freund,
Spielchen braucht es nicht,
Spielchen machen alles kaputt.

Ich möchte eine wirkliche, ehrliche, offene Partnerschaft, wo ich sein kann wie ich bin, und der andere analog und wir uns gegenseitig akzeptieren, respektieren.
Wie soll mit Spielchen Authenzität, Vertrauen, Respekt, Bindung entstehen?

Ein Mann, der jagen möchte, für sein Ego Spielchen braucht, gut, der darf das gerne anderweitig tun.
Ich bin keine Beute.

Du hast einen tollen Freund, nimm ihn ernst. Warum willst Du mit ihm Spielchen spielen, wenn er sie schon so explizit ablehnt und auf Deine "Freundin" hören ?

Ich würde an Deiner Stelle die Wahl meiner Freunde überdenken.

W,49
 
  • #10
aber meine Freundin war schon fast erschrocken, sie sagte das kann gar nicht sein, ein Mann will jagen und auch in einer bestehenden Beziehung immer das Gefühl haben, dass er sie nie sicher hat, dass er sich anstrengen muss, um sie halten zu können usw., Frau soll sich ruhig mal ganz plötzlich mega beschäftigt geben, ein paar Tage nicht erreichbar für ihn sein und danach wieder ganz normal lieb und freundlich zu ihm sein...
Ein guter gescheiter Mann lässt eine solche Frau sofort sausen und zwar sofort ich auch! Das sind pubertäre Spielchen und gehören in den Kindergarten aber nicht zur reifen, erwachsene Menschen.
So.. Nun die Frage an euch: Wie ist das bei euch Männern hier, was habt ihr lieber, wenn ihr das Gefühl habt ihr ständig immer noch nachjagen zu müssen oder wenn ihr spürt, ihre Gefühle sind euch sicher?
Was für eine Frage, ich möchte ein gutes und sicheres Gefühl haben, wie fühlt sich denn die Frau, wenn der Mann solche Spielchen macht?
 
  • #11
Hallo FS,

ich beglückwünsche dich zunächst wegen diesem Mann. Er scheint normal zu sein. Ich persönlich halte von diesen Spielchen absolut nichts und mich irritiert das eher. Ich bin für Offenheit und Authentität, schon immer gewesen. Mir ist ein Mann definitiv lieber, der mir zeigt, dass er an mir Interesse hat. Mein Interesse wird nicht größer, wenn er sich zurückzieht. Im Gegenteil, dann bin ich nämlich auch weg.

Das Mann als Frau dennoch ein eigener Mensch in der Beziehung sein soll, ist auch klar.
Wenn eine Frau nur wartet und kein anderes Leben hat, außer vom Mann bespaßt zu werden dann wird sich irgendwann eben Langeweile in der Beziehung eingstellen. Jeder braucht auch noch ein eigenes Leben, neben dem Partner mit Interessen/Hobbys und Freunden. Alles gemeinsam machen, wäre nichts für mich.
 
  • #12
Auch wenn das Thema etwas konstruiert wirkt:

Es gibt sichere und unsichere Bindungstypen, bei Männern und Frauen, jeweils zur Hälfte. Die sicheren brauchen solche Spielchen nicht. Die haben genug echte Aktivitäten, Kompromisse etc. ein gesundes, tolerantes Verhältnis zu Nähe und Distanz. Natürlich gehört das "Erobern" des anderen schon dazu, genauso wie das selbstbewusste Vertreten des eigenen Standpunktes bzw. der eigenen Bedürfnisse. aber nicht nur dramatisch am Anfang sondern auch nach Jahren noch im Alltag.

Dann gibt es noch die andere Hälfte. Die Unsicheren brauchen diese Spielchen tatsächlich oder neigen zu Klammern oder unbegründeter Eifersucht. Die haben ein Problem mit Nähe oder Distanz. Denen wäre ein harmonischer Alltag tatsächlich zu langweilig, zu eng oder nicht eng genug. Die tun sich schwer mit dem Gefühl tiefer Liebe und Verbundenheit oder mit Vertrauen in den anderen oder sich selbst.
 
  • #13
Dein Freund liegt, obwohl unerfahren, goldrichtig. Spielchen sind Manipulation und fallen auf kurz oder lang auf deren Urheber zurück. Du wirst durch Langzeitbeobachtung die negativen Folgen von Spielchen an Deiner Freundin wahrnehmen können.

Lass Dich auf Deinen Freund ein und betrachte die Spielchen-Freundin als Negativmuster. Du kannst Dir von ihr einiges abgucken, wie man es nicht macht. Insofern hat sie ihren Wert.
 
  • #14
Und meine Freundin kanns ich so gar nicht vorstellen, dass es tatsächlich Männer gibt, die das Rar-machen gar nicht mögen, wohl weil sie es bisher nur so erlebt hat scheinbar...

Als Mann, schönen Gruß an die Freundin/en.
Sie sollen endlich Erwachsen werden und aufhören ihre Beziehungen auf Manipulation aufzubauen.
Außerdem sollte sie die Männercharaktere wechseln und sich fragen warum sie immer an solche Kerle gerät.
Stell ihr mal diese Frage.


Liebe FS, spürst du das das was dein Freund dir sagt aus Überzeugung kommt?
Wenn ja ,ist deine Frage beantwortet und widme dich wieder ihm, anstatt dich mit dusseligen Hühnern zu unterhalten.
Lass dich nicht beeinflussen und mach deine eigenen Erfahrungen.

m47
 
  • #15
Ich bin einer der Männer, dem die Jagd Spass bereitet. Und ich halte Spielchen auch für unterhaltsam .....
...... aber alles zu seiner Zeit.
Die Jagdsaison wird eröffnet, wenn Singlemann eine Frau sieht, die er haben will. Die Jagd ist aber dann langweilig, wenn sie den Jäger nicht fordert. Das ist die Zeit, in der sie testet, ob der Mann gut genug ist .... und damit auch selbst zeigt, dass sie besser ist als andere Frauen.
Ist die Jagd vorbei, dann sind auch die "Tests" gelaufen .... dann folgen andere Spielchen. Oder man will nur Alltag ... je nach dem. Mir persönlich würde etwas fehlen, wenn ich auf die kleinen Neckereien, die Flirts mit meinem Mädel verzichten müsste.
Ganz ohne Spiel, Spass und Spannung gehts bei mir nicht - bei euch vielleicht schon!?
Und deine Freundin soll mal einen richtigen Kerl wieder zum Jagen schicken, wenn ihm die Jagd Freude bereitet. So schnell kann diese Dame gar nicht schauen, wie der Jäger dann zum Resultat kommt, dass 5 Hasen besser als einer sind und diese Erkenntnis auch umsetzt. Ja, so zähmen wir Kerle die Dramaqueen ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Ich mag ehrliche Beziehungen und keine Spielchen. Den Jagdtrieb halte ich für eine Legende. Mag sein, dass andere Männer das anders sehen, für mich ist das eine Persönlichkeitsstörung. Und ich glaube auch nicht, dass Du Dich lange so verstellen kannst. Die Beziehung ist dann instabil.
 
  • #17
Also, das was deine Freundin da erzählt, habe ich jenseits der 17 nicht mehr erlebt und mich auch selbst niemals so verhalten. Ich glaube, dein Freund ist ein korrekter Typ und der will nichts anderes, als eine erwachsene Freundin ohne Drama. Wer kann es ihm verdenken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Liebe FS,
denk' mal scharf nach: welchen Grund hat Deine "Freundin" Dich anzustacheln, Deine Beziehung kaputtzumachen? Ist ihr langweilig und will sie "Problem"gespräche mit Dir führen?
Ist sie 14 oder nur dumm?

Tu' Dir selber einen Gefallen und verzichte auf solche Spielchen. Sie sind gemein, verunsichern und verletzen andere Menschen.
Warum sollte man das also tun im Umgang mit einem Menschen den man liebt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Bewusstes sich rar machen ist quatsch. Was allerdings wichtig ist: Nicht ständig verfügbar zu sein. Ein eigenes Leben haben. Wenn man Freunde besucht, Sport macht, ein Hobby hat, usw. dann hat man automatisch nicht immer Zeit für den (potentiellen) Partner. Und das ist gut so. Aber absichtlich keine Zeit haben um die eigenen Attraktivität zu erhöhen ist peinlich. Kann durchaus eine Zeit lang funktionieren, aber der Frust auf seiner Seite wird ständig ansteigen und er wird dich immer mehr in negativerem Licht sehen.
 
  • #21
Ich finde es schön, dass er so denkt aber meine Freundin war schon fast erschrocken, sie sagte das kann gar nicht sein, ein Mann will jagen und auch in einer bestehenden Beziehung immer das Gefühl haben, dass er sie nie sicher hat, dass er sich anstrengen muss, um sie halten zu können usw., Frau soll sich ruhig mal ganz plötzlich mega beschäftigt geben, ein paar Tage nicht erreichbar für ihn sein und danach wieder ganz normal lieb und freundlich zu ihm sein...

Kompletter Nonsens den Deine Freundin erzählt.
Wie alt ist sie denn?
Wie läuft denn ihre Beziehung?
Hat sie denn schon eine glückliche längerfristige Beziehung auf die Reihe bekommen? Lass mich raten: NEIN!

Spielt ihr solche "Spielchen" mit euren Männern oder eher nicht?

Höre auf Deine innere Stimme und auf Dein Bauchgefühl, auf Deine Bedürfnisse.

m, 39
 
  • #22
Ich finde Spielchen doof und unerwachsen und respektlos dem Partner gegenüber. Und auch kontraproduktiv: Wie soll man sich je wohl fühlen mit einem Menschen, sich angenommen fühlen, wenn man sich nicht getraut so zu sein, wie man ist, und irgendein komisches Bild vorgaukeln muss?

Frau 52
 
  • #23
Hallo ihr lieben :)
Erstmal tausend Dank für eure interessanten Meinungen.
Ich habe gar nicht vor Spielchen mit meinem Liebsten zu spielen, ganz im Gegenteil. Ich finde seine Einstellung toll und habe noch nie etwas von Spielchen gehalten.

Es ist aber sehr interessant, wenn man sich mal so durch Google wühlt, wie viele professionelle (angeblich professionelle) sogenannte Beziehungscoaches diesen Unsinn mit den Spielchen verbreiten. Ich stieß auf Herren wie Christian Sander oder Martin von Bergen, die allesamt den Damen raten, sie sollten sich doch rar machen um sein Interesse aufrecht zu erhalten. Schlimm finde ich, dass sie das so herüber bringen, dass sicherlich viele Frauen glauben, dass es genau so zu sein hat und nicht anders.

Ich für meinen Teil halte davon - wie schon gesagt- nichts. Ich möchte ja auch nicht, dass mein Freund mit mir Spielchen spielt. Es ist sehr interessant eure Meinungen zu lesen, evtl. findet sich ja noch jemand, der so denkt wie diese Beziehungscoaches, da würde ich dann gern die Begründungen hören von jemandem, der diese Variante bevorzugt.
 
  • #24
Das muss man mE auseinander klamüsern. Es gibt Frauen, die den Männern, die sie als Partner wollen oder haben, hinterherrennen. Der Mann hat dann eine Frau, bei der er sich leisten kann, was er will - sie wird ihm hinterherdackeln. Der Frau würde ich raten, wenn sie den nächsten Mann kennengelernt hat, sich zu zügeln. Das wäre aber kein "spiele Spielchen", sondern "Fake it till you make it". Sie sollte bestenfalls dabei lernen, dass sie nicht hinterherzulaufen braucht, um einen Mann zu halten, und dass Bez., wo man hinterherrennt, nicht schön und erstrebenswert sind und man sie gleich in den Wind schießen kann.

Männer wollen gern jagen - tja. Ich würde das so interpretieren: 1.Eroberer wollen gern jagen und sind gelangweilt, wenn sie die Beute haben. 2.Wenn ein Mann eine Frau nicht als Partnerin will, also nicht verliebt ist, so kann es trotzdem sein, dass er mal mit ihr ins Bett geht. Insbesondere dann, wenn sie sich auf dem Silbertablett liefert und denkt "eine emanzipierte Frau kann auch den Anfang machen". Klar kann sie. Aber sie sollte wissen, was sie tut, ob sie mit dem Brecheisen rangeht, weil sie zu blind ist zu sehen, dass vom Mann keinerlei Interesse kommt, und ob sie den Mann erkennt, der einfach nur schüchtern ist und sich über ihre Aktion freut. Wenn die Frau mit dem Brecheisen das erfolgreiche Flirten lernt und das Abwarten, ob der Mann drauf reagiert, hat sie vielleicht mehr Erfolg.
Wenn man IN einer Bez. glücklich ist und keine Hinterherläuferin, seh ich keinen Sinn darin, sich krampfig zurückzuhalten. Aber auch in einer Bez. kann sich einschleichen, dass z.B. die Frau immer den Anfang für Zärtlichkeiten machen muss. Und wenn das eingerissen ist, kommt der Mann NIE von selbst an, weil er meint, dass wenn sie nicht kommt, sie eh keinen Bock drauf hat.

auch in einer bestehenden Beziehung immer das Gefühl haben, dass er sie nie sicher hat, dass er sich anstrengen muss, um sie halten zu können
Das ist nicht Jagen. Sicherheit in einer Bez. sollte nie bedeuten, dass man sich nicht mehr bemüht.
Deine Freundin klingt für mich, als gäbe es nur Bez., wo einer hinterherrennen MUSS, also lieber der Mann als sie. Nee, keiner sollte das müssen, sondern sich von sich aus immer um den anderen bemühen.
Deine Freundin zieht mit ihrem Verhalten genau die Männer an, die drauf stehen.

Frau sollte auch noch andere Interessen im Leben haben als ihre Bez., da geh ich mit. Aber künstlich solche Situationen zu schaffen? Das wär ein ziemlich armes Frauenleben. Viele Frauen machen den Mann zu ihrem Mittelpkt. Aber Spielchen beugen dem mE nicht vor, weil die Frau, die den Mann als ihren Lebenssinn betrachtet, auch wenn sie Spielchen spielt, keine andere Bez. erzeugt. Das Innenleben ändert sich ja dadurch auch nicht, sie wird trotzdem leiden. Erst wenn sie echt nicht mehr dauerverfügbar ist, weil sie andere Interessen entwickelt hat, wird sich die Bez. ändern/enden.
 
  • #25
Deine Freundin ist mir zu primitiv, sorry. Ehrliche Gefühle beanspruchen ehrlichen Umgang miteinander. Wenn sich jemand rar macht, bekomme ich Panik und mir ist klar, dass ich diesem Menschen nicht mehr vertrauen kann, dass ich diesem Menschen nicht wertvoll bin, dass er mich gerne warten und leiden lässt. Weg damit! Dein Freund ist super Kerl. Halte ihn fest.
 
  • #26
Auch wenn das Thema etwas konstruiert wirkt:

Dann gibt es noch die andere Hälfte. Die Unsicheren brauchen diese Spielchen tatsächlich oder neigen zu Klammern oder unbegründeter Eifersucht. Die haben ein Problem mit Nähe oder Distanz. Denen wäre ein harmonischer Alltag tatsächlich zu langweilig, zu eng oder nicht eng genug. Die tun sich schwer mit dem Gefühl tiefer Liebe und Verbundenheit oder mit Vertrauen in den anderen oder sich selbst.

Danke für diesen Beitrag, schwalbenweg. Schade, dass ich das nicht wußte.
Ich bin mit so einem unsicheren Bindungstypen verheiratet gewesen und habe das einfach nicht verstanden. Ihn hätten solche albernen Spielchen Spaß gemacht. Der wäre hinter mir hergetrottet wie Hündchen. Es ist auch nicht so, dass ich diese Rafinesse nicht hätte, aber in einer liebevollen guten Beziehung (nach meiner Definition) verabscheue ich solches Spektakel. Da nutze ich meine Kraft lieber für vernünftige Sachen. Für mich ist ein liebevolles aufrichties Miteinander wichtiger.

Aus diesem Grund beglückwünsche ich Dich zu diesem geistig gesunden bindungsfähigen Mann.
 
  • #27
Irgendwann muß man mal dem Kindergartenniveau entwachsen. FS, ich würde den Freundeskreis, der solch einen Blödsinn redet, noch mal überdenken. Ich kenne keinen Mann der solche Spielchen mag. Ich will nicht, dass man Spielchen mit mir spielt, also spiel ich auch keine. w57
 
  • #28
Hallo ihr lieben :)
Erstmal tausend Dank für eure interessanten Meinungen.
Ich habe gar nicht vor Spielchen mit meinem Liebsten zu spielen, ganz im Gegenteil. Ich finde seine Einstellung toll und habe noch nie etwas von Spielchen gehalten.

Es ist aber sehr interessant, wenn man sich mal so durch Google wühlt, wie viele professionelle (angeblich professionelle) sogenannte Beziehungscoaches diesen Unsinn mit den Spielchen verbreiten. Ich stieß auf Herren wie Christian Sander oder Martin von Bergen, die allesamt den Damen raten, sie sollten sich doch rar machen um sein Interesse aufrecht zu erhalten. Schlimm finde ich, dass sie das so herüber bringen, dass sicherlich viele Frauen glauben, dass es genau so zu sein hat und nicht anders.

Ich für meinen Teil halte davon - wie schon gesagt- nichts. Ich möchte ja auch nicht, dass mein Freund mit mir Spielchen spielt. Es ist sehr interessant eure Meinungen zu lesen, evtl. findet sich ja noch jemand, der so denkt wie diese Beziehungscoaches, da würde ich dann gern die Begründungen hören von jemandem, der diese Variante bevorzugt.

Liebe FS,
der Mann klingt vernünftig, und du auch. :) Bleibt dabei. Und die Freundin, nun ja... mich würde auch interessieren, ob SIE denn eine gute Beziehung führt...
Ich kenne diese Beziehungstipps auch aus dem Netz. Ich kann dazu nur sagen: Wenn ein Mann mich nur dann toll findet, wenn ich mich geheimnisvoll gebe und mich rar mache, kann ich auf ihn verzichten. Es gibt solche Männer, wie schon weiter oben beschrieben. Aber die Partner, die man sich wünschen sollte, ticken nicht so. Leider hat meine eine Freundin einen Flirtcoach als Freund, der erzählt auch so einen Schwachsinn. Und verdient damit sein Geld, dass er unsicheren und unerfahrenen Männern sowas einredet, dabei läuft seine eigene Beziehung sehr bescheiden, genau aus solchen Gründen. Ich bekomm da so einen Hals bei seinen Aussagen und hoffe, sie trennt sich bald und sucht sich jemanden wie den Mann, den du da kennengelernt hast.
Am Anfang einer Beziehung wirkt es schnell abschreckend, wenn der eine dem anderen total hinterherrennt, aber es geht ja wirklich eher darum, dass derjenige dann scheinbar gar kein eigenes Leben hat und irgendwie nicht so stabil ist, dass er alles hinschmeißt für ein bisschen Liebe. Klar ist das nicht attraktiv. Das gilt aber für beide Geschlechter und hat meines Erachtens nicht viel mit Jagd zu tun. Auch in einer Beziehung bleiben beide füreinander interessant, wenn jeder sein eigenes Leben nicht aufgibt und jeder für sich seinen Charakter bewahrt und sich nicht verbiegt. Aber sich nur mit der Absicht zurückziehen, dass der andere dann wieder ankommt, wäre ja wirklich sehr traurig und das kenne ich nur von instabilen Persönlichkeiten.

w, 35
 
  • #30
Wichtig ist, dass man in der Beziehung füreinander attraktiv bleibt.
Jeden Abend zusammen hilft da nicht weiter, eher im Gegenteil.

Es gibt aber Dinge, die helfen, füreinander attraktiv zu bleiben und dazu gehört z.B. mal was ohne Partner zu unternehmen, eigene Interessen zu pflegen, ein stückweit ein eigenes Leben zu führen.

Wenn Du dann für Deinen Freund mal keine Zeit hast, weil Du unterwegs bist, dann macht Dich das interessant, weil Du was zu erzählen hast, eigene Erlebnisse hast.

Das soll aber kein Spiel sein, sondern Du sollst tatsächlich Deinen eigenen Interessen nachgehen
 
Top