Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Menschen lernen einander kennen, mögen sich und ggf. geht eine Beziehung daraus hervor. Dabei bringen beide in der Kennenlernphase gleich viel Engagement auf.
Ich denke, dazu sind auch die allermeisten Frauen bereit -wenn sie denn ehrliches, klares, gleichmäßig anhaltendes Interesse spüren, spiegeln sie das auch.

Aber lies doch mal all die vielen Klagen der Frauen über das "Interesse" der Herren. SOLCHE Spielchen sollten die Frauen auf keinen Fall mitmachen, sondern auf sich achten und den Herum-Eier-Männern nicht nachlaufen.

Bei mir waren die ganz schnell draußen. "Du kannst Dich dann ja wieder melden" - ich schau ihn an und sage "Nein." Klare Kante.
 
G

Gast

  • #32
Dann triffst du dich mit ihm eben in einer Woche, falls er dann früh genug fragt. Männer lernen sehr schnell, dass du nicht springst, wenn sie mit dem Finger schnippen, und sie melden sich dann früh genug, und das heisst, mindestens 3 Tage vorher - ohne dass du ihnen das sagst.
Ich frage Männer manchmal selbst spontan nach einem Treffen. Die Coolen sagen zu, oder glaubwürdig ab - das erkennt man daran, dass sie eben genauso spontan antworten: ihrer Freude Ausdruck verleihen, aber sagen, was sie vorhaben, und gleich etwas neues vorschlagen - oder einfach gar nicht antworten, sondern sich am nächsten Tag wieder melden.

Die Komplexbehafteten müssen erst einmal nachdenken oder lassen sich irgendetwas absurdes einfallen, das sie angeblich vorhaben, um auf umständliche Weise ein neues Treffen vorzuschlagen, bei dem sie sich auch sicher sein können, nicht der Lückenbüßer, sondern gaanz wichtig zu sein. Für mich hat das etwas von "Looserverhalten" und ich kann mir gut vorstellen, dass es Männern gegenüber Frauen ähnlich geht, wenn diese mit umständlichen Erziehungsmaßnahmen beginnen.

Letztlich ist das alles keine Frage des Geschlechts, sonders der Art Menschen, mit denen man zu tun hat. Wenn ich von einem Mann so sprechen würde, als wäre er der Schüler, der etwas von mir lernt, hätte ich persönlich schon keine Lust mehr auf ihn...
 
G

Gast

  • #33
herrje, mit diesen Spielchen züchtet man immer mehr rumeiernde Prinzen-/Prinzessinnen.
Wo würde das hinführen wenn alle so agieren würden.
Sie würden in Foren wie dieses über das unzuverlässige Geschlecht schimpfen.
Etwas künstlich passend zu machen ist Quatsch.

Wenn man dem anderen sehr zeitnah signalisiert, du bist interessant, aber nicht der Nabel der Welt.
Übrigens, Menschen die sich zurückziehen sind auch nicht übermässig interessiert.
Was natürlich auch erschlagen kann, wenn man den anderen zu sehr frequentiert...denn jeder hat eine andere "Schmerzgrenze";-)
 
G

Gast

  • #34
Das Problem ist, dass viele Männer auf geheimnisvolle und unberechenbare Frauen stehen, während der Großteil der Damen mehr Wert auf Sicherheit legt. Das spielt meiner Erfahrung nach eine wesentlich größere Rolle als die Optik, der Beruf, die Intelligenz, das Alter und sonstige Faktoren.
 
G

Gast

  • #35
Wer Spielchen spielt, mit dem wird auch gespielt. Wollt Ihr sowas?
Am besten man bleibt authentisch!
 
G

Gast

  • #36
Ein Mann mit grossem Nähebedürfnis, der (unbewusst) interessiert an einer Frau mit grossem Distanzbedürfnis ist, wird ihr Spielchen unterstellen und gefrustet darauf reagieren.
Ein Mann mit Distanzbedürfnis, der (unbewusst) interessiert an einer Frau mit grossem Nähebedürfnis ist, wird sich wünschen sie würde nicht so klammern, und sie würde doch etwas mehr Spielen, unerreichbarer, selbstständiger sein.

Unterschiedliches Nähe-Distanz-Bedürfnis also.
Und wer sich in der Kennenlernphase verstellt, kann einem "anders Tickenden" erstmal(!) und für kurze Zeit eine gemeinsame Basis zu diesem Thema vortäuschen,
oder er kann einen, der ähnlich denkt vergraulen.

Spielchen führen meiner Meinung nach nur in die Sackgasse.
Wenn ich einem Mann sage, dass ich keine Zeit habe, dann meine ich das so, und er kann sich schon mal darauf einstellen, dass er zwar meine Nr. 1 werden könnte, aber das eben nicht rund um die Uhr und jeden Tag. Ich bin freiheitsliebend und mehr klammernde Männer erkenne ich bevorzugt in der Kennenlernphase, um mich zu verabschieden. Authentisch und klar.
Das trifft es eigentlich auf den Punkt :)

Wenn Frau sich einfach von Anfang an so wie du "authentisch und klar" verhält, tut das keinem weh und führt Menschen mit ähnlicher Einstellung zueinander: Sie zeigt mir klar, dass sie auf "lockeres" Kennenlernen steht und auch mal zwei, drei Wochen verstreichen lassen kann, ich zeige ihr klar, dass das bei mir nicht der Fall ist und dann kommt von mir das, was die meisten nicht machen, nämlich eine Ansage, dass mir das nicht passt und wir können getrennte Wege gehen und vergeuden keine Energie in einen anhänglichen Mann bzw. eine Frau, die viel Freiraum will.
 
  • #37
Die Frauen glauben, sie müssten sich rar machen um nicht allzu leicht (für jeden) verfügbar zu scheinen.
Die Männer wollen angeblich alle ! erobern. Und was, wenn sie erobert haben? Wer sagt, dass daraus wirklich eine echte, dauerhafte Beziehung entsteht? Oder besser: Was ist, wenn die Spielchen aufgegeben werden, irgendwann...?

Irgendwie wundert es mich gar nicht, wenn hier niemand wirklich eine echte Beziehung findet, wenn es nur so verkopft zugeht und jeder nur taktiert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #38
Das Problem ist, dass viele Männer auf geheimnisvolle und unberechenbare Frauen stehen, während der Großteil der Damen mehr Wert auf Sicherheit legt. Das spielt meiner Erfahrung nach eine wesentlich größere Rolle als die Optik, der Beruf, die Intelligenz, das Alter und sonstige Faktoren.
Das glaube ich nicht, dass dies auf viele Männer und einen "Großteil der Frauen" zutrifft. Ich glaube eher, dass die Frauen, die primär Wert auf Sicherheit legen, dies so wahrnehmen, da sie eben auch an Männer geraten, die ihrem Sicherheitsdenken nicht entsprechen.

Mir geht es z. B. genau umgekehrt: Ich stehe auf geheimnisvolle und unberechenbare Männer und habe den Eindruck, dass ein Großteil der Männer auf Sicherheit Wert legt und recht "bequem" in der Partnerwahl ist.

Wahrscheinlich stimmt weder das eine noch das Gegenteil, sondern es gibt bei beiden Geschlechtern ungefähr die gleiche Verteilung. Es fallen einem nur vor allem die Dinge auf, mit denen man selbst nicht ganz konform geht. Entweder man überdenkt sein "Beuteschema" oder man versucht sich auf das einzustellen, das man mag. Diese Spielchenmasche halte ich aber nicht für erfolgreich, sondern für einen hilflosen Versuch einer Frau, sich einen unpassenden Mann zu angeln, mit dessen Welt sie anscheinend nicht wirklich etwas anfangen kann.
 
G

Gast

  • #39
Ich (w) kann Spielchen überhaupt nicht leiden. Nach meinen Erfahrungen fühle ich mich aber gezwungen, mich darauf einzulassen. Ich habe die folgende Geschichte schon x-mal erlebt: Mann kennengelernt, schön umworben worden, alles lief bestens. Kaum habe ich ihm das Gefühl von Sicherheit vermittelt, ging das mit der Warmhaltetaktik seitens des Mannes los. Und das habe ich (Mitte 30) bisher wirklich bei jedem einzelnen Mann - ohne Ausnahme - so erlebt. Beim letzten Fall hätte ich das niemals für möglich gehalten, weil der Mann extrem schüchtern ist und mit über 30 noch keinerlei Erfahrungen gemacht hat. Aber seit ich ihm durch die Blume das Gefühl von Sicherheit vermittelt habe, hält er mich warm. Er taut zwar langsam Stück für Stück auf, wenn wir uns zufällig irgendwo sehen und kommt jetzt weitaus mehr aus sicher heraus als früher - aber er fragt nicht mehr nach Treffen, hat meinen Vorschlag ohne Begründung abgelehnt und meldet sich auch sonst fast gar nicht mehr. Es finden nur noch zufällige Treffen statt, und manchmal neckt er mich bei Facebook. Darauf gehe ich aber gar nicht ein, schriftlich reagiere ich nur noch auf konkrete Terminvorschläge - die aber nicht mehr kommen.

Er war wirklich extrem gehemmt, das war deutlich zu sehen. Trotzdem bereue ich es sehr, dass ich ihm helfen wollte, seine Schüchternheit abzulegen und ihm vermittelt habe, dass er mein Vertrauen gewonnen hat und mir nicht egal war.
 
G

Gast

  • #40
Leider habe ich bisher auch nur die Erfahrung gemacht, dass Männer aus dem mitteleuropäischen Raum nur am Ball bleiben, solange sie sich der Frau nicht sicher sind. Wenn sie merken, dass die Frau ernsthaftes Interesse hat, lassen sie sich trotz intensiver Bemühungen im Vorfeld nicht auf sie ein oder lehnen sich bequem in der Beziehung zurück und respektieren die Frau nicht mehr so sehr.
Dann müssten ja alle ernsthaften Beziehungen von Respektlosigkeit geprägt sein. Das erscheint mir absurd. Da ist dir wohl eher der Richtige noch nicht über den Weg gelaufen...
w/46
 
G

Gast

  • #41
Ich hab die gleichen Erfahrungen wie 38 gemacht. Allerdings frage ich mich langsam ob ich nicht einfach immer wieder an Maenner geraten bin die eh kein wirkliches Interesse hatten. Ich meine ein Mann der verliebt ist wird sich doch freuen wenn die Frau Interesse zeigt oder?
 
G

Gast

  • #42
.

Er war wirklich extrem gehemmt, das war deutlich zu sehen. Trotzdem bereue ich es sehr, dass ich ihm helfen wollte, seine Schüchternheit abzulegen und ihm vermittelt habe, dass er mein Vertrauen gewonnen hat und mir nicht egal war.
Vielleicht war es aber auch umgekehrt und du warst zu wenig aktiv? Manchmal verschätzt frau sich ja, wie sie beim Gegenüber ankommt. Hab ich auch schon erlebt.
 
G

Gast

  • #43
Spielchen spielen ist blöd und ziemlich konstruiert. Damit fühlt man sich auf Dauer nicht wohl, da es den eigenen Gefühlen widerspricht. Aber mit ein wenig Weitsicht, Zurücknahme (auch wenn es schwer fällt) und auch mal Raffinesse können Frauen meistens punkten.
w/46
 
G

Gast

  • #44
Ich frage mich ob diese Spielchen seitens der Männer zustande kommen, weil die Frau verunsichert ist und das nach außen ausstrahlt. Außerdem habe ich die Vermutung, dass hauptsächlich diejenigen Leute dieses Push & Pull-Verhalten an den Tag legen, die in ihrer Kindheit immer wieder um die Liebe ihrer Eltern kämpfen mussten und deshalb nur den Wert eines Menschen schätzen, um dessen Aufmerksamkeit sie sich immer wieder bemühen müssen.
 
G

Gast

  • #45
Ich bin ein Mann, aber ich will keine Frauen "erobern".

Ich renne keiner Frau hinterher. Das wäre für mich lächerlich und peinlich.
Wir sind erwachsene Menschen, also erwarte ich entsprechende Reife und Verstand. Und das man deutlich macht, was man wirklich will.

Solche Spielchen machen auf mich den Eindruck: Kein Interesse der Frau an dem Mann.
Oder: Unreifes Teenager-Gehabe.
Was ein Misverständnis sein kann.
dem stimme ich 100% zu.
Kurioserweise wollen das die Teilnehmerinnen hier nicht wahrhaben, und erklären mir als Mann, was ich gut finde.
 
G

Gast

  • #46
Viele Leute spielen Spielchen, um zu testen wie weit sie gehen können. Oftmals hört man die Begründung: "Das liegt in der Natur des Menschen." Glaubt ihr das wirklich? Ich denke nicht, dass man das pauschalisieren kann. Ich z. B. mache das nicht und meine Freunde ebenso wenig. Meiner Ansicht nach resultiert so ein Verhalten aus einem schlechten Charakter, fehlender Erziehung und negativem Einfluss durch das persönliche Umfeld. Eine Formulierung wie: "Selbst schuld, wenn man es mit sich machen lässt." ist für mich nur eine dumme Ausrede für unangemessenes Verhalten, das kann man nicht einfach schön reden.
 
G

Gast

  • #47
Bleibe bitte so wie Du bist, liebe FS.

Wenn Du an den richtigen Mann gerätst, dann wird er Deine authentische Art zu schätzen wissen und lieben.

Als Mann bin ich es auch echt leid, hier von Frauen immer wieder gesagt zu bekommen wie ich als Mann ticke. Ich bin ein Mann und ich möchte definitiv nicht jagen oder erobern. Wenn sich eine Frau bei mir rar macht, dann gehe ich von nicht vorhandenem Interesse aus. Bei authentischem Verhalten ist das für mich die einzige logische Schlußfolgerung. Daß eine Frau auch mal keine Zeit hat, ist natürlich auch klar, dann darf ich als Mann aber auch erwarten, daß von IHR ein Ersatzvorschlag kommt, wenn sie echtes Interesse an mir hat. Alles andere sind in der Tat dumme Spielchen und darauf habe ich als authentischer Mann, der Interesse an einer ernsthaften Beziehung hat, definitiv keine Lust.

Männer sind nicht gleich Männer.
 
G

Gast

  • #48
Habt ihr euch schon mal darüber Gedanken gemacht, welche Menschen besonders häufig Opfer dieser Spielchen sind? Das sind meistens die emotional abhängigen Leute, die unter Verlustängsten leiden. Auch ich gehörte/gehöre zu dieser Gattung Mensch. Mit mir haben nicht nur Partner oder allgemein interessante Männer gespielt, sondern auch gute Freunde und Freundinnen. Sobald ich mich emotional zu sehr von jemandem abhängig gemacht habe, spürten sie das und die Spielchen fingen an. Da waren auch Personen dabei, mit denen ich vorher jahrelang befreundet war und die mich wirklich respektvoll behandelt hatten.

Wenn man merkt, dass man immer wieder Opfer von Spielchen wird, sollte man ein wenig darüber nachdenken und an sich selbst arbeiten. Inzwischen bin ich soweit, dass ich zumindest in Freundschaften und Bekanntschaften respektiert werde. Natürlich gibt es auch Menschen, die generell nicht versuchen, die Grenzen von anderen zu überschreiten. In meinem Umfeld gibt es 2 Frauen und 2 Männer, mit denen ich jahrelang befreundet bin und die so etwas noch nie getan haben. Aber solche Menschen sind eher eine Seltenheit, die Mehrheit tickt leider anders. Jetzt muss ich noch lernen, in Liebesangelegenheiten entspannter zu werden. Selbst die nettesten Männer neigen manchmal zu Spielchen, wenn das Herz einer Frau zu sehr an ihnen hängt.
 
G

Gast

  • #49
@Gast #47:

Du sprichst mir wirklich völlig aus der Seele, was die Partnersuche angeht, nur dass ich es als Mann von Frauen-Seite so erlebt habe. Je eher man dazu neigt, emotional an der (potentiellen) Partnerin zu hängen, desto eher zeigt sich ein gewisser Charakterzug.

Ich kann das mittlerweile besser kontrollieren, wenn ich mich jedoch mal in eine Frau "vergucke", sie aber das Ganze noch "unverguckt" so völlig locker angehen lassen möchte, dass zwischen Dates auch mal drei, vier Wochen liegen, fang ich das Nachdenken an, insbesondere, wenn sie sich dann nicht stark im Nachrichten/Telefon-Kontakt bemüht, und dann ziehe entweder ich oder Sie einen Schlussstrich unter das Kennlernen.

Daraus habe ich für mich gelernt, dass ich Frauen, die in ihrem Profil was von viel Freiraum schreiben, ganz egal wie gut der Rest ist, bei ihrer Kontaktaufnahme ignoriere bzw. selbst keinen solchen Frauen mehr schreibe.
 
G

Gast

  • #50
Daraus habe ich für mich gelernt, dass ich Frauen, die in ihrem Profil was von viel Freiraum schreiben, ganz egal wie gut der Rest ist, bei ihrer Kontaktaufnahme ignoriere bzw. selbst keinen solchen Frauen mehr schreibe.
Ich (#47) habe mich zwar schon mehrmals von Männern emotional abhängig gemacht, finde aber Freiräume in einer Beziehung trotzdem wichtig. Auch wenn ich einen Partner habe, möchte ich weiterhin meine Hobbys pflegen und mich mit Freunden treffen. Aber ich erwähne nicht ständig, dass ich Freiräume brauche. Das ist für mich ganz natürlich, und genauso verhalte ich mich auch. Die meisten Leute, die immer wieder betonen, dass sie mehr Freiraum brauchen, wollen damit nur ihre Genervtheit von der anderen Person zum Ausdruck bringen. Heutzutage hast du fast nur noch dann eine Chance auf eine glückliche Partnerschaft ohne Spielchen, wenn du niemanden brauchst bzw. wenn es dich kalt lässt, dass du einen Korb bekommst oder der Partner mit dir Schluss macht. Andererseits frage ich mich, ob das wahre Liebe sein kann, wenn mich eine Abfuhr oder Trennung überhaupt nicht berührt.
 
G

Gast

  • #51
Ich habe bemerkt, dass jene Dinge die andere als Spielchen bezeichnen dann mache, wenn ich keine rechte Lust auf den Mann habe. D. h. ich bin besonders entspannt, melde mich nicht oft, küsse spät u.a. Ich verstelle mich dabei absolut nicht sondern will eher meine Ruhe.
Es ist also kein Spiel sondern lediglich wenig Interesse. Wenn der Mann sich daraufhin doppelt anstrengt kann es aber schon sein, dass dies mein Interesse weckt.

Was die Freiräume betrifft, so durfte ich auch absolut anhängliche Männer kennenlernen, die einen mit Zuneigung und Gemeinsamkeit fast ersticken und immer zusammenkleben wollen. Eine Frau die so eine Beziehung erlebt hat und in ihrem Profil die Notwendigkeit von Freiräumen anklingen lässt abzutun, ist etwas kurzsichtig. Ich glaube eher, gerade DIE tickt normal.
 
G

Gast

  • #52
Es ist also kein Spiel sondern lediglich wenig Interesse. Wenn der Mann sich daraufhin doppelt anstrengt kann es aber schon sein, dass dies mein Interesse weckt.
Du bist eine Frau. Glaubst du, dass ein Mann mehr Interesse hat, wenn sich die Frau immer mehr anstrengt? Ich glaube es nicht. Spielende Männer haben sich nur dann auf eine Beziehung mit mir eingelassen, wenn ich mich ebenfalls zurückgezogen und absolut nicht mehr daran geglaubt habe, noch eine Chance bei ihnen zu haben.
 
G

Gast

  • #53
@Gäste #49 und #50:

Es war keineswegs ein Plädoyer gegen Freiräume und Unabhängigkeit, siehe meine Formulierung "viel Freiraum" Wer den Drang danach zu intensiv kommuniziert, der muss bei mir erst mal mehr als andere in das Kennenlernen investieren, weil bei Freiräume und Unabhängigkeit das Engagement für ein Kennenlernen aus meiner Sicht zunächst Mal mehr als sonst in Frage steht. Wer zu sehr seine Unabhängigkeit und Freiräume genießt, soll mir erst mal beweisen, dass er eine Beziehung und keine Wochenendbeziehung oder Freundschaft mit gewissen Vorzügen sucht Das ist meine Art Spielchen aus dem Weg zu gehen.
 
G

Gast

  • #54
Ich meine ein Mann der verliebt ist wird sich doch freuen wenn die Frau Interesse zeigt oder?
Ich darf dir versichern, dass es solche Männer gibt.
Wenn eine Frau mir sagen würde ich hab dich gern, ich mag dich oder du bist mir sympathisch dann ist es mir möglich schneller Vertrauen aufzubauen und mich zu öffnen.
Und diese Aussagen bedeuten ja nicht "Ich will dich heiraten".
Also werde ich sie dann besonders umwerben.
 
G

Gast

  • #55
Männer spielen manchmal, weil sie nicht in die Kumpelschiene rutschen möchten. Man liest doch immer wieder in irgendwelchen die Ratschläge von Männern an Männer, die in etwa so lauten: "Du musst versuchen, sie so schnell wie möglich ins Bett zu kriegen. Rede nicht so viel mit ihr, sondern geh´ aufs Ganze. Dann bist du ein richtiger Kerl, ansonsten musst du damit rechnen, dass sie einen anderen Typen als Partner wählt, der eben schneller mit ihr in der Kiste landet."

Ich hatte auch schon Männer, die zwar sehr interessiert wirkten, aber zwischendurch immer mal wieder einen Gang zurückschalteten. Später stellte sich heraus, dass sie gemeinsame Unternehmungen auf Rat ihrer Freunde absichtlich vermieden haben, weil sie nicht in der Kumpelschiene landen wollten. Irrtümlicherweise denken viele Männer, dass wir Frauen uns umso stärker in sie verlieben, je schneller sie uns ins Bett bekommen. Ich verliebe mich eher durch gute Gespräche und interessante Aktivitäten in der Natur. Mein Respekt vor einem Mann ist weitaus größer, wenn er sich mit dem Sex Zeit lässt. Männer hören sich aber eher die Ratschläge von anderen Männern an, als die Frau explizit danach zu fragen - aus Angst sie zu verlieren.
 
G

Gast

  • #56
Männer wollen erobern. Aber wollen Sie das wirklich?
Gut, daß Frauen immer so genau wissen, was Männer wollen. Und gut, daß Männer immer gleich erkennen, wie eine Frau wirklich ist. Obwohl sie vorgibt, ganz anders zu sein, damit der Mann, der eigentlich eine ganz andere Frau sucht, bei ihr anbeißt, während der Mann, der zu ihr gepaßt hätte, sich von ihr abwendet. Na, toll.

Wenn schon Spielchen, dann bitte so, daß der Mann sie als Spielchen durchschauen kann. Ich zum Beispiel würde bei einer Frau, die mir auf eine Frage nicht antwortet, schlußfolgern, daß sie kein Interesse an der betreffenden Sache hat. Und sie fortan nie wieder darauf ansprechen. War ihr Desinteresse nur gespielt, damit ich Gelegenheit habe, sie doch noch zu überzeugen, hätte sie bei mir eben Pech gehabt. Schade, denn vielleicht hätten wir gerade in diesem Punkt ganz besonders gut zusammengepaßt.
 
G

Gast

  • #57
Ganz einfach: Männer, die in hierarchischen Strukturen denken, treiben Spielchen. Männer, die mit dem sog. Hierarchie-Denken nichts anfangen können, spielen nicht. Leider sind die Nicht-Hierarchie-Männer in der deutlichen Unterzahl. Außerdem muss man als Frau das Glück haben, von so einem Mann als Partnerin begehrt zu werden. Deshalb kann ich jeder Frau zur Vorsicht raten. Emotionale Abhängigkeit ist nicht zu unterschätzen. Auch anständige Männer treiben in solchen Fällen manchmal Spielchen, wenn ihre Väter, älteren Brüder und Kumpels hierarchisch denken und sie negativ beeinflussen.
 
G

Gast

  • #58
Ganz einfach: Männer, die in hierarchischen Strukturen denken, treiben Spielchen. Männer, die mit dem sog. Hierarchie-Denken nichts anfangen können, spielen nicht. Leider sind die Nicht-Hierarchie-Männer in der deutlichen Unterzahl. Außerdem muss man als Frau das Glück haben, von so einem Mann als Partnerin begehrt zu werden. Deshalb kann ich jeder Frau zur Vorsicht raten. Emotionale Abhängigkeit ist nicht zu unterschätzen. Auch anständige Männer treiben in solchen Fällen manchmal Spielchen, wenn ihre Väter, älteren Brüder und Kumpels hierarchisch denken und sie negativ beeinflussen.
Ich als Mann habe bei fast allen meinen Dates gemerkt, dass Frauen es nicht als Glück sehen, sondern, sobald sie merken, dass sie begehrt werden, eiskalt das Ködern & Warten - Spielchen abziehen, umso lieber der Mann, umso mehr reizt sie es, mir ihm zu spielen. Aber nicht mit mir, meine Offenherzigkeit ist groß, aber findet ein sehr striktes Ende mit offener Konfrontation, was bisher jede Spielerin wie der Teufel das Weihwasser gescheut hat. Wer Wind säht, wird Sturm ernten ;)
 
G

Gast

  • #59
Ich verliebe mich eher durch gute Gespräche und interessante Aktivitäten in der Natur. Mein Respekt vor einem Mann ist weitaus größer, wenn er sich mit dem Sex Zeit lässt.
Das mag ja sein, aber es macht dem Mann Angst. Weil Frauen normalerweise wissen wollen, ob sie körperlich begehrenswert sind für den Mann. Verhält eine Frau sich wie Du, kommt sehr schnell das Gefühl auf, daß sie in dem Mann eher einen guten Kumpel sieht - und ihn früher oder später damit konfrontieren wird, daß sie ab sofort weniger Zeit für ihn hat, weil ihr neuer Freund usw., man kennt das ja zur Genüge.

Das soll jetzt keine Empfehlung für raschen Sex sein, Du solltest Deine Einstellung aber so kommunizieren, daß der Mann sich entspannt Zeit lassen kann. Mir würde sie übrigens seeehr ansprechen.
 
G

Gast

  • #60
Das mag ja sein, aber es macht dem Mann Angst. Weil Frauen normalerweise wissen wollen, ob sie körperlich begehrenswert sind für den Mann. Verhält eine Frau sich wie Du, kommt sehr schnell das Gefühl auf, daß sie in dem Mann eher einen guten Kumpel sieht - und ihn früher oder später damit konfrontieren wird, daß sie ab sofort weniger Zeit für ihn hat, weil ihr neuer Freund usw., man kennt das ja zur Genüge.

Das soll jetzt keine Empfehlung für raschen Sex sein, Du solltest Deine Einstellung aber so kommunizieren, daß der Mann sich entspannt Zeit lassen kann. Mir würde sie übrigens seeehr ansprechen.
Das kann ich nur bestätigten. Tiefe Gespräche und gemeinsame Unternehmungen gehen bei mir vor, bloß rutscht man in der Umsetzung nach meiner Erfahrung nach schnell in die Kumpel-Ecke ab, sehr schnell. Eine Kommunikation von Frauen-Seite ist aufgrund dem unreifen Verhalten anderer Frauen leider notwendig, erfolgt aber meistens nicht, zumindest kenne ich kaum Frauen, die für offene Artikulation von Bedürfnissen und Gefühlen sind, eher wird davongerannt, wenn man das macht.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.