G

Gast

  • #91
85 @88

Wie ich darauf komme? Es gibt solche Ratgeber nicht nur für Frauen, genauso für Männer. Pick up Artists machen das genauso. Les dir das mal durch!
-Du zeigst der Frau wo es lang geht, legst Termine fest ohne Rückfrage zu halten
-Du beendest jedes Date und Telefonat
-bist nicht 24h Erreichbar
usw und so fort
Fühlt sich bestimmt gut an für eine Frau, wegen solchen Psychospielchen, schnell mit ihm in die Kiste gegangen zu sein um im Anschluss abgeschossen zu werden.
Es ist nichts dagegen zu sagen wenn jemanden selbstbewusstsein oder flirten beigebracht wird aber solche Spielerein, kann man nur hoffen das nur einer der beiden so einen Ratgeber gelesen hat. Und ob es wirklich was zur Partnerfindung beigetragen hat,... dazu würde ich gerne mal eine empirische Studie sehen, weil selbst ohne Ratgeber wäre es ziemlich unwahrscheinlich für den Rest seines Lebens Single zu sein. Das ist wie ein Wahrsager, macht 100 Vorraussagen, eine tritt ein und er behauptet dann er könne in die Zukunft sehen.
 
G

Gast

  • #92
Alle die hier gegen "diverse schriftliche Ratgeber" zwecks Partnerfindung sind, sollten doch mal Tips für die Partnersuche von sich aus geben.
Mit Kritik sind viele schnell dabei, aber selbst fällt ihnen auch nichts dazu ein.
Typisch!!
 
  • #93
Um mal wieder auf die ursprüngliche Frage anzuknüpfen:

Es muss mehr Frauen geben, die den ersten Schritt wagen.
Wir leben im 21. Jahrhundert, die Zeit der Emanzipation und Gleichberechtigung, da darf man das von der Frauenwelt erwarten.
In einer Zeit, in der Frauen die Gleichberechtigung fordern, sollten sie sich nicht nur die Rosinen rauspicken. Gleichberechtigung heißt auch gleiche Pflichten und gleiche Unannehmlichkeiten. Und dazu zählt eben auch, dass Frauen auf die Männer zugehen.

Für mich ist es ein Zeichen des starken Willens und eines guten Selbstbewußtseins, wenn Frauen den ersten Schritt machen.
m, 33
 
G

Gast

  • #94
@92
Mein Lieber da wirst Du nicht lange warten müssen, denn die meisten Frauen tun den ersten Schritt, ich glaube, die wenigsten "lassen ansprechen". Ich gehöre zwar auch zu den letzteren, aber in meinem fraulichen Bekanntenkreis bin ich das "schwarze Schaf", denn diese Damen tun was für die Liebe, sie kokettieren, sprechen an, rufen an, zeigen sich interessiert.
Bei den einen hats geklappt, bei den anderen nicht.

Also, kein Gejammer der Männer, Frauen preschen vor, die anderen (wie ich) sind wirklich die Minderheit.

Wenn Männer allerdings nicht angesprochen werden, liegt es an ihrer Ausstrahlung, evtl. da mal dran arbeiten.
 
G

Gast

  • #95
Langsam "verstehe" ich die Männer hier, die über die Buchempfehlung lästern, ohne das Buch je gelesen zu haben.......

Eine Frau, die sich selbstbewußt, wie es in den Buch empfohlen wird, verhält, ist damit automatisch dominant, zickig und Prinzessinenhaft. Aha!

Ich war letzten Samstag mal wieder, nach mindestens 3 Jahren, auf einer Ü30-Party tanzen. Es war der Hammer :). Will Frau nur abtanzen (für mich auch Sport machen :)), oh ein Mann könnte jetzt von hier behaupten, dass ich Prinzessinenhaft, zickig oder dominant war, wirdse ständig angebaggert und hat es schwer in Ruhe einfach mal abtanzen zu können. Willste baggern (das wollte ich früher) kam keiner. Also, wieder mal eine Bestätigung der "Regel", dass Männer das jagen wollen, was ihnen nicht einfach auf dem Präsentierteller gereicht wird...

Es kann sein, dass die jüngere Generation von Männer inzwischen etwas anders drauf ist, als die Männer meiner Generation.

w 47
 
G

Gast

  • #96
@90
Dann probier doch mal aus, ob du damit Erfolg hast.
Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen (bei mir hättest du ganz sicher keinen), aber versuch es doch mal.
Dass du nicht 24 Stunden erreichbar bist, versteht sich übrigens von selbst.
Wer ist das schon?
Ich würde es nicht mal bemerken, denn ich telefoniere einem Mann nicht Tag und Nacht hinterher.
Die ersten beiden deiner genannten Regeln für Männer würden bei mir das sofortige Aus bedeuten, ich kann mir nicht denken, dass andere Frauen das anders sehen.

Aber wie gesagt, probiere es ruhig.
Ich bin auch durch Versuch schlau geworden.
 
G

Gast

  • #97
@94
natürlich sprechen Männer Frauen an. Was sollten sie auch sonst tun, wenn sich die Damen kollektiv passiv verhalten?
In diese Kerbe schlagen dann die "Beziehungsratgeber", und bestätigen die Damen in ihrer Passivität noch. Verkauft sich dann auch besser als ein Ratgeber, in dem steht: "liebe Damen, bemüht Euch genauso sehr wie die Herren, und tragt auch Euren Anteil an Enttäuschungen, wenn die Bemühung nicht fruchtet".
 
G

Gast

  • #98
@96
Aber die Damen verhalten sich doch gar nicht "kollektiv passiv"!
Aus mehreren Beiträgen hier geht hervor, dass sie eben das NICHT tun, viele jedenfalls.

Ob ihnen ihre Aktivität was nützt? Ich habe nicht den Eindruck.
 
G

Gast

  • #99
Nutzt den Männern was ihre eigene Aktivität..... ? Da habe ich auch nicht den Eindruck.
 
G

Gast

  • #100
zu#96

Jetzt muss ich aber lachen... Da zwingen/nötigen die Frauen durch ihr "kollektiv passives" Verhalten (Kollektiv, sind wir hier im Osten :)) die Männer dazu, die Frauen anzusprechen. Naja, zum zwingen gehören ja immer Zwei..... (Ironie-Modus aus)!

Als ich letztens tanzen war und einfach meine Ruhe haben wollte, war ich so böse bzw. passiv, das ich die Männer gezwungen haben, mich anzubaggern? Ich fasse es nicht, was für eine emotional unreife Logik!

zu#97

Kann dir nur zustimmen. Aktivität einer Frau nützt in den meisten Fällen nichts, höchstens was für einen ON oder Affäre.

w 47
 
G

Gast

  • #101
@97 Naja, wenn man das Lesen von schlechten Ratgebern als Aktivität sehen möchte... - ich habe im Gegensatz zu Dir noch nicht viele Beiträge/Antworten innerhalb dieser Fragestellung entdeckt, die Deine These stützen. Mal ganz abgesehen, daß hier ja gerade die Nicht-Aktivität so gefördert bzw. als einzig sinnvolle Verhaltensweise für Frauen angepriesen wird.
 
G

Gast

  • #102
@100
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Nicht wenige Frauen haben hier geschrieben, dass sie aktiv sind im Sinne von Ansprechen der Männer, den 1. Schritt machen etc.

Nur, sie haben damit meist keine guten Erfahrungen gemacht.
Ich mit dem Lesen und Befolgen von schlechten Ratgebern ganz fantastische.
 
G

Gast

  • #103
90 @95
Ich will es garnicht ausprobieren, ich bin doch derjenige der behauptet solche Regeln taugen nichts. Ich sag nur das es solche Regeln auch für Männer gibt und da klopfen sich die Männer genauso gegenseitig auf die Schultern wie gut das funktioniert, wie die Frauen hier. Das sind Psychotricks, die durchaus funktionieren zumindest zum anlocken, für alles weitere nichts. Schon im Film "die Feuerzangenbowle" heißt es: "Frauen muss man schecht behandeln dann fressen sie dir aus der Hand." Ich heiße keine Art von Regel gut, weder die weiblichen, noch die männlichen. Ich sag nur das hinter all dem Regelgefasel nicht viel haltbares steckt, beide können nicht funktionieren, sind absolut inkompatibel.
 
G

Gast

  • #104
@101
Ich finde es einfach weltklasse, wie konsequent Du Deine Sichtweise wiederholst, ohne auch nur einen einzigen Grund genannt zu haben, der für deren objektive Richtigkeit spräche. Stattdessen wird hier von Frauenseite erzählt, was Männer angeblich wollten/bräuchten/etc., obwohl sich fast alle hier schreibenden männlichen Mitglieder entgegengesetzt geäußert haben.

Ich habe es oben schon mal geschrieben: nur weil Du und soundsoviele Deiner Freundinnen und Bekannten gute Erfolge erzielt haben, beweist das trotzdem noch lange nicht, daß das Zustandekommen Eurer Partnerschaften am Befolgen dieser küchenpsychologischen Tips liegt (bevor Du hier jetzt gleich wieder aufschreist: ich habe das Buch gelesen, um mir eine Meinung darüber bilden zu können - selten so viel Unsinn in komprimierter Form gefunden).
Es wäre schön, wenn Du Dich einfach auch mal mit den Argumenten der Gegenseite beschäftigen würdest, anstatt immer das gleiche zu wiederholen, das inzwischen keinen mehr weiterbringt. Daß Du dieses Buch toll findest, haben wir verstanden. Wie erklärst Du aber, daß so viele Männer mit großen Aversionen auf die aufgestellten Ratschläge reagieren?
 
G

Gast

  • #105
@95
Habe ich Dich richtig verstanden?
- Die Regeln für Männer, die #90 nennt würden den Mann bei Dir direkt ins Aus katapultieren.
- #90 hat allerdings nur Regeln genannt, die von Dritten von Frauen auf Männer umgeschrieben wurden
- Demnach werden diese Regeln (in der anderen Form) auch Frauen empfohlen. Das deckt sich auch mit reichlich Posts in diesem Thread.
- Männer haben derartige Regeln für Frauen in diesem Thread reihenweise als -gelinde gesagt- wenig hilfreich bezeichnet.

Wo ich nun absolut nicht mitkomme:
Auf welcher Grundlage kamst Du nochmal auf die Idee, dass diese Regeln nicht auch Frauen direkt ins Aus führen würden?
 
G

Gast

  • #106
@99 von #96

schön, dass Du was zu lachen hattest! Auch wenn ich nicht nachvollziehen kann, was an meinem Beitrag so lächerlich war. Ich habe weder von Zwingen, noch von Nötigen gesprochen.

Nur vom Ansprechen habe ich gesprochen (also den "ersten Schritt machen"), was doch - Deiner Aussage nach - ausschliesslich dem Mann obliegt. Weil ja - wie Du sagst - die "Aktivität einer Frau nichts nützt".

Ich bin echt ratlos, was erwartest Du eigentlich? Warst Du pikiert, weil Du angesprochen wurdest, obwohl es Dir gerade nicht gepasst hat? Oder waren es nur die "falschen Männer", die Dich auf der Party angesprochen haben? Oder bist Du tatsächlich der Meinung, dass auch Männer nicht den ersten Schritt machen dürfen? (Aber wer sollte es Deiner Meinung nach dann tun?)

m39
 
G

Gast

  • #107
Ich halte nichts von Regeln und dennoch kann man eine aufstellen.
Attraktive Männer lassen ansprechen - denn sie haben es nicht nötig und meist die Auswahl.
Unattraktive Männer sprechen an - sie haben es nötig, weil Frau niemals auf sie zukommen würde.

Umgekehrt genau so.

Supertolle Frauen lassen ansprechen - sie haben es nicht nötig, genug Chancen und genug Männer sind ja da.
Unscheinbare Frauen sprechen an - da von sich aus kein Mann auf die zukäme, denn er würde sie glatt übersehen.
 
  • #108
oh, wie kommt es dann zu der keineswegs so seltene Kombination attraktiver Mann - supertolle Frau? Gibt´s für die Vermittlungsagenturen? Muß ja so sein, denn beide lassen ansprechen.
 
G

Gast

  • #109
@102
"Ich sag nur das hinter all dem Regelgefasel nicht viel haltbares steckt, beide können nicht funktionieren, sind absolut inkompatibel. "
Bei mir hat es funktioniert, bei meinen Freundinnen hat es funktioniert.
Wir haben es ausprobiert und nicht darüber theoretisiert.

@103
"nur weil Du und soundsoviele Deiner Freundinnen und Bekannten gute Erfolge erzielt haben, beweist das trotzdem noch lange nicht, daß das Zustandekommen Eurer Partnerschaften am Befolgen dieser küchenpsychologischen Tips liegt"
Ich will niemanden überzeugen. Ihr könnt alle so verfahren, wie ihr es für richtig haltet. Ich sage nur, was mir die Erfahrung gezeigt hat. Wenn ihr wollt, kann es euch helfen, wenn nicht, dann nicht. Ich habe keine Zeit für Diskussionen, die irgendeine objektive Richtigkeit beweisen. Ich hab nämlich einen Mann, um den ich mich gleich kümmern werde ...

@104
"Auf welcher Grundlage kamst Du nochmal auf die Idee, dass diese Regeln nicht auch Frauen direkt ins Aus führen würden? "
Auf Grundlage von Erfahrung, siehe oben. Weil Frauen und Männer völlig verschieden sind und sich bei der Partnersuche und Partnerwahl völlig unterschiedlich verhalten und sie total unterschiedlich erleben.

@alle
Es gibt übrigens ein sehr lustig geschriebenes und aufschlussreiches Buch über dasselbe Thema, geschrieben von einen Mann, Grag Behrendt: "Er steht einfach nicht auf dich".
 
  • #110
@#108

Ich empfehle mal ein Buch für Männer über das Thema zu lesen. Da steht im Endeffekt genau dasselbe drin, nur anders formuliert.

Es geht immer darum, alles locker und leichtfüßig zu nehmen, nicht zu verbissen zu sein. Klare Ansagen zu machen. Sein eigenes Leben zu leben, bis es dann mal für beide passt ein gemeinsames Leben zu wollen.

Aber egal wie gut oder schlecht die Bücher geschrieben sind, solange sie dazu führen, das man wirklich mehr seiner Selbst bewusst ist und nicht wie ein hechelndes Anhängsel am vermeintlich nächstbesten Partner hängt.
 
G

Gast

  • #111
Liebe FS,
eine 28-jährige hat sich bei mir darüber ausgeheult, dass sie bei Männern immer nur Pech hat. Sie war mit 23 bereits verlobt, hat diese Verbindung beendet und ist seitdem von einer Enttäuschung in die andere geraten. Der Verlobte war gar nicht in ihrer Liga, das hat sie dann auch gemerkt.

Es liegt nicht an Figur oder Gesicht, sie ist schlank und hat eine tolle Figur im Bikini. Das Gesicht ist schön, Zähne, Mund, Lächeln und Augen auch, die Haare sind glatt braun, mittellang und gepflegt, ihre Haut ist auffallend schön.

Woran es vermutlich liegt?
Sie spricht die Männer an. Sie meinte selber, dass sie dieses Verhalten vielleicht mal lassen sollte. Die Männer lassen sich ein paar Wochen auf sie ein und sind dann wieder weg.
Zurück bleibt eine wunderschöne, unglückliche Frau.
Komischerweise hat sie ein mangelndes Selbstbewusstsein, obwohl sie das gar nicht nötig hätte.

Für diese Sorte Frauen wurde von Schneider und Fein der Dating-Klassiker geschrieben.
Sie ist schön, klug, berufstätig, kann sich gut anziehen und zurechtmachen, hält ihre Wohnung und ihre anderen Dinge in Ordnung, kann gut mit Geld umgehen und ist nicht hochnäsig oder eingebildet. Langweilig und ungebildet ist sie auch nicht. Kurz, eine Traumfrau.
Schade, dass nur die falschen Männer kommen, bzw, sie nur die falschen Männer aussucht.
w, 40 J
 
G

Gast

  • #112
Ja klar und schuld sind natürlich NUR die Männer und NUR aus dem Grund, weil SIE die Männer anspricht.

Was haben hier einige doch für eine einfache Welt.
 
  • #113
@#110

Aber der nächste Mann der sie von weitem toll findet und auf sie zukommt und anspricht, würde wahrscheinlich auch nach kurzer Zeit keine Lust mehr haben, es sei denn er findet gefallen an Frauen die sich anscheinend nicht selbst lieben und auf Männer steht die ihr nicht gut tun.

Das hat aber nichts damit zu tun, das Frauen auch den ersten Schritt machen können. Nur das, wie es dann weiter geht, das ist es, was die Spreu vom Weizen trennt.
Bei Männlein wie bei Weiblein!
 
G

Gast

  • #114
@110 "Schade, dass nur die falschen Männer kommen, bzw, sie nur die falschen Männer aussucht."

Ja nicht wahr? Ist doch schade, dass zu den schweigsamen Prinzessinen immer nur die schmerzfreien Prahler und Blender kommen. Aus denen kann sie sich doch nur den falschen aussuchen.

Was könnte sie denn dagegen nur tun? Hmm.. Ah! Ich hab's! Sie sollte noch schweigsamer werden!
 
G

Gast

  • #115
Ich finde, dass es überhaupt nicht auf den ersten Schritt ankommt.

Ich habe schon mit 15 Jahren einen Mann zum Tanzen aufgefordert, er war begeistert und es wurde eine wunderschöne Romanze daraus, die an 750 km Entfernung scheiterte.

Das Ansprechen ist m.E. unwesentlich- es kommt auf die Reaktion des Mannes an! Ich hatte immer einen guten Grund für meine Frage oder meine Bemerkung- hat er lauwarm interessiert reagiert, habe ich mich z.B. für die Auskunft bedankt und bin wieder verschwunden.
Haben jedoch seine Augen aufgeleuchtet und es kam eine ausführliche Antwort, kamen wir natürlich ins Gespräch. Dann hat selbstverständlich ER nach meiner Nummer gefragt... und so weiter...

Liebe Damen, öffnet eure Augen! Es ist völlig problemlos zu erkennen, welcher Mann nur mau interessiert ist- dann kann frau immer noch freundlich lächelnd verschwinden und sollte dies auch unbedingt tun- und ihm NICHT hinterher laufen!!!! Ich sehe überhaupt nicht das Problem!
 
G

Gast

  • #116
Das wird sich ohnehin alles geben, wenn die gesetzliche 40%-Ansprechquote kommt.
Dann müssen bei Strafe mindestens 40% aller Erstkontakte von Frauen ausgehen, weil die Frauen in diesem Bereich aufgrund männlicher Unterdrückung signifikant unterrepräsentiert sind.
 
G

Gast

  • #117
@115 Dumm ist dann nur,dass 70% aller Frauen kein glückliches Händchen haben und dann die Partnerschaften noch stärker den Abhang hinuntersausen. Dann bricht das Chaos nicht nur in der Wirtschaft aus sondern auch in dem privaten Alltag.
Frauen sollten auf gar keinen Fall den ersten Schritt machen, schon der Gedanke daran sollte mit einem saftigen Knöllchen belegt werden. Schließlich sind wir nicht unter den Primaten wo Frauen irgendetwas entscheiden können..
 
G

Gast

  • #118
Eine Bekannte sagte mir mal, es ist ganz egal, wer den ersten Schritt macht, nur es muss dann vom Angesprochenen auch was "rüberkommen". Wenn der oder die nicht reagiert, soll man es lassen.

Man hat sich nichts dabei vergeben. Ein netter Small Talk - so what.

Peinlich und lästig wird es nur beim "nachhaken", z.B. krampfhaft versuchen ein Gespräch oder einen Flirt am "laufen" zu halten, ohne zu bemerken, dass sich der oder die andere längst ausgeklinkt hat.

Sobald ein Gesprächs ins Leere läuft, hat eine Partei kein Interesse an der Weiterführung und man sollte das ganz schnell merken und akzeptieren, egal wie toll er oder sie sein mag.

Wer als erster anspricht ist also piep egal, abtörnend für Mann und Frau ist nur das "wieder" und "wieder" versuchen.
 
G

Gast

  • #119
Ich finde nichts dabei, auch als Frau den ersten Schritt zu machen. Allerdings muss danach auch etwas vom Mann kommen. Wenn die Frau wirklich alles machen muss, kann das wirklich nichts werden. Aber es geht durchaus, wenn man einen Mann sein deutliches Interesse zeigt und sich dann umwerben lässt. Ansprechen heißt ja eben nicht, dass man schon völlig überzeugt ist. Das heißt ja erst einmal nur, dass man interessiert ist. Und dieses Interesse kann auch sehr schnell wieder vergehen, wenn sich der Mann nicht ins Zeug legt. Und das wissen auch die Männer sehr genau.
 
G

Gast

  • #120
Ich (w, 30) lerne Männer hauptsächlich auf Geburtstagsfeiern oder irgendwelchen anderen Parties oder bei Treffen mit meinen Freunden in meiner Stammkneipe kennen. Noch nie habe ich einen fremden Mann angesprochen, aber umgekehrt ist es schon häufig passiert. Die Männer suchen bei zufälligen Begegnungen auffällig oft meine Nähe, sie kleben regelrecht an mir und sind teilweise ganz schön eifersüchtig auf meine männlichen Freunde.

Andererseits kam in den letzten Jahren noch nie der Schritt zum ersten Kuss oder die Frage nach einem Treffen zu zweit von einem dieser Männer. Dabei handelt es sich keineswegs um klassische Aufreißer, sondern eher um schüchterne Typen mit wenig Erfolg bei Frauen. Wenn ich den ersten Schritt gemacht habe, hatte ich grundsätzlich keinen Erfolg. Direkte Fragen in der Kneipe wurden mit einem "Keine Zeit blabla" abgewimmelt, SMS oder Mails mit Fragen nach Treffen ebenfalls und in manchen Fällen gar nicht beantwortet. Bleibe ich passiv und warte bis ein Mann mich küsst oder um ein Date bittet, tut sich ebenfalls nichts.

Von daher kann ich weder für die eine noch für die andere Lösung plädieren.