G

Gast

  • #31
An alle Frauen hier, die den ersten Schritt machten und eine Beziehung haben.
Diese Beziehung ist durch euer Engagement entstanden, nicht durch das des männlichen Partners. Der ließ es sich gut gehen dabei.
Diese Art von Beziehung ist oft gefährlich, da Männer meist phlegmatisch sind.
Sie lassen es geschehen sind aber passiv.
Ich möchte mir nicht einmal sagen lassen: Du wolltest mich doch unbedingt haben, ich war ja nie so richtig von Dir begeistert, eigentlich stand ich ja mehr auf die xy, hatte mich aber bei der nicht getraut.....aber Du hast mich angebaggert und ich dachte mir besser als nichts.
 
G

Gast

  • #32
Das Ganze hat mit Generationsunterschied nichts zu tun.
Ob man jetzt 20 oder 40 oder 50 ist.
Männer sind einfach Eroberer, sie wollen im Sport die Besten sein, im Job der Beste, in der Liebe der Mann sein, der für sie da ist, sie will und um die er sich bemüht, wie im Sport, wie im Job.

Ein Mann, dem man gleich seine Visitenkarte oder Handy-Nr. aufdrückt wird sofort gestoppt in seinen Eroberungstechniken, er muss nichts mehr tun für sie, das törnt viele Männer gleich ab.
 
G

Gast

  • #33
Klar ist es ein Generationsunterschied, merkt man in der Art der Kommunikation sehr deutlich. Die Frauen sind da deutlich verbittert und auch mit der Schuldzuweisung warum eine Beziehung nicht läuft in Richtung Mann ;) und seht oft steht dann da ein 40+ drunter... wieso nur *g*
 
G

Gast

  • #34
Ich finde es wirklich grandios, wieviele Frauen hier wissen, was Mann will bzw. wie Mann gefälligst zu sein hat. Ist völlig ok, aber dann soll sich gefälligst niemand mehr aus der Damenwelt trauen etwas dagegen zu sagen, wenn es heißt "Frauen an den Herd", "Frauen ab nach Hause zur Kinderbetreuung", "niedrigeres Gehalt für Frauen ist ok". Das ist nämlich exakt der Stil, den Ihr hier an den Tag legt.
Da sich hier schon mehrere Männer anders geäußert haben und ihr trotzdem immer wieder in die gleiche Kerbe haut, habt Ihr es wirklich nicht besser verdient.
DIESE Art von Selbstbewußtsein kommt bei den meisten Männern tatsächlich gar nicht gut an - aber Ihr wußtet es ja besser.
 
G

Gast

  • #35
@32
Nein hat es nicht.
Kenne jede Menge "junger Frauen" unter 30 sag ich mal, die genau in diese Falle tappen, Männer ansprechen, den Typen im Gewimmel hinterherlaufen, um wenigstens die Telefon-Nrn. auszutauschen bevor man sich verabschiedet. Mailkontakte herstellen über Dritte, weil ihnen der Typ so gefällt und am Ende nichts als Tränen der Enttäuschung, weil er nicht will.

Oder der Typ sagt ihnen: sorry, aber ich muss erst mal nachdenken, und meldet sich nicht mehr.

Gerade wieder bei einer jugendlichen Bekannten (22 Jahre) erlebt. Große Enttäuschung, weil sie hinter einem Typen her war, der ihr eine Abfuhr erteilte. Dann lernte sie über das Internet jemanden kennen, der sie anmailte und sie unbedingt kennenlernen wollte, sie hat lange gezögert, er gab nicht auf, heute sind sie ein Paar.

Tchja, so läuft es meistens auch noch in 2011.
 
G

Gast

  • #36
Einen selbstbewussten Mann braucht man auch nicht ansprechen, der kommt schon von alleine.
Nur zum Thema Selbstbewusst.
 
G

Gast

  • #37
Egal, ob Mann oder Frau; ich glaube eher, die Kunst besteht darin, Interesse am Kennenlernen zu bekunden, ohne aufdringlich zu sein. Natürlich kann man als Frau den Ball in's Rollen bringen; Hauptsache ist nur, es wird ein wechselseitiger und zunächst unverbindlicher Dialog daraus. Also ohne Druck und Zwang und dem Gefühl, miteinander in's Bett gehen zu müssen u. dgl. mehr...
Und diejenigen, die darauf warten, vom Mann angesprochen zu werden, müssen dann heutzutage eben bedenken, dass der Mann ihrer Träume dann von einer (initiativen) Anderen weggeschnappt werden kann und dann zumindest für einige Zeit nicht mehr verfügbar ist... Und sich womöglich mit "zweiter Wahl" begnügen müssen; insofern hat der altbewährte Rat mittlerweile seine Risiken... Und das heisst ja nicht, dass man sich gegenseitig Visitenkarte und Handy-Nr. aufdrücken muss, falls das als aufdringlich empfunden wird. Das ist dann aber eine Sache des persönlichen Feingefühls...
 
G

Gast

  • #38
@30
Was ist wenn der Mann sonst andere Frauen anspricht, aber zufällig bei seiner aktuellen Beziehung die Frau den 1. Schritt gemacht hat? Ist dieser Mann dann auch

Aber Du willst Dir sagen lassen "Ich hab Dich ausgesucht. Wie kannst Du Dich von mir trennen?" oder "Ey, ich hab Dich angesprochen, also musst Du auch mit mir zusammen kommen." ? Also wer den Erstkontakt mit irgendwelchen Erwartungen in Verbindung setzt, der macht eh was falsch.

Schon lustig, nur weil das EIN Mann gesagt hat oder meinetwegen auch 5, so heißt das nicht, dass Du es beim nächsten Mal wieder hörst. Auch ein Mann, der Dich angesprochen hat, kann einen Spruch bringen wie: "Ich habe Dich angesprochen, weil Du toll ausgesehen hast. Aber dann fand ich Dich gar nicht mehr so toll, hab Dich dann aber doch genommen, weil Du besser ausgesehen hast als xy." Das würdest Du lieber hören?

@31
Klar muss der Mann dann noch etwas tun. Die Frau kennt den Kerl doch noch gar nicht. Warum sollte sie einfach die Katze im Sack nehmen? Abturnend ist nur Aufdringlichkeit, aber die Telefonnummer geben ist keinesfalls aufdringlich.

Wenn der Mann dann nichts mehr tun muss, müsste die Frau theoretisch auch nichts mehr tun, wenn der Mann die Frau anspricht. Was natürlich auch Quatsch ist. Der Mann erwartet auch Aktionenen von der Frau, denn sonst denkt er, dass alles für die Katz ist was er macht und sie nicht interessiert ist.
 
G

Gast

  • #39
Ich (m) sage es hier einmal ganz eindeutig:

- Ich will NICHT erobern!

- Ich möchte, daß eine Partnerin sich für die Partnerschaft mit mir ENTSCHEIDET.
Ganz bewußt und ohne das sie da irgendwie "erobert" oder sonstwie manipuliert werden musste

Wenn ich sie manipulieren muß, damit sie mit mir eine Beziehung anfängt, dann ist in dieser Beziehung von Anfang an der Wurm drin. Und der wird wachsen, jeden Tag ein Stück mehr.

Ich möchte übrigens auch umgekehrt nicht manipuliert werden.

Im Klartext:
Ja, Du kannst ohne weiteres den ersten Schritt machen. Ich jedenfalls mag aktive Frauen!
 
G

Gast

  • #40
Das ist kein Generationskonflikt. Ich würde sehr gerne den Mann der mir gefällt für mich erobern. Ich würde mich trotz fast 50 trauen jemanden anzusprechen. Ich sehe noch gut aus und bin sehr selbstbewußt. Auch ich würde mich freuen, wenn es so einfach wäre.
Aber das was Männer mühelos erobern können, wollen sie eben nicht haben.
Vielleicht sind die Schüchternen froh und greifen auch zu. Aber gerade erfolgreiche,
tolle, erfolgsverwöhnte Männer wollen immer gerade das, was sie nicht haben können.
Es bleibt uns Frauen so blöd und nervig es ist nur ein aufmunterndes Lächeln und
die berühmte Zurückhaltung. Sobald man zuviele SMS oder zu oft anruft - schon ist man uninteressant - also immer nur reagieren und nicht agieren. Wenn man dann eine Beziehung hat, dann ist es etwas anderes.
 
G

Gast

  • #41
Liebe FS,

mach einfach das, wonach dir ist. Sei spontan!
Hör nicht auf andere, sondern auf dein Gefühl.
Erfahrungen kann man nur selbst sammeln.
 
G

Gast

  • #42
Ach übrigens, ich habe hier einen Buchtipp für alle Frauen, die immer noch meinen, sie müssten abwarten.

Das Buch ist von Oliver Stöwing und heisst:

"Wann kommt denn endlich der blöde Prinz auf seinem dämlichen Gaul! "
 
G

Gast

  • #43
@35
Vielleicht muss man den selbstbewussten Mann doch ansprechen, weil er gerade keine Lust hat auf baggern, weil er denkt, dass Du vergeben bist (dabei ist es nur Dein Bruder), weil er eher auf blond steht (bist du aber nicht), er schüchtern ist, er Dich nicht wahrnimmt, weil er gerade in einer interessanten Gesprächsrunde ist, er generell keine Frauen anspricht, weil er es nicht für nötig hält ...
 
G

Gast

  • #44
@34
Wenn ich wieder höre: "Sie war hinter ihm her und hat eine Abfuhr bekommen." Also bitte, nur weil frau hinter jemanden her ist muss er sie doch nicht gleich nehmen. Oder nehmen Frauen einen Mann nur weil er hinter ihnen her ist? Wie oft ist Mann hinter einer her und bekommt einen Korb? Hier werden Argumente angebracht die keine sind! Wenn Frauen erzählen, "ich hab ihn angesprochen und nicht bekommen", sind alle Frauen so toll das mann sie gleich interessant, attraktiv finden bzw. nehmen muss? Glaubt ihr ernsthaft, wenn ihr nicht die Initiative nicht ergriffen hättet, wäre er irgenwann aufgrund eures geheimnisvollen Wesens auf euch zu gekommen?
Ja es tut weh abgelehnt zu werden und ja es ist einfacher einen Korb zu geben als zu bekommen, aber das geht jedem so, außer den Aufreissern über die dann wieder gejammert werden kann, weil die Sie nur wieder verletzt haben.
Ich hab selbst keine Probleme Frauen anzusprechen (werde nicht rot, schaue nicht nach unten, fang nicht an zu stammeln, Frauen sind eben auch schüchtern), aber solche stereotypen, sehr einseitig betrachteten Ansichten gehen mir schon gegen den Strich.
Frau kann in dem sie selbst aktiv wird nur ihre Chancen erhöhen (vorallem bei denen die sie selbst wollen), weil sonst ist er wenn er nicht von selbst kommt einfach weg. Es ist ok, wenn eine Frau nicht ansprechen will, weil sie Angst vor einem Korb hat, aber ich bitte doch darum die Passivität nicht als Notwendigkeit für die Anbahnung eines Kontaktes zu sehen. Es entspricht einfach nicht Wahrheit und beruht auf subjektiven Empfindungen die sich unterschiedlich stark einprägen (Korb bekommen stärker als Korb verteilen).
Und Frauen erobern, ist doch nicht wirklich im männlichen Verhaltensmuster verankert, das ist eine romantische Vorstellung des 19 Jh.. Bei unseren tierischen Vorfahren, haben sich die Männchen geprügelt und der Sieger hat den Harem bekommen und die meisten Ehen der Menschheitsgeschichte (sind heute noch 50%) wurden arangiert, möchte mal wissen wo sich da der männliche Eroberungstrieb gegenüber dem weiblichen manifestiert haben soll. Mal davon abgesehen, wollt ihr Frauen wirklich nur dafür geliebt und begehrt werden, weil ihr schwer zu bekommen wart? Komische Logik, wie wenn Frauen fragen: "Du kannst doch jede haben warum nimmst du mich?" "Wäre es dir lieber ich hätte dich genommen, weil ich keine Bessere abbekomme?"
 
G

Gast

  • #45
zu#38

Wenn du eine Frau kennenlernst, ist sie noch lange nicht deine Partnerin. Eine Partnerschaft entwickelt sich langsam und wird nur eine echte Partnerschaft, wenn Beide partnerschaftliche Bedingungen und Verhalten mit einbringen.

Also können deine Argumente nicht stimmen! Erobern hat nichts mit manipulieren zu tun. Ist ja wie bei der Jobsuche. Da will ich ja den Chef für mich gewinnen/erobern/Überzeugen, weil ich den Job haben will. Ich manipuliere doch den Chef nicht damit.

Ich finde es unreif, wenn jemand glaubt, dass einen Menschen für sich zu gewinnen, mit Manipulation gleichgesetzt wird.

w 47
 
G

Gast

  • #46
Es geht hier nicht um "veraltete Vorstellungen", sondern eben um die Tatsache, dass Frauen, die erobern, weniger Glück in der Liebe haben, mehr Abfuhren erhalten und mehr enttäuscht werden, denn die "Eroberten" entweder gleich verschwinden oder ausser Affäre nichts wollten.
Und nur darum geht es.

Keiner spricht hier der Frau ab, den ersten Schritt zu tun oder nicht, dass muss Dame schon
selbst entscheiden.

ABER

von den erhofften Erfolg, sofern wir von Beziehung und nicht von Flirt ausgehen, wird sie dabei weniger haben, als die Frauen, die von den Männern angesprochen werden.

Da viele Frauen mit viel Erfahrung hier diese Meinung teilen, kann sie also nicht als "überholt" oder "altmodisch" erscheinen, weil eben diese Negativerfahrung auch von vielen jungen Frauen heute überall noch gemacht wird.

Signale setzen ist ja auch ok, ansprechen soll er oder er soll es lassen, aber dann soll man auch die Ganze Sache gleich vergessen.
 
G

Gast

  • #47
@45
Ein falscher Zusammenhang wird durch ständige Wiederholung nicht richtiger - und ganz besonders nicht, wenn er genauso schwammig begründet wurde, wie die ganze vorherige Argumentation aus weiblicher Sicht.

Du schreibst:
>>Da viele Frauen mit viel Erfahrung hier diese Meinung teilen, kann sie also nicht als "überholt" oder "altmodisch" erscheinen, weil eben diese Negativerfahrung auch von vielen jungen Frauen heute überall noch gemacht wird. <<
Sorry, aber das ist doch wachsweich und da frage ich Dich mal, warum so viele Männer hier völlig gegenteilig antworten? Wer so absolut argumentiert und andere Meinungen offenbar bewußt ignoriert, hat wirklich ein massives Wahrnehmungsproblem.
 
G

Gast

  • #48
#45 Meinst du uns Männer geht es anders beim ansprechen oder was, wir bekommen auch Körbe oder die Frau will auch nur ne Affäre... get REAL! Wenn wir nach dem ersten Korb die Segel streichen würden, wo würde das denn bitte schön enden....... einige Damen sitzen hier echt auf einen verdammt hohen Trohn!
 
G

Gast

  • #49
Hallo #44, danke für Deine Meinung, aber ich sehe nach wie vor einen großen Unterschied

zwischen

-1. "mich präsentieren, mich vorstellen, wie ich bin"
-2. "erobern" (oder auch "jagen")

1. ist selbstverständlich bei der Jobsuche und in etwas anderer Form auch bei der Partnersuche.

2. hingegen ist es nicht. "Erobern" geht über 1. eindeutig hinaus.

Kurz und knapp: ich will weder einen Chef noch eine künftige Partnerin jagen müssen. Und ich möchte sie auch nicht erobern, sie sollen aufgrund meiner Vorstellung selbst davon überzeugt sein, das es passt.
 
G

Gast

  • #50
@45
Ich ignoriere keine andere Betrachtungsweise, äussere aber meine Meinung, welche sich mit der Erfahrung anderer Frauen bei dieser Frage hier korreliert. Somit muss man nicht nur meine Ansicht, sondern gleichzeitig auch deren Ansicht abwerten und als "Unsinn" bezeichnen.

Das bezeichne ich als Ignoranz und Intoleranz diese Meinungen nicht zu akzeptieren, denn diese Erfahrungen wurden nunmal gemacht.
Die Negativerfahrungen beim ansprechen von Männern sowie die Positiverfahrungen, wenn Mann den ersten Schritt macht.

Es ist ein Tip für die FS mehr nicht, was diese letztendlich daraus macht, ist ihr überlassen.

Persönlich kenne ich einen Fall, wo sie einen Mann eroberte, sie lebten eine zeitlang zusammen, dann begegnete er beruflich einer Frau, die ihn sozusagen "umgehauen" hat, er sprach sie an und die alte Freundin wurde aussortiert, sie war nur eine Notlösung zum Singledasein, wie er später mal sagte. Tchja, nicht meine Erfahrung, aber die einer Verwandten.

Auch gegenteilige Meinungen ändern nunmal nichts an den Erfahrungswerten, die Frauen machten in diesem Bereich und den kann mir keiner absprechen und deshalb wiederhole ich mich sehr gerne (grins).
 
G

Gast

  • #51
Man oh Man. Erobern ist doch nur eine andere Version von um eine Frau werben. Mehr nicht.
Hier geht es nicht um Feldzug, sondern um eine Frau sozusagen umschwärmen.
Erobern und jagen hört sich doof an und viele setzen in diese Begriffe zu viel Aggression hinein, ist aber nur ne Umschreibung.

Ich als Frau möchte umworben werden, mir gefällt das, wenn es nicht zu aufdringlich ist, permanentes Telefonläuten oder Handygebimmel finde ich fürchterlich und eher zu Teenager passend.

Aber eine unerwartete Überraschung z.B. ein kleines Präsent in meinem Briefkasten, ein lieber Gruss: denk an Dich, eine Einladungskarte zu einer Festlichkeit, eben solche Sachen, also ich mag das, und immer sollte etwas Zeit dazwischen sein.

Das ist für mich "werben" aber mit Zeit und langsamen sich Näherkommen.

Erobern und jagen sind nur Schlagwörter, ohne ernst zu nehmen, dass sollte jeder Mann aber mittlerweile wissen.
 
G

Gast

  • #52
@50
Ich als Mann möchte auch umworben werden. Was machen wir jetzt, wenn alle so denken würden?

@49
Ich kenne mehr Fälle, wo ein Mann eine Frau erobert hat und die Beziehung in die Brüche ging. Demnach müssten nach meiner Erfahrung die Männer doch lieber auf das Erobern verzichten. Warum sollte man wegen den WENIGEN Fällen bei denen die Frau den Anfang gemacht hat darauf schließen, dass es einzig und allein am 1. Schritt der Frau gelegen hat? Weil so Deine Erfahrung ist ... mmh, warum ist jetzt Deine Erfahrung aussagekräftiger? Es gibt sicher genug Männer, die in einer Beziehung sind und dann später eine noch bessere Frau kennenlernen und diese dann anbaggern.
 
G

Gast

  • #53
#43 @49
Genau es ist besser wenn dann die Frau den Mann verlässt, weil sie ihn ja garnicht wollte und nur als Notlösung für die Singelzeit verwendete. Natürlich tuen solche Situationen weh und der aktive Part steckt am Anfang immer mehr an Emotion und Herzblut rein, aber das ist doch Geschlechtsunabhängig. Frauen versuchen 2 mal einen Mann anzusprechen, zweimal Korb und frau schlussfolgert dann: "Es funktioniert nicht." Frag mal einen Mann wie oft der an eine Frau rantreten muss bevor es nur zum kennenlernen kommt. Wenn du nur 10 Versuche brauchst bist du als Mann wirklich sehr gut, mal ganz davon abgesehen das frauen seltner Körbe bekommen als Männer. Tut mir Leid, aber diese "Erfahrungen" basieren nur auf einer niedrigen Frustrationsschwelle, Bequemlichkeit, Selbstüberschätzung (wenn ich ihn anspreche muss er mich wollen) und Verzerrte Wahrnehmung.
Ich bin auch schon öfters von Frauen angesprochen wurden (bin halt ein hübscher Kerl) und es hat in der Kennlernphase nie einen Unterschied gemacht. Ich hab nie gedacht "Schlampe", "die hat es nötig", tut mir Leid. Manchmal fällt dir als Mann die Frau auch einfach zunächst nicht auf, leuchten ja nicht wie Leuchttürme und das ist nicht gleich Desinteresse. Wie gesagt, es ist ok wenn Frauen nicht ansprechen wollen, aber die Argumentation stimmt nicht.
 
G

Gast

  • #54
Liebe Frauen, diejenigen, die den ersten Schritt nicht machen wollen, müssen es ja nicht tun.

Aber falls Ihr es tun wollt, werdet Ihr wohl in den seltensten Fällen auf negative Reaktionen stoßen.

Das Beziehungen, die von Frauen initiert werden, besonders häufig scheitern, halte ich für ein Gerücht. Also, wenn Ihr Euch traut, dann macht es einfach. Und wenn nicht, tja, dann bleibt Euch ja wie gehabt das Anlächeln. .-)
 
G

Gast

  • #55
Bei mir sind aus beiden Situationen(aktiv&passiv) langjährige Beziehungen entstanden,also aus meiner Sicht -Mann will/muß Jäger sein-völliger Blödsinn.Ich finde es genauso gut von Frau angesprochen zu werden,wie auch meine Inititavie im umgekehrten Sinne-ein Garant für eine langjährige Beziehung ist doch beides nicht.Frauen wollen dem Mann nicht unterwürfig sein,die Beute ist es aber gegenüber dem Jäger!
Selbstbewußt,emanzipiert und gleichberechtigt,daß wollt ihr doch liebe Frauen-also ran an die Männer.
Passives Selbstbewußtsein,....was soll denn das sein?
Einen guten lebendigen Fisch muß man Angeln,ansonsten bleibt nur das-was angeschwemmt wird!...betrifft Mann und Frau gleichermaßen.

m48[mod]
 
G

Gast

  • #56
hallo,
ich (w31) denke, dass kann man nicht pauschal sagen.... ich kenne beides, in meiner letzten beziehung hab ich den ersten schritt gemacht und es hat 8 jahre gehalten. jetzt bin ich an einem mann interessiert und habe wieder den ersten schritt gemacht und es klappte gar nichts. und dann hab ich ihn wie einen kumpel behandelt, war auch mal frech und aufmüpfig, hab spitzen gegeben und ihn etwas im ungewissen gelassen. komischer weise scheint das sein interesse zu wecken und er kuschelt sich bei jeder gelegenheit an mich ran :)
probier doch aus, was besser klappt! viel glück
 
G

Gast

  • #57
@17
Ich bin #13
Ja, mein Mann kümmert sich sehr um den Haushalt.
Mehr als ich.
 
G

Gast

  • #58
@18
Ich gehöre auch zu den Damen 40+ und habe mich lange gewundert, warum ich Single bin.

Ich war es, weil ich oft den 1. Schritt gemacht habe.
Sobald ich damit aufgehört hatte, war mein Singledasein beendet.
 
M

Mooseba

  • #59
Ich habe die meisten Sachen hier nicht gelesen, ich weiß aber bereits aus anderen Threads, dass andere Frauen dir ganz klar sagen, du darfst es niemals tun.

Meine Meinung: Da ich ein sehr schüchterner, ja gar ängstlicher Mann bei der Partnersuche war, würde mir das imponieren. Mich muss man quasi anstupsen, dann werde ich aber auch schnell lockerer. Männer, die sich gar nicht aus der Reserve locken lassen - naja, das ist wahrscheinlich nix.

Du musst eben aufpassen, an was für Männer du da gerätst. Mach also den ersten Schritt und mach zugleich klar, dass du nicht einfach so zu haben sein wirst. Und dass du zwar den ersten Schritt gegangen bist, aber dass du seine nicht auch noch ausführen wirst. Es wird auch Männer geben, die versuchen, das für Du-weißt-schon-was-ich-meine auszunutzen.

Ich denke, echte Männer im Jahr 2011 wissen das durchaus zu schätzen, wenn die Frau selbst aktiv wird. Und ich behaupte, dass es auch sehr viele Frauen gibt, die damit gute Erfahrungen gemacht haben. Das glatte Gegenteil ist eine Frau, die dauerhaft passiv ist und es sich durch ihr attraktives Aussehen auch noch leisten kann. Was sollte ich mit so einer, was soll ich von so einer halten und wieso sollte ich so eine in einer Beziehung gleichberechtigt behandelt? Also von mir bekommst du Respekt für deinen Mut.

(m28)
 
G

Gast

  • #60
Fragestellerin, ich möchte dich zu einem Selbstversuch ermutigen:

Lies das Buch "Die Kunst, den Mann fürs Leben zu finden" von Fein/Schneider.
Befolge die Tipps für ein halbes Jahr.
Du hast nichts zu verlieren.
Wenn sich in dieser Zeit nichts geändert hat, dann eben nicht.
Wahrscheinlich wird sich aber was ändern. Vieles.

Probier es doch einfach mal aus. Ich habe das getan, als ich Single war und es nicht ewig bleiben wollte und das Gefühl hatte, ich mache was falsch - die Männer, die mich wollten, die wollte ich nicht; und die Männer, die ich wollte (und denen ich das auch gezeigt habe), die wollten mich nicht.

Dieses Buch (und dessen Befolgung!) hat mein Leben gründlich verändert.
Mehreren Freundinnen von mir ist es genauso ergangen.

w, seit gut 3 Jahren glücklich liiert und inzwischen verheiratet