• #1

Sollten Frauen den ersten Schritt machen?

Ich bin 25 Jahre alt und habe bereits viermal den ersten Schritt gemacht, sprich nach einem Date gefragt bzw. einem Mann gesagt, dass ich ihn nett finde und gerne näher kennenlernen würde. Meine Mutter (60 Jahre) meint, dass sich das für eine Frau nicht gehören würde und dass Männer gerne erobern würden und eine Frau, die sich an sie "heranmacht", als uninteressant bzw. als "Schlampe" empfinden würden. Jetzt würde ich gerne ein paar ehrliche Meinungen von Männern im Alter von 25 - 50 Jahren hören, wie sie es empfinden, wenn eine Frau Interesse an ihnen bekundet. Für jede Antwort bin ich sehr dankbar!
 
G

Gast

  • #2
Ich hatte bisher 6 Beziehungen in meinem Leben, davon haben 3 Frauen den ersten Schritt gemacht. Ich finde das gut :) Wir leben schlieslich im Jahr 2011!

m/35
 
G

Gast

  • #3
Meine Tochter macht auch manchmal den ersten Schritt. Wenn danach aber von den Herren kein weiteres Engagement erfolgt, dann lässt sie ihre Bemühungen aber ganz schnell sein.
Außerdem hat sie keine Bedenken ihrerseits die Angelegenheit wieder abzubrechen, wenn ihr der Mann nicht so gut gefällt.
Ich glaube, in der heutigen Zeit kann man keine starren Regeln mehr aufstellen, weil viele Tabus aufgehoben worden sind, kaum noch Benimmregeln bekannt sind und dadurch viele Menschen gar nicht mehr wissen, was eigentlich gilt.
 
G

Gast

  • #4
Das ist dem Manne vorbehalten.
 
G

Gast

  • #5
Hallo, bin 27 und männlich. Wenn er ein lieber und netter Mann ist und vielleicht sogar etwas schüchtern, dann empfindet er es sehr schön, wenn du Interesse zeigst. Ich gehe mal davon aus, das du mit näher kennenlernen, einfach mehr zeit verbringen meinst und nicht zwangsläufig sofort ins Bett. Deine Mutter will dich nur vor Unheil warnen. Aber es gibt auch Männer, die Frauen nicht gleich als Sexobjekt sehen. Ich hoffe für dich, dass er zu dieser Gattung gehört.
 
G

Gast

  • #6
Die Männer werden Dir jetzt antworten, dass sie es ganz toll finden. Klar finden Sie es toll, weil sie sich selbst nicht mehr ins Zeug legen müssen. Aber vom Prinzip sind Männer so gestrickt, dass sie erobern wollen. Ich bin inzwischen 49 sehr selbstbewußt und habe das in allen Variationen hinter mir. Leider ist der einzige Weg, den Mann erobern lassen. Das hat mit - gehört sich nicht - nichts zu tun. Wir sind in heute sehr empanzipiert und können auch einen Mann erobern aber leider führt das außer zu Affären zu gar nichts.
Du wirst aber keinen Mann finden der das zugibt. Vielleicht wissen sie das selbst nicht.
 
G

Gast

  • #7
@5
Kann ich voll unterschreiben, bin 47 Jahre alt und habe diese Erfahrung auch gemacht.
Männer messen sich an Herausforderungen in ihrem Leben, nimmt man ihnen die Herausforderung in der Liebe z.B. ab, schwindet ihr Interesse.
Männer mögen es irgendwie im "Ungewissen" eine zeitlang zu bleiben, sie wollen die Frau, die ihnen gefällt enträtseln, sie fragen sich, gefalle ich ihr oder nicht, sie denken über Dich nach, wenn Du allerdings gleich wie durch die offene Tür in ihre Arme fällst ist es fast schon langweilig und oft gleich auch vorbei, zumindest was den Anfang einer wirklichen Bindung angehen würde.
 
G

Gast

  • #8
@5
Aha, und wie erklären sich dann die Beziehungen, die aufgrund der Initiative der Frau zustande gekommen sind ?
 
G

Gast

  • #9
Hallo FS,

altes Thema, alte Antworten, die leider immer noch gültig sind. Deine Mama hat recht, auch wenn du einer neuen Generation angehörst. Sicherlich freuen sich Männer darüber, wenn sie von Frauen angesprochen werden, aber ihre Gene wollen selber jagen und erobern. Auch wenn hier viele aufschreien, es ist halt so.

Du kannst als Frau gerne eindeutig Signale geben, aber lass bitte den Mann den ersten Schritt machen, Das braucht er, um dich respektieren zu können. Für Männer ist meistens nur das wertvoll, was sie sich hart erarbeiten mussten!

Ich kann #5 nur zustimmen.

w 47
 
G

Gast

  • #10
@5
Wie bist Du denn drauf? Sorry, aber das ist wirklich extrem schräg, was Du da schreibst. Wahrscheinlich sind das wieder aus irgendwelchen Ratgebern abgeschriebene Weisheiten - daß Du allerdings auch noch schreibst, Männer würden Verhaltensweisen nicht zugeben oder gar nicht von diesen wissen, schlägt allerdings dem Faß den Boden aus.

Du schreibst, daß Du sehr selbstbewußt bist. Vielleicht ist es genau das, was bislang bei Dir zu Affären und nicht zu mehr bzw. zu einer festen Beziehung geführt hat. Es soll vorkommen, daß >>zwei<< Menschen ihren Teil dazu beitragen, daß sich eine Basis für eine Partnerschaft entwickelt - oder auch nicht. Deinen Teil solltest Du mal kritisch hinterfragen - wenn Dein Selbstbewußtsein das erlaubt!
 
G

Gast

  • #11
Die Auswahl des Mannes macht schon immer die Frau, auch wenn die Herren das nicht hören wollen, zumindest einige.

Früher lief das einfach etwas subtiler ab, durch verschämte Blicke etwa.
Das würde aber zu den meisten Frauen heutzutage gar nicht passen. Da geht man schon etwa deutlicher vor.

Ich mache auch gern den ersten Schritt. Dann sollte aber der Mann in die Gänge kommen. Hinterherbaggern war und ist noch nie gut gewesen.

w/39
 
G

Gast

  • #12
Die Meinungen hierüber sind sehr geteilt, das wurde auch hier im Forum schon sehr
oft diskutiert.
Männer werden dir sehr häufig antworten, dass sie es große klasse finden, wenn du
als Frau auf sie zugehst, weil es für sie ja sehr bequem ist und für Sex sind Männer
bei einer attraktiven Frau meist nie abgeneigt.
Die Frage ist auch, was du als Frau suchst.
Wenn du auf der Suche nach einer festen Beziehung bist, kannst du mit dieser
Methode oft großen Frust erfahren, da es einfach naturgegeben ist, dass Männlein
Weiblein jagt. Aber natürlich gibt es Ausnahmen.
Du hast es ja auch schon 4mal probiert - was ist dabei herausgekommen?
Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung (w,48) sagen, dass ich mir eher ein Loch
in's Knie bohren würde als einem Mann hinterherzulaufen.
Es ist immer das Gleiche dabei herausgekommen: der Mann wollte Sex und sonst
nichts.
 
  • #13
Es sind immer Frauen, die den ersten Schritt machen ;-) - früher etwas subtiler, heute etwas direkter.
Männer, die, ohne dazu in irgend einer Art aufgefordert zu werden, mit einer Frau flirten, sind aufdringlich und/oder sehr unsensibel.
 
G

Gast

  • #14
Liebe Fragestellerin, hast du denn Erfolg gehabt mir deinen Initiativen?
Das verrätst du uns leider nicht.

Meine persönliche Meinung ist die von #5. Bei mir ist IMMER - meinen Mann, den ich vor dreieinhalb Jahren kennengelernt habe eingeschlossen - nur was Vernüftiges draus geworden, wenn der Mann sich um mich bemüht hat und nicht umgekehrt.

Ich hab mir mit meinem Vorpreschen einige Male viel Kummer eingehandelt und weiter nichts.
 
G

Gast

  • #15
Einen Mann erobern, wie #6 es beschreibt, funktioniert wahrscheinlich wirklich nur in einem kleinen Teil der Fälle.

Aber was soll dagegegn sprechen, den ersten Schritt zu machen und nach einem Kaffee-Date zu fragen? Damit machst du keine Liebeserklärung, rennst niemanden hinterher und provozierst auch sonst nichts Peinliches oder Schmerzhaftes.
Du machst damit ein Angebot, das dein Gegenüber annehmen oder ablehnen kann. Du signalisierst Interesse - mehr nicht.

Gerade schüchterne Männer trauen sich häufig nicht, eine Frau anzusprechen und sind froh über den ersten Schritt.

w28
 
  • #16
@#5
Ja ja.. Männer sind ganz simpel und einfach gestrickt und wollen und können immer nur erobern und nur dann wirds was?!

Den Ball ins Rollen, kann doch auch die Frauen bringen?! Das heisst ja nicht, das der Mann da nichts mehr zum erobern hat? Oder heisst, den ersten Schritt machen auch sofortiges miteinander schlafen und Hochzeitspläne schmieden? Also!

Meine Traumfrau hatte mich angesprochen und "angemacht". Dadurch wurde sie nicht uninteressanter und zum erobern war da immer noch genug!
 
G

Gast

  • #17
Ich 57/w habe die Erfahrung , dass Männer (auch in Zeiten wie diesen -sprich 2011) nach wie vor die Eroberer sein wollen.Auch wenn überall (Medien usw) kolportiert wird es wäre anders-absolut nicht der Fall. Klar finden sie es fürs Ego toll, wenn eine Frau sich für sie interessiert.Wird dann in der Männerrunde auch erzählt.
Es bedarf einigen Feingefühls den ersten Schritt zu machen-aber niemals den Eindruck erwecken es "notwendig" zu haben.(Um ein weiteres Dates zu fragen usw. ) Auch wenn nur Meinungen von Männern erwünscht sind-es ist wichtig es trotzdem aus weibl. Sicht zu erörtern.
 
G

Gast

  • #18
@6, 8, 13, 16

Sorry, wenn ich das mal so direkt sage, aber ihr seid auch eine völlig andere Generation. Eure männliche Zielgruppe ist etwa 50+, da war und ist vieles vielleicht noch ein bißchen anders gewesen als es heute der Fall ist.
Oder kümmern sich Eure Partner bereitwillig um Haushalt, Küche, Kinder und Co.? Nicht? Ach, das ist ja interessant.

Ihr könnt hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, denn vieles, was Ihr Euch in Eurer Altersgruppe den Männern gegenüber leisten konntet und könnt (und umgekehrt), lassen sich die Geschlechter heutzutage im Alter 20-35 gegenseitig wirklich nicht mehr durchgehen.

Von daher finde ich fatal, welche Verhaltensweisen Ihr der Altersgruppe Eurer Töchter hier vermitteln wollt. Dann müßt Ihr Euch nicht wundern, wenn Männer die Frauen gleichzeitig wieder an den Herd drängen.
 
G

Gast

  • #19
Hier merkt man einfach wieder den Generationenkonflikt, die "Damen" 40+ argumentieren wie IMMER das nur der Mann der Jäger ist. Ich denke sie kennen es einfach nicht und wundern sich, warum sie immer noch Single sind.
Ich hatte selber 3 _lange_ Beziehungen wo die Frau den _ersten_ Schritt gemacht habe. Wieso auch nicht. Wenn das dann in eine Affäre abgleitet, dann _liebe Damen ab 40+_, wieso lasst ihr euch denn darauf ein ? Der Mann zwingt euch doch nicht, ihr seit doch immer so _selbstbewusst_ ;) Wo ist dann euer _Selbstbewusstsein_ ? Ihr entscheidet doch immer noch für euch selbst ....

Also liebe Fragestellerin, ich Mann,30 Jahre alt finde es gut wenn Frau mal den ersten Schritt macht :
 
G

Gast

  • #20
Nein, ich hatte mit meinen 4 Versuchen (natürlich bei unterschiedlichen Männern!) keinen Erfolg.
Ich habe aber allgemein das Problem, dass mir nur alle paar Jahre ein Mann gefällt und ich es mir, auch wenn es dumm klingt, einfach nicht leisten kann, jemanden, den ich mag, einfach gehen zu lassen, ohne versucht zu haben, ihn näher kennenzulernen. Ich habe aber die Sorge, dass die Männer mich dann nicht mehr respektieren und vielleicht denken, ich würde, wenn sie denn ja sagten zu einer Verabredung, direkt mit ihnen ins Bett steigen, was für mich natürlich absolut nicht in Frage kommt (bin in dieser Hinsicht altmodisch, finde ich aber auch gut so).
Vielen Dank für eure Antworten!
 
G

Gast

  • #21
von Karo, hallo FS, ich stimme 5 voll zu und denke 9 liegt total daneben. Ansprechen und 1. Schritt machen find ich zwar ok, aber DANACH,sprich nach dem allerersten Kontakt, muß der MAnn weitermachen. Viele Männer wollen das auch, wenn nicht sogar alle. Wenn man da selbst zu offensiv ist, fährt das meist leider nur zu einer blöden Affaire.
 
G

Gast

  • #22
@16
Deine Erfahrungen sind nicht repräsentativ. Ich zum Beispiel habe überhaupt keine Lust zu erorbern. Ich mach es NUR, weil ich es muss. Eben weil einige Frauen es als falsch ansehen, was nicht stimmt. Was soll daran falsch sein? Gehen wir mal davon aus, dass es der Mann nicht tut. Wenn es dann die Frau nicht tut, gibt es keinen Kontakt. Wieso soll ein Gespräch schlechter sein als kein Gespräch? Außerdem kann Mann dann immernoch erobern, wenn die Frau nach dem Date fragt. Oder hat der Mann die Frau dann schon sicher ? Siehste! Dass man nie den Eindruck erwecken sollte gilt für Frauen und Männer.
 
G

Gast

  • #23
Als Frau kannst du locker den ersten Kontakt zu Männern herstellen.

Nur sollte dies niemals auf eine Weise erfolgen, bei der der Mann den Eindruck bekommt du hättest sexuelles Interesse an ihm. Aber wenn du so tust als handele es sich um einen reinen Kumpel-Kontakt, dann kannst du eigentlich nichts falsch machen. Ich habe schon oft Männer einfach so angesprochen. Eigentlich muß man da nur die Small-Talk-Regeln beachten. Geeignete Themen sind Dinge, die offensichtlich auf der Hand liegen, Sport, Computerspiele etc.

Dann entwickelt sich ein Gespräch oder auch mehr. Der Typ darf aber wirklich nie das Gefühl bekommen dass du auf der Balz bist.
Jeder vernünftige Kerl, der Interesse hat, dürfte es dann von selbst hinbekommen noch näher auf dich zuzugehen. Meiner Erfahrung nach fragt dann so ungefähr jeder dritte Mann von selbst nach der Telefonnummer. Und wenn dies nicht der Fall ist, dann weißt du Bescheid und hast dir keinen Zacken aus der Krone gebrochen.

W (30 Jahre)
 
G

Gast

  • #24
@20
Und warum liege ich mit #9 daneben? Weil ich ein Mann bin und Du als Frau glaubst, besser beurteilen zu können, was Männer wollen?
Genauso schräge Argumentation wie die von #5. Eins kann ich Dir versichern: nur wenige Männer wollen bevormundet werden oder eine Meinung eingeredet/aufgezwungen bekommen.

Vielleicht liegt hier Dein/Euer Problem?! Wie ich außerdem in #17 schrieb: wenn man mehrmals schlechte Erfahrungen gemacht hat, liegt das nicht immer an den Umständen oder der anderen Person. Dann sollte man auch mal das eigene Handeln kritisch hinterfragen. Und wenn Du durch Deine Art immer nur Affären provozierst - dann liegt das natürlich nie an Dir sondern an der Gegenseite, richtig?! Die Variante, daß Du einfach die falschen Männer ansprichst, steht natürlich nicht zur Debatte? Schon klar...
Diese Argumentation hat einfach große Lücken!
 
G

Gast

  • #25
Warum sollte ich als Mann, wenn ich schon die Frau gut kenne, die Frau unbedingt erorbern wollen? Dann will ich so schnell wie möglich Erfolg. Am besten direkt vor Ort und Stelle Sex und dann am liebsten direkt zusammen ziehen. Wenn man schon eine Weile auf ein Auto gespart hat und das Geld zusammen hat, dann wartet man doch nicht noch paar Monate, nein man will den Wagen so schnell wie möglich fahren. Ja, eine Frau ist kein Gegenstand. Es geht mir nur darum zu verdeutlichen, dass mir das Erobern an sich keinen Spaß macht. Ich will Erfolg und wenn ich den habe fehlt mir auch nichts und sage dann "Oh, ich musste gar nicht viel machen. Jetzt möchte ich sie nicht mehr."
 
G

Gast

  • #26
Nun sind es ja hier mehrheitlich die erfahrenen Damen, die den Mann in der Jägerrolle sehen und ihren Geschlechtsgenossinnen von Eigeninitiative abraten. Und die natürlich mal wieder besser als die Männer (die hier ja eigentlich gefragt waren) wissen, wie selbige ticken (oder eben ihrer Meinung nach zu ticken haben).

Nicht gegen diese Erfahrungen. Aber wer sagt eigentlich, dass die erwähnten Beziehungen zerbrachen, weil Sie von den Damen initiiert waren? Es hat ganz einfach nicht gepasst. Wieviel Beispiele könnten wir hier anführen, wo eine vom Mann "eroberte" Beziehung nur in eine Affäre mündete oder desaströs endete.

Plump sollten beide Seiten nicht vorgehen. Und natürlich kann ich einem Mann Interesse signalisieren. Wir sollte es vielleicht etwas subtiler anstellen, keinesfalls billig oder gar aufdringlich (mag ich aber auch von einem Mann nicht). Das Feuer entfachen und IHN dann für uns brennen lassen. Rechtzeitig und würdevoll zurückziehen, wenn es nicht gelingt. Bloss nicht zicken. Dann klappts auch mit dem Nachbarn ;-)

w/53
 
G

Gast

  • #27
Liebe FS, wenn Du Dein Glück finden möchtest, höre bitte auf Deine Mama. Ich habe viele Erfahrungen gemacht, die man nicht unbedingt machen sollte ,aber daraus habe ich gelernt. Die #5 & #8 haben es auf den Punkt gebracht. Wie gesagt, Du hast die Wahl , und die Männer würden sich über Deine Ansprsche bestimmt freuen. ABER wenn Du glücklich sein und nicht leiden möchtest, höre auf Deine Mama & höre auf, "den ersten Schritt" zu machen, auch wenn alle Männer davon sooo begeistert sind.
w,35 (mit Lebenserfahrungen in dieser Hinsicht)
p.s. Ich werde auch versuchen, diese "Lebensweisheit" meinen Töchtern beizubringen!
 
G

Gast

  • #28
Ich stimme #5, #11 und allen mit gleicher bzw. ähnlicher Meinungsäußerung recht.
Meine Erfahrungen sind die gleichen.
Mann möchte das Gefühl haben, Wahl getroffen, erbeutet und erobert zu haben.
Und ich lasse den Mann mich auch erobern, denn in diesem Fall gehe ich davon aus, dass ER weiß, dass ER MICH will.
Ich weiß in diesem Fall ohnehin, dass ICH IHN will, sonst würde ich ihn nicht lassen.
Sollte ich ihn nicht wollen, habe ich ja meine Möglichkeiten.
 
G

Gast

  • #29
@26
Man findet also sein Glück indem man nichts macht? Man muss hoffen, dass einem die Männer ansprechen, die einem auch gefallen. Wenn keiner dabei ist, der einem gefällt, bleibt man alleine und wird so glücklich? Warum sollte sie leiden?
 
G

Gast

  • #30
@28, netter Versuch, aber ich fürchte, eine vernünftige Antwort wirst Du nicht bekommen. Ich hab's auch schon mal versucht:
http://www.elitepartner.de/forum/schweigen-ist-gold-wenn-man-frau-ist-sonst-ist-es-feige.html