• #61
Ich denke auch nicht, dass das jemand "aussitzen" kann. Wenn, dann ist es, wie hier schon jemand schrieb, eine Beziehung, wo beide keine Liebe mehr geben und vom anderen nehmen wollen. Jeder geht seiner Wege und die Beziehung besteht nur noch aus dem Rahmen, dass man öffentlich als Paar gilt.
Ich wünsch Dir viel Kraft, die nächste Zeit leben zu können.
 
P

proudwoman

  • #62
Ich hatte vor unserem Urlaub gehofft, es würde vielleicht aufhören, aber es geht weiter und....
NEIN. Ich gehören nicht zu denen, die so ein Verhalten aussitzen können.
Um Gottes Willen, wenn ich das lese. Wie konntest Du das so lange aushalten?! Jetzt fühlst Du Dich wie tot...das ist sehr, sehr traurig. Ich dachte immer, ich warte zu lange, halte aus und durch, wollte wirklich auch immer absolut sicher gehen und meinem Ex keine unbegründete Trennung ähm.."zumuten". Meine Zweifel bestanden eben aus einem unguten Bauchgefühl und dann eben am Ende fand ich auch im Verlauf, wo er sich im Internet herumgetrieben hatte. Aber Du hast ja ganz schlimm auf Dir herum trampeln lassen..es wird allerhöchste Zeit! Du hast eine kleines Kind und das braucht eine gesunde Mutter! Ich wünsche Dir Kraft und Glück!
 
  • #63
Vielen Dank. Es ist wohltuend, niederschreiben zu können und gehört zu werden. Für mich schlimm ist, daß mein erstes irritierendes Erlebnis bereits dreieinhalb Jahre her ist.

Er wollte zu seinen Freunden fahren und mit denen ihr jährliches Essen machen, dort auch übernachten. Am nächsten Tag konnte ich ihn bei der Arbeit und am Handy nicht erreichen. Der Mann in der Zentrale, den ich dann anrief sagte: "Wieso, der hat doch gar keinen Dienst!" Mein Mann sagte dazu, der hätte keine Ahnung gehabt, das käme vor.

Einige Zeit später wollte er mir etwas auf dem Handy zeigen. Da las ich von seinem Freund bezogen auf das Treffen: "Wo bleibst Du, Du wolltest doch um 18 Uhr hier sein." Ich erschrak, sagte ihm das verwundert, er sagte, gib mal her, nahm das Handy und löschte die paar Zeilen.

Zwei Monate später roch er das erste Mal morgens nach seiner netten Dauernachtdienstkollegin, konnte das nicht erklären. Zu dem Zeitpunkt war ich schon mißtrauisch, das Ganze war im Nachhinein betrachtet in Gang. Bei dieser Frau hatte ich ein sehr komisches Gefühl. Mit der fing es an.

Gesprächskompetent ist er nicht. Seine Lösung lautet, ich solle ihm vertrauen, er liebe mich, da sei nichts. Nichts ist dabei eine Frage der Definition.
 
  • #64
er liebe mich, da sei nichts. Nichts ist dabei eine Frage der Definition.
Stimmt. Den Satz „wenn es so schlimm ist für dich, dann...” kenne ich von mir selbst, als letzte Option, wenn die Dame aus einer Mücke einen Elefanten macht und nicht aufhören will, das Thema breiter und breiter zu treten. Hierzu ein Beispiel: an der Ampel fährt der Nebenmann irrtümlich bei Rot an. Ich natürlich auch, aber ich merke es rechtzeitig und halte wieder an: „upps, ist ja noch gar nicht grün.” Dem folgt von rechts eine Belehrung über die Strafe, die jemanden wie mich erwartet, wenn er bei Rot über die Ampel fährt, über Führerscheinentzug und die beruflichen Konsequenzen und so weiter und so weiter. Bei solchen Gelegenheiten rutschen mir dann auch Sätze heraus, die mit „wenn es so schlimm ist für dich, dann...” beginnen. Weil ohne zugehöriges konkretes Vergehen eine solche Gardinenpredigt schlichtweg nicht angebracht ist.
 
  • #65
Gesprächskompetent ist er nicht. Seine Lösung lautet, ich solle ihm vertrauen, er liebe mich, da sei nichts. Nichts ist dabei eine Frage der Definition.
Liebe FS,
ich denke du solltest wirklich eine Detektei beauftragen, anders wirst du wohl keine Klarheit/Ruhe finden.
Die Anzeichen sprechen gegen deinen Mann, das sind keine Hirngespinste. Er ist vielleicht tatsächlich der Meinung, dass es "nichts" ist, viele Fremdgeher sind dieser Meinung, aber du tickst da anders und daher geht es um deine Sicht.
Verschaffe dir Klarheit und dann, wenn die Fakten auf dem Tisch liegen, kannst du schauen, was du damit machst und wie es weitergeht.
Ich wünsche dir alles Gute.

w/43
 
  • #66
"Wo bleibst Du, Du wolltest doch um 18 Uhr hier sein." Ich erschrak, sagte ihm das verwundert, er sagte, gib mal her, nahm das Handy und löschte die paar Zeilen.
Der Mann ist schlichtweg total angenervt von den ständigen Anwürfen wegen nichtiger Dinge, die sich bis in jede Minute seines Lebens hinein erstrecken, selbst wenn seine Freundin gar nicht zugegen ist. Aber noch viel mehr dürfte ihm auf den Zeiger gehen, daß sie ihm alles, worüber er nun einmal nicht mit ihr debattieren will, als vertuschte Untreue auslegt – kommt mir jetzt bitte nicht mit „eindeutigen Indizien”, eindeutig wäre nur ein Geständnis, siehe bei mir oben (fremder Lippenstift im Bad). Und weil ihm diese Anschuldigungen tierisch zusetzen („jetzt fängt das wieder an...”), reagiert er allergisch-unwirsch und löscht das vermeintliche Corpus delicti einfach weg: Ende der Diskussion. Würde ich auch nicht anders machen.
 
  • #67
Ich habe jetzt nicht alle Antworten komplett durchgelesen, aber alles, was die FS zwischendurch ergänzt hat. Dabei habe ich den Eindruck gewonnen, dass vor allem eine Eigenschaft hervorsticht und die betrifft @catherine selbst: ein unglaublich angeknackstes Selbstbewusstsein, an dem sie dringend arbeiten müsste, sonst wird aus jedem weiteren Krümel ein Elefant. Nicht, dass ich alle Verdachtsmomente herunter spielen wollte, aber wirklich Greifbares (also Beweise, die auch vor Gericht Bestand hätten) finde ich nicht. Alles Vermutungen und @Apfeldieb beschreibt die Folgen unter #64 und #66 sehr richtig: der Ehemann wird nur noch genervt sein - deshalb entzieht er sich jeder Diskussion, auch weil er erkennt, dass sie ohnehin nicht weiterführend wäre.

Dir, liebe catherine, rate ich dringend, etwas für dein Selbstbewusstsein zu tun. Denn nur dann kannst du alle deine Verdachtsmomente klar einschätzen und erkennen, wo sie begründet sind und wo nicht. Mit gewachsenem Selbstvertrauen wirst du in der Folge eine richtige Entscheidung treffen: die der Trennung oder die des Bleibens. »Aussitzen« halte ich für den schlechtesten Weg, denn das ist der passive. Der zudem dazu beiträgt, dass du ständig neue Verdachtsmomente suchst (sie natürlich auch bestätigt findest) und dabei vergisst, zu leben.
 
  • #68
Da ich erst jetzt zugeschaltet habe, eine Frage : ist dieses Thema noch aktuell? Kann sich jemand, der älter 65+ ist (ich bin 40 Jahre verheiratet) dazu auch melden? Stehe gerade auch von diesem Dilemma... Ich verstehe es sehr gut, was die schreibt. Mich würde es interessieren. Denn genau das (Aussitzen) hat es mir die RA geraten...
Für mich ist es unseres ganzes Leben, was jetzt auf dem Spiel wegen einer 33- jährigen (verh. 2 Ki) steht (eine ,die beruflich an ihm gebunden ist), er hat sich wohl wirklich verliebt , bzw. den Verstand verloren. ...Wir sind, 65, 66 Jahre...
 
  • #69
Kann sich jemand, der älter 65+ ist (ich bin 40 Jahre verheiratet) dazu auch melden?
Aber so was von! :)
Puh.... meine liebe, dass ist natürlich harter Tobak.
Klar jetzt werden die meisten hier wieder anfangen mit, wo ist dein Anteil daran und reflektiere mal gut um heraus zu finden warum er das jetzt macht.
Ach nein, so böse ist das Forum auch nicht, das die meisten das tun werden hier.
Die Dame hat deinem Mann wohl die Sinne vernebelt, dass kann ich mir vorstellen. Ich begreife auch nicht warum Frau das tut.
Was finde ich mit 33 so unglaublich anziehend, dass ich mich mit einer 65 Jährigen einlassen muss?
Darf ich fragen ob es euch finanziell, na sagen wir mal besser geht als dem Durchnittsbürger?
Also mir fallen da nicht viele Gründe ein. Liebe kann es nicht wirklich sein. Sein Super, super Charakter kann es ja auch nicht sein, denn sie sieht ja auch das er Flügge ist.
Oder bist du solch ein Drache und machst ihm seit Jahrzehnten die Hölle heiß, wo es nur geht? Nein das glaube ich auch nicht so Recht.
Nein, es ist nur das da jetzt ein junges dummes Ding, ihm den Kopf verdreht aus ganz eigenen Gründen und damit sein Ego nochmal richtig pusht.
Für mich gibt es da Ausnahmsweise mal nur Schwarz oder Weiß.
Entweder du erträgst das ganze und hoffst das er zur Besinnung kommt. WAs für mich ein unvorstellbarer Gedanke wäre.
Oder du gehst auf ganze und sagst ihm, wenn er nicht sofort mit dem Scheiß aufhört, du die Ehe/Beziehung sofort beenden wirst.
Führe ihn aus dem Nebel, in dem du ihm vormalst, was dann auf ihn mit 66 Jahren zukommen wird. Und zwar so unmissverständlich, dass er mit dem Holzhammer das Echo hört.
Beide Varianten bringen dir keine Gewissheit das es gut geht.
Aber die letztere Variante erhält dir dein Selbstwertgefühl.
ICh wünsche Dir/Euch, dass er ganz schnell wach wird und nicht 40 Jahre weg wirft für etwas, was er nicht lange halten kann.

m48
 
  • #70
. Denn genau das (Aussitzen) hat es mir die RA geraten...
Für mich ist es unseres ganzes Leben, was jetzt auf dem Spiel wegen einer 33- jährigen (verh. 2 Ki) steht ...

Ich denke, das ist wohl ein Problem in "Versorgerehen", in denen beide von einer Rente abhängen und bei Trennung dann an der Armutsgrenze weiterleben. Die Anwältin wird wissen, wovon sie redet. Ich kenne das von meinen Eltern...

Auf der anderen Seite ist auch die Frage, warum der Mann in dem Alter auf die Idee kommt. Letztlich ist die Frage, ob Du die Ehe beenden möchtest mit allen Konsequenzen.
 
  • #71
Denn genau das (Aussitzen) hat es mir die RA geraten...
Ich habe vor einigen Wochen einem 70 - jährigen Mann folgenden Rat gegeben:
Deine Frau ist vernünftiger als du. Sie wartet ab und wirft eine lange Zeit nicht weg - auch nicht, wenn du dich aufführst als hättest du das Wort Diskretion noch nie gehört.

Vielleicht sollte deine Anwältin in deinem Auftrag ein Schreiben an deinen Mann aufsetzen mit einem solchen Grundtenor. Vielleicht kommt er zur Vernunft.
 
  • #72
Er hat die Ehe bereits beendet. Ein Zurück gibt es nicht mehr, zerstört ist zerstört. Wenn er sich, nachdem er sein Lehrgeld bezahlt hat, doch noch einmal zurückbesinnt, könnte es vielleicht einen Neuanfang geben, aber eben erst dann.
 
  • #73
Vielen Dank an euch ... Ja, es ist wohl vor Allem etwas dabei, nur @69 das ist kein Problem. Benebelt ist er schon, das ist jedem klar. Es ist jetzt 3 Wochen, seitdem es raus ist. Ich habe noch nicht die Kraft eine Entscheidung zu treffen, wobei ist es echt ungerecht, dass gerade ich es machen muss..Wir haben unheimlich viele andere schwierige Situationen hinter uns, die wir zusammen super gemeistert haben. Und jetzt, wenn es endlich Ruhe sein könnte, so ein Unsinn.
Der ist jetzt wütend, deswegen denke ich, dass es noch nicht zu Ende ist, obwohl er es behauptet.
@ 68 was sie an ihm findet, ist für mich klar, seine Macht, anderes Welt, der kann ihr ein wenig bei Ihrer „Kariere „ helfen... Noch .. Er ist bereits 66..
 
  • #74
Ich habe nicht behauptet, dass er ewig treu war, das es Wiederholung „Täter „ sind, sagt jeder.
Da unsere Ehe-Geschichte durch verschiedene Umstände , die ich hier nicht nennen möchte, etwas anders ist ( und nochmal ,für alle die jetzt Geld ins Rolle bringen, nein..).
Wichtiger ist zur Zeit ihre Anmerkung wegen dem Charakter, denn für die Zukunft, auch ohne Happy-End, ist es Wesentlich. Da wir die ganze Jahre eine wirklich gute Partnerschaft hatten, ich nenne es jetzt bewusst nicht Liebe, habe ich bis zu dem Punkt daran nicht gedacht (wollte ich nicht?). Nur zur Info: wir sind beide Akademiker, trotzdem war ich dumm.. ich sehe es heute so. Ich danke Ihnen für ehrliche Worte. Ich muss nochmals sagen, dass in unserem Alter uns viele andere Aspekte verbinden, die, sehr schwierig und wichtig sind. Falls es zu Trennung kommt, muss ich erwägen, was für die kommende Jahre für mich selbst erträglicher , einfacher ist. Ich glaube, er wird sich nicht viel ändern. Ich wohl auch nicht. Die Ansichten ändern sich auch jeden Tag. Deswegen bin ich für jede Meinung dankbar. Die Traurigkeit, die ich jetzt habe, die wird wohl bleiben, denn Vieles habe ich mir selbst (aus Rücksicht auf andere) verursacht, besser gesagt, ich war wohl feige gleich zu reagieren.
 
  • #75
Deswegen bin ich für jede Meinung dankbar. Die Traurigkeit, die ich jetzt habe, die wird wohl bleiben, denn Vieles habe ich mir selbst (aus Rücksicht auf andere) verursacht, besser gesagt, ich war wohl feige gleich zu reagieren.
Wer weiss ...
...für was dein Verhalten gut war
...ob du anders glücklicher geworden wärst .

Im Nachhinein ist man immer schlauer und kann einfach klug daherschwätzen. Ich sehe es so, dass euch eine lange Zeit mit vielen Erlebnissen, Höhen und Tiefen verbindet. Die Erinnerungen werden immer da sein - dich immer begleiten und immer wieder eine Traurigkeit auslösen. Daher mein Rat - sehr klug überlegen, dann nochmal drüber schlafen und dann nachdenken bevor gehandelt wird.
 
  • #76
Die Traurigkeit, die ich jetzt habe, die wird wohl bleiben, denn Vieles habe ich mir selbst (aus Rücksicht auf andere) verursacht, besser gesagt, ich war wohl feige gleich zu reagieren.
Liebe @duvera, du solltest dir nicht dein Leben durch Selbstvorwürfe noch schwerer machen! Denn die helfen dir nicht weiter.

Ich weiß nun nicht, ob ihr in Deutschland oder in den Staaten lebt, d.h. ich habe keine Ahnung, ob es dort (falls es A. ist) juristische Fallstricke für dich gibt.
In jedem Fall würde ich mir - an deiner Stelle - genau überlegen, wo es für dich noch »Vorteile« auszuschöpfen gibt und wie viel du verkraften kannst. Emotional.
Vermutlich würde ich dazu neigen, mich zu trennen - dabei aber die alte Freundschaft, d.h. das, was ihr zusammen erlebt und meinetwegen auch erreicht habt, nicht in Frage zu stellen. Zieh aus, falls es dir finanziell möglich ist. Suche dir eine eigene kleine Wohnung und so lange ihr nicht geschieden seid, wird wohl jede/r von euch hälftig die vorhandenen finanziellen Mittel für sich beanspruchen dürfen. Frage dazu aber in jedem Fall eine Familienrechtsanwältin oder einen -anwalt!

Vermutlich müsst ihr euch beide finanziell einschränken, dein Mann wird nicht gerade glücklich sein, denn in seiner Bürosituation wird er sich gerne »großzügig« verhalten wollen. Aber das ist nicht deine Sorge! Lerne, auf eigenen Beinen zu stehen, wieder Freude an DEINEM Leben zu entdecken - ohne dabei das alte völlig auszulöschen. Denn es wird schwer für dich sein, nach der langen Zeit die auch schönen Erlebnisse in eurer Ehe zu vergessen.

Das Gute daran: nach einigen Jahren (vielleicht sogar schon nach Monaten) wirst du dich nur noch an die schönen Seiten mit deinem Mann erinnern. (Rachegedanken machen nur sehr kurze Zeit Freude!!). Und sobald dein Mann seine momentanen Schmetterlinge überwunden hat, kannst du ihm anbieten, dich (ganz selten!) von ihm ausführen zu lassen. Dann schenkst du ihm, unten vor deiner Haustüre, noch ein kleines Küsschen und schwebst alleine nach oben in dein Reich!
 
  • #77
Hallo @duvera, wie wäre es, wenn du eine eigene Frage stellst und ein bisschen mehr auf euren Hintergrund eingehst?

So ist alles ein bisschen diffus.
Dein Mann sieht das anders, für ihn ist es ernst.

Mit Überheblichkeit im Sinne von, er muss nur wieder zur Vernunft kommen und alles ist wie vorher, kommst du vermutlich nicht weiter.
 
  • #78
Liebe Duvera, hat dein Mann die Affäre denn jetzt beendet?
Bedauert er, was er dir zugefügt hat, hat er ein schlechtes Gewissen?
Du nennst es explizit nicht Liebe, was euch verbindet, sondern Partnerschaft-
aber möchtest euer Zusammenleben auch nicht pragmatisch sehen,
als partnerschaftliches Miteinander mit ausgeklammerter Sexualität?
Ich verstehe es noch nicht ganz.
 
  • #79
Tom26, vielen Dank für nette Worte.
Ich werde versuchen daran zu denken.
Du hast mit dem ersten Satz sicherlich recht.
Ich denke dran! Ich glaube, dass ich auch paar Antworten für die 2 Zeilen hätte...
Auch mit dem Rest sprichst du etwas aus, was ich immer wieder bedenke, was mir auch bereits meine Freundin in diesem Sinne gesagt hat. LG!
 
  • #80
Ich habe die anderen Antworten erst später bekommen.
@ alle: auf bestimmten Art und Weise hat jeder von euch recht. Ich lese es oft, jeden Tag ist anders. Da wir jetzt im Urlaub sind, dachten wir, wir haben Zeit zu reden. Leider endet es immer ohne welches Ergebnis. Wir sind hier bereits 7. mal... ein zweites Zuhause. Beide lieben wir es hier, die Natur,Berge, Ruhe. Ein Zimmer in kleinem Hotel.Trotzdem bei diesem Thema bringt es nichts.
Ich kann es für mich immer noch nicht begreifen, leider. Ich dachte, mit der Zeit wird es besser zu ertragen, dem ist nicht so. Ich ( er wohl auch nicht),
Verschiedene Aussagen) habe noch keine Entscheidung getroffen.
@Amytan - wir leben in D
@ Matrix - Ja , er sieht es anders, ich glaube nicht, dass es ihm ernst ist, ist jetzt Vergnügen..Welche Überheblichkeit? Er muss gar nichts... das ist klar.
@Apfeldieb - leider sieht so aus
@Michaela71 - er sagt ja, schämen tut er sich wohl auch, hauptsächlich wegen unseren Kindern, das sieht er als größter Fehler, dass sie es wissen..( die sind Erwachsen, 35,28).
 
Top