G

Gast

Gast
  • #1

Soll man noch um die Beziehung kämpfen?

Hallo zusammen,

ich bin gerade emotional ziemlich am Ende und kann aus diesem Grund nicht mehr rational denken...

Kurze Vorgeschichte:
Beziehung: fast fünf Jahre lang.
Ich habe eine 7-jährige Tochter, sie sagt Papa zu ihm und liebt ihn.
Ich wohne mit meiner Tochter, er - noch bei seinen Eltern. Drei Mal die Woche ist er bei uns.
Öfftere Gespräche über heiraten und ein zweites (gemeinsames) Kind.
Nach 5 Jahren findet er plötzlich eine Wohnung und zieht ALLEINE um!!!
Es hört sich blöd an, aber ich wollte nicht mehr die ewige "feste Freundin" sein, ich wollte nach 5 Jahren langsam aber sicher den nächsten Schritt waagen. Ich war schockiert, dass er nicht zusammen ziehen wollte.
Als Reaktion - vielleicht etwas voreilig - habe ich mich getrennt.
Wegen meiner Tochter, dennoch Kontakt - fast jeden Tag, sogar komischerweise mehr als zuvor. Meine Tochter meinte Papa ist so anders geworden, noch lieber und netter als sonst.... Ich empfinde das auch so, dass er auch zu mir viel aufmerksamer ist...
Ich habe recht schnell meine Entscheidung bereut und habe mich bei ihm entschuldigt. Er meinte, er sei noch zu verletzt und bräuchte Zeit, um das zu verarbeiten, dass ich ihn einfach so aus heiterem Himmel verlassen habe..... Naja irgendwo verständlich....
Paar mal sind wir wieder im Bett gelandet.... Wenn wir uns küssen, haben wir beide Schmetterlinge im Bauch und sind so glücklich... Die Gefühle sind sooo ehrlich, soo groß, soooo wunderschön.....
Bis jetzt alles wunderbar, aber.... Er schläft nach vier Monaten seit der Trennung mit einer anderen Frau, die schon seit Jahren in ihn verliebt ist. Er meinte, er hat ihr vorgespielt, sie zu mögen, wollte sich als Single fühlen und einfach gefühlslosen Sex haben. An dem Morgen danach rief er mich sofort an und fragte, ob ich kommen kann.... Als ich da war, hat er gezittert und geweint.... Er meinte, es fühlt sich so an, als wäre er mir fremdgegangen, obwohl wir ja getrennt sind.
Es tat verdamt weh, aber ich liebe ihn immer noch wahnsinig stark. Ich weiß, dass er mich auch liebt. Alle unsere Freunde sagen, wir gehören zusammen...
Ich meinte, lass es uns noch mal probieren, ich würde es versuchen zu vergessen, immerhin war er ja wirklich Single zu dem Zeitpunkt... Er meinte, nicht jetzt.... Er würde nicht wollen, sie so zu verletzen, dass sie sich gebraucht fühlt. Er hat geweint und meinte, er muss zumindest probieren, es so gut es geht zu beenden. Er wird ihr doch so oder so wehtun... Aber er will versuchen, es vorsichtig zu machen :-(
Ich weiß nicht, was ich machen soll....Ich weiß, dass er mich wahnsinig liebt. Jeder sagt, das was wir haben, das ist nicht einfach nur Liebe, das ist mehr! So was darf man nicht wegwerfen, darum muss man kämpfen.... Es tut aber weh, was er macht! Er hat so einen krankhaft sturen Kopf, dass wenn er was für richtig hält, ihn nichts davon abbringt, er hört dann auf niemanden.... Und das ist das Problem! Vielleicht weiß hier einer Rat......
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,

das Problem liegt meiner Meinung nach darin, dass Deinerseits zu schnell die Trennung vollzogen wurde, nur, weil der Partner umgezogen ist, und vor allem, weil nicht darüber geredet wurde ! Er wohnte zuvor bei seinen Eltern, danach eine eigene Wohnung, er wusste vielleicht nichts von Deinen Vorstellungen/Wünschen, dass Du mit ihm zusammenziehen willst !? Es ist meiner Meinung nach nichts Verwerfliches daran, dass er sich eine Wohnung gesucht hat, im Gegenteil, der nächste - wenn auch späte - Schritt, nämlich raus aus dem Elternhaus. Kommunikation ist das A und O einer Beziehung. Der Sex mit der anderen Frau hätte so sicher "vermieden" werden können. Da beiderseitig noch Interesse besteht, heisst es jetzt, sich vorsichtig dem Anderen wieder anzunähern, Vertrauen zu fassen und vor allem reden, reden, reden !

Ich wünsche Euch alles Gute !

w (32)
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS,

wie alt bist? Deine Zeilen lesen sich, als ob du ein Teenie bist, auch dein Verhalten liest sich so und dazu bist du Mutter eines 7jährigen Kindes=Tochter?

Mann o Mann, so naiv war ich ja damals nícht mal. Habe ich richtig gelesen, dass er bei seinen Eltern wohnte, bevor er sich eine eigene Wohnung nahm? Du warst nur seine beste Freundin aber mit Sex?

Ich kann dir nur empfehlen erwachsen zu werden, notfalls prof. Hilfe zu nehmen und mit einer Fachkraft zu klären, warum du 5 Jahre lang sowas mitgemacht hast, mit einem Mann, der noch bei seinen Eltern wohnt. Ist dir das nie komisch vorgekommen, dass ein erwachsener Mann noch bei seinen Eltern wohnt?

Mach dich auf den Weg, auch im Interesse deiner Tochter, damit die später nicht so einen Unsinn verzapft und rechtzeitig klug und erwachsen wird.

w 50
 
  • #4
Niemand ist perfekt - man muß auch verzeihen können.

Jetzt habt ihr euch ausgesprochen, und könnt eure Beziehung wieder aufnehmen und fortsetzen.

Nicht groß über die Vergangenheit diskutieren (denn das tut weh, und bringt nicht viel). Sondern über eure gemeinsame Zukunft.
Beziehung: fast fünf Jahre lang. I
Nach 5 Jahren findet er plötzlich eine Wohnung und zieht ALLEINE um!
ich wollte nach 5 Jahren langsam aber sicher den nächsten Schritt wagen
Er bekam "Torschlusspanik".
Zunächst noch im Elternhaus - nun "soll" er in eine halbe Familie = kein Zeitabschnitt alleine mit eigener Wohnung.

Er hätte m.E. schon viel früher aus dem Elternhaus ausziehen sollen - falls möglich.
Und ggf. zur FS einziehen. Denn anfangs hatte die FS ein 2-j. Kind, und hätte seine Hilfe gut gebrauchen können ?
Aber vielleicht fühlte er sich dafür überfordert ? Von null plötzlich mit Frau und Baby - täglich.

Und jetzt fühlte er sich auch überfordert, deswegen seine "Flucht" in eine eigene Wohnung ?

Die FS sprach mit ihm über Hochzeit und zweites, gemeinsames Kind.
Aus Höflichkeit hat er der FS zugesprochen, weil es ihr Wunsch ist ?
Aber ist es auch sein Wunsch ?
Oder fühlt er sich damit noch mehr "in die Enge getrieben" ?

Aus eigener Erfahrung als Stiefvater weiss ich: Der größte Wunsch des Kindes wäre, wenn dieser Mann mit Euch zusammen wohnen würde = Papa täglich. Daran sollte er auch denken.
Ohne sich "in die Enge getrieben" zu fühlen.

Ganz wichtig: Die FS soll sich mit diesem Mann ehrlich aussprechen.
Ihn darauf ansprechen, was er wirklich will, für seine Zukunft.

Aus eigener Empfehlung rate ich diesem Mann:
Sieh es mal positiv an. Da ist eine tolle Frau, und ein wunderbares Kind. Bereit für ihn.
d.h. er muß nicht (jahrelang) auf Partnersuche gehen, um (solche) Menschen zu finden.

Vorschlag: Ein halbes Jahr lang mit getrennten Wohnungen, aber mehrmals pro Woche zusammen sein. So hat er seine "eigene Zeit", ist nicht unter Druck, und kann viel nachdenken. Über sich und seine Zukunft. Und ob und wie zusammen mit der FS und ihrem Kind.

Wenn er sich dann für die FS + Kind entscheidet, kann man zusammen ziehen - aber muß nicht sofort heiraten. Man sollte erst mal gemeinsam sich im Alltag kennenlernen, und das meistern, bevor man heiratet.

Denn die FS will (nach 5 Jahren) zuviel auf einmal. Sie mag innerlich dafür reif und bereit sein - er aber noch nicht.
Diese o.g. Überlegungen, Diskussionen und ggf. Zwischenschritte hätte man viel früher machen müssen.

Die FS ist seit sieben Jahren erfahren, mit dem Alltag mit Kind = einer halben Familie.
Diese Alltagserfahrung fehlt diesem Mann noch - und davor hat er Angst ?

(m,52)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Es klingt sehr verworren, das Ganze.
Hoffentlich will er wirklich mit dir zusammen sein und steht nicht bald zwischen 2 Frauen.
So ganz schlüssig, ist das alles für mich nicht. Wie lange seit ihr jetzt getrennt?
Vielleicht bekommt ihr die Kurve. Setze ihn nicht unter Druck, aber setzte dir selbst ein Limit bis wann das ganze wieder ins Lot kommen soll. Sonst fängst Du dich gar nicht mehr.
Un den sturen Kopf hast du anscheinend auch. Trennen ohne Ankündigung... Alles Gute euch
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du hängst glaube ich viel zu sehr an ihm. Er weiß doch genau, dass er dich enttäuscht hat mit dem umziehen in seine eigene Wohnung, das ist seine Zukunftsperspektive und die gestaltet sich ohne dich bzw. euch (deine Tochter). Jetzt hat er noch was anderes am laufen mit einer anderen und kann das nicht beenden? Ich glaube, er liebt vor allem sich selbst. Trenn dich lieber von ihm, sonst wird er dir und deiner Tochter noch weiter und immer wieder weh tun.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

wie alt bist? Deine Zeilen lesen sich, als ob du ein Teenie bist, auch dein Verhalten liest sich so und dazu bist du Mutter eines 7jährigen Kindes=Tochter?

Mann o Mann, so naiv war ich ja damals nícht mal. Habe ich richtig gelesen, dass er bei seinen Eltern wohnte, bevor er sich eine eigene Wohnung nahm? Du warst nur seine beste Freundin aber mit Sex?

Ich kann dir nur empfehlen erwachsen zu werden, notfalls prof. Hilfe zu nehmen und mit einer Fachkraft zu klären, warum du 5 Jahre lang sowas mitgemacht hast, mit einem Mann, der noch bei seinen Eltern wohnt. Ist dir das nie komisch vorgekommen, dass ein erwachsener Mann noch bei seinen Eltern wohnt?

Mach dich auf den Weg, auch im Interesse deiner Tochter, damit die später nicht so einen Unsinn verzapft und rechtzeitig klug und erwachsen wird.

Dieses Urteil mag zwar etwas hart anmuten, trifft jedoch den Nagel auf den Kopf! Man kann sicherlich verzeihen, reden, sich darüber den Kopf zerbrechen, was im anderen vorgeht etc.. Hilft aber alles nichts, denn hier ist offenbar eine Diskrepanz in Lebenserfahrungen und daraus resultierenden Vorstellungen gegeben, die sich wohl kaum überbrücken lässt. Bisher lief alles gut, weil niemand sich festlegen musste, jeder seine Freiräume hatte und das leben konnte, was er/sie wollte. Typischerweise bricht alles zusammen, sobald einer mehr Verbindlichkeit möchte. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen und die wahren Absichten treten zutage.

Dieser Mann mag zwar bilologisch bzw. hormonell zu dir passen, nicht jedoch in anderen Belangen und das reicht für eine gemeinsame Zukunft bei weitem nicht aus. Er hat jetzt die "süße Frucht der Freiheit" gekostet und die hat ihm wohl sehr gut gefallen. Jetzt heult er sich bei dir aus, um Absolution von dir zu erhalten...

Tut mir leid für euch beide aber das wird nichts...

m40
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ganz ehrlich: Wenn ich einen Partner hätte, der noch bei den Eltern wohnen würde, wäre es mir lieber er sucht sich nach dem Auszug erst mal eine Wohnung nur für sich. Ich finde die Erfahrung, alleine zu leben, sehr wichtig für die persönliche Entwicklung eines Menschen.

Seine Affäre mit der anderen Frau würde ich aber nicht so locker sehen. Okay, Ihr seid getrennt. Aber selbst wenn, ich würde denken ihm liegt nicht mehr sonderlich viel an mir, wenn er kurz danach schon wieder mehrfach mit einer anderen intim wird.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS,
ich w 48, kann mich da nur meiner Vorrednerin W 50 anschließen. Eine Paartherapie wäre hilfreich.
 
Top