• #1

Soll ich ihr es vorher sagen oder einfach die Scheidung beantragen?

Hallo.
Ich und mine Frau sind jetzt (nach 8,5 Jahren Ehe 2 Kinder) 9 Wochen getrennt. Seit 8 Wochen lebe ich in einer leeren Wohnung um Ruhe in die ganze Sache zu bekommen. Meine Frau weiß das ich einen Neuanfang machen würde. Aber von ihr kommt mal was positives mal was negatives vor allem jedes Gespräch muß ich anfangen.
Für mich persönlich muss ich ein Ende haben. Nur wie lange sollte ich noch warten bzw. soll ich ihr das vorher erzählen mit dem Anwalt???
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ball flach halten. Die Scheidung kann erst nach dem Trennungsjahr stattfinden, einleiten kannst Du sie also noch lange nicht. Erstes Gespräch mit dem Anwalt führen und dann ruhen lassen.
 
  • #3
Die Scheidung kann erst nach dem Trennungsjahr stattfinden, einleiten kannst Du sie also noch lange nich
Ja und deshalb wundern sich manche Österreicher wie kompliziert dies in Deutschland ist,

In Österreich reicht ein halbes Jahr Trennung und bei einer einvernehmlichen Scheidung braucht man auch keine Anwälte. Man zahlt nur 279 € für beide zusammen und das war´s.
Vielleicht wollen gerade die Anwälte nicht so eine einfache Lösung, da dies ja ihre Einnahmequellen reduziert.
 
  • #4
Der erwachsene Verstand müsste einem schon erklären, dass man, vorher mit seiner Ehefrau darüber spricht. Insbesondere wenn man ihr Hoffnungen auf einen Neuanfang gemacht hat.

Warum willst du dich überhaupt trennen? Weil sie mal positiv und mal negative Stimmungsschwankungen hat, oder was? Reiß dich mal zusammen! Was ist bloß aus dieser Welt geworden?
 
  • #5
Meine Frau weiß das ich einen Neuanfang machen würde.
War das ein Tippfehler? Willst Du jetzt die Trennung oder gibt’s du deiner Familie jetzt eine zweite Chance?
Wenn Du Dich entschieden hast Dich zu trennen, sie davon weiß, dass sie sich keine Hoffnung auf ein Revival machen kann, dann hast Du in Deutschland zwei Möglichkeiten, entweder ihr versteht euch gut und wollt eine einvernehmliche Trennung, dann sage es ihr zuvor mit dem Anwalt und nimm sie bestenfalls zu ihm mit.
Um den Trennungsunterhalt und den Kindesunterhalt zu ermitteln, würde ich einen Anwalt drüber schauen lassen, der rechtssicher alles zur Berechnung Relevante von Dir und Deiner Frau offen legt. Den Anwalt kannst Du zunächst allein beauftragen und ihn den Unterhalt regeln lassen; könnt ihr dies beide gemeinsam durch einen Anwalt oder sie. Der Trennungsunterhalt kann auch rückwirkend verlangt werden, denn einen von Euch beiden steht er gesetzlich zu.
Nach einem Jahr der Trennung verhält es sich ebenso, falls ihr beide die Trennung untereinander harmonisch regeln konntet, dann könnt ihr beide einen Anwalt mit der Scheidung beauftragen oder jeder für sich, wo jeder Anwalt die Interessen seines Klienten vertritt. Du kannst Deiner Frau vorher sagen, dass Du einen Anwalt beauftragen wirst, oder wenn Du es getan hast, dann erfährt sie es sowieso, da sie um Mitwirkung bei Trennung/Scheidung als Partei gebeten und angehört wird.
Wenn Eurer Verhältnis zerrüttet ist und kein reden mehr miteinander möglich ist, dann lass die Kommunikation nur über einen Anwalt laufen. Sie erhält durch ihn alles Wissenwerte, und wird schon reagieren ihrerseits anwaltliche Beratung & Unterstützung sich holen.
Zunächst kannst Du Dich auch nur anwaltlich beraten lassen, gegen eine Beratungsgebühr, davon erfährt sie nichts.
Erst wenn Du dem Anwalt für Familienrecht gegenüber das Mandat aussprichst, d. h. für Dich in Deinem Auftrag die Trennung/Scheidung zu regeln, erfährt sie davon.
Auch geht eine Scheidung ohne Trennungsjahr, wenn man glaubhaft versichert, dass die Ehe zerrüttet ist, Kind von einem anderen Mann, bei der Polizei angezeigte häusliche Gewalt und usw. Hier bedürfte es dann sowieso einer Rechtsberatung, inwieweit das bei Euch der Fall sein würde.
Und ein Anwalt ist in einem Rosenkrieg kein Mediator; und im Recht sein (sich im Recht fühlen), das Recht (per Urteil) zu bekommen und das Recht anschließend durchsetzen, sind drei verschiedene Dinge.
 
  • #6
Meine Frau weiß das ich einen Neuanfang machen würde.... Für mich persönlich muss ich ein Ende haben..
Lieber FS,
dann sag' ihr auch, dass Du Dich entscheiden hast, einen Neuanfang ohne sie machen wirst und die Scheidung einreichst. Soviel Mut solltest Du haben, wenn Du keinen mörderischen Scheidungskrieg erleben willst.

Nur wie lange sollte ich noch warten bzw. soll ich ihr das vorher erzählen mit dem Anwalt???
Du hast Dich entschieden, also mach' einen Termin mit ihr (Kinder woanders parken) und sag' ihr, dass es für Dich nur noch die Scheidung gibt - kurzes Gespräch, keine stundenlangen Diskussionen um andere Optionen, die es für Dich nicht mehr gibt.

Sowas ist ein Schock, das macht man nicht unvorbereitet mit einem Anwalt sondern das sollten die Partner in einem persönlichen Gespräch machen. Erstmal die Fakten sagen, dem anderen die Chance geben, sich in seinen eigenen vier Wänden (sichere Umgebung) damit vertraut zu machen.
Danach sollte ein weiteres Gespräch folgen, wie die Scheidung organisiert wird. Erst dann würde ich mir einen Anwalt suchen.

Obwohl meine Ehe komplett zerstört war, haben wir eine friedliche Scheidung mit einem Anwalt hinbekommen - bei geringen Gerichtskosten.
Alle Sachverhalte der scheidung (gemeinsame immobilie, Unterhalt, Zugewinn) wurden vorher in einer notariellen Scheidungsfolgenvereinbarung (wesentlich billiger als Anwalt- und Gerichstkosten) geregelt.
 
  • #7
Wie du dich verhalten sollst? Das kommt ganz drauf an, was du erreichen willst... Eure Kinder sind vermutlich noch relativ klein - du wirst also mit deiner Frau - später Exfrau - noch eine Weile auf die eine oder andere Art zu tun haben. Eine Trennung, bei der jede Verbindung gekappt wird - vorallem zu den Kindern - wird vermutlich nicht in deinem Interesse sein. (oder?)

... von ihr kommt mal was positives mal was negatives ...
Sie ist emotional durcheinander, was in einer Trennungsphase absolut normal ist.

Ich würde dir empfehlen, die Sache mit viel Vernunft anzugehen. Besprecht die weitere Vorgehensweise ruhig und sachlich.
Je eher ihr euch einigen könnt, desto günstiger wird die Scheidung werden. Finanziell, aber auch in Bezug auf das Verhältnis zwischen dir und deinen Kindern. Von Provokationen jeglicher Art würde ich dir abraten - steig auch möglichst nicht darauf ein, wenn sie es versucht. Das endet sonst in einem Rosenkrieg, und der ist teuer und nervenaufreibend. Je sachlicher du bleibst, desto besser - selbst wenn es später kompliziert wird (Sorgerecht o.ä.), stehst du so am Besten da.
 
  • #8
Du kannst dich natürlich zunächst beraten lassen - vom Anwalt. Ein Spezialist hat dann auch Tipps für dich parat - je nach Ziel, das du erreichen möchtest.
Ich denke, dein Neuanfang soll ein neuer Anfang ohne deine Frau werden .... oder? Und wenn du ihr dies schon verklickert hast, dann ist sie ja vorbereitet.
Also - lass dich beraten, nimm dir Zeit um zu überlegen und sprich dann mit deiner Frau, sofern dir ein gutes Verhältnis mit ihr wichtig ist.
 
  • #9
Hallöchen. Erst einmal danke für die Antworten. Es ist etwas anders. Ich habe mich von ihr getrennt und bemerkt das was ich ihr vor halte nicht ganz richtig ist. Dadurch habe ich sie derbe verletzt. Und sie möchte die Trennung erstmal beibehalten. Meine Frau spricht allerdings nicht von Scheidung. Ich hatte ihr gesagt dass ich mit ihr einen Neuanfang wollen würde. Daher meine Frage wie lange soll ich auf eine Reaktion warten. Ich finde 9 Wochen sehr lange. Und innerlich zerfrisst mich die Unwissenheit wohin dieReise geht.
 
  • #10
Hallo.
Ich und mine Frau sind jetzt (nach 8,5 Jahren Ehe 2 Kinder) 9 Wochen getrennt. Seit 8 Wochen lebe ich in einer leeren Wohnung um Ruhe in die ganze Sache zu bekommen. Meine Frau weiß das ich einen Neuanfang machen würde. Aber von ihr kommt mal was positives mal was negatives vor allem jedes Gespräch muß ich anfangen.
Für mich persönlich muss ich ein Ende haben. Nur wie lange sollte ich noch warten bzw. soll ich ihr das vorher erzählen mit dem Anwalt???
Verstehe ich nicht, junger Mann. Du weisst ja selber nicht, was du willst. Dazu hast du eine neue Wohnung gemietet, bei dem derzeitigen Wohnungsmarkt muss das einige Zeit gekostet haben und wird auch Geld kosten, du hast also schon länger die Trennung geplant.

Dazu ist die Wohnung leer, wie du schreibst. Warum erwähnst du überhaupt, dass du in einer leeren Wohnung wohnst? Worauf schläfst du? Wie hast du das mit dem Trennungsunterhalt plus Kindesunterhalt mit deiner Frau geklärt? Immerhin hat sie seit 8 Wochen Anspruch drauf? Wie habt ihr das mit dem Trennungsunterhalt ohne Rechtsanwalt berechnet?

Worauf wartest du bei deiner Frau? Um was geht es dir genau bei der Einstellung deiner Frage hier? Welche Antworten brauchst/willst Du?

Also entweder bist du völlig durch den Wind oder die Frage ist eine Fake-Frage.

W Ü50
 
  • #11
Ich habe mich von ihr getrennt und bemerkt das was ich ihr vor halte nicht ganz richtig ist. Dadurch habe ich sie derbe verletzt.
Was soll das heißen, "nicht ganz richtig"?

Warum fragst du nach Scheidung und Anwalt, wenn du eigentlich zurück zu deiner Frau möchtest?

Du kannst nicht erwarten, passende Antworten zu bekommen, wenn du nicht in der Lage bist, dein Problem konkret darzustellen.
 
  • #12
Daher meine Frage wie lange soll ich auf eine Reaktion warten. Ich finde 9 Wochen sehr lange. Und innerlich zerfrisst mich die Unwissenheit wohin dieReise geht.
Ich würde sagen, ihr solltet aufhören Euch anzuschweigen. Also so wie ich das lese, hast du den Bagger aufgerissen und Dinge in den Raum gestellt die keinen Grund und Boden haben. Daraufhin war/ist deine Frau angesäuselt und nun hockt sie in eurem Heim und du in einer leeren Bude. Wie wäre es mal, wenn ihr beginnt euch wie Erwachsene Menschen zu benehmen, euch zusammen setzt und beide die Karten auf den Tisch legt. Gemeinsam herausfindet ob ihr es reparieren könnt oder das Ding Grundsätzlich durch ist. Hör sich nach zwei Dickköpfen an. Es ist natürlich nicht leicht aber es wird Zeit.
Also wenn dir deine Familie wichtig ist, lass die Hose runter und mach den ersten Schritt. Du hast sie für irgendetwas zu Unrecht beschuldigt. Du bist in eine leere Bude gezogen und Du willst ihr noch eine Chance geben. Das ist mir zu einseitig. Deshalb mach auch Du jetzt den Schritt und reich ihr die Hand.
Sprecht Euch aus und lasst es mal fair und möglichst gesittet krachen und schmeißt nicht etwas vielleicht doch gutes einfach weg. Nur weil ihr Stur seid. Ich weiß wovon ich spreche. Beweg deinen hintern.

m47
 
  • #13
Ich habe mich von ihr getrennt und bemerkt das was ich ihr vor halte nicht ganz richtig ist.
Du hast deiner Frau, der Mutter deiner Kinder, haltlose Vorwürfe gemacht, dich aufgrund falscher Beschuldigungen getrennt und sie damit erheblich verletzt, das Vertrauen in dich empfindlich beschädigt.

Worum auch immer es ging, so wie du hier schreibst hast du ihr sachlich und großzügig angeboten, die Beziehung fortzusetzen. Sie jedoch macht keine Freundensprünge, und nun bist du stinkig darüber.
Lieber FS, wenn man Mist gebaut hat, möchte das Gegenüber auch eine gewisse Reue spüren. Großer Mist --> große Reue. Ein Eingestehen des Bockmists mit glaubwürdiger Tendenz zur Änderung des falschen Verhaltens.
Ich denke mal, was du bislang geboten hast, war ihr einfach nicht genug an Entschuldigung und sie fühlt nicht, dass du dein Fehlverhalten ausreichend reflektiert hast, so dass es in Zukunft nicht mehr auftreten wird.

Die Haltung, die du jetzt und hier zeigst, dieses Abwarten und gleichzeitige Hadern mit dem Zögern deiner Frau nach einem schweren Fehlern deinerseits zeugt von einem passiv-aggressiven, leicht narzisstisch angehauchten Verhalten, von wenig Empathie für die Verletzung der Frau und von wenig Muße zur Wiedergutmachung.
Eine Frau mit zwei Kindern wirft nicht einfach so ihre Ehe wegen eines kleinen Streits weg. Nur wenn sie der Ansicht ist, dass sie das Verhalten des Mannes nicht mehr ertragen will und kann und keine Besserung in Sicht ist.

Also setz dich mal ruhig hin, versetze dich in die Lage deiner Frau und erkenne, was für einen Bockmist du da gebaut hast. Dann kaufst du einen sehr großen Blumenstrauß, trittst den Gang nach Canossa an und hörst dir an, was deine Frau zu sagen hat. Du willst wissen, wohin dich deine Zukunft führt? Dann nimm sie in die Hand.
 
  • #14
Nach deinem erneuten Post stellt sich die Sache doch mal ganz anders dar.
Wenn du schon merkst, dass du deiner Frau Vorwürfe gemacht hast, die so nicht stimmen (Eifersucht??), dann ist sie wohl zu Recht sehr verletzt. Was kann man als vernünftiger Mensch tun, wenn man merkt, man hat einen schweren Fehler gemacht hat? Nun: das Mindeste ist wohl, dass man sich aufrichtig entschuldigt, seinen Fehler einräumt und um Wiedergutmachung bemüht ist. Und das vielleicht sogar wiederholte Male, damit der andere Mensch auch tatsächliches Bemühen bemerkt.
Jetzt bist du nur ungeduldig und willst Entscheidungen übers Knie brechen. So wird das in meinen Augen nichts mit einer Versöhnung.
Triff dich mit deiner Frau zu einem Vieraugengespräch, sage ihr alles
mit offenem Herzen, ohne deine eitle Verletztheit auszuspielen.
Wenn du wieder mit ihr leben willst, dann artikuliere das und sage ich auch warum. Gib deinen Fehler zu und entschuldige dich und vor allen Dingen respektiere, dass sie Zeit braucht.
Und zeige, dass du an einer Veränderung und Besserung der Beziehung zu arbeiten bereit bist.
 
  • #15
allerdings nicht von Scheidung. Ich hatte ihr gesagt dass ich mit ihr einen Neuanfang wollen würde. Daher meine Frage wie lange soll ich auf eine Reaktion warten. Ich finde 9 Wochen sehr lange. Und innerlich zerfrisst mich die Unwissenheit wohin dieReise geht.
Wenn du zurück zu deiner Frau willst, wird es nichts mit solcher Taktik.Was ist mit euch heutigen Männern los?Willst du zurück-,dann sag es ihr.Hast du sie verletzt-dann entschuldige dich bitte.Hast du das gemeint,was du gesagt hast,dann steh auch dazu.Entschuldge dich fur die Wortwahl und den Ton, erkläre,warum du es gesagt hast.Aber hör auf rumzueiern.Das ist nervig, unmännlich,schiebt dich in den Status quengelndes Kindes.Frau aber hat schon Kinder und will einen Mann an ihrer Seite.Und weil sie in der Regel sowohl bei der Arbeit als auch zuhause entscheiden und verantwortlich sein muss,hat sie irgendwann mal die Schnauze voll.Was bedeutet,du muss immer das Gespräch anfangen?DU willst doch zurück,dann muss du den Anfang machen.So wie du dich liest,würd ich kein Neuanfang wollen.Also überdenk bitte dringend deine Einstellung und dein Verhalten, sonst sehe ich schwarz für euch.
 
  • #16
Ich habe mich von ihr getrennt und bemerkt das was ich ihr vor halte nicht ganz richtig ist. Dadurch habe ich sie derbe verletzt. Und sie möchte die Trennung erstmal beibehalten.
Du drückst dich hier so schwer verständlich aus, dass ich nur raten kann: Dir hat was nicht gepasst in der Ehe oder du wolltest die Ehe aus anderen Gründen beenden und bist in eine eigene Wohnung gezogen. Mit oder ohne Absprache mit deiner Frau/ Mutter deiner Kinder?

Wenn es ohne Absprache war, hast du sie geschockt. Was du bewusst oder unbewusst wolltest. Auf jeden Fall scheint sie dir nicht bettelnd hinterzulaufen sondern überlegt für sich, ob das mit so einem passiv-aggressiven, egozentrischen Mann überhaupt Sinn macht.

Ich hoffe, dies falsch verstanden zu haben und wenn nicht: Welchen Kontakt hattest du in den neun Wochen zu deinen Kindern, welche Absprachen hattest du mit deren Mutter bezüglich der Kinder, wie habt IHR ihnen die Trennungssituation oder Eheprobleme geschildert?
 
  • #17
Daher meine Frage wie lange soll ich auf eine Reaktion warten. Ich finde 9 Wochen sehr lange. Und innerlich zerfrisst mich die Unwissenheit wohin dieReise geht.
Also erst fragst Du, ob Du hinter ihrem Rücken die Scheidung im Gang setzen sollst - und jetzt, dass Du einen Neuanfang möchtest und auf ihre Antwort wartest.

Du hast Dich nicht "ganz" richtig verhalten, netter Euphemismus, wenn Du dann immerhin einräumt, dass Du sie massiv verletzt hast und auch, dass Du derjenige bist, der die Trennung ausgelöst hat.
Nun wirst Du Geduld haben dürfen, ob und wie Deine Frau reagiert, was sie möchte.

Warum sollte sie es noch mal wagen?
Einsicht, Reue kommt hier nicht an, nur Ungeduld, und Bagatellisierung.
Was sollte besser werden? Tiefe Verletzungen, verloren gegangenes Vertrauen - meistens irreparabel.

Einen Anspruch auf Antwort hast Du nicht, keine Antwort ist auch eine.
Du wirst ihr die Zeit lassen müssen, die SIE braucht.

Wenn Du nicht warten magst, dann kannst Du die Trennung weiter vorantreiben.
 
  • #18
Ich habe mich von ihr getrennt und bemerkt das was ich ihr vor halte nicht ganz richtig ist. Dadurch habe ich sie derbe verletzt. Und sie möchte die Trennung erstmal beibehalten
Angenommen mein Partner würde mir Vorwürfe machen, die nicht stimmen & mich verlassen, dann müsste er sich schon etwas einfallen lassen, zu seinem Fehler stehen & sich aufrichtig bei mir entschuldigen damit ich da überhaupt über einen Neuanfang nachdenken würde. Klar müsste er dieses Gespräch anfangen.. Er will ja was von mir.
Wer freiwillig mit haltlosen Vorwürfen & Krach aus meinem Leben geht, braucht sich dann hinterher auch nicht wundern, dass er kein Teil mehr davon ist & ich ihm nicht nachlaufe.

Was anderes wäre es ja, wenn man diverse Probleme/Vorwürfe in der Beziehung bespricht & sich trennt falls man keine Lösungen findet. Aber sich mit Vorwürfen trennen & hinterher rumheulen.. Ich würde mich da fragen, ob der beim nächsten Problem nicht wieder geht & hinterher wieder rum jammert, weil er mit den Konsequenzen seiner eigenen Entscheidungen nicht zufrieden ist.. oder garnicht erst so weit denkt..

Wenn es dir wirklich ernst ist, suche das Gespräch, entschuldige dich bei ihr, gib zu, dass du dich geirrt & falsch verhalten hast. Findet gemeinsam heraus unter welchen Bedingungen ein Neuanfang für euch beide vorstellbar wäre.
 
  • #19
Hallöchen. Erst einmal danke für die Antworten. Es ist etwas anders. Ich habe mich von ihr getrennt und bemerkt das was ich ihr vor halte nicht ganz richtig ist. Dadurch habe ich sie derbe verletzt. Und sie möchte die Trennung erstmal beibehalten. Meine Frau spricht allerdings nicht von Scheidung. Ich hatte ihr gesagt dass ich mit ihr einen Neuanfang wollen würde. Daher meine Frage wie lange soll ich auf eine Reaktion warten. Ich finde 9 Wochen sehr lange. Und innerlich zerfrisst mich die Unwissenheit wohin dieReise geht.
Hallöchen FS,

da du ausgezogen bist, hast du dich faktisch getrennt. Will deine Frau die Trennung beibehalten, weil sie vielleicht gesehen hat, wie schön es ohne deine Anwesenheit ist, kannst du nichts dagegen tun. Aber ewig abwarten musst du auch nicht.

Siehst du sie denn nicht, wenn du die Kinder besuchst?
Da kannst du sie doch fragen, wie sie sich das weiterhin vorstellt.
Wenn du aus eurer gemeinsamen Wohnung ausgezogen bist, könntest du auch wieder dort einziehen. Wahrscheinlich bist du an eurer gemeinsamen Anschrift noch angemeldet, oder?

Immerhin hast du durch deine, anscheinend übereilte, Reaktion was gelernt: Dass man immer zuerst nachdenken soll, bevor man handelt
 
  • #20
Irgendwie verhältst Du Dich schräg. Du setzt die falschen Signale.
Zunächst machst Du haltlose Vorwürfe gegenüber Deiner Frau, wo Du weißt, dass es nicht wahr ist. Dann trennst Du Dich von Deiner Frau und ziehst in eine eigene Wohnung, was Du aber gar nichts willst/wolltest.
Nun weiß sie von Dir, dass Du nach dem ganzen Drama wieder zu ihr möchtest und sie schreit nicht jubelnd "Hurra", sie hätte nur darauf gewartet.
Deine Frau ist verwirrt, verletzt, geschockt, verunsichert und ihr Vertrauen in Dich ist erst einmal weg. Im Moment völlig unschlüssig zu entscheiden oder zu handeln. Und so schnell wie Du ausgezogen bist, verlangst Du jetzt von ihr eine Entscheidung JA-oder-NEIN.
Anstatt Dich zu entschuldigen und zu bemühen (auch öfters und immer wieder), finde ich schon allein den Ansatz verkehrt, ihr mit dem Gang zum Anwalt zu drohen oder wieder mit dem Einreichen Scheidung. Mit dieser Aussage, muss der Schritt folgen, und damit ist dann eure Ehe endgültig vorbei.
Ich kann verstehen, dass man nicht lange auf Antwort warten will oder lange Zeit im Unklaren gelassen werden will, wie Eure Zukunft aussieht; doch unterlass es bitte auf diese Weise Druck auf sie auszuüben und sie auf diesen Weg zu erpressen, wenn sie dich nicht verlieren will, muss sie sich schnell entscheiden bzw. muss sie schnell handeln, sonst bist Du beim nächsten Anwalt.
Und das als (d)eine leere Drohung?

Was wäre, wenn dann ihre Entscheidung ungünstig für Dich ausfallen würde oder sie sich davon nicht beeindrucken lässt und sich weiterhin davon unberührt zeigt; sich weiterhin über Eure möglicherweise gemeinsame Zukunft bedeckt hält, oder sie sich einfach nicht so schnell darüber entscheiden kann; zumal, sie muss Dir erst einmal Dein Fehlverhalten ihr gegenüber und "der Verrat an Deiner Familie" verzeihen, dann erst, ob sie weiterhin mit Dir Leben möchte, und ob sie Vertrauen in Dich wieder aufbauen & finden kann.

Bei Dir liest es sich alles nach vielen unbedachten Handlungen aus Kurzschluss-Reaktionen.

Eine Paartherapie finde ich sinnvoll, weil sie nicht von Scheidung spricht, diese nicht einleiten, haben oder forcieren will und Du im Grunde nicht einmal die Trennung von deiner Familie willst.
 
  • #21
Ich weiß ja nicht was Du ihr unterstellt hast...je nach dem wie sehr es gesessen hat oder ob es unterschwellig sowieso ein dauerthema ist.....reicht ein: Tschuldigung darf ich jetzt endlich zurück einfach nicht.

Grundsätzlich braucht eine Seele mehrere Wiedergutmachungen und auch aktive Vorschläge, die Grundlage komplett zu ändern.

Mediation, Paartherapie etc...

9 Wochen dauert mir zu lange, da geh ich jetzt zum Anwalt...ist dein gutes Recht. Für mich als Deine Frau, wäre es wohl die Bestätigung schlecht hin, die Trennung aufrecht gehalten zu haben.
Weil ausser Worten, wohl keine Aktivität erfolgte, Dinge ( an sich) zu ändern.

Liest sich eher wie; boh wenn die noch länger beleidigt ist, geh ich zum Anwalt....oder auch: Du liest Dich für mich nicht so sympathisch, dass ich Dir mein Leben locker wieder anvertraue.
 
  • #22
Hallöchen. Erst einmal danke für die Antworten. Es ist etwas anders. Ich habe mich von ihr getrennt und bemerkt das was ich ihr vor halte nicht ganz richtig ist. Dadurch habe ich sie derbe verletzt. Und sie möchte die Trennung erstmal beibehalten. Meine Frau spricht allerdings nicht von Scheidung. Ich hatte ihr gesagt dass ich mit ihr einen Neuanfang wollen würde. Daher meine Frage wie lange soll ich auf eine Reaktion warten. Ich finde 9 Wochen sehr lange. Und innerlich zerfrisst mich die Unwissenheit wohin dieReise geht.
Ja, das stimmt. 9 Wochen ist sehr lang. Allerdings hattest du im Eingangspost geschrieben:

Wäre zum einen die Frage, warum du eine schweigsame Frau zurück haben möchtest. Wäre zweitens die Frage, wie du dich die letzten 9 Wochen um die zwei Kinder gekümmert hast und drittens die Frage, welchen Anreiz deine noch-Frau haben sollte, sich mit einem Typen auseinander zu setzen, der von zu Hause auszieht aufgrund falscher Beschuldigungen.

Meine Einschätzung: Du liebst deine Frau nicht mehr und sie dich auch nicht. Kümmere dich um die Kinder und lasse dich scheiden. Es spielt kaum eine Rolle, ob du das mit dem Anwalt ihr vorher sagst. Nett wäre es natürlich schon. Also lieber mehr reden.
 
  • #23
Hallo. Ich bedanke mich erst einmal für die ganzen Antworten.
Mir scheint es als wenn ihr leider zu wenig Informationen darüber habt. Warum kommt jetzt die ganze Geschichte.

Also.
Im Januar hatte ich meiner Frau einen Brief geschrieben und ihr den vorgelesen. Damals bemerkte ich dass es bei uns einein Riesenproblem herrscht. Darauf warten keine Veränderung ein. Schließlich Platz der ich am 6.3 und brachte ganzen Rollen. Die Art und Weise wie ich das gemacht habe war völlig verkehrt. Ich sagte zwar im ruhigen dass ich die Scheidung möchte und mit ihr nicht mehr leben möchte und sie stichelte dann ein Tag später nach warum ich noch nicht beim Anwalt war. So dumm wie ich war habe ich einen Tag später einen Termin bei einem Anwalt gemacht den ich dann später abgesagt.

Und dann ging mir auf Mittagsschicht alles richtig übel durch den Kopf und Märkte hey was du da machst war falsch.

Ich bin dann ins Grübeln gekommen und zu erkennen kommen das dass der völlig falsche Weg war. Um die ganze Sache erstmal zu beruhigen so wie ich am 12.03 in eine leerstehende Wohnung. Sie warSie war damit einverstanden um befürwortete also es war auch ihr Wunsch erstmal Ruhe zu bekommen. Auf ihrem Ratschlag bin ich mit einem Kumpel in einem Kurzurlaub gefahren der nicht gut war. Sonntags bin ich wieder gekommen und habe meine Kinder besucht. Abends schrieb die mir einen Brief wenn ich dann ein Tag später in einem Gespräch von ihr überreicht bekam. Darin stand dass sie erstmal an der Trennung festhalten möchte.

Mittlerweile das sagt meine Frau selber bemerkt sie jede Menge positive Veränderung an meiner Person. Das findet sie sehr sehr gut.

Ich hatte uns einen Termin beim Eheberater besorgt bei dem sie mich ganz viel überreden mitgegangen ist. Bei dem zweiten Termin musste ich nur leicht anstupsen damit sie mit ging.
 
  • #24
Ich schrieb meiner Frau am Mittwoch:
Hallo ###....
Warum habe ich mich wirklich getrennt von dir???
ich hatte vorher versucht mit dir in Kontakt zu treten aber dies misslang immer.
in den letzten Wochen und Monaten wurde mein Frust darüber immer größer und größer.
Ablehnung und Hass bekam ich von dir zu spüren.meine Meinungen wurden von dir immer als Kritik angesehen.
und wenn ich nicht nach deinem Muster funktionierte bekam ich Androhungen einer Scheidung.
innerlich weinte ich da die frau die ich liebe nicht mehr erreichbar war. und über die zeit hat das mein Herz gebrochen. das tat richtig weh.
ich wollte mich einfach nicht mehr fertig machen lassen und platze und machte diesen schritt (trennung), welcher gleichzeitig ein rießer hilferuf an dich sein sollte.
es war nicht mein klügster plan, aber in verzweifelung begeht man dummheiten...
aber du solltest mal endlich den mut haben mit mir vernüftig darüber zu reden. sonst hat es keinen boden und ich werde mich irgendwann abwenden sprich aufgeben.und dann wirst du eventell später merken "mensch er hat es versucht aber ich nicht"
doch dann ist es vermutlich zu spät.
Das du mir etwas bedeutest ist glaube ich noch gar nicht bei dir angekommen.
Hätte ich mich sonst so geändert?...
Weil du mir noch etwas bedeutest und es wert ist darum zu kämfpen...
Reaktionwar: ich ja ich habe es gelesen.
Am Vatertag war meine Frau und meine Kinder eingeladen Kaffee und Kuchen bei mir zu essen. Wir haben drei Stunden verbracht ohne über unsere Probleme zu reden das erste mal seit langem.
Sie konnte mir vorher schon nicht mehr richtig ins Gesicht gucken bzw in die Augen. Aber seit dem Text schweift der Blick immer ab zum Boden. Das habe ich noch nicht verstanden. schämt sie sich vielleicht? Was sagt ihr dazu? Wann ist der Punkt erreicht wann man aufgeben muß???
 
  • #25
Abends schrieb die mir einen Brief wenn ich dann ein Tag später in einem Gespräch von ihr überreicht bekam. Darin stand dass sie erstmal an der Trennung festhalten möchte.
Wie darf man sich das vorstellen? Ihr hattet ein Gespräch und den Brief, standen bzw. sagte sie Dir nicht hier ihre Gründe, warum sie erstmal an der Trennung festhalten möchte? Ich vermute, Du weißt, um die Wünsche und Erwartungen deiner Frau, was in ihren Augen künftig anders laufen müsste, um die Ehe fortzusetzen bzw. die Trennung abzuheben, weil...
Mittlerweile das sagt meine Frau selber bemerkt sie jede Menge positive Veränderung an meiner Person. Das findet sie sehr sehr gut.
Ich hatte uns einen Termin beim Eheberater besorgt bei dem sie mich ganz viel überreden mitgegangen ist. Bei dem zweiten Termin musste ich nur leicht anstupsen damit sie mit ging.
Ihr ward jetzt 2x bei der Eheberatung oder mittlerweile öfter?
Warum wartest Du nicht das Ergbnis der Eheberatung (=Paartherapie?) ab? Über den Eheberater seid ihr doch über euch, eure Erwartungen, eure Eheprobleme und deren unterschiedliche Blickwinkel im Gespräch?
Warum willst Du eure Eheprobleme ausgerechnet am Vatertag im Beisein eurer Kinder, bei Kaffee & Kuchen thematisieren? Es hätte euch doch nur den Tag verdorben. Wieso besprichst Du, wie lange sie die Trennung beibehalten möchte und was bis dahin passieren muss, nicht in der Paartherapie?

Aber mal weitergesponnen, wenn sie die Trennung für Dich aufhebt innerhalb der nächsten Tage, sind doch damit nicht eure Eheprobleme automatisch vom Tisch. Du hast Änderungen von ihr im Januar verlangt, welche in deinen Augen nicht eingetreten sind, so dass Du die Scheidung wolltest. In Deinem Brief sprachst Du von gefühltem Hass & Ablehnung Dir ggü., als auch das du nach ihren Vorgaben parieren sollst, was Dich in Eurer Ehe unzufrieden machte.
Die zeitweilige Trennung, „um Ruhe & Abstand“ rein zu bekommen, klingt nach permanenten Streit.
Sag mal, willst Du dort anknüpfen und so weitermachen, dass euren Kindern zumuten?
 
  • #26
Warum willst Du eure Eheprobleme ausgerechnet am Vatertag im Beisein eurer Kinder, bei Kaffee & Kuchen thematisieren?
Nein
Wir hatten am Abend zuvor eine Vereinbarung getroffen besuchen heißt auch dass wir nur uns besuchen und nicht über unsere Probleme reden. Anders ist es wenn wir sagen wir treffen uns um zu reden. Und Vatertag war das erste Mal wo wir uns 3-4 Stunden gesehen hatten ohne über unsere Ehe zu reden.

Und nein natürlich will ich nicht da weitermachen wo wir aufgehört haben.
Meine Frau weiß dass ich einen Neuanfang machen möchte und dazu gehört nun mal alles aufarbeiten der Probleme und so weiter
 
  • #27
Es ist alles sehr verworren, was du schreibst. So richtig steigt man nicht durch.

Es hat den Anschein, als habest du Wünsche an deine Frau und sie auch an dich. Nur könnt ihr diese nicht wertschätzend kommunizieren. Du hast das Gefühl, du dringst mit deinen Bedürfnissen nicht zu ihr durch. Sie hat das Gefühl, du kritisierst sie fortwährend.

Ihr scheint euch da ganz schön verrannt zu haben und könnt nicht mehr miteinander reden. Jeder fühlt sich vom anderen missachtet, nicht gehört und angegriffen.
Warum macht ihr nicht erst einmal mit der Eheberatung weiter? Da lernt man, miteinander zu sprechen.
 
  • #28
Ich denke, dass du dich gar nicht von deiner Frau scheiden lassen möchtest. Du liebst sie doch und möchtest einen Neuanfang. Du merkst aber gleichzeitig, dass es so nicht weitergehen kann und bist mit der Situation nicht zufrieden. Eigentlich möchtest du bleiben aber es soll alles anders werden und es soll so werden wie du es möchtest. Leider sagt deine Frau und zeigt sie dir mit ihrem Verhalten, dass es ok ist und die Trennung ihr gut tut. Du hast dich auch positiv verändert und die Trennung hat dir auch gut getan. Eure Probleme sind weniger geworden als die Räumliche Trennung da war. Das bedeutet, dass deine Entscheidung richtig war. Du hast nun mit der Paartherapie angefangen und das hat auch positive Wirkung gehabt. Also auch eine richtige Entscheidung. Ich würde deshalb nicht die räumliche Trennung aufheben sondern so weitermachen wie bisher. Bleibe in deiner Wohnung, lade deine Kinder und Ehefrau ein, gehe zur Therapie, richte deine Wohnung ein und fange ein neues Leben an. Das, was du jetzt machst, ist ein Neuanfang.
 
  • #29
Ja du hast recht ich möchte mich nicht von dir scheiden lassen. Diese Beziehungspause ist aber von nöten.


Du meinst da ich ja in einer eigenen Wohnung wohnen würde hätte ich einen Neuanfang das ist doch völlig falsch weil ich ja alleine bin oder??
 
  • #30
Kannst du mir deine Logik mal erklären?

Du willst dich NICHT scheiden lassen, willst aber - sogar ohne vorherige Absprache - wortlos die Scheidung einreichen, sodass sie durch den Brief vom Anwalt davon erfährt?

Was erhoffst du dir davon? Dass sie dann sagt, sie will zurück zu dir? Mit so einer Aktion treibst du sie nur vollständig von dir weg. Ob sie dir danach verzeihen würde?