• #31
Die Hochzeit gestaltet sich für mich schon schwierig, weil ich Single bin, was in besagtem Kreis als minderwertig betrachtet wird.
Ich könnte mir vorstellen, dass deswegen alle denken, Du willst auf Biegen und Brechen einen Mann.

Ich war mal - auch als einziger Single - auf einer Party einer Freundin, und da war eine Kolleging von ihr mit Mann. Die Frau saß die ganze Zeit daneben, als ich mich mit ihm über Politik unterhielt, der Mann war bestimmt 10cm kleiner als ich und es gab sowas von gar keinem Funkenflug zwischen uns, es ging nur darum, sich gut zu unterhalten. Trotzdem hat die Frau nach ner Stunde gesagt, sie hätte keine Lust mehr und wolle gehen. Im nachhinein erfuhr ich, dass es wegen unseres Gesprächs war, wir hatten uns einfach zu gut verstanden. Ich glaube, es geht gar nicht darum, dass die Frauen ANGST hätten um ihre Partner. Sie sind genervt, weil sie sich auf so einer Veranstaltung wünschen, selber die ganze Aufmerksamkeit zu bekommen von ihren Männern, wenigstens zu solchen Events möchten sie die ganze Aufmerksamkeit, weil man "was als Paar macht". Und falls dann auch noch getanzt wird - wo doch viele Paare sowieso kaum genug Zeit füreinander als Paar haben wegen Alltag und Beruf - dann natürlich nur mit der Partnerin, das finde ich auch nicht verwunderlich, das ist ja DIE Partneraktivität, die meist als einziges noch zusammen gemacht wird - ein Tanzkurs.
Dasselbe würde auch passieren, wenn sich der Mann zu lange mit einem anderen Mann über irgendwas unterhalten würde, aber da ist es noch einfacher hinzunehmen, weil man sowieso außer Konkurrenz ist. Aber dass eine Frau die Aufmerksamkeit des Partners so fesselt, geht dann gar nicht, weil man ja sieht, dass SIE irgendwas hat/kann, das den Partner begeistert, was man selber nicht hat, dh. Eifersucht. Ich kenne auch Paare, da geht sowas vom Mann aus, dass sich nie unterhalten wird mit der Partnerin. Das will die dann natürlich nicht haben, dass er das mit anderen besser kann.

Ich denke, den Frauen geht es auch wie Dir - wenn ihnen der "Partner für den Abend", dh. ihr eigener - abhanden kommt durch Gespräche mit einer anderen Person, stehen SIE ja allein rum und haben niemanden zum Reden.
 
  • #32
Was ich machen würde: Geh hin und wenn es Dich langweilt, geh wieder nach Hause.
Dass man als Einzelgast an den Katzentisch muss, ist wohl normal.
Mich wundert, dass die Frauen keine Gesprächspartnerinnen sein können für Dich. Aber vermutlich wollen sie auch nicht reden auf so einem Fest, sondern als Paar auftreten und sich als Paar fühlen, weil sie das so selten haben in ihrer Beziehung.

Ich bin auch meist die einzige Singelin auf solchen Veranstaltungen. Mich stört es nicht, wenn ich keinen zum Reden habe und keinen kenne, ich guck mir dann die Leute an, und manchmal bin ich froh, dass ich keine solche Beziehung habe. Man kann schon anhand des Umgangs miteinander viel erkennen.

Es ist doch nicht schlimm, wenn man sich nicht groß unterhält an so einem Abend. Schenke dem Brautpaar einfach Deine Anwesenheit, ohne dass die Gegenleistung, dass Du Dich amüsieren wirst, kommt. Ich denke zwar, wenn es Dir als Zeitverschwendung erscheint, geh wirklich nicht hin. Aber ansonsten erwarte einfach nicht, dass sich irgendwer dringend mit Dir unterhalten will, zieh Dir was Schönes an, beobachte die Leute und behalte im Hinterkopf, dass Du jederzeit wieder gehen kannst.
Dir macht es ja nun was aus, dass Du Single bist, also habe ich hier gut reden, aber wenn man sich selber erstmal befreit hat von dem Gedanken, dass "in-einer-Beziehung-Sein" besser ist als Singlesein, dann kriegt man keine Probleme mehr wegen "minderwertig". Das ist nur im eigenen Kopf, weil man sich so sehr einen Partner wünscht.
Manchmal betrübt mich das, dass ich dieses Ertragen-Gen nicht habe, das viele meiner Bekanntinnen haben bzgl. dem, was sie vermissen in ihren Beziehungen und was für mich grundlegende Dinge sind (gemeinsame Interessen, gemeinsame Gesprächsthemen, Mann sollte auch zeigen, dass er gern in der Beziehung ist, statt wie auf der Arbeit zu funktionieren, ich muss ihm keine Leine anlegen, damit er sich für mich und die Beziehung interessiert). Und es ist deprimierend, weil nur wenige Paare sich toll zueinander verhalten und man Liebe sehen kann.
Aber trotzdem habe ich mich nie minderwertig als Single gefühlt und Leute, die Singles so sehen, tun mir echt leid, weil sie auf Biegen und Brechen eine Beziehung weiterführen müssen für ihr Seelenheil.
 
1

19Doro88

  • #33
Die Hochzeit gestaltet sich für mich schon schwierig, weil ich Single bin, was in besagtem Kreis als minderwertig betrachtet wird. Dass ich dort auch noch schlecht Anschluss finde, macht diesen Anlass für mich noch schwerer.
Liebe FS,
das wäre für mich der ausschlaggebende Grund, um endgültig abzusagen. Was nützt es dir hinzugehen, dem Brautpaar die Freude zu machen, aber selbst den Kürzeren zu ziehen? Du fühlst dich nicht wohl in diesem "Freundeskreis". Erst recht, wenn sie dich als minderwertig betrachten und du nur schwer da Anschluss findest. Noch schlimmer ist es, dass das Brautpaar kaum/keine anderen Singles im Freundeskreis hat.
Sei mal etwas egoistisch und denk nur an dein Wohlbefinden. Vernachlässige nicht deine Interessen und deinen seelischen Frieden zugunsten des Brautpaars. Ich würde an deiner Stelle absagen und meine Gründe unverblümt nennen.

w27
 
O

oh ja

  • #34
Du musst hingehen... - Du musst den Brautstrauß fangen!
 
  • #35
Das Brautpaar betont immer wieder, sie hätten keine Singles in ihrem Freundeskreis. Daher kann ich nicht davon ausgehen, dass noch jemand alleine aufkreuzen wird.
Naja es gibt doch immer mal Singles und eine Sitzordnung auf der Hochzeit ... sind da wirklich nur Paare ? Dann können sie ja mit Dir allein mal feiern, wenn kein anderer Single da ist oder sie laden alle singles im Bekanntenkreis (sollte es sie geben) extra ein.

Oder du bist dort nicht als Gast sondern in irgendeiner (organisatorischen ?) Funktion und nicht als Gast. Rede doch mal mit der Braut was den Brautstrauß angeht - s. o.
 
  • #36
Du musst hingehen... - Du musst den Brautstrauß fangen!
Ja richtig. Und du kannst hemmungslos mit dem DJ (falls vorhanden) flirten.
Ich war auch in meiner Singlezeit auf diversen Veranstaltungen, bei denen es haufenweise Paare gab. Na und?!
Oft ist mir aufgefallen, das meist Frauen und Männer getrennt voneinander ihren "Spass" hatten.
Bin meist aus der Frauenrunde nach kurzer Zeit ausgetreten, da ich keine Lust hatte, mich über Babys, Rezepte und Kosmetik zu unterhalten.
Hatte mehr davon, mich mit deren Männern zu unterhalten. Die Themen waren interessanter.
Hielt aber auch nicht lange vor, da sich dann meistens die Frauen dazu gesellten. Ohne Unterhaltung.
Einmal "durfte" ich einen schönen langen Abend mit dem DJ flirten.
Welche vergebene Frau macht das schon?!
Deren Blicke waren dann leichter zu ertragen ;)
 
  • #37
Ja meine Güte, man kann als Singlefrau doch auch mal irgendwohin gehen, ohne sich zwanghaft in aufdringlichen und distanzlosen Kontakt mit "attraktiven Männern" der "spannenden Gesprächsthemen" und "guten Tänze" zu begeben und hinterher bitter über die "stutenbissigen" Partnerinnen zu jammern. Ich kenne solche Szenarien zum Glück nicht, habe mich aber auch noch nie dreist zwischen ein tanzendes Paar gedrängt oder Paarzeit sabotiert, weil ich mich für wichtiger als die Partnerin des jeweiligen "interessanten" (attraktiven) Mannes halte. Sorry, Ladys, so ein Verhalten wirkt einfach nur bedürftig und mannstoll!
 
M

Mio$Baby

  • #38
Ich bin auch meist die einzige Singelin auf solchen Veranstaltungen. Mich stört es nicht, wenn ich keinen zum Reden habe und keinen kenne, ich guck mir dann die Leute an, und manchmal bin ich froh, dass ich keine solche Beziehung habe. Man kann schon anhand des Umgangs miteinander viel erkennen.
(...)
Aber trotzdem habe ich mich nie minderwertig als Single gefühlt und Leute, die Singles so sehen, tun mir echt leid, weil sie auf Biegen und Brechen eine Beziehung weiterführen müssen für ihr Seelenheil.
Deine Einstellung zu Beziehungen teile ich vollumfänglich.
Ich denke, genau das werde ich tun; mir ein schönes Kleid kaufen und beobachten. Das Problem ist bloss, dass die Feier 3 Tage geht.
Ich glaube tatsächlich, dass die Frauen nicht mit mir reden, weil es darum geht, sich als Paar zu zeigen. Bei genauerem Hinsehen fiel mir schon früher auf, dass viele Paare in dieser Runde überwiegend zusammen sind, um zu repräsentieren. Glücklich schienen die nicht.
 
M

Mio$Baby

  • #39
Liebe FS,
das wäre für mich der ausschlaggebende Grund, um endgültig abzusagen. Was nützt es dir hinzugehen, dem Brautpaar die Freude zu machen, aber selbst den Kürzeren zu ziehen? Du fühlst dich nicht wohl in diesem "Freundeskreis". Erst recht, wenn sie dich als minderwertig betrachten und du nur schwer da Anschluss findest. Noch schlimmer ist es, dass das Brautpaar kaum/keine anderen Singles im Freundeskreis hat.
Sei mal etwas egoistisch und denk nur an dein Wohlbefinden. Vernachlässige nicht deine Interessen und deinen seelischen Frieden zugunsten des Brautpaars. Ich würde an deiner Stelle absagen und meine Gründe unverblümt nennen.

w27
Was für ein interessanter, erfrischender Ansatz von jemand jüngerem! Vor 10 Jahren hätte ich es wohl genau so gemacht, heute fühle ich mich stärker verpflichtet. Vielleicht sollte ich mein Pflichtgefühl in diesem Fall ablegen.
 
  • #40
Ich kenne das - ich war auch schon mehrmals als Single auf einer Hochzeit und es war öfters wirklich blöd, aber immer nur am Anfang.
Einmal hatte ich dem Brautpaar geschrieben dass ich gerne komme, aber alleine bin. Sie kennen mich gut und haben mich prompt zu einem anderen Single gesetzt und ich hatte einen tollen Abend. Aus uns wurde kein Paar aber wir haben uns öfters noch gesehen und es war einfach entspannt und ok.
Einmal hatte ein Paar auf einer Hochzeit einen Single-Tisch. Erst dachte ich an eine Art Katzen - oder Loosertisch aber am Ende sassen fast alle bei uns weil es einfach lustig war, wir waren allerdings auch alle entspannt und keiner suchte an dem Abend nach jemanden, wir wollten einfach dem Paar ein tolles Fest geben und hatten selbst auch eines.
Alle meine Geschwister sind verheiratet und ich war jede Hochzeit der einzige Single, ich hinterfrag mich öfters, warum aber die Hochzeit selbst habe ich immer genossen...
FS, wenn du mit dem Paar befreundet bist dann schreib ihnen das doch - dass du gerne kommen würdest aber dich unter den Paaren alleine fühlst. Vielleicht ist ja ein anderer Single in derselben Situation.
Und ansonsten: Halte dich zurück bei den Männern denn das sie begeistert wind wenn sie Hausmütterchen dabei haben, ist ja klar. Mach einfach mit den Frauen erst mal die Gespräche klar auch wenn es dich nicht interessiert ob sie Kindern, Bauprobleme oder sonst was haben - small talk und gesellschaftliches Benehmen kann das Brautpaar in diesem Fall erwarten.
Absagen nur aus diesem Grund finde ich nicht gut, deine Freunde mögen dich doch dabei haben denn ansonsten hätten sie dich nicht eingeladen.
 
  • #41
Ich denke, es ist ein Konflikt zwischen:
1. ich gehe zu einer Hochzeit, weil meine Gesellschaft erwünscht ist, und ich erfülle daher die Erwartung, dort als guter Gast und Freund und Mitfeierer teilzunehmen.
2. ich fühle mich dort unwohl und mag mich dem nicht aussetzen.
Das erstere fällt unter gutes Benehmen und Kinderstube - soziale Situationen bewältigen und erkennen, dass es nicht immer nur um einen selbst geht.
Das zweitere fällt unter: es geht immer und jederzeit nur um mich und wie es mir geht und wie ich mich fühle. Ob es um die Hochzeit von jemand anderem geht, ist mir dabei völlig wurscht.
Beides verständliche und nachvollziehbare Standpunkte.
Die Entscheidung ist eben zwischen me-me-me oder Teilnehmen am sozialen Leben obwohl nicht immer alles so ist wie ich will buhuuu.
 
W

wahlmünchner

  • #42
Bei genauerem Hinsehen fiel mir schon früher auf, dass viele Paare in dieser Runde überwiegend zusammen sind, um zu repräsentieren. Glücklich schienen die nicht.
Du solltest dringend dein Umfeld und deine " Freunde " in ihrer sinnhaften Rolle zu deinem Leben sortieren.
Menschen für die Singles minderwertig, Partner zum repräsentieren wichtig, Hochzeiten zum angeben sind..Menschen die womöglich auch noch mit ( Pseudo)Intelligenz und Statussymbolen prozen... ( volle Bücherregale in denen ungelesene Bücher stehen, Sportwagen bei sonstiger Unsportlichkeit..)

..solche Personenkannst du als Freunde gepflegt vergessen.
Sie sind als erstes weg wenn du mal krank bist, wenn du Kummer hast, wenn du plötzlich ein exotisches nicht anerkanntes Hobby hast, einen Partner der nicht angemessen erscheint...und sie sind weg
....wenn du dich einfach weigerst sie und ihren Lifestyle zu bewundern.
Geht ganz einfach.
Wenn dir der Lebensstil zusagt, tja dann solltest du dich an die Spielregeln halten und Intelligenz, Humor, Schönheit, ewige Jugend, Unbeschwertheit und Reichtum verbreiten. Viel Spass
 
  • #43
Ich kenne keine Veranstaltungen, wo die Paare konstant aneinander kleben. Meistens durchmischt es sich doch, man unterhält sich mal hier, mal da. Ist das wirklich so eine steife Runde? Jeder hockt den ganzen Abend an seinem Platz? Und bei einer großen Veranstaltung wie einer Hochzeit soll es keinen anderen Single geben? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
 
  • #44
Obwohl Du angibst, der Zickenkrieg ginge von den Frauen aus... Smalltalk auf Managerebene mit den Männern zu führen, nicht flirty zu sein, deren Frauen als nicht so schlank titulierst, Dir anmaßt zu beurteilen, dass die Paare nicht glücklich sind - hast Du Dich über meine anfängliche Vermutung echauffiert. Ich sehe mich bestätigt.

Zu meinen Single- wie auch Nichtsinglezeiten, habe ich mir niemals solche Fragen gestellt, ob mein Beziehungsstaturs irgendeine Rolle spielt. Ich bin überall hingegangen, wo ich auch hingehen wollte!

Und stell Dir vor, es gibt auch Paare, die ganz freiwillig die Absprache getroffen haben, nicht gemeinsam überall auflaufen zu müssen. Ganz ohne den falschverstandenen gesellschaftlichen Zwang - kein siamesisches Paar abgeben müssen. Werden ja auch nicht als Single geführt.

Sehe ich mir nun den Diskussionsverlauf an, lese die Antworten, betrachte Deinen nick, so fällt mir auf, dass Dir und anderen gänzlich die Souveränität fehlt. Die Selbstsicherheit, ohne sich auch nur im Ansatz mit der Frage beschäftigt zu haben, jegliche Veranstaltungen aufzusuchen.

Trotz Deiner Eloquenz, dem guten Aussehen, des Mangager-blablas, bist Du sogar so unsicher, dass Du eine Frage in so einem Forum stellst.

Wärst Du einfach authentisch, gäbe es auch keine Zickerei mit anderen Frauen und Du projizierst Deine eigenen Unsicherheiten, einfach auf die anderen. Denk mal drüber nach!
 
  • #45
Ich danke hiermit Biggie für ihre vier Beiträge, und das meine ich nicht ironisch, denn ich bekomme gerade den Hauch einer Ahnung, was in den Frauen vorgeht, die ja nicht nur die FS und ich, sondern einige der Mitschreiberinnen erleben.
Bislang konnte ich mir deren Verhalten so gar nicht erklären, schwaches Selbstbewußtsein, oder vom-Partner-nicht-genug-Aufmerksamkeit-bekommen fand ich nicht ausreichend.

Hier ein neuer Aspekt, falls ich Biggie richtig verstanden habe: das gemeinsame Auftreten auf einer Party und noch viel mehr das Tanzen symbolisieren das Zusammengehören.
Wenn das von außen ( in den Augen der Ehefrau ) gestört wird, stellt sie damit in Frage, dass die Singlefrau die Beziehung anerkennt.
Habe ich das in etwa richtig verstanden ?
Joa, das kann ich bedingt nachvollziehen und haben wieder etwas gelernt.

Biggie, möchtest du auch etwas lernen ?
Bitte glaube mir, die Männer waren mir stets vollkommen egal, ich wollte nur tanzen, mit jeden Mann nur einmal und ich habe mir nicht das allergeringste dabei gedacht.
Genauso wenig wie du es dir wahrscheinlich nicht im Traum gedacht hättest, dass muslimische Männer, wenn sie einem Ehepaar, das sie in Gänze kennen, auf der Straße begegnen, die Frau nicht ansprechen, nicht ansehen, ihr nicht die Hand geben.
Nicht, weil sie die Frau nicht respektieren, sondern weil sie den Mann damit respektieren.
Etwas ähnliches hast du mir gerade beigebracht bzw. du erwartest etwas ähnliches von den Frauen im Umgang mit deinem Mann und ich bringe dir bei, dass du als deutscher Mann der muslimischen Frau wahrscheinlich die Hand hingestreckt hättest, weil du dir nicht im geringsten hast vorstellen können, dass du ihren Mann damit beleidigst.

Emancipate yourself from mental slavery,
none but ourselves can free our minds.
( Bob Marley )
Mach dir das Leben doch nicht so schwer.
Fröhlich, unkompliziert, vertrauensvoll. So bist du frei und mußt dich nicht so ärgern.

w 48
 
  • #46
Bei genauerem Hinsehen fiel mir schon früher auf, dass viele Paare in dieser Runde überwiegend zusammen sind, um zu repräsentieren. Glücklich schienen die nicht.
Irgendwie finde ich das verständlich, weil man normalerweise immer das besonders betont, wo ein Mangel herrscht. Muss nicht sein, aber Dein Freundeskreis klingt danach.

3 Tage ist ja ein Hammer. Auf solchen Hochzeiten war ich noch nicht. Muss man da das Hotel selber zahlen? Dann gäbe es ja noch einen Grund mehr, nicht hinzugehen. Was sollst Du das bezahlen, wenn die Voraussetzungen SO sind. Wenn Du nicht damit rechnen kannst, dort ein paar spannende Leute kennenzulernen, ist doch das Bleiben über Nacht auch nur eine Verlängerung der Langeweile.
Kannst Du nicht zum Haupt-Event erscheinen und dann wieder nach Hause fahren?
 
G

Ga_ui

  • #47
Ich verstehe das Problem nicht wirklich, zumal ich das als Frau anderes mache. Ich gehe regelmäßig alleine auf Events und ich muss mich nicht zwangsläufig unterhalten oder Leute kennen, um keine Langeweile empfinden zu müssen. Auch mal nur schweigen zu dürfen einen Abend lang, tut unheimlich gut.
Zur Not habe ich Stift und Papier oder einen Fotoapparat dabei. Langweilig ist es mir nie.

Mit fremden Männern in Partnerschaftern unterhalte ich mich generell nicht, zumal die Männer witztechnisch schnell unter der Gürtellinie werden nach bisschen Alkohol, während hinter ihnen die Freundin steht. Das muss auch nicht sein und ist mir persönlich ebenso unangenehm. Ich muss mir auch nicht beweisen, wie gut ich mich mit den Männern anderer Frauen unterhalten kann. Wir wissen alle, dass das ganz gut geht, wenn man Singlefrau ist.

Und wenn mir eine Party nicht passt, verschwinde ich klammheimlich mit dem Gang zur Toilette oder beim Telefonieren. Ich entschuldige mich dann hinterher, dass ich früher gehen musste. Ich bin niemandem was schuldig, wenn ich mich nicht gut fühle. Aber auch wenn ich keine Lust habe, gehe ich trotzdem fast immer hinund schaue, was man so erlebt. Bereut habe ich es fast nie.
 
  • #48
Weiss jemand Rat, wie ich diesen langen Tag etwas einfacher gestalten kann?
Ganz ehrlich, so wie du das schreibst, würde ich sehr wahrscheinlich nicht hingehen, da ich mir keine unnötigen Energien abzocken lasse, das ist das Eine! Das andere ist, dass ich als überzeugender und glücklicher Single damit keine Probleme hätte hinzugehen!! Verstehst du, was ich meine?
 
  • #49
Ich danke hiermit Biggie für ihre vier Beiträge, und das meine ich nicht ironisch, denn ich bekomme gerade den Hauch einer Ahnung, was in den Frauen vorgeht, die ja nicht nur die FS und ich, sondern einige der Mitschreiberinnen erleben.
Bislang konnte ich mir deren Verhalten so gar nicht erklären, schwaches Selbstbewußtsein, oder vom-Partner-nicht-genug-Aufmerksamkeit-bekommen fand ich nicht ausreichend.

Hier ein neuer Aspekt, falls ich Biggie richtig verstanden habe: das gemeinsame Auftreten auf einer Party und noch viel mehr das Tanzen symbolisieren das Zusammengehören.
Wenn das von außen ( in den Augen der Ehefrau ) gestört wird, stellt sie damit in Frage, dass die Singlefrau die Beziehung anerkennt.
Habe ich das in etwa richtig verstanden ?
Joa, das kann ich bedingt nachvollziehen und haben wieder etwas gelernt.

w 48
Das ist nur teilweise richtig interpretiert, liebe Frei. Es geht in erster Linie um Benehmen, Manieren und Kinderstube, die Basics, wenn man sich in der Gesellschaft sicher bewegen möchte.
Man drängt sich als Unbekannter nicht einfach unaufgefordert irgendwo dazwischen, nicht bei guten Freunden, die gerade beschäftigt sind und schon gar nicht bei intimen Verhältnissen wie Familienangehörigen oder Paaren.
Wenn ich einen der seltenen Mutter-Tochter-Tage habe, dann wollen wir auch Zeit miteinander verbringen und nicht, dass sich irgendeine lose Bekannte plötzlich zwischen uns setzt und das Gespräch an sich reißt. Meine Tante verbringt auch hin und wieder einen Geschwister-Tag mit ihrem Bruder und selbst seine Frau lässt die Beiden dann in Ruhe. Kommt auch immer darauf an, in welchen Kreisen man sich bewegt. Wieso muss man sich als Single-Frau unbedingt auf Paar-Veranstaltungen (Paar-Tanzabend, Hochzeiten) an die "gutaussehenden" (die nicht so gutaussehenden "Onkels" sind sogar als Tanzpartner vollkommen uninteressant, wieso wohl, wenn es doch angeblich nur ums Tanzen geht?) vergebenen Männer ranwerfen? Das ist doch einfach nur peinlich und ungehörig, genauso, wie sich zwischen Paare auf einer Tanzveranstaltung zu drängen. Wenn die Männer mit dir Tanzen wollen, dann fordern sie dich auf und wenn nicht, dann sich selbst einfach mal einen Abend lang nicht so wichtig nehmen.
Ich bin übrigens selbst Single.
Dir selbst auch alles Gute.
 
  • #50
Ich kenne das auch noch aus meiner Dauersinglezeit, allerdings aus einer etwas anderen Perspektive: Die Frauen reagierten durchweg abweisend auf mich, die Männer desinteressiert - wie üblich, so ist das nun mal in meinem Leben. Außerdem gab es im Bekanntenkreis sowieso keine Singles mehr.

Ich habe mir solche Quälereien dann nicht mehr angetan. Wozu? Auch Selbstlosigkeit sollte ihre Grenzen haben, und ich habe nach einer Weile auch gelernt, dass die Leute meine Abwesenheit sehr gut verkraften konnten bzw. sowieso nicht störend bemerkt haben.

Mir Ratschlag: Tu Dir das nicht an, wenn es irgend geht.
 
  • #51
Deine Antwort geht zwar an Biggie, aber ich hab auch noch Senf zum Dazugeben.
Wenn das von außen ( in den Augen der Ehefrau ) gestört wird, stellt sie damit in Frage, dass die Singlefrau die Beziehung anerkennt.
Nein, so würde ich das nicht allgemein sehen. Es geht darum, endlich mal was mit dem anderen zu machen und seine völlige Aufmerksamkeit zu haben, weil man das sonst selten hat. So, wie Biggie auch beschrieben hatte.
Mein Eindruck von den vielen Frauen in meiner Bekanntschaft ist, dass es nicht genug Zeit gibt, um das Paar-Gefühl abzudecken, und so eine Veranstaltung in feinem Zwirn ist doch sehr geeignet dafür, sich als phantastisches Paar zu repräsentieren und das Gefühl zu haben, mal endlich wieder gemeinsam mit dem Partner was zu machen.
Es geht nicht um das Denken und die Ansichten der Singlefrau, die ist egal als Frau, es geht um Aufmerksamkeitskonkurrenz.

Ich hab schon mal irgendwo geschrieben, mein Ex war sauer, wenn ich mich zehn Minuten mit wem anderes unterhalten habe, weil er sich mit mir unterhalten wollte. Ich dachte aber, wir unterhalten uns ja dauernd, ich will mal ne halbe Stunde mit Leuten reden, die ich ewig nicht gesehen habe. Es gab Stress.
Das führte dazu, dass wir von einem Paar zu Feiern gar nicht mehr eingeladen wurden, weil wir dauerhaft zusammenhockten, er sich mit keinem unterhielt und ich daneben Wache hielt, damit er nicht sauer wird. Ich kenne eine Frau, deren Partner so ist wie ich. Die sagte auch mal, dass sie das furchtbar fand und sich wie Luft fühlte, weil ihr Freund sich gern mit anderen unterhalten wollte auf Partys.


Bitte glaube mir, die Männer waren mir stets vollkommen egal, ich wollte nur tanzen, mit jeden Mann nur einmal und ich habe mir nicht das allergeringste dabei gedacht.
Das geht den Damen nicht darum, was DU gedacht hast, und auch nicht darum, dass sie dachten, der Partner findet Dich als Frau toll, sondern dass Du das Paar-Gefühl gestört hast. (Möglicherweise kannst Du besser tanzen, solche Eifersüchteleien gibt es auch, aber in erster Linie denke ich, geht es den Frauen darum, dass die Aufmerksamkeit des Gatten durch nichts anderes abgelenkt wird vom "gemeinsam den Abend genießen")
 
M

Mio$Baby

  • #52
Eigentlich wollte ich mich gar nicht erst auf diese Diskussion einlassen, aber ich frage mich ernsthaft, in was für einer Welt einige der Foristen leben. Da fällt der Vorwurf, man würde nur an die attraktiven vergebenen Männer werfen, sich zwischen Paare drängen, das Gespräch an sich reissen und vieles mehr.
Ich frage mich, wie sich die Personen, welche sich so äusserten,verhalten, wenn sie an einem Tisch platziert werden, an welchem nur Paare sitzen, von denen 1. keiner das Alter des Onkels hat, weil Verwandte ausser den Eltern nicht eingeladen sind, 2. die Herren überhaupt nicht attraktiv aussehen müssen. Sitzt ihr den ganzen Nachmittag und Abend schweigend am Tisch? Dasselbe, wenn man sich unter andere Gäste mischt beim Steh-Apéro: Steht ihr alleine am Rande, nur um euch niemandem aufzudrängen? Tut mir leid, aber wenn wir schon von Etikette reden: Darunter verstehe ich klar was anderes.
 
  • #53
Das ist nur teilweise richtig interpretiert, liebe Frei.
Oh schade, dann habe ich hier doch nichts gelernt, bzw. habe dich falsch verstanden.
Und du mich auch ( erneut: ich werfe mich nie an jemanden heran, ich tanze mit allen, die gut tanzen können, auch mit alten Männern. Davon, dass die Männer, mit denen ich tanzen will, jung und schön sind, habe ich nichts gesagt. Auch nichts davon, dass mich niemand auffordert. Der konkrete Mann, der dessen Frau sehr aggressiv sagte, ich solle mich vom Acker machen, hat sich übrigens hinterher für sie entschuldigt. Ihr Verhalten war peinlich, nicht meins.
Und übrigens habe ich einen Partner, der aber nicht tanzt und es mir nicht nur gönnt, dass ich mit anderen Männern tanze, sondern auch, dass ich ohne ihn überhaupt dahin gehe.
Der Wunsch, mich wichtig zu nehmen, liegt mir sehr fern, auch das hast du leider falsch verstanden. )

Nun, wir wissen, es gibt Frauen, die stutenbissig sind und solche, die von ihnen gebissen werden. Und beide Gruppen verstehen die jeweils andere nicht.
Das kommt vor, leben wir damit.
I
w 48
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #54
Du meine Güte Mio$Baby, dann bleib doch einfach Zuhause. Sag du bist krank, und fertig.

Eine riesige 3-Tages Veranstaltung wo es nur glückliche Paare gibt und man der einzige übriggebliebene Single ist - wer soll das denn glauben.

Oder nimm doch einfach einen guten männlichen Freund mit, dann bist du nicht alleine und hast jemanden zum Quatschen. Oder hast du da auch niemanden?

Man kann sich das Leben auch extra schwer machen.
 
  • #55
Bisher hat mich mein Single-Status nicht davon abgehalten, zu Hochzeiten zu gehen. Die Leute, auf deren Hochzeit ich war bzw. zu deren Hochzeit ich noch gehen werde, schauen nicht auf Singles herab; zumindest lassen sie es nicht raushängen. Anderenfalls wären sie nicht meine Freunde.

An deiner Stelle würde ich 1. diese Angeber-Veranstaltung schwänzen und 2. meine Freundschaften überdenken. Vielleicht ist an der Zeit, etwas auszusieben. Oder, wenn dir an den Leuten was liegt, ein offenes Gespräch zu führen.

Vor ein paar Jahren hätte mich eine Hochzeit noch fertig gemacht. Inzwischen kann ich damit umgehen, denn ich wünsche mir zwar immer noch eine Beziehung, fühle mich aber nicht mehr minderwertig als Single.

Ich finde Hochzeiten sogar recht unterhaltsam. Bei solchen Anlässen fühle ich mich oft, als würde ich im Zoo einer fremden Spezies beim Balzen zusehen. Entertainment mitten aus dem Leben gegriffen; definitiv spannender als das Fernsehprogramm.

Über manche Beiträge hier kann ich nur den Kopf schütteln. Klar, dass die notgeilen, mannstollen Singlefrauen wieder unter Generalverdacht stehen, sich an vergebene Männer "ranzuschmeißen". Solche Unterstellungen können nur von Frauen kommen, die in Singlezeiten GENAU SO agieren; Männer nur als potenzielle Partner sehen und sich gar nichts anderes vorstellen können!

Ich persönlich käme nicht auf die Idee, gezielt einen vergebenen Mann in ein Gespräch zu verwickeln. Klar mache ich ggf. auch mal Smalltalk mit den Partnern von Freundinnen, aber da kannte ich 1. die Frau schon vorher und reagiere 2. i.d.R. nur auf die Initiative des Mannes - ich beginne als sehr zurückhaltender Mensch seltenst von mir aus ein Gespräch; mit Männern schon gar nicht. Es sei denn, einer gefällt mir ausgesprochen gut - dann checke ich aber den Beziehungsstatus, bevor ich "angreife"!

Wenn sich aber zufällig ein Gespräch ergibt, will ich nicht ständig darüber nachdenken, ob ich damit jetzt irgendeiner Freundin oder Frau auf den Schlips trete. Ich finde auch die Forderung absurd, erstmal Kontakt zur Partnerin herzustellen, bevor ich mich mit einem Mann unterhalten "darf"...also mir quasi die "Erlaubnis" von ihr abzuholen. Natürlich versuche ich sie ggf. ins Gespräch einzubeziehen, aber das würde ich auch mit jeder anderen Person machen, die schweigend danebensitzt. Ich finde es furchtbar, wenn Menschen nicht mehr als eigenständige Person, sondern nur noch als Teil eines Paares betrachtet werden.
 
  • #56
Eigentlich wollte ich mich gar nicht erst auf diese Diskussion einlassen, aber ich frage mich ernsthaft, in was für einer Welt einige der Foristen leben. Da fällt der Vorwurf, man würde nur an die attraktiven vergebenen Männer werfen, sich zwischen Paare drängen, das Gespräch an sich reissen und vieles mehr.
Es ist doch alles Unfug. Eine Hochzeit ist zum Feiern, zum Tanzen un zum Ausgelassen sein da.

Und da kommt ihr jetzt mit "Etikette", "dazwischen drängen", "Mann wegnehmen"....alles Unfug.
Ich war auch schon auf Hochzeiten ohne Partner. Das war auch lustig.
Im Rheinland wird fröhlich geschwätzt mit Onkel, Tante, anderen Männern, anderen Frauen .....Brautleuten.

Ich glaube, ich werde Frauen nie verstehen. Wieso machen sie sich das Leben so schwer.
Der FS möge die Hochzeit geniessen und fröhlich sein mit allen Gästen, egal wer es ist.

Mein Gott, was für eine bescheuerte Diskussion aber sie riecht irgendwie auch nach unserem Vaterland. Soll in der Welt auch nur einer sagen, wir machen es uns einfach.....
 
  • #57
Und da kommt ihr jetzt mit "Etikette", "dazwischen drängen", "Mann wegnehmen"....alles Unfug....
Ich glaube, ich werde Frauen nie verstehen. Wieso machen sie sich das Leben so schwer.
Du sprichst mir aus der Seele.
Ich werde ( gewisse ) Frauen / Leute auch nie verstehen.

Hier: als ich nur deswegen, weil die FS sagte, sie hat ein schlechtes Gefühl, auf die Hochzeit zu gehen wegen der Stutenbissigen, darauf eine Frau sagte, ihr sei das noch nie passiert und es müsse wohl an der FS liegen, meinerseits beitragen wollte, auch, um der FS ein bißchen beizustehen, mir sei das durchaus auch schon öfter passiert und ein paar Beispiele nannte, hätte ich im Traum nicht gedacht, welche Aggressionen das schüren würde.

Du hast sowas von recht: machen wir uns doch das Leben nicht so schwer.
Ich werde auch weiterhin mit Männern reden oder tanzen, sofern die das wollen, ohne mir vorher die Erlaubnis der zugehörigen Frau einzuholen oder auch nur ergründen zu wollen, welche denn nun zugehört, denn die stehen nicht immer neben dem Mann, sondern kommen z.T. erst angeschossen, wenn ich mit Männe rede. Irgendwann tickt vielleicht mal eine komplett aus und haut mir auf die Nase.
Nun, das riskiere ich.
Ist mir lieber, als mir schon mal vorbeugend das Leben kompliziert zu machen.
Bin ich froh, dass mein Freund unkompliziert ist.

w 48
 
  • #58
Du hast uns die Frage noch nicht beantwortet, ob du einen Freund oder eine Freundin mitnehmen kannst?
Diese Stutenbissigkeit gibt es definitiv, und dich in Luft auflösen solltest du dich auch nicht.
Ansonsten hat die Vorstellung, als einziger Single unter Paaren zu sein, schon etwas grausliches, vor allen Dingen, wenn es als eine geschlossene Paar-Welt bezeichnet wird.
 
  • #59
Das führte dazu, dass wir von einem Paar zu Feiern gar nicht mehr eingeladen wurden, weil wir dauerhaft zusammenhockten, er sich mit keinem unterhielt und ich daneben Wache hielt, damit er nicht sauer wird. Ich kenne eine Frau, deren Partner so ist wie ich. Die sagte auch mal, dass sie das furchtbar fand und sich wie Luft fühlte, weil ihr Freund sich gern mit anderen unterhalten wollte auf Partys.
Ich finde solche Veranstaltungen auch viel mehr nur Angeberei und Präsentieren, dass man so ein tolles Paar sei gegenüber den anderen. Das wollen hauptsächlich nach meiner Beobachtung Frauen tun als Männer; sie wollen den anderen Singlefrauen signalisieren, dass sie es geschafft und einen tollen Mann an ihrer Seite haben.

Wenn es nur darum geht, sich als Paar zu fühlen (das Wir-Gefühl, Paargefühl) so muss man nicht an Partys und Veranstaltungen gehen und Hochzeiten, wo auch viele andere Menschen anwesend sind und es logisch ist, dass man nicht stumm nebeneinander sitzt, sondern sich auch mit anderen interessanten Menschen unterhält und es kaum erwarten kann mit Bekannten und Freunden zu reden - egal wie viele als Paar anwesend sind oder als Single!

Ist es nicht viel besser und authentischer (ohne Angeberei), dass Wir- oder Paar-Gefühl zu spüren, indem man zusammen ins Kino/Theater an ein Rockkonzert geht, ins Wellness, eine Bergwanderung oder eine kurze Reise macht? Vielleicht sogar ein ehrenamtliches Projekt zusammen macht?
Solche Paaraktivitäten binden und festigen das Paar noch viel stärker: sie würden sich als unzertrennlich fühlen, sie werden fühlen: "Wir gehören zusammen."

Oder geht es nicht tatsächlich viel mehr nur um Sehen und Gesehen-werden und sich zu präsentieren? Um Statusgehabe? Ist das nicht sogar viel mehr ein erbärmlicher Versuch, die marode und schlechte Beziehung/Ehe retten zu wollen, wie wenn sie am seidenen Faden hinge und sie von aussen die Bestätigung holen wollen: "Ja ihr seit ein (tolles?) Paar".

Wenn die anderen Paare die @Mio$Baby wegen ihrem Singlestatus als minderwertig betrachten, dann sieht man aus welchem Holz sie geschnitzt sind und, dass diese Menschen ihre Aufmerksamkeit/Anwesenheit nicht verdienen und sogar (vermutlich am meisten nur die Frauen) froh wären, wenn sie fernbliebe, wenn sie die schon früher weggebissen haben, aus Angst sie könnte ihnen den Mann wegschnappen.
 
  • #60
Ist das nicht sogar viel mehr ein erbärmlicher Versuch, die marode und schlechte Beziehung/Ehe retten zu wollen, wie wenn sie am seidenen Faden hinge und sie von aussen die Bestätigung holen wollen: "Ja ihr seit ein (tolles?) Paar".
"Am seidenen Faden" würde ich jetzt nicht denken, aber solche Anlässe sind ja gut, um auch vor sich selbst zu repräsentieren, dass man noch ein gutes Paar ist. Das klappt nur nicht, wenn sich einer danebenbenimmt und zu lange mit anderen redet, so dass man allein und verlassen aussieht und der Partner auch noch den anderen vorführt, dass er sich lieber mit wem anderes unterhält.

Für andere Aktivitäten gemeinsamer Art lässt sich der Termin auch gut aufschieben, insofern sind solche gesellschaftlichen Anlässe tatsächlich gut, um endlich mal wieder was gemeinsam zu machen.

Wenn man dann auch noch Singles für bedauernswert hält, ist es gleich nochmal wichtig, ein perfektes Paar abzugeben.

In meiner Beziehung ging es aber nicht um die Fassade, die war vorhanden, denn wir sahen auch noch, als es schwer kriselte und dem Ende zu ging, wie ein frisch verliebtes Paar aus durch den liebevollen Umgang. Es ging meinem Ex darum, dass meine Aufmerksamkeit voll auf Beziehung und ihn gelenkt wird, denke ich, und das war am Ende auch der Grund der Trennung, weil ich das nicht konnte.

sogar (vermutlich am meisten nur die Frauen) froh wären, wenn sie fernbliebe, wenn sie die schon früher weggebissen haben, aus Angst sie könnte ihnen den Mann wegschnappen.
Wenn das so wäre, dass eine andere Frau das könnte, ist die Beziehung sowieso vorbei, weil der Mann gar kein Interesse mehr zeigt und anscheinend nur auf den Warmwechsel wartet. Das muss furchtbar anstrengend sein, eine Beziehung zu führen, in der man sich nicht sicher fühlen kann.