• #1

Sind Zweifel in einer Beziehung normal?

Hallo zusammen,

Ich bin seit über einem Jahr mit meinem aktuellen Freund zusammen, er ist eigentlich komplett das Gegenteil meines Ex-Freundes, äußerlich und charakterlich.
Anfangs war mir das sehr recht, er ist nicht so ein Draufgänger, ich schätze ihn auch als sehr treu ein, was mir wirklich sehr wichtig war. Da ich meine letzte Beziehung beendet habe, nachdem er mich betrogen hat. Mein neuer Partner ist allerdings auch eher ruhig, vor Allem bei größeren Gruppen, wo er nicht alle kennt. Auch mit ihm habe ich eine super schöne Zeit, nur irgendwie ist es eben anders und seit einigen Wochen, vielleicht Monaten erwisch ich mich oft dabei, wie ich ihn mit meinem Ex-Freund vergleiche und das mich das nervt, wenn er sich wieder tausend Gedanken macht, anstatt einfach mal etwas zu tun, worauf er Lust hat oder wenn wir auf Feiern sind und er einfach nur an einem Platz hockt und sich weder bewegt noch viel erzählt, eben genau das Gegenteil als mein Ex. Mein Ex-Freund hatte mir auch immer das Gefühl gegeben ich bin für ihn etwas Besonderes, das fehlt mir heute auch. Ich hab das auch schon angesprochen, dass mir das manchmal etwas fehlt, die Aussage meines Freundes war, ja ich bin halt einfach so, das musst du akzeptieren. Dann denk ich mir wieder, jeder ist anders und ich sollte aufhören mir solche Gedanken zu machen, vor allem weil doch jeder Mensch irgendwo seine Schwächen hat.
Nach vielen Monaten Funkstille habe ich wieder freundschaftlichen Kontakt zu meinem Ex und nein, ich habe keine Gefühle für ihn nur durch ihn merke ich halt bzw. werde erinnert, was mir irgendwie fehlt. Auch nicht jeden Tag, nur in letzter Zeit kommen solche Gedanken eben sehr häufig, vor allem wenn ich sehe wie sich mein Ex positiv verändert hat in Sachen Treue...

Ist das normal, dass man an seiner Beziehung zweifelt? Und ist es normal, dass man sich an die guten Seiten des Ex-Freundes erinnert bzw diese vermisst, vorallem wenn der neue Partner komplett anders ist?
 
  • #2
Ist das normal, dass man an seiner Beziehung zweifelt? Und ist es normal, dass man sich an die guten Seiten des Ex-Freundes erinnert bzw diese vermisst, vorallem wenn der neue Partner komplett anders ist?
Es ist sicherlich nicht unnormal, dass man (vor allem in Krisenzeiten) mal an seiner Beziehung zweifelt. Aber du hast ja nicht nur ein paar kleine Zweifel, sondern dich stören ja massive Dinge an deinem Freund. Eigentlich soll er charakterlich und verhaltensmäíg so sein wie dein Exfreund, nur das Ganze bitte in treu. Ich vermute, dass du dir unbewusst nach dem Fremdgehen deines EX den gegenteiligen Typ gesucht hast, weil du noch nicht verarbeitet und abgeschlossen hattest. Schade für ihn, im Grunde hast du ihn irgendwo auch benutzt - das ist aber wohlgemerkt nicht vorwurfsvoll gemeint, ich kann es nachvollziehen und unterstelle dir auch keine Absicht. Tu dir und vor allem dem neuen Freund den Gefallen und fang nicht an, an seinen grundsätzlichen Eigenschaften und Verhaltensweisen "rumzudoktern" - steh einfach dazu, dass dir eine Menge fehlt und er dir das nicht geben kann. Ich bin ja selten dafür, vorschnell zu Trennungen zu raten, aber hier könnte der Rat vielleicht doch nicht schlecht sein...
 
  • #3
Mein Ex-Freund hatte mir auch immer das Gefühl gegeben ich bin für ihn etwas Besonderes
Aber der Mann hat Dich doch betrogen, also was kannst Du darauf schon geben.

Ich finde es zwar normal, dass man sich an die Ex-Person erinnert, wenn man was gut fand, das es nun nicht mehr gibt, aber eigentlich sollte man so weit sein, dass man keine Vergleiche zieht. Du bist eine neue Beziehung eingegangen mit einem anderen Menschen. Man muss neugierig auf den neuen Partner sein, statt sich dauernd an den Ex, der immer toller zu werden scheint bei dir, zu erinnern.

Wie willst Du, dass man mir Dir eine Beziehung eingeht? In ewigem Vergleich, wie quirlig, aufregend und umschwärmt die Ex war und in Kritik an Deiner Person, warum Du so bist, wie Du bist? Man kann ja nicht mal eben sein Temperament ändern und dann aber die guten Eigenschaften immer noch behalten.
Du hast Dir ein paar Parameter aus der alten Beziehung mitgenommen, die der Freund, den Du gerade hast, nun eben nicht erfüllt, weil es Dir wichtig war, nicht noch mal so einen lockeren Hans-Dampf-in-allen-Gassen zu haben. Es wäre ziemlich unfair, ihm das nun vorzuwerfen. Machst Du ja nicht, aber Du wünschst Dir, er wäre gerade in den Punkten anders, nach denen Du ihn ausgesucht hast.
Ist das normal, dass man an seiner Beziehung zweifelt?
Dann kann man es auch gleich beenden, sage ich heute. Denn genau die Punkte, die mich nach einigen Jahren in der Beziehung irgendwann zweifeln ließen, wurden großes Thema. Aber Du musst schon unterscheiden, ob es Deine Bedürfnisse sind, die nicht gestillt werden, oder ob Du dem Partner vorschreiben willst, wie er zu sein hat, damit Du ihn passend findest. Dieses Reinreden, wie er sich auf ner Party verhalten soll, z.B. Du willst ihn verbiegen zu einem Menschen, der er nicht ist. Dass Du Dich von ihm nicht als was Besonderes gesehen fühlst, ist was anderes, obwohl ich hier vermute, dass Du auf die Masche Deines Ex nur reingefallen bist und es ein Eitelkeitsding bei Dir sein könnte. Ich denke das, weil er Dich betrogen hat und anscheinend die Aufmerksamkeit von vielen Frauen braucht. Solche Männer haben es immer drauf, die Frauen zu umgarnen und ihrer Eitelkeit zu schmeicheln, aber wehe, man nimmt das ernst, denn er macht das bei jeder Frau, die ihm gefällt.
 
  • #4
Vergleichen ist immer "tödlich", egal ob mit dem Ex oder dem Nachbarn. Zumindest wenn der Vergleich negativ ausfällt, so wie bei dir. Du baust eine unsichtbare Schranke zwischen dir und ihm auf, er kann da nicht drüber, und er wird es irgendwann auch nicht mehr wollen.
Du kannst aber nicht anders als vergleichen, stimmts? Ein klares Zeichen für: es paßt einfach nicht.
 
  • #5
Auch nicht jeden Tag, nur in letzter Zeit kommen solche Gedanken eben sehr häufig, vor allem wenn ich sehe wie sich mein Ex positiv verändert hat in Sachen Treue...
Entschuldige, liebe FS, aber das ist eine Witznummer. Nach einem Jahr eine nachhaltige Veränderung, die Du noch dazu ja garnicht überprüfen kannst? Vergiss es.
Ich will nicht sagen, dass eine solche Veränderung komplett unmöglich ist. Aber sie ist verdammt selten und im Grunde erst nach Jahrzehnten wirklich zu beurteilen.
Dein Ex ist ein toller, beliebter, lebhafter und untreuer Typ. So. Willst Du ihn zurück? Dann lebe damit.

An Deinem jetzigen Partner stören Dich verschiedene Dinge massiv und ich habe nicht das Gefühl, dass Du ihn so liebst, um Dich wirklich auf ihn einzulassen. Das wird wohl nicht gut gehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Du hast noch längst nicht mit Deinem Ex abgeschlossen. Es kratzt an Deinem Selbstbewusstsein, weil er Dich betrogen hat. Nun versuchst Du das zu kompensieren, indem Du Deinen neuen Freund mit dem Ex vergleichst. Wie würde es Dir gefallen, wenn Du dem Vergleich mit seinen Exfreundinnen nicht standhalten könntest?

Verarbeite doch erstmal Deine Exbeziehung und lass das, was der Betrug in Dir ausgelöst hat doch nicht an anderen aus, die nichts dafür können.

Man sollte Beziehungen nicht unterschätzen. Wenn diese zuende gehen, sollte man sich genügend Zeit nehmen, reflektieren und sich selbst fragen, ob man wirklich schon bereit für eine neue ist und sich nicht alles mutwillig kaputt machen.

Dein neuer Freund ist nicht schuld an dem, was Dein Ex gemacht hat. Freundschaftlichen Kontakt zu jemandem, der Dich so verarscht hat? Wirklich?
 
N

nachdenkliche

  • #7
Das sehe ich genauso wie die bisherigen Beiträge. Zweifel hat man gelegentlich, aber Du kramst ja bereits Deine vorherige Beziehung wieder hervor, die Dich sogar betrogen hat. Jetzt hast Du wieder Kontakt zu ihm...und ich bin mir fast sicher, Dein aktueller Freund weiß davon nichts.
Er ist wie er ist und wird sich nicht umkrempeln lassen. Das würde mir auch nicht passen und ich wäre weg.
Es passt nicht, Du warst wahrscheinlich noch nicht über den Ex hinweg. Wenn ich verliebt bin, ist der Ex komplett aus meinem Kopf raus...Gib Deinen neuen Freund frei, Du tust ihm Unrecht.
 
  • #8
Mir scheint, dass du zum einen noch nicht voll und ganz über deinen Ex hinweg bist und zum anderen dein Freund einfach nicht deine 100% ist. Nein, es ist nämlich nicht normal, dass man in einer noch recht jungen Beziehung so zweifelt und aus deinem Text hört man heraus, dass dir das selbst auch schon klar ist. Deine Situation ist auch keine in der man anfängt zu kämpfen. An deiner Zufriedenheit mit der Beziehung wird das nichts ändern. Sei ganz ehrlich zu dir selbst und dann zu ihm und beende diese Beziehung. Wirst du es danach vielleicht bereuen? Könnte sein. Hab davor aber keine Angst, er ist es nicht für dich und du kannst es so auch nicht für ihn sein. Gib euch beiden die faire Chance einen Partner zu finden, der wirklich glücklich macht.
 
  • #9
Ist in Fällen normal, in denen der Zweifel an der "Richtigkeit" seiner Partnerwahl bestehen - darin sehe ich die Ursache bei Dir. Dein jetztiger Freund ist eine Entscheidung des Verstandes, nicht des Herzens.

Dieses Herz begehrt den wilden Bad-Boy und Womanizer, ein Touch Macho mit immer einem (einstudierten) "Amore" auf den Lippen. Einen solchen Mann begehrst Du unterbewusst und aus dieser Haut kommst Du auch nicht wirklich raus.

Ich würde fast darauf wetten, es dauert nicht mehr lange und Du wirst Dich wieder verlieben, Deinen Freund verlassen und wieder mit Deinem Ex in die Kiste steigen. Und dabei völlig ausblenden, daß solche Menschen ein hohes Betrugspotential darstellen - einfach weil sie es können und nicht ohne Entzugserscheinungen an den vielen Versuchungen vorbeigehen können. Wie überhaupt willst Du schon jetzt einschätzen können, dass sich Dein "Ex positiv verändert hat in Sachen Treue..."?

Schade ist nur, daß wieder mal ein Mann zurückbleibt, dem so langsam dämmert daß Treue und Nettigkeit sich nicht "lohnen" und er so immer nur den Verliererstatus erntet.
 
  • #10
Der Partner ist auf einer Party zu ruhig. Redet zu wenig. Das sind eigentlich ein Luxusprobleme finde ich.

Und ja, ich finde, Du hast den alten Partner noch nicht richtig hinter Dir gelassen. Aber er hat Dich betrogen. War aber vielleicht auch sonst ein charismatischer Mensch, der die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, weil er sie wollte und brauchte? Und die Bestätigung von anderen Frauen?

Ehrlich gesagt, ich wollte keine Beziehung, in der man meine guten Seiten wenig schätzt und ich immer dem Vergleich mit meinem fremdgehenden Vorgänger ausgesetzt wäre. Ich würde mir wünschen, geliebt zu werden wie ich bin. Und ich würde gerne bleiben dürfen wie ich bin.
 
  • #11
Auch wer sehr verletzte, hat gute Eigenschaften. Es ist schön die zu erkennen und nicht unverzeihlich zurückzublicken. Ich vergesse aber nicht, warum es nichts wurde. Am neuen Partner zu zweifeln, wegen schöner Erinnerungen die doch nicht reichten, käme mir nicht in den Sinn. Wenn ich mich neu orientiere weiß ich warum, kann Vorzüge und Schwächen benennen und habe die Mischung für mich als gut befunden. Wie ist das bei dir?

Zweifel veranlassen dich, wieder Kontakt zum Ex aufzunehmen. Liebe Sina, Du bist liiert. Was meint das Bauchgefühl zu den heimlichen Treffen? Besonders, wenn Du wieder mit deinem Freund zusammen bist. Du siehst vor allem, wie sich der Ex in Sachen Treue verändert hat? Ich wusste nicht, dass man das sehen kann. Was ich sah war nur Täuschung. Ich finde, Du solltest zuerst deine Beziehung klären, bevor Du den Ex wieder netter findest.

Dein Partner fühlt sich offensichtlich nicht wohl mit deinen Freunden. Dazu fällt mir ein, dass man sich Freunde sucht die zu einem passen. Für den Ex warst Du etwas Besonderes, was ihn aber nicht abhielt, dich zu betrügen. Der Neue war dir „anfangs“ ganz recht. Er ist es nicht mehr, sonst gäbe es keine Zweifel. Du bist bereits einen Schritt zu weit gegangen (vorfühlen, obwohl gebunden). Verschaffe deinem Freund Klarheit, bevor Du gesichtete Veränderungen als neue Basis erwägst. Dass Du diesem Gedanken näher bist als deinem Freund, meine ich aus deinen Zeilen zu lesen.

… ich schätze ihn auch als sehr treu ein, was mir wirklich sehr wichtig war.
Mache trotzdem nicht den Fehler, dich mit „war“ anzufreunden, um wieder eine „Anfangslösung“ zu haben.
 
  • #12
ach und nochwas: die ruhigen, angenehmen und treuen Männer laufen eben nun mal Gefahr, als zu langweilig und vorhersehbar eingestuft zu werden. Klar, die machen halt weniger Action. Man denke nur mal an die viele Abwechslung, die so ein Fremdgänger mit sich bringt. Da ist halt schon mehr los.
 
  • #13
Hi Sina-Mi,
ich stimme @void da zu. Es ist aber gut, dass du dir dieses Vergleichens bewusst bist, ebenso wie der Tatsache, dass das deine Beziehung vergiften könnte, wenn du da nicht gegensteuerst. Verbieten aber kannst und sollst du dir das freilich nicht. Bewusst machen, wenn es gerade wieder passiert reicht erstmal schon und sich dann fragen, ob seine Verhaltensweise denn wirklich störend ist für dich oder ob dich nur das Ungewohnte daran irritiert.

Warum hast/willst du denn wieder "freundschaftlichen" Kontakt zum Ex und vom wem ging die Kontaktaufnahme aus? Ist es nicht schwierig für dich, wieder ein - wenn auch freundschaftliches - Vertrauensverhältnis mit jemandem einzugehen, der dich schon mal so hintergangen und verletzt hat?
m/43
 
  • #14
Auch nicht jeden Tag, nur in letzter Zeit kommen solche Gedanken eben sehr häufig, vor allem wenn ich sehe wie sich mein Ex positiv verändert hat in Sachen Treue...
huch, das hatte ich irgendwie überlesen - und es lässt mich mehr als nur ein bisschen aufhorchen. Woran erkennst du denn, dass sich dein Ex in Sachen Treue "positiv verändert" hat? An welchem Verhalten von ihm? Ihr seid doch gar nicht mehr zusammen - also woher hast du einen derartig tiefen Einblick in sein tägliches Lassen und Tun, dass du zu so einer Einschätzung kommst?
Darf ich fragen, wie alt ihr drei seid?
 
  • #15
Ich hab mir das alles nochmal durchgelesen von dir. Ich lese, dass du "keine Gefühle hast für den Ex". O.k. - wenn du das sagst, akzeptiere ich das erstmal so als Fakt.

Ich spitze gleichwohl mal sehr stark zu:
Dein Ex hatte im Grunde alles, was du anziehend findest - außer Treue. Dein neuer hat "nur" die Treue, und leider nix von all dem anderen.
Und jetzt tritt auf einmal dein Ex wieder in dein Leben und der einzige - damals verheerende - "Makel" scheint gar nicht mehr da zu sein...?! Zumindest möchtest du das offenbar gern glauben...
Hm...
 
  • #16
Vielen Dank an eure zahlreichen Antworten!

Also erstmal: Nein, wir treffen uns nicht heimlich und auch nicht nur zu zweit. Wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis, welcher mir und auch ihm sehr wichtig ist. Ich wollte von Anfang an nicht, dass dieser wegen uns auseinander gerissen wird, da es weder seiner noch meiner war, sondern wir uns alle gemeinsam kennen gelernt haben.
Das Betrügen war damals so eine Reaktion auf unsere unbewusste "Entfremdung". Ich bin weggezogen wegen meines Masters, circa 6 Stunden trennen uns dadurch. Wir haben beide anfangs gesagt, wir probieren es, doch es war uns trotzdem beiden klar, dass es schwer wird und so haben wir uns kurz vor meinem Umzug immer mehr entfremdet. Der Seitensprung war für ihn so eine Art der Demonstration des Loslassen und auch wenn es mir anfangs sehr weggetan hat, war ich im Endeffekt froh (ja, das klingt seltsam) drum, da ich dadurch einen sauberen Schlussstrich ziehen konnte und ihm nicht ewig hinterherheulen musste, was sonst wahrscheinlich der Fall gewesen wäre. Auch wenn viele denken, ich hätte diese Beziehung noch nicht verarbeitet, habe ich eigentlich schon das Gefühl, dass es für mich schon lange gut ist. Ich bin ihm wahnsinnig dankbar für die wunderschöne Zeit, die wir gemeinsam hatte, doch ich weiß, dass es besser so ist, wie es jetzt ist. Daher auch der Wunsch nach freundschaftlichen Kontakt @AufdrSuche, ich halte ihm weder noch etwas vor, noch habe ich irgendwelche Hintergedanken.
Dass er sich verändert hat, weiß ich, weil wir viele Gespräche geführt haben, er es auch eingesehen hat, das es damals scheiße war und letztens auch einem Freund von uns zur Vernunft geruckelt hat, als er im Club mit einer nach Hause wollte, obwohl er liiert ist..
Die ersten 7-8 Monate mit meinem aktuellen Partner war das alles auch nie ein Thema, nur so langsam hat sich der Alltag eingestellt, die erst Verliebtheitsphase ist weg und man sieht den anderen ohne rosa rote Brille. Da kommt irgendwie eins zum anderen und ich fühle mich grad, als würde ich in unfair behandeln, wenn ich sag er ist mir einfach zu "langweilig" in allem was er tut. Wir überlegen gerade zusammen zu ziehen und auch dieser Punkt bestärkt meine Zweifel weiter, weil ich finde das sollte man nur, wenn es wirklich passt. Ich bin halt auch am überlegen ob es nicht doch an mir liegt? Ich zu viel erwarte, weil ich das "Non-Plus-Ultra" kennengelernt habe und ja ich weiß, er hatte auch seine Fehler.
 
  • #17
Ich denke solche Vergleiche sind ab und zu normal, man sollte allerdings die Kontrolle über solche Gedanken behalten. Mir scheint du lebst in einer Scheinwelt. Dein Ex hat dich betrogen, das ist so ziemlich das schlimmste, was der Partner einem antun kann. Alle guten Eigenschaften haben für mich keinen Wert, wenn mein Partner mir nicht treu ist.
Vielleicht hast du die falsche oder eine verzerrte Auffassung von "etwas Besonderes für jemanden sein", wenn du dich nach einem untreuen Mann zurücksehnst. Nur weil dein jetziger Freund eine andere Art hat mit dir umzugehen, heißt das sicher nicht, dass er dich weniger liebt. Es ist gefährlich, immer die gleichen Maßstäbe bei jeder Beziehung anzulegen. Jeder Mensch ist anders und man muss auf diese Eigenheiten eingehen können.
Wenn mein jetziger Freund vor seinem PC hockt denke ich auch manchmal "könnte der nicht so sportlich und unternehmungslustig sein wie mein Ex...", dann fällt mir aber wieder ein, dass mein Ex seinen Sport über alles und auch über unsere Beziehung gestellt hat und ich dann lieber jemanden habe, der auch mal einen "Gammeltag" mit mir daheim einlegt.
 
  • #18
...auch wenn es mir anfangs sehr weggetan hat, war ich im Endeffekt froh (ja, das klingt seltsam) drum, da ich dadurch einen sauberen Schlussstrich ziehen konnte...
Hi Sina-Mi,
danke für die ausführliche Rückmeldung.Das klingt ganz und gar nicht seltsam, sondern in sich stimmig und reflektiert, wie übrigens das gesamte Bild, das du hier zeichnest.
ich fühle mich grad, als würde ich in unfair behandeln, wenn ich sag er ist mir einfach zu "langweilig" in allem was er tut. Wir überlegen gerade zusammen zu ziehen und ...ich finde das sollte man nur, wenn es wirklich passt. Ich bin halt auch am überlegen ob...Ich zu viel erwarte, weil ich das "Non-Plus-Ultra" kennengelernt habe.
Das hat mit unfair nichts zu tun. Es ist dein ehrliches Empfinden; euch trifft beide keine "Schuld", dass er in diesen Punkten anders ist als du ihn gerne hättest. Die Lösung ist jedenfalls ganz sicher nicht, dir selber zwanghaft einzureden, dass es dir gefallen müsse - irgendwie. für die nächsten Jahrzehnte.
Mein letzter Beitrag zielte übrigens nicht darauf ab, dir was mit deinem Ex anzudichten. Um mal was von der Autohändlerbranche zu borgen, las ich es so bei dir heraus, dass du irgendwie jetzt weißt, dass es deinen Ex als "Modell" durchaus auch ganz real in der Ausstattungsvariante mit "ohne Untreue" gibt. Und deine Sehnsucht danach ist nicht zu überlesen.
Die Frage wäre daher: was gibt es an wirklich Verbindendem zwischen dir und deinem jetzigen Freund, das dauerhaft als Gegengewicht dient/dienen kann gegenüber diesen trennenden Faktoren? Und ist das wirklich genug, angesichts deiner Sehnsucht nach etwas anderem?
Empfindest du deinen jetzigen Freund wirklich als deinen "Mann" oder als sehr guten Freund/Kumpel?

Deine Zweifel bezüglich Zusammenziehens sind absolut verständlich und m.E. auch berechtigt. Andererseits erlebt man den Partner da einfach noch mal ganz anders als mit getrennten Wohnungen. Das könnte auch zu größerer Klarheit für dich führen. Aber vorher würde ich nach einer Antwort auf die obigen Fragen suchen.
 
  • #19
@Sina-Mi

Hallo Sina,
als ich deinen Text gelesen habe, musste ich an meine Ex-Freundin denken. Ich gehöre auch zu dem Typ Mann "die etwas langweiliger sind" und bin mehr introvertiert.

Sie war ca 6-7 Jahre mit einem Kerl verheiratet, der Sie betrogen hat, und Sie auf einem Haufen Schulden hat sitzen lassen. Sie ist eine intelligente, hübsche, lebenslustige Frau, aber denke mit Themen welche für Sie noch nicht abgeschlossen bzw. verarbeitet sind.

Es sieht eher danach aus, dass du hier Bestätigung für dein Tun und Handeln suchst und weniger Dich selbst reflektiert hast, in dem was du eigentlich möchtest.

Liebe Grüße
 
  • #20
Wie wäre es denn für dich, wenn euer gemeinsamer Freundeskreis weiterbestünde, aber dein Ex nicht mehr dabei ist, weil er zum Beispiel wegen einer neuen Beziehung umgezogen ist...
Wärest du dann immer noch so wild drauf, die alten Freunde zu treffen...?
Ich glaube, du bist über deinen Ex noch nicht hinweg.
 
  • #21
Wie wäre es denn für dich, wenn euer gemeinsamer Freundeskreis weiterbestünde, aber dein Ex nicht mehr dabei ist, weil er zum Beispiel wegen einer neuen Beziehung umgezogen ist...
Wärest du dann immer noch so wild drauf, die alten Freunde zu treffen...?
Ich glaube, du bist über deinen Ex noch nicht hinweg.
@Pfauenauge davon abgesehen, dass meine beste Freundin in diesem Freundeskreis ist, sind mir auch alle anderen sehr wichtig. Ich denke nicht, dass sich das ändern würde, wäre der Ex nicht mehr dabei. Diese Art von "Freundschaft" habe ich auch bisher in meiner "neuen Heimat" nicht wieder gefunden und das hängt bestimmt nicht an meinem Ex, sondern dass wir uns einfach ewig kennen und viel zusammen erlebt haben.
 
  • #23
Naja, ich kann mir vorstellen, dass dein Freund sich mit deinen alten Freunden, die ihr euch ewig kennt, wo es haufenweise Anekdoten gibt, und dazu noch deinen Ex, sich nicht so wohlfühlt, wenn er eh kein extrovertierter Typ ist. Und , dein Ex ist Fremdgegangen, um das Loslassen zu demonstrieren? Das spricht wahrlich für Ihn...
Und dein Neuer hockt nun still in der Gruppe dabei, während dein Ex Stimmung macht? Insgeheim malst du dir aus wie es mit ihm wäre. ..
Klingt nicht, als ob du über ihn hinweg seist...
Vielleicht sollte mal jemand deinem Neuen stecken, dass du vom Ex träumst...
 
  • #24
Liebe Sina-Mi,
Leider schilderst du deinen aktuellen Freund relativ einseitig.
So muss man sich implizit die Frage stellen, warum Du mit Ihm zusammen bist.

Warum Frauen welche betrogen worden sind, trotzdem Ihren Ex zurückwollen, kann ich einerseits irgendwie nachvollziehen, andererseits sollte Dir dann ein weiteres Betrügen nichts ausmachen.

Es sieht so aus, als ob Dein aktueller Freund nunmehr ein Trostpflaster war.

Liebe Grüße
 
  • #25
@Pfauenauge
Mein neuer Freund hat diese Gruppe bisher nur 1x gesehen, da sie alle doch relativ weit weg wohnen. Und irgendwie finde ich dein Kommentar nicht wirklich hilfreich, denn ich träume nicht von meinem Ex, denn eine Beziehung würde ich wohl nicht mehr mit ihm eingehen, könnte ich ihm wohl nie vertrauen. Durch ihn habe ich nur erfahren, was möglich ist.
 
  • #26
@ramires
Ich möchte meinen Ex nicht zurück, das wird hier irgendwie falsch verstanden.
Ich merke nur eben, dass mir der Typ Mann wohl lieber ist, der eher extrovertiert, draufgängerischer und unternehmungslustig ist als ein schüchterner, langweiliger Stubenhocker, um es mal krass auszudrücken. Meine Frage zielt eher darauf ab, ob es normal ist, sich auch mal solche Gedanken zu machen. Ob ich vielleicht zu hohe Erwartungen habe oder ob es ein Zeichen ist, dass es nicht passt. Ich möchte ihn ja nicht komplett verbiegen, nur irgendwie habe ich gerade etwas Angst, etwas zu verpassen in meinem Leben, Spaß und Abenteuer, wovon man später mal erzählen kann. Auch wenn wir natürlich schöne Zeiten haben, aber dabei sitzen wir halt fast nur zu Hause rum.
 
  • #27
Hallo Sina-Mi,
natürlich ist es normal sich solche Gedanken zu machen.

Zu hohe Erwartungen sollte man auch nicht haben, aber was bedeutet das schon...

Wenn man sich Nahe steht schafft man es darüber offen zu sprechen. Du kannst Ihm z.B. offen sagen, dass Du dir diesbezüglich mehr von Ihm erwartest, da Du Angst hast etwas in Deinem Leben zu verpassen (Leben, Spass und Abenteuer).

Wenn Ihr generell eine schöne Zeit habt, spricht doch auch nichts dagegen wenn Du die Führung in dem Thema übernimmst, da verpasst du ja nichts.

Wenn Du aber letztendlich eigentlich diese Führung vom Partner erwartest, sprich Ihn darauf an.

Liebe Grüße!
 
  • #28
Tut mir leid, dass meine Kommentare für dich wenig hilfreich sind.
Dafür, dass alle so weit weg wohnen, ist der Kontakt doch recht eng, nicht wahr? Du hast mit deinem Ex viele Gespräche geführt, er hat eingesehen, dass er sich falsch verhalten hat, du kriegst mit, wenn er einem Freund am Fremdgehen hindert..und du hast keinen Bock mehr auf deinen langweiligen Stubenhocker Zuhause, der dir zwar Sicherheit und Treue bietet, aber sonst nicht viel.
Dann trenne dich von ihm, bevor du ihn mit einer Affäre mit wem auch immer hintergehst, die Dir Spaß und Abenteuer bietet.
 
  • #29
Hallo Sina-Mi,

Mal Deinen Ex außen vor gelassen.

Du hast einen Partner, die erste Verliebtheitsphase ist vorbei.
Es gibt jetzt Seiten, Verhaltensweisen, die Dich zunehmend stören.
Der eine, vor allem, der Hauptgrund für die Anziehung war für Dich seine Treue, und das r sich deutlich von Deinem Ex unterschied.
Nach Verletzungen kann das erst mal reichen. Nur trägt das? Dein Bauchgefühl fängt an, Alarm zu schlagen, gerade beim Gedanken an mehr Verbindlichkeit.

Vielleicht magst Du Dir ganz unabhängig anschauen, was Du möchtest, was Du generell an einem Partner schätzt, was ihn für Dich anziehend macht, welches Verhalten, welche Lebenseinstellungen, etc. Was Du tolerieren könntest, und was Sich auf Dauer stören würde?

Vielleicht kommt dann das klare Fazit, der aktuelle Freund war gut für eine gewisse Zeit, aber zu Dir passt er einfach nicht. Du möchtest etwas von ihm, was er nicht leisten kann.
So wie Du Dich nicht grundsätzlich ändern wirst, wird auch er es nicht.

Schade, aber dass die Passung nicht gegeben ist, stellt sich manchmal später heraus.
Der Kontakt mit dem Ex macht es vielleicht einfach nur bewusster, dass Du eigentlich jemand ganz anderen möchtest.

Nimm Dir Deine Zeit zum Reflektieren und Nachdenken, die Lösung zeichnet sich doch schon ab.

Wenn es nicht passt, zu unterschiedlich ist, dann wäre die Trennung die richtige Konsequenz.
 
  • #30
Das ist doch eigentlich der Schlüsselsatz, der dir schon sagt, was du tun solltest. Du hast erfahren was möglich ist und willst dich jetzt vernunftgesteuert mit viel weniger zufrieden geben? DAS wird dich vermutlich nicht glücklich machen, zumindest hätte ich an deiner Stelle immer das Gefühl, den Richtigen und vor allem ein Leben nach meinen ECHTEN Bedürfnissen und Sehnsüchten zu verpassen... Mir erscheint dein neuer Freund als "Sprungbrettmann". Was spricht dagegen, ihm deine Bedenken und Gefühle offen mitzuteilen? Vielleicht klärt sich dann ja vieles von alleine.