G

Gast

Gast
  • #1

Sind hier im Forum alle frustriert?

Hallo!

Ich lese hier seit einiger Zeit. Da kriegt man ja Depressionen!

Ich fasse mal die Thesen zusammen, die mir hier begegnet sind - vll. etwas zugespitzt formuliert

- kinderlose Frauen Mitte/Ende 30 wollen einem neuen Partner schnell ein Kind unterschieben
- Frauen mit Kindern suchen schnell einen Ersatzpapa
- Frauen mit Kindern kriegen eh keinen Mann mehr oder nur einen Geschiedenen mit Schaden
- Frauen wollen ein Kind um sich irgendwann wieder scheiden zu lassen und ordentlich abzusahnen
- Patchworkfamilien sind eine Notlösung für die, die sonst eh keinen kriegen

- Männer wollen alle nur eine Affäre oder halten die Frau mit Freundschaftsangeboten auf Abstand
- Männer suchen wesentlich jüngere Frauen um anzugeben
- alle Ehemänner haben irgendwann eine Geliebte. Und die, die eine haben, sind selbstverständlich weder in die Geliebte, noch in die Ehefrau verliebt, sondern wollen nur immer Sex und Bequemlichkeit haben

- Frauen Ü50 sind alt und kriegen keinen ab
- Einen richtigen Partner findet man eh erst nach jahrelanger Suche, wenn überhaupt

- wer beim ersten Date Sex hat, wird gleich aussortiert
- wer nur nach Plan vorgeht, wird aussortiert
- wer nicht nach Plan vorgeht, gerät an den Falschen.

Führt Partnersuche im Internet mit den ganzen Fragebögen dazu, dass man nur noch in Schubladen denkt?? Frustiert das hier so?

Wo bleibt eigentlich das Verlieben hier? Die Überlegung, sich einfach mit jemandem zu treffen - open end? Statt gleich alle Kontras abzuchecken?

Liebe Grüße
w37, getrennt lebend mit Kind
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,

bevor dir jetzt hier wohlmeinende Grüße wie "willkommen im Club" o.ä. entgegen schallen, lass dich nicht entmutigen: deine Partnersuche läuft ja nicht über das Forum, sondern doch sicher über ein Partnerschaftsportal, such halt ein seriöses heraus.

Mich schütteln einige Beiträge hier auch, über viele muss ich einfach nur lachen. Ich glaube nicht, dass die ernsthaft Suchenden sich von den Forumsbeiträgen beeinflussen oder abschrecken lassen. Es ist nun einmal logisch, dass sich eher Frustrierte/Unglückliche, vielleicht auch Einsame mit ihren Fragen an's Forum wenden, als gut ausgelastete, glückliche und zufriedene Menschen. w
 
  • #3
Liebe FS, beruhige Dich.

Ich bin Ü50 und bekam einen ab, ich hatte schon Sex in der ersten Nacht und es wurde eine Beziehung daraus, ich habe fast alle Beziehungen selbst beendet - respektvoll und nach langer Überlegung, mir schauen Ü50 noch Männer hinterher und sprechen mich sogar an - weshalb ich hier schon eine Lügnerin gescholten wurde, ich bin frech und unerträglich und es geht mir gut.

Nein, ich glaube nicht, dass ich frustriert bin - außer von der Tatsache, dass es noch dauern wird, bis man so richtig schön wieder Motorrad fahren kann, aber das ist ein anderes Thema.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,

ich hatte mir nach der Trennung von meinem Ex-Gatten es auch viel einfacher vorgestellt. Ich bin sehr attraktiv, selbständig als Heilpraktikerin tätig, mein Sohn ist aus dem Gröbsten draußen, wir haben ein sehr schönes Haus, idyllisch gelegen - also alles Dinge, die keine potentiellen Partner abschrecken dürften. Gut, zur Zeit habe ich einen BMI von 24 ! Aber trotzdem bin ich nach fast 6 Jahren *auf der Partnersuche* sehr ernüchtert und manchmal auch traurig.

Vieles was du aufzählst habe ich selbst so erlebt.Vielleicht sind die meisten Internet-User auch *Internet-Verdorben*? Aber wo will frau sonst heute fündig werden? Arbeitsplatz fällt schon mal flach, da ich ja selbständig bin ...

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hier wird nur das Kontra abgecheckt. Schlimm, schlimm, schlimm. Kein wunder, wenn man sich seltener verliebt und überhaupt keinen Partner findet.
Da sitzt die Traumfrau/Traummann gegenüber und man unterstellt denen Dinge, obwohl man sie gar nicht richtig kennengelernt hat.
Da braucht einer nur zu Husten, schon hat er Asthma, da braucht eine nur vom Kind zu reden (es ist die Nichte) schon hat sie x-Kinder und will wahrscheinlich noch mehr, da hat eine noch einen Nebenjob und lebt sie an der Armutsgrenze.
w, 43
 
G

Gast

Gast
  • #6
Jetzt mal ganz, ganz ehrlich, falls die / der Admin es freischaltet:

Glaubt hier wirklich irgend jemand, daß die Menschen, die die meisten hier suchen, sich im Internetforum einer Datingbörse herumtreiben?

Menschen, die ein erfülltes Leben mit diversen Sozialkontakten haben, sportlich und beruflich aktiv sowie beliebt und attraktiv aussehend sind, bewegen sich doch nicht ständig in Internetforen.

Die sind entweder offline oder haben regen Austausch mit ihrem bereits bestehenden sozialen Netzwerk. Die sind froh, wenn mal KEIN Hahn und KEINE Henne nach ihnen kräht. Die haben berufliche und private Termine, Termine, Termine.

Im Umkehrschluß: Welche Menschen sind es also, die hier posten? Und bitte - man tische mir jetzt nicht die Geschichte vom beruflich SO SEHR eingespannten Single auf, der hier ist, weil er privat keine Zeit für die Partner/insuche findet.

Wer beruflich erfolgreich ist, muß meist auch zwangsläufig zwischenmenschlich erfolgreich sein (mal abgesehen von irgendwelchen EDV-Freaks und ähnlich speziellen Tätigkeiten). Und wer zwischenmenschlich erfolgreich ist, hat automatisch keine bis wenig Gründe, in solchen Foren aktiv zu sein.

Insofern ist es offensichtlich, daß es hier nicht vorrangig Menschen gibt, die vor Lebens- und Liebesglück und -zufriedenheit nur so sprühen. Das spiegelt sich zwangsläufig hier wieder.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Normal für eine Forum ist nun mal, dass du wenig Positives liest!
Ich lese seit Jahren hier mit, gelegentlich schreibe ich auch...
Im Prinzip kannst du das, was du hier liest, nicht als Querschnitt der Bevölkerungsmeinung interpretieren...
Alles nur Einzelerfahrungen und Einzelschicksale.
Nicht mehr, aber auch nicht weniger...
 
  • #8
Auch wenn es Dir sicherlich sehr ernst ist, liebe FS, so musste ich nun doch erst einmal lachen.

Also, ich kann nur für mich sprechen.
Ich bin nicht frustriert.
Ich gehöre zu denen, die nicht im Internet suchen. Es mag sein, dass man da verkrampft mit der Zeit weil nichts passieren will. Ich gehe lieber raus und aus und überlasse es dem Zufall, ob ich jemanden treffe oder nicht. In letzter Zeit geschah das Treffen öfter mal, führte allerdings zu nichts.

Meine letzte Bekanntschaft hat mich in die Freundeszone gepackt oder auch nicht, so ganz verstehe ich ihn nicht. Mich frustriert das überhaupt nicht, ich bin eher traurig weil ich ihn sehr mag, aber auch anziehend finde und unter seiner Definition der Freundschaft leidern würde. Daher distanziere ich mich nun.

Wenn man davon absieht, dass mein Herz ein wenig schwer schlägt derzeit, bin ich ein lebensfroher Mensch.

Liebe Grüße
w Mitte 40 ohne Kind
 
G

Gast

Gast
  • #9
Danke für diesen wundervollen Beitrag :) Er war längst fällig und wird hoffentlich einige Engstirnige hier aufrütteln.
Ich möchte auch unbefangen an das kennenlernen herangehen und packe niemanden in Schubladen. Bin offen für Entwicklungen und glaube, dass Ablehnung oder Zuneigung völlig subjektiv sind, aber meist objektiv für beide Seiten gelten. Wenn es passt, dann passt es...
Wer unglücklich wird, hält aus meiner Sicht an unrealistische Vorstellungen fest.

w, 37 mit Kind
 
G

Gast

Gast
  • #10
Du hast noch einige wichtige Punkte vergessen:

- Frauen ab Kleidergröße 40 haben Übergewicht und sind chancenlos auf dem Partnermarkt
- Akademikerinnen haben auch keine Chancen
- Alle ohne akademischen Abschluss sind ebenso chancenlos
- Lehrerinnen, Polizistinnen und Richterinnen sowie Psychologinnen will auch kein Mann haben

Ja, man könnte schon verzweifeln.
Ich lese und schreibe schon seit einiger Zeit mit und nehme es eher lustig.

Man muss aufpassen, dass man diese Forum nicht zu ernst nimmt. Und man sollte bedenken, dass es immer nur Einzelmeinungen sind. Wenn ein und dieselbe Person immer wieder den gleichen Senf schreibt, muss es ja nicht richtiger werden.

Also, locker bleiben und nicht alles für bare Münze nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
darf ich noch anfügen:
Männer (eigentlich egal welchen Alters) suchen eh eine Frau unter 35, da sie "noch Kinder wollen". Frau um die 40 kriegt keinen mehr ab deswegen (egal ob sie "noch Kinder will" oder nicht).

w42 kinder- und partnerlos.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Das nenne ich schon mal eine respektable Auflistung der wesentlichsten Fakten. Was du allerdings vergessen hast ist das dem deutschen Mann an sich Frauen generell nicht genehm sind. Dies sind sie selbst schuld. Denn: Bis ca. 24 sind das alles blöde Küken, die bloß zu Ende studieren sollen oder eh noch zu unreif. Einerseits hat Mann Angst sie lägen einem dann auf der Tasche andererseits laufen angeblich alle Männer von 20-30 ja auf, weil alle Frauen nur einen älteren wollen. Das in Wahrheit fast alle Freunde sehr wohl eine Freundin ihres Alters haben zählt nicht. Von 24-29: Lass sie erst mal Kariere machen, die wollen sich alle so lästig festlegen. Oder Golgräberinnen die dich ausplündern wollen. Ab 29: Meiden! Brandgefährlich, Biouhr tickt!!! schon mehr als 3 Sexualpartner gehabt in den letzten 15 Jahren: OBACHT, gesundheitsgefährdend. Ab 33so langsam zu alt. Generell gilt: BMI über 20 ist fett. 20 eigentlich auch schon. Frauen ohne Kinder, egal warum: Generell egoistisch und gesellschaftsschädigend. Männer die keine Kinder wollen: besonnen. Das wichtigste aber überhaupt ist der BMI. 39-XXX. Nicht existent. Über den Rest brauchen wir eigentlich nicht reden. Nebenthread: Frauen die lieber zwei Jobs machen, Kinder alleine großziehen und in der Not den Wasserhahn selber reparieren sind bedürftige Saugerinnen, die es nicht gebracht haben. (Natürlich auch höchstwahrscheinlich BMI ü20 kann eigentlich nicht anders sein!) Aber das ist wie gesagt, alles nicht so wichtig. Wichtig ist das du Kleidergröße 36 nicht übersteigst. Alle andere ist Nebensache. Niemand weiß eigentlich so recht warum diese Sorte Frau dennoch Sex hat. Aber den sind sie auch selber schuld. So zwingt die Duchschnittsfrau den Rasse-Klasse-Mann regelrecht ins Ausland um dort endlich die richtige Frau zu finden. Oder er bleibt lieber alleine. Was haben die was die "fette Mutti" ü40 die ihren Schrank selbst aufhängen muss nicht, was die Rasse-Klasse-Männer haben? Richtig! Viel Geld über um den Mädels, die in rauen mengen den Postkasten zuspammen den Absageknopf zu drücken. Aber wie schon mehrfach erwähnt: Das sind sie auch selbst schuld. w47
 
G

Gast

Gast
  • #13
Naja FS, ein gewisser Frust ist hier natürlich ab und zu zu lesen. In Deinem Beitrag ist auch einiges an Frust für mich raus zu lesen. Oder besser gesagt Angst und Bedenken.

Ab einem gewissen Alter hat man nicht unendlich viele Zeit, Energie und Geld. Gut Geld ist im etwas mehr da, wenn man etwas älter ist aber man weiß jetzt auch besser was das Leben kostet.

Klar ist sich Hals über Kopf zu verlieben was unglaublich schönes aber wenn man ein zwei Mal die Scherben aufräumen musste, dann entsteht auch ein Lerneffekt.

Wenn man dann online sucht, dann hat man die Möglichkeit Filter zu nutzen. Es ist nicht wie im RL, wo zuerst Sympathie da ist aber man die Eckdaten nicht kennt.

So es ist ja legitim, wenn Menschen nicht alles und jeden als Partner nehme. Z.B. bei Dir ist ein Kind beteiligt, welches man nicht abstellen kann oder bei nicht gefallen umtauschen. Ein Mann, der Dich als Partnerin nimmt, der muss nicht nur eine Beziehung zu Dir aufbauen, sondern auch zu Deinem Kind. Der Mann muss für sich entscheiden, ob er bereit ist dieses Verantwortlichen und die Nachteil für die Liebe zu Dir zu tragen.

Übertrieben gesagt: Du fährst ja nicht mit dem Auto los, hast ein bestimmtes Ziel, kennst aber die Straße nicht... Du schaust doch bei der Fahrt dann auf die Schilder, hast Dir Zuhause die Karten angeschaut und im Auto hast Du das Navi an. Natürlich kannst Du losfahren und schauen wo Du landest.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Das, was Du hier anführst, sind tatsächlich genau die Unterstellungen, die hier Frauen den Männern und Männer den Frauen machen. Es herrscht eine feindselige Grundstimmung, das andere Geschlecht ist grundsätzlich verdächtig.

Ähnlich wie Dir ist mir auch aufgefallen, dass viele nicht in der Lage sind, sich einfach mit jemandem zu treffen und ganz unbefangen zu schauen, was aus den Dates wird. Stattdessen wird vom ersten Moment an das Verhalten des Datingpartners interpretiert, nach Macken und Nachteilen gesucht und bereits nach einem Treffen das Forum befragt, weil man selbst nicht in der Lage ist, auf sein Gefühl zu hören.

Die Antworten, die viele Fragesteller bekommen, sind oft sarkastisch bis zynisch und von einer negativen Grundhaltung geprägt. Dass hier über Leute geurteilt wird, die man gar nicht kennt, scheint keine Rolle zu spielen. Nein, es ist keine Schublade zu klein, um den oder die dort hineinzupacken.

Auch ich frage mich, was da eigentlich los ist.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nun ja, was soll man dazu sagen? Gegenteilige Stimmen, z.B. von mir als einem Mann, der seit jeher loyal und treu ist, der Affären und Fremdgehen verabscheut, werden schlichtweg nicht wahrgenommen, und man liest dann ein Stück weiter unten, "alle" Männer hätten die üblen Erfahrungen wieder einmal bestätigt. Nur weil vielleicht einer oder zwei darunter waren. Oder aber, alle Freundinnen hätten übereinstimmend nur solche Männer kennengelernt.

Ein Kampf gegen weiblich-frustrierte Windmühlenflügel. Es macht keinen Spaß, sich stellvertretend für ein paar üble Elemente ständig Hiebe abzuholen. Und das ist wohl auch der Grund, warum anständige Männer dem Forum früher oder später den Rücken kehren.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Stimmt - wenn man hier so mitliest, kann einen manchmal das Grauen packen. Ich sehe es ganz einfach: von Zeit zu Zeit sind wirklich bedenkenswerte Themen dabei, oft werden die Fragen zum x-ten Male gestellt und manche Kümmernisse und Sorgen hören sich so verquer an, dass man an der Menschheit zweifeln möchte. Es ist -wie im "echten" Leben auch.

Dennoch: was für den Einen leicht und locker klingt, mag für den Anderen eine unüberwindbare Hürde darstellen, warum also nicht in "so einem" Forum schreiben. Man muss ja nicht alles beantworten und sich zu sehr zu eigen machen. So gesehen finde ich die Tatsache, dass es dieses Forum gibt, nicht schlecht.
 
  • #17
Lach,

Du schreibst es ja selbst, es gibt mehr Contras statt Pro.

Meine Meinung ist nach wie vor, jung gefreit, nie gereut.
Hat bei mir damals leider nicht geklappt.

Ich mag junge Paare, die noch voller Hoffnung sind, ohne Altlasten und sich gemeinsam etwas aufbauen. Auch zu meiner Zeit blieben viele zusammen und sind es heute mit 50 auch noch.
Bei andern hat es nicht geklappt.

Das sind dann die, welche mit Altlastgepäck auf Suche gehen und zu denen ich auch nicht passe.
Grauenvoll, zwei Altlastträger, die sich finden und gemeinsam in ihren Problemen von damals wühlen.

Jung, verliebt, verlobt, verheiratet, ohne NOGO ist für mich das wahre.
Eine ältere Dame sagte mal zu mir, entweder sie heiraten jung, sie sind noch voller Illusionen, verrückt und verträumt oder sie heiraten besser nie - sie hatte recht.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich stelle auch größtenteils Frustration in dem Forum fest.
Ich m/Single/keine Kinder, u30, suche eine langfristige Beziehung (keine Affären, keine viel jüngere, u.s.w). War lange sehr skeptisch gegenüber diesen Onlineportalen. Schlussendlich hab ich doch mal mitgemacht (mit einer ordentlichen Rabattaktion :)).
Ich habe einige potentielle Damen angeschrieben, alle individuell mit unterschiedlichsten Textvarianten. Geantwortet hat noch keine. Immerhin haben zwei eine Standardabsage geschickt.

Schlussendlich ist es zur Zeit frustrierend. Aber ich habe noch ein bisschen Hoffnung, dass sich viell. noch was tut. Nur eben nicht über Nacht.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Wunderbar, wie du das Ganze zusammenfasst.
Hin und wieder lese ich auch hier, manchmal gibt es eine spannende Frage und solche Antworten, aber der Rest? Ich glaube, man muss sich davor hüten, das als Abbild der Realität zu sehen. Es kann sich aber auch jeder ungehindert "auskotzen" und mache tun das auch ungehemmt.

Inwieweit das den angemeldeten Profilen zur angeblichen Partnersuche entspricht? Ich fürchte , dass mit zunehmender Verbreitung der Online-partnersuche auch die Anzahl der Fake-profile zugenommen hat: Suche nach ONS, sonstige sexuelle Vorlieben, finanzielle Abzocke, "Marktwertcheck", nach Bestätigung Schielende, die mit ihren Daten aber auch alle Märchen erzählen, die man sich nur vorstellen kann .... und irgendwo dazwischen auch ein paar ernsthafte Suchende?

Ich bin schon ein Weilchen im Internet unterwegs und finde es immer problematischer.
w(59 - und damit wohl eher chancenlos auf diese Markt der Eitlekeiten und Frustrierten)
 
G

Gast

Gast
  • #20
Jetzt wird die Frage wieder angezeigt.. Hatte vorhin schon eine Antwort geschrieben, dann wurde alles gelöscht. Warum auch immer. Ist wahrscheinlich ein heikles Thema.
Jedenfalls: Genau so ist es! Da wird sofort aussortiert, wer nicht 100% ins Schema passt. Ob wenig verdienen, irgendeine Krankheit oder auch nur ein falscher Satz.. Da mag man sein Gegenüber und hat Schmetterlinge im Bauch, aber es könnte ja noch was besseres, gesünderes, mehr verdienendes kommen. Und schwupps, ist derjenige schon wieder weg.
 
  • #21
Das Problem ist nicht so sehr das Verlieben, sondern daß bei der umgekehrten Suche (erst online statt offline) erstmal alles abgecheckt und ausgesiebt wird, was nicht in die Vorstellungen paßt.

Die Wahrscheinlichkeit, sich online und dann noch real zu verlieben, ist sehr gering.In den meisten Fällen werden dann Zweckbeziehungen eingegangen oder man "verliebt" sich in eine Person, weil es im Großen und Ganzen auch ganz gut paßt. Hauptsache, man ist nicht allein, und die Wahrscheinlichkeit, doch seinen eigentlichen "Traumpartner" zu finden, bei realistischer Einschätzung sehr gering ist. Man geht dann halt oft Kompromisse ein, wenn man die menschliche Nähe benötigt.

Wirklich problematisch finde ich Leute, die hohe Ansprüche haben, aber sich darüber beklagen, keinen geeigneten Partner zu finden.

Ich lese hier auch genügend Leute, die mit ihrem Singleleben sehr zufrieden sind und eine Partnerschaft nur in Betracht ziehen würden, wenn wirklich alles paßt. Also nicht als halbherzige Ergänzung sehen, sondern als echte Bereicherung betrachten.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ja, Internetdating ist knallhart.
Da herrschen komplett verzerrte Maßstäbe, Lügen und tiefe psychische Störungen sind sehr weit verbreitet.
Ich habe eine 1jährige Mitgliedschaft nach 2,5 Monaten beendet.Zahlen mußte ich natürlich noch. Aber ich war mir zu schade, noch weitere lügende, verletzende und /oder tief gestörte Männer zu treffen.
Übrigens: ein Kollege von mir klärte mich dann auf, dass 80-90% der TN von SB im Internet jahrelange DAUERGÄSTE sind. Teilweise mehr als 15 Jahre!
Soviel dazu. Manche finden sich tatsächlich, ob dann nicht eine/r noch weiter hintenrum online sucht...da wäre ich mir nicht sicher. Viele werden süchtig danach.
w
 
G

Gast

Gast
  • #23
Liebe Fragestellerin!

Ich muss dir ein Kompliment machen: du hast einen guten Humor! Bleibe bei deiner Lebenslust, dann machst du schon alles richtig.

Das, was du so toll zusammengefasst hast, sind einfach all die Ängste, die die Menschen hier im Forum spiegeln.

w / 38, 1 Kind
 
G

Gast

Gast
  • #24
Du hast ganz recht, ziemlich viele sind hier einfach nur frustriert. Ich lese manchmal bischen mit, schüttel meistens den Kopf und denke mir, dass die Teenagerkinder meiner Schwester solche Fragen nicht stellen würden die hier im Forum gestellt werden. Irgendwie ein Mischmasch an Leuten hier, die einen frustriert, die anderen mit Null Selbstwertgefühlt, wieder welche die Traumatisiert sind, wieder andere die einfach nur naiv sind oder devot und und und.....
Ganz lustig finde ich immer wenn die Leute denken, dass nur weil diese SB "Elite...." heißt hier auch nur Akademiker und Elite und Reiche registriert wären. Nein in jeder SB ist alles vorhanden vom Harz IV -ler bis zum Müllmann, der Friseuse, bis hin zum Arzt, Richterin usw. Für mich alles logisch, daher wundere ich mich auch immer, daß viele hier so überrascht sind wenn sie hier niemand auf "Augenhöhe" treffen (Unwort des Jahres aus meiner Sicht). Hier gibst Leute die wissen im Erwachsenenalter immer noch nicht wie man sich anzieht, da kommen Fragen wie "Darf Mann/Frau... " usw. Soche Fragen sind einfach absolut lächerlich. Ich frage ich manchmal wirklich warum solche bekloppten Fragen überhaupt veröffentlicht werden. Stellen sich die Fragesteller hier nur Dumm oder sind die echt so dooof? Dann immer zum totlachen, die Leute die behaupten in einer super Beziehung zu sein (zum Teil auch noch angeblich super glücklich auch mit riesem Altersunterschied also quasi Hefner+Bunny) .. Da frage ich mich doch was die überhaupt hier rumschreiben. Leute die in einer super glücklichen Beziehung sind vergeuden doch keine Minute um hier rumzukommentieren. Wer was von sich hält, hält nix von dem Geschwafel hier. Einfach nur peinlich was hier rumgeschrieben wird, seriöse Leute nehmen den Mist hier auch nicht ernst. So ich höre auf wird doch sowieso zensiert.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Naja man kann auch ein Fass Vorurteile aufmachen.
Was mich angeht.. :
- ich bin glücklichst verliebt und schreibe noch sehr viel auf elitepartner mit.
Was willst du mit diesem Post denn ereichen? Willst du das man dich widerlegt?
Natürlich wirst du hier genug Leute finden mit eben genannten Meinungen aber auch andere.. lese doch mal genau die Antworten hier zu den Fragen.
Ich finde es ist alles an Stimmungen, Meinungen etc zu finden.
Du wirst vermutlich jemanden finden der ähnlich denkt wie du. Ob es hier auf Elitepartner sein wird?
Lass dich überraschen und Les doch nicht nur das Negative aus den Posts.

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #26
Glaubt hier wirklich irgend jemand, daß die Menschen, die die meisten hier suchen, sich im Internetforum einer Datingbörse herumtreiben?

Menschen, die ein erfülltes Leben mit diversen Sozialkontakten haben, sportlich und beruflich aktiv sowie beliebt und attraktiv aussehend sind, bewegen sich doch nicht ständig in Internetforen.

Die sind entweder offline oder haben regen Austausch mit ihrem bereits bestehenden sozialen Netzwerk.

Das sehe ich ehrlichgesagt gar nicht so. Es kommt vielleicht auf das Forum an, aber ich kenne sehr interessante Leute, die sich in Foren "herumtreiben". Es ist doch interessant, sich schriftlich auszutauschen. Ich weiß nicht, ob ich persönliche Sozialkontakte immer interessanter finde. Die besten Freunde, klar, auf jeden Fall. Aber irgendwelche "Kontakte", mit denen etwas trinkt, und Small Talk führt? Man kann im Netz über Politik reden, privat interessieren sich viele gar nicht dafür, oder brechen sofort das Gespräch ab, sobald der Konflikt "handfest" wird. Ein bisschen streiten macht auch Spaß, leider beherrschen das im RL nicht alle.

Ich wundere mich daher, wo einige aggresivere Forenschreiber im Alltag anzutreffen wären, und wie sie sich da geben. Das gibt mir Rätsel auf. ;)

Hier im Forum werden teilweise auch lustige und / oder persönliche Themen besprochen, die oberflächliche Kontakte leider nicht besprechen. Und ich habe sehr offene Freunde, mit denen ich über alles reden kann. Aber viele nicht so gute Freunde, Bekannte, führen doch nur Small Talk und finden zu persönliche Sache "komisch". Dabei ist alleine das doch interessant, nicht über das Wetter zu reden!

Ich finde, dass Foren durchaus einen Reiz haben, der über "Ersatzbefriedigung", weil man angeblich sonst keine Freunde hat, hinausgeht! Man kann Freunde und Kontakte haben und trotzdem in Foren schreiben.

Was den Frust angeht, das ist mir wie gesagt auch schon aufgefallen. Ich war AUCH schon in einer Börse angemeldet und habe das in der Form nie erlebt, was hier teilweise geschildert wird. ich hätte vielleicht sogar gerne, um mal zu schauen, wie ich damit umgehe. Aber ich habe die Männer immer als höflich und auch locker erlebt. Vielleicht sortiert man mit dem eigenen Auftreten auch schon etwas aus.

Mich würde ja interessieren, wie man die antrifft, die sich im Forum so abfällig gegenüber manchen Frauen äußern.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich kann deinen Eindruck bestätigen und bin auch gegen Schubladendenken und Vorbehalte etc.

Früher habe ich mir aber ehrlich gesagt gar keine Gedanken über Beuteschemata oder NoGos gemacht sondern mich einfach verliebt, geheiratet etc. Aufgrund schlechter Erfahrung soll es beim zweiten Anlauf natürlich besser werden und da will man dann schon auch den Kopf einschalten.

Manche Beiträge von älteren Leuten finde ich schon klug und plausibel, vor allem wenn ein persönlicher Erfahrungshorizont "durchschimmert". Manchmal bin ich fasziniert, wie schnell irgendwelche Pauschalurteile in die Tasten gehämmert wurden, manchmal bin ich erschreckt, wie leidensfähig manche Menschen sind, aber auch erleichtert, dass andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Und manchmal denke ich: "Stimmt, so eine Beziehung möchte ich auch nicht haben" oder "stimmt, das finde ich auch gut".

Was die Forums- bzw. Diskussionskultur angeht, sollte man bedenken, dass gerne "Extremmeinungen" diskutiert werden bzw. diese zum Widerspruch provozieren und dadurch wesentlich mehr Aufmerksamkeit erlangen, als eigentlich angemessen wäre.
"Bin eigentlich ganz normal und suche normalen Partner" interessiert keinen.

m
 
G

Gast

Gast
  • #28
Mir ist das ganze Thema Partnersuche inzwischen zu blöd und ich suche gar nicht mehr. Es gibt zu wenig attraktive Frauen und diese nutzen ihren Marktwert gnadenlos aus.
Seit einigen Jahren habe ich mich im Privatleben völlig zurückgezogen und festgestellt, dass die Ruhe, die fehlende Notwendigkeit eine Partnerin vorweisen zu müssen und vor allem der entfallende Stress des quälenden Prozesses der Partnersuche ein deutliches Plus an Lebensqualität bedeutet. Bei mir hat die Frustration aufgehört, als mich mir wirklich sicher war, dass das Alleinleben für mich die bessere Lebensform ist.
[M, 42]
 
G

Gast

Gast
  • #29
Sehr schön formuliert die ganzen Vorbehalte, die man hier so treffen kann. Bei manchen Fragen, die gestellt werden, frage ich mich auch, was das für Leute sind. Für mich hat das einen hohen Unterhaltungswert, deshalb lese und schreibe ich manchmal mit. Aber 80% kann ich nicht wirklich ernst nehmen, dass das jemand wirklich so denkt oder lebt.

Letztendlich hat jeder so seine Erfahrungen gemacht und der Mensch neigt zur Kategorisierung. Je mehr man das tut, kommen deine aufgezählten Punkte zum Tragen. Aber es gibt nicht den Mann oder die Frau, die so oder so sind. Obwohl die meisten Menschen recht ähnlich in ihrer Gesamtheit gestrickt sind, hat jeder darüberhinaus seine Eigenheiten, seien es positive oder negative. Der Beitrag von der Dame, die wegen Winter nicht Motorradfahren kann, hat mir z.B. besonders gefallen. Aber sie ist bestimmt nicht typisch für die große Mehrheit, weil es halt nicht viele Frauen gibt, die überhaupt Motorrad fahren, geschweige denn in dem Alter. Und solche Ausreißer hat so ziemlich jeder Mensch etwas ausgeprägter oder eben nicht sichtbar oder nur im kleinen.

Deshalb ist es vermessen zu behaupten, dass alle Männer fremdgehen und alle Frauen den Männern Kinder andrehen wollen. Man muss sich doch nur in seinem Freundeskreis umsehen, was so läuft. Es gab tatsächlich zweimal die Situation, dass eine Frau einem Freund/Bekannten von mir ein Kind angedreht hat und es gab sowohl Männer/Frauen, die fremdgegangen sind. Aber ich kenne doch viel mehr als zwei Frauen und die große Mehrheit an Frauen hat das eben in dieser Form nicht gemacht und hatte das auch nie im Sinn. Von daher sind deine beschriebenen Schubladen nur negative Eigenschaften Einzelner, die halt aufgrund der abstoßenden Verhaltensweise hervorstechen. Das fällt auf und wird dann auf die Gesamtheit projiziert.

Das erinnert mich an die Serie Big Bang Theorie, wo vier Physik-Nerds und ein nett aussehendes Blondchen gezeigt werden. Es wird jedes Klischee überzeichnet dargestellt und ich muss zugeben, dass ich da einige Dejavu - Erlebnisse von früher hatte. Sowohl das Blondchen als auch die Nerds kenne ich mit Abweichungen. Trotzdem ist nicht jeder Physiker oder Doktor ein Nerd und benimmt sich sozial so inkompatibel wie in der Serie. Es sind einfach nur Klischees und vielleicht hilft es dem einen oder anderen in seiner Frustration weiter, wenn er sich darin bequem macht.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Es gibt zu wenig attraktive Frauen und diese nutzen ihren Marktwert gnadenlos aus

Es gibt nicht weniger attraktive Frauen als Männer! Und genau da liegt auch das Geheimnis.

Wenn Menschen versuchen ständig an Menschen anderen Geschlechtes weit außerhalb ihrer Reichweite zu bekommen, dann ist der Frust hoch. An dieser Situation ist aber nicht das andere Geschlecht schuld.

Ich denke, man sollte sich weniger Sorgen über die NO-GO's anderer Menschen machen. Man kann nur sich selbst verändern und anpassen, die eigenen Ansprüche senken aber nicht die von anderen Menschen.

Man sollte schauen, bei wem oder welcher Gruppe kommt man an. Reicht einem das aus oder nicht. Wenn es nicht ausreicht, was kann ich verändern. Z.B. die FS kann ihr Kind oder ihre Kinder nicht ungeschehen machen, also muss sie schauen, welche Männer damit klar kommen und sich nicht über die Männer aufregen, die eine AE definitiv nicht wollen.
 
Top