• #61
Ich frage mich immer, warum die Männer, die hier ständig betonen, auf sehr viel jüngere Frauen zu stehen, diese nicht schon längst gefunden und mit ihr eine Familie gegründet haben! Stattdessen sind sie Ende 30 - Mitte 40, (Dauer-)Single und tönen hier laut im Forum rum. Im realen Leben scheint es aber nicht so zu klappen mit den jungen Damen, oder?

Die Frage könntest Du ebenso gut sämtlichen Singles (m + w) stellen, die einen gleichaltrigen Partner, einen größeren / kleineren, einen schlanken / rundlichen Partner, etc. suchen.

Es versteht sich doch von selbst, dass das Alter nur eines von vielen Kriterien ist. Eine Frau kommt doch nicht automatisch als Freundin in Frage, weil sie x Jahre jünger ist. Das liegt doch auf der Hand.
 
  • #62
20 jährige sind doch vom Wesen her noch sehr dicht an der Pubertät und teilweise sehr realitätsfremd. Meine Tochter ist 17, von daher habe ich auch mit 20 jährigen Kontakt. Ja, das ist ein schönes Alter, in dem man noch Träume, Durchsetzungskraft und Risikobereitschaft besitzt. Und sie wissen vieles besser und sind schlecht vom Gegenteil zu überzeugen. Sollen sie auch, wir hatten diese Zeit ja alle auch. Am besten passen sie da wohl zu gleichaltrigen Männern; ich kann jedenfalls nicht verstehen, was ein 40 jähriger mit dieser Altersgruppe anfangen will.

Vom Aussehen her ist die Haut noch schön straff, ja beneidenswert. Keine grauen Haare, eine schöne natürliche Ausstrahlung usw. noch nichts verlebtes, keine Spuren. Eben noch fast ein Kind.
Es ist doch Quatsch das jetzt als "das Alter" zu bezeichnen.
 
  • #63
Was verspricht sich ein 36-Jähriger Mann von einer Beziehung mit einer 20-Jährigen? Auch diese Frau wird nicht ewig 20 bleiben. Wird dann alle paar Jahre nach einer anderen Partnerin gesucht?

Also FS, ich sag es mal ganz offen: Ich bin heute 36. In meiner jüngeren Zeit hatte ich ein relativ wechselhaftes Leben und kann deshalb auch vergleichende Aussagen treffen.
All meine ehemaligen Freundinnen im Laufe meines Lebens waren im Alter zwischen 16 und 28. Das größte Lebensglück, die stärkste Verliebtheit, den besten Sex, hatte ich mit dabei mit jungen Frauen von maximal 22 Jahren. Die intensivsten romantischen Erlebnisse hatte ich mit jungen Frauen, die wenig Erfahrung mitbrachten: Da war vieles neu, entwickelte sich langsam und fing unbelastet an.
Beziehungen mit "älteren" Frauen habe ich probiert, aber es fühlte sich eben nie so gut und perfekt an, es war mehr Partnerschaft als Liebesbeziehung. Der Sex war Routine oder es fehlte mir direkt an Libido.

Das ist nicht böse gemeint, sondern schlicht ein Erfahrungswert.

Wie Du sicher verstehen kannst, ist die Erfüllung in Punkto Liebe und Sex ein sehr wesentlicher Bestandteil des Lebens, und dafür sind wir alle bereit, einiges zu tun. Wir machen uns schick, trainieren uns Muskeln an, und wenn wir unser Liebesglück dadurch steigern können, dass wir großzügig sind oder Status/Erfolg heraushängen lassen, dann tun wir das.

Aber was, wenn die Frau älter wird? Ich kann mit damit abfinden, schließlich will ich auch eine dauerhafte Partnerschaft mit Familie und Kindern und kann als alternder Mann ohnehin irgendwann keine junge Freundin mehr bekommen. Aber es ist eben ein "abfinden" - man akzeptiert das Unvermeidliche, ohne es gutzuheißen. Oder man unterstützt die Freundin dabei, sich halbwegs gesund und fit zu halten, soweit es eben geht.

m36
 
  • #64
Nun ja livinred,
Ich bin 42 und habe auch ein fröhliches offenes Wesen. Mit neunzehn bist du eher naiv und weisst nix,aber auch gar nix von Männern ,wie sie wirklich ticken.Und Deine Freundin wird mit 19 auch nix davon wissen...lach. Da darf sie dann auch ganz unbekümmert sein mit Dir. Ichwar auch mal 19 mit einem Partner der 15 Jahre älter war.Ehrfahrung macht nun einmal Klüger und man läuft ungern in das Messer hinein. Außerdem hört die Leichtigkeit auf sobald man selbst den Lebensunterhalt bestreiten muss,Wohnung,Zukunftsplanung,dann Elternschaft. Gib den Leuten mal unendlich viel Geld und Unabhängigkeit ,dann werden auch alte Greisse wieder fröhlich,mit offenen Wesen und schweben vor Leichtigkeit nur so dahin....mit Humor bitte verstehen.
Wenn ich so ins Freibad gehe sehe ich aber oft dicke unförmige Mädels.Aber durch die Jugend ist dies doch anziehender ,als eine schlanke faltige verbrauchte Frau....zumindest kenne ich das von Männer die einen leichten versteckten Pädo Einschlag haben.Bitte nicht böse sein,ich kann nur die Wahrheit sagen,auch wenn die meisten Männer dies einfach nicht wahrhaben wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #65
Darum gilt für Frauen eigentlich fast immer: je jünger, desto attraktiver, idealerweise 20.

Gut ich hätte den Tag nicht vor dem Abend loben dürfen!

Wenn ich bedenke, wie viele Männer hier immer die panische Angst schieben von Frauen Finanziell ausgenutzt zu werden, dann ist kaum einer von denen großzügig ;-). Sie wollen aber alle durch die Bank die deutlich jüngere Frau.

Jeder Mann der etwas Verstand hat, der schaut nicht nur auf das Aussehen einer Frau. Ich muss an eine Geschichte denken, die im Internet kursiert. http://maxi.wunderweib.de/zeitgeist...mann-im-internet-und-er-antwortet-a45663.html

Du solltes mit Deinen 36 die Finger von den 20 jährigen lassen auch wenn Dir dabei einer abgeht.
 
  • #66
Du solltes mit Deinen 36 die Finger von den 20 jährigen lassen auch wenn Dir dabei einer abgeht.
Wo hat male36 denn geschrieben, dass er unbedingt eine so junge Frau als feste Partnerin möchte? Hat er nicht. Er hat sich nur zur Frage geäußert. Und zwar direkt und klar. Genauso wenig habe ich hier nirgendwo gelesen, dass Männer so junge Frauen für sich "beanspruchen". Die Männer hier halten sich an die Fragestellung und antworten ehrlich. Und das passt den Frauen nicht, da Sie genau wissen, dass die Eigenschaft die bei Ihnen wichtig ist, um beim Männern zu punkten, ab einem bestimmten Alter ständig sinkt. Sie können es eben nicht wie Männer bis zu einem bestimmten Punkt (Alter) mit anderen Eigenschaften etwas kompensieren. Natürlich werden wir Männer auch nicht schöner. Aber unsere "Attraktivitätskurve" ist eben nur etwas verschoben (ca. 10 Jahre), im Vergleich zu Frauen. Und das macht die meisten Frauen hier trotzig und wütend, weil es Ihnen stinkt, dass sie mit 35 nicht mehr so gut ankommen wie mit 25. Aber ihr hattet eure tollen 10 Jahre, und bei uns kommen die eben ein paar Jahre später. Wo ist das Problem? Warum haben wohl die meisten Frauen ein Problem mit der magischen 30? Und die meisten Männer mit der magischen 40?
Und:
Anscheinend haben die meisten Frau hier die ursprüngliche Fragestellung nicht verstanden:
Die Frage lautet nicht: "macht es Sinn, eine Beziehung mit einer 15 Jahre jüngeren Frau einzugehen?"
Die Frage lautet ebenso nicht: "kann w/40 noch einen jüngeren Mann abkriegen?"
Die Frage lautet auch nicht: "In welchem Alter sind Männer am attraktivsten?"

Sondern: die Frage der FS handelt davon, ob Frauen mit 20, also in jungen Jahren (körperlich) am attraktivsten für Männer sind. Und JA, das ist so! Ich glauben nicht, dass die Männer die hier antworten unbedingt eine 20-25jährige wollen. Es gibt ja auch noch andere Eigenschaften, die mit einfließen.
Aber darum geht es in der Ausgangsfrage nicht!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #67
Leichtigkeit, fröhliches und offenes Wesen, Energie, keine störrische Dauerparanoia ("was könnte passieren wenn?") die als Intuition verkauft wird. Auch wenn ältere Frauen alles umdeuten - aus männlicher Sicht ist es trotzdem so.
Ich stimme Dir zu, dass viele irgendwie festgefahren, sauertöpfisch und durch schlechte Erfahrungen misstrauisch und verdreht werden. Männer wie Frauen, kaum einer bewahrt sich eine Art Frische. Viele werden sarkastisch und neidisch, können gar nicht mehr das Leben genießen oder konnten es nie, aber man sah es ihnen nicht so an.

Aber es gibt ja auch einen Reifegrad. Viele ältere Männer mit jüngeren Frauen haben tatsächlich ein Problem mit Gleichaltrigen in dieser Hinsicht. Sie sehen die Partnerin auch meist nicht als interessante Gefährtin, die ihnen lebenserfahrungsmäßig und geistig ebenbürtig sein sollte, damit man sich in dieser Hinsicht gegenseitig beschenken kann, sondern eher in der Funktion, Frische und Schönheit ins eigene Leben zu bringen.
Von denen, die sich wirklich nur dem weiblichen Geschlecht überlegen fühlen müssen, und deswegen eine viel jüngere Partnerin wollen, rede ich jetzt mal nicht. Die gibt es auch. Sie halten sich für ein Göttergeschenk an eine junge Frau, der sie keinen Willen und keine Entscheidungskompetenz zugestehen, und können sehr lästig werden.
Das sind keine Märchen, die sich alternde Frauen ausdenken :) (Vielleicht wird was in dieser Richtung mal in giftigem Ton gesagt, weil eine Frau ja auch hin und wieder mit dem Alter hadert, aber das heißt nicht, dass alles Einreden und unwahr ist bzw. dass alle Männer eine sehr viel jüngere Frau als Partnerin wollen.)
Ich finde Männer, die wie oben beschrieben ticken, tatsächlich nicht attraktiv, weil ich mir von einer Partnerschaft was anderes erhoffe. Da ich weiß, dass es das auch gibt, muss ich auch nicht drauf rumhacken, dass manche Männer sehr viel jüngere Frauen bevorzugen. Allerdings ist mir auch klar, dass straffe Haut, frischer Gesichtsausdruck und offenes Wesen sexuell sehr viel anziehender sind als schlaffe Haut, verbiesterte Miene und misstrauisches Wesen.
 
G

Gast

Gast
  • #68
Ich hatte den größten Erfolg bei Männern mit etwa Mitte 20. Im Berufsleben als Angestellte war ich nicht mehr so erfolgreich, weil ich durch den vielen Stress gepeinigt war. Ich habe dann auch zugenommen - nicht wirklich schlimm, aber so, dass ich keine Modelfigur mehr hatte. Dann habe ich mit Ende 30 mein Leben komplett umgekrempelt, mich selbständig gemacht, abgenommen und mit Leistungssport angefangen. Dann war ich fast wieder da, wo ich mit Mitte 20 war. Es haben sich Männer allen Alters umgedreht und mich angesprochen. Ich hatte Affären mit Männern ab Mitte 20. Jetzt bin ich Mitte 40 und ruhiger geworden. Das hat zur Folge, dass ich nicht mehr so oft auf der Straße angesprochen werden. Das hat aber meines Erachtens nichts mit dem Alter zu tun (umdrehen tun sie sich noch immer) als mit der Ausstrahlung. Ich WILL nicht angesprochen werden und habe kein Interesse an Affären, und das merkt man offenbar.
 
  • #69
Mit 20 sind Frauen noch längst nicht am Höhepunkt ihrer Attraktivität angekommen. Zwar optisch jung, aber eben auch geistig.
Ich würde als Mann den Höhepunkt der Frau bezüglich ihrer Attraktivität zwischen ca. 30-40 einordnen.

Da muss ich Dir uneingeschränkt recht geben, aber auch bei Männer ist dies die Glanzzeit der Attraktivität, vorher noch Bubis, dann sehen sie männlicher und auch körperlich besser strukturiert aus.

Mit 20 fand ich mich ganz grauselig mit Dauerwelle und langweilig braunrotem Haar, wenn ich Passfotos von einst sehe - never.
Unsicher und mich über andere definierend.

Erst ab Mitte 30 fand ich mich sehr weiblich, superschlank, attraktiv und mochte mich selbst optisch im Spiegel gerne ansehen.
Andere waren mir wurscht und meine Ausstrahlung zog an, da die Unsicherheit der jungen Jahre verflog. Beruflich stand ich auf sicheren Beinen und kaufte mir gerade meinen 2. Cabrio-Traum ohne abstottern.

Auch heute mit 52 wollte ich nicht mehr zurück.
Es waren gute Zeiten, nun freue ich mich aber auch auf die entspannte, ruhige und gelöste Zeit. Ich trauere nichts nach.
 
  • #70
Wo hat male36 denn geschrieben, dass er unbedingt eine so junge Frau als feste Partnerin möchte? Hat er nicht. Er hat sich nur zur Frage geäußert. Und zwar direkt und klar. Genauso wenig habe ich hier nirgendwo gelesen, dass Männer so junge Frauen für sich "beanspruchen". Die Männer hier halten sich an die Fragestellung und antworten ehrlich.
Anscheinend wurde die Frage dann nicht richtig verstanden. Mit "Attraktivität" meinte ich eigentlich nicht nur das Aussehen, sondern alles, was eine Frau ausmacht. Attraktiv ist für mich jemand, bei dem alles passt, nicht nur die Optik.
Leider habe ich in diesem Forum gelernt, dass die meisten Männer sehr oberflächlich sind. Das ist sehr schade.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #71
Ich war zwischen 16 und Mitte 20 ganz sicher nicht auf dem Höhepunkt meiner Attraktivität - schließlich gibt es Fotos, anhand derer sich das nachverfolgen lässt. Ich war schlank und sah recht hübsch aus, hätte aber keine Ausstrahlung, wusste mich nicht zu kleiden, hatte natürlich auch das Geld nicht. Ich war unsicher, das strahlte ich aus, interessierte mich mehr für Schule und Studium als für die Menschen um mich herum. Ich fand dementsprechend wenig Anklang bei Männern die mich interessierten.
Mit Ende 20 änderte sich das. Am attraktivsten war ich in der Zeit 30-40.

Mit 17 hatte ich einen Partner der 29 war. 2 Jahre später taugte er schon nichts mehr, weil zu unreif.
Mit 19 hatte ich einen Partner der Anfang 40 war, auch nur für 2 Jahre, weil er eine Frau bräuchte, die zu ihm aufsah. Nach 2 Jahren war da nichts mehr aufzusehen, da hatte ich ihn geistig eingeholt und sah schlaffe Haut, wenn ich ihn ansah. Geld spielte niemals eine Rolle. Die Männer sollten mit ihrer vermeintlichen Reife nur meine Unsicherheiten kompensieren.

Danach waren die Partner gleichaltrig und vom Typ her zu mir möglichst passend - keine Versuche mehr Reife bei älteren Männern zu finden. Ich hatte verstanden, dass die Männer garnicht reif sind - sie waren reifer als viele Gleichaltrige, hinkten ihrem eigenen Alter aber deutlich nach ohne die Chance das aufzuholen, sodass sie für eine dauerhafte Partnerschaft nichts taugten.

So wie es sich bei mir entwickelte sehe ich es bei vielen jungen Frauen. Eine Minderheit ist in jungen Jahren sehr attraktiv und dazu unbefangen/selbstsicher. Die, die es sind, greifen sich die männlichen Sahneschnitten ihrer Alterskohorte ab, so wie es in meinen jungen Jahren auch war.
Viele entwickeln sich erst positiv ab Mitte 20, wenn sie die Unsicherheiten ablegen und sich trauen, ihre Persönlichkeit zu zeigen. Das ist allerdings nichts, was altersgemäß unreife Männer attraktiv finden.

Seit 45 lässt die Optik deutlich nach und seit ich 55 bin, scheinen zu meiner großen Verwunderung die Gleichaltrigen Männer wieder stärker interessiert zu sein. Leider gefallen sie mir nicht mehr, denn sie haben auch die besten Jahre weit hinter sich gelassen.
 
  • #72
Geht es mit Vorurteilen munter weiter?

Die meisten Männer, die hier schreiben, beschreiben nur ihre Feststellungen, aber nicht ihre favorisierten Partnerinnen.

Natürlich kann eine Ü30 nicht mit einer hübschen 20jährigen mithalten, wenn es um die Perspektiven geht. Nur die 20j. muß sich auch erst entwickeln und erst dann wird man sehen, ob sie tatsächlich in ganzheitlicher Hinsicht attraktiv wird. Wie ich schon schrieb, kann ich das erst bei Frauen ab 30 beurteilen. Den ganzheitlichen Attraktivitätshöhepunkt erreichen viele ab 40, auch besonders in sexueller Hinsicht. Wenn sich eine Frau bis dahin nicht geistig weiterentwickelt hat, bleibt sie auf dem Niveau einer 20j. stehen und bleibt uninteressant, da sie immer noch glaubt, sie müsse wie eine 20j. aussehen. Damit wird sie von mancher 20j, geistig leicht überholt und spielt ihre Trümpfe spielend aus, während die Ü40 krampfhaft versucht, sich wie eine 20j. zu verhalten. Das nennt man das Girlie-Syndrom.

Die Ü40-Frauen haben ganz andere Trümpfe in der Hand, aber versuchen den Kampf mit den 20j. noch aufzunehmen. Damit sehen sie doch keinen Stich.

Das ist ein Kopfproblem. Ihnen sollte klar sein, daß sie aus dem 20er-Alter raus sind und sich auf die geistige Ebene verlegen sollten. Männern ist doch auch klar, daß ihre Frauen auch älter werden und dennoch wollen sie bei ihnen bleiben. Dummerweise machen sich die meisten Frauen vor lauter Konkurrenzdruck seitens der 20j. genau den Stress, den sie dann auf ihre Männer übertragen und sie somit erst in die Arme einer jüngeren Frau treiben.
 
  • #73
Frauen sind zwischen 20 und 30 sicherlich am Scheitelpunkt ihrer körperlichen Attraktivität. Männer ( vermutlich) 5 Jahre später.
Geist, Persönlichkeit, Reife machen manche Frauen über 30 attraktiver, als manche 25 jährige.
Also ist das eine Mischkalkulation, wenn hier nur nach Attraktivität gefragt wird. Körper+Geist sind ja nicht wirklich trennbar.
Oder anders herum: nur für Sex reicht körperliche Attraktivität, für Beziehungen ( sodenn ich eine haben wollte) muss da noch ne Menge Attraktivität hinsichtlich der Persönlichkeit da sein, also kann das Attraktivitätsmaximum auch ü 30 liegen.
Albern allerdings, wenn Frauen hier glauben, mit ü 40 attraktiver für Männer zu sein als mit 25. von Einzelfällen abgesehen, ist das einfach Zeitgeist- Gewäsch.
 
G

Gast

Gast
  • #74
Anscheinend wurde die Frage dann nicht richtig verstanden. Mit "Attraktivität" meinte ich eigentlich nicht nur das Aussehen, sondern alles, was eine Frau ausmacht. Attraktiv ist für mich jemand, bei dem alles passt, nicht nur die Optik.

Ich finde das zu köstlich, ein Mann versuch mit Füssestampfen und Trotzlippe den Frauen zu erklären, was eine andere Frau in der Fragestellung meint. Die FS meldet sich zu Wort und erklärt, dass er doch etwas im Unrecht ist.

Für mich als Frau sind die Männer attraktiv, mit denen ich mir was vorstellen kann oder die ich mir als Partner wünsche. Vielleicht auch für ein Tetate bis hin zu einer Affäre.

Nein Dogbert ich versuche mit meinen 35 nicht mit 20 jährigen mitzuhalten und ich kenne kaum Frauen die das versuchen. Ich spiele ab und zu damit oder besser gesagt mit meiner Kleidung, weil ich noch die Figur dafür habe, die fiele 20 jährige heute nicht mehr haben.

Wenn ein Mann nur auf 20 jährige abfährt obwohl er selber schon an der 40 kratzt, dann belächele ich diesen Mann. Ich bin dann weder auf ihn noch auf die 20 jährige neidisch. Warum sollte ich auf jemanden neidisch sein, was ich selber schon erlebt habe. Das Mädel wir in 10 Jahren auch ihre 30 erreicht haben. Und die meisten Frauen um die 20 ekeln sich von Männern um die 40.

Also über was reden wir hier!
 
  • #75
Ich habe irgendwann aufgehört mitzuzählen - so oft werden Männer als "unreif" bezeichnet (was immer das im Einzelfall bedeuten mag):

...
Mit 17 hatte ich einen Partner der 29 war. 2 Jahre später taugte er schon nichts mehr, weil zu unreif.
Mit 19 hatte ich einen Partner der Anfang 40 war, auch nur für 2 Jahre, weil er eine Frau bräuchte, die zu ihm aufsah. Nach 2 Jahren war da nichts mehr aufzusehen, da hatte ich ihn geistig eingeholt und sah schlaffe Haut, wenn ich ihn ansah. Geld spielte niemals eine Rolle. Die Männer sollten mit ihrer vermeintlichen Reife nur meine Unsicherheiten kompensieren.

Danach waren die Partner gleichaltrig und vom Typ her zu mir möglichst passend - keine Versuche mehr Reife bei älteren Männern zu finden. Ich hatte verstanden, dass die Männer garnicht reif sind - sie waren reifer als viele Gleichaltrige, hinkten ihrem eigenen Alter aber deutlich nach ohne die Chance das aufzuholen, sodass sie für eine dauerhafte Partnerschaft nichts taugten.
...
Viele entwickeln sich erst positiv ab Mitte 20, wenn sie die Unsicherheiten ablegen und sich trauen, ihre Persönlichkeit zu zeigen. Das ist allerdings nichts, was altersgemäß unreife Männer attraktiv finden.

Seit 45 lässt die Optik deutlich nach und seit ich 55 bin, scheinen zu meiner großen Verwunderung die Gleichaltrigen Männer wieder stärker interessiert zu sein. Leider gefallen sie mir nicht mehr, denn sie haben auch die besten Jahre weit hinter sich gelassen.
Wie Baka Mischa schon schrieb: die Männer brauchen eine veritable Re-Education, damit sie endlich reifen und die selbstbewusste, im Zweifel dominante Frau mit Orangenhaut und Falten attraktiver finden als die 25- bis 35-Jährigen ohne Allüren.

Sorry, ich weiß: das war jetzt überzogen und provokant - aber vielleicht öffnet es ja die Augen für ein immer wiederkehrendes Muster?
 
  • #76
Ich war zwischen 16 und Mitte 20 ganz sicher nicht auf dem Höhepunkt meiner Attraktivität - schließlich gibt es Fotos, anhand derer sich das nachverfolgen lässt. Ich war schlank und sah recht hübsch aus, hätte aber keine Ausstrahlung, wusste mich nicht zu kleiden, hatte natürlich auch das Geld nicht. Ich war unsicher, das strahlte ich aus, interessierte mich mehr für Schule und Studium als für die Menschen um mich herum. Ich fand dementsprechend wenig Anklang bei Männern die mich interessierten.
Mit Ende 20 änderte sich das. Am attraktivsten war ich in der Zeit 30-40.

Dein Posting deckt sich 100% mit meinen Lebenserfahrungen! Frauen, die sich ältere Männer suchen (so auch ich damals) versuchen damit, innere Unsicherheiten zu kompensieren. Ich bin inzwischen 45 und weiß wer ich bin und was ich kann. Für diesen Zustand hätte ich mit Zwanzig eine verdammte Menge gegeben.
 
  • #77
Wenn hier aber die Aussagen von bestimmten Männern getroffen wird das man zwar den 20 jährigem hinterher sabbert,aber sich halt notgedrungen mit der 40 jährigem daheim arrangiert,dann nennt man das ein Mama Syndrom.
Die alte kocht ,putzt,wascht,bügelt und macht ab und an noch die Beine breit wenn's brennt.Man gewöhnt sich halt an jemanden damit man überhaupt jemanden hat. Und das Argument das der Mann ja weiß das er eh kaum oder gar keine Chancen bei ner 20 jährigem hat und deswegen die Frau beruhigt sein darf das ER ihr erhalten bleibt,kenne ich zu hauf.
Weshalb ich meinen Reichtum mit keinem Mann teile und meine Socken alleine in der Wachmaschine wirbeln....ich habe deshalb auch nie geheiratet und denke das das so bleibt.Einfach weil ich gerade um diese Dinge weiß und ich einen extremen Selbstwert besitze. Also ich bin glücklich damit.
Ich bin auch anderer Meinung das Frauen dann im Alter frustriert sind weil IHRE Männer sich dann nach Babys umdrehen.
Die verstehen das schon,die Frauen.Frauen sind nicht dumm.
Nein,es ist die Erkenntnis das Liebe eine Illusion ist,das die Liebe im Grunde selten auf Bedingungslosigkeit gebaut ist,so wie eine Schönheit sich in ein Monster verlieben kann.... man fühlt sich nur noch geliebt weil es bequem ist für den Mann,weil daheim der Braten so fein schmeckt,die Wäsche frisch im Schrank liegt ,oder die alternde Partnerin mit ihrem Geld zur hälfte beiträgt um ein grandioses finanzielles Leben zu zweit zu führen,unter Akademikern doch ein bevorzugtes Modell.
DAS wollen Frauen aber nicht.Frauen wollen begehrt und geliebt sein.Sie wollen DIE Prinzessin für ihren Prinzen sein. Die schönste Rosenblüte auch wenn man 80 ist.
Nur das verstehen Männer nicht,was Frauen wollen.
Deshalb die Scheidungen,Gezeter von Frauen und Geschrei.
Ein Mann der seine Frau wahrhaft Liebt ,sagte mein Opa,der sieht seine Königin immer als junges Mädchen.dann klappt es auch im Bett mit 70.Und das glaube ich ihm auch.
Fazit...ja mit 20 ist der Körper normalerweise frisch und schön. Aber für junge Männer gedacht ,zumindest biologisch gesehen. Dann kommt das seelische Zusammenwachsen der zwei jungen Leute und das gemeinsame Altern.Und man sieht,mit einem gesunden Geist,was viele nicht mehr haben,die Rose immer noch in ihrer vollen Pracht ,durch Falten und graues Haar hindurch. Und die Attraktivität ist mitnichten verschwunden ,weil man gemeinsam dahinein gewachsen ist.
 
  • #78
Statt darüber zu philosophieren, welche Art von Attraktivität die FS eigentlich meint und von wachsender Attraktivität mit reifender Persönlichkeit zu sprechen, sollte man sich mal klar auf die von Männern empfundene sexuelle Attraktivität einer Frau beschränken, wennn beide nicht drastisch unterschiedlich alt sind. Und da liegt die Hochphase je nach Person parallel mit der maximalen sexuellen Potenz des Mannes zw. 16 und 26.

m36
 
G

Gast

Gast
  • #79
Seit 45 lässt die Optik deutlich nach und seit ich 55 bin, scheinen zu meiner großen Verwunderung die Gleichaltrigen Männer wieder stärker interessiert zu sein. Leider gefallen sie mir nicht mehr, denn sie haben auch die besten Jahre weit hinter sich gelassen.
Genau das wird mir immer wieder von den Damen Ü50 berichtet. Die Männer im gleichen Alter werden einfach nicht mehr als attraktiv empfunden. Wenig Haare, Bauchansatz u.s.w. Frauen die selbst noch attraktiv sind haben dann plötzlich einen jüngeren Partner!
 
  • #80
Leider habe ich in diesem Forum gelernt, dass die meisten Männer sehr oberflächlich sind. Das ist sehr schade.

Deine Kritik ist ungerechtfertigt. Du stellst eine Frage, deren Antwort, zumindest was den körperlichen Aspekt betrifft, absehbar ist, um im Anschluss sämtliche Männer zu verteufeln, deren Meinungen von der Deinen abweichen. Macht doch keinen Sinn.

Stellte man in diesem Forum eine Frage an die Damenwelt, ob ihnen große oder kleine, wohlhabende oder arme, trainierte oder untrainierte, junge oder alte Männer besser gefielen, so müsstest Du wohl feststellen, dass Frauen nicht minder oberflächlich sind. Es liegt in der Natur des Menschen, bestimmte Attribute attraktiv zu finden und wieder andere eben nicht. Und das wird sich aller Voraussicht nach auch so schnell nicht ändern.

Aber selbstverständlich achten Männer nicht ausschließlich nur auf das Äußere oder das Alter. Warum sollte ich eine gleichaltrige Frau ablehnen, die mir in Gehalt und Gestalt zusagt? Da wäre ich ja dämlich. Nur ist es eben so, dass körperliche Schönheit vorwiegend in der Jugend zu finden ist.

Zudem, und das ist ein echtes Problem, sind attraktive Frauen zwischen 30 und 40 scheinbar ausnahmslos in Beziehungen bzw. Ehen und basteln an der Familienplanung. Ich lernte in den vergangenen 5 Jahren zwei gleichaltrige Singlefrauen kennen, die meine Minimalansprüche erfüllen und nicht Alleinerziehend sind.

Attraktive Frauen Mitte 20 lerne ich dagegen beim Ausgehen noch und nöcher kennen. D.h. in meinem Fall gestaltet sich die Suche nach einer gleichaltrigen Partnerin sogar schwieriger.
 
G

Gast

Gast
  • #81
Hier werden ja die bekanntesten Tatsachen infrage gestellt.

Seit wann macht "Lebenserfahrung" eine Frau für Männer attraktiv? Am besten schreibt noch eine Posterin, Männer würden auf graue Haare und Falten abfahren. - Ja klar, deshalb sind in Kreisen der Prostituierten die Lolitas auch am Teuersten und die alten Huren die billigsten, weil eine Frau immer begehrenswerter wird (Ironie off).

Natürlich sind Frauen mit 20 auf dem Höehepunkt der Attraktivität, deshalb müssen Models ja jung sein und sind mit 30 schon alt.
Am attraktivsten sind Frauen sogar meist so mit 18 Jahren.

Das ist doch ganz einfach nachzuprüfen:
Man gehe mal auf ein Klassentreffen und schaue sich mal an, wie die Beauties von damals (mit 18) so ausschauen. Ich bin bei den meisten vor Entsetzen fast in Ohnmacht gefallen! Und je mehr Zeit ins Land gegangen ist, desto größer ist meist die negative Veränderung. Das Positivste ist, wenn jemand seine Attraktivität weitestgehend "erhalten" konnte, aber besser wird es meist nicht.

Die Argumentation man habe abgenommen und mehr Sport getrieben und sähe deshalb besser aus als früher, ist vollkommen daneben, da das absolut gar nicht das Thema ist. Das mag im Einzelfall so sein, aber die Frage bezog sich auf die normale altersgemäße Weiterentwicklung, quasi den altersgemäßen "Verfall" :)

Frauen können die Attraktivität bis Ende zwanzig zwar oft ganz gut "halten", d.h. dass man kaum Veränderungen sieht, aber dann geht es stetig bergab.

Bevor das jetzt wieder zig Frauen provoziert, weil sie sich von Binsenweisheiten auf den Schlips getreten fühlen, sollten sie sich damit trösten, dass Männer dafür mit 20 auf dem Höhepunkt ihrer sexuellen Leistungsfähigkeit sind und das dann immer weiter
bergab geht.
 
  • #82
Also ich hab mich auch in jungen Jahren schon immer mehr nach geistig erwachsen Frauen gesehnt. Das Problem ist, man verbringt ja auch ziemlich viel Zeit nicht im Bett und redet mit der Frau und andere Banalitäten... Ne 20 jährige, die mich dann anhimmelt und alles was ich sage mit 'echt, wirklich?' kommentiert, nee da bekomm ich eher Vatergefühle.

Vermutlich würde es schon dran scheitern, dass ich kein Facebook habe :).

Gruß m32
 
G

Gast

Gast
  • #83
Wie Baka Mischa schon schrieb: die Männer brauchen eine veritable Re-Education, damit sie endlich reifen und die selbstbewusste, im Zweifel dominante Frau mit Orangenhaut und Falten attraktiver finden als die 25- bis 35-Jährigen ohne Allüren.
Die RE-Education wird nicht gelingen, warum auch. Aber die Konditionierung von Frauen auf Bierbauch, Halbglatze und Storchenbeine auch nicht. Es bleibt dabei: Frauen und Männer zwischen 20 und 30 sind die Attraktivsten, die Interessantesten sind sie damit nicht. Und wenn es um Beziehungen geht, sollte bei erwachsenen Menschen immer auf eine ausgewogene Machtbalance geachtet werden.
 
G

Gast

Gast
  • #84
Hier werden ja die bekanntesten Tatsachen infrage gestellt.
Seit wann macht "Lebenserfahrung" eine Frau für Männer attraktiv? Am besten schreibt noch eine Posterin, Männer würden auf graue Haare und Falten abfahren. -
bergab geht.
Gibt es schon. Ich stehe total auf silberne Haare! Natürlich muss es auch eine schöne Frisur sein. Also keinesfalls lange Haare!
m, Ü50
 
  • #85
Mit Verlaub eine pauschale Aussage über das attraktivste Alter zu machen ist Kokolores.

Es kommt auch niemals alleine auf das Alter, sondern auf die Ausstrahlung an.

Bei Männern und Frauen, ein schöner Mann kann im Gespräch total langweilen oder so einen Stuss von sich geben das man bzw. frau das Date abbricht, ähnlich einer schönen Frau, die zwar gut aussieht, aber ansonsten eine taube Nuss ist.

Intelligenz und Schönheit ist der Hammer, das gibt es auch, aber leider selten - auf beiden Seiten der Medaille.

Im Büro hatten wir mal ein bildhübsches Mädel um die 20, schmal, lange Haare, eben das übliche Needy-Image. Fast alle männlichen Kollegen sagten das gleiche, sie ist ja ganz nett anzusehen aber ansonsten eine lebende Tote, sie hat null Esprit. Kein Mann sozuagen fand sie wirklich umwerfend - sie war eine Einschlaftablette von der Ausstrahlung/Persönlichkeit her.

Dann gab es auch mal einen sehr gutaussehenden Kunden (Frauentyp), um die 30, super Body, volles Haar, symmetrisches Gesicht, aber hohl wie Gummiball, er kaute Kaugummi beim sprechen und hätte beim Intelligenztest absolut versagt.

Aussehen allein macht keine Person wirklich anziehend, dazu gehört viel mehr und viele haben das "viel mehr" leider nicht.
 
  • #86
Anscheinend wurde die Frage dann nicht richtig verstanden. Mit "Attraktivität" meinte ich eigentlich nicht nur das Aussehen, sondern alles, was eine Frau ausmacht. Attraktiv ist für mich jemand, bei dem alles passt, nicht nur die Optik.
Leider habe ich in diesem Forum gelernt, dass die meisten Männer sehr oberflächlich sind. Das ist sehr schade.

Wenn du nicht hinschreibst, was du mit Attraktivität meinst, hat es nichts mit Oberflächlichkeit zu tun, wenn die Männer logischerweise das äußere Erscheinungsbild als Kriterium für ihre Antwort wählen. Da es der einzige, halbwegs objektive Maßstab ist.
Was du aber hingegen unter Attraktivität verstehst, ist aufgrund der Abhängigkeit seiner Wahrnehmung von der individuellen Konstellation zweier Menschen, nicht im Geringsten objektiv bestimmbar. Mit anderen Worten. Was jemand in deinem Sinne als "passend" wahnimmt ist von seiner persönlichen, subjektiv geprägten SIchtweise abhängig.
In gewisser Weise tust mit deiner Defintion von Attraktivität und ihrem für deine Frage erforderlichen Anspruch auf Objektivität so, als ob die Kriterien zwischenmenschlicher Sympathie zwischen partnersuchenden Menschen allgemeingültig sowie objektiv benenn- und messbar wären.

m36
 
  • #87
Für mich als Frau sind die Männer attraktiv, mit denen ich mir was vorstellen kann oder die ich mir als Partner wünsche. Vielleicht auch für ein Tetate bis hin zu einer Affäre.

Ich spiele ab und zu damit oder besser gesagt mit meiner Kleidung, weil ich noch die Figur dafür habe, die fiele 20 jährige heute nicht mehr haben.

Wenn ein Mann nur auf 20 jährige abfährt obwohl er selber schon an der 40 kratzt, dann belächele ich diesen Mann.

Also über was reden wir hier!

Darüber, ob wir MÄNNER Frauen in jungen Jahren am attraktivsten finden. Und das ist nun mal oft so.
Weder, welche Männer für Sie im speziellen attraktiv sind, noch was Sie mit Ihrer Kleidung machen und ob die Figur dazu passt, und auch nicht ob Sie Männer mit 40 belächeln.
Ich habe eher das Gefühl, dass Sie und andere Damen hier mit dem Fuß aufstampfen und trotzig sind, das erkennt man an den gebetsmühlenartigen Erklärungen wie attraktiv man doch noch mit 35 oder 40 sei. Anscheinend gefallen die Antworten der Männer nicht......
 
  • #88
Was ist das denn?
Die alte kocht ,putzt,wascht,bügelt und macht ab und an noch die Beine breit wenn's brennt.
...
Frauen wollen begehrt und geliebt sein.Sie wollen DIE Prinzessin für ihren Prinzen sein. Die schönste Rosenblüte auch wenn man 80 ist.
Nur das verstehen Männer nicht,was Frauen wollen.
...
Ein Mann der seine Frau wahrhaft Liebt ,sagte mein Opa,der sieht seine Königin immer als junges Mädchen.dann klappt es auch im Bett mit 70.Und das glaube ich ihm auch.
Na gut... dann träum Dir weiter eine andere Welt zurecht.

Die reale Welt ist halt ungerecht gegenüber Frauen? Ihr Vorsprung an Attraktivität gegenüber den Männern dreht sich mit den Jahren tendenziell um. Das jedenfalls ist meine Erfahrung. Na und? Ist Altern wirklich so schlimm?
 
  • #89
.Aber durch die Jugend ist dies doch anziehender ,als eine schlanke faltige verbrauchte Frau....zumindest kenne ich das von Männer die einen leichten versteckten Pädo Einschlag haben.Bitte nicht böse sein,ich kann nur die Wahrheit sagen,auch wenn die meisten Männer dies einfach nicht wahrhaben wollen.

So langsam reicht es hier aber auch. Was wollen sie denn noch als "Social shaming" ranziehen? Pädophil, weil man 20jährige Frauen schöner als 30 jährige findet?
Ist das ihr Ernst?

Was hier wieder für BIlder gezeichnet werden. :D
Wenn sich ein 40jähriger eine 30jährige nimmt, ist die Frau quasi grenzdebil (und der Mann sowieso), praktisch nicht lebensfähig, sonst würde sie sich keinen 40jährigen nehmen. Quasi Partnerschaft als Vormundschaft.

Hier scheinen viele Frauen ein Problem mit dem Älterwerden zu haben. Die Biologie des Mannes werdet ihr nicht ändern können, egal wie unsinnig die Gleichnisse werden.
 
  • #90
Also, irgendwie kollidieren diese männlichen Aussagen mit meiner Erfahrung:
Ich befinde mich mit 29 im Zweitstudium, bin also nach ein paar Jahren Berufserfahrung wieder Studentin (inzwischen aber fast fertig mit dem Studium), habe also ständig mit Anfang 20-Jährigen zu tun und unternehme auch viel mit denen. Zum Bedauern meiner Anfang 20-Jährigen Kommilitoninnen werde ich ständig von Männern umworben - sei es an der Hochschule von den Mitstudierenden (dementsprechend auch jüngere Männer) oder auch privat - während die meisten von ihnen selbstinitiativ werden müssen und selbst dann erfolglos bleiben ;-).
Es könnte natürlich auch daran liegen, dass die meisten Männer, die hier geantwortet haben doch erheblich älter sind (mit erheblich meine ich 35+).
 
Top