• #1

Sind Frauen mit 20 tatsächlich am Höhepunkt der Attraktivität?

Angeregt durch einen Parallel-Thread, in dem ein Forum-Mitglied schreibt, Frauen seien mit 20 am Höhepunkt ihrer Attraktivität, würden mich nun auch Meinungen anderer Mitglieder zu dieser Frage interessieren.
Empfinden Männer das tatsächlich so? Eigentlich dachte ich, sehr junge Frauen (um 20) sind eher uninteressant für ältere Männer, da noch unerfahren und vermutlich auch zu kindlich. Und eine Frau Ende 20 und Anfang 30 hat doch erstens mehr Lebenserfahrung und zweitens kenne ich auch sehr viele Frauen, die in diesem Alter sehr viel attraktiver sind, als sie es mit 20 waren (deutlich bessere Figur, mehr Selbstbewusstsein, mehr Empathie usw.). Mit 20 wog ich z.B. bei einer Körpergröße von 1.62 m noch 60 kg und war total unsportlich. Heute (mit 29) habe ich einen durchtrainierten Körper, wiege 51 kg, bin selbstbewusster als damals und es gibt heute deutlich mehr Männer (auch jüngere), die Interesse haben.

Ist wirklich das Alter so ausschlaggebend? Wie sind eure Erfahrungen und Meinungen dazu?
Vielen Dank für eure Antworten :)
 
  • #2
Alter ist relativ.
Im Umkehrschluß müsste Deine These lauten, alle Mädels um die 20 sind bildhübsch und modelmäßig schlank, haben tolles langes Haar, tolle Beine und obendrein einen super guten Schulabschluß.

Die Realität sieht leider anders aus, es gibt jede Menge junge Mädels, die gerne so aussehen würden, tun sie aber nicht, sie sind unförmig, moppelig, habe pickelige Haut, sind in der Schule oder beim Beruf gescheitert, haben Problemzonen sonstwo, kein schönes Haar und obendrein Liebeskummer.

Also dieses - jedes Alter in eine Schublade ist sowas von engstirnig.
Manche fanden sich mit 20 fürchterlich und finden sich mit 40 erst richtig klasse.

Andere fanden sich mit 20 klasse und heulen mit 40 der Jugend hinterher.

Hier im Forum wird sehr gerne dargelegt, wie man ab einem gewissen Alter auszusehen hat, mit 20 bildhübsch, superschlank und überall begehrt und mit 50 wandelnder Kartoffelsack.

Dabei gibt es Männer wie Frauen bei denen es genau umgekehrt ist, wann das beste Alter für Attraktivität und Ausstrahlung ist, kann niemand sagen, es ist und bleibt relativ.
 
  • #3
Meiner Ansicht nach ist das Alter nicht ausschlaggebend, obwohl man mit so einer Aussage hier im Forum schlafende Hunde weckt.
Wie ich es bisher erlebt habe, punktet die Frau mit ihrer Ausstrahlung und Figur. Das kann sie von 17 bis 77 oder älter ;-)
(Ob Vermögen oder nicht, worauf hier ebenfalls besonderer Wert gelegt wird, lasse ich absichtlich mal außen vor)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ach.... je junger die Frau, desto mehr kann man sie in einer Beziehung formen.

Wenn einige Männer der Meinung sind, Frauen sind mit Anfrage 20 am schönsten, dann sollten sie das meinen.

Ich würde mich da als Frau nicht verrückt machen.

Es gibt Studien, die besagen, dass Frauen um die 30 am attraktivsten sind.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Nein? Glaubst du alles, was man dir sagt? Und was hat das Alter mit Aussehen zu tun?
 
  • #6
Wir reden doch nur von körperlicher Attraktivität, oder ?

Hier meine ausschließlich persönliche Meinung:
Der Zenit der Schönheit von Frauen liegt bei 25, der von Männern bei 30
( Durchschnittswerte. Individuelle Abweichungen noch oben und unten um je drei Jahre möglich ).

Ausnahmen sind denkbar. Z.B. der Mann, der immer sehr dick war und mit 40 anfängt, Marathon zu laufen und dann erstmals schlank wird.
Der sieht mit 41 dann wahrscheinlich besser aus als mit 30.

w 48
 
A

ak18

Gast
  • #7
Dazu fällt mir spontan folgender Vergleich ein:

- Eine 8 jährige bringst du ins Bett und erzählst ihr ein Märchen
- Einer 18 jährigen erzählst du ein Märchen, damit du sie ins Bett kriegst
- Eine 28 jährige ist ein Märchen im Bett
- Eine 38 jährige sagt: Erzähl keine Märchen - komm ins Bett

Spaß beiseite:

Es ist wohl (idealerweise und glücklicherweise auch für mich, m54) so, dass die meisten Männer (jedenfalls in meinem Umfeld) sich von ziemlich gleichaltrigen, attraktiven Frauen erotisch angesprochen fühlen. Es zählt eben nicht nur die Optik, sondern auch die Ausstrahlung.

Wenn ich z.B. heute die Videos aus den 80ern von Sade ansehe, denke ich tolle Frau. Aber ansprechen würde mich eine Sade von heute ;-)

Ich will ja auch selbst passen und als attraktiv angenommen werden.... und was will ich mit einer Frau, die quasi meine Tochter sein könnte.

Natürlich schaut man eine attraktive Frau gleich welchen Alters an. Es ist einfach ein schöner Anblick...!
 
  • #8
Also solange es alleine um die körperliche Attraktivität geht, würde ich schon sagen, dass Frauen von Anfang bis Mitte 20 in der Blüte ihrer Schönheit stehen. Unterstütz wird dieser Eindruck u.a. durch die Tatsache, dass Frauen über 30 selten für eine Karriere als Model in Frage kommen bzw. zu diesem Zeitpunkt das Ende der Fahnenstange bei Frauen mit entsprechendem Lebensweg erreicht ist.

Die charakterliche Attraktivität ist dann eben Geschmacksache. Ich persönlich finde auch in dieser Hinsicht jüngere Frauen interessanter, weil sie meist weniger verkopft und festgefahren sind und zudem oftmals unbelastet durch Negativerfahrungen jedweder Art sind. Das spürt man dann eben auch in der Lebensfreude. Aber das ist wohl geschlechtsunabhängig.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #9
Meine Meinung: das lässt sich pauschal nicht sagen. Einmal gibt es Frauen, die mit 20 schlank sind und eine tolle Figur haben und mit 40 30 kg zugelegt haben. Es gibt aber auch Frauen, die mit 20 völlig unscheinbar sind und mit 40 sehr attraktiv. Dazu hat sich mein Geschmack auch geändert. Mit 20 oder 25 fand ich 20jährige attraktiv, heute mit 48 nicht mehr.
"Objektive" Schönheit mag mit dem Alter vergehen, Attraktivität verliert sich nicht durch ein paar Falten oder weiße Haare. Dazu kommt die Persönlichkeit, die sicher in höherem Alter erheblich attraktiver ist, jedenfalls für "ältere" Männer.
 
  • #10
der biologische Peak der Fruchtbarkeit liegt zwischen 22
und 26. Kannst du im Internet googlen.

Darum sehen hier alle durch die Bank jünger aus. Man versucht die Attraktivität zu erhöhen.

Deswegen heißen unverheiratete Frauen in China ab 27
"Sheng Nü"; "Die Übriggebliebenen". Das hat einen biologischen Hintergrund. Weil man Frauen daran erinnern möchte, früh Kinder zu kriegen.

Die Schönheit ist nun mal biologisch an die Fruchtbarkeit gekoppelt. Frauen versuchen Männer dies auszureden.
"30 ist das neue 20", "ich sehe jünger aus" "Fruchtbarkeit ist eine Frage des Lebenswandels", "Madonna hat..." usw.

Diese Sätze wird keine 24jährige jemals sagen. Und der Tag an dem Männer, das ebenso sehen, wird auch nicht kommen. Da kann das Forum noch so viel dagegen schreiben.

Aber trotzdem wird von Frauen versucht, die Tatsache des Fruchtbarkeitspeaks zu verschleiern. Und Frauenzeitungen lassen sich damit auch wunderbar verkaufen. Es hat nur keinen Sinn und Frauen laufen Gefahr zu falscher Lebensplanung zu tendieren. Im Gegensatz zu chinesischen Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Angeregt durch einen Parallel-Thread, in dem ein Forum-Mitglied schreibt, Frauen seien mit 20 am Höhepunkt ihrer Attraktivität, würden mich nun auch Meinungen anderer Mitglieder zu dieser Frage interessieren.
Empfinden Männer das tatsächlich so? Eigentlich dachte ich, sehr junge Frauen (um 20) sind eher uninteressant für ältere Männer, da noch unerfahren und vermutlich auch zu kindlich. Und eine Frau Ende 20 und Anfang 30 hat doch erstens mehr Lebenserfahrung und zweitens kenne ich auch sehr viele Frauen, die in diesem Alter sehr viel attraktiver sind, als sie es mit 20 waren (deutlich bessere Figur, mehr Selbstbewusstsein, mehr Empathie usw.). Mit 20 wog ich z.B. bei einer Körpergröße von 1.62 m noch 60 kg und war total unsportlich. Heute (mit 29) habe ich einen durchtrainierten Körper, wiege 51 kg, bin selbstbewusster als damals und es gibt heute deutlich mehr Männer (auch jüngere), die Interesse haben.

Ist wirklich das Alter so ausschlaggebend? Wie sind eure Erfahrungen und Meinungen dazu?
Vielen Dank für eure Antworten :)
"Ältere Männer" ist natürlich relativ. Für mich mit Ü50 sind sowohl Frauen mit 20 wie auch mit 30 total uninteressant! Erst ab 40, noch besser Ü50 wird es wirklich interessant. Junge Frauen registriere ich auch optisch überhaupt nicht.Sind mir total egal!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Wenn man rein vom Aussehen ausgeht, dann finde ich, das Frauen zwischen 20 und 25 im Durschschnitt am attraktivsten sind. Das heißt nicht, dass alle Frauen in dem Alter toll aussehen. Es gibt nicht nur hübsche Menschen auf dieser schönen Welt. Danach lässt es im allgemeinen nach. Nicht umsonst gibt es den Spruch: Frauen haben eine kurze Halbwertszeit.

Die Natur ist aber bei den meisten sehr gnädig. Viele Männer um die 40 finden Frauen um die 20 bis 25 optisch sehr schön, aber aufgrund der Ausstrahlung sind ältere Frauen interessanter. Wie interessant, hängt vom Einzelnen ab. Hier im Forum gibts inzwischen auch einige Frauen, die offen dazu stehen, dass sie auf jüngere Männer stehen. Die große Masse wird sich wohl am Alter maximal +/- 10 Jahren orientieren. Wobei Männer eher Richtung etwas jünger schauen und Frauen etwas älter (vom Durchschnitt her). Trotzdem gibt es alle möglichen Varianten und größere Altersunterschiede kommen durchaus nicht so selten vor.

Auch als Mitt-Vierziger Mann muss man feststellen, dass man von der Altersgruppe 20 - 25 bei den Frauen nicht wirklich beachtet wird. Das heißt also: Schauen ja, aber mehr halt meistens nicht.
 
  • #14
Theoretisch oder praktisch?
Theoretisch sind Frauen sicher zwischen 18 und 35 am attraktivsten.
Praktisch gibt es da aber gewaltige Unterschiede.
Zwanzigjährige sind nicht per se gertenschlank, bildhübsch und unkompliziert, sondern häufig pummelig (Babyspeck), unsicher und schüchtern. Für langfristige Beziehungen sind Zwanzigjährige mit Sicherheit nicht zu gebrauchen, in dem Alter ist man oft sehr ich-bezogen, gedankenlos und egoistisch.
Eine Dreißigjährige hat mit Sicherheit eine bessere Ausstrahlung. Also ich fand mich mit 20 nicht besonders attraktiv...
 
G

Gast

Gast
  • #15
Meine persönliche Meinung: Mit 20 ist man ein Babyface und hat auch noch bisschen Babyspeck, vor allem ums Gesicht rum. Man wirkt noch nicht definiert.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Du hast zwar die Männer gefragt, aber da hier schon viele Frauen geantwortet haben, senfe ich mal dazu. Ich bin Fotografin und habe in meiner früheren Arbeit im Fotostudio zig tausend Leute fotografiert.

Bis Mitte zwanzig sind die Damen durch ihre Jugend hübsch. Ich will nicht schreiben "Schönheit", weil dass für mich mehr braucht, als das Naturgegebene. Aber "Hübschheit" kann man es nennen. Die Jugend ziert sich selbst. Dann kommt irgendwann dazu, dass sich der Charakter in den Gesichtszügen zeigt. Das Gesicht wird ausgeprägter, manchmal kantiger. Man kann sehen, ob im Inneren eine Entwicklung stattgefunden hat oder nicht. Was früher vielleicht noch irgendwie eine "süße Geste" war (z.B. Schmollen), sieht nun albern aus für eine Frau dieses Alters, aber sie tut es weiterhin und zeigt diese Prägung im Gesicht. Es zeigen sich bei manchen erste Zeichen des Lebenswandels wie Rauchen, zu viel Sonne.

Von daher sage ich: Ja, bis Mitte zwanzig sehen Frauen am hübschesten aus, allerdings sollte der "Babyspeck" weg sein, was bei manchen erst mit 23 passiert. Danach ist es eine Frage des Charakters und der Herzensbildung, ob eine Frau schön wird oder nur ihre vielleicht perfekten naturgegebenen optischen Eigenschaften wie Nasenlänge und Augenabstand behält und ansonsten so langsam das unattraktive Wesen durchkommt.
Die Frauen bis Mitte Zwanzig sind als Fotomodelle gute Projektionsflächen. Was zählt, ist die "sehr junge Frau", nicht ihre Persönlichkeit, die sowieso noch nicht zu sehen ist, und auch keine Mädchengesichtszüge mehr zu haben.

Was Attraktivität und Schönheit angeht, so gibt es das in jedem Alter. Wichtig dafür sind Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, dem Alter angemessene Reife, einen liebenswerten Charakter haben. Ich kenne keinen Mann, der explizit nur junge Frauen als Freundin akzeptieren würde, dagegen viele, die eine Frau Anfang zwanzig vielleicht attraktiv finden und ein bisschen angehimmelt werden wollen von ihr, aber als Partnerin niemals wählen würden.
 
  • #17
Ich würde sagen von Mitte bis Ende 20, wobei das je nach Herkunft variieren kann. Beispielsweise altern Südeuropäerinnen oder Latinas häufig sehr schnell, während Asiatinnen oft mit 40 noch aussehen wie 28.
 
  • #18
Willst du mal ne ganze Fußballmannschaft zeugen, oder warum reduzierst du hier Frauen auf ihre Fruchtbarkeit? - Wie frisch sind denn deine Spermien noch?

der biologische Peak der Fruchtbarkeit liegt zwischen 22
und 26. Kannst du im Internet googlen.

Darum sehen hier alle durch die Bank jünger aus. Man versucht die Attraktivität zu erhöhen.

Deswegen heißen unverheiratete Frauen in China ab 27
"Sheng Nü"; "Die Übriggebliebenen". Das hat einen biologischen Hintergrund. Weil man Frauen daran erinnern möchte, früh Kinder zu kriegen.

Die Schönheit ist nun mal biologisch an die Fruchtbarkeit gekoppelt. Frauen versuchen Männer dies auszureden.
"30 ist das neue 20", "ich sehe jünger aus" "Fruchtbarkeit ist eine Frage des Lebenswandels", "Madonna hat..." usw.

Diese Sätze wird keine 24jährige jemals sagen. Und der Tag an dem Männer, das ebenso sehen, wird auch nicht kommen. Da kann das Forum noch so viel dagegen schreiben.

Aber trotzdem wird von Frauen versucht, die Tatsache des Fruchtbarkeitspeaks zu verschleiern. Und Frauenzeitungen lassen sich damit auch wunderbar verkaufen. Es hat nur keinen Sinn und Frauen laufen Gefahr zu falscher Lebensplanung zu tendieren. Im Gegensatz zu chinesischen Frauen.
 
  • #19
Ich glaube, viele haben es verlernt, schön zu sein. Ich behaupte mal, dass jeder Mensch auf seine eigene individuelle Art schön sein kann....Kann, wenn er mit dem, was ihm die Natur mitgegeben hat, zufrieden ist. Eine zufriedener Geist macht schön, weil man anders und sorgsamer mit sich umgeht.Sehr oft empfinde ich bei einigen eine regelrechte Zerstörungswut bzw. Zerstörungssucht. und sie nehmen dafür jede Menge Opfer, Schmerzen,Leid und eine ungesunde Lebensweise in Kauf, die das was schön ist, tatsächlich häßlich macht.
Ich glaube nicht, dass das Alter ausschlaggebend ist, sondern die geistige Haltung. Zur Attraktivität gehört auch die Attraktion und nicht nur die körperliche.... Ich kann Körper, Geist und Seele nicht trennen, das gehört für mich zusammen..Für mich gibt es auch keine Höhepunkte und danach geht es bergab, denn wie heißt es so schön *eine Seele wird nie alt*.......
 
G

Gast

Gast
  • #20
Was die "naturgegebenen" optischen Attribute angeht, würde ich sagen: ja. Mit ~ 20 ist nun mal die Haut so glatt, der Busen so straff, die Lippen so voll, wie später nie mehr. Und auf diese Merkmale fahren Männer nun mal ab. Ich halte es für Augenwischerei zu glauben, dass Männer nur deshalb jüngere Frauen wählen, weil sie sich gleichaltrigen unterlegen fühlen o.ä. Das reden Frauen sich ja gern ein. Ist aber klassische saure-Trauben-Politik. Umgekehrt nehme ich auch Männern nicht ab, dass sie jüngere Frauen aus charakterlichen Gründen bevorzugen (weil sie angeblich entspannter, unverdorbener, unkomplizierter wären...). Es geht um Optik, um Biologie. Muss man sich nix vormachen. Ich bin übrigens w, Ende 20 und somit kurz vor dem biologisch programmierten Verfallsdatum:D

Ich denke aber, dass (manche^^) Männer mehr sind als rein instinktgesteuerte Affen und nicht NUR auf optische Reize reagieren ... sondern auch auf Persönlichkeit, Ausstrahlung und passende Wellenlänge. Auf diesen Gebieten kann u.U. eine reifere Frau eher punkten als ein blutjunges Mädel, das kaum den Kinderschuhen entwachsen ist. Man sagt z.B. älteren Frauen ein besseres Verhältnis zur eigenen Sexualität nach, und das dürfte sich auf die (erotische) Ausstrahlung auswirken.

Und bei guter Lebensführung bewahrt ein wirklich interessantes Gesicht sich auch in fortgeschrittenem Alter einen gewissen Reiz, trotz Fältchen und Flecken. Ein gewinnendes Lächeln oder ein ausdrucksstarker Blick gehen auch nicht verloren, nur weil das Gewebe etwas absackt. Ich sag immer, mit fortschreitendem Alter kommt der Unterschied zwischen "hübsch" und "schön" zum Tragen. Als hübsch würde ich Frauen bezeichnen, die die klassischen Attribute der Weiblichkeit in ausgeprägter Form aufweisen: glatte Haut, große Augen, volle Lippen, kleine Nase ... also alles was "fruchtbar und gesund" ruft. Das trifft in jungen Jahren auf sehr viele zu. Schönheit hingegen ist für mich das, was bleibt, wenn die Jugend geht ... markante Gesichtszüge, die den Blick fesseln und zu längerer Betrachtung einladen. Über diese Form von Schönheit verfügen aber nur wenige Frauen ... bei den meisten beruht die Attraktivität v.a. auf den klassischen Fruchtbarkeits-Attributen, die mit den Jahren nun mal nachlassen.
 
  • #21
Es hat nur keinen Sinn und Frauen laufen Gefahr zu falscher Lebensplanung zu tendieren. Im Gegensatz zu chinesischen Frauen.

Ich war mal ne Weile in Shanghai und Hongkong und die dortigen Frauen bekommen häufig relativ spät Kinder und machen erstmal Karriere, manche bleiben auch kinderlos bzw. unverheiratet. Die Großstädte in China sind voll von Bankerinnen, Unternehmensberaterinnen, Architektinnen usw., die in ihren 20ern Besseres zu tun haben als zu heiraten und Kinder zu kriegen. Das, was du schreibst, trifft vielleicht noch auf mittellose Chinesinnen vom Land zu, die außer Mutterschaft und Heirat sowieso keine Optionen haben. Zudem ist der chinesische Staat aufgrund der Überbevölkerung im Gegensatz zum deutschen Staat nicht besonders scharf auf viele Kinder, somit lässt sich die chinesische Situation nun wirklich nicht mit unserer vergleichen.
Und ich habe ja bereits geschrieben, dass Asiatinnen, also auch Chinesinnen, fast immer viel jünger wirken als sie sind. Ich kenne so viele, die bereits Ü30 sind, aber wie 20 aussehen. Die können dann in der Singlebörse tatsächlich "Sehe 10 Jahre jünger aus" schreiben.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Meine persönliche Meinung: Mit 20 ist man ein Babyface und hat auch noch bisschen Babyspeck, vor allem ums Gesicht rum. Man wirkt noch nicht definiert.

Stimmt. Manchen steht das allerdings, in meinen Augen, besser als die späteren "ausgewachsenen" Gesichtszüge. Es gibt auch Fälle, wo es umgekehrt ist: das jugendliche Gesicht wirkt eher nichtssagend; später kommen interessante Züge zum Vorschein. Allerdings würde ich sagen, dass ersteres eher bei Frauen anzutreffen ist, zweiteres eher bei Männern (auch da allerdings beileibe nicht bei allen!).
 
  • #23
Bei den meisten ist mit 20 noch etwas zuviel Babyspeck im Gesicht, aber so die Zeitspanne, die bigger beschreibt, das wird wohl hinkommen.

Es entwickeln sich auch nicht alle zu ihrem Vorteil. FS, du hast abgenommen und dein Selbstbewusstsein aufgebaut, andere nehmen zu, scheitern in Beziehungen und landen mental in der Ecke.

Gut wäre es mit Anfang 30 so langsam die Schäffchen ins Trockene zu bringen. Die oberen 10% der Damenwelt haben auch danach noch freie Auswahl. Aber eben nicht alle. Viele können in ihrer Jugend charakterliche Defizite durch die Naivität und Unerfahrenheit der Männer kompensieren. Das zieht dann mit 40 nicht mehr, tut sich kein Mann mehr an.
 
  • #24
Es ist doch die Frage, welche Attraktivität gemeint ist. Der Punkt im Bezug auf Fertilität wurde bereits geklärt.

Was die äußere Attraktivität angeht, konnte ich z. B. mit Frauen unter 24 eigentlich nie was anfangen, von den ganz wenigen Ausnahmen einmal abgesehen. Die Gesichtszüge sind häufig noch nicht so weit, aber das ist auch wieder alles eine Typ- und Herkunftsfragefrage.

Was meinen persönlichen Geschmack betrifft, kann ich mich gar nicht so richtig festlegen.

Das kann ab 21 oder auch Anfang/Mitte 50 sein. Selbiges gilt für die geistige Reife, Humorausprägung und Charme. Anhand einer Altersangabe kann ich das nicht festmachen. Was meine persönlichen Erfahrungen betrifft, lag die Spanne etwa bei 30 bis 45. Auch als ich noch unter 30 war, interessierten mich tendenziell mehr die Frauen über 30.
 
  • #25
Das ist doch von Frau zu Frau verschieden.
Das einzige, was sehr junge Frauen regelhaft naturgemäß haben, ist die straffe, frische, ebenmäßig gepolsterte Haut, egal wie hässlich oder unattraktiv die Frau ansonsten ist. Ihr Gesicht, besonders um die Augen herum und ihr gesamter Körper sieht in diesem Alter eben noch ganz glatt und "neu" aus, wie die Natur im Mai, wenn sie gerade erblüht ist. Dieser naturgegebene Vorteil bringt es mit sich, dass die Wahrscheinlichkeit für Attraktivität in diesem Alter am größten ist.

Ich beobachte aber in meinem Umfeld oft, dass Frauen, die mit ca. 16 auffallend schön waren, bereits mit 19 oder 20 härtere Gesichtszüge bekommen oder irgendwie plötzlich nur noch sehr gewöhnlich aussehen, oder da schon (zu) dick werden. Da geht also die Attraktivität schon mit Anfang 20 deutlich zurück.

Dann beobachte ich Frauen, die bis Mitte 20 eher etwas zu dick, bisschen verpeilt und nicht ganz so gepflegt wirken, weil sie z.B. viel feiern, alles "mitnehmen" usw. Wenn die dann mit 30 Mutter werden und plötzlich ein relativ geordnetes Leben führen, wird aus denen auf einmal eine wunderschöne, gepflegte, schlanke (die Kinder halten auf Trapp) Frau, die, im Gegensatz zu ihren 20ern jetzt eine echt attraktive Frau geworden ist.

Und dann beobachte ich auch Frauen (und übrigens auch Männer) meiner Altersklasse (50), die in jungen Jahren eher immer unattraktiv waren, sich aber über die Jahre sehr gut gehalten haben, schlank geblieben sind und irgendwie eine harmonische Ausstrahlung haben. Die wirken also in fortgeschrittenem Alter attraktiver als je zuvor.

Ich selbst war mit Anfang 30 am attraktivsten, stelle ich fest, wenn ich mir Fotos aus meinem Leben anschaue.
Menschen altern einfach sehr unterschiedlich und in sehr unterschiedlichem Tempo. Nicht zu unterschätzen für das attraktive Aussehen ist auch, ob man sich glücklich in seinem Leben fühlt, sich geliebt fühlt usw.

w50
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ob andere es sind weiß ich nicht, ich war es jedenfalls nicht! Ich hatte mit 20 Akne auf Gesicht, Brust und Rücken, einen Bauch, strohige Haare, ungezupfte Augenbrauen, ungepflegte Zähne, war oft unrasiert und ungewaschen (weil dafür als junger Mensch ja nicht so viel Zeit hat, wenn man viel unterwegs ist und um die Häuser zieht), habe mich ungesund ernährt und noch keinen Wert auf Gesundheit und Ernährung gelegt.

Mit 30 sah ich am besten aus, weil man dann irgendwann ein Auge fürs Detail bekommt, sich viel mehr Wissen angehäuft und viel mehr ausprobiert hat, und das besser in seinen Körper umsetzen kann.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #27
Alter ist relativ.
Im Umkehrschluß müsste Deine These lauten, alle Mädels um die 20 sind bildhübsch und modelmäßig schlank, haben tolles langes Haar, tolle Beine und obendrein einen super guten Schulabschluß.

Die Realität sieht leider anders aus, es gibt jede Menge junge Mädels, die gerne so aussehen würden, tun sie aber nicht, sie sind unförmig, moppelig, habe pickelige Haut, sind in der Schule oder beim Beruf gescheitert, haben Problemzonen sonstwo, kein schönes Haar und obendrein Liebeskummer.

Also dieses - jedes Alter in eine Schublade ist sowas von engstirnig.
Manche fanden sich mit 20 fürchterlich und finden sich mit 40 erst richtig klasse.

Andere fanden sich mit 20 klasse und heulen mit 40 der Jugend hinterher.

Hier im Forum wird sehr gerne dargelegt, wie man ab einem gewissen Alter auszusehen hat, mit 20 bildhübsch, superschlank und überall begehrt und mit 50 wandelnder Kartoffelsack.

Dabei gibt es Männer wie Frauen bei denen es genau umgekehrt ist, wann das beste Alter für Attraktivität und Ausstrahlung ist, kann niemand sagen, es ist und bleibt relativ.
Ohne..ich hab langsam den Eindruck, den Teilnehmerinnen gehen die Ideen für Fragen aus..dann lass ich es doch lieber, was? Siehe Threads zum Thema Sexualität und geistige "Größe" etc..es führt zu keinerlei Erkenntnis und Lösung! Ein jedes Alter ab ca 19 hat seinen Reiz, wobei ich denke, bis 25 sind viele noch Mädchen..meine Meinung!
 
  • #28
Hallo FS,
ich war einer von denen, die diese These in den Raum geschmissen haben...

Also grundsätzlich spielen bei der Partnerwahl natürlich mehrere Faktoren eine Rolle. Ein anderer Faktor ist beispielsweise, in welchem Lebensabschnitt man sich befindet und ob man hier glaubt, zusammezupassen. Beispielsweise kann eine 18-jährige Abiturientin, die erst noch ins Ausland will und dann noch nicht weiß, wo sie studieren möchte, aus Sicht eines berufstätigen 28-jährigen so einen Attraktivitätsmalus haben. Das gleiche gilt für eine zwanzigährige Studentin aus Sicht eines 35-jährigen, der gerne bald eine Familie gründen möchte. Hier passen einfach mittelfristig die Lebenspläne nicht gut zusammen, man würde also ggf. die etwas ältere bevorzugen.

Aber natürlich ist das Äußere sehr wichtig, und dieses Äußere reift eben bis ca 18 heran, bleibt dann bis ca 22 auf einem Hochpunkt, und fällt dann wieder ab (meine Meinung). Dazu kommt auch ein ganz bestimmer Geruch, der wohl mit der Fruchtbarkeit korreliert. Zuletzt spielt auch die Erwartung der zukünftigen Entwicklung eine Rolle: Mit 19 hat man noch Jahre an hoher Attraktivität vor sich, mit 29 ist jedes Jahr eine Verschlechterung zu erwarten.

Im Übrigen trifft das, was ich hier schreibe m.E. natürlich auch auf uns Männer zu, aber das war ja nicht die Frage.

m36
 
  • #29
Weil ich meine Jugendliebe in reiferen Jahren zurückerobert habe, würde ich sagen, sie war als Teenager und den Zwanzigern unter den gleichaltrigen Frauen meistens die Schönste und ist es jetzt ebenfalls fast immer unter den gleichaltrigen Frauen. Schöner oder weniger schön als eine ganz junge (natürlich ebenfalls attraktive) junge Frau ist sie nicht - nur anders schön. Der Geschmack ist bei mir genauso gereift wie ich selbst. Es gibt viele junge Frauen, die ich geradezu unästhetisch finde, das stelle ich aber bei älteren Frauen im gleichen Maße fest.
 
  • #30
Ich war mal ne Weile in Shanghai und Hongkong und die dortigen Frauen bekommen häufig relativ spät Kinder und machen erstmal Karriere, manche bleiben auch kinderlos bzw. unverheiratet. Die Großstädte in China sind voll von Bankerinnen, Unternehmensberaterinnen, Architektinnen usw., die in ihren 20ern Besseres zu tun haben als zu heiraten und Kinder zu kriegen. Das, was du schreibst, trifft vielleicht noch auf mittellose Chinesinnen vom Land zu, die außer Mutterschaft und Heirat sowieso keine Optionen haben. Zudem ist der chinesische Staat aufgrund der Überbevölkerung im Gegensatz zum deutschen Staat nicht besonders scharf auf viele Kinder, somit lässt sich die chinesische Situation nun wirklich nicht mit unserer vergleichen.

Sie verwechseln Ursache und Wirkung.
Man nennt die Frauen "Übriggebliebene", weil ihre Fruchtbarkeit (Attraktivität) sinkt. Ob sich darum die Chinesinnen einen Kopf macht oder nicht steht gar nicht zur Debatte. Sowohl ihre Einstellung als auch die der Chinesinnen, hat für de Natur keine Relevanz.
Die Natur ist die Maßgabe, nicht die Einstellung der Frau dazu. Das wird nur ungern von Frauen verstanden (oder zugegeben) Frauen meinen nur, indem sie die Tatsache verschleiern, von sich weisen oder als nicht existent
deklarieren, beträfe es sie nicht.
 
Top