G

Gast

  • #1

Sie liebt ihn nicht, er liebt sie, trifft sie sich trotzdem ?

In meinem Leben gibt es seit einigen Monaten eine Frau, die ich sehr sehr gerne mag, und mit der ich mir eine Beziehung gut vorstellen könnte. Beruflich bedingt mussten wir beide viel nach Übersee reisen und hatten kaum Möglichkeiten uns zu sehen. Ich merkte, das wir uns emotional voneinander entfernen und gestand ihr daraufhin in einem Liebesbrief meine Zuneigung. Daraufhin reagierte sie zunehmend weniger auf SMS, e-mails und Skype. Einen richtigen Korb habe ich leider nicht bekommen, ihr Verhalten habe ich aber als einen solchen interpretieren müssen. Nachdem ich den Kontakt zu ihr praktisch abgebrochen hatte, will sie sich auf einmal mit mir treffen und antwortet auf einmal auch wieder regelmässig auf SMS, e-mails und Anrufe.
Deswegen eine Frage an Euch Frauen im Forum:

Trifft sich eine nette Frau ( 31 ) mit einem Mann ( 35 ), den sie nicht liebt, aber von dem sie weiss dass er sich in sie verliebt hat ?
 
G

Gast

  • #2
Das kann man nicht mit ja oder nein beantworten. Die einzige Möglichkeit es herauszufinden ist, dass Du dich möglichst schnell mit ihr triffst und sie offen nach ihren Gefühlen für dich fragst. Dann hast Du Gewissheit, ob ihr eine gemeinsame Zukunft haben könnt oder nicht.
 
G

Gast

  • #3
Sorry, aber von Liebe kann man hier wohl noch nicht sprechen. Die Frau kann den FS noch gar nicht lieben.

Vielleicht brauchte sie ihre Zeit, um sich selber zu hinterfragen, zu überlegen und hat sich dann entschieden, den FS noch näher kennenlernen zu wollen. Aber Liebe ist das noch nicht.

Also FS, nimm die Chance wahr, lerne sie näher kennen, mach nicht soo viel Druck, bleib Konstant, frage, zeige Interesse, handel authentisch und nicht ambivalent, sein ein Mann mit Stil und Charme, dann hast du gute Chancen.

w 49
 
G

Gast

  • #4
Antwort von W 46:
Um Deine Frage gleich vorweg zu beantworten: ja, natürlich kann es sein, dass frau sich deshalb treffen möchte, denn - machen wir uns nichts vor - es schmeichelt dem Ego.
Es ist aber genauso gut möglich, dass sie Zeit brauchte und/oder Dich ein bisschen testen wollte. Ob so oder so, es war absolut richtig von Dir
1. ihr Deine Gefühle auf eine stilvolle Art und Weise zu gestehen
2. sie nicht zu bedrängen, sondern sie in Ruhe zu lassen bis sie auf Dich zukommen möchte.
(Ich glaube eher, dass sie Zeit brauchte - möglicherweise war es auch beruflich einfach zu stressig.)
 
G

Gast

  • #5
Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich oft, wenn ich merke der Mann meldet sich nicht mehr, mich selbst melde um den Kontakt nicht abreißen zu lassen und weil es ungewohnt ist, auf einmal keine Komplimente von dem "Verehrer" zu bekommen. Hatte ich auch gerade wieder: er gibt sich sehr viel Mühe, ist aber nicht mein Typ. Das sagte ich ihm auch. Als er sich irgendwann nicht mehr meldete, fiel mir das natürlich und ich meldete mich bei ihm, weil ich es um den Kontakt trotzdem schade fand. Leider ist das nur eine Trennung auf Raten, da Freundschaft so nicht entstehen kann.

W31
 
G

Gast

  • #6
wenn sie sich jetzt wieder meldet, vermisst sie die Streicheleinheiten fürs Ego. Jeder Frau tut es gut, jemanden im HIntergund zu ahben, der sich aufrichtig bemüht - aber: Verliebtsein ist das nicht, deshalb lass es wirklich sein, das hast du nicht nötig. WEnn, müsste sie jetzt einen Klimmzug machen.... nicht du
 
G

Gast

  • #7
An deiner Stelle würde ich mich mit ihr treffen und bei dem Treffen Selbstbewusstsein, Unabhängigkeit und Stärke signalisieren. Du brauchst sie nicht - sie wollte dich nicht. Nichtsdestotrotz magst du sie natürlich und verbringst einfach gerne Zeit mit Menschen, die du magst. Aber ich würde NICHT mit ihr darüber reden! Nicht von DIR aus! Auch nicht auf deine damaligen Gefühle eingehen oder sonstwas! Entweder sie bemüht sich jetzt um dich oder eben nicht. Aber du kriechst ihr nicht zu Füßen, dann wird sie sich nur wieder von dir abwenden. Ich denke, sie ist sich nicht sicher und testet unterbewusst noch.

w/25
 
G

Gast

  • #8
Ich verstehe nicht, warum Frauen Männern so etwas antun. Total egoistisch. Eigentlich sollte man als Mann knallhart zurückschreiben, dass sie jetzt auch nicht mehr ankommen braucht wenn sie sich doch sowieso gegen einen entschieden hat. Leider macht man sich als Mann aber immer viel zu lange Hoffnung.

Ich würde mal behaupten, mind. 90% aller Frau/Mann Freundschaftsgeschichten funktionieren nur, weil sich der Mann aufgrund des Interesses der Frau Hoffnung auf mehr macht.

m/45
 
G

Gast

  • #9
Im Gegensatz zu #3 halte ich es IMMER für einen großen Fehler, Gefühle zu gestehen (allein dieses Wort - ist Liebe ein Verbrechen??), ohne dass sich eine Partnerschaft zumindest abzeichnet und ohne dass zu spüren ist, dass zumindest Verliebtheit auf BEIDEN Seiten da ist.

Ich als Frau finde es immer sehr, sehr unangenehm, Gefühle gestanden (!) zu bekommen, die ich nicht erwidere. Mich macht das dem Mann gegenüber befangen, natürlich ziehe ich mich zurück. Erstens, weil ich mich bedrängt und peinlich berührt fühle, zweitens, um dem Mann weitere Verwicklungen zu ersparen.

Treffen würde ich mich mit so jemandem nicht - außer, ich will sehen, ob ich mir mit ihm vielleicht doch mehr vorstellen kann.

Oder (und das ist die weniger optimistische Variante) um ihm von Angesicht zu Angesicht klarzumachen, dass das mit uns nichts wird.
 
  • #11
Wenn sie nicht die Möglichkeit sehen würde, sich in Dich zu verlieben, würde sie Dir bei Eurer Vorgeschichte wahrscheinlich kein Treffen vorschlagen. Mehr kann man jetzt noch nicht wissen.
 
G

Gast

  • #12
Ich bin zwar keine Frau, aber bei mir würde so ein Geständnis dazu führen, daß ich erst einmal meine Gedanken sammeln und mich mental auf diese neue Situation einstellen müßte. Und das würde bedeuten, die Kommunikation erst einmal einzuschränken, da Belangloses nicht angebracht und Ernsthaftes zu überstürzt wäre. Bin ich dann zu einer Entscheidung gekommen, und fällt sie positiv aus, suche ich den Kontakt so rasch wie möglich. Falls nicht, kommt eine erneute Sammelphase, in der ich mir überlege, wie ich es dem Gegenüber schonend beibringe.
 
G

Gast

  • #13
@11
Und über was denkt man in so einer Sammelphase dann nach? Muss man überhaupt noch nachdenken, wenn man dasselbe für die andere Person empfinden würde?

Würdest du dann sagen, dass sobald man den Kontakt wieder sucht und wieder Treffen mit der/dem anderen vereinbart durchaus Potenzial für mehr sein könnte?

Ansonsten würde man es sich selbst ja noch komplizierter machen, da man bei der enttäuschten Person ja wieder Hoffnungen wecken könnte und das ganze Spiel wieder von vorne anfängt, oder?
 
G

Gast

  • #14
Wenn sie ein ein eher schüchterner Mensch ist, zieht sie sich natürlich erst einmal zurück!
Man muß sich ja auch erstmal ordnen, wenn aus einer bekannten Freundschaft was anderes wird!
Mich würde das auch treffen, selbst wenn ich denken würde der Mann interessiert mich und vielleicht könnte das mal mehr werden, wenn dann so ein Brief einflattert wer ich auch erstmal baff!
Jeder ist anders und ich würde bei einem Treffen zumindestens sagen das es dir leid tut sie so urplötzlich überrumpelt zu haben!
Ich würde auf alle Fälle den Brief ansprechen (zurückhaltend) und warten wie sie reagiert.
 
G

Gast

  • #15
@# 8 von # 3
Betr.: Formulierung "Gefühle gestehen"
Ach naja, das ist aber jetzt ein bisschen Wortklauberei. Ich traue dem FS schon den Stil und das Niveau zu, sich in einem Brief angemessen zu formulieren ;-)
Die Frage bleibt doch immer: stößt es auf Resonanz?
- Wenn ich nicht verliebt bin, wird ein in-mich-Verliebter durch das Offenbaren seiner Gefühle in gewisser Weise zu einem "Bedürftigen" - das ist schlecht, da keine gleiche Augenhöhe.
- Wenn ich überrascht bin, brauche ich u. U. einfach ein bisschen Zeit .
- Wenn ich gleichzeitig ebenso verliebt bin, gibt es sowieso kein Problem.
 
G

Gast

  • #16