G

Gast

  • #1

Sich um eine Frau bemühen aber keine Beziehung wollen?

Ich habe einen Mann kennengelernt und spürte deutliches Interesse und Initiative von seiner Seite. Wir hatten irgendwann täglich Kontakt, trafen uns ein paar Mal und irgendwann kamen wir uns näher. Er schrieb mir nette Dinge, machte einen auf verliebt, erzählte mir wie froh er ist, dass wir uns kennengelernt haben.
Da er bald beruflich für ein halbes Jahr etwa 200 km weit wegziehen muss, fragte ich ihn wie es in dieser Zeit mit uns weitergeht. Da eröffnete er mir, dass eine Beziehung für ihn nicht in Frage kommt, das würde nicht funktionieren und eigentlich war es ein Fehler von ihm, was mit mir anzufangen, weil er ja schon lange wusste, dass er bald wegzieht.

Nun stelle ich mir die Frage: Warum fängt man überhaupt etwas mit einer Person an, wenn man anscheinend keine Gefühle dabei hat und aufgrund eines Wohnortwechsels nichts eingehen will?
Und selbst wenn man sich vornimmt, nichts neues anzufangen eben weil man umzieht, was hindert einen daran trotzdem über diese nicht gerade riesige Entfernung eine Beziehung einzugehen und einfach zu sehen was dabei rauskommt?
 
G

Gast

  • #2
Solche Fragen sich stellen sind sinnlos. Ich nenne die Antwort einfach Fortpflanzungstrieb, das leider auf deine Kosten. (w)
 
G

Gast

  • #3
Jadgtrieb ! Er wollte sich selber beweisen das er es noch drauf hat dich zu erobern. An dir als Mensch ist er nicht interessiert, ihm ist es auch egal, was du fühlst oder ob er dich verletzt. Einzig und alleine das Erlegen der Beute ist ihm wichtig. Leider bei Männern heutzutage die Regel.
 
G

Gast

  • #4
Da draussen laufe ne Menge solcher Ego-Pusher und unreifen sowie mangelnde Charaktersch.... rum.

Die nehmen mit, was zu nehmen ist und dann werden sie plötzlich schwer krank, oder ziehen weit weg usw.

Finger weg, FS, tut mir leid für dich, dass du so einem Mann aufgelaufen bist.

w
 
  • #5
Ich hätte ihn nicht gefragt, wie es in dieser Zeit weitergeht, ich hätte es auf mich zukommenlassen. Ein Ultimatum oder Bindungsängste verjagen die Männer. Ich hätte so getan, als ob ich ihn ehrlich vermissen würde, aber ihm kein Hinderniss dargestellt. Ich hätte in dieser Zeit mein Leben weitergelebt, mit ihm weiter etwas Kontakt gepflegt aber sein Interesse weiter geweckt, indem ich ihm das Gefühl gebe, ich sei nicht sicher für ihn und würde auch nicht auf ihn warten, ihn aber trotzdem mögen. Männer dürfen sich nie zu sicher sein, dann ist Frau schnell uninteressant. Viccy
 
G

Gast

  • #6
Es tut mir wirklich leid für dich.
Männer wundern sich immer warum `Frauen immer misstrauischer werden, warum Frauen angeblich ja nicht mehr beziehungsfähig wären,....warum wohl: weil wir anfangs noch naiv und offen diese und andere Geschichten glauben, die Männer uns auftischen, damit sie nur Sex haben können.

widerlich, ekelhaft. - da krieg ich echt die Männerhasskappe.
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,

ich selbst bin vor einigen Wochen mit solchen einen miesen Schwein zusammen gekommen. Wir telefonierten und trafen uns. Waren zusammen Zelten und es kam zu küssen und später auch mehr.
Er meldete sich regelmässig und schrieb in einer Tour. Jedes Wochenende verbrachten wir zusammen.
Das Ende kam ein Tag vor meinen Geburstag. Eine SMS mit diesen Text: Du bist eine liebe Frau aber aus uns wird nichts- ich haue jetzt ab für 3 Wochen in die Schweiz.

Ein Mann von 45 J. ist zu feige mir zu sagen das er nichts empfindet und ich ihm lediglich sein gutes Stück rubbeln sollte.
Soviel dazu.
Warum also machen Männer das!?
Ganz einfach...
Die Prostituierte ist zu teuer und solch dummes Ding (damit nehme ich mich nicht aus) - gerade verfügbar).
Was sollten wir daraus lernen ... auf unser Bauchgefühl zu hören und sich nicht für jeden Kerl zu verbiegen. Zudem die Emotionen gerade in den ersten Wochen rauszunehmen und genau hinzuschauen.
W/41
 
  • #8
Kenn ich hundertfach von weiblicher Seite aus.. da wird getrippt von Island bis Australien und in jeder Stadt findet sich mindestens ein Doofer dem mal kurz die grosse Liebe vorgegaukelt wird, und schwupps hat Frau ein Dach über den Kopf, kostenloses Sex und jemand der einen Aushält.. und sogar eventuell das nächste Flugticket bezahlt..

Emotionsschmarotzer.. und dann mit einem "aber ich hab doch gar nichts versprochen" abspeisen =) naja warum sollten Männer das nicht nachmachen wenn sie können?
 
G

Gast

  • #9
200 km sind ein Witz. Und ein Vorwand.
Ich kenne Paare, die zehnmal so weit auseinanderwohnen; ein Ehepaar in meinem Freundeskreis hat sogar mehrere Jahre auf unterschiedlichen Kontinenten überstanden (Deutschland-Indien) und wohnt jetzt wieder zusammen.
Ein anderes Paar hat eine Entfernung Deutschland-Japan hinter sich, ein drittes Zentralafrika-Deutschland. Das ist nicht toll, aber es geht, für eine Zeit, wenn man es will.

200 km, nochmal, ist gar nichts. Man kann sich jedes Wochenende sehen, vielleicht auch mal auf halber Strecke, wenn es da was Hübsches gibt. Dann fährt jeder nur ca. 1 Stunde. Das legen viele täglich oder sogar 2x täglich zurück, um zum Arbeitsplatz zu kommen.

Kurz und gut: er will nicht. Es tut mir leid, liebe Fragestellerin.
Die Frage nach dem Warum führt zu nichts.
 
G

Gast

  • #10
Er hat einfach gesehen das er nicht verliebt in dich ist. Sex war ok aber eben für mehr reicht es nicht.
 
G

Gast

  • #11
Ich (m,30) befinde mich in einer ähnlichen Situation. Bin nur temporär für 2-3 Jahre an einem Ort, was berufliche Gründe hat. Ich weiß also, daß ich mittelfristig wieder weg bin, um mich beruflich weiter zu bringen. Natürlich kann man da jetzt keine feste Beziehung eingehen. Ist man erst einmal weg, kommt man in ein neues Umfeld, ist füreinenader nicht greifbar, Energie und Kosten für eine Fernbeziehung sind erfahrungsgemäß auch nicht das Gelbe vom Ei. Was bleibt da für den Mann groß übrig an Optionen ? Man KANN sich bloß für engere Freundschaften und/oder Gelegenheitstreffen entscheiden, es sei denn, man will die ganze Zeit alleine sein, was ja auch nicht grade toll ist. Das Einzige, was man da tun kann, ist relativ zeitnah der jeweiligen Frau zu sagen, daß man in absehbarer Zeit wieder weg ist und entsprechend keine tiefere Beziehung im Sinne von Familie und einem gemeisamen Haushalt eingehen KANN, da man sich beruflich noch längst nicht am Ende sieht und daher die Priorität auf der eigenen Weiterentwicklung liegt. Wenn man das gesagt hat, kann die Frau entscheiden, ob sie sich auf diese Situation einlassen möchte. In meinem Fall hat sie es getan, weil wir uns einfach super verstehen in vielen Bereichen und eine enge Freundschaft zwischen Mann und Frau findet man auch nicht an jeder Straßenecke.

Sich um eine Frau zu bemühen, heißt nicht, sich um eine enge, abschließende Lebensbeziehung zu bemühen. Wie gesagt, man muss darüber reden, wie die persönliche Situation aussieht( = Offenheit gepaart mit Mut und Ehrlichkeit ) , dann kann man aus diesen Informationen seine persönlichen Konsequenzen ziehen.
 
G

Gast

  • #12
Tja, da wünscht man sich als Frau oder Mann, dass man diesem Menschen nicht so auf den Leim gegangen wäre. Aber wenn es dich tröstet, mir auch schon passiert. Derjenige welche flog beruflich nach China (wenn es denn so war) und ward nie wieder gesehen....saß dann nach Eigenrecherche 2 Wochen später heil und ganz an seinem Schreibtisch in der Firma. Ich hatte allle Kontaktdaten von ihm erhalten und natürlich mehrere Wochen den Eindruck / und die Aussage, er wolle gern eine Beziehung mit mir aufbauen.......

Soviel dazu! Ich nenne diese Typen "Showmaker"....aber das war´s dann auch schon. Auf solch emotional kaputte Typen kann ich echt verzichten und wenn ich in mich reinhorche möchte ich so jemand auch nicht an meiner Seite und schon gar nicht in meinem Herzen. Leider war ich bei dieser Begegnung wohl zu Bedürftig und habe evtl. Warnsignale übersehen und überhört, oder mich selbst nicht entsprechend verhalten.....Wohl eine Mischung aus allem und schon war es passiert. Und der Mann ist schon 56 Jahre alt.....da gruselt es mich schon fast wie armseelig solche Menschen bloss sind.

Vergiss ihn möglichst schnell. Ich habe ein paar persönliche Sachen von ihm feierlich in der Mülltonne versenkt. Danach war es auch für mich erledigt.....Trauer sind diese Typen nicht wert. Abgelegt unter eine Erfahrung reicher.

w/52
 
G

Gast

  • #13
Man kann genau den Fall "der Mann bemüht sich um eine Beziehung und die Frau will keine Beziehung und lässt ihn liegen" schildern.

Ich weiß ehrlich nicht, wo das Problem ist. Wenn er Dir eröffnet hat, dass

"eine Beziehung für ihn nicht in Frage kommt, das würde nicht funktionieren und eigentlich war es ein Fehler von ihm, was mit mir anzufangen, weil er ja schon lange wusste, dass er bald wegzieht."

Dann halte ich das sogar für einen fairen Zug. Wäre es Dir lieber gewesen, wenn er Dir was vorgespielt, in 200 km aber was mit anderen angefangen hätte? So hat er doch reinen Tisch gemacht. Ich kann das völlig verstehen und finde dieses Verhalten eigentlich ziemlich fair.

Von Frauen würde ich so etwas auch gerne sehen. Ich hatte auch schon den Fall, dass ich mich sehr um eine Beziehung bemüht hatte, Sie ging dann aber mehrere Monate weg und verlor das "Interesse" an dieser Beziehung. Es wurde jedoch nicht so kommuniziert, sondern Sie hat sich doch noch alles offen gehalten - und natürlich erfuhr ich über Umwege, dass Sie am Strand mit irgendwelchen Bubis herum machte. Ein klares: "Es funktioniert mit, war schön mit Dir" wäre mir da lieber gewesen.

m,30
 
G

Gast

  • #14
Emotionsschmarotzer ist das richtige Wort dafür.

Mir ist das vor ein paar Jahren auch schon passiert, es wurde sich kräftig um mich bemüht und ich wurde auf einen Art Podest gehoben, auf einmal wendete sich das Blatt und er wurde total kühl und beinahe schon unverschämt, wie sich heraus stellte, bekam er ein Jobangebot in der Schweiz und wollte mir so wohl den "Abschied" erleichtern, indem er respektlos und frech wurde, danach hat er noch beleidigt und verständnislos reagiert, als ich sein tolles Freundschaftsangebot ablehnte und den Kontakt komplett abbrach.

Wir waren ca. 2 Monate zusammen.

@FS: Sowas ist natürlich traurig und ärgerlich für Dich. Es lohnt sich aber nicht, sich den Kopf zu zerbrechen und Fragen zu stellen. Hak die Sache ab - Krönchen richten und weiterlaufen. Kein Wunder werden die Menschen neuen Partnerschaften gegenüber immer misstrauischer.

w
 
G

Gast

  • #15
Die 200km sind lächerlich und eine Ausrede. Das ist einfach keine Liebe, sondern nur reine "Hygienemaßnahmen" seitens des Mannes. Mein Freund und ich wohnen 1200km auseinander und es funktioniert. Nach 2 Jahren krempeln wir beide (liebe Nummer #10) unser Berufsleben um, um wirklich zusammen leben zu können. Sicherlich müssen beide Seiten Abstriche machen, aber was hat für euch Priorität? Die Arbeit oder die Liebe? Durch Arbeit rauscht die Zeit an einen nur so vorbei, irgendwann blickt man doch zurück und schaut für was? Eine fiktive Zahl auf dem Konto?
 
G

Gast

  • #16
Wurde schon einmal daran gedacht, dass beide zu Beginn klären können, um was es gehen soll?

Man kann, ohne dabei auf die Verliebtheitsphase zu verzichten, auch schon anfangs kommunizieren, wozu man / frau bereit ist und wozu nicht.

Mit etwas Menschenkenntnis merkt man schon, was der andere vorhat, klare Worte zu finden sollte eigentlich erwachsenen Menschen nicht schwerfallen.

Wenn ich die vorherigen Postings lese, stelle ich fest: die große Liebe wollten die Frauen gerne mitnehmen, aber anscheinend war keine in der Lage, hinter die Kulissen zu schauen. So etwas merkt frau nicht erst, wenn es soweit ist, sondern es gibt Zeichen vorher. Aber das möchten die meisten ja nicht wahrnehmen.
 
G

Gast

  • #17
Die 200km sind lächerlich und eine Ausrede. Das ist einfach keine Liebe, sondern nur reine "Hygienemaßnahmen" seitens des Mannes. Mein Freund und ich wohnen 1200km auseinander und es funktioniert. Nach 2 Jahren krempeln wir beide (liebe Nummer #10) unser Berufsleben um, um wirklich zusammen leben zu können. Sicherlich müssen beide Seiten Abstriche machen, aber was hat für euch Priorität? Die Arbeit oder die Liebe? Durch Arbeit rauscht die Zeit an einen nur so vorbei, irgendwann blickt man doch zurück und schaut für was? Eine fiktive Zahl auf dem Konto?
Die liebe #10(ich) steht nach seinem Studium in den beruflichen Start(!)löchern und möchte sich beruflich und finanziell ein Fundament aufbauen(!), wo man erstmal etwas errichten muss, um es umzukrempeln.Ich liebe meine Berufung. Ich wusste vorher, daß, bevor ich zu meinem momentanen Aufenthaltsort kam, ich in absehbarer Zeit wieder gehen würde. Ich sage dann einer Frau, daß ich sie MAG und sie eine großartige Freundin für mich ist - es ist keine Liebe . Aber selbst, wenn es welche wäre, würde ich weiterziehen, weil mir meine berufliche Zufriedenheit als Fundament für mein Selbstbild weitaus wichtiger ist. Ich bin Niemand, der Jemanden permanent "braucht". Es ist schön, Freunde zu haben und sich ungebunden zu treffen und passt im Gesamtpaket wunderbar zu dem Leben, das ich mir vorstelle. Die Liebe gesellt sich in meinem Fall ZUR Arbeit, nicht umgekehrt . Wenn ich in meinem beruflichen Alltag nicht grundsätzlich zufrieden bin, wird sich diese emotionale Unbefriedigung auch nach und nach auf eine Liebesbeziehung auswirken. Wenn ich meine Arbeit umkrempeln und meine Ansprüche runterschraubte, würde dies zu Frust(!) führen und darin sehe ich keinen Sinn.
Durch meine Berufung rast die Zeit nicht an mir vorbei, sie erfüllt mich und lässt mich leben. ( Sänger , eigene Spezies ;-) ) Ich schaue prinzipiell nicht zurück, dafür ist die Zukunft viel zu spannend. Ich habe mich nie großartig für die Vergangenheit interessiert, für mich zählt immer die Herausforderung der nahen Zukunft. Das bedeutet für mich, zu leben. Alles Andere ist Ergänzung zum Wohlgefallen des eigenen Selbstbildes. Ich würde es für bedenklich empfinden, wenn man sein Leben für einen Menschen grundsätzlich ändert und damit seine eigenen Ansprüche zurückschraubt auf Kosten der eigenen Zufriedenheit.
 
G

Gast

  • #18
aber anscheinend war keine in der Lage, hinter die Kulissen zu schauen. So etwas merkt frau nicht erst, wenn es soweit ist, sondern es gibt Zeichen vorher. Aber das möchten die meisten ja nicht wahrnehmen.
Das stimmt leider nicht. Ich bin sicherlich kein naives Dummchen, es gibt durchaus Menschen, die einem über einen gewissen Zeitraum (bei mir waren es zwei Monate) ein durchaus gutes "Kasperletheater" vorspielen können.

w
 
  • #19
Die Frau will Liebe - der Mann nur ...... Freizeitunterhaltung (ggf. mit Sex = Triebabfuhr.)

Wenn man der Frau nicht gleich die große Liebe vorschwärmt, dann springt sie leicht ab.
(Außer wenn die Frau nur einen Seitensprung sucht)

Klischee: Der Seeman hat in jedem Hafen eine andere Braut.

Man muß nicht Alles glauben.
Von "Ich fahre erst mal in Urlaub" - um ein Date zu verhindern ?
Bis: "Ich ziehe beruflich um" - um den Anderen los zu werden ?

Die Einen finden Wege - die Anderen finden Gründe.
 
  • #20
Ich habe mal eine Frau dreimal gedatet, und Beide suchten eine feste Beziehung.
Aber ihr dann gesagt, daß ich keine Liebe für sie aufbringen kann = meine Absage, was sie sofort akzeptierte.

Aber in der Zeit kaum Körperkontakt und keinen Sex. Um keine Hoffnungen zu wecken, die ich nicht erfüllen kann.

So sollte es korrekt ablaufen - nicht umgekehrt.
Nicht sich alles holen -. und dann den Anderen fallen lassen = Egoismus.
 
G

Gast

  • #21
"Schnell entflammt, schnell verbrannt"...

Mann macht und tut (Frau übrigens auch), Dinge, die dem Anderen signalisieren: Ich bin 100 %ig und ernsthaft interessiert an Dir!

Nicht ausgesprochen wird: Gilt aber nur für den Moment...

Der Klassiker und leider tagtägliches Geschehen.

w47
 
G

Gast

  • #22
Das stimmt leider nicht. Ich bin sicherlich kein naives Dummchen, es gibt durchaus Menschen, die einem über einen gewissen Zeitraum (bei mir waren es zwei Monate) ein durchaus gutes "Kasperletheater" vorspielen können.

w
Ja, es ist leider so.Bei mir waren es auch einige Monate.Wie hätte ich darauf kommen sollen das es ihm nicht ernst ist?
Er schwor mir sogar.
Währenddessen ich treu und loyal war, zu ihm stand, war er mit anderen Frauen heimlich zugange.
 
G

Gast

  • #23
Wurde schon einmal daran gedacht, dass beide zu Beginn klären können, um was es gehen soll?

Man kann, ohne dabei auf die Verliebtheitsphase zu verzichten, auch schon anfangs kommunizieren, wozu man / frau bereit ist und wozu nicht.

Mit etwas Menschenkenntnis merkt man schon, was der andere vorhat, klare Worte zu finden sollte eigentlich erwachsenen Menschen nicht schwerfallen.

Wenn ich die vorherigen Postings lese, stelle ich fest: die große Liebe wollten die Frauen gerne mitnehmen, aber anscheinend war keine in der Lage, hinter die Kulissen zu schauen. So etwas merkt frau nicht erst, wenn es soweit ist, sondern es gibt Zeichen vorher. Aber das möchten die meisten ja nicht wahrnehmen.
Wenn frau das versucht ist mann weg.
Das ist doch immer das gleiche. Wenn frau es versucht, dann heisst es sofort: du klammerst
Oder: ich kann dir keine Garantie geben

Ich krieg das kotzen ob dieser Unverbindlichkeit.
Und auch, wenn es hier den ein oder anderen Mann gibt, dem ähnlich gelagertes passiert ist, ist das doch ein Männerthema.
Sex mitnehmen, das ist alles was sie wollen. Und wenn sie dann auf eine Frau treffen, die durch vorhergehende Männer verar..... Wurden und einige "Affären" deshalb auf ihrem Konto hat, ist sie natürlich eine unbrauchbare Schlampe. Partnerschaft? kein Thema mehr für mich. Männerhass? ja....passiert.....
 
G

Gast

  • #24
Wurde schon einmal daran gedacht, dass beide zu Beginn klären können, um was es gehen soll?
Sorry, das funktioniert doch nicht. Solche männlichen Energievampiere sind doch nicht doof und sagen von Anfang an, dass sie nur ihr Ego schmeicheln lassen und Sex wollen. Dann müssten sie doch damit rechnen, dass Frau den Kontakt sofort abbricht.

w
 
G

Gast

  • #25
Ja, es ist leider so.Bei mir waren es auch einige Monate.Wie hätte ich darauf kommen sollen das es ihm nicht ernst ist?
Er schwor mir sogar.
Währenddessen ich treu und loyal war, zu ihm stand, war er mit anderen Frauen heimlich zugange.
Ging mir genau so - und ich halte mich selbst nicht für besonders dumm oder naiv. Er sagte mir sogar das er endlich angekommen sei - er mich liebe. Dabei plante er schon wieder die Rückkehr zur Ex. Verlogen, kalt und berechnend - nichts anderes ist das. Abgreifen was geht, um jeden Preis. Einige Männer haben eben kein Gewissen und noch viel weniger , Empathie für ihr Gegenüber.
 
G

Gast

  • #26
Wurde schon einmal daran gedacht, dass beide zu Beginn klären können, um was es gehen soll?
Ich denke auch das das in der Realität nicht funktioniert.
Ich glaube nicht das ein Mann zu Beginn sagt, "Sex ok, Beziehung mit dir , NEIN.".
Oder: "Sex ok, Aber ich bin nicht verliebt in dich". Welche Frau würde sich denn da darauf einlassen?
Also macht man am Anfang einen auf Happy bis man genug hat von Happy. Und dann weiß Man/n nicht wie man es beenden soll. Die Einen lassen es auslaufen indem sie Date´s ständig verschieben, Ausreden erfinden, sich weniger melden, in der Hoffnung der andere merkt es schon irgendwie und irgendwann.
Oder man meldet sich garnicht mehr und lässt den anderen fragend zurück.
 
G

Gast

  • #27
Hier wird komplett in schwarz ( Sex ohne Liebe ) und weiß ( Liebe mit Beziehung über den Tod hinaus )
pauschalisiert. Es gibt einfach auch die Zwischenform, genannt, Freundschaft ! Hier geht es nicht vordergründig um Sex, sondern darum, daß man sich einfach super versteht und über Gott und die Welt reden kann. Wenn sich dabei beide Menschen auch noch attraktiv finden, dann schläft man eben auch miteinander. Ich habe genau dieses Szenario schon mehrfach erlebt und es funktioniert auch sehr gut , WENN man klar macht, daß man diejenige Frau nicht liebt, sondern sie einfach eine tolle Freundin ist. Und JA, es gibt Frauen, die das mitmachen, wenn sie wissen, wie die emotionale Situation zueinander empfunden wird ! Man hat einfach gemeinsam Sex, weil es SCHÖN ist und nicht deshalb, weil man damit ein Ziel und Bindung verfolgt . Das ist eine super Situation , weswegen ich für mich in meinem Leben genau diese Beziehungsform für optimal halte. Man verletzt Niemanden und stellt den Frauen frei, ob sie diese Form für angenehm empfinden, weil sie weder verarscht noch eingeengt werden können. Wenn man natürlich nicht darüber redet, was man füreinander empfindet, kann ich sehr gut nachvollziehen, daß man sich verarscht vorkommt, wenn man auf einmal verlassen wird und ein ganz anderes Gefühl seitens des Anderen vorgegaukelt bekommen hat.
Mit einer sehr guten Freundin zu schlafen, ist eine wunderbare Sache.
Aber wahrscheinlich ist es auch eine Glaubensfrage. Viele glauben ja nicht, daß Freundschaft zwischen Mann und Frau + Sex länger funktionieren und sind der Meinung, daß sich immer eine Partei dann doch größere Hoffnungen macht. Ich sage : Wenn die Fronten geklärt sind, stellt sich das Gehirn bei Beiden auch darauf ein, daß dieser Status auch permanent so bleibt .
Es geht auf jeden Fall.

M,30
 
G

Gast

  • #28
Ich glaube, er hat einfach im Nachhinein gesehen, das du doch nicht die Frau bist mit der er zusammen sein will.
 
G

Gast

  • #29
Wie mans macht, macht mans verkehrt!

Ich kenne auch den Fall, wo ich vom ersten Tag des Kennenlernens an sagte, dass ich mit einem Fuß schon weg bin, das war eine deutliche Ansage. Und dennoch gab es hinterher viel Stress mit, "warum meldest du dich nicht?" und sonst was.

Und was die Enfernung angeht, klar kann man dann eine Fernbeziehung führen, aber wer wegzieht und woanders neu startet weiß auch, dass man dann dort gerne komplett neu anfängt, ohne "Altlasten" von sonst wo. Es sei denn, es ist eben wirklich echte Liebe, aber davon kann hier wohl keine Rede sein.
 
  • #30
Ich habe nicht alle vorherigen Postings gelesen, da ich ein Mann bin denke ich mir das hier:

wenn das stimmt was du sagst

Ich habe einen Mann kennengelernt und spürte deutliches Interesse und Initiative von seiner Seite.
[...] er aber an keiner Beziehung interessiert ist, dann braucht er die Frauen für sein Ego, um etwas zu kompensieren oder du hast alles komplett mißverstanden weil er vllt nur freundschaften sucht. Wenn aber von Anfang an die gewisse Spannung und Knistern da war, dann spielt er ein falsches spielt mit dir! [Mod]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: