G

Gast

Gast
  • #1

Sexuelle Vorlieben direkt zu Beginn kommunizieren ?

Hallo,
mein Problem ist folgendes: ich (w,40) bin seit drei Jahren geschieden und hatte seitdem drei weitere Beziehungen, die - sonst würde ich die Frage nicht stellen - allesamt gescheitert sind.
Männer lernen mich kennen als selbstbewusste, attraktive und lebenslustige Frau - ich habe einen gutbezahlten Job, der mir auch noch Spaß macht, zwei Kinder, die mir (meistens:) nur Freude machen, einen großen Bekanntenkreis und natürlich auch ein paar wenige sehr gute Freunde/innen, die im Ernstfall immer für mich da sind. Dieses Gesamtpaket scheint offensichtlich auf ziemlich viele Männer attraktiv zu wirken, sodass ich an die Beziehungssuche noch relativ gelassen herangehen kann und zumindest im Moment noch das Gefühl habe, lieber "allein" zu bleiben als irgendwelche Kompromisse einzugehen.
Das Problem entsteht auch erst dann, wenn eine Beziehung begonnen hat - beim Sex habe ich nämlich ganz andere Vorlieben, als mein Erscheinen im "normalen" Leben vermuten lässt. Ich bin ziemlich devot veranlagt, was nicht heißt, dass ich eine Folterkammer o.ä. brauche, aber dass ich mich gerne unterordne bzw. erniedrigen lasse...aber offenbar können genau die Männer, mit denen ich mir eine Beziehung vorstellen kann (bzw. auch eingegangen bin), damit nicht so gut umgehen.
Entweder können sie keine Grenze ziehen und behandeln mich auch im normalen Leben schäbig (was natürlich auf Dauer die Beziehung zum Scheitern verurteilt) oder es stimmt eigentlich alles - bis auf den Sex...das kann ich dann auf Dauer auch nicht aufrecht erhalten.
Nun kann bzw. will ich aber doch die Männer nicht erst sexuell "testen", bevor ich eine Beziehung eingehe - und erlebe regelmäßig Desaster, sei es in die eine oder die andere Richtung.
Sollte man, wenn einem der Sex so wichtig ist, seine Vorlieben schon vor Beginn einer Beziehung deutlich kommunizieren? Irgendwie sagt mir mein Gefühl, dass es das eigentlich auch nicht sein kann...
Wie seht ihr das? Gibt es jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat?
Danke für eure Antworten!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich denke, bei speziellen Vorlieben - die eventuell bei großen Teilen der Bevölkerung mit starken Vorurteilen belastet sind, wie BDSM - sollte man das durchaus relativ früh thematisieren.

Wenn nicht gleich ganz direkt, aber doch vorsichtig austesten, wie der andere dazu steht!

w,49
 
G

Gast

Gast
  • #3
wie devot ist dein devot?
Wenn es schon über die "normalen" Grenzen hinausgeht, würde ich es schon relativ bald thematisieren - v.a. wenn es dir so wichtig ist, dass du ohne nicht möchtest

ich hab die Erfahrung gemacht, dass man als toughe Frau eher selbst die devoteren Männer anzieht - das passt dann natürlich übehraupt nicht
 
G

Gast

Gast
  • #4
Schwierig! Ich denke, dass können wir hier gar nicht richtig beurteilen, da wir zu wenig über Dein Innenleben wissen (können). Was heisst z.B. "erniedrigen lassen" für Dich wirklich? Das ist vage, für mich aber bereits so extrem besetzt, dass ich an entsprechende Portale denke, in denen Du fündig werden könntest. Dort wäre es natürlich kein Problem, Deine Vorlieben gleiche explizit bekannt zu geben.
Ansonsten? Tja, wenn Du ansonsten regelmäßig Desaster erlebst, wirst Du wohl bei der Beziehungsanbahnung auf Sex zumindest bald zu sprechen kommen müssen. Vielleicht hast Du einmal Glück und es passt auch sonst alles? Viel Erfolg! m44.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,

du solltest deine Partner von mal zu mal mehr dahin führen, dann sollte es eigentlich klappen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wirklich thematisieren kann man das erst, wenn man sich besser kennt. Aber Du kannst schon bei Gelegenheit Andeutungen machen. Wenn er z.B. Dein Selbstbewusstsein lobt, dann sagst Du eben, dass auch Du nicht immer stark bist und eine weiche Seite hast und dass das für Dich im übrigen auch erotischer sei. Du seist jedenfalls keine Domina, wenn es ihm auch so vorkäme. m
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich meine, das Problem ist dass eine Beziehung für die meisten Menschen sich aus einer sehr engen Mischung vom Sexualleben und "normalen" Leben (wie Du es bezeichnest) zusammensetzt, und im Falle dass Mann oder Frau das Sexuelle vom Normalen trennen soll, können nur die damit Erfahrenen damit gut umgehen.

D.h. die Männer wollten Dich nicht "schäbig" behandeln, aber indem besonders beim Mann die emotionelle Bindung oft zum grossen Teil durch den Sex entwickelt und verstärkt wird, passiert genau das, was Du beschreibst. Also ist "keine Grenze ziehen können" eher normal als unnormal, der Mensch wird so erzogen und gestrickt und das "beziehungsgerechte" Umgehen mit einem Alternativleben muß gelernt werden.

Ich war 4 J. mit einer Frau zusammen, die im Bett auch (sehr) devot veranlagt war, aber im "normalen" Leben wie eine Prinzessin behandelt werden wollte, und dies hat funktioniert nur weil es auch zu meiner Vergangenheit und zu meinen Vorlieben auf den beiden Lebensseiten richtig gepasst hat. Und ja, wir haben lang darüber im Detail geredet, bis wir entschieden haben, dass wir die Richtigen füreinander waren. Also ja, meiner Meinung nach muß man darüber reden.

m / 45
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FSin,

wenn du den potentiellen Partnern zu Beginn klar sagst (andeutest), wie es um deine Sexualität bestellt ist, brauchst du mit weniger Enttäuschungen rechnen. Und je nach Ausprägung deiner Neigung sind gewisse Portale ggf. wirklich die Möglichkeit, einen sexuell passenden Partner zu finden.

m
 
G

Gast

Gast
  • #9
Klar solltest Du frühzeitig drüber reden!
Über alles, was von "normal" zu deutlich abweicht, sollte geredet werden. Nur dann haben Menschen die Chance, füreinander Verständnis für "Spezielles" zu entwickeln.
Abgesehen davon denke ich, dass gerade deine Vorliebe eine ist, die du noch mit relativ vielen Männern teilen könntest. Ich wünsche mir gerade zu eine Frau, die speziell deine Vorliebe (aber nicht brutalen SadoMaso-Sex) hat, aber eben NUR beim Sex und nicht im Leben.
Und meine Erfahrung ist das Spiegelbild zu deiner: Schon nur Andeutungen in diese Richtung lassen die Frauen "verschnupft" reagieren, weil sie nicht kapieren, dass ich eine selbstbewusste Frau und eine Partnerschaft auf Augenhöhe führen möchte, wo sich Führung und Unterordnung NUR auf das Sexuelle beziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
@ #8

Dein Wunsch,eine potentielle Partnerin möge verstehen,daß Du Deine Dominanz NUR beim Sex ausleben möchtest,würde voraussetzen, daß diese Frau sich ganz unvoreingenommen mit dem Thema beschäftigen und sich gründlich informieren müßte.

Bereits daran scheitert es aber...Schon allein aufgrund fehlender Toleranz diesem für viele "heiklen" Thema gegenüber! - Also für Dich die völlig verkehrte Frau...

Schau dich bei den im Alltag recht dominanten "Mädels" um! ;-)

w,49
 
G

Gast

Gast
  • #11
Na ja, wenn deine sexuellen Vorlieben stark abweichen von dem, was du tagtäglich offenbarst, dann ist das schon der Rede wert. Den Spagat zwischen geschätzter Frau im Alltag und dem "Miststück" im Bett kriegen - glaube ich - nicht so viele Männer hin. Ist einfach eine anderes Ding, eine Schwelle, die man überschreiten muss.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Für meinen Begriff gehst du es falsch an! Ich denke, wenn man Vorlieben hat, die nicht der Norm entsprechen und woran du merkst, dass du schon bei der konservativen Normalbevölkerung ständig vor den Kopf stößt, dann wird es höchste Zeit, dich bei Gleichgesinnten zu orientieren! Daran ist nichts verkehrt - für die meisten ist das sogar wünschenwert. Manche Leute suchen für meinen Begriff einfach am falschen Ende und merken nicht, dass sie in einer Sackgassse stehen.

Wir leben nicht im Mittelalter. Dank Internet findet doch jeder so einfach wie nie Zusammenhalt mit anderen seiner Art. Es gibt BDSM- und Fetischszenen/-treffs aller Abstufungen und genauso auch Communitys und Singlebörsen speziell für solche Leute. Ich denke, da bist du beiweitem besser aufgehoben, das wird dich auch garantiert viel glücklicher machen, wenn du merkst, es gibt ähnliche wie dich, als bei Singlebörsen wie Elitepartner darauf zu hoffen, dass sich dir jemand gnädig erweist. Du riskierst bei konservativen Partnerbörsen sogar, dass Männer dich nur aufgrund deines Fetisches interessant finden und mal gucken wollen, was du so für eine bist. Also dich fürs Bett testen wollen, aber von vornerein schon wissen, dass du nichts festes für sie bist oder sie wollen dich nur als Kneipenthema und Vorzeigeobjekt ausnutzen, weil du so "speziell" bist. Und das ist ja nicht Sinn der Sache! Trotz deines Fetisches hast du ja auch eine starke emotionale Seite und beide Dinge zu kombinieren, dafür brauchst du Leute, die genauso denken wie du und auch die selbe Leidenschaft wie du teilen und leben und Erfahrung damit haben. Und davon gibt es genug Leute, nur vermutlich nicht bei Elitepartner, weil das Konzept von Elitepartner in eine andere Richtung anstrebt! Und wenn, dass ist das ganz ganz arger soft-soft-soft-Fetisch der bei Handschellen und Fesselspiele aufhört.
 
G

Gast

Gast
  • #13
einfach Sex weniger Bedeutung einräumen, dann klappt das schon mit den Beziehungen. Wenn dir Lust wichtiger ist als Liebe, dann sag das den Männern gleich. Nicht jeder will seine Zeit verschwenden. So long
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hier die FS
Vielen Dank erstmal für eure Antworten und Tips!
Nun, wie ich schon in meiner Eingangsfrage erwähnt habe, brauche ich keine Folterkammer - Machtverhältnisse beim Sex können meiner Meinung nach auch ohne Fesseln, Schmerzen etc. demonstriert werden.
Gast 10 trifft es am ehesten auf den Punkt: im Bett "Miststück", ansonsten bitte "geschätzte Frau".
Ich glaube nicht, dass man da schon von Fetisch reden kann. Außerdem kann und will ich keinen Sex ohne Beziehung haben, das gehört für mich einfach zusammen. Ich würde niemals gewisse Portale nur für Sex aufsuchen - das könnte ich gar nicht genießen. Mag sein, dass das an meiner recht konservativen Erziehung liegt, egal - jedenfalls ist es gut, dass es so ist.
Ich bin überzeugt davon, dass es auch in den Bereichen, in denen ich "Ausschau" halte, Männer gibt, die mit meiner Einstellung etwas anfangen können (siehe Gast 8) - ich muss sie halt "nur" finden, und die Frage ist "wie"... meine ursprüngliche Frage war ja nur, ob man schon vor bzw. zu Beginn einer Beziehung auf das Thema Sex zu sprechen kommen sollte, um eben enttäuschende Erfahrungen zu vermeiden. Manchmal ist es auch so, dass zuviel Reden über dieses Thema die ganze Sache nur verkrampft macht...
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ruf mich an. Genau so jemand wie dich suche ich ;)
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn Du nur und ausschliesslich auf irgendwelche Praktiken stehst, suche Dir in den entsprechenden Portalen einen Partner.

Kommst Du denn bei "normalem" Sex nie zu Höhepunkt?
Na klar hat jeder seine Vorlieben. Wenn ich mal von mir ausgehe, fange ich mit ganz normalen Sex an und taste mich vor. Wenn ich einen Partner länger bin und vertraut mit ihm bin, spreche ich natürlich auch über meine Wünsche oder frage was er toll findet.

Ich bin auch einmal an einen Mann geraten, der nach einiger Zeit den Wunsche äusserte regelmäßig Swinger-Club's zu besuchen. Ich habe lange mit ihm diskutiert, und kam zu dem Schluss, dass ich es nicht mit ihm machen kann. Ich möchte einfach nicht zuschauen, wie ein Mann in den ich verliebt bin, sich mit anderen Frauen vergnügt. Er kam ohne diesen Kick nicht aus, also haben wir uns getrennt.
 
  • #17
einfach Sex weniger Bedeutung einräumen, dann klappt das schon mit den Beziehungen. Wenn dir Lust wichtiger ist als Liebe, dann sag das den Männern gleich. Nicht jeder will seine Zeit verschwenden. So long

die meisten Menschen die einen Fetisch oder eine ausgeprägte sexuelle Vorliebe haben würden das liebend gerne tun, ... wenn sie es könnten.. das ist genauso sinnlos als "Rat" wie das "reiss dich mal zusammen" bei Angstattacken oder Depressionen..
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe FS,

dein Problem kenne ich aus der anderen Perspektive: gelegentlich bevorzuge ich die dominantere Art der Sexualität. Nach meinen Erfahrungen verunsichert deine Submission diejenigen Männer, die diese Neigung nicht kennen, weil sie sich etwas völlig anderes darunter vorstellen. Die meisten haben nicht einmal die Fantasie zu erkennen, dass Unterwerfung auf der einen Seite, und das "Annehmen können" auf der anderen Seite, eine tiefe Vertrautheit und Nähe voraussetzt. Ich würde diese Vertrautheit niemals dadurch aufs Spiel setzen wollen, indem ich dich im alltäglichen Leben "schäbig" behandeln würde. Das Gegenteil wäre der Fall ...

Und nur weil man "gelegentlich" dominante oder devote Vorlieben hat, möchte man ja nicht gleich (im Internet oder auch nicht) einer BDSM-Szene zugerechnet werden - und schon gleich keinen Kontakt dorthin haben.

Die Antwort auf deine Frage lautet, dass du deine Neigung nur mit einem geeigneten Partner ausleben wirst können, da dich ansonsten die einen nur "benutzen" wollen (sorry) und die anderen nicht damit umgehen können. Daher solltest Du – nach meiner Meinung – so früh wie möglich deine Art der Sexualität ansprechen, und dich im ungünstigsten Fall nicht auf eine Beziehung einlassen, bevor sich intensivere Gefühle entwickeln, die alles nur komplizierter machen.

Leider können wir uns hier nicht auf eine andere Art der Kommunikation verabreden. Würde mich gerne mit Dir privater darüber unterhalten.

Viel Erfolg bei deiner Suche.

Mit herzlichen Grüßen

m,48
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hab schon oft gehört, dass manche Damen devot veranlagt sind. Wäre auch nicht unbedingt mein Ding-und Folterkeller geht schon garnicht. Sowas möchte ich nicht im Haus haben.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich kann nicht sagen, dass ich freiwillig solo bin, aber bei solchen undankbaren Liebhaberspielen vergeht mir auch alles. Empfehle Sex und Beziehung zu trennen. Ich denke, Sie können sich das leisten. Suchen Sie sich einen Lover für den Sex und dazu einen harmlosen Kindsvater, der nicht weiter aufträgt. Stressen sie eine Person allein nicht mit ihren schizzoiden Rollenspielen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ruf mich an. Genau so jemand wie dich suche ich ;)

Ja, aber nur wenn man sich die zwei Kinder weg denkt, dann wäre eine Affäre ok. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass devote Frauen schnell langweilig werden. Und die ach so selbstbewusste Fassade schnell bröckelt. Ich stehe auch gerne meinen Mann, aber ich suche eine reife Frau. Und keine die nur bedient werden will. Das läuft immer nur in eine Richtung. Und die Frauen nerven schnell mit ihrer demütigen Haltung. Die FS will normal mit Respekt behandelt werden. Aber wir wissen ja was in ihrem kleinem Köpfchen vor sich geht. Ich stehe auf sexuell anspruchsvolle reife Frauen.
M
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hier die FS:)

Hellekeen: danke für Deinen Beitrag - ein ähnlicher Kommentar zu Gast 12 lag mir auch schon auf der Zunge!

Gast 20: ist ja interessant, was Du schon für Erfahrungen mit devoten Frauen gemacht hast - und diese auch noch verallgemeinerst...noch interessanter, dass Du zu wissen scheinst, wie groß mein Köpfchen ist:)! Aber wie auch immer - leider zeigt Dein Text, dass Du recht engstirnig, festgefahren und intolerant bist - daher leider nicht mein Niveau.

Gast 18: danke!! Du hast meine Situation genauso erfasst, wie sie ist! Vertrauen ist eine absolut wichtige Voraussetzung - daher kommen gewisse Portale nicht in Frage, sondern nur ein Partner, der das mit mir leben kann. Schön auch Deine Formulierung "gelegentlich"...es muss ja nicht immer ein "submissives Feuerwerk" abgebrannt werden - das wäre ja auch auf Dauer langweilig. Variatio delectat...(ja, die Frau mit dem kleinen Köpfchen kann auch noch Latein:)..
Auch ich würde mich gerne weiter mit Dir austauschen.

Gast 19: schizoide Rollenspiele??? Wer hat davon geredet?
 
G

Gast

Gast
  • #23
Als jemand, der sowohl deutlich dominante, als auch devote Anteile aufweist, kann ich nur sagen: Ich würde niemals in einschlägigen Portalen nach einem Partner suchen und es würde mich auch abschrecken, würde mir jemand gleich zu Beginn seine Neigungen erläutern. Ich möchte einen Menschen und seine Sexualität langsam kennenlernen und erkunden, und nicht etwa wie beim Kauf eines Sexspielzeugs vorgehen. Meiner bescheidenen Erfahrung nach ist das auch nicht notwendig. Als ich meinen ehemaligen Partner kennenlernte, spürte ich recht früh, dass er dafür offen ist, und der Rest hat sich dann langsam entwickelt. Man erkennt recht früh, ob jemand auf bestimmte sexuelle Signale anspringt und sich für Spielarten abseits der Norm begeistern lässt.

Allerdings sollte ich hinzufügen, dass ich auch Sex ohne "Machtgefälle" sehr genieße und auch brauche. Hätte es sich anders entwickelt, wäre es für mich somit keine absolute Katastrophe gewesen. Wer hingegen nur auf eine spezielle Art von Sex anspringt, sollte vielleicht tatsächlich recht früh die Karten auf den Tisch legen, um Enttäuschungen auf beiden Seiten zu vermeiden. Allerdings halte ich dann die Partnersuche für ausnehmend schwierig. Ich bin auf einer einschlägigen Plattform angemeldet (nicht zum Zwecke der Partnersuche) und was da alles an Nachrichten eintrudelt, will ich hier lieber nicht erläutern.

26, w
 
  • #24
@FS einfach mal ins Catonium, zur Extravaganxa oder ins Edelfettwerk bei entsprechender Party in Hamburg .. da wirst du gepflegt, anspruchsvoll und charmant, fündig..
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich finde das alles zu kompliziert und eine Frau, die mir schon am Anfang mit irgendwelchen Spielregeln kommt, fände ich mega-langweilig. Ich würde mit den Männern ganz am Anfang des Kennenlernens ins Bett gehen, dann sehen die ja wie Du sexuell tickst. Niemals würde ich eine Beziehung anfangen, ohne mit der Betreffenden vorher geschlafen zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Die Frage hättest du in diesem Forum nicht stellen sollen. Hier herrscht leider eine leichte rechts-konservative Haltung die gerade bei Sexualthemen verklemmte Züge aufweist. Das Klientel hier ist meißt nicht umsonst Single - Schade darum...

Ich empfehle dir deine Neigung nach ein paar Dates leicht anzudeuten und auf die Reaktionen deines Gegenübers zu achten. Es ist nur fair deinem zukünftigen gegenüber.

Viele Grüße!

w, 33
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ja, aber nur wenn man sich die zwei Kinder weg denkt, dann wäre eine Affäre ok. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass devote Frauen schnell langweilig werden. Und die ach so selbstbewusste Fassade schnell bröckelt. Ich stehe auch gerne meinen Mann, aber ich suche eine reife Frau. Und keine die nur bedient werden will. Das läuft immer nur in eine Richtung. Und die Frauen nerven schnell mit ihrer demütigen Haltung. Die FS will normal mit Respekt behandelt werden. Aber wir wissen ja was in ihrem kleinem Köpfchen vor sich geht. Ich stehe auf sexuell anspruchsvolle reife Frauen.
M

Wieso kann eine Frau die eine devote Ader in sich hat sexuell nicht anspruchsvoll sein? Grade für so jemand der dominante Sexpartner zu sein ist alles andere als einfach. Dieses Spiel mit Macht und Unterwerfung ist eines der anspruchvollesten überhaupt. Es erfordert sehr viel Phantasie und Vertrauen. Und es geht um geben und nehmen. Das ist kein schnelles Nümmerchen. Ich würde Shades of Grey mal weglegen (völlig überhypter Mist) und mich mal schlau machen wie BDSM funktioniert.
Just my 5 cents.

Liebe FS, ich wäre auf jeden Fall interessiert :)

m/46
 
G

Gast

Gast
  • #28
Hier FS

Gast 20: die Sache ist die - ICH habe kein Interesse daran, dass ein Mann bei meinen die "Papirolle" übernimmt. Mein Leben funktioniert bestens, außerdem haben die Kinder einen Vater und brauchen keinen Ersatz.
Ja, und ich gestehe - es macht mich froh, dass es offensichtlich gebildete Männer gibt, die mit meinem Anliegen etwas anfangen können. Und ich glaube nicht, dass Du beurteilen kannst, ob mit diesen Männern eine dauerhafte Beziehung möglich wäre oder nicht - ebensowenig wie ich.
Die kann ich hier ja leider nicht näher kennenlernen...
 
  • #29
Hier stelle ich mir die Frage was ist denn beim Sex "normal"? Ich würde es mal anklingen lassen. Nach dem Motto, was man von SM oder Blümchensex etc hält. Je nach dem wie er anspringt, weißt du ob er dafür offen ist oder nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Mir geht es ähnlich wie dir, ich bin W und Mitte 30, habe ein Kind, lebe ein bodenständiges und relativ konservatives Leben. Ich habe einen guten Job, eine nette Bleibe, Freunde, eine tolle Familie, bin vielseitig interessiert usw... Und ja, ich habe vor einiger Zeit festgestellt, dass es im Bett für mich interessanter wird wenn mehr als rein-raus-fertig passiert.

Lass dich nicht verunsichern - vor allem: lass dir nicht einreden, dass es irgendwie abnormal ist oder sogar an eine Perversion erinnert. Es ist auch kein Fetisch. Mein Gott, wer so redet, der ist in meinen Augen einfach nur engstirnig!

Ich empfehle dir mit dem ersten Sex ein wenig zu warten - lerne die Männer erst einmal genau kennen, rede viel mit Ihnen, hör dir an, wie sie so ticken. Wenn man frühzeitig bei jm durchhört, dass er z.B. nach 20 J. geschieden wurde und in der gesamten Zeit nur mit der einen Frau im Bett war (und es vielleicht sogar davor auch keine gab und in der kaputten Ehe in den letzten Jahren im Bett schon gar nichts mehr lief), dann solltest du davon ausgehen, dass dieser Mann wahrscheinlich mit deinen Bedürfnissen noch gar keine Erfahrungen hat - was aber auch nicht heißt, dass er sich nicht auch dahin entwickeln kann, wenn er es denn will.
Genauso bei Männern, die im Gespräch irgendwie anders durchblicken lassen, dass sie z.B. Vorurteile gegenüber Homosexuellen, Bisexuellen, Transvestiten usw. haben. Ich habe einige kennengelernt, die das von vornherein als "krank" und "unvorstellbar" deklarierten. Was denkst du, wieviel Offenheit ein solcher Mann dir entgegenbringt, wenn du dieses Thema vorsichtig ansprichst?

Suche dir jm, der von Anfang an den Eindruck macht offen und flexibel zu sein, jm ohne Vorurteile und ohne Engstirnigkeiten. Egal worum es geht. Z.B. auch jm, der nicht auf seiner politischen Meinung total besteht und diese für die universelle Wahrheit erklärt, sondern eher jm, der sagt "so sehe ich das, aber wenn jm anderes es eher so und so sieht, dann habe ich damit auch kein Problem". Motto "leben und leben lassen"... Eben jm, der nicht nur nach rechts und links zu seinen Nachbarn blickt und sich fragt, ob er da mithalten kann, sondern jm, der darüber steht und sein eigenes Ding macht - mit Selbstbewusstsein und Gelassenheit (ohne Arroganz). Diese Männer gibt es.

Aber ich würde nicht mit der Tür ins Haus fallen- immer schön Schritt für Schritt. Vertrauen muss wachsen, überfalle dein Date also nicht damit. Wenn du es ihm als Mensch zutraust, dann kann es auch was werden. Man nähert sich sexuell immer an, keiner geht aus einer Beziehung so heraus (sexuell), wie er in sie eingestiegen ist...
 
Top