• #1

Sexuelle Hemmungen. Was kann ich tun?

Hallo zusammen,

ich habe vor ca. einem Monat einen Mann (Ende 20) kennengelernt. Wir sehen uns seitdem sehr oft und verbringen viel Zeit miteinander. Ich weiß, dass er in der Vergangenheit kein Kind von Traurigkeit war und viele Sexualpartner darunter auch zahlreiche ONS hatte. Hatte u.a. noch nie eine richtige Beziehung. Für mich ist das absolut kein Problem ich finde es wichtig, dass Männer sich sozusagen "ausgelebt" haben. Da ich nicht der Typ für One Night Stands oder kurze Bettgeschichten bin, habe ich ihm das von Anfang an kommuniziert. Dementsprechend hatte er sich bei den ersten beiden Treffen (inkl. Übernachtung) zurückgehalten bis es zum Äußersten kam. So und jetzt zum eigentlichen Grund für diesen Beitrag: Jetzt ist es so, dass sein Penis meist während des Sex schlaff wird. Er meinte, dass er bei mir irgendwie Hemmungen hat und das er sich das nicht erklären kann. Natürlich versuche ich ihm diese zu nehmen ich und erkläre ihm, dass das kein Problem ist und er sich absolut keinen Stress machen soll! Glaube aber ihn belastet das schon sehr. Jetzt mache ich mir schon Gedanken, ob es vll an mir persönlich liegt? Was kann ich tun? Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
 
  • #2
Liebe Linda Marie,

die Überschrift hatte ich zuerst auf dich bezogen. Gut, dass es nicht so ist.
Bei deinem Problem (obwohl, deins ist es ja eigentlich nicht) fallen mir drei Möglichkeiten ein.
1. Möglichkeit: dein neuer Freund ist sexuell gar nicht so erfahren, wie er vorgibt. Bei manchen Männern kann man getrost 90% der angeblichen sexuellen Abenteuer, Bettgeschichten und ONS abziehen, dann kommt man der Realität schon etwas näher. Alles reine Angeberei. Mit dir im Bett klappt es nicht, weil ihm die vielen Erfahrungen, die er gerne gemacht HÄTTE, einfach fehlen.
2. Möglichkeit: er hat wirklich schon so viele Bettgeschichten gehabt und sagt einfach nur die Wahrheit. Kann also sein, dass er Frauen bisher nur "benutzt" hat, dass er Sexualität sogar als etwas Schmutziges und Verbotenes ansieht, das man mit Frauen macht, die man nicht liebt. Jetzt ist er in dich verliebt und kann dich nicht so "benutzen" wie all die anderen Frauen. Was man da machen kann? Ihn eventuell in eine Therapie schicken. Er scheint ja wirklich eine psychische Blockade zu haben, wenn er mit dir keinen Sex haben kann.
3. Möglichkeit: gesundheitliche Probleme, die zur Impotenz führen. Die hatte er dann aber schon wahrscheinlich, bevor er dich kennengelernt hat. Da wäre ein Arztbesuch angesagt. Aber davon will er bestimmt nichts wissen, denn "sonst hat es ja immer geklappt".
 
  • #3
Also eh du dir den Kopf zermarterst, sollte er vielleicht mal zum Fachmann oder zur Fachfrau gehen - vielleicht steckt ja doch ein eher profanes körperliches Problem dahinter. Und dann wäre es ja auch vermutlich schnell gelöst.

Falls es - wie er mit seiner Aussage suggeriert - eher psychisch sein sollte, dann solltet ihr vielleicht nochmal intensiver drüber reden. Vielleicht machen ihm deine Ansprüche an die Ernsthaftigkeit der Beziehung ja Sorgen. Scheint für ihn ja ein neues Lebenskonzept zu sein. Auch in dem Falle liegt das Problem aber mehr bei ihm.

Insofern, mach dich nicht zu verrückt mit der Frage, was DU tun kannst. Und ich persönlich kenne das Problem nicht und habe auch aus dem Bekanntenkreis davon bislang nicht gehört.

Viele Grüße
Jens
 
  • #4
Hier zeigt sich schon deine Einstellung zum Sex: du erwähnst "das Äußerste" fast so, als müsstest du Handschuhe dabei tragen. Nur nicht genießen ...
Mich wundert es nicht, dass dein Bekannter - trotz all seiner Vorerfahrung - Probleme mit dir im Bett hat. Du hast ihm viel zu direkt und zu früh mitgeteilt, dass du "nicht der Typ für One Night Stands oder kurze Bettgeschichten bist", was er - nachvollziehbar - als "nicht wirklich an Sex interessiert" einstuft. Dabei vergeht auch ihm die Lust.

Den Rückwärtsgang einlegen wird hier kaum noch helfen. Ich würde diesen Krampf beenden und mich beim nächsten Mann etwas klüger (und lustvoller) verhalten.
 
  • #5
Erfahrungen damit habe ich nicht, aber mir kommt es so vor, als würde es nicht ganz stimmen mit den ganzen vielen Bettgeschichten. Ein Womanizer im Sex und dann passieren Erektionsstörungen in so jungen Jahren? Gleich beim Lesen dachte ich "woher weiß die FS das, dass er so ein Hansdampf in vielen Betten war... Erzählt man das im ersten Monat der Bekanntschaft, wenn man eine Beziehung will?"

Ich denke mal, Dein Freund ist ein recht unsicherer Mensch und hatte schon immer Probleme. FALLS es doch an Dir liegt und es stimmen sollte, dass er wirklich viele Sexpartnerinnen hat, dann hat er möglicherweise jetzt Probleme, weil er emotional beteiligt ist. Vielleicht hat er einen Fetisch und will, weil er sich in Dich verliebt hat, Dich nicht zu einem Objekt degradieren, das diesen Fetisch erfüllen soll.

Was ich nicht machen würde ist, so einen Muttiton anschlagen. Ich würde distanziert bleiben und nicht denken, sein Problem müsstest Du lösen. Lass es bei ihm, denn sonst bist Du irgendwann in einer Rolle der fürsorglichen Krankenschwester mit Muttiattitüde, die nun gar keinen sexuellen Reiz verströmt.
Ich würde fragen, ob Du irgendwas tun kannst, und wenn nicht, diesen Punkt "ich muss was tun" abhaken. Ich weiß nicht, ob Du das Thema Fetisch ansprechen willst. Auf keinen Fall würde ich anfangen mit "liegt es an mir, findest du mich nicht aufregend" usw.. Daran liegt es sicher nicht und damit erzeugst Du zusätzlichen Druck. Wenn er Dich sexuell nicht ansprechend fänd, hättet ihr euch kein zweites Mal getroffen. Wenn es wirklich an Dir liegt, wird er Schluss machen demnächst, weil es für ihn einfach nicht passt. Und für Dich ja dann auch nicht, also muss es Dich nicht ins Trübsal stürzen.

Noch ne Frage: Dass das ein verheirateter Mann ist, der zum ersten Mal fremdgehen will oder nachdem er zu Hause rausgeflogen ist, sich ablenken will, kannst Du ausschließen, oder? Solche Typen tummeln sich mitunter auch auf Dating-Plattformen, und falls Du ihn auf einer solchen kennengelernt hast, müsstest Du über diesen Punkt mEn auch mal nachdenken.
 
  • #6
Ich weiß, dass er in der Vergangenheit kein Kind von Traurigkeit war und viele Sexualpartner darunter auch zahlreiche ONS hatte.
Hallo Linda-Marie,
woher weißt Du das denn, Du kennst ihn doch erst ca. 1 Monat. Und wenn er nicht schon vorher in Deinem Bekanntenkreis war, weißt Du das nur aus seinen Erzählungen, hab ich Recht?

Er meinte, dass er bei mir irgendwie Hemmungen hat und das er sich das nicht erklären kann.
Wenn das mal so wahr ist, wer weiß ob er den schwarzen Peter nicht einfach Dir zuschieben will..
Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ich bin zwar nicht in Deiner Altersgruppe (W51) aber ich habe kürzlich eine ähnliche Erfahrung gemacht. Vielleicht schaust Du mal in meiner Frage Anfang 2017 an das Forum nach.
ich könnte mir auch vorstellen, daß er wegen seiner Probleme noch nie eine feste Beziehung hatte und die ONS etc. nur so rumerzählt.
Er sollte mal zum Arzt gehen.
PS: mit vielen kurzfristigen Affären und etlichen ONS lernt man nicht wirklich dazu. Kann sein, dass er sich sexuell Dir unterlegen fühlt. (Bei mir war es so, er war vorher langjährig verheiratet und hatte nur die Missionars-Stellung drauf, auch das sehr kurz nur). Als er merkte, das reicht mir nicht, hat er einfach "gestreikt".
 
  • #7
Ich kann nur von mir selber berichten:
Ja, es ist etwas anderes, ob Mann einen ONS hat - oder die Frau gerne behalten will.
Reine Kopfsache - er muss den Schalter finden, um ihn umzulegen.
Beim ONS muss man nicht auf die Partnerin eingehen, das ist reiner Sport. Vielleicht gehts ihm wie mir - liegt ihm wirklich etwas an dir, kann er seinen Weg nicht durchziehen. Das klappt schon noch - du kannst helfen, indem du mehr Gas gibst und schneller wirst.
 
  • #8
Liebe FS
ONS und kurzlebige Affären sind für einen unsicheren Menschen je nachdem viel einfacher zu bewältigen als die Art von Beziehungssex, die ihr habt.
Einen ONS hat man meist unter dem lockernden Einfluss einer Party inkl. Alkohol, der Ermutigung von Freunden.. und wenn man sich blamiert, muss man die betreffende Person nie wieder sehen. Auch eine Affäre kann man sofort auf Distanz halten oder beenden, wenn man sich unsicher wird oder ein Problem auftaucht, dass man lösen müsste.
Fazit: Vielleicht hat sich dein Freund bislang nicht einfach "ausgelebt" aus purer Lust und Freude, sondern er hat Mühe, mit einer Frau über längere Zeit emotional und körperlich intim zu sein und dabei seine Schwächen und Ängste zu zeigen. Da du ihm etwas bedeutest, sind die Ängste beim Sex zu versagen, viel grösser und daher die Erektionsprobleme.
Fazit 2: Wenn du das jetzt persönlich nimmst, machst du das Problem nur unnötig grösser. Minimiere das Drama um dieses Erektionsproblem und thematisiere es nicht unnötig oft. Er hat extra deinetwegen mit Sex gewartet, du bedeutest ihm etwas, das ist was ganz anderes für ihn als im Club irgendeine Frau anzugraben.
 
  • #9
Hallo Liebes,

es liegt an ihm. Es ist sein Körper, der so reagiert. Nicht Deiner. ; )

Manche Männer haben ein Problem damit, "Heilige und Hure" unter einen Hut zu kriegen. Sie "lieben" nur eine, die die "Mutti" ersetzt. Dies dann eher Richtung "platonisch". Im Bett die Sau rauslassen, können sie nur mit Partnerinnen, für die sie keine Gefühle haben.

Dann gibts auch Männer, denen die hemmungslose LUST ihrer Partnerin Angst macht. In dem Moment, wo SIE sich gehen lässt, geniesst, NICHT die Unterworfene ist oder die, die "genommen wird" bricht schiere Panik aus bei manchen Männern. SO hatten sie sich das nicht vorgestellt...so ausser Kontrolle.

Und es gibt gsrantiert noch mehr Szenarien.

UND: Es hat NUR mit ihm und seiner Geschichte zu tun.

Ich würde ihn fragen, was los ist. Mauert er oder bleibt die Situation weiter dieselbe, ich verliesse ihn. Sex ist ein Grundrecht. In meiner Welt. Jemand der das nicht wirklich mit mir teilt gehört an die Seite eines anderen Menschen.
 
  • #10
Auch ich dachte gleich, das klingt
als würde es nicht ganz stimmen mit den ganzen vielen Bettgeschichten. Ein Womanizer im Sex und dann passieren Erektionsstörungen in so jungen Jahren? Gleich beim Lesen dachte ich "woher weiß die FS das, dass er so ein Hansdampf in vielen Betten war...
Wie heißt es so schön? Bei keinem Thema wird so viel gelogen wie beim Sex.
Versuch dem doch sanft auf den Grund zu gehen. Eventuell denkt er, du erwartest gewisse Erfahrung und ist dann gehemmt. Mit Ende zwanzig noch nie eine Beziehung aber ständig wechselnde Bettgeschichten... Beziehungen zu erfinden ist schwierig, anonyme Abenteuer kann niemand so leicht überprüfen.
Viel Glück!
 
  • #11
@Linda Marie, Du schreibst, er wird 'meist schlaff'. Interpretiere ich die Aussage richtig wenn ich annehme er hätte immer eine Erektion und könne diese manchmal bis zum 'Finale' aufrechthalten? Es liegt insofern wahrscheinlich nicht an Dir, als er Dich sexuell attraktiv genug findet. Es könnte irgendetwas während der Interaktion sein, das seine Reaktion verursacht. Das können Kleinigkeiten sein. Denkbar wäre auch, er setzt sich unter Leistungsdruck, weil er es für Dich besonders schön gestalten will. Vielleicht hält er sich 'für Dich' extra zurück was sich dann kontraproduktiv auswirkt. Aber all das wüsste er und könnte/sollte es Dir sagen.

Ihm ständig zu sagen es wäre kein Problem macht die Sache nicht besser. Im Gegenteil. Das Problem zu zerreden macht es erst recht zum Problem. Vielleicht wäre es besser einfach mal nichts dazu zu sagen und die Situation ausklingen zu lassen. z. B. zum kuscheln übergehen wenn Du merkst, dass die Standfestigkeit nachlässt. Taten statt Worte sprechen lassen.

Ja, ich denke auch, dass es viele Männer sehr belastet, wenn sie nicht so 'funktioniert' wie sie sich das wünschen. Speziell dann wenn ihnen etwas an der Frau liegt.

Leider habe ich auch Erfahrung auf diesem Gebiet. Mitte 20 hatte ich einen Kumpel mit ähnlichem Problem. Seine Freundin, bei der es diesbezüglich nie Probleme gab, trennte sich von ihm. Bei allen nachfolgenden Frauen, egal wie attraktiv sie waren, hatte er Probleme. Manchmal reichte es zwar zur Penetration, aber im weiteren Verlauf verlor er die Erektion. Es war ziemlich frustrierend für ihn. Er konnte es sich auch nicht erklären.

Mein Partner hatte auch eine Phase in der er gehäuft Probleme hatte die Erektion aufrecht zu halten. Ein Grund war die bevorstehende Beendigung unserer Affäre. Zudem setzte er sich unter LeistungsDruck. Er spielte ernsthaft mit dem Gedanken pharmazeutische Hilfsmittel zu nutzen, weil er in dieser Phase öfter 'nur' zwei Runden oder manchmal 'nicht mal die' sondern nur 1 Runde statt der von ihm zum Standard erklärten 3 Runden pro Treffen schaffte. Verbessert hat sich die Situation als das Thema ''Trennung' (AffäreEnde) vom Tisch war. Mittlerweile kann er mit gelegentlichen 'LeistungsTiefs' umgehen.
 
  • #12
Ich kenne das Problem auch auf männlicher Seite. Damals bestand aber der Grund darin, dass die Person tatsächlich zu viele Pornos geschaut hat über Jahre. Abgestumpft war. Vielleicht ist es bei ihm durch die vielen Erfahrungen, wenn sie denn auf der Wahrheit beruhen und körperlich wie mit der Durchblutung, Blutdruck und Hormonen alles ok ist, so? Oder er schaut auch zu viele Pornos? Oder ja, es sind Kleinigkeiten im Ablauf wie Reibungsintensität oder Rhythmus? Mein Tipp: Versucht liebevoll und offen zu reden.
 
  • #13
Vielleicht ist er gar nicht so erfahren, wie er vorgibt! Er hat vielleicht schon in anderen Beziehungen diese Probleme gehabt und wurde von den Frauen noch aufgezogen dafür. Die Aussage bei dir "er hatte schon viele Frauen", war vielleicht nur sein Schutzschild, um aus dieser Situation keine all zu peinliche zu machen, denn wenn du denkst er hat sexuell viel Erfahrung, suchst du die Ursache bei dir und nicht bei ihm! Hat ja auch geklappt und ich finde, dass ich ein sehr schlechter Charakterzug von ihm.

Es gibt Männer die solche Erektionsprobleme haben, auch schon in jungen Jahren. Da müsste Mann halt mal zum Arzt gehen, aber das trauen sich viele nicht. Ist ja peinlich.

Ich Frage mich sowieso, wie ihr auf die Idee kommt, nach einem Monat so genau von euren Bettgeschichten zu erzählen? Das wirkt doch eher abturnend und abschreckend, als das es hilft, den Wunsch nach einer festen Beziehung glaubhaft zu machen! In sofern, zweifle ich am Wahrheitsgehalt seiner Aussagen.

Was ich ganz sicher glaube ist, dass es nichts mit dir zu tun hat! Das ist sein Problem und wird nicht durch dich ausgelöst.
Also mach es auch bitte nicht zu deinem!

Rede mit ihm nochmal offen darüber, spreche auch das Thema Arzt mal an und sollte es keine Besserung geben und er weiterhin versuchen es ein wenig auf dich abzuwälzen, dann musst du dir überlegen ob du dir das wirklich geben willst? Ob ihr so kompatibel seit, dass du darüber hinweg sehen willst.
 
  • #14
Liebe FS,
interessant wäre es zu wissen, von wem die Initiative für Sex ausging bzw. ausgeht. Ich habe den Eindruck, er will es nicht so recht. Warum auch immer. Ist es für ihn noch zu früh? Will er sich trennen? Oder ist er einfach zu aufgeregt? Er macht klar einen unerfahrenen Eindruck und ist nicht richtig in Fahrt. Wenn du auch etwas wenig Erfahrung hast, klar in dem Alter, spürt er das sicher. Ich denke du kannst und musst oral und manuell vor und während dem Sexspiel aktiv anregen. Das wird ihn ermutigen. Bis ihr ein eingespieltes Team seid, kann das viele Monate dauern. Es kann sein, dass er es beendet und sich eine erfahrene Partnerin sucht, von der er selbst lernen kann. Wenn ihr verliebt seid, dann nehmt euch einfach viel Zeit und du musst proaktiv rangehen.;) Benutzt Ihr Kondome zum Schutz? Viele unerfahrene Männer können damit einfach nicht... Es liegt nicht an dir, er ist unerfahren und nicht richtig konzentriert bei der Sache. Warum auch immer. Das wird er nicht ehrlich sagen... hmmm.
 
  • #15
Hi,

ich hab.noch was WICHTIGES.
Du fragst hier, was wir meinen. Wir antworten.
Ich frag selber im Forum auch nach Rat. UND:
Bei.meiner letzten Frage und den vielen (sehr unterschiedlichen) Einschätzungen und Tips wurde mir bei vielen klar "Für mich ist das absoluter Schwachsinn" - auch, wenn die Ratschläge logisch begründet waren. Mir ist dadurch noch einmal mehr klar geworden, was ICH richtig finde, zählt. Nichts sonst.

Soll heißen:

Hör' in Dich hinein. Befrage Deine innere Stimme. DAS ist Dein Kompaß.
Ignoriere alle anderen "Ratschläge", auch meinen. Tu' was für DICH richtig ist.
Du liebst ihn. Es geht darum ein gutes, glückliches Leben zu führen.

Was entspannt Dich?
Bei mir ist das Schwimmen, Räucherstäbchen, Qi Gong.

Mach etwas, das Dich zu Dir bringt und stelle dann erneut die Frage was DEINE Lösung der Situation ist. Es zeigt sich dann etwas. Es kann Dir unlogisch erscheinen und es kann - auf den ersten Blick - nichts mit dem "Problem" zu tun haben. Tu es dennoch. Es ist Deine Wahrheit und deshalb funktioniert es für Dich.

Schön fand ich die Antwort weiter oben, statt zu redeln zu handeln.
 
  • #16
Handeln statt reden:

Ich sag mal.ein Beispiel:


Der Mann, mit dem ich eine Affäre hatte, war wie "abgerichtet" auf "perfektes" Vorspiel. Er kriegt daheim kaum Sex. Sie findet ihn nicht mehr attraktiv. Die Kommunikation zw. beiden stimmt nicht.


Bei.mir hat er sich so dermassen unter Druck.gesetzt ("Hurrah..endlich darf ich mal") daß er viel zu viel gemacht hat, er wollte vor allem, dass es für mich schön.sein.soll, aus Angst, ich entziehe mich ihm bald genauso, wie es die Frau seit Jahren tut. Aus dieser Angst und der Gier heraus, hat er oft einfach den.Zeitpunkt verpasst...war total überreizt..hatte zwar ne riesige Errektion..konnte aber nicht kommen. Manchmal wurde er auch schlaff..ICH fand das nicht schlimm. Herrjemjnee. Er ist doch ein Mensch. Als es das erste mal passiert ist, hab ich einfach seinen Rücken gestreichelt..wir sind zum Schmusen übergegangen. Ohne Worte.



Er stoppte dann. Starrte mich völlig perplex an, sagte:"Genau! Es ist ist gar nicht schlimm, wenn das mal.passiert."

Ich:"Nö."

Er:" Genau so.ist das richtig...man.macht einfach was anderes...es ist egal!!-Es ist total egal. DAS ist es. Man.kann auch mal locker sein!" Und dann hat er mich mit so einem Blick angeschaut...: )

Ein.anderes mal kam er "zu früh" seiner Meinung nach. Für mich war alles GUT. Aber er fand es sei zu früh. Da hat er sich mit der Faust gegen seine Schläfe geboxt. Ein.paar mal.


Da bekam ich eine Ahnung, wie in.dieser Ehe kommuniziert wird. Druck. Druck. Druck. Schrecklich.


Ich schreib Dir das, um Dir zu sagen: Mach es den Mann, den Du liebst leicht. Druck erzeugt Leid. Falls,Du diesen Rat annehmen magst. : )
 
  • #17
Ich denke du kannst und musst oral und manuell vor und während dem Sexspiel aktiv anregen. Das wird ihn ermutigen.
Wenn die Gesamtsituation mit funktionalen Problemen behaftet ist kann diese Vorgehensweise aber auch negative Auswirkungen haben. Der Mann könnte es als Forderung empfinden, es konträr zu der Aussage 'kein Problem' sehen, was zusätzlichen Druck aufbaut. Wenn es nicht zum gewünschten Erfolg führt kann es die Frustration und das Problem verstärken. Führt es zum Erfolg kann es der Schlüssel zur Lösung des Problems sein.

Als Frau auf solche Probleme 'richtig' zu reagieren ist sehr schwierig. Jeder Mann reagiert anders. Der Eine fühlt sich durch offensives, forderndes Verhalten angestachelt, der Andere reagiert darauf negativ.

Das Thema mit dem jeweiligen Mann abzusprechen kann helfen. Allerdings würde ich das Thema nicht im direkten Zusammenhang mit der Interaktion führen sondern in einer neutralen Situation.

Vielleicht wäre es hilfreich herauszufinden welcher Natur seine Hemmungen sind. Möglicherweise wäre er gerne dominanter oder passiver, traut sich aber nicht diese Präferenz zu äußern.
 
  • #18
Hier zeigt sich schon deine Einstellung zum Sex: du erwähnst "das Äußerste" fast so, als müsstest du Handschuhe dabei tragen. Nur nicht genießen ...
Mich wundert es nicht, dass dein Bekannter - trotz all seiner Vorerfahrung - Probleme mit dir im Bett hat. Du hast ihm viel zu direkt und zu früh mitgeteilt, dass du "nicht der Typ für One Night Stands oder kurze Bettgeschichten bist", was er - nachvollziehbar - als "nicht wirklich an Sex interessiert" einstuft. Dabei vergeht auch ihm die Lust.

Den Rückwärtsgang einlegen wird hier kaum noch helfen. Ich würde diesen Krampf beenden und mich beim nächsten Mann etwas klüger (und lustvoller) verhalten.
Mal langsam hier. Nur weil sie nicht auf ONS steht, ist sie noch lange nicht lustlos! Wie kämen denn sonst die lustlosen Pärchen und Eheleute zu Kindern? :D
Das Problem liegt nicht bei der FS sondern bei ihm. Was es genau ist, ist schwer zu sagen. Hier gab es ja durchaus interessante und ehrliche Hinweise.
Letztendlich könnt ihr das nur zusammen herausfinden, unter der Voraussetzung, dass er ehrlich ist. Ich vermutet, dass er etwas übertrieben hat.
Viel Spaß und Erfolg beim Herausfinden...
 
  • #19
Liebe Linda-Marie,
und wann und wo hast du dich einmal "ausgelebt"? Auch ich finde deine Wortwahl ("es kam zum Äußersten") merkwürdig. Ich sage nicht, dass du das Problem bist, trotzdem empfehle ich dir weniger in Rahmen von "Beziehungssex" zu denken. Manchmal können die an Sex geknüpften Erwartungen ein Lustkiller sein. Tieferen Einblick in diese komplizierte Materie geben dir ganze Regalmeter an Literatur.
 
  • #20
...Ich weiß, dass er in der Vergangenheit kein Kind von Traurigkeit war und viele Sexualpartner darunter auch zahlreiche ONS hatte. Hatte u.a. noch nie eine richtige Beziehung.

....Da ich nicht der Typ für One Night Stands oder kurze Bettgeschichten bin, habe ich ihm das von Anfang an kommuniziert. Dementsprechend hatte er sich bei den ersten beiden Treffen (inkl. Übernachtung) zurückgehalten bis es zum Äußersten kam.
...
Jetzt ist es so, dass sein Penis meist während des Sex schlaff wird. Er meinte, dass er bei mir irgendwie Hemmungen hat und das er sich das nicht erklären kann.
...
Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?
Also ich persönlich habe diese Erfahrung noch nicht gemacht, aber vor Dir so viele andere Frauenund Männer, daß diese spezielle Kategorie in den Verhaltensweisen eine eigene Bezeichnung bekommen hat.
Es handelt sich mit großer Sicherheit (ausgehend von der Schilderung Deiner Vorgeschichte) um den Madonna-Whore-Komplex (nach Sigmund Freud)
Siehe hier:
https://en.wikipedia.org/wiki/Madonna–whore_complex

Er hat nach Deiner Beschreibung schon häufige sexuelle Erfahrung allerdings nicht in langer Beziehung.
Nun scheint er mit Dir jemanden getroffen zu haben, mit dem er gern etwas Längeres haben möchte. Du bist damit bei ihm und besonders auch durch Deine ablehnende Haltung, kein ONS sein zu wollen in die Rolle der Jungfrau (nach seiner Ansicht) gefallen.

Mit einer Jungfrau (im Sinne von heilig) kann aber kein Mann Sex haben. Männer haben (guten) Sex mit Frauen, weil sie das verruchte Element dabei spüren.
Oder wie Woody Allan es sagte: "Sex ist nur schmutzig, wenn er richtig gemacht wird." Oder andersherum : Richtiger Sex ist schmutzig - und nichts für Engel.

Wenn ein Mann anfängt, in einer (seiner) Frau ein Wesen mit überirdischer Ausstrahlung zu sehen ("ich liebe Dich mein Engel"), verliert er automatisch ein Teil oder alles sexuelle Begehren - mit einem Engel hat man keinen Sex - mit einer Hure (whore) aber schon.

Fazit, damit ein Mann entspannt (und damit nicht erschlafft) Sex haben kann, darf die Frau für ihn nicht Madonne und damit unantastbar sein. Daher ist der Sex meist dann sehr gut, wenn sie mal sie halterlosen Strümpfe und unter dem kurzen Kleid sonst nichts trägt (wie bei meiner Freundin gestern).

Gibt es Hilfe für Dich? Zerbrich Deinen Heiligenschein, anderes hilft nicht.

m47
 
  • #21
Ich vermute, er hatte sehr wohl vorher viele unverbindliche Sexgeschichten, nie eine längere Beziehung. Das passt schon, er hat ein Bindungsproblem.
Die Ansprüche und Vorstellungen der FS in Richtung Verbindlichkeit der Beziehung setzen ihn stark unter (emotionalen) Druck. Ihm ist das zu nahe und da kann er nicht. Er stellt (unbewusst) durch den Erektionsverlust Distanz zwischen euch her.
Ich tippe, die Beziehung wird nicht lange halten ...

w52
 
  • #22
Ich vermute eine körperliche Ursache bei ihm. Es gibt bei Männern zwei Sorten von Impotenz:

1.
Organversagen des Penis. Da liegt die Ursache bei dem, was der Urologe diagnostizieren kann. Blutfluss Schwellkörper, Nerv eingeklemmt etc. pp. Diese Fälle machen aber nur 20 % aus. Typischerweise hat er Lust, kriegt aber trotzdem keinen hoch.

2.
Störung irgendwo anders im Körper, die gravierend genug ist, die Energie dort zu binden, sodass für Sexualität nichts oder nicht mehr viel übrig bleibt (80 %). Das kann Herz-Kreislauf, das Immunsystem oder der Stoffwechsel sein. Im seinem subjektiven Empfinden äußert sich diese Form der Impotenz durch Libidoverlust. Typischerweise hat er ein deutlich reduziertes bis ein Verlangen. Ist die Flamme dennoch einmal glücklich entfacht erlöscht sie sogleich wieder. Daher das Erschlaffen während des Aktes. Solche Fälle sind schwer zu diagnostizieren und es Bedarf einer oft langwierigen detektivischen Diagnoseanstrengung. Von dieser Form können natürlich auch Frauen betroffen sein, was sich in reduzierten Regel und auch Libidoverlust äußert. Ansatzpunkt könnte sein, anderen Krankheitssystomen nachzugehen. Oder auch Selbstbeobachtung: Wann ist die Potenz besser oder schlechter; lässt sich ein Zusammenhang mit Lebensgewohnheiten beobachten?
 
  • #23
In seinen Träumen hat er vielleicht viele ONS, im echten Leben funktioniert es nicht. Der ist überfordert ....
 
R

rhineheart

  • #24
Mir fälllt auf, dass ihr euch erst einen Monat lang kennt, und bis es zum "Äußersten" kam, das hat auch eine Weile gedauert.

Eine Frau, für die Sex das Äußerste ist, hätte bei mir nicht die geringste Chance. Das lässt auf eine Haltung schließen, die mir absolut unsympathisch ist.

Natürlich kann diese mehr als hausbackene Einstellung ein Grund sein für die Probleme des Partners. Es kann auch etwas ganz Profanes sein, noch profaner als eine Krankheit, und deswegen auch meine Eingangsbemerkung. Es kann das Bett sein, mit einer klaffenden Lücke zwischen den Matratzen, in die man hineinfällt, oder bewegst du dich vielleicht so, dass er keine Lust empfinden kann, seine Äußerung lässt darauf schließen, dass da mit der Technik was nicht stimmt. Wenn "meiner" nicht genug Stoff bekommt beim Akt, dann wird er auch schlaff, dann fehlt einfach die Reizung. Und hörst du vielleicht auch gar nicht richtig hin, wenn er da was sagt in dieser Richtung, lass mich mal raten, dass der Sex klappt, ist Sache des Mannes, richtig?

Mein Tip: versucht es mal mit dir (Frau) oben, ist auch vom Anblick her schön, wogende Brüste über einem. Und kannst du das auch richtig? Vertikale Bewegungen sind das Stichwort.

Vielleicht bist du auch einfach zu verklemmt, es gibt zu vieles, was er nicht darf, und da ist es natürlich für dich am einfachsten, es auf ihn zu schieben. Ich hab bei ihm so ein bisschen den Eindruck, dass er ein sehr sensibler Typ ist, seine Erlebnisse glaube ich ihm voll und ganz. Ich weiß, dass es solche Typen gibt, ich bin selbst so, und die Frauen, die von mir schon was wollten, kann ich kaum noch zählen.

Eine Frau, die mit Slip und Shirt ins halbdunkle Zimmer kommt und sich erst im Bett dieses Restes entledigt, verbringt die folgenden Nächte jedenfalls ohne mich. Wenn ich was hasse, ist es Verklemmtheit. Was soll das denn, ich darf zwar eindringen in die Frau, ich darf aber beispielsweise ihre Scheide nicht sehen, geschweige denn, mit dem Mund daran gehen, und die Sache mal so richtig scharf gestalten, dass sie ihre Scheide auseinanderzieht und mich das Eindringen voll beobachten lässt, ist gar nicht drin. Das ist falsche Scham, liebe Gemeinde, mit solchen Leuten möchte ich nichts zu tun haben, denn sie verderben einem das Schönste, was es im Leben gibt.

Also, den Typen nicht gleich verurteilen, das geht auch an die Gemeinde hier, es gibt Männer, die wirklich was draufhaben, nur entzieht sich das den meisten. Bei Elite sollte aber mehr drin sein als das übliche Schwadronieren.
 
  • #25
Wenn ich was hasse, ist es Verklemmtheit. Was soll das denn, ich darf zwar eindringen in die Frau, ich darf aber beispielsweise ihre Scheide nicht sehen, geschweige denn, mit dem Mund daran gehen, und die Sache mal so richtig scharf gestalten, dass sie ihre Scheide auseinanderzieht und mich das Eindringen voll beobachten lässt, ist gar nicht drin. Das ist falsche Scham, liebe Gemeinde, mit solchen Leuten möchte ich nichts zu tun haben, denn sie verderben einem das Schönste, was es im Leben gibt.
Also lieber Rhineheart, ersteinmal Herzlich Willkommen hier im Forum. Schöner Einstand von dir. Ich denke das du bald Reaktionen auf deinen Beitrag bekommen wirst. Und vor allem feststellen wirst, dass es Menschen gibt die anderer Meinung sind und nicht von Hass sprechen wenn andere es anders halten als du selbst.
Also, den Typen nicht gleich verurteilen, das geht auch an die Gemeinde hier, es gibt Männer, die wirklich was draufhaben, nur entzieht sich das den meisten. Bei Elite sollte aber mehr drin sein als das übliche Schwadronieren.
Wer entscheidet deiner Meinung nach wer was wie sein sollte?
Nochmals Herzlich Willkommen. Ich freue mich auf deine Beiträge und die Kommentare darauf.
m46
 
  • #26
Liebe FS,

für mich liest es sich so, als ob sich da zwei aus unterschiedlichen Welten, Jupiter an Mars oder umgekehrt, getroffen haben.

Die eine, Du, für die Sex das "Äußerste" ist und der eine, er, der sich scheinbar genötigt sieht mit seinen Bettgeschichten zu prahlen.

Was ich an Eurer Konstellation gar nicht verstehe ist, dass Du verbal auf der Bremse und er auf dem Gas steht und nonverbal genau entgegengesetzt. Du lässt ungehindert und seelenruhig seinen sexuellen Wortmüll, tatsächliche Taten seien mal dahingestellt, über Dich ergießen, obwohl Du ihm von Deinem Gegenteil berichtet hast und er erzählt Dir selbigen, obwohl er von Dir weiß, dass Du dafür nicht zu haben bist. Wer da wohl eher nicht bei sich ist?

Bringt erst einmal Eure Welten in Einklang und begreift das Sex ein Bestandteil des Lebens ist, nicht für jede/n, aber für viele. Mit Eurer Heiligen und Hure-Einstellung, oder welchem Gegensatz auch immer, wird das nichts.

Ganz praktisch: Welche körperliche Nähe über Sex hinaus verbindet Euch? Nach einfacher, was verbindet Euch überhaupt? Das baut erst einmal belastungssicher aus, dann sollte auch der Sex klappen.

Obwohl ich sexuell recht gerne aktiv war und bin, gab es in meiner Ausprobier- und -tobephase auch die ein oder andere Frau bei der Sex am Anfang nicht (gut) geklappt hat, einfach weil der (Beziehungs)Rest (noch) nicht ausreichend stimmte.