• #1

Sexualtität im Alter - Langeweile und Frust vorprogrammiert?

Dieses Forum ist mir wegen den zahlreichen und oft hochwertigen und weniger anspruchsvollen Beiträgen zu den Themen Sexualität aufgefallen. Nun beschäfigt mich auch schon seit längerer Zeit eine Frage: Ist es im biologischen Rythmus der Frau nicht vorgesehen, dass man mit über 50 noch ein ausgefülltes Sexualleben mit seinem weit über 50-jährigem Partner hat? Ich habe hier auch schon mit einer Reihe Freundinnen gesprochen und von den meisten das Feedback bekommen, dass Ihnen Sex eigentlich so gut wie gar nichts mehr bedeute und sie auch wirklich froh sind, wenn der Partner ihn nicht "einfordert"..Könnt Ihr das nachvollziehen? Also ich fühle mich eher frustriert, wenn mein Partner keine Lust hat, weil dann fühle ich mich so richtig alt..Tanze ich hier aus der Reihe, "sollte" ich auch eher weniger Lust haben?
 
G

Gast

  • #2
Nein, du tanzt absolut nicht aus der Reihe.
Von der NAtur ist vorgesehen, dass Frauen Ü 50 keine Kinder mehr bekommen - das ist alles. Aber wir wissen doch alle, dass es auch Sex ohne Kinderkriegen gibt. Warum dann nicht Ü 50.

Schau dir lieber mal deine Bekannten genauer an. Wie steht es denn um die Ehe dieser Frauen? Meist haben die Frauen keine Lust mehr auf Sex, weil ihre Männer sie nur noch als besseres Inventar behandeln. Die Frau ist da, so wie schon immer und warum soll man sich jetzt noch um sie bemühen.
Viele Männer in diesem Alter sind auch sehr fantasielos. Da gibt es nur noch das alte Rein-Raus-Spiel und danach dreht man(n) sich um und schnarcht.Das ist sehr frustrierend und verleitet schon mal die Lust auf Sex.

In wirklich guten Beziehungen, in denen man noch miteinander spricht und sich gegenseitig wertschätzt, funktioniert es auch mit dem Sex im Alter. Ebenso wie in neuen Beziehungen, denn da gibt man sich eben noch Mühe.

w 58
 
G

Gast

  • #3
Du hast die seit Ewigkeiten gebundenen Frauen angesprchen.
Da ist der Sex offensichtlich schon sehr langweilig geworden und keiner hat mehr Lust Neues einzubringen - entweder, weil nichts mehr einfällt oder weil befürchtet wird, man(n) könnte es sogar lästig oder sogar unbequem finden.
unter dem Motto: es geht doch auch so gut......gähn....

Da ich selbst zweite Hälfte 50 bin - und die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe - suche ich hier nach einem (zumindestens einigermaßen) schlanken, lustvollen, Mann ( + / - 5 Jahre ) mit dem ich endlich wieder die Wände zum Wackeln bringen kann !!
Hinter welchem Profil versteckt ER sich nur ??

>Tanze ich hier aus der Reihe, "sollte" ich auch eher weniger Lust haben? < NEIN !! Du siehst, du tanzt nicht aus der Reihe !!
Oder sollte es daran liegen, dass du altersmäßig zu eingeschränkt suchst ??
 
G

Gast

  • #4
Das Alter spielt keine Rolle.Bin selbst 54 und mein Mann und ich geniessen den Sex sehr intensiv.
Eine Freundin von mir versteht das nicht,sie mag nicht mal mehr den Geruch ihres Partners, 30 Jahre verheiratet.
Ich kann es teilweise verstehen ,er braucht jeden Abend sein Bier und raucht stark.
Würde mich dann sicher auch nicht mehr reizen.
 
G

Gast

  • #5
Sexualtität im Alter - Langeweile und Frust vorprogrammiert? Antwort: Für viele vielleicht "JA" für mich "NEIN" ! Bin m/55, hätte ich eine solche Partnerin, die keine Lust mehr für Sex hätte, ich würde die Beziehung sofort beenden. Meine Lust ist heute eher viel größer und weitaus intensiver als noch mit 30! Laß dich also von niemanden verunsichern, du bist nicht alleine!
 
G

Gast

  • #6
Ich (W51) hatte mit einem EP-Mann (58) mehrere Monate den großartigsten, besten Sex meines Lebens. Es ging IMMER, alles "funktionierte" ohne Pillen oder sonstige Hilfsmittel. Auch sonst haben wir sehr gut harmoniert und aus meiner Sicht verband uns eine sehr tiefe Liebe (seinen Rückzug verstehe ich bis heute nicht, aber das ist ja jetzt nicht das Thema).

Wenn ich dann an meine trübe Ehe zurückdenke und die vielen Jahre mit erektionaler Disfunktionie bei meinem Expartner kann ich allen Frauen nur die gleiche Erafhrung wünschen.

P.S. Meine Schwester ist übrigens 56 und erlebt grade nach 30 Jahren Ehe ihren ersten wirklichen Frühling.

Noch Fragen?
 
G

Gast

  • #7
ich bin zwar erst Mitte 40, aber hatte eine lange Beziehung.

Ich glaube, dass die meisten (Ausnahmen bestätigen hier die Regel) nach längerer Zeit einfach keine Lust mehr auf ihre jeweiligen Partner haben. Und ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, es wird so fast Partnerunabhängig sein. Frauen sind irgendwie mehr auf Neues gepolt. Wenn der Partner es also nicht irgendwie schafft, den Reiz zu erhalten ist das irgendwiie Schicksal.

Ich hatte inzwischen einige Sexualpartner und es war nun wirklich keiner dabei, der die Wände zum Beben gebracht hat. Vielleicht sind mir diese tollen Männer vergönnt, vielleicht ist aber auch einfach mein Anspruch nur höher. Und auch der, von den Freundinnen, mit denen ich darüber sprach. Meine größte Befürchtung, es wird sich wiederholen - immer wieder.

Also sehe ich es weniger als ein Altersproblem, denn auch mit 60 wird der neue Mann noch reizen!!!
 
G

Gast

  • #8
Es ist aber einfach Fakt, dass Frauen über 50, nach Ausbleiben der Periode, einfach die Lust verlieren. Das ist oft hormonell bedingt. - Es ist bei mir so und bei 95% meiner Freundinnen und meiner Schwester auch. - Die Erfindung von Viagra ist für die meisten älteren Frauen ein Fluch und hat sicher schon viele Altehen zerstört, da Männer ja heutzutage noch wollen, so lange sie das irgendwie bewerkstelligen können. GRAUENHAFT ! Früher hatte man in meinem Alter seine Ruhe und konnte in Würde altern. Heute müssen wir uns bis zur Bahe brünstig geben, ansonsten werden wir ausgemustert.
w 56
 
G

Gast

  • #9
#7

bin ich froh, dass die oben schreibenden frauen und ich dann eben ausnahme-erscheinungen sind !!
welch ein glück !!

und welch ein glück, dass ich weder diese einstellung habe, noch diese erfahrung gemacht hab' - obwohl ich gut mitte 50 bin.
bei mir hat sich da nichts verändert. ich brauche keine gels oder sonst was und (wenn's das gäbe) auch kein viagra.
 
G

Gast

  • #10
Langeweile und Frust vorprogrammiert? JA.
@7, so denken die meisten Frauen ab den Wechseljahren. Sex=GRAUENHAFT
Das ist leider meine Erfahrung. Und daher sollte man(n) in meinem Alter (Mitte 50) sich eine etwas jüngere Partnerin suchen. Wenn ich dann mit 70 keinen Sex mehr habe ist das nicht so tragisch, aber mit 50 ?!!!
 
G

Gast

  • #11
Hallo,

das ist doch völliger Quatsch. Es liegt doch an der jeweiligen Person und nicht am Alter.
Es wäre ja traurig wenn alle Frauen über 50 keinen Sex mehr hätten. Denke eher umgekehrt
bei den Frauen funktioniert es besser und bei den Männern schlechter.
Das ist einzig und allein die Einstellung zu seinem Alter, wenn man sich alt fühlt ist man eben alt.

w59
 
G

Gast

  • #12
#7
Nein, dass Frauen über 50 die Lust verlieren ist kein Fakt.
Ich bin 61 und hatte letztes Jahr des besten Sex meines Lebens.
Auch kann frau in den anderen Treaths und in einigen FachVeröffentlichungen nachlesen, dass ein geringer Teil an Frauen wegen der Wechseljahre die Lust verlieren.
Und auch bei Viagra muss der Mann erstmal Lust empfinden, sonst funktioniert es nämlich nicht.
Und es gibt noch andre Möglichkeiten neben der Penetration.
Es tut mir leid, dass Du so denkst.
 
G

Gast

  • #13
Fakt ist gar nichts, da Frauen so unterschiedlich sind, wie Haarfarben oder Lippenstifte. Wer Freude und Spaß am Leben hat und sich geistig und körperlich jung hält, wird auch bis ins hohe Alter Spaß am Sex haben. Mangelde Fantasie, Eintönigkeit und Monotonie sind absolute Lustkiller. Ich selbst, w. 52, möchte jedenfalls nicht darauf verzichten, habe aber Freundinnen, die weitaus jünger sind und absolut keine Lust mehr darauf haben, wohl eher eine seelische Sache. Immer daran denken "man bereut am Ende des Lebens nicht die Sachen, die man getan hat, sondern die Sachen, die man versäumt hat".
Schlußsatz: Ich werde mit Sicherheit in Würde altern, aber mit Spaß am Leben!
 
G

Gast

  • #14
an # 9
da bist du leider auf die falschen frauen getroffen !! oder du vhast frauen befragt, bei denen der sex in der (zu?) langen ehe längst gestorben ist.

bei mir ist es wie bei # 2 (z.b.) und ich frage mich, wo sind bloss die männer, die keine schwierigkeiten haben ?? und auch nicht schon zu bequem..... dabei gibt es so vieles was man gemeinsam ausloten kann !

ich bin in etwa in dem alter wie # 2 und suche altersgleich + / - 5. denn mit den 70jährigen, die mich anschreiben, kann ich mir das nun wirklich nicht vorstellen (sorry....) allemal schon deutlich jüngere männer eingeschränkt sind !!


an # 10 genau !! ich bin absolut dergleichen mienung !
 
G

Gast

  • #15
zu #7: nein, das ist kein Fakt!

Bei Frauen nimmt der Östrogenspiegel während/nach den Wechseljahren ab, aber der Testeronspiegel nimmt zu. Es kommt also auf das Verhältnis zueinander an, der ist bei jeder Frau individuell und messbar. Setz doch nicht solche Märchen in die Welt, dass Frauen ab 50 keine Lust zum Sex mehr hätten, nur weil es bei dir so ist. Das Testeron bewirkt Verlangen, Begehren usw., deshalb sind Männer, die testerongesteuert sind, eben die dynamischen "Draufgänger", bei denen, wo diese rspiegel ebenfalls abnimmt, kommen die Couchgänger ans Tageslicht.... Genauso wie es Frauen gibt die mit 50+ gern nur noch auf dem Sofa sitzen, gibt es andere, die sich mit 50 selbständig machen, einen ganz neuen Beruf machen und nochmal durchstarten. Diese haben auch einen hohen Testeronspiegel.

Je älter man wird, umso mehr zeigt sich der gesamte, fast möchte ich sagen, gesammelte Lebensstil eines Menschen. Ich kenne einige Frauen, die mit 50+ zum ersten Mal geheiratet, erst spät ihre große Liebe gefunden haben, die sind die glücklichsten Frauen und haben absolut erfüllenden Sex.

Wer aber ab 50+ schon altern will und seine Ruhe braucht, nun gut, der sollte sich zur Ruhe setzen....
 
G

Gast

  • #16
Ich finde die Antworten hier einfach herrlich, weil sie alles wiederspiegeln. Ich kenne viele Frauen und Männer zwischen 30 und 60...und immer sind die Ansichten verschieden. Ich bin mitte Vierzig und habe mich vor zehn Jahren von dem Vater meiner Kinder scheiden lassen. Je älter ich werde, umso mehr Spass habe ich am Sex. Ich hatte nicht viele neue Partner nach meiner Scheidung, aber dafür interessante und sexuell aktive Männer, die noch richtig kreativ sind. Ich selbst bin recht sportlich und auch sehr kreativ, so dass man mit einem passenden Partner noch ganz viel ausprobieren kann. Heute traue ich mich in Sex-Shops und kann mit meinen Partnern ganz locker darüber reden, was man mal ausprobieren sollte.

An den Wechseljahren kann es nicht wirklich liegen. In meiner Jugend sagte mir meine Großmutter, dass sie mehr Sex mit dem Opa hat, als Mama und Papa....:). Aber wir wurden auch recht locker erzogen.

Ich selbst glaube, dass es einfach eine Einstellungssache ist. Ich arbeite viel mit Jugendlichen...und ich hörte mal so im Hintergrund: "Essen ist der Sex der alten Leute." .....Und wenn ich mich so umhöre, finde ich diesen Spruch recht witzig. Selbst ich achte heute mehr auf ein gutes Essen, als noch vor ein paar Jahren. Job und Kinder standen im Mittelpunkt, so dass man keine Zeit und Ruhe für gute Mahlzeiten hatte. Jetzt habe ich mit der Raucherei aufgehört, meine Jungs sind in der Pubertät, und ich habe im Job eine feste Position. Die Ruhe macht bequem....nur noch ein bischen Haushalt und Essen machen nach Feierabend, selbständige Jugendliche daheim....da habe ich mich dann mal auf der Chefkoch.de-Seite angemeldet....:).

Meine Freundin ist zehn Jahre älter als ich und auch nach den Wechseljahren sexuell noch sehr aktiv. Es liegt nie an dem Körper, es liegt an der Einstellung....und wahrscheinlich daran, wie man Sex erlebt hat.
 
G

Gast

  • #17
Verstehe ich alles nicht. Habe mit 58 mit einer Frau, 61, den Sex meines Lebens. Wir lieben uns, pflegen uns, geben uns hin und genießen. Nichts muß bewiesen werden, aber alles soll ausgelebt werden, was uns gefällt. Auch mit um die 60 kann man fast täglich Sex genießen, in allen Variationen.
 
G

Gast

  • #18
@7
Du behauptest, das sei Fakt - dann bitte ich dich, hier deine genauen Quellen zu nennen. Womit willst du das beweisen? Vielleicht ist es bei 95 % deiner Freundinnen so, aber nun wäre mal die Frage, in welchen Kreisen du verkehrst: Du musst ja sehr viele Freundinnen haben, damit die 95 % repräsentativ sind.

Also erzähl hier bitte keinen Blödsinn und schließe nicht von dir auf andere. Es tut mir echt leid für dich, aber dein Frust ist eben nicht das, was andere Frauen fühlen.

Ich könnte ja nun dagegenhalten, denn 98 % meiner Freundinnen (so zwischen 50 und 60) haben ausgesprochen viel Lust an Sex. (natürlich auch nicht repräsentativ) Sie haben nicht alle einen Partner, aber wenn sie einen hätten, dann ginge da gewaltig was ab. So muss sich frau eben manchmal anders zu helfen wissen. Wir gehen übrigens im Alter auch immer offener mit dem Thema Sex um.
Also wir Mädels um die 50 sind alle gut drauf und froh, die Monatsblutung hinter uns gelassen zu haben. So muss ich keine Angst mehr um eine Schwangerschaft haben und kann immer, also keine Woche Zwangspause. Ich habe seit 1 Jahr einen neuen Lebenspartner (55) und bei uns ist noch lange nicht Schluss.

In meiner Ehe lief allerdings auch nicht mehr viel, aber das lag eben an der bereits oft beschriebenen Langeweile in der Ehe. Irgendwann hat man übersehen, dass man außer Eltern auch noch ein Liebespaar war und das ist der Tod jeder Lust.

w 56
 
G

Gast

  • #19
Für mich kann ich nur sagen, dass ich mit dem älter werden Sex immer mehr genieße und die Freude, der Spaß und die Lust zunimmt. Auch genieße ich diesen viel mehr. Vor allen Dingen ist es unheimlich befreiend und gibt mir die Möglichkeit, mich mehr fallen zu lassen, abzuschalten und meinen Partner, mich und unsere Lust mehr zu genießen, weil das Thema Verhütung keine Rolle mehr spielt. Dadurch ist der Kopf frei und alles viel gelassener. Jetzt ist es möglich, sich komplett und ausschließlich auf den Sex und die Lust zu konzentrieren.
Es wird von Jahr zu Jahr nur schöner!
 
G

Gast

  • #20
Ich - meinerseits - kann sagen, dass ich Ende 50 seit einiger Zeit sehr viel offener bereit bin,
auch etwas ungewöhnlichere Praktiken auszuprobieren !

nicht schon im Vorfeld unsicher, zögerlich zu sagen: "ich weiss nicht......" was fast ein >nein ist und den Partner völlig ausbremst.
sondern ausprobieren, um vielleicht dann festzustellen: "Ja, super, geil !! Das gehört von jetzt an dazu !!! - oder vielleicht auch nicht.

Wenn ich dIe Beiträge hier lese, hoffe ich auch alle Männer nehmen sie aufmerksam auf !!

Die Männer, die anderen Threads eingeschrieben und behaupet haben, es muss ein junge Frau sein, denn die älteren/gleichalten hätten nur sexuelle Unlust. Quatsch !!

Ich freu' mich sehr für # 16 !!
Irgendwo muss auch meiner sein, mit dem ich auch endlich wieder >Auch mit um die 60 kann man fast täglich Sex genießen, in allen Variationen.< leben kann ! ! ! ! ! ! ! ! !
 
G

Gast

  • #21
Bin derselben Meinung wie #9, meine Partnerin ist 15 Jahre jünger, habe das Problem zum Glück nicht! m/59
 
G

Gast

  • #22
erstaunlich... erstaunlich, was ich alles lese....

Da schreibt #9 "Wenn ich dann mit 70 keinen Sex mehr habe ist das nicht so tragisch, aber mit 50 ?!!!" Aber was ist mit mir , bald 60 ?
Ich soll mein unverändert waches, intensives Sexbedürfnis mit einem 70 - 80jährigen stillen ? der dann - wie schreibt #9 - keinen Sex mehr haben wird = nicht mehr fähig ist...
 
G

Gast

  • #23
@21

genau das habe ich mir auch gedacht. Ganz schön egoistisch, der Herr. Hauptsache ER kann seine sexuellen Bedürfnisse befriedigen. Wenn er dann nicht mehr mag oder kann, dann ist es ihm egal, was seine Frau will.

@9 Und wie sieht es dann aus mit 70 ? Darf deine dann ja noch wesentlich jüngere Frau sich dann einen Liebhaber nehmen? Dir reicht es dann ja wohl, dass sie dich füttern und pflegt.
 
G

Gast

  • #24
zu #14:
Das mit dem Testosteronspiegel ist teilweise richtig. - Aber welcher Mann findet eine testosteronlastige Frau attraktiv ?

Östrogen ist verantwortlich für jugendliches Aussehen, glatte Haut, schöne Haare, Nägel und grosse Oberweiten.

Das ist das Grausame an der Natur: Hübsch und sexuell anziehend sind die Östrogen-Frauen, die aber haben wiederum kaum Lust und die ach so aktiven, männlicheren, triebhafteren Testosteronfrauen ?

Welcher Mann will schon eine faltige, ziegenähnliche, maskuline Frau mit schütterem Haar ? Da nützt die gefühlte Jugendlichkeit und Triebhaftigkeit denen auch nicht mehr viel. -

Das ist wie der uralte Steakwitz. Früher sagte man:

Wenn man jung ist, kann man sich kein Steak leisten und wenn man alt ist und es sich leisten kann, hat man keine Zähne mehr :)
 
G

Gast

  • #25
@23

Wie bitte???? Schon wieder solche irren Theorien - wo hast du das denn her?
Also ich kenne natürlich solche Frauen, aber die waren auch in ihrer Jugend schon eher Mannweiber. Normale, weibliche Frauen entwickeln sich nicht plötzlich zur Ziege - keine Sorge. Die normalen Hormonschwankungen durch den Wechsel bemerkt ein Mann sowieso nicht, außer die Frau hat grad mal eine Hitzewallung und selbst das geht so schnell, das das bei mir noch niemand bemerkt hat außer mir selbst.

Bei mir hat seltsamerweise trotz gleichbleibender Figur die Oberweite nochmal zugenommen - zu viel Östrogen? Kann ich mir nicht vorstellen, aber auf jeden Fall bin ich immer noch so etwas wie ein Vollweib. Zwar Größe 40/42 aber dafür glatte Haut und schöne Haare. Ich habe weder schütteres Haar noch einen Bartwuchs (gut, manchmal habe ich Haare auf den Zähnen *lach*) und ich habe Lust auf Sex - also nix mit deiner Theorie.
 
G

Gast

  • #26
Schon spannend, was es hier für seltsame Blüten treibt.....

Verstehe ich das richtig # 23,
dass alle lustvollen Frauen in den 5ozigern >männlichere, triebhaftere Testosteronfrauen ?< sind? >faltige, ziegenähnliche, maskuline Frau(en) mit schütterem Haar ?<

mann Ist das giftig und böse ....
bist du neidisch, dass du so um dich schlägst ? !!! oder was treibt dich?

In der Beschreibung erkenne ich keine der recht vielen Frauen in meinem beruflichen Umfeld und Bekanntenkreis wieder.....
Auch aus ärztlicher Sicht stimmt deine These in keiner Weise !
 
G

Gast

  • #27
Das ist nicht giftig und böse, sondern ist eine Antwort auf #14.
Erst mal lesen, bevor man jemandem derartige Motive unterstellt.

Außerdem ist das hier wohl eher eine Selbstdarstellungsplattform als ein Diskussionsforum. - Hier wird sogar behauptet, es gäbe kaum Wechseljahresbeschwerden (#24) - Das ist ja derart albern !!

Einige meiner Patientinnen in den Wechseljahren haben hormonell bedingte Depressionen und sind suizidgefährdet. Von jahrelangen schweren Hitzewallungen und Schlafstörungen ganz zu schweigen. Von Vaginaltrockenheit hat hier natürlich auch niemals irgend jemand etwas gehört.

Um sich selbst zu belügen und zu beweihräuchern muß man nicht an einem Forum teilnehmen.

Natürlich haben Frauen, die mit der Pille verhüten oder andere Hormonpräparate nehmen, diese Beschwerden nicht, aber das ist ja wohl klar, denn sie schieben ihren Alterungsprozeß ja einfach nur auf.
 
G

Gast

  • #28
Könnt Ihr mal bitte damit aufhören, das Alter mit Krankheit gleichzusetzen?

Ihr werdet doch alle (hoffentlich) alt. Dass sich manches ändert, ist doch klar - aber das war auch immer schon so. Schön, dass es mittlerweile nette Mittelchen gibt, die die Freude verlängern. Und damit meine ich nicht Botox.
 
G

Gast

  • #29
An # 7

Ich bedaure Dich für Deinen Frust. Da ging was in den vergangenen Jahren in die Hose.
Frauen müssen in keinem Alter "brünstig" bereit sein für die Männer. Da hast Du in Deinem Weltbilf eine Falschinformation erhalten.
Sex und Lust, ja, in jedem Alter. von mir aus bis ins Sterbebett.
Aber nur aus Liebe. Du hast wohl auch das verpasst.
Das mit den Hormonen ist wohl ein gutes Argument wenn man keine Lust hat und zu feige ist, sich den Problemen zu stellen.

An FS

Vergiss nicht, dass niemals so gelogen wird wie um das Thema Sexualität.
Wenn es Dir Spass macht, geniesse es. In unserem Alter empfinde ich es sogar genussvoller, als früher.
Es ist mit Bestimmtheit nicht mehr das Gleiche, aber schön.

Wenn der eine Partner mal keine Lust hat, dann ist das doof, aber kein Weltuntergang. Jedoch wenn einem Partner die Lust( nicht Potenz) ganz weg ist, wird es sehr schwirig für die Beziehung.

Der Gesellschaftliche Druck wird dann sehr Brutal. Eine Trennung (nur) wegen sexueller Differenzen bekommt kein Verständniss.
Es intressiert niemanden, dass hinter dieser Lustlosigkeit meist auch ein anderes desintresse liegt.

Habe kein Verständniss für Partner, die wegen dem Alter meinen, sie können sich gehen lassen. Hygiene, Sauberkeit usw. ist ein ganz wichtiger Teil einer Partnerschaft.

Die Technischen Veränderungen am Menschen durch das Alter sind sehr unterschiedlich. Dank der heutigen Medizin, kann auch in den meisten Fällen auch geholfen werden. Jedoch muss auch mit dem Artzt auch darüber gesprochen werden.
 
G

Gast

  • #30
ich kann #14 nur zustimmen. auch ich habe bei bekannten genau die erfahrung gemacht.

zu absatz 3 (#26) kann ich beitragen, dass es wirklich nur >Einige meiner Patientinnen......< sind. sicher mal mehr, mal weniger.

aber es gibt auch die frauen wie meine mutter (jahrgang 20), die keine pille und keine hormone genommen hat, => und überhaupt keinerlei wechseljahrsbeschwerden hatte!
die noch mit 54 einen intakten hormonspiegel hatte - was sie derzeit ein wenig entsetzt hatte, da sie immer noch - nach aussage ihres arztes - schwanger werden konnte, weiterhin voll verhüten musste.

als ältestes kind und tochter weiss ich das alles und bin sehr glücklich, dass ich genauso strukturiert bin !!! und unter keiner, der oben beschriebenen auswirkungen leiden musste......
sogar mein busen ist immer noch sehr schön, da besonders dichtes gewebe habe.

so bin ich seeehr happy, dass ich dadurch(?) weder die üblen auswirkungen, die in #25, noch die in #26 beschrieben wurden, habe.
ich bin mir sicher, dass es total vielen anderen frauen genauso so geht !! ich sehe mich nicht als besonderen einzelfall.