G

Gast

  • #1

Sexualakt zu kurz, was kann man tun?

Mein neuer Freund ist ein wunderbarer Mensch wenn nur die eine Sache nicht da wäre, die eine Sache ist die wenn wir intim sind dauert es nicht mal eine Minute ist es vorbei. Wie kann man seine Standfestigkeit erhöhen ?
 
  • #2
Liebe Fragestellerin, hier müsste zunächst geklärt werden, worin das eigentliche Problem besteht.

a) Erektionsschwäche -- d.h. dass er trotz Willen und Erregung keinen ausreichend steifen Penis für einen längeren Akt hat

b) Vorzeitige Ejakulation -- d.h. dass er einfach viel zu schnell kommt und dann ist es natürlich vorbei mit der Steifheit des Penis.

Welches dieser Probleme ist es?
 
G

Gast

  • #3
Wenn Du noch auf ein Sexleben Wert legst, solltest Du ihn so schnell wie möglich verlassen. - Ansonsten solltest Du lieberFreizeitbeschäftigungen anstreben. Etwas Frustigeres gibt es ja wohl kaum für eine Frau als das was Du beschrieben hast. - Schlechter Sex ist 1000mal schlimmer als kein Sex.

Viagra ist leider bei vielen Männern auch nicht die Lösung, da sie es oft nicht dauerhaft vertragen
 
G

Gast

  • #4
Mein Exmann hatte dieses Problem auch und zwar schon in jungen Jahren - da konnte man/frau nix machen.
3x rein/raus war das normale. Manchmal kam er schon, bevor er in mich eingedrungen ist.......
 
G

Gast

  • #5
Vielleicht könntest Du ihn mal zum Urologen schicken. Vielleicht kann der weiter helfen?? Ansonsten fürchte ich, lässt sich daran nicht viele ändern. Ich war selber mal mit so einem Mann zusammen. Nach zwei, drei Minuten war Schicht im Schacht...und das war immer so. War für ihn natürlich auch unangenehm und für mich unbefriedigend. Der Gang zum Urologen hat leider auch nicht viel gebracht. Wenn Du ein einigermaßen "normales" Sexualleben führen willst wird es mit ihm schwierig werden. Ích habe mich nach einem Jahr getrennt...ist natürlich schade wenn er menschlich gesehen voll in Ordnung ist. Aber ein unerfülltes Sexualleben lässt sich auf Dauer auch schwer aushalten und dann kann der Mann noch so toll sein....leider!
 
G

Gast

  • #6
#2
Wenn Dein Partner mal erkrankt, einen Unfall hat oder was weiss ich für Probleme hat...dann verlässt Du ihn einfach??? Sorry, aber Du bist ja oberflächlich.

Also mein Rat wäre, sprecht OFFEN darüber, informiert Euch was man tun kann und geht die Sache GEMEINSAM an. Du nimmst ihm auch den Druck ein wenig, oft ist es eine Kopfsache. Wenn Dein Freund sonst ein wunderbarer Mensch ist...schmeiss das nicht einfach weg. Er wird es Dir danken und sicher möchtest Du auch einmal so toll unterstützt werden, wenn Du mal Probleme hast. Darum geht es doch in einer Beziehung.
Und was den Sex angeht...Probiert doch einfach mal was anderes aus, es gibt so viele Möglichkeiten als bloss rein und raus.
Das wichtigste ist Kommunikation und dass Ihr ansonsten auf einer Wellenlänge seid.
 
G

Gast

  • #7
#5 es ist nicht der langjährige Partner der FS, sondern ihr NEUER Freund. Warum sollte sie sich seine Probleme zu eigen machen und damit ihr Leben vergällen. -.

Liebe FS, Laß ihn fallen, eiskalt !
Es wird Dir niemand danken und ein Mann schon gar nicht. - Ich spreche aus eigener Erfahrung und mehrfacher Beobachtung im Umfeld.

w 52
 
G

Gast

  • #8
Es liegt in der Natur der Sache, (des Mannes), dass dem so ist, wie es ist.
Eine "vorzeitige Ejakulation" (wobei sich schon wieder die Frage stellt, wer legt fest, wie lange es bis zur Ejakulation überhaupt dauern muss?), reicht ganz weit zurück bis in unseren Ursprung. Da kann "Mann" wirklich nicht dran ändern. Und euch "Frauen", solltet klar sein: Je früher der Mann kommt, desto mehr begehrt er Euch.
Wer damit Probleme hat, sollte seinen Mann abtörnen, was natürlich völliger Blödsinn ist. Wir stehen auf Eure Reize und die sollt Ihr auch ausspielen.
Eine Lösung kan Sexspielzeug sein. Natürlich gehört auch eine gehörige Portion Rücksichtnahme des Partners auf seine Partnerin dazu. Dann kann auch das Sexleben "aufregend" gestaltet werden, auch wenn "ER" zu früh kommt.
Folgender Ratschlag kam schon: sprecht offen darüber und probiert es aus.
Wenn man sich wirklich liebt, dann gelingt Euch alles.
Viel Glück und viel Spaß!
 
G

Gast

  • #9
Zum Problem der Ejacualtio praecox darf ich ein Buch empfehlen:

Michael J. Pfremder, Schon wieder zu früh. Das 3-Stufen-Programm zur Behebung von vorzeitigem Samenerguß
 
G

Gast

  • #10
Mein Buchtipp war nicht ganz fehlerfrei.
Hier deshalb die korrekte Angabe:

Michael J. Pfreunder, Schon wieder zu früh. Das 3-Stufenprogramm zur Beseitigung von vorzeitigem Samenerguß
 
G

Gast

  • #11
Dein neuer Freund sollte die Ursache (psychisch/physisch) zunächst durch einen Besuch bei seinem Hausarzt/Urologen abklären. Es gibt mittlerweile auch ein sehr wirksames (aber auch sehr teures) rezeptpflichtiges Arzneimittel "PRILIGY", das vielleicht helfen kann.
 
G

Gast

  • #12
die Ejakulation ist in diesem Fall durch Übererregung ungebremst und erfolgt spontan und lässt sich auch nur schwer beeinflussen., auch mit Medikamenten nicht , welche ev eine Erektionsstörung verursachen.

Unmittelbar nach dieser Praecox Phase gilt es durch eine je nach Bedarf mehr oder weniger lange Schmusepause eine dann "normale" Erregung z.B durch Oralverkehr herzustellen, wobei die Chancen auf einen dann zweiten längeren GV wegen der dann nicht mehr prallgefüllten Prostata günstig sind.

Learning by doing!... just do it!
 
G

Gast

  • #13
Zitat von #7: "Da kann "Mann" wirklich nicht dran ändern. Und euch "Frauen", solltet klar sein: Je früher der Mann kommt, desto mehr begehrt er Euch."

Könnt ihr Männer das bestätigen? Ist das wirklich so?

w
 
G

Gast

  • #14
Das schnelle Abspritzen ist naturgegeben - so ist es eigentlich richtig für eine Befruchtung.

Ihr redet vom Sex als Genussmittel. Da hilft nur ein raffiniertes Vorspiel und dafür kann die Frau einiges tun, um seine Erregungskurve etwas flacher zu halten. Ausserdem kann er sicherlich zweimal ejakulieren.
 
G

Gast

  • #15
@#2 und #6 aber vor Allem an #6: 57 Jahre Lebenserfahrung und dann so was!!!???? Eiskalt fallen lassen... wegen seiner Leistung im Bett?? Das gleicht einer psychischen Kastration. Ich habe keine Worte um zu beschreiben, wie schlimm das für einen Mann ist, egal wie selbstsicher er ist. Auch wenn er "nur neu" und nicht ihr "Lebenspartner" ist, findet die FS ihn wunderbar. Bevor die FS irgendetwas versucht, kann sie ihn so nicht behandeln.

Die FS hat nicht genug Daten geliefert: War es bei ihm immer so? Wie alt ist er? Leidet er an andre Krankheiten? Stress usw.?? Kann er die Erektion nicht lange anhalten oder ist es eine vorzeitige Ejakulation.

Mann kann gegen vorzeitige Ejakulation was machen und das auch erfolgreich. Es gibt viele Methoden. Die beiden müssen aber vorher wissen woran es liegt. Die beiden müssen darüber offen reden. Auch ein Arztbesuch ist keine schlechte Idee.

M/32