G

Gast

  • #1

Sex und Krankheiten: wie stellt Ihr Euch den Sex mit neuer Partnerin vor?

AIDS, Hepatitis, HPV, etc. Beziehung/en gab es meist vor dem neuen Partner. Sie hat einen negativen aktuellen HPV-test und hat aber noch nicht mit der Impfung (Dauer 9 Monate) angefangen. Was wären Eure ersten Gedanken und Reaktionen, wenn Ihr das erfahrt, welche Handlungen und Konsequenzen würdet Ihr daraus für Euch ableiten? Wann und wie würdet Ihr welche sexuellen Praktiken wollen/machen? Was würdet Ihr Euch an Aktivitäten von der Partnerin wünschen?
 
G

Gast

  • #2
Also auf deine konkrete Frage mit negativem HPV-Befund würde ich eigentlich relativ gelassen
reagieren. Die ersten 9 Monate kein normaler Sex! Es würde dann eben darauf hinauslaufen, dass
wir uns gegenseitig möglichst sicher stimulieren würden, vielleicht auch Toys, aber mehr auch
nicht. So lange, bis ich mir sicher sein könnte, dass ich mich nicht bei dir anstecken könnte.
Der Hauptgedanke bei mir ist da eben meine eigene Sicherheit, oder an was würdest du da
denn denken? Würdest du etwa nicht versuchen, alle Möglichkeiten dich zu infizieren so gut es
geht auszuschalten?
 
  • #3
@#1: negativer Test = keine Krankheit, keine Sorgen!
 
G

Gast

  • #4
Der Ausbruch einer HPV-bedingten Krankheit soll ja bei Männern relativ gering sein. Die Infektionsgefahr und damit die Weiterverbreitung auf andere Partner, und damit Erhöhung des Gebärmutterhalskrebsriskos, hingegen sehr groß. Dies kann natürlich unabhängig von der Krankheit, für Paare mit Kinderwunsch fatale Folgen haben.
Mich würde einmal interessieren, wie die Risiken bei Paaren 50+ zu bewerten sind, die vielleicht nicht mehr zusammenbleiben bleiben? In dem Alter besteht ja in der Regel kein Kinderwunsch mehr. Wie hoch ist das Risiko auf GBH-Krebs durch HPV-Infekt für künftige Partnerinnen
 
G

Gast

  • #5
Das Interesse an diesem wichtigem Thema scheint etwas dünn zu sein, obwohl es für jede neue Partnerschaft brisant ist. Es scheint wohl eher die Devise "Augen zu und durch" oder russisch Roulette vorzuherschen.
 
  • #6
#4 nein, das thema wurde nur schon x-mal durchgekaut mit allen möglichen krankheiten und es ist inzwischen abgedroschen, wer sich wirklich dafür interessiert sucht nach dem thema in den anderen fragen und wer sich die mühe nicht machen will, dem ist auch so schnell nicht zu helfen.
Du wirst einsehen, das es keinen spaß macht immer und immer wieder die selben fragen zu beantworten.
 
G

Gast

  • #7
#Thomas
x-mal ist nonsens und das Thema keineswegs abgedroschen, wenn auch unangenehm. Zum Thema HPV fand ich einen Thread, bei HIV gibts zwei und bei Hepatitis brachte die suche null Resultate. Mag sein das es Mangels einer Suchmaschine vielleicht noch versteckte Threads gibt.
In Anbetracht dessen das die "Klitorisgröße" oder "anallecken" und der "fremdgehsex mit einer schwangeren Frau" heiße themen sind, solltest du deine Antwort überdenken. Wenn dich das Thema nicht interessiert, halt dich doch einfach raus.

Ich bin übrigens nicht der/die Fragestellerin
 
  • #8
Auf ausdrücklichen mehrfachen Wunsch also eine ausführlichere Antwort zu diesem Thema.

HPV
Die Durchseuchung der Bevölkerung mit HPV ist erheblich, ein sicherer Schutz vor dieser Infektionskrankheit ist nicht möglich, ein Kondom bietet keinen ausreichenden Schutz. Männer können nicht sicher auf eine latente Infektion getestet werden, beide Geschlechter müssen mit dem Risiko einfach leben. Frauen sollten regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen nutzen, um den durch HPV eventuellen Gebärmutterhalskrebs bereits im Frühstadium erkennen zu können, weil dann die Heilungschancen sehr hoch sind. Mädchen sollten vor den ersten Sexualkontakten gegen HPV geimpft werden; eine nachträgliche Impfung erwachsener Frauen ist nur bedingt sinnvoll.

HIV
Die Prävalenz ist gering und stark milieuassoziiert. Promiskuität, Bi- und Homosexualität und Drogenkonsum sind die Hauptrisikofaktoren. Bei Zweifel sollten die Partner einen HIV-Test machen, um eine Infektion auszuschließen. Bei grundsolider Lebensführung ist die Gefahr der Infektion gering.

Hepatitis C
Übertragung durch Blut (auch Nadelstichverletzungen, Tätowierungen), aber eher geringes Risiko bei Geschlechtsverkehr. Impfung gegen Hepatitis A und B ist sinnvoll, gegen C nicht möglich.

Ich persönlich rate, mit Sexualkontakten länger zu warten, Promiskuität streng zu meiden und Partner zu wählen, die die Lebenseinstellung von Treue, Exklusivität und Ablehnung von Promiskuität teilen.
 
  • #9
Kürzlich kam die Meldung, daß festgestellt wurde, daß auch Männer durch das HPV Virus an Krebs erkranken können. Es handelt sich wohl um überwiegend Krebs im Mund, wie z.B. Zungenkrebs.

Nur mal so zur Info ... nicht zuletzt für die Cunnilingus-Liebhaber und Kondom-Verächter unter Euch.

Was haltet Ihr Männer über 35 davon, wenn eine Frau z.B. erst ab der Ehe (ja, ich weiß, ist keine Garantie, aber zumindest mit etwas gefestigterem Hintergrund als "nur" in einer Freundschaft, oder?) ohne Kondom mit Euch Sex haben wollte?

Mary - the real